Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

  Antworten | Neues Thema |
"Flüster-Güterwaggons", Geringe Geräuschentwicklung Güterwagen [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
ManniRuhrpott
  Geschrieben am: 17 Aug 2006, 21:50


Mitglied


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Jan 05
Beiträge: 48




Vor einiger Zeit stand ich auf dem Bahnhof Oberhausen-Sterkrade und vor dem Signal in Richtung Emmerich mußte ein Containerzug mit ätzenden Geräuschen bremsen.
Beim Anfahren gab es den üblichen Güterzuglärm, aber dann kamen im Zug drei Container-Tragwagen, deren Räder kaum zu hören waren - ideal. Es waren Waggons der SBB.

Und vor einer Woche fuhr am Bahnhof Bottrop Hbf ein Güterzug mit langen blauen VTG-Kesselwagen durch, der kaum Gräusche von sich gab.

Frage: Gibt es inzwischen bei Neubauten von Güterwaggons Auflagen, nur noch solche "Flüsterwaggons" zu bauen?


--------------------
Ich wünsche allen pünktliche Züge!
    
    Link zum BeitragTop
Tigerente290
  Geschrieben am: 17 Aug 2006, 22:54


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 24 Aug 02
Beiträge: 2214

Alter: 36
Wohnort: München


Es gibt auch noch neue Wagen, die Grauguss-Sohlen haben.

--------------------
user posted image
    
    Link zum BeitragTop
Radsatzkönig
  Geschrieben am: 28 Dec 2013, 22:45


Jungspund


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Dec 13
Beiträge: 3

Alter: 36
Wohnort: NRW


Naja, ich würd mal sagen das Thema ist trotz des Alters voll im Trend!

Durch Verbundstoffbremssohlen & Kunststoffbeschichtungen von Radsätzen
geht's nicht nur in der Schweiz langsam leiser auf den Schienen zu.... biggrin.gif

Tolle Idee doch verdammt teuer...

Was kommt als nächstes...Flugzeuge mit Schalldämpfer an der Turbine?

Es grüßt der Radsatzkönig.... cool.gif
    
     Link zum BeitragTop
EasyDor
  Geschrieben am: 29 Dec 2013, 00:11


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 12 Aug 02
Beiträge: 3361

Alter: 38



Sehr sehr sinnvoll und wenns in Masse gemacht würde auch nicht mehr teuer...

Man hätte eine Menge Anwohnerbeschwerden weniger und ein besseres Image des Güterzugs.
Andererseits muss man das immer in Relation sehen... Die NYC Subway ist lauter als hiesige Güterzüge. wink.gif

--------------------
The definition of insanity is doing the same thing over and over and expecting different results.
Unkannter Verfasser - nicht A. Einstein
    
    Link zum BeitragTop
Rev
  Geschrieben am: 29 Dec 2013, 02:35


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Nov 11
Beiträge: 3158

Alter: 36



Man merkt da aber wirklich ne deutliche Verbesserung mittlerweile die meisten Güterzüge sind echt erträglich geworden die meisten Wagen scheinen wohl schon so ein Upgrade bekommen zu haben. Oder mein gehört lässt nach eins von beiden tongue.gif

Bearbeitet von Rev am 29 Dec 2013, 02:35
    
     Link zum BeitragTop
Auer Trambahner
  Geschrieben am: 29 Dec 2013, 04:04


Lebende Forenlegende


Status: Globaler Moderator
Mitglied seit: 4 May 05
Beiträge: 10440

Wohnort: Drunt in da greana Au


QUOTE (Radsatzkönig @ 28 Dec 2013, 22:45)
Was kommt als nächstes...Flugzeuge mit Schalldämpfer an der Turbine?

Gibts schon längst und nennt sich Hush Kit.

--------------------
Der mit dem Ölkännchen tanzt!
    
       Link zum BeitragTop
riedfritz
  Geschrieben am: 29 Dec 2013, 08:46


Haudegen


Status: Mitglied
Mitglied seit: 31 Jan 11
Beiträge: 638

Wohnort: Bayern, Oberpfalz


QUOTE
Was kommt als nächstes...Flugzeuge mit Schalldämpfer an der Turbine?


Alleine durch die Verwendung von Radial-Turbinen anstelle der früher verwendeten Axial-Turbinen sind die Triebwerke extrem leiser geworden.

Als der Flugplatz München-Riem noch existierte, konnte man bei ungünstiger Witterung von Haar aus jedes startende Flugzeug deutlich vernehmen. Der Vergleich mit Heute ist mir natürlich nicht möglich. Im Vergleich mit Kampfflugzeugen ist ein Verkehrsflugzeug inzwischen der reine Genuss!

Erst kürzlich hat man wieder neue Bremsbeläge erprobt, deren Einbau pro Güterwagen (Im Zeitungsartikel stand sogar: pro Güterzug) angeblich lediglich 1500€ kosten soll.

Nur manchmal scheinen die Neuen noch nicht ganz so zu funktionieren. Bei zwei Unfällen mit Postgüterzügen in der Schweiz kamen anscheinend Züge mangels ausreichender Bremswirkung nicht rechtzeitig zum Stehen und verursachten Kollisionen.


Viele Grüsse,

Fritz

--------------------
Meine Vorbildfotos unter Meine Eisenbahnfotos
    
      Link zum BeitragTop
JNK
  Geschrieben am: 29 Dec 2013, 10:21


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 13 Mar 08
Beiträge: 4594

Wohnort: Wuppertal


QUOTE (ManniRuhrpott @ 17 Aug 2006, 21:50)
Frage: Gibt es inzwischen bei Neubauten von Güterwaggons Auflagen, nur noch solche "Flüsterwaggons" zu bauen?

Gibt es noch nicht, aber im Koalitionsvertrag ist vereinbart ein Gesetz zu entwerfen, dass bis 2016 die Hälfte aller Güterwaggons und bis 2020 alle Güterwaggons leiser sein müssen. Der Einbau der LL-Sohle wird aber bereits jetzt mit 300 Mio € gefördert, seit 2012 sind die Trassenpreise lärmabhängig und die Bahn hat sich verpflichtet nur noch Güterwaggons mit LL-Sohle zu beschaffen.
http://jarzombek.de/koalitionsvertrag-gros...tz-duesseldorf/

--------------------
Bürgerticket.info
    
     Link zum BeitragTop
Radsatzkönig
  Geschrieben am: 29 Dec 2013, 12:09


Jungspund


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Dec 13
Beiträge: 3

Alter: 36
Wohnort: NRW


Natürlich ist es für Anwohner und die gesamte Umgebung eine starke Verbesserung, doch sollte man nicht
vergessen das es sich hierbei um bleibende erhöhte Kosten in der Instandhaltung handelt. Die *leisen-Sohlen*
sind in der Anschaffung bei weiten teurer als normale Grauguss-Sohlen. Solche Kosten werden natürlich
auf die Mieter von Güterwagen umgeschlagen und die werden sicherlich nicht so großmütig sein und diese alleine tragen.

Das ist ein Kreislauf bei dem am Ende jeder Bürger seinen Anteil zahlen wird, mehr oder weniger zumindest.

Ich selbst habe damals für 5 Jahre 20 Meter von der Gleise entfernt gelebt, daran gewöhnst du dich einfach.
Also verstehe ich im allg. das Problem von Lärmbelästigung nicht ganz. Schließlich habe ich damals die Entscheidung
getroffen in unmittelbarer nähe zu den Gleisen zu wohnen...

Ich bin zumindest der Meinung das solche Maßnahmen nicht gerade dazu beitragen den Gütertransport verstärkt auf
die Schiene zu verlagern... huh.gif

Es grüßt der Radsatzkönig cool.gif
    
     Link zum BeitragTop
chris232
  Geschrieben am: 29 Dec 2013, 13:01


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 30 Jul 05
Beiträge: 6137

Wohnort: Myunkhen


QUOTE (riedfritz @ 29 Dec 2013, 08:46)
Erst kürzlich hat man wieder neue Bremsbeläge erprobt, deren Einbau pro Güterwagen (Im Zeitungsartikel stand sogar: pro Güterzug) angeblich lediglich 1500€ kosten soll.

Das sind die LL-Sohlen, die mittlerweile wohl endlich mal zugelassen wurden. Die bisher verwendeten K-Sohlen waren deutlich teurer, da bei der Umrüstung auch die restliche Bremsanlage komplett umgebaut werden musste, daher kamen die vor allem bei Neuwagen zum Einsatz. Außerdem sollen die LL-Sohlen ein den Graugussklötzen ähnlicheres Bremsverhalten haben. Bei den K-Sohlen ist eben besagtes Verhalten zumindest ungewohnt, da die Zeit bis die Bremse spürbar arbeitet deutlich länger ist und die Bremswirkung - gerade im unteren Geschwindigkeitsbereich - auch noch schlechter ist.

--------------------
Eisenbahnen sind in erster Linie nicht zur Gewinnerzielung bestimmt, sondern dem Gemeinwohl verpflichtete Verkehrsanstalten. Sie haben entgegen dem freien Spiel der Kräfte dem Verkehrsinteresse des Gesamtstaates und der Gesamtbevölkerung zu dienen.
Otto von Bismarck

Daher hat die Bahn dem Gemeinwohl und nicht privaten Profitinteressen zu dienen, begreifen Sie es doch endlich mal!
    
    Link zum BeitragTop
riedfritz
  Geschrieben am: 29 Dec 2013, 13:05


Haudegen


Status: Mitglied
Mitglied seit: 31 Jan 11
Beiträge: 638

Wohnort: Bayern, Oberpfalz


QUOTE
Ich bin zumindest der Meinung das solche Maßnahmen nicht gerade dazu beitragen den Gütertransport verstärkt auf
die Schiene zu verlagern...


Größere Umbaumassnahmen an Gleisanlagen werden aber heutzutage nirgendwo mehr ohne zusätzliche Schallschutzmaßnahmen genehmigt. Wer also Verbesserungen erreichen möchte, die Transportverlagerungen in Richtung Schiene bewirken, kommt um solche Massnahmen nicht herum.

Dass dies im Endeffekt immer der Verbraucher zahlt, ist logisch, weil es ohne ihn keinen Personen- u. Gütertransport gäbe.


Viele Grüsse,

Fritz

--------------------
Meine Vorbildfotos unter Meine Eisenbahnfotos
    
      Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
10 Antworten seit 17 Aug 2006, 21:50 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken

<< Back to Güterverkehr
Antworten | Neues Thema |