Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (4) [1] 2 3 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
[M] Umbau Scheidplatz [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Iarn
  Geschrieben am: 28 Jul 2021, 11:32


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 21032




Aus der Stadtratsvorlage zum Leistunsgprogramm 2022

QUOTE
Die Verlängerung der Linie 12 über den heutigen Endpunkt am Scheidplatz nach Schwabing Nord erfolgt, sobald ausreichend zusätzliche Fahrzeuge, die für einen Linienbetrieb durch die Streckenverlängerung benötigt werden, zur Verfügung stehen und die Finanzierung der Mehrleistungen gesichert ist. Derzeit wird mit einer Linienverlängerung ab Ende 2024 geplant. Ein Fahrzeugmehrbedarf entsteht unabhängig von einer Befahrung der Wendeschleife am Scheidplatz. Mit diesem Zeitpunkt werden zwischen der Belgradstraße und Parzivalstraße voraussichtlich neue Weichenverbindungen und damit zusätzliche Infrastrukturen zur Verfügung stehen. Erst dann entsteht eine schnelle Direktverbindung von Schwabing Nord bis Neuhausen bzw. Romanplatz mit hoher Leistungsfähigkeit sowie entsprechend verkehrlicher Wirkung. Die Takte und Betriebszeiten werden sich an denen der heutigen Linie 12 orientieren und entsprechen damit dem im Antrag gestellten Wunsch.Die Strecke auf der Parzivalstraße erhält mit der Aufnahme eines Linienbetriebs den gleichen infrastrukturellen Rahmen wie alle anderen Linien des Münchner Trambahnnetzes.

Hervorhebung durch mich

Damit wird wahrscheinlich der Scheidplatz tahmbahntechnsich neu gestaltet. Wir hatten ja zuvor immer mal wieder drüber in verschiedenen Themen spekuliert. Aus meiner Sicht ist es nun an der Zeit, die Diskussionen in einem Thema zu bündeln.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
mmouse
  Geschrieben am: 28 Jul 2021, 11:40


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Sep 12
Beiträge: 1100

Wohnort: München


QUOTE
Derzeit wird mit einer Linienverlängerung ab Ende 2024 geplant.


Diese Stadt hat echt die Arbeitsgeschwindigkeit einer lahmenden Schnecke.

--------------------
Ein Vier-Milliarden-Tunnel ist kein Ersatz für ein sinnvolles Nahverkehrskonzept.
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 28 Jul 2021, 11:48


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 15398

Alter: 39
Wohnort: München


QUOTE (mmouse @ 28 Jul 2021, 12:40)

Diese Stadt hat echt die Arbeitsgeschwindigkeit einer lahmenden Schnecke.

Ich würde eher sagen, es gibt vorher keine Wagen...aber wenn ich sehe was Frankfurt in 5 Jahre plant... ph34r.gif

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing (aber über das Krankenhaus, Fachhochschule), für die U4
    
    Link zum BeitragTop
mmouse
  Geschrieben am: 28 Jul 2021, 12:29


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Sep 12
Beiträge: 1100

Wohnort: München


QUOTE (Jean @ 28 Jul 2021, 11:48)
Ich würde eher sagen, es gibt vorher keine Wagen...

Das ist nur die zufällig gerade gültige Antwort im großen Ausreden-Bullshit-Bingo...

Es gibt keine Wagen, weil man Fahrzeuge bei jedem größeren Defekt auf unbestimmte Zeit abstellt, statt sie ordentlich zu reparieren (und gleich so zu warten, dass nicht ständig irgendwas ausfällt). Und weil man sich seit Jahren standhaft weigert, eine vernünftige Betriebsreserve vorzuhalten.

Es wird nicht ordentlich repariert, weil man keine funktionierende Werkstätte hat.

Man hat keine funktionierende Werktstätte, weil man zwar ISO27001-zertifiziert sein will, aber trotzdem keinen Notfallplan für den Ausfall betriebskritischer Infrastruktur besitzt. Und sich seit über zwei Jahren weigert, das Problem mal zügig zu beheben, d.h. eben eine funktionierende Alternative zu schaffen.


Ab ca. Herbst wird man übrigens genügend Fahrzeuge haben. Die dann gültige Ausrede lautet: Fehlende Zulassung.

Sollte die TAB die Zulassung tatsächlich zügig auf die Reihe bekommen, heißen die nächsten Ausreden dann: Kein Platz für die Abstellung der Fahrzeuge. Und wir haben nicht genug Fahrpersonal.


