Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | Chat | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Hilfe

Seiten: (2) 1 [2]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
Regionalverkehr Sachsen [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Entenfang
  Geschrieben am: 19 Jun 2017, 11:40


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 27 Aug 12
Beiträge: 3819

Alter: 23
Wohnort: München


Heute geht´s rund um Dresden unf Leipzig nicht so ganz rund.

QUOTE
Sehr geehrte Fahrgäste,

aufgrund von Vandalismusschäden kommt es momentan auf folgenden Linien im Großraum Leipzig zu Verspätungen und Teilausfällen.
[...]


QUOTE
Sehr geehrte Fahrgäste,

aufgrund Vandalismusschäden kommt es momentan im Großraum Dresden zu erheblichen Beeinträchtigungen auf allen Linien.

Der Zugverkehr zwischen Dresden Hbf und Dresden-Neustadt läuft wieder an.


Was bedeutet das zu gut Deutsch? Kabelklau? huh.gif

Edit: Handelt sich wohl um eine ziemlich große Brandanschlagsserie. http://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/...aenden-100.html
Da könnte man fast einen neuen Thread draus machen?

Bearbeitet von Entenfang am 19 Jun 2017, 11:47

--------------------
Der Schaffner kommt ins Straucheln und hält sich gerade noch fest, ehe er auf einem Fahrgast landet. „Hoppla. Warum setzt die Neigetechnik eigentlich immer nur bei Männern und nie bei Frauen ein?“
-Im 612er zwischen Kaufbeuren und Kempten
    
     Link zum BeitragTop
Jogi
  Geschrieben am: 19 Jun 2017, 11:52


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 12 Mar 09
Beiträge: 1307

Alter: 29
Wohnort: Baden-Württemberg


QUOTE (Entenfang @ 19 Jun 2017, 12:40)
Was bedeutet das zu gut Deutsch? Kabelklau?  huh.gif

In der Hoffnung, damit keine politische "Diskussion" in der üblichen Internet-Kultur zu triggern -

anscheinend gab es gezielte Brandanschläge auf Kabel der LST. Betroffen sind neben Sachsen (im Dreieck Dresden/Leipzig/Chemnitz) auch NRW (Essen, Köln, Opladen Köln-Düsseldorf sowie, mittlerweile beendet, Bochum-Dortmund), Berlin (Ringbahn Treptower Park) sowie Hamburg (zwischen Ahrensburg und Rahlstedt). Auf einer Internetseite wurde eine Art Bekennerschreiben veröffentlicht, wonach Linksextremisten die Bahn als Teil des Kapitalismus treffen wollten, um die Inszenierung des G20-Gipfels zu stören. Das ist, Stand jetzt, aber noch mit Vorsicht zu genießen, weil die Seite wohl recht "offen" gestaltet ist und prinzipiell jeder irgendwas veröffentlichen kann - man erinnere sich an das ähnlich lancierte Bekennerschreiben nach dem Anschlag auf den Teambus von Borussia Dortmund.

Recht prägnant steht die aktuelle Einschätzung der Lage im "Tagesspiegel":
QUOTE
Unter dem Bekennerschreiben finden sich auch kritische Kommentare. Ein Nutzer schreibt: "Fragt euch doch bitte vor solchen Aktionen wie das alles wohl bei der normalen Bevölkerung ankommt. Ach komm ich verrate es euch: scheiße kommt das an."


Aktuelle Pressemitteilung der DB:
QUOTE
Schäden durch Vandalismus führen zu regionalen Einschränkungen im Zugverkehr
Betroffen sind die Strecken Hamburg–Lübeck, Köln–Dortmund, die Berliner S-Bahn und der Raum Leipzig/Dresden

Seit den früheren Morgenstunden ist der Zugverkehr in einigen Regionen durch Kabelbrände eingeschränkt.

Im Großraum Leipzig sind vier Linien der S-Bahn sowie einige Verbindungen im Regionalverkehr unterbrochen. Zwischen dem Dresdner Hauptbahnhof und Dresden-Neustadt können ebenfalls keine Züge fahren. Davon betroffen sind auch die ICE- und Intercity-Linien auf dem Abschnitt Leipzig–Dresden.

Die Regionalverkehrsstrecke Hamburg–Lübeck ist zwischen Hamburg-Rahlstedt und Ahrensburg gesperrt.

Zu Verzögerung kommt es auf der Strecke Köln–Dortmund.

In Berlin wurden Stromkabel im Bahnhof Treptower Park beschädigt. Dies führt aktuell zu Einschränkungen bei fünf Linien im Stadtgebiet

Im bundesweiten Fernverkehr ist die Intercity-Strecke Hamburg–Berlin–Dresden–Prag betroffen. Die Züge verkehren derzeit nur zwischen Hamburg und Berlin sowie zwischen Prag und der deutsch-tschechischen Grenze.

Nach Abschluss der behördlichen Ermittlungen geht die DB mit Hochdruck an die Beseitigung der Schäden. Bis dahin werden alle verfügbaren Busse für Ersatzverkehre eingesetzt. Wenn möglich, werden Züge umgeleitet.

Die Deutsche Bahn setzt zusätzliche Mitarbeiter an den betroffenen Bahnhöfen und im telefonischen Service ein. Die elektronische Fahrplanauskunft auf www.bahn.de wurde aktualisiert.

Reisende werden gebeten, sich vor Antritt der Fahrt über die aktuelle Lage zu informieren.

Einigermaßen aktuelle Infos wie gehabt unter bahn.de/aktuell, wo auch auf weitere Info-Quellen verwiesen wird

Bearbeitet von Jogi am 19 Jun 2017, 12:07
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
16 Antworten seit 6 Dec 2016, 15:03 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (2) 1 [2] 
<< Back to Regionalverkehr
Antworten | Neues Thema |