Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (93) « Erste ... 88 89 [90] 91 92 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
[M] Politik, Wirtschaft und Vermischtes [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Lazarus
  Geschrieben am: 30 Jul 2020, 20:49


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 6 Aug 06
Beiträge: 18963

Wohnort: München


QUOTE (Cloakmaster @ 30 Jul 2020, 20:05)
Hat IKEA nicht in Hamburg schon vor Jahren eine spezielle "innenstadt-Filiale" aufgemacht? Und Amazon plant auch, Filialen in den Innenstädten zu eröffnen. Da könnte sich eine ganz neue Alianz bilden.

In Hamburg muss man aber auch nicht schon um 20 Uhr zusperren. ph34r.gif

--------------------
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!

    
    Link zum BeitragTop
imp-cen
  Geschrieben am: 30 Jul 2020, 20:52


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 18 Jan 08
Beiträge: 1788

Wohnort: [M] ON


QUOTE (Lazarus @ 30 Jul 2020, 21:49)
In Hamburg muss man aber auch nicht schon um 20 Uhr zusperren. ph34r.gif

Und wenn man 26 Std. am Tag öffnen dürfte geb ich auch nicht mehr Geld aus.
Amazon hat auch schon lang keinen relevanten Umsatz mehr von mir gesehen... und das werd nicht nur ich so handhaben.
Die haben sich auch selbst entzaubert...

--------------------
Für die dauerhafte werktägliche U8
sommerzeitfreier Lebensstil
    
    Link zum BeitragTop
Lazarus
  Geschrieben am: 30 Jul 2020, 21:15


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 6 Aug 06
Beiträge: 18963

Wohnort: München


QUOTE (imp-cen @ 30 Jul 2020, 21:52)
Und wenn man 26 Std. am Tag öffnen dürfte geb ich auch nicht mehr Geld aus.
Amazon hat auch schon lang keinen relevanten Umsatz mehr von mir gesehen... und das werd nicht nur ich so handhaben.
Die haben sich auch selbst entzaubert...

Mir bleibt z.b. aufgrund der Öffnungszeit eben nur der Samstag. Oder ich bestelle online...

--------------------
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!

    
    Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 30 Jul 2020, 21:53


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 9731




QUOTE (andreas @ 30 Jul 2020, 21:43)
was natürlich ein genialer Treppenwitz wäre - Kaufhof, Karstadt und Co. verrecken, weil sie zu blöde zum scheißen waren und Amazon macht dann Kaufhäuser auf .....

Ist es soch sowieso, aber eben typisch Deutsch: Ein Deutscher hat's erfunden, aber die anderen zeigen erst, wie man damit auch Geld verdient.
    
     Link zum BeitragTop
Boris Merath
  Geschrieben am: 30 Jul 2020, 23:23


Lebende Forenlegende


Status: Admin
Mitglied seit: 18 Nov 02
Beiträge: 18244
Chat: BorisM 

Wohnort: München


QUOTE (spock5407 @ 27 Jul 2020, 22:22)
Neue Innenstadtkonzepte.

Wobei ich das Planungsstudiokonzept nicht sehr überzeugend finde. Das mag nett sein wenn man eine Küche kaufen will - wenn ich aber etwas anderes brauche, dann ist für mich ein Planungsstudio wo nur ein Teil des Sortiments ausgestellt ist nicht interessant, das ersetzt leider nicht die umständliche Fahrt zu Ikea draußen im Nirvana.

Statt mehrere Planungsstudios in einer Stadt ist eine große Innenstadtfiliale denke ich sinnvoller.

(dass man dort dann nur Kleinzeug zum Mitnehmen kaufen kann ist ja kein Problem, aber es sollte das Vollsortiment ausgestellt werden).

Bearbeitet von Boris Merath am 30 Jul 2020, 23:23

--------------------
Bis zur vollzogenen Anbringung von ausreichenden Sandstreuapparaten an allen Maschinen haben die Bahnwärter bei aufwärtsgehenden Zügen auf stärkeren Steigungen die Schienen ausgiebig mit trockenem Sand zu bestreuen und für die Bereithaltung eines entsprechenden Vorrathes zu sorgen.