--------------------
Ein Vier-Milliarden-Tunnel ist kein Ersatz für ein sinnvolles Nahverkehrskonzept.
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 28 Jul 2021, 12:32


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 15398

Alter: 39
Wohnort: München


QUOTE (mmouse @ 28 Jul 2021, 13:29)
Das ist nur die zufällig gerade gültige Antwort im großen Ausreden-Bullshit-Bingo...

Es gibt keine Wagen, weil man Fahrzeuge bei jedem größeren Defekt auf unbestimmte Zeit abstellt, statt sie ordentlich zu reparieren (und gleich so zu warten, dass nicht ständig irgendwas ausfällt). Und weil man sich seit Jahren standhaft weigert, eine vernünftige Betriebsreserve vorzuhalten.

Es wird nicht ordentlich repariert, weil man keine funktionierende Werkstätte hat.

Man hat keine funktionierende Werktstätte, weil man zwar ISO27001-zertifiziert sein will, aber trotzdem keinen Notfallplan für den Ausfall betriebskritischer Infrastruktur besitzt. Und sich seit über zwei Jahren weigert, das Problem mal zügig zu beheben, d.h. eben eine funktionierende Alternative zu schaffen.


Ab ca. Herbst wird man übrigens genügend Fahrzeuge haben. Die dann gültige Ausrede lautet: Fehlende Zulassung.

Sollte die TAB die Zulassung tatsächlich zügig auf die Reihe bekommen, heißen die nächsten Ausreden dann: Kein Platz für die Abstellung der Fahrzeuge. Und wir haben nicht genug Fahrpersonal.

Und ich dachte mit den Grünen an der Macht wird es besser... ph34r.gif

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing (aber über das Krankenhaus, Fachhochschule), für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 28 Jul 2021, 12:40


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 21032




QUOTE (mmouse @ 28 Jul 2021, 12:29)
Das ist nur die zufällig gerade gültige Antwort im großen Ausreden-Bullshit-Bingo...

Es gibt keine Wagen, weil man Fahrzeuge bei jedem größeren Defekt auf unbestimmte Zeit abstellt, statt sie ordentlich zu reparieren (und gleich so zu warten, dass nicht ständig irgendwas ausfällt). Und weil man sich seit Jahren standhaft weigert, eine vernünftige Betriebsreserve vorzuhalten.

Es wird nicht ordentlich repariert, weil man keine funktionierende Werkstätte hat.

Man hat keine funktionierende Werktstätte, weil man zwar ISO27001-zertifiziert sein will, aber trotzdem keinen Notfallplan für den Ausfall betriebskritischer Infrastruktur besitzt. Und sich seit über zwei Jahren weigert, das Problem mal zügig zu beheben, d.h. eben eine funktionierende Alternative zu schaffen.


Ab ca. Herbst wird man übrigens genügend Fahrzeuge haben. Die dann gültige Ausrede lautet: Fehlende Zulassung.

Sollte die TAB die Zulassung tatsächlich zügig auf die Reihe bekommen, heißen die nächsten Ausreden dann: Kein Platz für die Abstellung der Fahrzeuge. Und wir haben nicht genug Fahrpersonal.

Meine Meinung seit Jahren zu dem Thema ist, dass im Management der MVG die falsche Geisteshaltung herrscht. Man will halt lieber der hippe und finanziell unabhängige Mobilitätsdienstleister für neue Verkehrsformen sein und das Brot und Buttergeschäft ist halt ein lästiger Klotz am Bein.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 28 Jul 2021, 12:48


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 15398

Alter: 39
Wohnort: München


QUOTE (Iarn @ 28 Jul 2021, 13:40)
Meine Meinung seit Jahren zu dem Thema ist, dass im Management der MVG die falsche Geisteshaltung herrscht. Man will halt lieber der hippe und finanziell unabhängige Mobilitätsdienstleister für neue Verkehrsformen sein und das Brot und Buttergeschäft ist halt ein lästiger Klotz am Bein.

Flugtaxis?
Die Fahrer müssen halt den Unsinn der oberen Etagen ausbaden.

Zurück zum Thema: warum wird erst jetzt wieder eine Möglichkeit für die Fahrer oben geschaffen?

