Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | Chat | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Hilfe

Seiten: (36) « Erste ... 34 35 [36]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
Fahrscheinfreier ÖPNV, Aus: Politikdiskussion/Piratenpartei 9% [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Iarn
  Geschrieben am: 19 Feb 2018, 11:03


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 14737




Um jetzt mal den Bogen von der Frage, wieso Jojo423 mit 18+ noch in der 10. Klasse war, zurück auf das Thema zu bekommen:

n-tv Kostenloser ÖPNV kommt bei Bürgern gut an
Natürlich muss man so eine Umfrage mit Vorsicht genießen, aber ich finde die Zahl der Leute, die meinen, sie würden weniger oder gar nicht Auto fahren, relativ hoch.

Selbst Befragte aus Gemeinden unter 5000 EW gaben zu 32% an sie würden dann seltener Auto fahren und 11% würden ganz verzichten. Da können natürlich auch kleine Gemeinden in unmittelbarer Nachbarschaft von Städten mit dabei sein.

--------------------
Unwort des Jahres vereinzelte Ausfälle
    
     Link zum BeitragTop
Auer Trambahner
  Geschrieben am: 19 Feb 2018, 11:05


Lebende Forenlegende


Status: Globaler Moderator
Mitglied seit: 4 May 05
Beiträge: 9550

Wohnort: Drunt in da greana Au


Wart mal ab, bis wie z.B. der Tübinger OB mit nötigen Bürgerabgaben um die Ecke kommt.
Wenns dann auf einmal um 15€ im Monat geht werden einige das nicht mehr so toll finden.


--------------------
Der mit dem Ölkännchen tanzt!
    
       Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 19 Feb 2018, 11:09


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 14737




Das meinte ich mit "mit Vorsicht genießen". Solange die Bürger denken, sie bekämen was geschenkt, sind alle dafür. Wobei der Staat natürlich nie was verschenkt, sondern nur Steuern und Abgaben in Teilen wieder zurück gibt (außer Sonderfälle von Staaten, die von anderen was geschenkt bekommen, wie die Hilfe USA>Israel oder Japans Geschenke an die anderen Jasager der internationalen Walfangorganisation).
Und dass man nichts geschenkt bekommt, fällt dem Bürger meist erst ein, wenn eine greifbare Steuer/Abgabe erhoben wird.

--------------------
Unwort des Jahres vereinzelte Ausfälle
    
     Link zum BeitragTop
bestia_negra
  Geschrieben am: 19 Feb 2018, 11:28


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Feb 17
Beiträge: 443




Ich würde den ÖPNV nicht gratis machen.

Eher eine Kombination aus bezahlbaren Preisen, staatlichen Subventionen und Verteuerung des Autoverkehrs (City-Maut, Mineralölsteuer, Dieselsteuer, Parkgebühren, etc.).


Weniger Autoverkehr ist ein Gewinn für die Allgemeinheit (weniger Lärm, Abgase, Flächenverbrauch, etc.), deshalb darf das mMn ruhig großzügig vom Staat gefördert werden. Das heißt aber ja noch lange nicht, dass der ÖPNV deshalb für (alle) Nutzer kostenlos sein muss. Ich sehe keinen Grund warum ein gut verdienender Pendler nicht einen (nicht zu hohen) Preis für die Fahrkarte bezahlen soll.
    
     Link zum BeitragTop
gmg
  Geschrieben am: 19 Feb 2018, 14:27


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Oct 04
Beiträge: 3768

Wohnort: München


Dass ich dafür wäre, den ÖPNV besser billig zu machen, weiß vielleicht noch der eine oder andere, der mit mir vor wochen in dem Berliner-Senat-Thema diskutiert hat.

Was ich hingegen nicht verkehrt fände, wäre es, ihn in ländlichen Regionen tatsächlich gratis zu machen.
+ die Busse und VT, die dort unterwegs sind, sind oft schlecht ausgelastet und könnten eine Kapazitätssteigerung locker schultern.
+ durch die erhöhte Nutzung würde sich eine zeitliche ausweitung des Angebots in den Abendstunden lohnen.
+ die ländlichen Regionen würden so an Attraktivität gewinnen, was auch den Städtern zu Gute käme (Landflucht => hohe Immobilienpreise).
+ den Landbewohnern wäre so zu vermitteln, warum auch sie für hohe subventionen des ÖPNV in Ballungsräumen aufkommen müssten.
- das hohe Pro-Kopf-autofahren der Landbevälkerung könnte man so eindämmen

- den Straßenverkehr in Ballungsräumen könnte man damit nicht eindämmen.


