Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | Chat | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Hilfe

Seiten: (12) « Erste ... 10 11 [12]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
[M] Seilbahnen im ÖPNV - in München? , war[M]Seilbahn zw.Thalkirchen&Harlaching [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Cloakmaster
  Geschrieben am: 8 Nov 2017, 16:22


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 6877




Südamerika wird nicht gar so strenge Sicherheitsauflagen und Produkthaftungd Bedingungen haben.
    
     Link zum BeitragTop
bestia_negra
  Geschrieben am: 8 Nov 2017, 19:00


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Feb 17
Beiträge: 372




QUOTE (rautatie @ 8 Nov 2017, 14:01)
QUOTE (bestia_negra @ 8 Nov 2017, 14:23)
Ich habe grundsätzlich auch lieber Bahnen (egal ob Tram-, U-, S-, Regional- oder Seilbahnen), aber eine teure Seilbahn zu bauen, die dann auch noch höhere Betriebskosten aufweist (den Punkt mit dem Personal hat @valentin ja schon genannt), macht an der Stelle einfach keinen Sinn.

Wobei ich mir nicht sicher bin, ob moderne Seilbahnanlagen wirklich so viel Personal brauchen. Das meiste funktioniert ja inzwischen vollautomatisch (Zu- und Ausstiege).

(ich bin vielleicht inzwischen durch meine Südamerika-Aufenthalte beeinflusst worden...)

Ohne es zu wissen vermute ich mal, dass in D an jeder Station einer Seilbahn mindestens ein Mitarbeiter vor Ort sein muss.

Auf manchen Verbindungen kann das durchaus Personalsparend sein, da man mit vergleichsweise wenig Personal eine hohe Transportkapazität bedienen kann.

Die Nachteile sind die eher mittelmäßige Reisegeschwindigkeit, wodurch lange Strecken gegenüber U-Bahn oder S-Bahn eine zu lange Fahrzeit hätten sowie die Tatsache, dass es bei einer solchen Seilbahn eher wenige Stationen geben kann. (Viele Stationen wäre teuer und würde die Reisezeit enorm verlängern).


MMn gibt es 2 Fälle bei denen Seilbahnen in München Sinn machen könnten:

1) Wenn Bus und Tram auf der Verbindung nicht möglich sind, eine U-Bahn aber gleichzeitig überdimensioniert wäre.

2) Auf einer Verbindung bei der so gut wie alle Fahrgäste von genau einem Punkt zu genau einem anderen Punkt müssen. Dadurch fällt die fehlende Kompatibilität zu anderen Verkehrsmitteln nicht ins Gewicht und man kann mit wenigen Stationen bauen.


Fall 1 könnte Thalkirchen sein.

Fall 2 wäre die irgendwann mal in den Raum geworfene Seilbahn Englschalking - Messe. Wobei ich für den Fall eher einen zusätzlichen S-Bahn-Halt zwischen Riem und Feldkirchen bauen würde und von diesem dann eine Seilbahn zur Messe. Diese Seilbahn wäre deutlich kürzer und durch den Ringschluss hätte man trotzdem die Flughafenanbindung für die Messebesucher. Die Fahrzeit der S-Bahn wäre zwar etwas länger als die der S8 bis Englschalking, dafür die der Seilbahn deutlich kürzer.
    
     Link zum BeitragTop
Valentin
  Geschrieben am: 8 Nov 2017, 21:31


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 31 May 15
Beiträge: 1000




Der Seilbahn-Hype ist auch an der Uni angekommen ...

Freising/SZ:
7. November 2017, 23:03 Uhr Ausstellung der Stadt - Per Seilbahn auf den Domberg


Veranstalter: Amt für Stadtplanung und Umwelt, Stadt FreisingDie Werbung der Stadt Freising dazu:

AUSSTELLUNG
Hochschule trifft Stadt: Studenten planen Freising - eine Zusammenschau
Mittwoch, 08.11.2017
Beginn: 15:00 bis 19:00 Uhr
Eintrittspreis: Eintritt frei

Die Planungsaufgaben waren vielfältig: Altstadtkino, Jugendherberge, Bahnhofsumfeld, Stadteingang bei der Westtangente oder Einbindung des Dombergs. In verschiedenen Seminaren sind Studenten der Architektur und Landschaftsarchitektur (TU und Hochschule) in die Freisinger Stadtentwicklung „eingetaucht“ und haben Antworten auf Zukunftsfragen geliefert. Die Freiheit der Hochschule erlaubte es Ihnen dabei ohne die täglichen Zwänge des Baugewerbes zu entwerfen. Dadurch entstanden innovative Lösungen, auch für Gebiete mit komplexen Ausgangslagen, wie das Bahnhofsumfeld. Die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Stadt war so fruchtbar, dass sich Impulse für städtische Planungen ergeben. Ihre Lösungen haben die Studenten in Plänen, Arbeitsmodellen und Broschüren anschaulich zusammengestellt. Die Stadtverwaltung präsentiert die Ergebnisse in einer Ausstellung, in der sich jeder ein Bild davon machen kann , wie Freising in Zukunft aussehen könnte.



Eröffnung 7. November 18:30

Ausstellung vom 8. November bis einschliesslich 20. November 2017

Montag bis Freitag 15- 19 Uhr geöffnet

Samstag 10 bis 15 Uhr, Sonntag 10- 13 Uhr



    
     Link zum BeitragTop
146225
  Geschrieben am: 8 Nov 2017, 22:00


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Apr 07
Beiträge: 12283

Alter: 39
Wohnort: TH


Man muss schon sagen, die Marketingleute von Doppelmayr und/oder Leitner verstehen ihr Handwerk. ph34r.gif

--------------------
Und vergessen Sie nicht: Bevor Sie gehen -
HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!
    
     Link zum BeitragTop
Georg A.
  Geschrieben am: 9 Nov 2017, 02:39


Foren-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Sep 12
Beiträge: 78




Besser als die von Siemens oder Bombardier auf jeden Fall tongue.gif
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
169 Antworten seit 28 Aug 2013, 15:12 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (12) « Erste ... 10 11 [12] 
<< Back to Sonderbauformen von öffentlichen Verkehrsmitteln
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |