Druckbare Version des Themas
Hier klicken um das Thema im Original Format zu betrachten.
Eisenbahnforum.de > Regionalverkehr > BR 628


Geschrieben von: sbahnfan am 9 Oct 2005, 20:08
Hallo,
ich habe in letzter Zeit öfters mal über die BR 628 nachgedacht, wobei mir folgendes durch den Kopf gegangen ist:



1) Ich habe gelesen, dass die 628.2 remotorisiert werden sollen. Ist da was dran?
Man könnte z.B. den vorhandenen 410 kW-Motor durch einen 560 kW-Motor, wie der 612 ihn hat, ersetzen (aber bitte mit besserer Geräuschisolierung!). Dann hätte man schon mal 150 kW mehr, womit sich das Beschleunigungsvermögen schon erheblich verbessern ließe.

Von einer Doppelmotorisierung (2x 560 kW) würde ich abraten. Das würde nämlich Kraftstoffverbrauch und Wartungsaufkommen erheblich erhöhen. Die nochmals stärkere Beschleunigung, die man gegenüber 1x 560 kW erreichen könnte, würde das auch nicht rechtfertigen. Mit 1x 560 kW hätte man hingegen einen guten Kompromiss zwischen Beschleunigungsvermögen und Wirtschaftlichkeit.


2) Wie steht es eigentlich mit dem Innenraum-Redesign?
Der 628.2 hat das dringend nötig, seine in orange und braun gehaltene Inneneinrichtung war schon in den 80er Jahren nicht mehr zeitgemäß. Bei einigen wenigen Fahrzeugen wurde ja die Inneneinrichtung in das aktuelle Hellgrau mit blaukarierten Sitzen getaucht, aber dann ist es darum wieder still geworden. Werden noch weitere Fahrzeuge modernisiert?

Auch habe ich gelesen, dass die Inneneinrichtung einiger 628.4 ebenfalls in das aktuelle grau-blau umgestrickt wurde. Das halte ich ähnlich wie beim 611 für überflüssig, ja rückschrittlich. Die ursprüngliche Innenraum-Farbgebung im 628.4 und 611 war wesentlich wärmer und angenehmer als das kalte, sterile grau-blau.


3) Wo sollen die 628 in Zukunft eingesetzt werden?
Als Anfang 1996 der letzte 628 ausgeliefert wurde, hatte die Baureihe 628 ihren Zenit erreicht. Im Grunde ist ihr Dilemma, dass die Serienfahrzeuge 628.2 und 628.4 gut zehn Jahre zu spät kamen und zum Zeitpunkt ihres Erscheinens schon nicht mehr zeitgemäß waren. Mit der Inbetriebnahme vieler 64x und der Übernahme vieler (Neben)Strecken durch Privatbahnen nach der Jahrtausendwende ging es abwärts, was bis heute andauert. Die 64x bieten gegenüber den 628 viele Vorteile (Niederflur, behindertengerecht, Klimaanlage, bessere Beschleunigung, FIS im Fahrgastinnenraum), aber auch viele Nachteile (schlechterer Sitzkomfort, schlechtere Geräuschisolierung, weniger zuverlässig, billigeres Innendesign).

Die 628 haben oft in Doppel- und Dreifachtraktion viele Leistungen übernommen, die bisher von 218 mit n-Wagen erbracht wurden. Was ist eigentlich wirtschaftlicher: 3x 628 oder 1x 218 mit 6 n-Wagen (allein schon vom Kraftstoffverbrauch her)?

Welche Einsatzfelder bleiben für die 628 noch? Werden sie in absehbarer Zeit ausgemustert? Hoffentlich nicht, denn diese Fahrzeuge haben das Ende ihrer wirtschaftlichen Nutzungsdauer noch lange nicht erreicht und sind immer noch die zuverlässigsten und in vieler Hinsicht (Sitzkomfort, Geräuschisolierung) auch die komfortabelsten Dieseltriebwagen von DB Regio. Oder werden sie ins Ausland verkauft?

Geschrieben von: Dave am 9 Oct 2005, 22:02
QUOTE (sbahnfan @ 9 Oct 2005, 21:08)
1) Ich habe gelesen, dass die 628.2 remotorisiert werden sollen. Ist da was dran? Man könnte z.B. den vorhandenen 410 kW-Motor durch einen 560 kW-Motor, wie der 612 ihn hat, ersetzen (aber bitte mit besserer Geräuschisolierung!). Dann hätte man schon mal 150 kW mehr, womit sich das Beschleunigungsvermögen schon erheblich verbessern ließe.
Wo hast du das gelesen? Ich kann mir einen solchen Umbau kaum vorstellen. Das entspricht irgendwie nicht der heute üblichen Praxis Neubau-VT's billig einzukaufen (die dann aber nicht unbedingt alle was taugen). Sinnvoll wäre die Aktion auf jeden Fall - ich kann aber nicht an eine solche Zusage der bahn an die noch vorhandenen 628.2/928-Einheiten glauben. Ich denke eher die werden in die verbliebenen ländlichen Gebiete geschickt um die letzten 218er zu verjagen. Immer wieder wird einer bei einem BÜ-Unfall zerdatscht und bei höherem Schaden z-gestellt. Einsatzgebeite wird der 628.2 noch genug haben - er wird sie sich aber mit dem 628.4 teilen müssen. Beide werden in Regionen eingesetzt welche sowieso auf den Paralell-Bus oder das Auto setzen. Die Bahnanlagen sind heruntergekommen oder weitgehend abgebaut, Bahnsteige kaum vorhanden.

QUOTE (sbahnfan @ 9 Oct 2005, 21:08)
Von einer Doppelmotorisierung (2x 560 kW) würde ich abraten. Das würde nämlich Kraftstoffverbrauch und Wartungsaufkommen erheblich erhöhen. Die nochmals stärkere Beschleunigung, die man gegenüber 1x 560 kW erreichen könnte, würde das auch nicht rechtfertigen. Mit 1x 560 kW hätte man hingegen einen guten Kompromiss zwischen Beschleunigungsvermögen und Wirtschaftlichkeit.
Das Doppelte wäre super um die Beschleunigungswerte mancher Neubau-VT's (wie RS1) zu schaffen. Diese Motorisierung rechtfertigt aber nur ein enger Fahrplan mit vielen Haltepunkten. Solche modernen Regionalbahnen werden oft kommunal bezahlt - allerdnigs werden dort dann auch solche Dinge wie einfache Ein- und Ausstiege an modernen Bahnsteigen erwartet - das ist mit dem 628 nicht möglich.

QUOTE (sbahnfan @ 9 Oct 2005, 21:08)
2) Wie steht es eigentlich mit dem Innenraum-Redesign?
Der 628.2 hat das dringend nötig, seine in orange und braun gehaltene Inneneinrichtung war schon in den 80er Jahren nicht mehr zeitgemäß. Bei einigen wenigen Fahrzeugen wurde ja die Inneneinrichtung in das aktuelle Hellgrau mit blaukarierten Sitzen getaucht, aber dann ist es darum wieder still geworden. Werden noch weitere Fahrzeuge modernisiert? Auch habe ich gelesen, dass die Inneneinrichtung einiger 628.4 ebenfalls in das aktuelle grau-blau umgestrickt wurde. Das halte ich ähnlich wie beim 611 für überflüssig, ja rückschrittlich. Die ursprüngliche Innenraum-Farbgebung im 628.4 und 611 war wesentlich wärmer und angenehmer als das kalte, sterile grau-blau.
Wenn dann wird in das aktuelle Schema umgebaut. Welches ich übrigens genau Gegenteil halte, die Inneneinrichtung des 628.4 halte ich für kälter und steriler wie das aktuelle Schema. Aber das ist Geschmackssache.

QUOTE (sbahnfan @ 9 Oct 2005, 21:08)
3) Wo sollen die 628 in Zukunft eingesetzt werden?
Als Anfang 1996 der letzte 628 ausgeliefert wurde, hatte die Baureihe 628 ihren Zenit erreicht. Im Grunde ist ihr Dilemma, dass die Serienfahrzeuge 628.2 und 628.4 gut zehn Jahre zu spät kamen und zum Zeitpunkt ihres Erscheinens schon nicht mehr zeitgemäß waren. Mit der Inbetriebnahme vieler 64x und der Übernahme vieler (Neben)Strecken durch Privatbahnen nach der Jahrtausendwende ging es abwärts, was bis heute andauert. Die 64x bieten gegenüber den 628 viele Vorteile (Niederflur, behindertengerecht, Klimaanlage, bessere Beschleunigung, FIS im Fahrgastinnenraum), aber auch viele Nachteile (schlechterer Sitzkomfort, schlechtere Geräuschisolierung, weniger zuverlässig, billigeres Innendesign).
Da würde ich mir, wie schon gesagt keine allzu großen Sorgen machen. Im Norden von Baden-Württemberg fallen mir einige Strecken ein wo die Bahn AG nach eigenen Angaben noch auf Jahre hinaus mit den 628 fahren möchte und es auch wird. Die Fahrgäste sind dort bis auf den Schülerverkehr hart gesottene Bahnfreunde oder Menschen die sich kein Auto leisten können und sich deswegen von den widrigen Umständen (kaum Bahnsteige, hoher Einstieg 628, schlechter Takt, dafür dann wieder kaum Stationen, viele LA's,...) nicht stören lassen.
Ich halte nur die Zuverlässigkeit des 628 für einen Pluspunkt des Zuges. Ansonsten ist er technisch längst überholt. Was aber nicht unbedingt heißt dass alle Nachfolger in schlagen, nur manche. So wären die RS1 späterer Bauserien die z.B. bei der SWEG im Einsatz sind ein würdiger Nachfolger. Aber: Es rbaucht noch gar keinen Nachfolger da die 628 noch lange fahren können. Das wäre sonst Geldverschwendung. Ein Dilemma, da man auf der anderen Seite mehr Fahrgäste gewinnen möchte.
An den schnellen Tod des 628 glaube ich jedenfalls nicht. Besonders mögen tu ich ihn aber nicht.

Grüße, Dave

Geschrieben von: Chep87 am 9 Oct 2005, 22:19
Also ich wäre ja dafür, die 628.4er zu modernisieren (FIS mit Anzeigen, TAV, neue sitze, evt. Klimaanlage), ihnen neue Motoren zu geben mit höherer Leistung, neue Mittelwagen konstruieren welche Niederflurig sind und welche aneinander gereit werden können. Der Steuerwagen würde dann allerdings aufm Schrott wandern. Ich würde mit dann folgende Reihung vorstellen...

TW + NF + TW oder TW + NF + NF + TW

TW = Der modernisierte Triebwagenteil
NF = Der neukonstruierte Mittelwagen

Allerdings würde das wohl viel teurer kommen als ein Neukauf eines Triebwagens. Doch da die 628er bei weitem noch nicht alt sind (für ein Bahnfahrzeug), wäre es vielleicht eine Idee wert.

Geschrieben von: drehgestell am 9 Oct 2005, 23:26
QUOTE (BR 146 @ 9 Oct 2005, 22:19)
Also ich wäre ja dafür, die 628.4er zu modernisieren (FIS mit Anzeigen, TAV, neue sitze, evt. Klimaanlage), ihnen neue Motoren zu geben mit höherer Leistung, neue Mittelwagen konstruieren welche Niederflurig sind und welche aneinander gereit werden können. Der Steuerwagen würde dann allerdings aufm Schrott wandern. Ich würde mit dann folgende Reihung vorstellen...

Hmmm, wenn ich das so lese, drängt sich da eine Frage auf:

Dann ist ja vom Original-628er noch kaum was übrig! wink.gif laugh.gif ph34r.gif

Von den Kosten her jedenfalls würde das die DB wohl nie machen, eher passiert eine komplette Neuanschaffung.
Ach ja, zum Thema Einsatzgebiete: Im Rheinland ist die BR 628 immernoch anzutreffen, trotz der vielen TALENTe (oder mit "-s"??? unsure.gif ) die hier unterwegs sind. Und im Grenzverkehr Trier-Luxembourg tun sie auch ihren Dienst, wobei ich jetzt nicht sagen kann, wie lang sie's noch tun werden / bzw. der Kauf von komplett neuen Triebwagen in Betracht gezogen wird.

Geschrieben von: sbahnfan am 10 Oct 2005, 19:08
QUOTE (Dave @ 9 Oct 2005, 23:02)
Wo hast du das gelesen? Ich kann mir einen solchen Umbau kaum vorstellen. Das entspricht irgendwie nicht der heute üblichen Praxis Neubau-VT's billig einzukaufen (die dann aber nicht unbedingt alle was taugen). Sinnvoll wäre die Aktion auf jeden Fall - ich kann aber nicht an eine solche Zusage der bahn an die noch vorhandenen 628.2/928-Einheiten glauben.

Es stand in irgendeiner Eisenbahnzeitschrift - ich meine EK oder em. Da war von Caterpillar-Motoren die Rede. Ob es stimmt ist natürlich eine andere Frage... Ich würde dem auf jeden Fall zustimmen wenn es bei nur einem Motor bleibt, wenn der neue Motor eine höhere Leistung hat und eine stärkere Beschleunigung ermöglicht und wenn das Fahrzeug dadurch nicht wesentlich lauter wird. Da auch die wesentlich älteren 614 remotorisiert wurden (und noch werden?) kann ich es mir durchaus vorstellen. Beim 614 wundert mich allerdings, dass die neuen Motoren mit 448 kW auch recht schwach geraten sind. Da wären (geräuschisolierte) 560 kW-Motoren wie im 612 angebracht gewesen, um ein dreiteiliges Fahrzeug mit antriebslosem Mittelwagen gut beschleunigen zu können.

QUOTE (Dave @ 9 Oct 2005, 23:02)
Ich denke eher die werden in die verbliebenen ländlichen Gebiete geschickt um die letzten 218er zu verjagen. Immer wieder wird einer bei einem BÜ-Unfall zerdatscht und bei höherem Schaden z-gestellt. Einsatzgebeite wird der 628.2 noch genug haben - er wird sie sich aber mit dem 628.4 teilen müssen. Beide werden in Regionen eingesetzt welche sowieso auf den Paralell-Bus oder das Auto setzen. Die Bahnanlagen sind heruntergekommen oder weitgehend abgebaut, Bahnsteige kaum vorhanden.

Ich halte den 628 durchaus für einen guten und wirtschaftlichen 218-Ersatz. Z-gestellt wurden bei den 628.2 und 628.4 bisher ja nur Fahrzeuge, die durch Unfälle so zerfetzt wurden dass sie nicht mehr aufzuarbeiten waren. Ich hoffe, das bleibt bis auf weiteres auch so!

QUOTE (Dave @ 9 Oct 2005, 23:02)
Das Doppelte wäre super um die Beschleunigungswerte mancher Neubau-VT's (wie RS1) zu schaffen. Diese Motorisierung rechtfertigt aber nur ein enger Fahrplan mit vielen Haltepunkten. Solche modernen Regionalbahnen werden oft kommunal bezahlt - allerdnigs werden dort dann auch solche Dinge wie einfache Ein- und Ausstiege an modernen Bahnsteigen erwartet - das ist mit dem 628 nicht möglich.

Das sehe ich ähnlich. Ob sich eine Doppelmotorisierung lohnt, muss wirklich von der jeweiligen Strecke abhängig gemacht werden, wie die Steigungen und wie die Haltestellenabstände sind. Beim einfachen Ein- und Aussteigen muss man anmerken, dass da neuere Fahrzeuge wie der 612 auch nicht besser sind.

Erschwerend kommt beim 628 die dahingehend ungünstige Raumaufteilung und Türenverteilung hinzu. Der 628.2 hat mit seinen sechs Einzelschwenktüren einfach zu wenige Türen für einen raschen Fahrgastwechsel. Die Doppelschwenktüren des 628.4 in der Zugmitte wären beim Mehrzweckabteil besser aufgehoben. Auch sind die zwei kleinen Mehrzweckabteile vor den Führerständen mit Einzelschwenktüren nach außen und die Toilette in der Zugmitte nicht gerade praktisch und behindertengerecht. Stattdessen hätte man besser ein einziges, größeres Mehrzweckabteil vor einem der beiden Führerstände gewählt, und das mit Doppelschwenktüren nach außen und einer großen, behindertengerechten Toilette in der Nähe. Damit wäre der 628 schon wesentlich praktischer und behindertenfreundlich. Nachträglich lässt sich das aber nur schwer machen. Bei solchen Dingen merkt man schon, dass die Wurzeln des 628 in den 70er und 80er Jahren liegen.

QUOTE (Dave @ 9 Oct 2005, 23:02)
Ich halte nur die Zuverlässigkeit des 628 für einen Pluspunkt des Zuges. Ansonsten ist er technisch längst überholt. Was aber nicht unbedingt heißt dass alle Nachfolger in schlagen, nur manche. So wären die RS1 späterer Bauserien die z.B. bei der SWEG im Einsatz sind ein würdiger Nachfolger. Aber: Es rbaucht noch gar keinen Nachfolger da die 628 noch lange fahren können. Das wäre sonst Geldverschwendung. Ein Dilemma, da man auf der anderen Seite mehr Fahrgäste gewinnen möchte.
An den schnellen Tod des 628 glaube ich jedenfalls nicht. Besonders mögen tu ich ihn aber nicht.

Ich mag den 628 schon smile.gif und hoffe das er noch lange fahren wird. Eine Nachrüstung mit FIS im Innenraum wäre problemlos möglich, Redesign und Remotorisierung ebenso. Der Einbau eine Klimaanlage wäre auch kein Problem, wobei sich da die Geister scheiden. Die einen wollen Klimaanlage, die anderen nicht. Die schwache Beschleunigung ist auf Strecken mit weniger Steigungen und größeren Haltestellenabständen auch kein wesentlicher Nachteil. Das einzige wirkliche Manko des 628 ist, dass er wegen der ungünstigen Türen- und Mehrzweckabteilsituation (siehe oben) und der Hochflurigkeit nicht behindertengerecht ist. Deshalb sollte man ihn nur auf Strecken mit Hochflurbahnsteigen einsetzen, die im Idealfall genauso hoch wie der Fußboden im Fahrzeug sind.

QUOTE (BR 146 @ 9 Oct 2005, 23:19)
Also ich wäre ja dafür, die 628.4er zu modernisieren (FIS mit Anzeigen, TAV, neue sitze, evt. Klimaanlage), ihnen neue Motoren zu geben mit höherer Leistung, neue Mittelwagen konstruieren welche Niederflurig sind und welche aneinander gereit werden können. Der Steuerwagen würde dann allerdings aufm Schrott wandern. Ich würde mit dann folgende Reihung vorstellen...

TW + NF + TW oder TW + NF + NF + TW

TW = Der modernisierte Triebwagenteil
NF = Der neukonstruierte Mittelwagen

Allerdings würde das wohl viel teurer kommen als ein Neukauf eines Triebwagens. Doch da die 628er bei weitem noch nicht alt sind (für ein Bahnfahrzeug), wäre es vielleicht eine Idee wert.

Das finde ich gar keine schlechte Idee! Die Steuerwagen müssten aber nicht auf den Schrott. Man könnte in die Steuerwagen einen Motor einbauen (das geht ohne weiteres, bei der Garnitur 629 906/629 006 ist einer der beiden Wagenteile ein ehemaliger 928, der einen Motor bekommen hat) und dann hätte man auch genug Power um einen Niederflur-Mittelwagen einzureihen. Das stelle ich mir auch kostenmäßig durchaus im Rahmen vor, es wäre jedenfalls besser als ein permanent störungsanfälliger 642! Allerdings würde sich so ein dreiteiliges Fahrzeug nur auf Nebenstrecken mit größerem Fahrgastaufkommen lohnen.

Geschrieben von: Chep87 am 10 Oct 2005, 19:31
QUOTE
Allerdings würde sich so ein dreiteiliges Fahrzeug nur auf Nebenstrecken mit größerem Fahrgastaufkommen lohnen.

Oder der mit 2 Mittelwagen für Strecken, auf denen sowieso immer in Doppeltraktion gefahren wird!

Geschrieben von: sbahnfan am 10 Oct 2005, 19:42
QUOTE (BR 146 @ 10 Oct 2005, 20:31)
Oder der mit 2 Mittelwagen für Strecken, auf denen sowieso immer in Doppeltraktion gefahren wird!

Das wäre natürlich auch denkbar! Wenn die beiden Endwagen jeweils 560 kW leisten, hat man so immer noch mehr Leistung pro Tonne Fahrzeuggewicht als heute mit 1 x 485 kW + Steuerwagen.

Geschrieben von: Chep87 am 10 Oct 2005, 19:55
Vorallem weil die Mittelwagen durch AluBau und so wahrscheinlich auch leichter wären....

Also ne Idee ist es schon, aber da kauft die Bahn sich mit sicherheit lieber neue Triebwagen als so eine kostspielige neukonstruktion samt bauch - Leider.

Geschrieben von: EasyDor am 10 Oct 2005, 20:27
Ist der 628 nicht eh schon aus Alu?
Mit der höheren Motorleistung ist das immer so eine Sache... So schön ein stärkerer Motor ist, die Leistung muss auch am Rad ankommen, ohne alles was dazwischen liegt zu sehr zu beanspruchen...
Dass sich ein sehr aufwendiger Umbau lohnen kann, sieht man ja bei den 420 7./8. Bauserie... Da kommen auch neue Türen, FIS, Klima etc. rein... Kommt halt immer auf den Besteller an... wink.gif

Geschrieben von: Chep87 am 10 Oct 2005, 20:32
Das stimmt.

Was mir grade noch so einviel.. müsste der 628.4 nicht dann auch neue Türen bekommen? Denn momentan ist es ja so das auf einer Seite eine Doppeltür ist und auf der anderen Seite keine. Das ist ja kein Problem, weil ja der Beiwagen auf der anderen Seite dann die Tür hat. Doch wenn dann ein Mittelwagen dazwischen ist (der dann auch noch die Tür(en) im Mittelteil; dem Niederflurigen Teil hat) dann wird das doch ein Problem? Dann müssten die auch noch auf der anderen Seite eine Tür einbauen.
Ebenso wie das Mehrzweckabteil rauskönnte an den Enden, genauso wie die Toilette da dann ja auch eine Behindertengerechte Toilette rein müsste

Geschrieben von: Dave am 11 Oct 2005, 13:40
@BR 146: Eine tolle Idee hast du da mit den Mittelwagen entwickelt. Dass ganze in Niederflur und der 628 ist perfekt für die Zukunft ausgerüstet. So könnte mich mich damit sogar anfreunden. In Deutschland ist der Umbau aber sehr unwahrscheinlich, in der Schweiz werden solche Dinge aber öfters gemacht.
Grüße, Dave

Geschrieben von: luc am 11 Oct 2005, 14:27
QUOTE
Also ich wäre ja dafür, die 628.4er zu modernisieren (FIS mit Anzeigen, TAV, neue sitze, evt. Klimaanlage), ihnen neue Motoren zu geben mit höherer Leistung, neue Mittelwagen konstruieren welche Niederflurig sind und welche aneinander gereit werden können. Der Steuerwagen würde dann allerdings aufm Schrott wandern. Ich würde mit dann folgende Reihung vorstellen...

TW + NF + TW oder TW + NF + NF + TW

TW = Der modernisierte Triebwagenteil
NF = Der neukonstruierte Mittelwagen

Allerdings würde das wohl viel teurer kommen als ein Neukauf eines Triebwagens. Doch da die 628er bei weitem noch nicht alt sind (für ein Bahnfahrzeug), wäre es vielleicht eine Idee wert.

Naja, ob TAV bei kurzen Zügen notwendig ist, wage ich zu bezweifeln. Nicht umsonst gibt es auch SAT, wozu hat der 628 sonst auch Rückspiegel. Selbst Fahrzeuge wie der 650 fahren mit SAT. Ich könnte mir vorstellen, einen niederflurigen Mittelwagen zu bauen, der auf jeder Seite zwei Türen hat. In der Mitte eine große Tür zum Niederflurbereich und an der jeweiligen Seite rechts eine kleinere Tür. Dann hätten die Triebwagen 4 Türen pro Fahrzeugseite, was normalerweise ausreicht. Im Niederflurbereich müßte dann ein großes Mehrzweckabteil sowie die Toilette untergebracht werden, ebenso ein paar Sitze. Dafür könnte man dann die alten Mehrzweckabteile wieder zu einem Sitzbereich machen. Man könnte dann die 928.2 oder 928.4 neu motorisieren und die übrig gebliebenen 628.2 bzw. 628.4 zu Power-Packs zusammenstellen. Allerdings müßten dann die Bundesländer nicht mehr bei Ausschreibungen Neufahrzeuge fordern.

Geschrieben von: Chep87 am 11 Oct 2005, 17:32
Über die Notwendigkeit von TAV kann man streiten. Von mir aus kann man es auch rauslassen. Zumindst bei unseren TAV Triebwagen (642 und 643) wird trotzdem rausgeschaut.

Die Idee ist nicht nur von mir... Hab da schon mal öfters mit anderen Rumgeblödelt bei dem Thema ^^

Geschrieben von: sbahnfan am 11 Oct 2005, 17:38
QUOTE (BR 146 @ 10 Oct 2005, 21:32)
Was mir grade noch so einviel.. müsste der 628.4 nicht dann auch neue Türen bekommen? Denn momentan ist es ja so das auf einer Seite eine Doppeltür ist und auf der anderen Seite keine. Das ist ja kein Problem, weil ja der Beiwagen auf der anderen Seite dann die Tür hat. Doch wenn dann ein Mittelwagen dazwischen ist (der dann auch noch die Tür(en) im Mittelteil; dem Niederflurigen Teil hat) dann wird das doch ein Problem? Dann müssten die auch noch auf der anderen Seite eine Tür einbauen.
Ebenso wie das Mehrzweckabteil rauskönnte an den Enden, genauso wie die Toilette da dann ja auch eine Behindertengerechte Toilette rein müsste

Wenn der Mittelwagen da ist, kann man die Toilette am Übergang und schräg gegenüber die drei Klappsitze entfernen und da Türen hinmachen. Der Mittelwagen hätte dann über den Drehgestellen hochflur normale Sitzabteile und in der Mitte niederflur einen geräumigen Mehrzweckbereich mit behindertengerechter Toilette und auf jeder Seite eine Doppelschwenktür.

Die Mehrzweckabteile vor den Führerständen könnte man wirklich in Sitzabteile umwandeln. Da die Trennwand zum großen Sitzabteil hin jedoch jede Menge Technik enthält, wird sich die aber leider nicht entfernen lassen. Eine Frage wäre dann nur noch wo die 1. Klasse hin soll. Im Grunde würde sich ja an einem Zugende das ehemalige Mehrzweckabteil anbieten. Der Nachteil wäre, dass beim Ein- und Aussteigen immer Fahrgäste aus der 2. Klasse da durchlaufen müssten (deshalb ist ja auch beim 612 die Außentür nicht direkt hinter dem Führerstand, sondern zwischen 1. und 2. Klasse, aber das wird sich beim 628 wohl auch nicht mit vertretbarem Aufwand machen lassen). Eine andere Möglichkeit wäre, in einem der beiden Hochflurbereiche des Mittelwagens eine 1. Klasse einzurichten.

Den Mittelwagen finde ich auch eine geniale Idee! Es ist sicher kostengünstiger einen unmotorisierten Niederflur-Mittelwagen einzureihen und den Steuerwagen zu motorisieren als Neufahrzeuge zu kaufen. Noch dazu wo gerade die 628.4 noch junge Fahrzeuge sind. Bei so einem dreiteiligen Fahrzeug könnte man die Endwagen mit 629.0 und 629.5 bezeichen, die Mittelwagen mit 929.0.

Geschrieben von: Dave am 11 Oct 2005, 21:58
So, jetzt brauchen wir nur noch einen schicken Namen für das Projekt. Sowas wie FLIRT oder so müsste sich doch finden lassen. Denn alles verkauft sich mit edlem Gewand viel besser. Besonders bei den Oberen der Bahn die kein "Redesign Baureihe 628.2/628.4" oder so hören wollen sondern einen modernen innovativen Namen! Vielleicht hat das ganze ja doch eine Chance wink.gif
Ich jedenfalls kann mir den Triebwagen schon ganz gut vorstellen, nur ein kleines optisches Manko hat er: Dadurch dass das behindertenfreundliche WC im Niederflurmittelteil sein wird dass ohnehin große Fenster hat muss man dass irgendwie verstecken da dass sonst nicht so genial aussieht.
Grüße, Dave

Geschrieben von: Benicarlo am 12 Oct 2005, 08:51
Ideen gibt es viele, aber das letzte Wort hat das EBA. Alle Ideen nützen nix, wenn die Karre dann keine Zulassung bekommt. Es gab da mal so eine Idee, das 1.Klasse Abteil auszuräumen und statt der Sitze Fahrradstellplätze zu machen-abgelehnt...

Geschrieben von: Dave am 12 Oct 2005, 12:35
QUOTE (Benicarlo @ 12 Oct 2005, 09:51)
Ideen gibt es viele, aber das letzte Wort hat das EBA. Alle Ideen nützen nix, wenn die Karre dann keine Zulassung bekommt. Es gab da mal so eine Idee, das 1.Klasse Abteil auszuräumen und statt der Sitze Fahrradstellplätze zu machen-abgelehnt...

Da hast du zwar recht - aber dass ist auch eine Frage ob man richtig Druck macht oder nicht. So manche Projekte in den letzten Jahren haben gezeigt dass das EBA gar nicht so unflexibel ist wie man immer denkt. Ich denke eher dass die Bahn keine Lust hat sich da so groß für einzusetzen und deswegen das ganze von vorne herein mit Hinweise auf das EBA ablehnt bzw. die Bahn das ganze eh nur halbherzig verfolgt und dann naütlich auch nichts draus wird.
Grüße, Dave

Geschrieben von: drehgestell am 12 Oct 2005, 14:28
@Dave:

Vielleicht könnte man da was mit verspiegelten Fenstern machen oder einfach ein "Blindfenster" einsetzen, oder?

Geschrieben von: sbahnfan am 12 Oct 2005, 19:26
Oder ein großes Milchglasfenster für die Toilette?

Mit dem EBA sehe ich kein so großes Problem. Solange das entstehende Fahrzeug nicht gravierend gegen irgendwelche wichtigen Vorschriften verstößt sollte das zu machen sein. Ein innovativer Name wäre natürlich auch nicht schlecht smile.gif

Geschrieben von: elchris am 12 Oct 2005, 20:59
628 Änderung: Doppelmotor und Übersetzfenster - genialer Nebenbahnhopser -> sparsam, dann auch über 65 noch flink. wink.gif

Geschrieben von: luc am 12 Oct 2005, 22:28
QUOTE (elchris @ 12 Oct 2005, 21:59)
628 Änderung: Doppelmotor und Übersetzfenster - genialer Nebenbahnhopser -> sparsam, dann auch über 65 noch flink.
Mit Doppelmotor eben nicht mehr so sparsam wie jetzt und die Übersetzfenster wollen eh nur die Fuzzies.

QUOTE (sbahnfan @ 12 Oct 2005, 20:26)
Mit dem EBA sehe ich kein so großes Problem. Solange das entstehende Fahrzeug nicht gravierend gegen irgendwelche wichtigen Vorschriften verstößt sollte das zu machen sein.
Jo, was sind da schon für Fahrzeuge beim EBA durchgekommen, von der Quietsch-Familie über den Integral bis zum NeiTec.

Geschrieben von: sbahnfan am 13 Oct 2005, 18:40
QUOTE (luc @ 12 Oct 2005, 23:28)
Jo, was sind da schon für Fahrzeuge beim EBA durchgekommen, von der Quietsch-Familie über den Integral bis zum NeiTec.

Stimmt daran habe ich noch gar nicht gedacht biggrin.gif

Wir werden sehen was auf den 628 noch alles zukommt. Der Niederflur-Mittelwagen bleibt wohl ein frommer Wunsch... Ich bin gespannt wie es mit Redesign und Remotorisierung weitergeht! Ich hoffe nur dass die DB nicht den Fehler macht sich allzu voreilig von diesen Fahrzeugen zu trennen. Außer dem 628 hat DB Regio nicht viele wirklich zuverlässige Diesel-Nahverkehrstriebwagen.

Geschrieben von: Dave am 13 Oct 2005, 18:56
QUOTE (sbahnfan @ 12 Oct 2005, 20:26)
Oder ein großes Milchglasfenster für die Toilette?

Sehen im Neiderflurbereich eher bescheiden aus. Deswegen mein Einwand.

Geschrieben von: sbahnfan am 13 Oct 2005, 19:03
QUOTE (Dave @ 13 Oct 2005, 19:56)
Sehen im Neiderflurbereich eher bescheiden aus. Deswegen mein Einwand.

Bei machen Fahrzeugen (z.B. 646) hat die Toilette nur ein kleines Milchglasfenster, das aber von einem großen Fensterrahmen umgeben ist, wie die anderen Fenster auch. Der Zwischenraum zwischen Rahmen und dem eigentlichen, kleinen Fenster ist schwarz. Das sieht von weitem noch einigermaßen aus... Besser als wenn man auf das Klofenster ganz verzichtet. Bei den ersten 425/426 hat man das ja gemacht. Das sieht von außen Sch***e aus und innen hat man kein Tageslicht. Bei den neueren 425 hat man wieder ein Fenster eingebaut.

Aber was rede ich vom 425, dieser Thread handelt vom 628 und der braucht sich nicht mit sowas abzugeben tongue.gif

Geschrieben von: Br624 am 20 Oct 2005, 09:34
QUOTE (BR 146 @ 9 Oct 2005, 22:19)
[...]
Ich würde mit dann folgende Reihung vorstellen...

TW + NF + TW oder TW + NF + NF + TW

TW = Der modernisierte Triebwagenteil
NF = Der neukonstruierte Mittelwagen

Allerdings würde das wohl viel teurer kommen als ein Neukauf eines Triebwagens. Doch da die 628er bei weitem noch nicht alt sind (für ein Bahnfahrzeug), wäre es vielleicht eine Idee wert.

Ich bin der Meinung, dass man, um die Kosten zu senken bei der Modernisierung der 628 die 928 ausmustern könnte, und stattdessen die Anzahl der modernisierten Triebwageneinheiten zu halbieren. Dieser Vorschlag ist aber eher für den Fall gedacht, dass andere Voschläge an den Kosten scheitern.
Br624 (Bei DSO heiße ich Architekt)

Geschrieben von: eisenbahnfreund_iserlohn am 21 Oct 2005, 16:31
Auf dem Dortmund-Sauerland-Express fahren momentan noch 628.Das geht über Hagen,Fröndenberg,Arnsberg und Bestwig.
Auf der ArdeyBahn Iserlohn-Dortmund fahren die auch noch manchmal
wenn mal wieder die 648 putt sind smile.gif

Geschrieben von: Chep87 am 21 Oct 2005, 16:35
Nach Winterberg (Dortmund-Sauerland-Express) fahren doch nur die 648er wegen dem Service..

Geschrieben von: sbahnfan am 21 Oct 2005, 21:18
QUOTE (eisenbahnfreund_iserlohn @ 21 Oct 2005, 17:31)
Auf dem Dortmund-Sauerland-Express fahren momentan noch 628.Das geht über Hagen,Fröndenberg,Arnsberg und Bestwig.
Auf der ArdeyBahn Iserlohn-Dortmund fahren die auch noch manchmal
wenn mal wieder die 648 putt sind smile.gif

Ja, die 648 tun sich nicht gerade durch Zuverlässigkeit hervor... Anders als der 628 smile.gif

Da fällt mir ein: Als ich heute in einem 629 fuhr, war beim Beschleunigen bei maximaler Motordrehzahl so ein hohes Pfeifen zu hören, das im Lauf der Beschleunigung noch höher wurde. Was ist das wohl? Wie ein Abgasturbolader klang das nicht. Vielleicht ist es die Hydraulik des hydraulischen Antriebs???

Geschrieben von: luc am 7 Nov 2005, 14:38
Auf http://www.bahnarchiv.de.ki/ (=> Dieseltriebwagen => Baureihe 628) gibt es ein Bild mit einer Zugkreuzung zweier 628-Doppeltraktionen in Preetz. Dabei ist mir die 628.4-Matrix an der Front des 628 218 etwas merkwürdig vorgekommen. Weiß jemand, ob es da noch mehr solcher Fälle gibt.

Geschrieben von: Alex420-V160 am 7 Nov 2005, 15:17
QUOTE (luc @ 7 Nov 2005, 14:38)
Auf http://www.bahnarchiv.de.ki/ (=> Dieseltriebwagen => Baureihe 628) gibt es ein Bild mit einer Zugkreuzung zweier 628-Doppeltraktionen in Preetz. Dabei ist mir die 628.4-Matrix an der Front des 628 218 etwas merkwürdig vorgekommen. Weiß jemand, ob es da noch mehr solcher Fälle gibt.

Hehe, das ist ja gut - der 628 daneben (mit Zugschluss) hat dafür die Stirnfensterrahmen vom 628.4... rolleyes.gif

Für die "Unwissenden":
Normalerweise hat 628.2 eine Matrix mit weißen Buchstaben auf schwarzem Grund sowie einen schwarzen Stirnfensterrahmen.
Der 628.4 hat eine Matrixanzeige mit schwarzen Buchstaben auf weißem Grund sowie einen silbernen Stirnfensterrahmen.

Ich kann mir denken, dass beim Ersetzen defekter / beschädigter Teile nicht so darauf geachtet wurde, ob die jetzt standardmäßig in den .2 oder in den .4 gehören und hat halt einfach eingebaut - hauptsache es ist drin und funktioniert.

Schöne Grüße,
Alex

Geschrieben von: sbahnfan am 9 Nov 2005, 20:41
Die allerersten 628.4 haben auch noch eine schwarze Matrixanzeige mit weißer Schrift. Zumindestens hatten sie das, als sie neu waren (ich habe allerdings gerade kein Foto zur Hand...).

Auch die Schriftart der Anzeigen unterscheidet sich. Beim 628.2 ist die Schrift aus punktförmigen Pixeln gebildet, beim 628.4 aus verschieden großen Streifen (dieselben Anzeigen haben auch 610/611 und ältere Dostos).

Das Wechseln der Anzeige geht beim 628.2 langsamer, da wird nämlich schön nacheinander Buchstabe für Buchstabe ausgetauscht...

Geschrieben von: f-s am 9 Nov 2005, 22:26
QUOTE (sbahnfan @ 9 Nov 2005, 20:41)
Die allerersten 628.4 haben auch noch eine schwarze Matrixanzeige mit weißer Schrift. Zumindestens hatten sie das, als sie neu waren (ich habe allerdings gerade kein Foto zur Hand...).

Haben sie immer noch.

Geschrieben von: luc am 10 Nov 2005, 21:07
QUOTE (f-schuler @ 9 Nov 2005, 22:26)
Haben sie immer noch.
Woher hast du das? Ich hab im Internet diese 628-Liste mit Bildlinks gefunden, die eigentlich das Gegenteil beweist. Oder waren das nicht die ersten 628.4 und es wurde mit einer Lieferung bei einer höheren Nummer angefangen?

Geschrieben von: luc am 11 Nov 2005, 17:05
Wieso meckert keiner, irgendwie hab ich den Link gestern vergessen:
http://www.nahverkehr-franken.de/rbahn/628-liste.html (Triebwagenliste VT 628 des Bh Hof)

Geschrieben von: luc am 13 Nov 2005, 20:20
Nach dem allseits bekannten Schriftstück der DB (siehe Gerüchteküche ET 428 und ET 440) gibt es was neues über die VT 628. Die 23 Triebwagen der Regionalbahn Schwleswig-Holstein sollen im Rahmen einer Modernisierung eventuell mit Klapprampen nachgerüstet werden. Dies ist wohl in Schleswig-Holstein kein Problem, da man dort auf eine Einheitshöhe der Bahnsteige von 760mm setzt (anders wäre es bei der sonst üblichen Höhe von 550mm). Nichts desto trotz wird es nicht ganz einfach, denn die Fußbodenhöhe liegt laut http://www.nahverkehr-franken.de/rbahn/628-techdat.html bei 1210mm (ich hoffe, beim 628.2 ist es genauso), es ist also mit diesen manuellen Klapprampen ein Höhenunterschied von 450mm zu bewältigen (zum Vergleich ET 423 zu "niedrigst möglichen Bahnsteig" ca. 240mm, also knapp die Hälfe).
Quelle: http://www.db.de/site/shared/de/dateianhaenge/infomaterial/sonstige/programm__barrierefreiheit.pdf Seite 92

Geschrieben von: sbahnfan am 14 Nov 2005, 20:54
Das begrüße ich natürlich! Man scheint also doch noch auf den bewährten 628 zu setzen. Der Hasenfuß ist dabei allerdings, dass man beim 628.4 die Doppelschwenktüren nicht da platziert hat wo sie hingehörten (nämlich am Mehrzweckabteil) sondern am Übergang. Auch wenn man die Einzelschwenktüren an den Mehrzweckabteilen mit Klapprampen ausstattet, wird es für einen Rollstuhlfahrer Millimeterarbeit sein, sich da rein- und wieder rauszumanövrieren. Interessant finde ich auch, dass dieses Schriftstück so offen zugibt, dass es auch für den 612 weiterhin keine Lösung zur Barrierefreiheit gibt. Das hätte man sich zum Zeitpunkt der Beschaffung - immerhin um die Jahrtausendwende - schon mal denken können!

Geschrieben von: luc am 14 Nov 2005, 21:13
Ich denke, wenn die Klapprampe nur in die 628.4 eingebaut wird, kommt sie trotzdem in die Mitte rein. Immerhin gibt es dort einen kleinen Stauraum und auch das Rollizeichen außen ist in der Mitte. Wobei anzumerken ist, daß der Bh Kiel gerade mal sechs 628.4 (628 681-686) hat, die restlichen 17 628 sind 628.2 (628 206-222). Wie eine Lösung mit 628.2-Triebwagen aussehen soll, weiß ich nicht. Ich hoffe dann eher, daß ein paar 628.4 von woanders herkommen.

Geschrieben von: Dave am 14 Nov 2005, 21:29
QUOTE (luc @ 14 Nov 2005, 21:13)
Ich hoffe dann eher, daß ein paar 628.4 von woanders herkommen.

Nix da. Sind unsere. Nur wenn wir dafür 650 bekommen kriegt ihr unsere 628.4. Aber im Tausch gegen 628.2 brauchen Ulm und Karlsruhe ihre 628.4 nicht rausrücken! tongue.gif tongue.gif

Geschrieben von: luc am 14 Nov 2005, 21:57
Ich denke, da gibt es noch genug 628.4, die in nächster Zeit überflüssig werden. Wobei das erst in den nächsten 5 Jahren meistens der Fall sein wird. Aber irgendwie zusammenkratzen kann man die schon.

Geschrieben von: sbahnfan am 16 Nov 2005, 20:30
Ich bin mal gespannt was mit den überflüssig werdenden 628 wird... Dem 628.2 gebe ich keine allzu große Zukunft mehr, es sei denn er bekommt die Remotorisierung und das Redesign, die schon vor längerem angekündigt wurden. Anders der 628.4, der hat noch größeres Potenzial. Beide Fahrzeuge werden wohl hauptsächlich auf unelektrifizierten Strecken landen, die (noch) nicht ausgeschrieben werden.

Geschrieben von: sbahnfan am 12 Mar 2006, 12:11
Ich grabe dieses Thema mal wieder aus, weil ich Neues dazu gehört habe: Angeblich hat die DB 2500 neue Sitze für den 628 ausgeschrieben, kann das einer bestätigen? Der 628.2 hätte das neben einer weiteren farblichen Auffrischung des Innenraums schon nötig. Beim 628.4 ist das nicht so dringlich.

Ich bin gestern auch nach fast zehn Jahren mal wieder 628.2 gefahren. Behäbig ist er ja, aber in Sachen Spritsparen macht ihm keiner was vor! Auf Strecken mit längeren Haltestellenabständen ist er optimal.

Geschrieben von: Dave am 12 Mar 2006, 14:49
QUOTE (sbahnfan @ 12 Mar 2006, 12:11)
Ich grabe dieses Thema mal wieder aus, weil ich Neues dazu gehört habe: Angeblich hat die DB 2500 neue Sitze für den 628 ausgeschrieben, kann das einer bestätigen? Der 628.2 hätte das neben einer weiteren farblichen Auffrischung des Innenraums schon nötig. Beim 628.4 ist das nicht so dringlich.
Ja, das wäre eine feine Sache. Ulm hat ja den einzigen renovierten 628.2, den habe ich vor kurzem als RE auf der Hohenlohebahn genießen dürfen. Ein feiner Zug, wenn die die anderen auch so umbauen dann ist das besser als gar nichts.

QUOTE (sbahnfan @ 12 Mar 2006, 12:11)
Ich bin gestern auch nach fast zehn Jahren mal wieder 628.2 gefahren. Behäbig ist er ja, aber in Sachen Spritsparen macht ihm keiner was vor! Auf Strecken mit längeren Haltestellenabständen ist er optimal.
Paperlapap, und da sind wir wieder beim großen Fehler: Strecken mit wenigen Haltepunkten und Busparalellverkehr sind Blödsinn und sollten meiner Meinung nach umgebaut werden und mit zusätzlichen Stationen versehen werden. Und dabei verliert auch der 628 seine Existenzgrundlage. Es ist einfach absoluter Quatsch wenn eine RB über 10km keinen Haltepunkt hat und an Orten mit über 4 000 Einwohnern einfach so vorbeidieselt.... Klar, ein neuer Haltepunkt mit dem 628 würde den ITF aus dem Gefüge bringen, dann schafft der den nächsten Knoten nicht. Deswegen braucht es halt besser motorisierte Fahrzeuge.

Und auch für den mittelmäßigen RE-Verkehr taugt der 628 nicht allzuviel. Da ist er meist kapazitätsmäßig am Ende.

Grüße, Dave

Geschrieben von: Chep87 am 12 Mar 2006, 15:14
QUOTE (Dave @ 12 Mar 2006, 14:49)
Und auch für den mittelmäßigen RE-Verkehr taugt der 628 nicht allzuviel. Da ist er meist kapazitätsmäßig am Ende.

Kann man ja in Doppel, Dreifach und Vierfach traktion fahren wink.gif

Geschrieben von: Dave am 12 Mar 2006, 15:25
QUOTE (BR 146 @ 12 Mar 2006, 15:14)
Kann man ja in Doppel, Dreifach und Vierfach traktion fahren wink.gif

Dann hat sich das Spritsparen auch erledigt. laugh.gif

Geschrieben von: Chep87 am 12 Mar 2006, 15:32
Lässt man halt nur einen fahren und der Rest wird mitgezogen tongue.gif biggrin.gif laugh.gif

Geschrieben von: DB ET425 am 12 Mar 2006, 19:24
Meiner Meinung nach mußte bei den 628er bei der Innenreichrichtung dringend was gemacht werden. Diese Fahrzeuge in mehrfachtraktion fahren zu lassen finde ich auch Blödisnn. Da kannste besser andere Fahrzeuge wie den 642 oder 643 usw. einsetzen.

Geschrieben von: 120 160-7 am 12 Mar 2006, 19:49
Also hier in NRW laufen ne ganze Reihe von 628.4 bereits mit schönen neuen blauen Sitzen. Sehr angenehme Sache das.

Hier gibt es auch ein paar Linien, auf denen der 628 geeignet erscheint. So zum Beispiel die RE-Linie Hagen - Bestwig - Warburg. (in Doppeltraktion) oder die RB-Linie Wuppertal - Remscheid - Solingen-Ohligs.

Ob die Dreifachtraktion auf dem RE 10 von Düsseldorf nach Kleve allerdings noch wirklich wirtschaftlich ist, sei dahingestellt. Aber die Alternative 3x643 oder 644 ist wohl auch nicht besser....

Aber nen schönes Fahrzeug ist es schon. Bin letztens mal rund zwei Stunden lang von Dortmund nach Dorsten gezuckelt. Da war mir der 628.4 aber erheblich lieber als der ebenfalls dort verkehrende 640. ph34r.gif

Geschrieben von: Chep87 am 12 Mar 2006, 20:04
QUOTE (120 160-7 @ 12 Mar 2006, 19:49)
Hier gibt es auch ein paar Linien, auf denen der 628 geeignet erscheint. So zum Beispiel die RE-Linie Hagen - Bestwig - Warburg. (in Doppeltraktion)

Also ich finde die dort ebenfalls verkehrenden 612er besser wink.gif

Geschrieben von: 120 160-7 am 12 Mar 2006, 20:18
QUOTE (BR 146 @ 12 Mar 2006, 20:04)
Also ich finde die dort ebenfalls verkehrenden 612er besser wink.gif

Ach ja, das sind die Kurse, die bis Kassel-Wilhelmshöhe durchlaufen. - Ich vergaß... wink.gif

Die find ich zwar auch interessant, aber vom Reise-Komfort her, kommt der 612 an den 628 imho nicht ran.

Geschrieben von: Chep87 am 12 Mar 2006, 20:29
Bevor ich mir im Sommer in den 628ern einen Abschwitze nehme ich dann doch lieber den 612er. Wobei ich zumindest auf der Hinfahrt die Direktverbindung mit 648 benutze, dem Dortmund-Sauerland-Express.

Geschrieben von: Dave am 12 Mar 2006, 22:03
QUOTE (DB ET425 @ 12 Mar 2006, 19:24)
Meiner Meinung nach mußte bei den 628er bei der Innenreichrichtung dringend was gemacht werden. Diese Fahrzeuge in mehrfachtraktion fahren zu lassen finde ich auch Blödisnn. Da kannste besser andere Fahrzeuge wie den 642 oder 643 usw. einsetzen.

Vom Design und Komfort jedem das seine - aber in Sachen Mehrfachtraktion sind alle Triebwägelchen von so ähnlicher Größe ungeeignet. OK, der 643 ist teilweise etwas länger. Aber wenn man eine Dreifach-Traktion Triebwagen à la 628, 642, usw. (von der Länge her) braucht, dann ist ein lokbespannter Zug dem eindeutig vorzuziehen. Aber nachdem die 218 ohne Nachfolger vergammelt ist das wohl Wunschdenken...
Grüße, Dave

Geschrieben von: 120 160-7 am 12 Mar 2006, 22:35
Tja, dabei muss man aber bedenken, dass die Leistungsbesteller momentan auch fast durchgängig den Einsatz von Triebwagen verlangen und lokbespannte Züge beim Fahrgast auch als eher unattraktiv gelten. (zumindest bei der 218)

Ach ja, hier heißt die alternative zum doppelten oder dreifachen 628 oft, 3x zweiteilige 643/644. Also das ist vom Verbrauch her sicherlich kein Gewinn.

Geschrieben von: Larry Laffer am 13 Mar 2006, 19:34
Ist es nicht so, daß bei Ausschreibungen von Regionalzügen nicht sowieso meistens Neufahrzeuge verlangt werden? Das würde doch bedeuten, daß die Bahn über kurz oder lang nicht drumrumkommt, die alten 628er ad acta zu legen und neue Dieseltriebfahrzeuge anzuschaffen.

Ich kenn den 628er nur von der Regionalbahn 47 (der Müngstener, fährt über die Müngstener Brücke), und da finde ich, daß er wirklich angenehm zu befahren ist, es ist wesentlich bequemer als in einem 426er, wobei der 628 ja sowieso nur für nichtelektrifizierte Strecken ist.

Geschrieben von: luc am 14 Mar 2006, 12:31
QUOTE (120 160-7 @ 12 Mar 2006, 19:49)
Also hier in NRW laufen ne ganze Reihe von 628.4 bereits mit schönen neuen blauen Sitzen. Sehr angenehme Sache das.
Aber das sind doch nur neue Bezüge und evtl. neue Armlehnen wie beim 611-Redesign in der 2.Klasse?

Geschrieben von: Dave am 14 Mar 2006, 13:12
QUOTE (120 160-7 @ 12 Mar 2006, 22:35)
Ach ja, hier heißt die alternative zum doppelten oder dreifachen 628 oft, 3x zweiteilige 643/644. Also das ist vom Verbrauch her sicherlich kein Gewinn.
DB-Talente triffst du aber auch nur in Nordrheinwestfalen und Rheinland-Pfalz. Und so schlecht wird der Verbrauch eines 643 gar nicht mal sein. Der 644 braucht wegen stärkeren Motoren natürlich etwas mehr.

QUOTE (Larry Laffer @ 13 Mar 2006, 19:34)
Ist es nicht so, daß bei Ausschreibungen von Regionalzügen nicht sowieso meistens Neufahrzeuge verlangt werden? Das würde doch bedeuten, daß die Bahn über kurz oder lang nicht drumrumkommt, die alten 628er ad acta zu legen und neue Dieseltriebfahrzeuge anzuschaffen.
Das kommt darauf an wo. In Süddeutschland vermeiden die Länder Ausschreibungen weitestgehend. Und auf diesen Strecken im ländlichen Raum verkehrt der 628.

Grüße, Dave

Geschrieben von: Larry Laffer am 14 Mar 2006, 14:24
@ Dave

Wie das in Süddeutschland ist, weiß ich hier "oben" natürlich nicht. Unter www.vrr.de kann man sehen, daß z.B. der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr sein gesamtes Netz immer wieder auf Jahre neu ausschreibt. Wenn das Land Baden-Württemberg und der Freistaat Bayern weitesgehend auf eine Ausschreibung verzichten und die Züge einfach bei der DB-Regio "bestellen", dann ist das solange in Ordnung, wie das Kartellamt stillhält. Das bedeutet für den 628er natürlich schon, daß hier Potential ist. Es wurde ja hier schon gesagt, daß immer mehr 218er verschwinden, ohne daß es Ersatz gibt. Es gibt keine moderne Nahverkehrsdiesellokomotive, die der 218 nachfolgen könnte, also statt 218+n-Wagen 628 in Mehrfachtraktion.

Geschrieben von: Dave am 14 Mar 2006, 14:33
QUOTE (Larry Laffer @ 14 Mar 2006, 14:24)
Es wurde ja hier schon gesagt, daß immer mehr 218er verschwinden, ohne daß es Ersatz gibt. Es gibt keine moderne Nahverkehrsdiesellokomotive, die der 218 nachfolgen könnte, also statt 218+n-Wagen 628 in Mehrfachtraktion.

Ich weiß, ich weiß. Dieselloks sind unbeliebt bei der Bahn. Aber ich bezweifele, ob es vom Komfort und der Fahrgastverteilung her sinnvoller ist, Mehrfachtraktionen von zweiteiligen Dieseltriebwagen fahren zu lassen. Aber günstiger sind die billigen Dieseltriebwagen in der Anschaffung schon.

Das dürfte sich aber spätenstens dann erledigt haben, wenn wieder eine 218 mit Schaku irgendwelche liegen gebliebenen Neubau-VT einsammeln muss... wink.gif

Aber die Neubau-VTs haben im Regionalbahn-Dienst meinstens schon ihre Berechtigung, keine Frage. Aber diese Mehrteiligen REs?

Grüße, Dave

Geschrieben von: sbahnfan am 14 Mar 2006, 17:34
QUOTE (Dave @ 12 Mar 2006, 14:49)
Paperlapap, und da sind wir wieder beim großen Fehler: Strecken mit wenigen Haltepunkten und Busparalellverkehr sind Blödsinn und sollten meiner Meinung nach umgebaut werden und mit zusätzlichen Stationen versehen werden. Und dabei verliert auch der 628 seine Existenzgrundlage. Es ist einfach absoluter Quatsch wenn eine RB über 10km keinen Haltepunkt hat und an Orten mit über 4 000 Einwohnern einfach so vorbeidieselt.... Klar, ein neuer Haltepunkt mit dem 628 würde den ITF aus dem Gefüge bringen, dann schafft der den nächsten Knoten nicht. Deswegen braucht es halt besser motorisierte Fahrzeuge.

Und auch für den mittelmäßigen RE-Verkehr taugt der 628 nicht allzuviel. Da ist er meist kapazitätsmäßig am Ende.

Grüße, Dave

Es kommt auf die Strecke an. Auf vielen Strecken in dünnbesiedelten Regionen bleiben die Haltestellenabstände lang, da es dort keine Dörfer ohne Haltepunkt gibt, wo der Zug vorbeifährt. Für solche Strecken ist der 628 optimal. Das gleiche gilt für RE-Leistungen, wo naturgemäß nicht so oft gehalten wird. Mit dem 642 oder gar mit dem 612 (ohne Neigetechnik) wird hier oft mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Da verbraucht ein 628 wesentlich weniger Sprit und hat keine längeren Fahrzeiten. Die Kapazitätsprobleme lassen sich mit Mehrfachtraktion lösen: 3x628 verbraucht immer noch weniger als 3x612. Wie es im Vergleich mit der 218 aussieht weiß ich nicht, es wäre mal interessant zu wissen ob 3x628 oder 218+6 n-Wagen mehr verbraucht.

Anders ist es natürlich bei Strecken mit kleinen Haltestellenabständen, da sind stärker motorisierte Fahrzeuge wie 642, 648 etc. besser. Aber auch auf solchen Strecken plädiere ich dafür, RB-Leistungen mit solchen spurtstarken Fahrzeugen und RE-Leistungen mit dem 628 zu erbringen.

Geschrieben von: DB ET425 am 14 Mar 2006, 19:13
Also mir persönlich gefällt der 628 nicht so gut. Da bevorzuge ich doch lieber einen 643 oder 644 oder 648. Man merkt das auch bei der Beschleunigung. Der 628er kommt nicht aus dem Quark. Die Anordnung der Sitze gefällt mir schon gar nicht im 628er. Mal davon abgesehen das keine Klimanlage vorhanden ist. Ich war am Samstag in Korbach. Wollte von dort aus nach Kassel fahren. Da kam dort auch so ein 628er an. Ich habe dann lieber noch eine halbe Stunde länger in Korbach gewartet und bin anschließend mit einem 646 nach Kassel gefahren. Der 646er ist auch ein interessantes Fahrzeug. Nur siehst man dieses Fahrzeug nur in Brandenburg und auf der Strecke Kassel - Korbach.

Geschrieben von: Chep87 am 14 Mar 2006, 19:23
QUOTE (DB ET425 @ 14 Mar 2006, 19:13)
Der 646er ist auch ein interessantes Fahrzeug. Nur siehst man dieses Fahrzeug nur in Brandenburg und auf der Strecke Kassel - Korbach.

Auch auf Usedom fahren sie. Allerdings in anderer Ausführung (5 Sitze nebeneinander!!!)

Geschrieben von: DB ET425 am 14 Mar 2006, 19:31
Oh, das war mir gar nicht bekannt. 5 Siitze nebeneinander? ohne Mittelgang. Wie ist den die Anzahl der Gesamtsitze?

Geschrieben von: ChristianMUC am 14 Mar 2006, 19:33
QUOTE (BR 146 @ 14 Mar 2006, 19:23)
Auch auf Usedom fahren sie. Allerdings in anderer Ausführung (5 Sitze nebeneinander!!!)

Die HLE hat auch 5 Sitze in einer Reihe. Nachdem mein Nachbarsitz aber grundsätzlich von meinem Rucksack belegt wird, isses mir egal.

Geschrieben von: Chep87 am 14 Mar 2006, 19:40
QUOTE (DB ET425 @ 14 Mar 2006, 19:31)
Oh, das war mir gar nicht bekannt. 5 Siitze nebeneinander? ohne Mittelgang. Wie ist den die Anzahl der Gesamtsitze?

3 Sitze - Gang 2 Sitze wink.gif Und immer gegenüberliegend. Sitzplätze 2. Klasse 126 Leute, Stehplätze 91.

QUOTE
Nachdem mein Nachbarsitz aber grundsätzlich von meinem Rucksack belegt wird, isses mir egal.

Na dann fahr mal zur Hauptsaison nach Usedom. Da wirst du aber was zu hören bekommen mit Rucksack aufn Nachbarsitz

Geschrieben von: ChristianMUC am 14 Mar 2006, 19:41
QUOTE (BR 146 @ 14 Mar 2006, 19:40)
Na dann fahr mal zur Hauptsaison nach Usedom. Da wirst du aber was zu hören bekommen mit Rucksack aufn Nachbarsitz

Wenn ich die Alternative Bimz oder 646 habe, ist die Entscheidung schon gefallen...

Geschrieben von: Chep87 am 14 Mar 2006, 20:06
Bimz ist aber nur Freitag hin, Samstag hin und zurück und Sonntag zurück wink.gif Auch jeweils nur eine Fahrt.
(Die 218 des BW's Lübecks die den IC fährt soll übrigens die Lok sein, die am weitesten weg von seinem Heimat BW ist in Deutschland)

Geschrieben von: DB ET425 am 14 Mar 2006, 20:06
Sind die 646 auf beiden Strecken KBS 193 und 194 unterwegs?

Geschrieben von: Chep87 am 14 Mar 2006, 20:09
QUOTE (DB ET425 @ 14 Mar 2006, 20:06)
Sind die 646 auf beiden Strecken KBS 193 und 194 unterwegs?

Die 646er sind auf der

KBS 192 Barth - Stralsund (Vorpommernbahn)
KBS 193 Stralsund - Züssow - Ahlbeck Grenze (Vorpommernbahn)
KBS 194 Zonnowitz - Peenemünde

unterwegs

Geschrieben von: ChristianMUC am 14 Mar 2006, 20:14
QUOTE (BR 146 @ 14 Mar 2006, 20:06)
Bimz ist aber nur Freitag hin, Samstag hin und zurück und Sonntag zurück wink.gif Auch jeweils nur eine Fahrt.
(Die 218 des BW's Lübecks die den IC fährt soll übrigens die Lok sein, die am weitesten weg von seinem Heimat BW ist in Deutschland)

Ach, das bekomm ich schon hin...

Zur Entfernung zum Heimat-Bw: Dresden-Mühldorf ist auch ne Menge...

Geschrieben von: DB ET425 am 14 Mar 2006, 21:34
In Darmstadt sind übrigens auch 4 Stück 646 201 bis 204 stationiert. Mir ist allerdings nicht bekannt auf welchen Stecken die dort die 646er einsetzen.

Geschrieben von: Dave am 15 Mar 2006, 13:34
QUOTE (sbahnfan @ 14 Mar 2006, 17:34)
Es kommt auf die Strecke an. Auf vielen Strecken in dünnbesiedelten Regionen bleiben die Haltestellenabstände lang, da es dort keine Dörfer ohne Haltepunkt gibt, wo der Zug vorbeifährt. Für solche Strecken ist der 628 optimal.

Diese Strecken sind für die Bahn aber allgemein überhaupt nicht optimal. Denn wer soll den bitte schön den Zug benutzen, wenn der nirgends hält? Die Schüler nehmen dann den Bus, der Rest das Auto.

Geschrieben von: sbahnfan am 15 Mar 2006, 22:12
QUOTE (Dave @ 15 Mar 2006, 13:34)
Diese Strecken sind für die Bahn aber allgemein überhaupt nicht optimal. Denn wer soll den bitte schön den Zug benutzen, wenn der nirgends hält? Die Schüler nehmen dann den Bus, der Rest das Auto.

Warum soll der Zug halten, wenn es keine Ortschaften gibt, wo er halten könnte? In vielen dünnbesiedelten Gegenden ist es so, dass die einzelnen Ortschaften 10 Kilometer und mehr auseinander liegen. Soll man dazwischen Haltepunkte auf grüner Wiese einrichten? Für solche Strecken ist der 628 angemessen, weil er hierfür das wirtschaftlichste Fahrzeug ist und sich hier die schwache Beschleunigung durch die großen Haltestellenabstände kaum negativ bemerkbar macht. Stärker motorisierte Fahrzeuge sind hier kaum schneller, verbrauchen aber wesentlich mehr Sprit.

Anders ist es auf Strecken, die durch dichter besiedelte Gegenden führen, wo die Ortschaften dicht beisammen liegen und oft so groß sind, dass sich in einem Ort mehrere Haltepunkte lohnen. Dafür sind spurtstarke Fahrzeuge der Baureihen 64x optimal.

Geschrieben von: Dave am 16 Mar 2006, 13:28
QUOTE (sbahnfan @ 15 Mar 2006, 22:12)
Warum soll der Zug halten, wenn es keine Ortschaften gibt, wo er halten könnte? In vielen dünnbesiedelten Gegenden ist es so, dass die einzelnen Ortschaften 10 Kilometer und mehr auseinander liegen. Soll man dazwischen Haltepunkte auf grüner Wiese einrichten?

Diese Strecken sind schon längst stillgelegt da unrentabel. Es sei denn, sie haben eine überörtliche Bedeutung, in diesem Fall sind viele dieser Strecken schon elektrifiziert.
Meinst aber befinden sich alle 6 km 5 000 - Einwohner-Gemeinden und die könnten öfters so zwei Haltepunkte gebrauchen.

Geschrieben von: sbahnfan am 16 Mar 2006, 18:00
Rentabel sind Nebenstrecken selten. Wenn das Bundesland als Besteller nicht mitmacht und zuzahlt, läuft sowieso nichts. Das ist ja auch der Grund, warum es in den letzten Jahren so viele Streckenstilllegungen gegeben hat und noch gibt.

Abgesehen davon: Ich hoffe, dass man den zaghaft eingeschlagenen Weg der 628-Modernisierung fortsetzt. Man braucht diese Fahrzeuge für (noch) nicht ausschreibungsbetroffene Nebenstrecken, als 218-Ersatz und nicht selten auch als zuverlässige Vertretung für die doch recht störanfälligen 64x oder 611/612, wenn da mal wieder welche ausfallen. Bei allen Nachteilen, die der 628 unbestritten hat, handelt es sich hier doch um zuverlässige, wirtschaftliche und komfortable Fahrzeuge, die man noch lange sinnvoll einsetzen kann.

Geschrieben von: Dave am 16 Mar 2006, 19:22
QUOTE (sbahnfan @ 16 Mar 2006, 18:00)
Rentabel sind Nebenstrecken selten. Wenn das Bundesland als Besteller nicht mitmacht und zuzahlt, läuft sowieso nichts. Das ist ja auch der Grund, warum es in den letzten Jahren so viele Streckenstilllegungen gegeben hat und noch gibt.

Oh ja natürlich, aber es gibt Strecken, auf denen sich die Förderung lohnt udn welche auf denen es sich nicht lohnt. Und eine Strecke, auf der kaum jemand mitfährt und der Zug ohne Halt an den Orten vorbei fährt ist Blödsinn. Aber ich lass diese Debatte jetzt mal.

Geschrieben von: 611 am 19 Mar 2006, 18:34
ich sag nur eins zum Thema Modernisierung:
3 Minuten Verspätung aufholen zwischen Vöhringen und Ulm mit dem 629 340 ist ne geile Sache. Da brauchts keine große Modernisierung, da brauchts das Zusammenkoppeln zweier 628 zu 628/629 Kombination und das wärs dann.

Geschrieben von: sbahnfan am 20 Mar 2006, 21:09
QUOTE (611 @ 19 Mar 2006, 18:34)
ich sag nur eins zum Thema Modernisierung:
3 Minuten Verspätung aufholen zwischen Vöhringen und Ulm mit dem 629 340 ist ne geile Sache. Da brauchts keine große Modernisierung, da brauchts das Zusammenkoppeln zweier 628 zu 628/629 Kombination und das wärs dann.

Das wurde schon mal überlegt, die 928 auszumustern und nur noch jeweils zwei 628 miteinander zu kuppeln. Das hätte jedoch den Nachteil, dass man am Ende nur noch halb so viele Fahrzeuge hätte. Eine andere Möglichkeit wäre, die 928 zu motorisieren (das geht, mit einem Fahrzeug ist das schon gemacht worden). In beiden Fällen müsste man sich jedoch die stärkere Beschleunigung mit höherem Spritverbrauch erkaufen, was sich bei Leistungen mit längeren Haltestellenabständen (vor allem auf RE-Leistungen) nicht lohnt.

Dazu fällt mir ein: Warum sind die doppelmotorisierten Fahrzeuge eigentlich mit 628 9xx / 629 0xx nummeriert? Ich fände eine Nummerierung analog zu den Baureihen 610-612 mit 629 0xx / 629 5xx sinnvoller!

Geschrieben von: TB 11 am 12 Apr 2006, 19:43
QUOTE (sbahnfan @ 14 Mar 2006, 18:34)
QUOTE (Dave @ 12 Mar 2006, 14:49)
Paperlapap, und da sind wir wieder beim großen Fehler: Strecken mit wenigen Haltepunkten und Busparalellverkehr sind Blödsinn und sollten meiner Meinung nach umgebaut werden und mit zusätzlichen Stationen versehen werden. Und dabei verliert auch der 628 seine Existenzgrundlage. Es ist einfach absoluter Quatsch wenn eine RB über 10km keinen Haltepunkt hat und an Orten mit über 4 000 Einwohnern einfach so vorbeidieselt.... Klar, ein neuer Haltepunkt mit dem 628 würde den ITF aus dem Gefüge bringen, dann schafft der den nächsten Knoten nicht. Deswegen braucht es halt besser motorisierte Fahrzeuge.

Und auch für den mittelmäßigen RE-Verkehr taugt der 628 nicht allzuviel. Da ist er meist kapazitätsmäßig am Ende.

Grüße, Dave

Es kommt auf die Strecke an. Auf vielen Strecken in dünnbesiedelten Regionen bleiben die Haltestellenabstände lang, da es dort keine Dörfer ohne Haltepunkt gibt, wo der Zug vorbeifährt. Für solche Strecken ist der 628 optimal. Das gleiche gilt für RE-Leistungen, wo naturgemäß nicht so oft gehalten wird. Mit dem 642 oder gar mit dem 612 (ohne Neigetechnik) wird hier oft mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Da verbraucht ein 628 wesentlich weniger Sprit und hat keine längeren Fahrzeiten. Die Kapazitätsprobleme lassen sich mit Mehrfachtraktion lösen: 3x628 verbraucht immer noch weniger als 3x612. Wie es im Vergleich mit der 218 aussieht weiß ich nicht, es wäre mal interessant zu wissen ob 3x628 oder 218+6 n-Wagen mehr verbraucht.

Anders ist es natürlich bei Strecken mit kleinen Haltestellenabständen, da sind stärker motorisierte Fahrzeuge wie 642, 648 etc. besser. Aber auch auf solchen Strecken plädiere ich dafür, RB-Leistungen mit solchen spurtstarken Fahrzeugen und RE-Leistungen mit dem 628 zu erbringen.

Ein 628 braucht etwa 0,6 Liter auf 1 km. Die 18er liegt so zwischen 2-3 Litern.

Geschrieben von: Dave am 13 Apr 2006, 16:35
QUOTE (V 100 @ 12 Apr 2006, 20:43)
Ein 628 braucht etwa 0,6 Liter auf 1 km. Die 18er liegt so zwischen 2-3 Litern.

Und die Last bei der 218 spielt keine so große Rolle? Dann liegen 218 und 3x 628 gleichauf.
Ich hatte am Montag ein weniger schönes Erlebnis mit der BR 628. Der Zug hatte nach 100m noch im Bahnhofsbereich in Öhringen in Richtung Schwäbisch Hall einen Motorschaden. Ein Zug ohne zweiten Motor ist in einem solchen Fall aufgeschmissen. Zum Glück war es früh morgends, wenn noch eine 143er+Wendezug nach Öhringen kommt. Die schleppte den 628 zurück in den Bahnhof. Mittags hätte man ewig auf einen anderen Zug oder eine Rangierlok warten müssen. Stadtbahnen können nun mal leider keine 628 schleppen... laugh.gif
Grüße, Dave

Geschrieben von: TB 11 am 13 Apr 2006, 22:05
QUOTE (Dave @ 13 Apr 2006, 17:35)
Und die Last bei der 218 spielt keine so große Rolle? Dann liegen 218 und 3x 628 gleichauf.

Ich bin mal so von 4-5 Dostos ausgegangen. Im Gz- Dienst können es freilich mehr sein.

Geschrieben von: Dave am 13 Apr 2006, 22:08
QUOTE (V 100 @ 13 Apr 2006, 23:05)
Ich bin mal so von 4-5 Dostos ausgegangen.

Soviel brauchts gar nicht, oder?

Geschrieben von: TB 11 am 13 Apr 2006, 22:16
Wie meinst des? Wenn du die Kapazität meinst 628 (4.Bauserie): 112 in der 2. und 12 in der 1. Klasse, ein Dosto hat je nach Bauart so um die 130, weiß aber nicht genau.

Geschrieben von: luc am 17 May 2006, 23:37
Der erste modernisierte 628.2 der RBSH wurde vorgestellt. Hier die Pressemledung der DB und ein DSO-Link:
http://s134260722.online.de/drehscheibe-online/forum/read.php?f=2&i=239895&t=239895

QUOTE
Erster modernisierter Triebwagen VT 628 vorgestellt
Investition von knapp 2,5 Millionen Euro / ICE-Sitze in der 1. Klasse / Manuelle Übergangsrampe für Mobilitätsbeschränkte
(Kiel, 17. Mai 2006) Heute wird in Kiel der erste redesignte Triebwagen der Baureihe VT 628 vorgestellt. Die Regionalbahn Schleswig-Holstein (RBSH) wird vsl. bis Jahresende 17 Triebwagen modernisieren und investiert hierfür knapp 2,5 Millionen Euro. Die Arbeiten werden im Werk Neumünster ausgeführt.
Der Innenraum ist mit neuen Sitzen im Schleswig-Holstein-Design und neuen Toiletten ausgestattet. Helle, freundliche Farben und eine neue Glastrennwand zwischen 1. und 2. Klasse schaffen einen transparenten Raumeindruck.
„Seit Dezember 2005 kommen unsere Kunden zwischen Hamburg und Flensburg bereits in den Genuss der modernisierten Fernverkehrswagen im Schleswig-Holstein-Express. Ab Ende Mai erleben auch unsere Kunden zwischen Hamburg und Lübeck neuen Komfort durch den Einsatz der Doppelstockwagen. Mit dem Redesign des VT 628 bieten wir noch mehr Fahrgästen auf weiteren Strecken moderne Fahrzeuge und damit ein angenehmes Fahrgefühl“, so Edward Jendretzki, technischer Geschäftsfüh­rer der RBSH.
Dr. Uwe Weiger, Leiter des DB-Werks Neumünster: “Das Werk Neumünster kann erneut seine Kompetenz und Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Der Umbau der Wagen ist ein weiterer Beitrag zur Arbeitsplatzsicherung in unserem Werk und in der Region Schleswig-Holstein.”
Jeder Zug verfügt über 134 Sitzplätze in der 2. Klasse und 12 Sitzplätze in der 1. Klasse. Bei den Sitzen der 1. Klasse handelt es sich um besonders komfortable mehrfach verstellbare Sitze, die auch im ICE eingebaut sind.
Im Mehrzweckraum im Einstiegsbereich des Diesel-Triebzugs ist Platz für Fahrräder, Kinderwa­gen und Roll­stühle gut befördern. Am Einstieg gibt es jetzt neu eine manuelle zu bedienende Übergangsrampe, die mobilitätsbeschränkten Reisenden den Zugang vom Bahnsteig erleichtert.
Die zuverlässigen Fahrzeuge fahren abhängig vom Fahrgastaufkommen mit bis zu drei hintereinandergekoppelten Einheiten z.B. zwischen Kiel, Lübeck und Bad Kleinen, zwischen Lübeck und Lüneburg sowie zwischen Lübeck und Puttgarden.

Geschrieben von: glemsexpress am 18 May 2006, 15:40
QUOTE (luc @ 18 May 2006, 00:37)
Im Mehrzweckraum im Einstiegsbereich des Diesel-Triebzugs ist Platz für Fahrräder, Kinderwa­gen und Roll­stühle gut befördern. Am Einstieg gibt es jetzt neu eine manuelle zu bedienende Übergangsrampe, die mobilitätsbeschränkten Reisenden den Zugang vom Bahnsteig erleichtert.

Ich hoffe die Westfrankenbahn setzt auch auf diese Modernisierungsvariante. weiß jemand wie die Einstiegshilfe aussieht, wie beim n-Wagen, oder beim 425/426?
Und vor allem wo ist das Merzweckabteil, wie bei den moderniesierten 611ern und beim 612 in der Mitte oder wie früher an den Führerständen?

Geschrieben von: Dave am 18 May 2006, 18:55
QUOTE (glemsexpress @ 18 May 2006, 16:40)
Ich hoffe die Westfrankenbahn setzt auch auf diese Modernisierungsvariante.

Nein, ich hoffe sie setzt auf ihr eigenes vollmundig angekündigtes Programm von 628.2+628.2-Einheiten (also doppelte Leistung).

Geschrieben von: glemsexpress am 19 May 2006, 11:40
QUOTE (Dave @ 18 May 2006, 19:55)
Nein, ich hoffe sie setzt auf ihr eigenes vollmundig angekündigtes Programm von 628.2+628.2-Einheiten (also doppelte Leistung).

Ich meinte, das man die gleiche Inneneinrichtung verwendet (und auf jeden Fall mit Rollilift).

Geschrieben von: Dave am 19 May 2006, 12:51
QUOTE (glemsexpress @ 19 May 2006, 12:40)
Ich meinte, das man die gleiche Inneneinrichtung verwendet (und auf jeden Fall mit Rollilift).

Ach so. Na, das ist anzunehmen, es sei denn die Bahn bringt wieder ein neues Design raus (was ich aber nicht glaube).

Geschrieben von: glemsexpress am 19 May 2006, 21:30
QUOTE (Dave @ 19 May 2006, 13:51)
Ach so. Na, das ist anzunehmen, es sei denn die Bahn bringt wieder ein neues Design raus (was ich aber nicht glaube).

glaubst du an n-Wagen? tongue.gif biggrin.gif

Geschrieben von: Dave am 20 May 2006, 10:27
QUOTE (glemsexpress @ 19 May 2006, 22:30)
glaubst du an n-Wagen? tongue.gif biggrin.gif

Versteh ich jetzt nicht blink.gif !?!

Geschrieben von: glemsexpress am 20 May 2006, 18:55
QUOTE (Dave @ 20 May 2006, 11:27)
Versteh ich jetzt nicht blink.gif !?!

Bei den n-Wagen hat die DB sich für fast jeden Wagen eine neue Modernisoerungsvariante einfallen lassen. D.h. es währe möglich, das die WFB sich auch eine neue Variante einfallen lässt. Bei den Stationen tut sie´s ja auch.

Geschrieben von: Dave am 20 May 2006, 19:04
QUOTE (glemsexpress @ 20 May 2006, 19:55)
Bei den Stationen tut sie�s ja auch.

Weisst du da was darueber? Hast du da naehere Infos?

Geschrieben von: glemsexpress am 20 May 2006, 19:12
Ich hab das irgendwo gehört. Die sollen bedeutend billiger als die DB-Standarstationen sein. Was da eingespaart wird weiß ich allerdings nicht.
Infos zur WFB gib´s http://www.regionalverkehr.de/pages/rv_meldung.htm.

Geschrieben von: Dave am 20 May 2006, 19:17
QUOTE (glemsexpress @ 20 May 2006, 20:12)
Ich hab das irgendwo gehört. Die sollen bedeutend billiger als die DB-Standarstationen sein. Was da eingespaart wird weiß ich allerdings nicht.
Ich hätte nichts dagegen und würde das sehr begrüßen. Ich bin aber etwas skeptisch.

QUOTE (glemsexpress @ 20 May 2006, 20:12)
Infos zur WFB gib´s http://www.regionalverkehr.de/pages/rv_meldung.htm.
Den Link kenne ich, ist im Prinzip eine Zusammenfassung der Eigenvorstellung der WFB die auch im Netz zu finden ist (schau mal im WFB-Thema hier im Eisenbahnforum!).

Grüße, Dave

Geschrieben von: glemsexpress am 20 May 2006, 19:39
QUOTE (Dave @ 20 May 2006, 20:17)
Den Link kenne ich, ist im Prinzip eine Zusammenfassung der Eigenvorstellung der WFB die auch im Netz zu finden ist (schau mal im WFB-Thema hier im Eisenbahnforum!).

Du meinst aber nicht http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=3&t=5611&st=0&#entry100832 Thema?

Geschrieben von: luc am 20 May 2006, 19:48
QUOTE (glemsexpress @ 20 May 2006, 20:39)
Du meinst aber nicht http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=3&t=5611&st=0&#entry100832 Thema?

Nö, ich glaube, Dave meint eher http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=3&t=5457&st=0&#entry108613 hier.

Geschrieben von: Dave am 20 May 2006, 20:05
QUOTE (luc @ 20 May 2006, 20:48)
Nö, ich glaube, Dave meint eher http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=3&t=5457&st=0&#entry108613 hier.

Genau! Danke luc. wink.gif

Geschrieben von: luc am 21 May 2006, 18:46
QUOTE (luc @ 18 May 2006, 00:37)
Der erste modernisierte 628.2 der RBSH wurde vorgestellt.

Hier noch ein Zeitungsartikel der Kieler Nachrichten:
http://www.kn-online.de/artikel/1863719/Triebwagen_mit_neuem_%22Innenleben%22.htm

Zusammengefasst:
Kosten: 2,5 Mio. € für 17 Triebwagen
134 Sitzplätze 2.Klasse und 12 Sitzplätze 1.Klasse
manuell bedienbare Rampe ist bei der mittleren Tür untergebracht.

Geschrieben von: sbahnfan am 21 May 2006, 20:01
Ich freu mich auf die ersten Innenraum-Fotos! Das sollte man jetzt im großen Stil mit allen 628.2 machen.

Geschrieben von: glemsexpress am 22 May 2006, 15:34
QUOTE (luc @ 21 May 2006, 19:46)
Hier noch ein Zeitungsartikel der Kieler Nachrichten:
http://www.kn-online.de/artikel/1863719/Triebwagen_mit_neuem_%22Innenleben%22.htm

Ich will mal sehen, wie man die Rampe mit einen E-Rolli bei einen 38cm Bahnsteig befährt biggrin.gif

Geschrieben von: luc am 22 May 2006, 22:14
QUOTE (glemsexpress @ 22 May 2006, 16:34)
QUOTE (luc @ 21 May 2006, 19:46)
Hier noch ein Zeitungsartikel der Kieler Nachrichten:
http://www.kn-online.de/artikel/1863719/Triebwagen_mit_neuem_%22Innenleben%22.htm

Ich will mal sehen, wie man die Rampe mit einen E-Rolli bei einen 38cm Bahnsteig befährt biggrin.gif

Stimmt, gerade auf seinen Einsatzstrecken gibt es fast keine erhöhte Bahnsteige mit der Schleswig-Holstein-Standardhöhe von 760mm ü. SoK. Aber aus dem Grund haben die wohl am 628 festgehalten, weil Niederflurfahrzeuge da auch nicht soviel bringen (nur so Randgruppen wie Radfahrer und Kinderwagen aber das ist ein anderes Thema).

Geschrieben von: sbahnfan am 17 Mar 2012, 10:50
Ich krame diesen Thread mal wieder hervor. Hier geht es ja um die Zukunft der Baureihe 628.

Inzwischen wird es für diese Baureihe ja richtig eng, da DB Regio erst vor kurzem wieder eine ganze Reihe an 628-Einsatzstrecken verloren hat, die jetzt von privaten EVUs mit Neufahrzeugen bedient werden. Und das wird in näherer Zukunft noch so weitergehen.

Die 628.2 sind bereits dabei, überzählig zu werden. Da haben vor kurzem im größeren Stil Ausmusterungen begonnen. Und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis es auch die ersten 628.4 treffen wird.

Meine Frage: Was wird mit diesen Fahrzeugen? Verschrottung? Oder Verkauf ins Ausland? Schließlich sind diese Fahrzeuge ja noch vergleichsweise jung. So haben sich bekanntlich wesentlich ältere 614 und 624 nach Osteuropa verkaufen lassen, da würde man sich in Osteuropa doch auch über die wesentlich jüngeren 628.2/.4 freuen. Gibt es Pläne in dieser Richtung?

Geschrieben von: Caesarion am 17 Mar 2012, 11:38
Die Idee mit dem Verkauf gen Osten ist gut. Beispielsweise wäre die MAV blöd, nicht für einen Schrottpreis ein paar ihrer allgegenwärtiger http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/cf/Bzmot-268_sp.jpg gegen 628er auszutauschen. Der Einsatzgebiet der beiden Baureihen ist sehr ähnlich: Nebenbahnen mit geringer Auslastung. Wären aber die 628er in Ungarn zulassungsfähig? Ist die ungarische Zugsicherung nicht verschieden?

Geschrieben von: Systemfehler am 19 Mar 2012, 22:17
QUOTE (Caesarion @ 17 Mar 2012, 11:38)
Wären aber die 628er in Ungarn zulassungsfähig? Ist die ungarische Zugsicherung nicht verschieden?

Die ungarische Zugsicherung unterscheidet sich mit Sicherheit von der deutschen.

Die Frage ist nur, ob die Ungarn ihre Nebenbahn, wo die 628 eingesetzt werden könnten/sollten, überhaupt mit Zugsicherung ausgerichtet hat.
Anderenfalls stellt ein Umbau wohl das geringste Problem dar.

Geschrieben von: Didy am 19 Mar 2012, 23:11
Wenn sich kein Käufer findet, könnte man auch nur die 928 verschrotten und die Zahl der "Powerpacks" erhöhen.

Geschrieben von: Ionenweaper am 20 Mar 2012, 02:19
QUOTE (Systemfehler @ 19 Mar 2012, 22:17)
Die ungarische Zugsicherung unterscheidet sich mit Sicherheit von der deutschen.

Die Frage ist nur, ob die Ungarn ihre Nebenbahn, wo die 628 eingesetzt werden könnten/sollten, überhaupt mit Zugsicherung ausgerichtet hat.
Anderenfalls stellt ein Umbau wohl das geringste Problem dar.

Mal abgesehen davon, dass die Dinger auch auf wichtigeren Strecken - quasi Hauptstrecken landen können. Macht man ja in Deutschland auch schon (RE 6 Lübeck - Stettin, ok letzteres is schon in Polen wink.gif ). Und in Osteuropa gibts auch dünner besiedelte Regionen analog zu Mecklenburg-Vorpommern. Die "Hauptstrecken" haben aber auch nicht zwingend Zugsicherung, aber die kann man ja nachrüsten...

Geschrieben von: 146225 am 12 Aug 2014, 20:51
Langsam zu Ende geht wohl die Zeit der 628/928 auf der Eifelstrecke (KBS 474) zwischen http://www.deutschebahn.com/de/presse/pi_regional/7748344/nrw20140812.html, wo sie seither bis zu 3-fach unterwegs waren. Im Oberbergischen durch neue 620 und 622 frei gewordene 644 sollen jetzt die Eifelstrecke übernehmen, bis auch dort die vareo-620 und 622 fahren können.

Geschrieben von: 218 466-1 am 13 Aug 2014, 16:38
QUOTE (146225 @ 12 Aug 2014, 21:51)
Langsam zu Ende geht wohl die Zeit der 628/928 auf der Eifelstrecke (KBS 474) zwischen http://www.deutschebahn.com/de/presse/pi_regional/7748344/nrw20140812.html, wo sie seither bis zu 3-fach unterwegs waren. Im Oberbergischen durch neue 620 und 622 frei gewordene 644 sollen jetzt die Eifelstrecke übernehmen, bis auch dort die vareo-620 und 622 fahren können.

QUOTE (DB Konzern)
Weitere Verbesserungen werden mit Einführung der neuen vareo-Züge zum Tragen kommen. Die Eifel-Strecke wird voraussichtlich spätestens zum Fahrplanwechsel im Dezember im Laufe der zweiten Jahreshälfte vollständig auf die Fahrzeuge vom Typ ALSTOM Coradia LINT umgestellt werden.

Welche Verbesserungen das sein sollen, fiel der Bahn jedoch nicht ein. wink.gif
Auch auf dem http://abload.de/img/innenraum-620-020-3-ph2o1n.jpg kann ich nichts erkennen, was im 620 gegenüber einem 644 besser sein soll. unsure.gif Unbequem sind beide.

Geschrieben von: JeDi am 13 Aug 2014, 16:54
QUOTE (218 466-1 @ 13 Aug 2014, 17:38)
Unbequem sind beide.

Aus eigener Anschauung kann ich sagen: Nein.

Geschrieben von: 146225 am 13 Aug 2014, 17:20
QUOTE (218 466-1 @ 13 Aug 2014, 17:38)
Unbequem sind beide.

Langsam - aber das dauert wohl länger wie ein 628 bergauf bei starkem Gegenwind zum Beschleunigen braucht! - sollte es sich zu den meisten Fuzzys doch mal rumgesprochen haben, dass die beliebte Standardgleichung "Neu + Triebwagen = doof" nur noch langweilig ist. blink.gif

Geschrieben von: Flo_K am 13 Aug 2014, 17:23
Die Sitze im 620 Sind aber immerhin wesentlich bequemer als zum Beispiel in 440 oder im Meridian-Flirt.

Geschrieben von: 218 466-1 am 13 Aug 2014, 17:25
QUOTE (146225 @ 13 Aug 2014, 18:20)
Langsam - aber das dauert wohl länger wie ein 628 bergauf bei starkem Gegenwind zum Beschleunigen braucht! - sollte es sich zu den meisten Fuzzys doch mal rumgesprochen haben, dass die beliebte Standardgleichung "Neu + Triebwagen = doof" nur noch langweilig ist. blink.gif

Es ging um den Vergleich 644 mit 620. Letzterer soll ja "weitere Verbesserungen" bringen.
Und wenn die eine gescheite Bestuhlung hätten, wären sie auch nicht so doof. tongue.gif

Geschrieben von: TramBahnFreak am 13 Aug 2014, 17:30
QUOTE (146225 @ 13 Aug 2014, 18:20)
Langsam - aber das dauert wohl länger wie ein 628 bergauf bei starkem Gegenwind zum Beschleunigen braucht! - sollte es sich zu den meisten Fuzzys doch mal rumgesprochen haben, dass die beliebte Standardgleichung "Neu + Triebwagen = doof" nur noch langweilig ist.  blink.gif

Nur leider stimmt es allzuoft.
(Und das liegt mitnichten immer am Fahrzeug, sondern meist an unsinnigen Innengestaltungen/-vorgaben seitens der Besteller oder EVUs. Insbesondere die angesprochene Bestuhlung ist mir da oft ein Dorn im Auge).

Und damit bitte back to topic, ich will nicht an einer 00000689.gif-Schlacht (mit)schuld sein. biggrin.gif

Geschrieben von: JeDi am 13 Aug 2014, 17:31
QUOTE (Flo_K @ 13 Aug 2014, 18:23)
Die Sitze im 620 Sind aber immerhin wesentlich bequemer als zum Beispiel in 440 oder im Meridian-Flirt.

Sie sind zumindest - im Gegensatz zu denen aus dem 644 - überhaupt irgendwie gepolstert.

Geschrieben von: 218 466-1 am 26 Jun 2017, 06:01
Hiermit ein Willkommen an alle 628-Fans im Club der historischen Fahrzeuge: https://www.flickr.com/photos/137262363@N08/35525364235/

Geschrieben von: 146225 am 26 Jun 2017, 17:46
QUOTE (218 466-1 @ 26 Jun 2017, 06:01)
Hiermit ein Willkommen an alle 628-Fans im Club der historischen Fahrzeuge: https://www.flickr.com/photos/137262363@N08/35525364235/

Mehr davon beim Fahrzeughalter - http://www.v200007.de/heimat-bw/fahrzeuge/triebwagen-vt-628-201-5/index.php. Hach, was ein schöner Youngtimer. wub.gif

Geschrieben von: 218 466-1 am 31 May 2018, 10:16
Conny von der Westfrankenbahn hat eine Freundin gefunden: http://www.bahnbilder.de/bild/deutschland~dieseltriebzuege~br-628/1086569/628-436628-526-der-westfrankenbahn-auf.html

Geschrieben von: 218 466-1 am 23 Jan 2019, 08:15
Wer weiterhin 628.4 fahren will, dem sei eine baldige Reise nach http://www.bahnnews-austria.at/forum/viewtopic.php?p=45963#45963.

Geschrieben von: EasyDor am 26 Jul 2019, 14:09
Diese Kiste gehört echt weg... Sitze gerade in einem der wg. Signalstörung vor Markt Schwaben steht. Bei 35 Grad Außen- und sicher 40 Grad Innentemperatur. Ich warte nur drauf bis die ersten umkippen.....

Gibt es schon Pläne wann die letzten zumindest von München-Mühldorf (-Simbach) abgezogen werden?

Geschrieben von: Rohrbacher am 26 Jul 2019, 15:12
QUOTE (EasyDor @ 26 Jul 2019, 15:09)
Diese Kiste gehört echt weg... Sitze gerade in einem der wg. Signalstörung vor Markt Schwaben steht. Bei 35 Grad Außen- und sicher 40 Grad Innentemperatur. Ich warte nur drauf bis die ersten umkippen.....

Garantiert mehr als 40 Grad hatte ich letztens in mehr als einem 612 und 644 am Hochrhein. Was sagt uns das? ph34r.gif

Geschrieben von: TramBahnFreak am 30 Jul 2019, 15:52
QUOTE (Rohrbacher @ 26 Jul 2019, 16:12)
Garantiert mehr als 40 Grad hatte ich letztens in mehr als einem 612 und 644 am Hochrhein. Was sagt uns das? ph34r.gif

Dass die 612er besser heute als morgen weggehören ist ja nun auch keine Neuigkeit... ph34r.gif

Geschrieben von: 218 466-1 am 30 Jul 2019, 17:02
QUOTE (TramBahnFreak @ 30 Jul 2019, 09:52)
Dass die 612er besser heute als morgen weggehören ist ja nun auch keine Neuigkeit... ph34r.gif
Einige 612 sind schon https://www.bahnbilder.de/bild/deutschland~unternehmen~eisenbahngesellschaft-potsdam-egp/1159250/v-605-bei-rangierarbeiten-mit-getreidewagen.html smile.gif

Geschrieben von: Trapeztafelfanatiker am 31 Jul 2019, 14:31
QUOTE (TramBahnFreak @ 30 Jul 2019, 15:52)
Dass die 612er besser heute als morgen weggehören ist ja nun auch keine Neuigkeit... ph34r.gif

Dazu müsste man auch lieber heute als morgen die entsprechenden Strecken ausbauen und daran hapert es auch, weil der Bund seiner Pflicht nicht nachkommt, es sei denn wenn es um Straßenbauprojekte geht.

Geschrieben von: 218 466-1 am 18 Sep 2019, 15:00
QUOTE (218 466-1 @ 23 Jan 2019, 02:15)
Wer weiterhin 628.4 fahren will, dem sei eine baldige Reise nach http://www.bahnnews-austria.at/forum/viewtopic.php?p=45963#45963.
Und wer 628.2 fahren will, sollte Tschechien ins Auge fassen:
Breits im August gingen https://www.youtube.com/watch?v=E930EoD_Vh4 auf https://www.instagram.com/p/B0qt2c_osCU/.
Vor zwei Tagen https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?004,9056029.

Einige sind dort https://eisenbahn-kurier.de/index.php/4266-db-arriva-tschechien-mit-neuem-expresszug-im-grossraum-prag, nunmehr https://www.bahnbilder.de/bild/tschechien~triebzuege~br-845/1083239/845-001-am-05052018-in-praha.html.

Geschrieben von: Rohrbacher am 18 Sep 2019, 15:47
Aua. Die arge blaustichtige Qualmerei gefällt mir gar nicht. Da wird sich die tschechische Werkstatt freuen. ohmy.gif

Geschrieben von: 218 466-1 am 12 Sep 2020, 09:19
https://www.youtube.com/watch?v=kT54QjFfQwA
Da sieht man wie gut deutsche Züge akkustisch sein können. cool.gif

Geschrieben von: 218217-8 am 12 Sep 2020, 10:49
Danke für die Info! Die Lackierung steht dem 628 sehr gut! Witzigerweise hatte das Video zum Zeitpunkt meines Anschauens genau 928(!) Aufrufe!

Geschrieben von: 146225 am 14 Sep 2020, 05:58
Naja, manchmal muss man solchen Entwicklungsländern weiterhelfen, und es ist eine Schande, wenn dafür schon die 33 Jahre alten Reste des Dritte-Welt-Bahnlandes Deutschland ausreichen. Ansonsten kann ich zu dem kanadisierten 628 nur sagen: "Und wie du wieder aussiehst, und ständig dieser Lärm!" tongue.gif

Geschrieben von: Rohrbacher am 14 Sep 2020, 14:05
Oh, heute mal wieder auf dem ganz hohen Ross?
Warum genau ist die nachhaltige Nutzung von vorhandenen Ressoucen eine Schande?

Geschrieben von: 146225 am 15 Sep 2020, 06:48
QUOTE (Rohrbacher @ 14 Sep 2020, 14:05)
Oh, heute mal wieder auf dem ganz hohen Ross?
Warum genau ist die nachhaltige Nutzung von vorhandenen Ressoucen eine Schande?

So hoch wie die alles besser wissenden Experten komme ich natürlich nicht hinauf.

"Nachhaltige Nutzung" ist ein wunderschöner Euphemismus für jeden Schrott sammelnden Freakhaufen. Ich möchte an dieser Stelle dagegen protestieren, dass man die VT der Vorkriegs-Reichsbahn bereits alle verschrottet hat und nicht im zarten Alter von 80-85 Jahren noch weiterhin nachhaltig nutzt.

Allerdings wird ein 33 Jahre alter VT aus Deutschland auch nichts daran ändern können, dass die Bahninfrastruktur und der SPNV/SPFV des Nordamerikanischen Kontinents vollständig hinter den Möglichkeiten und Bedürfnissen der Menschen dort zurück geblieben ist. Und das ist eine Schande.

Und nein, ich erwarte nichts...

Geschrieben von: Rohrbacher am 15 Sep 2020, 17:06
Immerhin scheinst du wie so oft recht aggressiv besser zu wissen, was eine Bahngesellschaft für schandhaften Schrott oder noch brauchbar zu halten hat. Ein eindeutiges Freakmerkmal, würde ich sagen.

Geschrieben von: JeDi am 15 Sep 2020, 18:29
QUOTE (146225 @ 15 Sep 2020, 07:48)
"Nachhaltige Nutzung" ist ein wunderschöner Euphemismus für jeden Schrott sammelnden Freakhaufen.

Danach sieht die touristische Nutzung in Kanada aber doch grade nicht aus?

Setzen, 6 - Thema verfehlt!

Geschrieben von: 146225 am 16 Sep 2020, 05:11
QUOTE (Rohrbacher @ 15 Sep 2020, 17:06)
Immerhin scheinst du wie so oft recht aggressiv besser zu wissen, was eine Bahngesellschaft für schandhaften Schrott oder noch brauchbar zu halten hat. Ein eindeutiges Freakmerkmal, würde ich sagen.

Nein, Dinge besser zu wissen ist eindeutig dein Tätigkeitsfeld.

Geschrieben von: Rohrbacher am 16 Sep 2020, 15:24
QUOTE (146225 @ 16 Sep 2020, 06:11)
Nein, Dinge besser zu wissen ist eindeutig dein Tätigkeitsfeld.

Und dennoch war es (mal wieder) nicht ich, der auf recht dümmliche Weise anhand nicht sachlicher Kriterien meint vorschreiben zu müssen, was für Bahngesellschaften als schandhafter Schrott oder noch brauchbar zu gelten hat. Nachzulesen wenige Beiträge weiter oben. rolleyes.gif

Powered by Invision Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)