Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (72) 1 [2] 3 4 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
RB/RE München-Ingolstadt-Treuchtlingen-Nürnberg, RB/RE zwischen München und Nürnberg [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Rev
  Geschrieben am: 24 Jun 2012, 14:12


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Nov 11
Beiträge: 3009

Alter: 35



Soweit ich weis gibt es derzeit auf dem Stück Reichertshausen <--> Petershausen eine Bauunterbrechung bis zum 1.7. ob sich deswegen was nach hinten verschiebt weiß ich nicht vermutlich aber schon.



QUOTE
Bei einem werden nur drei DoStos und eine Lok angehängt, bei diesen drei war nach meinem letzten Stand der SOB-DoSto dabei, wegen Wagenmangel ausgeliehen.

Das können die meinetwegen gerne öfter machen smile.gif. Mal eine Frage zu diesem DoSto wurden die eigentlich mal Redesigned? Im Einstiegs bereich liegt noch der ganz alte Nopen boden aus die 1 Klasse hat Teppich und die 2 den normalen ohne Noppen. So ganz passt das irgendwie nicht zusammen.
    
     Link zum BeitragTop
Martin H.
  Geschrieben am: 24 Jun 2012, 14:43


Lebende Forenlegende


Status: Globaler Moderator
Mitglied seit: 6 Jan 10
Beiträge: 8400

Wohnort: München


In Paindorf sollte im Moment wieder gehalten werden, neuer Ausfallzeitraum ist 02-28.07.2012, einzig die Doppelzüge halten nicht, weil der Bahnsteig zu kurz ist. Und der SEV fährt trotzdem, falls es wer nicht mitbekommen hat.


Das genaue Baujahr des DoStos weiß ich nicht, aber er ist sehr neu, nur eben eine andere Variante, die bestellt wurde. Redesignt wurde da nichts.

--------------------
das Dass
Forenanleitung
auf der Ignorierliste: Politisches
Bis Anfang März nur sporadisch hier, zu viel zu tun.
    
     Link zum BeitragTop
Alex101
  Geschrieben am: 24 Jun 2012, 21:42


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 4 Jan 11
Beiträge: 365




QUOTE (Rev @ 24 Jun 2012, 15:12)
Mal eine Frage zu diesem DoSto wurden die eigentlich mal Redesigned? Im Einstiegs bereich liegt noch der ganz alte Nopen boden aus die 1 Klasse hat Teppich und die 2 den normalen ohne Noppen. So ganz passt das irgendwie nicht zusammen.

Die SOB hat zwei Baureihen von 1./2.-Klasse-Dostos: Einmal die DABpza 786, Baujahr 2007 und die DABpza 756.9, Baujahr 1995.
Letztere haben eine nachgerüstete Klimaanlage (erkennbar an den i. d. R. abgesperrten Klappfenstern) sowie größtenteils neue Sitze, ein FIS und Teppich in der 1. Klasse erhalten. Es gibt/gab aber auch einzelne 2.-Klasse-Wagen der Schwesterbauart 751.9 die eine Klima haben aber nicht redesigned wurden (d. h. grüne DB-Systemsitze wie z. B. im 628, kein FIS, andere Farbgestaltung).
Wegen dem teilweisen Noppen-Boden schätze ich, hast du vermutlich letztere Bauart erwischt. Der deutlichste Unterschied sind aber die Klappfenster, die die neue Baureihe eben nicht hat.

Bearbeitet von Alex101 am 24 Jun 2012, 21:43
    
    Link zum BeitragTop
rabauz
  Geschrieben am: 25 Jun 2012, 12:34


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jun 07
Beiträge: 419




ist zwar halb off topic aber: Es war eine Frechheit die damals zu erst mit Klimaanlage anzukündigen und dann doch auf die Klimaanlagen zu verzichten, da wurde man ja dampfgegart!
    
     Link zum BeitragTop
Martin H.
  Geschrieben am: 25 Jun 2012, 13:16


Lebende Forenlegende


Status: Globaler Moderator
Mitglied seit: 6 Jan 10
Beiträge: 8400

Wohnort: München


Hier mal ein Innenraumbild vom Unterdeck des Wagens, eben noch gefunden. KLICK

--------------------
das Dass
Forenanleitung
auf der Ignorierliste: Politisches
Bis Anfang März nur sporadisch hier, zu viel zu tun.
    
     Link zum BeitragTop
Rev
  Geschrieben am: 25 Jun 2012, 13:43


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Nov 11
Beiträge: 3009

Alter: 35



Ja was mich nur irritiert hatte war das im Einstiges bereich dieser http://www.bahnbilder.de/name/einzelbild/n...schenwagen.html Boden lag was eigentlich ein Indiz für einen relativ alten Wagen ist.




Die 1. Klasse sieht übrigens so aus http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read....php?31,5939659 (letzen beiden Bilder) und war bisher für mich die erste 1 Klasse die sich wirklich vom Kampfort her rentiert hat und nicht nur weil man immer nen Platz bekommt smile.gif. Fast auf Fernverkehrsniveau

Bearbeitet von Rev am 25 Jun 2012, 13:44
    
     Link zum BeitragTop
bayerhascherl
  Geschrieben am: 29 Jun 2012, 10:15


König


Status: Validating
Mitglied seit: 29 Oct 09
Beiträge: 822




QUOTE (Rev @ 25 Jun 2012, 14:43)
Ja was mich nur irritiert hatte war das im Einstiges bereich dieser http://www.bahnbilder.de/name/einzelbild/n...schenwagen.html Boden lag was eigentlich ein Indiz für einen relativ alten Wagen ist.




Die 1. Klasse sieht übrigens so aus http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read....php?31,5939659 (letzen beiden Bilder) und war bisher für mich die erste 1 Klasse die sich wirklich vom Kampfort her rentiert hat und nicht nur weil man immer nen Platz bekommt smile.gif. Fast auf Fernverkehrsniveau

Ich bin immer wieder erstaunt welch altes Material im "Regionalverkehr" eingesetzt wird. Durch die Regionalisierungsmittel ist dessen Betrieb hochsubventioniert und gilt inzwischen als renditeträchtiger als der Fernverkehr ohne diese Subventionen. Dennoch ist es bei den Fahrzeugstandards genau umgekehrt. Meiner Meinung nach müssten die Länder als Beststeller da wesentlich energischer neue Fahrzeuge (und dann auch bessere Reinigung des Innenraumes) einfordern.
    
     Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 29 Jun 2012, 11:02


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 12157

Wohnort: ja


QUOTE
Ich bin immer wieder erstaunt welch altes Material im "Regionalverkehr" eingesetzt wird.

Bitte?? Die ältesten Münchner Dostos sind Baujahr 1993, also aktuell um die 19 Jahre alt. Die ältesten Wagen der Südostbayernbahn müssten etwas jünger sein, aus der Serie 1994/95 und die auch auf der KBS 990 eingesetzten Nürnberger Dostos mit Tiefeinstieg sind Baujahr 1997, also 15 Jahre alt. Selbst der älteste Münchner Dosto ist damit neuer als die ICE1 und kaum älter als die ICE2. Die MüNüX-Wagen sind wie die meisten IC-Wagen (Fernverkehr) älter, nämlich Baujahr um 1984, wobei der MüNüX noch recht frische Bpmz hat, die wurden nämlich ab 1974 gebaut.

Das älteste an den Regionalzügen auf der KBS 990 sind die 111er, da geht's los mit Baujahr 1974, die neusten sind von 1984. Die allerletzten Rest-Bn, die vereinzelt noch zur Verstärkung eingesetzt werden, sind vermutlich auch nicht älter und für die dürfte spätestens im Dezember 2013 eh Schluss sein, wenn Veolia das E-Netz Rosenheim übernimmt und ins Werdenfels die 442er fahren sollen und damit genug Dostos für Ingolstadt und Verstärkerzüge vorhanden sein müssten.

Bei der Ausschreibung der Regionalzüge Augsburg/München - Treuchtlingen - Nürnberg (Start im Dezember 2017) dürften aber alle diese Fahrzeuge keine Rolle mehr spielen, da dürften neue Fahrzeuge kommen. Der älteste Dosto ist dann 24 Jahre alt. Welch uralter Wagen...

--------------------
Diskutierst du noch oder trollst du schon?
    
    Link zum BeitragTop
Rev
  Geschrieben am: 29 Jun 2012, 13:32


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Nov 11
Beiträge: 3009

Alter: 35



Das eigentliche Alter ist nicht das schlimme an den Wagen sondern deren Wartung. In den Nürnberger Dostos werden die Klimaanlagen zunehmend schlechter und die Lüftung der Münchner Dostos ist mittlerweile ein Witz einen Windzug spürt man da schon seit Jahren nicht mehr. Und wenn ich mir teilweise die Klima Aggregate anhöhre drängt sich mir auch ein verdacht auf woran das liegen könnte...

Vom eigentlichen Material ist die Strecke eigentlich ok man macht nur nichts daraus...


QUOTE
Bei der Ausschreibung der Regionalzüge Augsburg/München - Treuchtlingen - Nürnberg (Start im Dezember 2017) dürften aber alle diese Fahrzeuge keine Rolle mehr spielen, da dürften neue Fahrzeuge kommen. Der älteste Dosto ist dann 24 Jahre alt. Welch uralter Wagen...

Und ich bete heute schon drum das man bei Doppelstockwagen bleibt und nicht irgendwelche Triebwagen auspackt alla 440. Wobei mit Doppelstock Triebwagen könnte ich mich ggf. anfreunden.

Bearbeitet von Rev am 29 Jun 2012, 13:34
    
     Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 29 Jun 2012, 14:38


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 12157

Wohnort: ja


QUOTE
und die Lüftung der Münchner Dostos ist mittlerweile ein Witz einen Windzug spürt man da schon seit Jahren nicht mehr.

Und das ist auch gut so! Eine Klimaanlage oder Lüftung, wo's im Fahrzeug dann zieht, wäre auch ziemlich schlecht für die Gesundheit der Fahrgäste.

QUOTE
Und ich bete heute schon drum das man bei Doppelstockwagen bleibt und nicht irgendwelche Triebwagen auspackt alla 440.

Dann bete mal schön, "meine" Lieblingslösung mit 183 für alles plus Dosto für RB und Railjet o.ä. für MüNüX halte ich zwar nicht für ganz ausgeschlossen, aber ich fürchte, die RB München - Ingolstadt - Treuchtlingen wird wie alle anderen RB rund um München auch letztlich Triebwagen bekommen. Das einzige was meiner Meinung nach noch völlig offen sein dürfte ist der Typ und die Farbe, also der Betreiber. DB Regio hat dann bereits 440 (Fugger-/Donau-Isar-Express) und 442 (S-Bahn Nürnberg, Werdenfels) in München/Nürnberg, agilis hat 440 an den Knoten Ingolstadt und Donauwörth im Einsatz (E-Netz Regensburg/Donautalbahn) und Veolia hat in München die 429 (6-teilige Flirt haben welche Baureihennummer?) des E-Netz Rosenheim. Alle drei fahren bereits am Knoten Ingolsadt! Bei allen drei wären entsprechende Triebwagen bereits im Bestand und es gibt die entsprechende Infrastruktur, sodass alle drei nicht komplett neu starten müssten.

DB Regio wird diese Paradestrecken schlicht behalten wollen, agilis Mitte könnte sein Netz erheblich erweitern (Verknüpfung in Donauwörth und Ingolstadt mit bestehendem ag-Netz), ebenso Veolia. Letztere könnten dann sogar ein recht flächendeckendes Netz anbieten, weil BRB, BOB und Meridian verknüpft wären! Ob das für die wirtschaftlich möglich ist (besonders weil der MüNüX dabei ist...), kann ich nicht beurteilen, die Motivation könnte aber bei allen aus den genannten Gründen groß sein. Und die haben halt für solche Sachen alle Triebwagen.

Den einzigen bereits in München aktiven, den ich was anderes zutraue, wäre noch Netinera = alex, sodass die den Bestand an 183ern erhöhen und entsprechend "meiner" oben genannten Lieblingslösung fahren und der BEG vielleicht "IR-Kurswagen" Lindau - München - Nürnberg/Hof anbieten. (Kommt noch daruf an, was aus den Zügen München - Basel wird, wer und mit was und ob überhaupt...) Nicht unbedingt als MüNüX-Durchlauf, sondern eher als Zusatz-RE via Treuchtlingen. Wobei auch das nicht im geringsten ausschließt, dass man auf den normalen RB mit Triebwagen bietet, im Gegenteil. Warscheinlich würde man bei so einer Lösung den MüNüX mit was auch immer fahren, die Zusatz-RE mit 183 und normalen alex-Wagen und die nicht geringen RB-Leistungen mit ET.

Genauso könnte freilich Veolia Durchläufe Salzburg - München - Treuchtlingen - Nürnberg anbieten... Ich denke, da kann man sehr viel dagegenbeten, aber ET auf Augsburg/München - Treuchtlingen - Nürnberg dürften nicht zu vermeiden sein. rolleyes.gif

Bearbeitet von Rohrbacher am 29 Jun 2012, 14:43

--------------------
Diskutierst du noch oder trollst du schon?
    
    Link zum BeitragTop
Electrification
  Geschrieben am: 29 Jun 2012, 14:39


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Mar 09
Beiträge: 3973




QUOTE (Rev @ 29 Jun 2012, 14:32)
Das eigentliche Alter ist nicht das schlimme an den Wagen sondern deren Wartung. In den Nürnberger Dostos werden die Klimaanlagen zunehmend schlechter und die Lüftung der Münchner Dostos ist mittlerweile ein Witz einen Windzug spürt man da schon seit Jahren nicht mehr. Und wenn ich mir teilweise die Klima Aggregate anhöhre drängt sich mir auch ein verdacht auf woran das liegen könnte...

Was die Wartung betrifft kann ich dir nur sagen dass das dem Kostendruck geschuldet ist und das jedes EVU so macht. Bei einigen wird auf Teufel komm raus gespart, weil oftmals so spitz kalkuliert werden muss um überhaupt eine Ausschreibung zu gewinnen oder um hinterher damit noch Geld zu verdienen.
Fast überall ist es doch mittlerweile so dass kleinere Schäden nicht repariert werden und diese bis zur nächst größeren Frist aus Kostengründen vor sich hergeschleppt werden, sogar Verzögerungen im Betriebsablauf werden dafür in Kauf genommen um die kleinen Störungen zu beheben, sprich Flicken und hoffen dass es jetzt bis zur nächsten Frist gutgeht, was selten der Fall ist. Ob das am Ende nicht teuerer kommt interessiert nicht, weil auf dem Papier ist das ja günstiger.
Gemacht wird nur was, wenn es nicht mehr anders geht, wenn der Zug liegen bleibt, ausgesetzt werden muss usw., aber man lässt es oftmals so weit kommen, weil man insgeheim hofft man kommt durch, klappt nur nicht immer.

Vieles bekommt der Otto-Normal-Fahrgast ja gar nicht mir, denn was EVUübergreifend manchmal rumgefahren wird, was aus dem letzten Loch pfeift, ist nicht mehr lustig.
    
     Link zum BeitragTop
Rev
  Geschrieben am: 30 Jun 2012, 17:38


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Nov 11
Beiträge: 3009

Alter: 35



QUOTE
Und das ist auch gut so! Eine Klimaanlage oder Lüftung, wo's im Fahrzeug dann zieht, wäre auch ziemlich schlecht für die Gesundheit der Fahrgäste.

Das mag jetzt etwas Geschmackssache sein aber wenn ich in den älteren DoStos fahre ohne Klima dann hätte ich schon ganz gerne einen leichten Luftzug wie früher. So sind jetzt alles Fenster auf und es Zieht deutlich mehr. Da fände ich einen gleichmäßigen über den ganzen Wagen weniger Starken Luftzug deutlich angenehmer. Derzeit hört die Luftbewegung 0,5 cm unter der decke auf...


Zum neuem Material auf der Strecke 440 oder ähnliches währen einfach eine Katastrophe, die Züge habe eigentlich durchgehen den ganzen Tag bis auf ein paar Ausnahmen recht hohe Auslastungen da müsst man eigentlich ständig mit 4er oder 3er Garnituren rumfahren und ich weiß nicht ob die überall Platz haben, Paindorf könnte so ein Problem Bahnhof werden wobei ich da nicht weiß ob man den ggf. mal aufgibt bzw. wie der diese Jahr erweitert wird, ich hab ja fast etwas den verdacht das er 4 Gleisig wird.

Mit Triebwagen hat man einfach das Problem was du jetzt schon in den Zügen hast das die Leute sich sehr ungleichmäßig verteile ich denke mal das das noch schlimmer würde mit Triebwagen.


QUOTE
Was die Wartung betrifft kann ich dir nur sagen dass das dem Kostendruck geschuldet ist und das jedes EVU so macht. Bei einigen wird auf Teufel komm raus gespart, weil oftmals so spitz kalkuliert werden muss um überhaupt eine Ausschreibung zu gewinnen oder um hinterher damit noch Geld zu verdienen.
Fast überall ist es doch mittlerweile so dass kleinere Schäden nicht repariert werden und diese bis zur nächst größeren Frist aus Kostengründen vor sich hergeschleppt werden, sogar Verzögerungen im Betriebsablauf werden dafür in Kauf genommen um die kleinen Störungen zu beheben, sprich Flicken und hoffen dass es jetzt bis zur nächsten Frist gutgeht, was selten der Fall ist. Ob das am Ende nicht teuerer kommt interessiert nicht, weil auf dem Papier ist das ja günstiger.
Gemacht wird nur was, wenn es nicht mehr anders geht, wenn der Zug liegen bleibt, ausgesetzt werden muss usw., aber man lässt es oftmals so weit kommen, weil man insgeheim hofft man kommt durch, klappt nur nicht immer.

Vieles bekommt der Otto-Normal-Fahrgast ja gar nicht mir, denn was EVUübergreifend manchmal rumgefahren wird, was aus dem letzten Loch pfeift, ist nicht mehr lustig.

Ich darf mich zwar nicht als Otto Normal Fahrgast bezeichnen aber zumindest ich bekomme schon einiges mit ohne was mit der DB Beruflich zu tun zu haben.
    
     Link zum BeitragTop
Martin H.
  Geschrieben am: 30 Jun 2012, 19:03


Lebende Forenlegende


Status: Globaler Moderator
Mitglied seit: 6 Jan 10
Beiträge: 8400

Wohnort: München


Paindorf bleibt ein zweigleisiger Haltepunkt, es wird jetzt nur baulich etwas verändert, dass zukünftig bei Geschwindigkeiten größer 160 km/h keine Fahrgäste mehr am Bahnsteig sind, bzw. diese gewarnt werden, habe da gerade die Regel nicht im Kopf.
Ein DoSto-Zug mit fünf Wagen hat 152 Meter, mit sechs Wagen passt man plus Lok hin, ein vierteiliger 440 hat 70 Meter, also passt ein Doppelter hin, oder vier-und fünfteilig.

Wenn die Belüftung in den DoStos richtig funktioniert, ob das der Fall ist, steht auf einem anderen Blatt, dann ist Fenster auf genau das Falsche. Ein offenes Fenster reicht, und die Luft strömt nicht mehr so, wie sie soll. Ist beim 628 das Gleiche. Wenn auch diese älteren Fahrzeuge keine Klimaanlage haben, so hat man sich trotzdem bei der Belüftung was dabei gedacht.
Und selbst ein schwacher Luftzug ist für manche Personen auch nach kurzer Zeit schädlich.

Ohne Klimaanlage wird es drinnen leider nicht kälter als draußen, aber bei richtiger Lüftung auch nicht wärmer. Durch die Sonneneinstrahlung wirkt es dann noch wärmer.
Und eine Klimaanlage ist immer noch nicht in allen PKW Serie, wenn auch die letzten Jahre immer seltener ein Zusatzextra.

Und zu viel Klima ist auch nicht gesund, habe mir bei der Fahrt nach Nürnberg mit dem Zug im Sommer 2007 einen starken Schnupfen geholt, das war bei über 30 Grad C nicht angenehm und geht schneller, als man denkt.

--------------------
das Dass
Forenanleitung
auf der Ignorierliste: Politisches
Bis Anfang März nur sporadisch hier, zu viel zu tun.
    
     Link zum BeitragTop
218 466-1
  Geschrieben am: 1 Jul 2012, 01:17


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Aug 10
Beiträge: 6451

Alter: 40
Wohnort: Red Bank NJ, ex-Ingolstadt


QUOTE (Rohrbacher @ 29 Jun 2012, 15:38)
Den einzigen bereits in München aktiven, den ich was anderes zutraue, wäre noch Netinera = alex, sodass die den Bestand an 183ern erhöhen und entsprechend "meiner" oben genannten Lieblingslösung fahren und der BEG vielleicht "IR-Kurswagen" Lindau - München - Nürnberg/Hof anbieten. (Kommt noch daruf an, was aus den Zügen München - Basel wird, wer und mit was und ob überhaupt...) Nicht unbedingt als MüNüX-Durchlauf, sondern eher als Zusatz-RE via Treuchtlingen. Wobei auch das nicht im geringsten ausschließt, dass man auf den normalen RB mit Triebwagen bietet, im Gegenteil. Warscheinlich würde man bei so einer Lösung den MüNüX mit was auch immer fahren, die Zusatz-RE mit 183 und normalen alex-Wagen und die nicht geringen RB-Leistungen mit ET.

Genauso könnte freilich Veolia Durchläufe Salzburg - München - Treuchtlingen - Nürnberg anbieten... Ich denke, da kann man sehr viel dagegenbeten, aber ET auf Augsburg/München - Treuchtlingen - Nürnberg dürften nicht zu vermeiden sein. rolleyes.gif

Die Sinnhaftigkeit eines Durchlaufes Lindau-Buchloe-München-Treuchtlingen-Nürnberg erschließt sich mir nicht. Buchloe-Treuchtlingen ist via Augsburg wesentlich kürzer. Auch München-Basel ist m.E unrealistisch. Bevor man die Lok wechselt, wechselt man lieber den ganzen (Trieb-)Zug. wink.gif

Mir wären Lokbespannte Züge auch lieber aber die DB hat es versäumt den Fuhrpark diesbezüglich so für den NV allgemein und so (mit normaler FV-Innenausstattung) für IC und MüNüX aufzurüsten. Daher wird an Triebzügen (440 oder 442 für RE/RB via Treuchtlingen und ICx ggf. übergangsweise 402 oder 411 für MüNüX) wohl kein Weg vorbei führen.

--------------------
Keine Alternative zum Transrapid MUC
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
Rev
  Geschrieben am: 6 Jul 2012, 23:42


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Nov 11
Beiträge: 3009

Alter: 35



QUOTE
Auch München-Basel ist m.E unrealistisch. Bevor man die Lok wechselt, wechselt man lieber den ganzen (Trieb-)Zug. 

Das macht auch absolut keinen sinn. Ich bin das am Mittwoch mit EC und ICE gefahren über Zürich das fährt kein Mensch freiwillig mit ner Regional Bahn... (ja ich weis der Zuglauf währe ein anderer aber viel kürzer ist das auch nicht) außerdem muss man bei so einem langem Umlauf auch sehen Betriebsstörungen in den griff zu bekommt sonst hat man keine Fahrplan sondern grobe Schätzungen... was bei langen Strecken schon eine Herausforderungen sein kann...

QUOTE
Mir wären Lokbespannte Züge auch lieber aber die DB hat es versäumt den Fuhrpark diesbezüglich so für den NV allgemein und so (mit normaler FV-Innenausstattung) für IC und MüNüX aufzurüsten. Daher wird an Triebzügen (440 oder 442 für RE/RB via Treuchtlingen und ICx ggf. übergangsweise 402 oder 411 für MüNüX) wohl kein Weg vorbei führen.

Ich hab mir das heute nochmal überlegt, wenn Neufahrzeuge nicht verpflichtend sind wären Treibzüge eigentlich für die DB nicht sinnvoll es wurden / werden so viele Doppelstockwagen frei unter anderem auch die des Salzburg Expresses... ich vermute mal das man die hier wieder verwenden will. Hoffentlich modernisiert die 1 Klasse sitze in den wägen des DoStos des Salzburg Expresses sind ja ne Körperverletzung... da finde ich ja die Sitze aus den 423 Bequemer...

Beim MüNüX wird es entweder auf ne einstellung hinauslaufen oder auf mehr IC wagen an was anders glaub ich nicht, wobei das jetzt mein persönlicher Glauben ist ^^.



Die neuen Baustellen Fahrpläne passen mir auch ganz und gar nicht bisher warn es für mich noch erträglich was die Einschränkungen angeht... kostet mich zwar jeden Tag 10-15 Minuten Arbeitszeit aber was solls...
http://bauarbeiten.bahn.de/docs/bayern/inf...07-18082012.pdf

Ich mach's mal an meinem Persönlichen Fahrplan fest den haben aber durchaus mehr Leute biggrin.gif



Morgens fahre ich um 07:09/7:03 los und komme um 07:33/07:28 in Dachau an das dürfte beide mal reichen um die S2 sowohl in Petershausen als auch in Dachau nicht zu erwischen. Da derzeit auch kein 10 Minuten Takt ist komme ich also 20 Minuten später an.
(erste Zeit ist Montag / zweite Di-Fr)


Abends dreht sich der Mist dann genau um die Züge fahren früher statt später sleep.gif abfahrt in Dachau 16:27 / 17:27 die Zubringer S-Bahn ist eh meist nicht pünktlich und kommt im Idealfall um :30 an also nochmal 20 Minuten die mir flöten gehen da ich ne frühere Bahn brauche, da auch hier hier wieder kein 10 Minuten Takt da ist.... dann noch gewisse schlechte umsteige von Bus zur S-Bahn und umgekehrt und schon hab ich in den Zwei Wochen 2 Tage weniger gearbeitet... das wird alle Pendler nach Karlsfeld / Untermenzing betreffen und das sind nicht wenig...

Also wirklich Kundenfreundlich hat man das nicht gemacht... beide male später ist ja ok aber morgens späte und abends früher ist mist...

Bearbeitet von Rev am 6 Jul 2012, 23:59
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
1074 Antworten seit 28 Mar 2012, 21:50 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (72) 1 [2] 3 4 ... Letzte »
<< Back to Regionalverkehr
Antworten | Neues Thema |