Fahrdienstvorschrift bayerische Staatsbahnen 1876
    
     Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 31 Jul 2020, 00:51


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 12778

Wohnort: ja


QUOTE (Boris Merath @ 31 Jul 2020, 00:23)
(dass man dort dann nur Kleinzeug zum Mitnehmen kaufen kann ist ja kein Problem, aber es sollte das Vollsortiment ausgestellt werden).

Warum? Bei einem Mitnahmemöbelhaus (und trotz Liefermöglichkeit ist IKEA ein solches) macht ein Sortiment, dass kaum jemand mitnehmen können wird, nicht so wirklich Sinn. Da könnte man auch ein Autohaus auf Wangerooge aufmachen, denn Bestellen geht ja trotzdem. Wer klassisch (mit'm Auto) seine Möbel holen fährt, der kann ja weiterhin z.B. nach Eching. Ne, bei IKEA geht's drum, den häufig gekauften Kleinkram zentral vor Ort anzubieten und vor allem die Marke (!) in der Innenstadt sichtbar zu machen, womit die dann auch im wichtigen Onlinemarkt punkten können soll. Also eine markenmäßige Verknüpfung Innenstadt - Online, die gleiche Idee wie Amazon. Andere Onlinefirmen wie Flyeralarm haben das übrigens schon lange.

Nur dass das bei Amazon vermutlich sogar scheitern wird, dazu ist das Angebot und der Kundenkreis zu breit aus meiner Sicht und bei dem bisserl aus dem riesigen Sortiment an oft von Drittanbietern stammender Ware, was man in einem Store anbieten kann, verfliegt womöglich der Onlinevorteil. Das müsste sich dann schon irgendwie deutlich vom Onlinestore abheben und nicht so tun als wär's eine Offlineversion von Amazon. Noch schlimmer: Amazon wird kaum noch behaupten können, ihre Leute arbeiteten in der Logistikbranche und nicht im tariflich teureren Einzelhandel. Ich denke, das wäre der Punkt, wo Ikarus dann beginnt zu hoch zu fliegen ... wink.gif

QUOTE (Cloakmaster @ 30 Jul 2020, 22:53)
Ein Deutscher hat's erfunden, aber die anderen zeigen erst, wie man damit auch Geld verdient.

Netter Spruch, halt nicht besonders schlau. Es ist in Onlinezeiten einfach was völlig anderes, wenn man als alte nationale Offline-Großmacht online gehen muss oder wenn man als neue internationale Online-Großmacht nebenbei auch ein bisserl offline was macht. Als Amazon & Co. online gingen waren Warenhäuser wie Kaufhof oder Karstadt so cool wie die Ostmarken im Osten nach der Wende. Da kannste machen was du willst. Den Malls in USA geht's ja genauso. Der Vergleich zwischen dem alten bis zum Schluss in erster Linie auf einem gedruckten Katalog basierenden Großsortimentversandhandel Quelle und dem neuen Online-Großsortimentversandhandel Amazon wäre richtiger, wenn du zeigen möchtest, wer da wem gezeigt hat wie Versandhandel geht. Ich denke aber dennoch nicht, dass die Deutschen den erfunden haben.

--------------------
Sie haben das Ende des Beitrags erreicht.
    
    Link zum BeitragTop
EasyDor
  Geschrieben am: 31 Jul 2020, 01:54


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 12 Aug 02
Beiträge: 3335

Alter: 37



QUOTE (Rohrbacher @ 31 Jul 2020, 01:51)
Warum? Bei einem Mitnahmemöbelhaus (und trotz Liefermöglichkeit ist IKEA ein solches) macht ein Sortiment, dass kaum jemand mitnehmen können wird, nicht so wirklich Sinn. Da könnte man auch ein Autohaus auf Wangerooge aufmachen, denn Bestellen geht ja trotzdem. Wer klassisch (mit'm Auto) seine Möbel holen fährt, der kann ja weiterhin z.B. nach Eching. Ne, bei IKEA geht's drum, den häufig gekauften Kleinkram zentral vor Ort anzubieten und vor allem die Marke (!) in der Innenstadt sichtbar zu machen, womit die dann auch im wichtigen Onlinemarkt punkten können soll. Also eine markenmäßige Verknüpfung Innenstadt - Online, die gleiche Idee wie Amazon. Andere Onlinefirmen wie Flyeralarm haben das übrigens schon lange.

Ich sehe das eigentlich absolut wie Boris... Wenn ich mir anschaue wie viel (als die Welt noch normal war) bei den Lieferschaltern immer los war und vor allem auch weil ich weiß wie viele jüngere gar kein Auto haben, dann muss man beim Ikea eben nicht alles gleich mitnehmen, eine taggleiche Lieferung bzw. 1-2 Tage später, wie Ikea sie (normalerweise) anbietet, reicht da vollkommen und erspart ganz nebenbei so manches Rückenproblem wenn es einem die Jungs gleich in die Wohnung tragen.
Außerdem, in meinen '19er Fiesta habe ich letztens gerade so einen Karton eines mittelhohen Regales reingebracht, bei allem über 1,80 ist Schluss, und das schließt schon mal Betten, Kleiderschränke etc. und sowieso Sofas aus.
Auch wenn der Trend zu (nur in diesem Beispiel vielleicht nicht völlig sinnfreien) SUVs geht, ist in der Stadt meine Autogröße dann doch eher in der Mehrzahl vertreten.
Kurzum, ein volles Ausstellungssortiment plus eine etwas abgespeckte Kleinzeugsabteilung (die nimmt im übrigen meistens fast genauso viel Platz ein wie die Ausstellung) würde auch den nötigen Umsatz generieren. Nur mit dem (extrem günstigen) Kleinkram bekommt man sicher keine Innenstadtmiete bezahlt.

Klassische Möbelhäuser bieten ja nur den Kleinkram und ein paar wenige Sachen zur direkten Mitnahme an, und selbst dafür muss man dann oft noch extra zu einem "Außenlager" fahren.

Ja, Ikea war ausschließlich in Mitnahmemarkt, aber der Markt hat sich geändert. In Österreich gibts jetzt wohl sogar Click&Collect auf dem örtlichen Supermarktparkplatz, da habe ich allerdings den Sinn noch nicht verstanden, die könnten ja in der Zeit wo sie da stehen direkt die Haushalte abklappern.

Bearbeitet von EasyDor am 31 Jul 2020, 01:59

--------------------
Wichtiger Hinweis: Dieser Post stellt - wenn nicht anderweitig gekennzeichnet - meine persönliche Meinung dar.

Audiatur et altera pars
Römisches Recht
    
    Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 31 Jul 2020, 03:21


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 12778

Wohnort: ja


QUOTE (EasyDor @ 31 Jul 2020, 02:54)
Wenn ich mir anschaue wie viel (als die Welt noch normal war) bei den Lieferschaltern immer los war

Im Münchner DB Reisezentrum war meistens auch immer was los. Sagt das was über den Gesamtanteil aus?

QUOTE (EasyDor @ 31 Jul 2020, 02:54)
und vor allem auch weil ich weiß wie viele jüngere gar kein Auto haben

Dann haben die Freunde mit einem Auto oder sharen sich eins. Das soll ja angeblich eh die Zukunft sein, heißt's immer. Als ich mir das letzte Mal ein 100-Euro-Regal hab liefern lassen (hätte selbst in einen Fiesta reingepasst), kostete die Speditionslieferung grobe 50 Euro. Ich hab in der Hinsicht schon viel ausprobiert, selbst einen großen Kübel Wandfarbe aus'm Baumarkt hab ich mir schon per DHL liefern lassen, aber irgendwie fand ich das dann nachträglich beides auf eine Art ziemlich behämmert. unsure.gif

QUOTE (EasyDor @ 31 Jul 2020, 02:54)
das schließt schon mal Betten, Kleiderschränke etc. und sowieso Sofas aus.

Deswegen kann man sich die liefern lassen, auch wenn man mit der S-Bahn zum Anschauen zum IKEA (oder anderem Möbelhaus) auf die grüne Wiese rausfährt? Ich meine, von München aus geht das ja alles ziemlich gut ohne Auto. Man fährt ja nicht jeden Tag große Möbel kaufen.

QUOTE (EasyDor @ 31 Jul 2020, 02:54)
Klassische Möbelhäuser bieten ja nur den Kleinkram und ein paar wenige Sachen zur direkten Mitnahme an

Bei den mittel- und hochpreisigen, klassischen Möbelhäusern funktioniert das Hauptgeschäft ja wie im Autohaus, wo man tausend Kreuze macht, eine größere Summe dalässt und dann bringen die Monteure ein paar Wochen später individuell angefertigte Sofas, Wohnzimmerwände, Schlafzimmer oder was auch immer mit. Das sind auch Möbel, aber so gesehen ein ganz anderes Geschäftsmodell bzw. eine andere Zielgruppe.

QUOTE (EasyDor @ 31 Jul 2020, 02:54)
Nur mit dem (extrem günstigen) Kleinkram bekommt man sicher keine Innenstadtmiete bezahlt.

IKEA wird schon wissen, was sie hauptsächlich verkaufen. biggrin.gif Wie gesagt, man fährt in der Regel selten große Möbel kaufen. Aber viele gerade junge Leute haben aber dann doch mehrmals im Jahr Bedarf für ein paar Kissen, eine Lampe, ein Körbchen oder einfach ein paar Teelichter. Und wenn ich mir die Preise bzw. die Mengen anschaue, machen die Schweden Niederländer im Gegensatz zu den mittel- und hochpreisigen Möbelhäusern vor allem mit solcher Ware vermutlich die mit Abstand meiste Marge. Und diese ganze Deko sind eben auch genau die Sachen, die man beim normalen Innenstadt-Einkaufsbummel zusammen mit den Billig-T-Shirts für 1,6x Anziehen auch einfach so wegtragen kann. Darum geht's. Für genau sowas ist der IKEA in Eching eher ungeeignet, den Umsatz macht dann eher der Karstadt oder wer auch immer. Das hat sich aus der Sicht von IKEA zu ändern.

--------------------
Sie haben das Ende des Beitrags erreicht.
    
    Link zum BeitragTop
EasyDor
  Geschrieben am: 31 Jul 2020, 09:08


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 12 Aug 02
Beiträge: 3335

Alter: 37



QUOTE (Rohrbacher @ 31 Jul 2020, 04:21)
IKEA wird schon wissen, was sie hauptsächlich verkaufen. biggrin.gif Wie gesagt, man fährt in der Regel selten große Möbel kaufen. Aber viele gerade junge Leute haben aber dann doch mehrmals im Jahr Bedarf für ein paar Kissen, eine Lampe, ein Körbchen oder einfach ein paar Teelichter. Und wenn ich mir die Preise bzw. die Mengen anschaue, machen die <s>Schweden</s> Niederländer im Gegensatz zu den mittel- und hochpreisigen Möbelhäusern vor allem mit solcher Ware vermutlich die mit Abstand meiste Marge. Und diese ganze Deko sind eben auch genau die Sachen, die man beim normalen Innenstadt-Einkaufsbummel zusammen mit den Billig-T-Shirts für 1,6x Anziehen auch einfach so wegtragen kann. Darum geht's. Für genau sowas ist der IKEA in Eching eher ungeeignet, den Umsatz macht dann eher der Karstadt oder wer auch immer. Das hat sich aus der Sicht von IKEA zu ändern.

Das Argument könnte ich auch gegen deines Verwenden wink.gif
Ich habe jetzt schon ein paar Sachen gelesen, dass Ikea schon länger Filialen in Innenstädten plant wo man Möbel zum (unmittelbar liefern) erwerben kann, genauso wie kleinere Stores für das Kleinzeug und sogar auch mal nur für das Essen. (Schwedenshop)
Irgendwo stand auch mal, dass Ikea damit wohl den meisten Gewinn, größten Umsatz, egal, auf jeden Fall Kohle macht.
Die Antwort hat nur Ikea - allerdings wenn ich Ikea wäre, dann würde ichs so machen wie ich geschrieben hatte biggrin.gif

--------------------
Wichtiger Hinweis: Dieser Post stellt - wenn nicht anderweitig gekennzeichnet - meine persönliche Meinung dar.

Audiatur et altera pars
Römisches Recht
    
    Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 31 Jul 2020, 09:47


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 14222

Alter: 38
Wohnort: München


Laut Abendzeitung fordert die CSU jetzt einen City Shopping Bus. Wer hat denn nun den Bus aus dem Marienplatz verdrängt? Ach so...das war noch als man an der Macht war. Hat man wohl schon vergessen... mad.gif

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 31 Jul 2020, 13:04


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 7725




Was issn das für ne Schnapsidee?
Also für die paar Wochenenden mit Stammstreckensperrung sehe ich ja noch ein, dass man da irgendeine Verbindung - und meinetwegen auch eine Non-Stop-Verbindung von irgendwelchen Knotenpunkten auf Busbasis anbietet. Aber sonst ist man doch mit der S-Bahn immer schneller......
Abegesehen davon ist die U-Bahn zumindest vom Osten her ja eine prima Alternative.
    
     Link zum BeitragTop
Boris Merath
  Geschrieben am: 31 Jul 2020, 13:27


Lebende Forenlegende


Status: Admin
Mitglied seit: 18 Nov 02
Beiträge: 18244
Chat: BorisM 

Wohnort: München


QUOTE (Rohrbacher @ 31 Jul 2020, 01:51)
Warum? Bei einem Mitnahmemöbelhaus (und trotz Liefermöglichkeit ist IKEA ein solches) macht ein Sortiment, dass kaum jemand mitnehmen können wird, nicht so wirklich Sinn. Da könnte man auch ein Autohaus auf Wangerooge aufmachen, denn Bestellen geht ja trotzdem.

Der Vergleich hinkt aber massiv. Möbel braucht jemand der kein Auto hat sehr wohl, und auch auf Wangerooge oder Helgoland haben die Wohnungen Möbel.

Ein Lieferdienst für Autos nach Wangerooge ergibt dagegen wenig Sinn, weil man eben auf Wangerooge das Auto weder Abstellen noch nutzen darf.

Warum soll es keinen Sinn ergeben das komplette Sortiment auszustellen? Ich als jemand der kein eigenes Auto hat und damit bestellen muss will die Möbel doch auch vorher ansehen/ausprobieren.

QUOTE
Wer klassisch (mit'm Auto) seine Möbel holen fährt, der kann ja weiterhin z.B. nach Eching.

Und wer die Möbel geliefert bekommen will muss auch weiterhin nach Eching fahren um die Möbel anzusehen? Das klingt nach keiner sinnvollen Lösung.

Und Ikea scheint es ja grundsätzlich genauso zu sehen, oder warum planen die dann jetzt Läden in der Innenstadt wenn das Rausfahren in die Pampa doch so toll ist? Wegen den billigen Mieten garantiert nicht.

--------------------
Bis zur vollzogenen Anbringung von ausreichenden Sandstreuapparaten an allen Maschinen haben die Bahnwärter bei aufwärtsgehenden Zügen auf stärkeren Steigungen die Schienen ausgiebig mit trockenem Sand zu bestreuen und für die Bereithaltung eines entsprechenden Vorrathes zu sorgen.

Fahrdienstvorschrift bayerische Staatsbahnen 1876
    
     Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 31 Jul 2020, 14:16


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 12778

Wohnort: ja


QUOTE (Boris Merath @ 31 Jul 2020, 14:27)
Der Vergleich hinkt aber massiv.

So war der Vergleich ja gar nicht gemeint. Es ging nur um die Funktionalität des Geschäfts, die Logistik und insbesondere um die direkte Mitnahme.

QUOTE (Boris Merath @ 31 Jul 2020, 14:27)
Warum soll es keinen Sinn ergeben das komplette Sortiment auszustellen?