--------------------
Aquí se habla s-bahñol.
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 19 Feb 2018, 14:45


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 14737




QUOTE (gmg @ 19 Feb 2018, 14:27)
- den Straßenverkehr in Ballungsräumen könnte man damit nicht eindämmen.

Jetzt ist gerade das die Motivation der Bundesregierung um tätig zu werden.

--------------------
Unwort des Jahres vereinzelte Ausfälle
    
     Link zum BeitragTop
bestia_negra
  Geschrieben am: 19 Feb 2018, 15:50


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Feb 17
Beiträge: 443




QUOTE (gmg @ 19 Feb 2018, 14:27)
Dass ich dafür wäre, den ÖPNV besser billig zu machen, weiß vielleicht noch der eine oder andere, der mit mir vor wochen in dem Berliner-Senat-Thema diskutiert hat.

Was ich hingegen nicht verkehrt fände, wäre es, ihn in ländlichen Regionen tatsächlich gratis zu machen.
+ die Busse und VT, die dort unterwegs sind, sind oft schlecht ausgelastet und könnten eine Kapazitätssteigerung locker schultern.
+ durch die erhöhte Nutzung würde sich eine zeitliche ausweitung des Angebots in den Abendstunden lohnen.
+ die ländlichen Regionen würden so an Attraktivität gewinnen, was auch den Städtern zu Gute käme (Landflucht => hohe Immobilienpreise).
+ den Landbewohnern wäre so zu vermitteln, warum auch sie für hohe subventionen des ÖPNV in Ballungsräumen aufkommen müssten.
- das hohe Pro-Kopf-autofahren der Landbevälkerung könnte man so eindämmen

- den Straßenverkehr in Ballungsräumen könnte man damit nicht eindämmen.

Darüber kann man sicher nachdenken, aber zum einen gilt das, was @Iarn geschrieben hat und zum anderen sehe ich auch hier nicht die Notwendigkeit das komplett kostenlos zu machen.

Ein günstiges Monatsticket, das für die gesamte Region gilt wäre da mMn auch schon ein Fortschritt und würde die Deckungslücke verringern.
    
     Link zum BeitragTop
gmg
  Geschrieben am: 19 Feb 2018, 22:51


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Oct 04
Beiträge: 3768

Wohnort: München


QUOTE (Iarn @ 19 Feb 2018, 15:45)
Jetzt ist gerade das die Motivation der Bundesregierung um tätig zu werden.

Ja, die hat das Thema aber nur aufgegriffen, nachdem wir hier die Studie des Berliner Senats hier diskutiert haben. biggrin.gif
Als die Piraten damals damit ankamen, hat es noch keinen interessiert.
In so fern behalte ich mir vor, mit euch auch über andere Vor- und Nachteile zu diskutieren.

--------------------
Aquí se habla s-bahñol.
    
     Link zum BeitragTop
Trapeztafelfanatiker
  Geschrieben am: 20 Feb 2018, 15:13


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 17 May 14
Beiträge: 408




Kostenloser ÖPNV ist kontraproduktiv und dann verliert der ÖPNV endgültig an Wert und der Umgang bestimmter Klientel mit diesem Eigentum wird noch schlimmer.

Besser wäre es den ÖPNV drastisch im Preis zu senken, so z. B. verstärkt 365-Euro-Tickets, dazu ein massiver Kapazitätsausbau mit Querspangen in Räumen wie Nürnberg und München sowie die Absenkung der Trassenpreise um mindestens 50% (besser noch mehr und auch im Fernverkehr).

Kostenloser ÖPNV kostet Milliarden und dennoch bringt sie nicht den Umsteig von Autofahrern, da die totale Überfüllung genau die abgeschreckt, die man gerne als Fahrgäste hätte. Keiner will einen ÖPNV als Abgehängten-Beförderungsmittel. Außerdem fehlen diese Milliarden für Kapazitätsausbau und andere Maßnahmen.
Eine klare, günstige Linie mit günstigen Preisen wäre besser, denn damit bringt man eher die Leute zum umsteigen, zumal ja die Kapazität mitwachsen muss. So könnte man mit jedem Schritt die Preise weiter absenken.
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
533 Antworten seit 18 Sep 2011, 20:03 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (36) « Erste ... 34 35 [36] 
<< Back to Tarif
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |