Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (21) « Erste ... 19 20 [21]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
[M] Nordost Stadtentwicklung & Verkehr [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Iarn
  Geschrieben am: 16 Mar 2019, 18:19


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17430




QUOTE (Metropolenbahner @ 16 Mar 2019, 16:25)
Klingt, gut. Gabs aus Deiner Sicht ne richtig gute Idee? Oder waren das meistens nur Detailfragen?

Ich fand den Diskussionsstil gut. Es wurde auf fragen ehrlich geantwortet und es gab auch Selbstkritik. Prinzipiell war ein breites Bewusstsein da, Fehler in der Vergangenheit nicht zu wiederholen.
Konkretes Beispiel war die Aussage, dass ein Mitarbeiter meinte, wenn er die Wendeschleife am Effnerplatz heute planen müsste, er die in beide Richtungen befahrbar auslegen würde, um da bei Störungen und Bauarbeiten flexibler sein zu können. Da hätte man früer halt oft am falschen Ende gespart.

QUOTE
Naja, sicher nicht verkehrt, aber im konkreten Fall SEM wird sie nicht viel ausrichten können.
In der SEM nicht, aber ich habe mehrfach gehört, wenn man wissen würde wo es klemmt, wäre man durchaus bereit, auch mal ein bisschen Geld in die Hand zu nehmen.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Martin H.
  Geschrieben am: 16 Mar 2019, 19:15


Lebende Forenlegende


Status: Globaler Moderator
Mitglied seit: 6 Jan 10
Beiträge: 8306

Wohnort: München


17 Beiträge entfernt, andere teils gekürzt.

--------------------
das Dass
Forenanleitung
auf der Ignorierliste: Politisches
Bis Anfang März nur sporadisch hier, zu viel zu tun.
    
     Link zum BeitragTop
Jojo423
  Geschrieben am: 16 Mar 2019, 19:21


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Nov 06
Beiträge: 3776

Wohnort: München bei Pasing


War das ein Mitarbeiter der Stadt München oder der SWM?

--------------------
Viele Grüße

Jojo423
Diesel-SUV-Fahrer + BahnComfort Status
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 16 Mar 2019, 19:22


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17430




QUOTE (Jojo423 @ 16 Mar 2019, 19:21)
War das ein Mitarbeiter der Stadt München oder der SWM?

Stadt.

Was anderes: Was mir bis dato nicht bewusst war, dass der Planungsauftrag der Stadt an die DB zur Höhenlage der S8 nicht nur dne Tunnel und die oberirdische Variante umfasst, sondern auch eine Troglösung.

Bearbeitet von Iarn am 16 Mar 2019, 19:35

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 17 Mar 2019, 10:30


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17430




PS: ich hoffe Du beschwerst Dich jetzt nicht beim Planungsreferat, weil die sich ehrlich geäußert haben

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Jojo423
  Geschrieben am: 17 Mar 2019, 17:15


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Nov 06
Beiträge: 3776

Wohnort: München bei Pasing


QUOTE (Iarn @ 17 Mar 2019, 10:30)
PS: ich hoffe Du beschwerst Dich jetzt nicht beim Planungsreferat, weil die sich ehrlich geäußert haben

Ich beschwere mich nicht bei niemanden. Und das alles immer gut gelaufen ist, habe ich ja nie behauptet. Ist halt nur immer interessant, wer wo etwas plant. ;-)

--------------------
Viele Grüße

Jojo423
Diesel-SUV-Fahrer + BahnComfort Status
    
     Link zum BeitragTop
bestia_negra
  Geschrieben am: 21 Mar 2019, 17:47


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Feb 17
Beiträge: 1095




Unmittelbar südlich des Föhringer Rings wurde ein Streifen gerodet.

Ich habe keine andere Erklärung als dass (endlich) der vierspurige Ausbau beginnt.

Weiß da jemand mehr?
    
     Link zum BeitragTop
NatchO
  Geschrieben am: 21 Mar 2019, 18:52


Tripel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jan 18
Beiträge: 225




Der Föhringer Ring wird vierspurig ausgebaut.
Yay...Endlich mehr Stau in der Effnerstr.

Die bauen zuerst ne Behelfsbrücke und danach die richtige Brücke. Natürlich ohne Busspur oder Tram. Aber hey, die CSU kann ja Verkehr, diese Blindschleichen
    
     Link zum BeitragTop
Dark Angel
  Geschrieben am: 21 Mar 2019, 19:18


Doppel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Nov 08
Beiträge: 127

Alter: 36



QUOTE (NatchO @ 21 Mar 2019, 18:52)
Der Föhringer Ring wird vierspurig ausgebaut.
Yay...Endlich mehr Stau in der Effnerstr.

Die bauen zuerst ne Behelfsbrücke und danach die richtige Brücke. Natürlich ohne Busspur oder Tram. Aber hey, die CSU kann ja Verkehr, diese Blindschleichen

Die bauen keine Behelfsbrücke, sondern die südlichen beiden Spuren Richtung Ost. Während die alte Brücke abgerissen und durch eine Nordbrücke (weitere zwei Spuren) ersetzt wird, läuft der Verkehr einspurig pro Richtung über die neue Südbrücke.
    
     Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 21 Mar 2019, 19:41


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 6401




Ich sehe es wie NatchO: Wieder mal ein Armutszeugnis der Verkehrspolitik. 4 Spuren Autoverkehr und eine windige Buslinie. Keine Busstreifen, keine Tram, Verkehrswende am A....!
    
     Link zum BeitragTop
bestia_negra
  Geschrieben am: 22 Mar 2019, 07:24


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Feb 17
Beiträge: 1095




QUOTE (Hot Doc @ 21 Mar 2019, 19:41)
Ich sehe es wie NatchO: Wieder mal ein Armutszeugnis der Verkehrspolitik. 4 Spuren Autoverkehr und eine windige Buslinie. Keine Busstreifen, keine Tram, Verkehrswende am A....!

Ja, man hätte auch 1 Spur je Richtung plus eine ÖPNV-Spur je Richtung bauen können.

Oder gleich die große Lösung mit 2 Spuren je Richtung plus ÖPNV-Spur.

Oder als Kompromisslösung 1 ÖPNV-Spur je Richtung, 1 Fahrspur je Richtung und großzügige Einfädelspuren.



Aufgrund des Verkehrsaufkommens sind 2 Spuren pro Richtung durchaus vertretbar, da dort tatsächlich täglich Stau ist, aber zusätzliche Tramgleise hätte man zwingend einplanen sollen.
    
     Link zum BeitragTop
NatchO
  Geschrieben am: 22 Mar 2019, 09:27


Tripel-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jan 18
Beiträge: 225




QUOTE (bestia_negra @ 22 Mar 2019, 07:24)
Ja, man hätte auch 1 Spur je Richtung plus eine ÖPNV-Spur je Richtung bauen können.

Oder gleich die große Lösung mit 2 Spuren je Richtung plus ÖPNV-Spur.

Oder als Kompromisslösung 1 ÖPNV-Spur je Richtung, 1 Fahrspur je Richtung und großzügige Einfädelspuren.



Aufgrund des Verkehrsaufkommens sind 2 Spuren pro Richtung durchaus vertretbar, da dort tatsächlich täglich Stau ist, aber zusätzliche Tramgleise hätte man zwingend einplanen sollen.

Ich habe es woanders schon geschrieben.
Die zwei Spuren je Richtung sind eine dumme Idee, aufgrund des folgenden Szenarios:

Weil man jetzt 4-spurig über den Föhringer Ring kommt, werden mehr Leute auf die Idee kommen, anstatt über den Mittleren Ring über die Effnerstr./Föhringer Ring zu fahren. ERGO wird die Verkehrsbelastung steigen, was sich dann zeigt, dass der Stau in Richtung Effnerplatz nicht, wie aktuell, ungefähr auf Höhe der Odinstr. beginnt, sondern bereits weiter vorne (Stadtgrenze vermutlich). Um das zu umgehen, werden einige findige Autofahrer natürlich in die Wohngebiete rechts und links der Effnerstr. ausweichen.
In die andere Richtung wird sich der Stau nur etwas in Richtung autobahn verlagern, aber die Standzeiten werden die gleichen sein, da Frankfurter Ring und Autobahn bereits jetzt zu Standstreifen mutieren (im Berufsverkehr).

Fazit:
Mit den 4 Spuren wirst du erstmal eine jahrelange Baustelle haben, die für erhebliche Verzögerungen sorgt.
Danach wirst du in Oberföhring viel mehr Durchgangsverkehr haben.
Man gewinnt dadurch nix.

Eine sinnvolle Lösung wäre die Abfahrt von der A9 und die Auffahrt vom Frankfurter Ring auf eine Spur zu beschränken und so nur einmal eine Einfädelspur zu haben. Die begrenzt du auf Tempo 30 für 300 Meter, damit der Reißverschluss funktioniert.
Gleichzeitig nutzt man die freien Spuren für den Busverkehr. Von mir aus auch mit einer Ampel und nur einer Spur. Perspektivisch muss natürlich eine Tramspur hin.
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 30 Mar 2019, 18:00


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17430




Tatsächlich würde ich eine hypothetische Tram nicht auf sondern neben dem Föhringer Ring führen. Eine Führung entlang der Fahrspuren in Fahrtrichtung ist sowohl außen wie innen aufwendig ohne Nutzen.

Wenn man eh ein getrenntes Plenum hat, braucht man auch keine gemeinsame Brücke, so dass sich der Verlust aus meiner Sicht in Grenzen hält. Die Busse können im Straßenverkehr mitschwimmen.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 17 Apr 2019, 14:47


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17430




Auslobung des Architekten Ideenwettbewerbs zur SEM Nordost

Verkehrlich hier interessant
QUOTE
Gemäß Eckdatenbeschluss soll dem Wettbewerb zu Grunde gelegt werden, dass die U4 aus der Innenstadtkommend bis nach Englschalking und potentiell auch darüber hinaus verkehrt.
Nach derzeitigem Kenntnisstand ist davon auszugehen, dass eine Realisierung beider Infrastrukturprojekte (Tieferlegung S8 und Verlängerung U4) nicht vor 2037 stattfinden wird


Im ENdeffekt lese ich da U4 selbst nach Englschalking nicht vor 2037, auch wenn bei der Workshops das mit häufigste Thema war, erst die Ifnrastruktur zu ertüchtigen und dann die Bebauung. So nimmt man die Bevölkerung wirklich nicht mit.

QUOTE
Eine Erschließung mit Trambahnlinien ist zusätzlich im Wettbewerb zu berücksichtigen.
Ein möglicher Anschluss im Norden ist über die Johanneskirchner
Straße gegeben. Von Süden könnte die Trambahn über die Burgauer Straße oder die Landshamer Straße in das Gebiet geführt werden. Eine Verknüpfung zwischen U-Bahn und Trambahn ist vorzusehen

Nachdem die Burgauer Straße extrem schmal ist, dürfte wenn man dort eine Trambahn baut, jede andere Nutzung entfallen. Wird extrem eng.

Bearbeitet von Iarn am 17 Apr 2019, 14:57

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
313 Antworten seit 28 Jul 2016, 07:54 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (21) « Erste ... 19 20 [21] 
<< Back to Stadtverkehr allgemein
Antworten | Neues Thema |