Vielleicht reden wir grad aneinander vorbei. Ausstellen kann man das komplette Sortiment schon, das ist so gigantisch eh nicht, aber nicht mitnehmen. Das scheint bei den "XS-Shops" ja ansatzweise so geplant zu sein, man hat aber kein Warenlager vor Ort, das heißt man kann außer dem erwähnten Kleinkram eben nur das anschauen und bestellen, was sonst nur online oder eben im großen Markt geht. Wie gesagt, es geht hier (wie bei Amazon) um die Idee Innenstadtshooping und Online (!) zu verbinden, eben deswegen weil wohl immer weniger aus der Stadt oder auch vom flachen Land zum IKEA fahren, sich was anschauen, liefern lassen und dann nebenbei noch die lukrative Deko mitnehmen. Heutzutage bestellen viele einfach direkt online grad die drei Sachen, die sie ursprünglich eh kaufen wollten und weniger dann noch spontan den Kleinkram, den's auch in der Innenstadt im Kaufhaus, in Klamottenläden oder sonstwo so nebenbei gibt. Ein kompletter IKEA, der sich nur über die hohen Stückzahlen und die vergleichsweise günstigen Mieten rechnet, samt Warenlager ist flächenmäßig in der teuren Innenstadt nicht bezahlbar. Die "Grüne Wiese" ist nicht zum Spaß fundamentaler Teil des ganzen IKEA-Konzepts. Wenn IKEA spezielle Innenstadt-Filialen plant, dann sind die sicherlich absichtlich speziell. Natürlich wird das komplette Sortiment angeboten, aber kaum was wird man direkt mitnehmen können.

QUOTE (Hot Doc @ 31 Jul 2020, 14:04)
Was issn das für ne Schnapsidee?

Vor'm Lesen dachte ich spontan an einen (autonomen?) Kleinbus oder eine "Bimmelbahn", die die erweiterte Fußgängerzone rauf und runterfährt, auch weil Jean den Marienplatz erwähnte, aber nach Lesen des Artikels frag ich mich das gleiche. ph34r.gif

--------------------
Sie haben das Ende des Beitrags erreicht.
    
    Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 31 Jul 2020, 14:38


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 14222

Alter: 38
Wohnort: München


QUOTE (Rohrbacher @ 31 Jul 2020, 15:16)
Vor'm Lesen dachte ich spontan an einen (autonomen?) Kleinbus oder eine "Bimmelbahn", die die erweiterte Fußgängerzone rauf und runterfährt, auch weil Jean den Marienplatz erwähnte, aber nach Lesen des Artikels frag ich mich das gleiche. ph34r.gif

Du wirst durch die eigentliche Fußgängerzone, sprich die Käufingerstraße keinen oberirdischen Linienbetrieb in irgendeiner Form mehr hinkriegen. Es sind einfach zu viele Leute unterwegs. Vielleicht durch die Herzogspitalstraße - Färbergraben...aber auch kein normaler Bus...sondern eher was ganz schmales...

Die CSU beweist aber mal wieder wunderbar, dass sie nichts verstanden hat. Wie gesagt: eine sinnvolle Endstation die kaum jemand gestört hat wurde vernichtet...ich warte immer noch auf die Rückabwicklung.

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 31 Jul 2020, 16:23


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 9731




Das mit "die Deutschen hams erfunden, die anderen machen das Geld " war sxhon allgemein gedacjt, also weniger auf Karstadt (Neckermann) Kaufhof , sondern Versandhandel generell, oder auch das Telefax...

Die Online Stores sind so konzipiert, daß man alles auch anfassen und austesten kann, und bei Gefallen ist es mit 1 Klick nach Hause bestellt. Bri Amazon kann es dazu kommen, daß die Bestellung eher ankommt, als der Kunde..

Zum Mitnehmen gibt es da nur wenig, zum Teil auch gar nichts, weil zB Amazon sich die Kassen sparen will.
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
1391 Antworten seit 29 Dec 2010, 16:01 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (93) « Erste ... 88 89 [90] 91 92 ... Letzte »
<< Back to 10 vorne
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |