Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (15) « Erste ... 13 14 [15]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
Wie geht es nach 2019 mit dem GVFG weiter? [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Iarn
  Geschrieben am: 17 Feb 2020, 12:32


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 20824




Auf der Webseite des bayrischen Ministerium habe icheine interessante Passagegefunden

QUOTE
Neben der Aufstockung der Mittel wurden dabei auch die Fördervoraussetzungen verbessert. Denn gefördert werden bisher nur Projekte, deren verkehrliche Nachfrage in einem besonders hohen Verhältnis zu den Kosten stehen. Bei dieser Betrachtung sollen nun künftig noch stärker Klima- und Umweltschutzaspekte sowie die Verkehrsverlagerung berücksichtigt werden. Dabei galt zuletzt ein "Alles-oder-Nichts"-Prinzip. Ein Projekt war also vollständig oder überhaupt nicht förderfähig. Künftig wird es hier bei der Förderung mehr Spielräume geben. Dies stärkt erheblich die Entscheidungsfreiheit und Flexibilität auf Seiten der Kommunen."Für die Gemeinden Ottobrunn und Taufkirchen und den Landkreis München ist das eine große Chance. Wir haben uns als Freistaat hier mit Nachdruck eingesetzt. Nun liegt es an den Kommunen, die verbesserten Förderbedingungen auch zu nutzen", so Schreyer.

Eine weitere wichtige Neuerung des Gesetzes ist, dass bei Straßenbahnen künftig praktisch alle Streckenteile und nicht nur diejenige auf Gleisen außerhalb des Straßenraums förderfähig sind. Hier wird eine Kernforderung des Freistaats umgesetzt, die nicht nur bei der Tram-Westtangente in München, der Stadt-Umland-Bahn von Nürnberg über Erlangen nach Herzogenaurach sowie der geplanten Stadtbahn in Regensburg die Kommunen erheblich entlasten wird. Zudem sind künftig urbane Seilbahnen als wichtige Alternative für den ÖPNV nicht nur durch den Freistaat, sondern auch durch den Bund förderfähig.


Neben der Förderung von Trambahnen im Straßenplemum (seit wann war das eine Kernforderung des Freistaates sind wohl auch Projekte mit NKF unter eins in Teilen förderungsfähig, wenn ich den ersten Absatz richtig interpretiere.

Um das Original zu lesen muss man ein bisschen basteln, den Entwurf und die Änderungen ergänzen bzw. korrigieren. Das widerum ist die Änderung zum GVFG von 2015

Wenn ich das richtig zusammen baue, dann ist für einige Dinge gar keine NKU mehr erforderlich

QUOTE
"Für Vorhaben nach § 2 Absatz 3 ist ein gesamtwirtschaftlicher Nachweis entbehrlich."

Inhalt von §2 (3)
QUOTE
Bau oder Ausbau von zentralen Omnibusbahnhöfen und Haltestelleneinrichtungen sowie von Betriebshöfen und zentralen Werkstätten, soweit sie dem öffentlichen Personennahverkehr dienen.


Wichtig ist in meinen Augen auch der folgende Absatz
QUOTE
Die Länder können befristet bis zum Jahr 2030 und nachrangig zu § 2 Absatz 1 folgende Vorhaben durch Zuwendungen aus den Finanzhilfen fördern, soweit sie dem öffentlichen
Personennahverkehr dienen, weit überwiegend auf besonderem Bahnkörper geführt werden und die Länder nachweisen, dass die notwendigen Instandhaltungsmaßnahmen vollumfänglich
und ordnungsgemäß durchgeführt wurden:
1. Grunderneuerung von Verkehrswegen der Straßenbahnen, Hoch- und Untergrundbahnen
sowie Bahnen besonderer Bauart, und
2. Grunderneuerung von Verkehrswegen der nichtbundeseigenen Eisenbahnen.


Bei der Förderfähigkeit auch wichtig folgende Ergänzung
QUOTE
;es kann in besonderem Bundesinteresse liegen, bestimmte Kriterien im Bewertungsverfahren vorhabenspezifisch stärker zu gewichten, zum Beispiel Klima- und Umweltschutz,Verkehrsverlagerung oder Aspekte der Daseinsvorsorge


Bearbeitet von Iarn am 17 Feb 2020, 12:54

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 17 Feb 2020, 16:51


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 4162




QUOTE (Iarn @ 17 Feb 2020, 13:32)
Wichtig ist in meinen Augen auch der folgende Absatz

Ja das dürfte der Passus sein, mit der man Nördlingen - Dombühl renovieren will.
    
     Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 26 Nov 2020, 07:43


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 2135

Alter: 60
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


MVV-Chef Rosenbusch fordert Reform der standardisierten Bewertung:: https://www.google.com/url?sa=t&source=web&...d=1606371722381

--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 28 Nov 2020, 16:54


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 2135

Alter: 60
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


Zitat aus obiger Stellungnahme von MVV-Chef Rosenbusch:
QUOTE
Nutzen-Kosten-Untersuchung (NKU) nach standard. Bewertung gut geeignet, um Volkswirtschaftlichkeit von ÖV-Infrastruktur >10 Mio. nachzuweisen, wenn z.B. in Großstädten Schienensysteme neu eingeführt werden.
- Allg.Problem: enorme Kostensteigerungen beim Infrastrukturausbau; z.T. aufgrund neuer Auflagen, Bau bei rollendem Rad; aber auch aufgrund mangelnder Flächen / Nutzungskonkurrenzen auch in Tieflage usw.
- Problem MVV-Raum (LH München und Landkreise): Bereits sehr gut erschlossen, weiterer U-Bahn- oder S- Bahnausbau führt häufig nicht zu ausreichend neuen Fahrgästen, sondern zu Verlagerungen; aber Entlastung der Systeme dringend notwendig)
- Es gilt daher weitere (zusätzliche) Nutzenkomponenten in die NKU mit aufzunehmen


--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 28 Nov 2020, 17:00


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 2135

Alter: 60
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


BMVI zu Bundeshaushalt 2021:
QUOTE
Mehr Investitionen in den schienengebundenen öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV): Die Mittel steigen von derzeit 660 Mio. auf 1 Mrd. Sie sollen in den kommenden Jahren noch weiter steigen, auf 2,5 Mrd. in 2025.

Siehe PM vom 27.11.20: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Pressemit...shalt-2021.html

--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
Oliver-BergamLaim
  Geschrieben am: 5 Jan 2021, 15:22


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 26 Nov 04
Beiträge: 6451

Alter: 37
Wohnort: München


Vielleicht nicht 100% passend hier, aber auch nicht ganz falsch und ein eigenes Thema lohnt sich m.E. nicht: ist nach erfolgter Eröffnung der U5 in Berlin eigentlich derzeit noch irgendwo in Deutschland ein U-Bahn-Tunnel im Bau?
    
     Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 5 Jan 2021, 17:12


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 2135

Alter: 60
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


Ende 2021, U5 in Hamburg: https://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/147...nienverlauf-u5/

Ebenfalls Baubeginn 2021, U5 nach Pasing: https://www.muenchen.de/aktuell/2019-11/ers...ung-der-U5.html

Es scheinen also überall U5-Projekte zu sein.



--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
Entenfang
  Geschrieben am: 5 Jan 2021, 21:58


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 27 Aug 12
Beiträge: 6555

Alter: 27
Wohnort: München


QUOTE (ralf.wiedenmann @ 5 Jan 2021, 17:12)
Es scheinen also überall U5-Projekte zu sein.

Stimmt, interessanter Punkt. Ist mir noch gar nicht aufgefallen. smile.gif

--------------------
Maskenwahn und Angst und Lügen für das deutsche Panikland
Dafür lasst uns alle kämpfen völlig ohne Sinn und Verstand
Ausgangssperre und Furcht und Aktionismus sind des Söders größte Freud'
Blüh' im Glanze der Einsamkeit
Blühe deutsches Panikland!
    
     Link zum BeitragTop
JeDi
  Geschrieben am: 6 Jan 2021, 00:45


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Apr 06
Beiträge: 19353

Alter: 29
Wohnort: Land der Küchenbauer


QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 5 Jan 2021, 15:22)
Vielleicht nicht 100% passend hier, aber auch nicht ganz falsch und ein eigenes Thema lohnt sich m.E. nicht: ist nach erfolgter Eröffnung der U5 in Berlin eigentlich derzeit noch irgendwo in Deutschland ein U-Bahn-Tunnel im Bau?

Wie ist der Status bei der Nürnberger U3? Wird da schon weitergebaut, oder ist die Verlängerung aus dem Oktober erstmal final?

Edith: es wird quasi am Stück weitergebaut, 2025 soll eröffnet werden.

Ansonsten natürlich der Tunnel in Karlsruhe (wenn der zählt).

Bearbeitet von JeDi am 6 Jan 2021, 00:46

--------------------
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!
    
      Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 21 May 2021, 17:53


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 2135

Alter: 60
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


872 Millionen Euro an GVFG-Mitteln nicht verausgabt - Behörden Spiegel, 19.5.21


https://www.behoerden-spiegel.de/2021/05/19...cht-verausgabt/

Klingt nach viel, ist aber wenig. Ein einziges kleineres Projekt (Überwerfung, 10 km neues Gleis, 3-gleisiger Ausbau Pasing-Eichenau) kostet bereits ca 660¤. Trotzdem sollten sich die Länder sputen, mehr Projekte anzumelden.

Bearbeitet von ralf.wiedenmann am 21 May 2021, 18:14

--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
bestia_negra
  Geschrieben am: 25 May 2021, 07:43


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Feb 17
Beiträge: 1509




QUOTE (ralf.wiedenmann @ 21 May 2021, 17:53)
Ein einziges kleineres Projekt (Überwerfung, 10 km neues Gleis, 3-gleisiger Ausbau Pasing-Eichenau) kostet bereits ca 660¤.


Wenn das so ist, dann finde ich sollten wir hier im Forum mal sammeln.

Die 660¤ bekommen wir schon zusammen... wink.gif
    
     Link zum BeitragTop
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 25 May 2021, 07:45


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 2135

Alter: 60
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


Natürlich 660 Mio Euro biggrin.gif biggrin.gif

--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 25 May 2021, 10:33


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 4162




QUOTE (ralf.wiedenmann @ 21 May 2021, 17:53)
Trotzdem sollten sich die Länder sputen, mehr Projekte anzumelden.

Naja, das ist halt der allseits bekannte Planungsstau. Die Ingenieure bei der DB sind damit beschäftigt den Anliegern 125x Varianten einer NBS präsentieren zu können, für das Klein-Klein haben die keine Zeit mehr.

QUOTE
Klingt nach viel, ist aber wenig. Ein einziges kleineres Projekt (Überwerfung, 10 km neues Gleis, 3-gleisiger Ausbau Pasing-Eichenau) kostet bereits ca 660¤.


Naja das war jetzt das Negativbeispiel. Sehen wirs mal anders herum: Wie viel Kilometer Gleis könnte man mit dem Geld elektrifizieren?

Die Elektrifizierung über Memmingen im Allgäu kostete je nach Definition (Mit/ohne Vorarbeiten) 500 oder 850 Mio ... und das waren 155 Kilometer ... grob geschätzt würde man mit 660 Mio sicherlich ~100 Kilometer unter Draht bekommen. Die leidige Lücke Augsburg - Buchloe ist z.B. nur 40km lang.
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 11 Jun 2021, 18:37


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 20824




Tagesspiegel zur Reform des GVFG Link

Ein Punkt ist die höhere Gewichtung der vermiedenen Autoabgase.
Darüber hinaus sollen
QUOTE
nicht monetarisierbare Nutzenkomponenten aus den Bereichen Nachhaltigkeit im Verkehr, Daseinsvorsorge oder Klimaschutz angemessen Berücksichtigung finden


Darüber hinaus soll es auch einige Änderungen auf Kostenseite geben.
QUOTE
Die Kosten für den Brandschutz und die barrierefreie Gestaltung von Haltestellen und Bahnhöfen werden nicht mehr negativ angerechnet. Wenn der magische Schwellenwert von 1 knapp verfehlt wird, sollen Projekte vom Bund zumindest teilweise gefördert werden können, wenn Länder und Kommunen einen höheren höheren Eigenanteil übernehmen.

Aus meiner Sicht sinnvoll, weil sonst steigende Auflagen ÖPNV Projekte immer schwieriger machen. Die teilweise Förderung sehe ich auch sehr sinnvoll an, da es bisher zu einem harten Bruch von voll auf Null gab.

Zum Schluss werden noch einige konkrete Projekte in Deutschlans Millionenstädten angerissen wobei bei der Münchener U9 das Fazit vage ist.
QUOTE
Ob die Reform der Münchner U9 nun einen Wert über 1 beschwert, bleibt allerdings abzuwarten.


--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
223 Antworten seit 12 Jun 2012, 11:40 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (15) « Erste ... 13 14 [15] 
<< Back to Stadtverkehr allgemein
Antworten | Neues Thema |