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing (aber über das Krankenhaus, Fachhochschule), für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Jojo423
  Geschrieben am: 28 Jul 2021, 21:07


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Nov 06
Beiträge: 4139

Wohnort: München bei Pasing Wahlheimat: Schweizer Alpen


QUOTE (Iarn @ 28 Jul 2021, 13:40)
QUOTE (mmouse @ 28 Jul 2021, 12:29)
Das ist nur die zufällig gerade gültige Antwort im großen Ausreden-Bullshit-Bingo...

Es gibt keine Wagen, weil man Fahrzeuge bei jedem größeren Defekt auf unbestimmte Zeit abstellt, statt sie ordentlich zu reparieren (und gleich so zu warten, dass nicht ständig irgendwas ausfällt). Und weil man sich seit Jahren standhaft weigert, eine vernünftige Betriebsreserve vorzuhalten.

Es wird nicht ordentlich repariert, weil man keine funktionierende Werkstätte hat.

Man hat keine funktionierende Werktstätte, weil man zwar ISO27001-zertifiziert sein will, aber trotzdem keinen Notfallplan für den Ausfall betriebskritischer Infrastruktur besitzt. Und sich seit über zwei Jahren weigert, das Problem mal zügig zu beheben, d.h. eben eine funktionierende Alternative zu schaffen.


Ab ca. Herbst wird man übrigens genügend Fahrzeuge haben. Die dann gültige Ausrede lautet: Fehlende Zulassung.

Sollte die TAB die Zulassung tatsächlich zügig auf die Reihe bekommen, heißen die nächsten Ausreden dann: Kein Platz für die Abstellung der Fahrzeuge. Und wir haben nicht genug Fahrpersonal.

Meine Meinung seit Jahren zu dem Thema ist, dass im Management der MVG die falsche Geisteshaltung herrscht. Man will halt lieber der hippe und finanziell unabhängige Mobilitätsdienstleister für neue Verkehrsformen sein und das Brot und Buttergeschäft ist halt ein lästiger Klotz am Bein.

Deshalb hat man das Brot und Butter Geschäft in den letzten Jahren (zumindest bis 2020) auch immer schön ausgeweitet und ausgebaut. ph34r.gif

--------------------
Viele Grüße

Jojo423

#TeamBC100
Cabrio-SUV-Fahrer
    
     Link zum BeitragTop
mmouse
  Geschrieben am: 28 Jul 2021, 22:08


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Sep 12
Beiträge: 1100

Wohnort: München


QUOTE (Jojo423 @ 28 Jul 2021, 21:07)
Deshalb hat man das Brot und Butter Geschäft in den letzten Jahren (zumindest bis 2020) auch immer schön ausgeweitet und ausgebaut. 

Ja, so wie z.B. den 3-Minuten-Takt auf der U2, den man jedes Jahr wieder aufs Neue einführt...

Oder auf dem 27er Nordbad-Petuelring (laut MVG-eigener Aussage wichtig zur Entlastung der U2 bzw. U3): Vor 10 oder 15 Jahren ein 7-Minuten-Takt mit R2, also ca. 1300 Personen Kapazität pro Stunde und Richtung. Heute für den Klimaschutz und die Verkehrswende: 10-Minuten-Takt, derzeit gerne mit Corona-gerecht geräumigen 2-Teilern, macht ca. 600 Pers./h, also weniger als die Hälfte ph34r.gif

--------------------
Ein Vier-Milliarden-Tunnel ist kein Ersatz für ein sinnvolles Nahverkehrskonzept.
    
     Link zum BeitragTop
Jojo423
  Geschrieben am: 28 Jul 2021, 22:14


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Nov 06
Beiträge: 4139

Wohnort: München bei Pasing Wahlheimat: Schweizer Alpen


QUOTE (mmouse @ 28 Jul 2021, 23:08)
QUOTE (Jojo423 @ 28 Jul 2021, 21:07)
Deshalb hat man das Brot und Butter Geschäft in den letzten Jahren (zumindest bis 2020) auch immer schön ausgeweitet und ausgebaut. 

Ja, so wie z.B. den 3-Minuten-Takt auf der U2, den man jedes Jahr wieder aufs Neue einführt...

Oder auf dem 27er Nordbad-Petuelring (laut MVG-eigener Aussage wichtig zur Entlastung der U2 bzw. U3): Vor 10 oder 15 Jahren ein 7-Minuten-Takt mit R2, also ca. 1300 Personen Kapazität pro Stunde und Richtung. Heute für den Klimaschutz und die Verkehrswende: 10-Minuten-Takt, derzeit gerne mit Corona-gerecht geräumigen 2-Teilern, macht ca. 600 Pers./h, also weniger als die Hälfte ph34r.gif

Es ist halt ironisch, gerade die U-Bahn als Negativbeispiel zu nennen. Hier dürfte sich an der durchschnittlichen Sitzplatzanzahlerweiterung pro Jahr am meisten getan haben.

So untypisch sind R3.3 auf der SL27 auch nicht. Dann kommt man bei einem 10-Min-Takt übrigens auch auf eine Kapazität von 1.300 pro Stunde. Wobei der Abschnitt Nordbad - Petuelring bei weitem nicht der mit der höchsten Auslastung auf der SL 27 ist. Aber gut, sonst lässt sich nicht so schön rummotzen, gelle :-)

--------------------
Viele Grüße

Jojo423

#TeamBC100
Cabrio-SUV-Fahrer
    
     Link zum BeitragTop
Entenfang
  Geschrieben am: 28 Jul 2021, 22:57


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 27 Aug 12
Beiträge: 6615

Alter: 27
Wohnort: München


QUOTE (Jojo423 @ 28 Jul 2021, 23:14)
So untypisch sind R3.3 auf der SL27 auch nicht. Dann kommt man bei einem 10-Min-Takt übrigens auch auf eine Kapazität von 1.300 pro Stunde. Wobei der Abschnitt Nordbad - Petuelring bei weitem nicht der mit der höchsten Auslastung auf der SL 27 ist. Aber gut, sonst lässt sich nicht so schön rummotzen, gelle :-)

Na dann schauen wir uns halt den Ast zur Schwanseestraße an.

Als dort noch der 27er fuhr, ein R2 alle 7,5 min.
Dann der 17er mit R3 alle 10 min.
Dann der 18er mit R2 alle 10 min.
Dann der 18er teilweise mit T2.
Also falls nicht gerade wieder für 3 Monate SEV ist.
    
     Link zum BeitragTop
mmouse
  Geschrieben am: 28 Jul 2021, 23:01


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Sep 12
Beiträge: 1100

Wohnort: München


QUOTE (Jojo423 @ 28 Jul 2021, 22:14)
Aber gut, sonst lässt sich nicht so schön rummotzen, gelle :-)

Ich weiß, Du willst es nicht verstehen...

Aber man gewinnt keine Neukunden und man schafft keine Verkehrswende, wenn man für den Einbau von zwei Weichen und die Aufnahme des Linienverkehrs auf einer ansonsten fix-fertigen Strecke dreieinhalb Jahre braucht.

Da hilft es auch nichts, wenn an der ein oder anderen Stelle tatsächlich einmal etwas verbessert wurde (und die "Papier-Verbesserungen" abgezogen sind diese Stellen dünn gesät).

Du gewinnst keinen Kunden, wenn auf dem genannten 27er gerade ausnahmsweise ein R3 vorbeikommt und damit tatsächlich einmal ausreichend Platz im Wagen ist. Aber Du vergraulst sofort bestehende Kunden und Wechselwillige gleich dazu, wenn dort ein T2 vorfährt und darin Sardinenbüchsen-Feeling herrscht. Zumal sich jeder Normal-Fahrgast natürlich fragt, was diese Mini-Dinger überhaupt in einer Millionenstadt zu suchen haben.


--------------------
Ein Vier-Milliarden-Tunnel ist kein Ersatz für ein sinnvolles Nahverkehrskonzept.
    
     Link zum BeitragTop
Jojo423
  Geschrieben am: 28 Jul 2021, 23:15


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Nov 06
Beiträge: 4139

Wohnort: München bei Pasing Wahlheimat: Schweizer Alpen


QUOTE (mmouse @ 29 Jul 2021, 00:01)
Ich weiß, Du willst es nicht verstehen...

Aber man gewinnt keine Neukunden und man schafft keine Verkehrswende, wenn man für den Einbau von zwei Weichen und die Aufnahme des Linienverkehrs auf einer ansonsten fix-fertigen Strecke dreieinhalb Jahre braucht.

Dafür, dass man angeblich keine Neukunden gewinnt, hat sich der Modal Split aber deutlich zum ÖPNV in München gewandelt. Natürlich kann man sich über Bürokratie aufregen, aber ich würde mir mal ernsthafte Gedanken, wieviel die MVG dafür kann. Es liegt halt doch öfters als man so meinen mag an anderen Gründen. Und auch das gebetsmühlenartige Aufzählen der U2E oder der Ständlerstraße bringt halt auch wirklich 0,0.

QUOTE
Da hilft es auch nichts, wenn an der ein oder anderen Stelle tatsächlich einmal etwas verbessert wurde (und die "Papier-Verbesserungen" abgezogen sind diese Stellen dünn gesät).


Nimm dir doch mal einen Fahrplan von vor 15 Jahren und vergleich ihn mit einem heutigen. Du wirst feststellen, dass sich doch einiges geändert hat. Eins meiner Lieblingsbeispiele ist die Buslinie 162. Von Kleinbussen nach 20 Uhr im 40-Minuten-Takt zu einer Gelenkbuslinie im (größtenteils) Takt 10. Aber du kannst auch gerne mal die U-Bahntakte vergleichen. Heute hast du auf allen Ästen (bis auf den am Mangfallplatz und Arabellapark) einen Takt 5 in der HVZ, und das größtenteils auch in den Ferien. Auf der U2 sogar ganztags. Es gab halt jedes Jahr kleine Verbesserungen, in Summe sind das aber deutlich mehr als nur "Papier-Verbesserungen".

QUOTE
Du gewinnst keinen Kunden, wenn auf dem genannten 27er gerade ausnahmsweise ein R3 vorbeikommt und damit tatsächlich einmal ausreichend Platz im Wagen ist. Aber Du vergraulst sofort bestehende Kunden und Wechselwillige gleich dazu, wenn dort ein T2 vorfährt und darin Sardinenbüchsen-Feeling herrscht. Zumal sich jeder Normal-Fahrgast natürlich fragt, was diese Mini-Dinger überhaupt in einer Millionenstadt zu suchen haben.


Bevor der Kurs ausfällt, finde ich einen TZ tatsächlich besser. Und solange die 5-Teiler noch nicht zugelassen sind wäre es ja eine gerade zu grotesk Kurse ausfallen zu lassen, während man betriebsbereite Straßenbahnen auf dem Betriebshof stehen hätte. Gründe für die Knappheit hast du ja schon geschrieben. Wirklich hausgemacht ist in meinen Augen eigentlich nur das Einknicken der GF gegenüber der Politik zum Thema SL nach Berg am Laim.

--------------------
Viele Grüße

Jojo423

#TeamBC100
Cabrio-SUV-Fahrer
    
     Link zum BeitragTop
Tram-Bahni
  Geschrieben am: 28 Jul 2021, 23:49


König


Status: Mitglied
Mitglied seit: 27 Feb 18
Beiträge: 842




QUOTE (Jojo423 @ 28 Jul 2021, 23:15)
Wirklich hausgemacht ist in meinen Augen eigentlich nur das Einknicken der GF gegenüber der Politik zum Thema SL nach Berg am Laim.

Das da wäre?
    
    Link zum BeitragTop
Willibaldplatz
  Geschrieben am: 29 Jul 2021, 00:03


Eroberer


Status: Mitglied
Mitglied seit: 16 Sep 09
Beiträge: 61




QUOTE (Iarn @ 28 Jul 2021, 11:32)
Aus der Stadtratsvorlage zum Leistunsgprogramm 2022


Hervorhebung durch mich

Damit wird wahrscheinlich der Scheidplatz tahmbahntechnsich neu gestaltet. Wir hatten ja zuvor immer mal wieder drüber in verschiedenen Themen spekuliert. Aus meiner Sicht ist es nun an der Zeit, die Diskussionen in einem Thema zu bündeln.

Den hervorgehobenen Satz finde ich hochinteressant. Das würde ja bedeuten, dass nicht nur der beim Bau der Betriebsstrecke für die Linie 23 zunächst vorgesehene, dann aber eingesparte Abzweig von der Belgradstraße in die Parzivalstraße doch noch gebaut würde, sondern zusätzlich auch noch ein Gleisbogen in Gegenrichtung, also von der Parzivalstraße in die Belgradstraße.

Für die Nutzung der bisherigen Betriebsstrecke für den Linienverkehr ist das absolut sinnvoll, eine Schleifenfahrt durchgängiger Tramlinien würde sich damit erübrigen.

Aber wo werden die dann am Scheidplatz notwendigen, zusätzlichen Haltestellen positioniert? Also für die Trambahnen, die nicht mehr durch die Schleife fahren? Und ein weiteres Planfeststellungsverfahren muss für die Gleisbögen ohnehin durchgeführt werden.
    
    Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
51 Antworten seit 28 Jul 2021, 11:32 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (4) [1] 2 3 ... Letzte »
<< Back to Straßenbahn und Stadtbahn
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |