Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (16) 1 2 [3] 4 5 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
Schwarzfahren / Ideen rund um´s (neue) EBE, aus: Wat mir stinkt! [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
146225
  Geschrieben am: 4 Jan 2015, 21:51


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Apr 07
Beiträge: 14590

Alter: 41
Wohnort: TH


Mir ist die Sichtweise in der ganzen Debatte ein bisschen zu wenig abstrakt. Ja, sicher gibt es die Unterschiede zwischen Grau- und Schwarzfahrern, was dem einen versehentlich passiert, ist beim anderen Vorsatz. Nur: Bei einer Ordnungswidrigkeit - und darum geht es beim EBE nunmal - ist das nicht erheblich. Da wird nur die Tatsache beanstandet, dass zum Kontrollzeitpunkt ein gültiger Fahrschein nicht vorlag, vor welchem Hintergrund das geschieht, ist dafür unwesentlich. Und mit dem gleichen nüchternen Ansatz werden eben die 40,- € eingezogen, es dürfte keinen (Groß-)Stadtverkehrsbetrieb um die Personen gehen, die beanstandet werden, persönlich wird die Geschichte erst, wenn jemand regelmäßig beanstandet wird, weil dann nach geltendem Recht tatsächlich irgendwann von Vorsatz ausgegangen werden kann. Und ich glaube auch nicht, dass irgendjemand bei der MVG jetzt gegenrechnet, welche Verluste durch eine Aboänderung entstehen - das dürfte nicht wirklich von Interesse sein. Es ist kein perfektes System, sicher nicht, aber die Regeln sollten schon auf alle Fälle gleich angewendet sein, denn wer beurteilt fair und gerecht, wessen Gründe stimmig und ausreichend sind, und wessen nicht?

Wer eine Verminderung des Schwarzfahrens möchte, wird es nur über Kontrolldruck erreichen. Wer eine Verminderung des Graufahrens möchte, der wird es nur über eine Vereinfachung der Tarifsystematik erreichen. Beides zusammen sind Maßnahmen, über die nicht nur München nachdenken müsste.

--------------------
Und vergessen Sie nicht: Bevor Sie gehen -
HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!
    
     Link zum BeitragTop
JeDi
  Geschrieben am: 4 Jan 2015, 21:55


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Apr 06
Beiträge: 18616

Alter: 27
Wohnort: Unterwegs zuhause.


QUOTE (ropix @ 4 Jan 2015, 21:49)
Schulterzucken seitens des Beanstanders, Ausweis oder Identitätfeststellung seitens BuPo/Landespolizei, das mit den 40 Euro Cash ging leider nur bis letztes Jahr. Grund dafür sind zu viele falsche Fuffziger im Umlauf...

Die Landespolizei (die Bundespolizei übrigens genauso) führt in solchen Fällen keine Personalienfeststellungen durch. Strafrechtlich nicht relevant, zivilrechtlich durch Bezahlen der 40 Euro geklärt.

--------------------
Nebengattungszeichen werden klein geschrieben!
    
      Link zum BeitragTop
JeDi
  Geschrieben am: 4 Jan 2015, 21:56


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Apr 06
Beiträge: 18616

Alter: 27
Wohnort: Unterwegs zuhause.


QUOTE (146225 @ 4 Jan 2015, 21:51)
Mir ist die Sichtweise in der ganzen Debatte ein bisschen zu wenig abstrakt. Ja, sicher gibt es die Unterschiede zwischen Grau- und Schwarzfahrern, was dem einen versehentlich passiert, ist beim anderen Vorsatz. Nur: Bei einer Ordnungswidrigkeit - und darum geht es beim EBE nunmal - ist das nicht erheblich. Da wird nur die Tatsache beanstandet, dass zum Kontrollzeitpunkt ein gültiger Fahrschein nicht vorlag, vor welchem Hintergrund das geschieht, ist dafür unwesentlich.

Falsch. Weder ist ein EBE eine Ordnungswidrigkeit (sondern eher sowas wie eine Vertragsstrafe), noch sind die Begleitumstände uninteressant. Die Straftat (!) Erschleichung von Leistungen bedarf nämlich des Vorsatzes.

--------------------
Nebengattungszeichen werden klein geschrieben!
    
      Link zum BeitragTop
andreas
  Geschrieben am: 4 Jan 2015, 21:58


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Feb 04
Beiträge: 5532

Wohnort: 85777


QUOTE (218 466-1 @ 4 Jan 2015, 20:11)
Wer sich hinsetzt, ohne sich vorher beim Personal gemeldet zu haben, handelt vorsätzlich.

bei was für einem Personal?
Wo soll man sich in der U-Bahn oder S-bahn melden?
Ging mir in Karlsruhe mal so, auf die S2 gewartet, kein Automat am Bahnhof, keiner im Zug, woher sollte ich wissen, daß man da in der S-bahn den Fahrer belästigen soll?
Stand ja nirgends. Und wie es der Teufel will wird natürlich kontrolliert, nach Schilderung der Sachlage haben die aber dann die 40 Euro auf 5 reduziert....

oder in Österreich auf der Strecke Lengau Richtung Braunau - kein Automat am Bahnhof, kein Zub im Zug - wo soll man sich da melden?


--------------------
Es heißt nicht, nicht net.
    
     Link zum BeitragTop
ropix
  Geschrieben am: 4 Jan 2015, 22:05


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Apr 04
Beiträge: 14254
Chat: ropix 

Alter: 37
Wohnort: Überm großen Teich: Zumindest kann man mit der MVG gemütlich hinschippern


QUOTE (146225 @ 4 Jan 2015, 21:51)
Mir ist die Sichtweise in der ganzen Debatte ein bisschen zu wenig abstrakt. Ja, sicher gibt es die Unterschiede zwischen Grau- und Schwarzfahrern, was dem einen versehentlich passiert, ist beim anderen Vorsatz. Nur: Bei einer Ordnungswidrigkeit - und darum geht es beim EBE nunmal - ist das nicht erheblich. Da wird nur die Tatsache beanstandet, dass zum Kontrollzeitpunkt ein gültiger Fahrschein nicht vorlag, vor welchem Hintergrund das geschieht, ist dafür unwesentlich.

Naja, wo soll das hinführen. So wie in Österreich wo überall groß draufsteht Schwarzfahren kost 120 Euro + Bearbeitungsgebühr oder alternativ 2 Wochen Haft (mit Haftkostenberechnung?)

für ggf. ein Versehen?

Oder für reinen Betrug seitens des Verkehrsunternehmens (mit dem Bayernticket aus sonstwo kommend die hälfte am Sendlinger Tor ausgestiegen...)



--------------------
-
    
      Link zum BeitragTop
JeDi
  Geschrieben am: 4 Jan 2015, 22:30


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Apr 06
Beiträge: 18616

Alter: 27
Wohnort: Unterwegs zuhause.


QUOTE (andreas @ 4 Jan 2015, 21:58)
Stand ja nirgends. Und wie es der Teufel will wird natürlich kontrolliert, nach Schilderung der Sachlage haben die aber dann die 40 Euro auf 5 reduziert....

Steht eigentlich dran, per "Fahrkarten"-Piktogramm und Pfeil zum Führerstand.
QUOTE
oder in Österreich auf der Strecke Lengau Richtung Braunau - kein Automat am Bahnhof, kein Zub im Zug - wo soll man sich da melden?

Beim Lokführer. Klingt jetzt aber eher nach Automat im 5047er.

Bearbeitet von JeDi am 4 Jan 2015, 22:30

--------------------
Nebengattungszeichen werden klein geschrieben!
    
      Link zum BeitragTop
ropix
  Geschrieben am: 4 Jan 2015, 23:17


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Apr 04
Beiträge: 14254
Chat: ropix 

Alter: 37
Wohnort: Überm großen Teich: Zumindest kann man mit der MVG gemütlich hinschippern


QUOTE (JeDi @ 4 Jan 2015, 22:30)
Beim Lokführer. Klingt jetzt aber eher nach Automat im 5047er.

Das ist aber die Strecke von Straßwalchen her - und da fahren auch CityShuttle mit 2016. Wenn da kein ZUB drauf ist wird das weder was mit Automaten noch Lokführer.

--------------------
-
    
      Link zum BeitragTop
JeDi
  Geschrieben am: 4 Jan 2015, 23:30


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Apr 06
Beiträge: 18616

Alter: 27
Wohnort: Unterwegs zuhause.


QUOTE (ropix @ 4 Jan 2015, 23:17)
Das ist aber die Strecke von Straßwalchen her - und da fahren auch CityShuttle mit 2016. Wenn da kein ZUB drauf ist wird das weder was mit Automaten noch Lokführer.

Cityshuttle fahren aber eher weniger ohne Zgf.

--------------------
Nebengattungszeichen werden klein geschrieben!
    
      Link zum BeitragTop
imp-cen
  Geschrieben am: 5 Jan 2015, 02:57


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 18 Jan 08
Beiträge: 1428

Wohnort: [M] ON


QUOTE (146225 @ 4 Jan 2015, 21:51)
Und ich glaube auch nicht, dass irgendjemand bei der MVG jetzt gegenrechnet, welche Verluste durch eine Aboänderung entstehen - das dürfte nicht wirklich von Interesse sein.

Machen wir das doch mal ganz vereinfachend, als wie wenn der Preis 50 Jahre der gleiche wäre:
2 Ringe 50€ im Abo x10 = 500€ jährlich
3 Ringe 60€ im Abo x10 = 600€ jährlich

20 Jahre habe ich mehr gezahlt als unbedingt notwendig, weils halt praktisch und einfach war: 100x20=2000€

Nun fühle ich mich als regelmäßiger zahlender Kunde in einen Topf geworfen mit nichtzahlenden Totalverweigerern und soll für einen Monat 100€ statt den üblichen 60€ zahlen - für effektiv nichts.
Daher bin ich jetzt stinkig und spare mir das potentiell die nächsten 30 Jahre bis zu Rente:
100x30=3000€ Mindereinnahme für die MVG abzüglich die einmaligen 40€

Und wenn ich schon dabei bin, könnte ich auch gleich zum Jobticket Bund wechseln. Zu einer Änderung war ich bisher zu träge, aber wenn man eh schon was ändert.
Defacto zahlt man nur 9,5 Monate / 450€ jährlich.
150x30=4500€ Mindereinnahme für die MVG abzüglich die einmaligen 40€

Deswegen sprach ich von Milchmädchenrechnung. Formal sind die 40€ richtig - man könnte aber auch anderst wenn man wollen würde. Tut man aber nicht - und deswegen hat man dann am Ende 4460€ weniger.

Der Gelackmeierte ist in dem Falle nicht der Kunde... Ob das von Interesse für die MVG ist, ist ihre Sache nicht meine. Aber aufgrund regelmäßiger Fahrpreiserhöhung wächst halt für manche das Geld auf den Bäumen und man hat es nicht nötig so zu denken...
Wirtschaftliches Denken und Kundenorientierung geht auf jeden Fall anders. Und das kommt jetzt nicht von nem BWL'er sondern von jemanden der selbst im ÖD schafft.
wink.gif

Und nochmals, es geht mir nicht darum, dass ich etwas zahlen muss, den ich war ja ohne Ticket unterwegs. Man hätte aber aus Kulanz auch weniger verlangen können - 5/10/20€. Dann hätte ich das Fass hier gar nicht aufgemacht.

--------------------
Für die dauerhafte werktägliche U8
sommerzeitfreier Lebensstil
    
    Link zum BeitragTop
218 466-1
  Geschrieben am: 5 Jan 2015, 07:10


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Aug 10
Beiträge: 6244

Alter: 40
Wohnort: Red Bank NJ, ex-Ingolstadt


QUOTE (JeDi @ 4 Jan 2015, 20:35)
Bei welchem Personal soll ich mich da melden?

QUOTE (andreas @ 4 Jan 2015, 21:58)
bei was für einem Personal?
Wo soll man sich in der U-Bahn oder S-bahn melden?
Ging mir in Karlsruhe mal so, auf die S2 gewartet, kein Automat am Bahnhof, keiner im Zug, woher sollte ich wissen, daß man da in der S-bahn den Fahrer belästigen soll?

Ja logisch beim Fahrer bzw. Tf melden. Es gibt auch z.B. im Allgäu jede menge RB die planmäßig im Ein-Mann-Betrieb fahren. Nahezu alle 650 (DB, BOB-FN, HzL) und 628 Leistungen.
Wenn der Tf dann keine Lösung weiß, hat man bei der Kontrolle dennoch wenigstens etwas in der Hand, dass man versucht hat eine Fahrkarte zu kaufen bzw. eine Station weiter weiß der Fahrer bescheid, dass er wartet bis dort am Automat nachgelöst wurde.
Etwas Eigeninitiative muss halt manchmal auch sein.

Aber nochmal: Drehrkreuze am Zugang zum Bahnsteig würden das Problem lösen.

--------------------
Keine Alternative zum Transrapid MUC
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
146225
  Geschrieben am: 5 Jan 2015, 08:13


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Apr 07
Beiträge: 14590

Alter: 41
Wohnort: TH


Was Du versuchst, ist schon so eine Art unterschwellige Erpressung - schaut mal, böse MVG, wenn ihr von mir gnadenlos 40 € haben wollt, dann kann ichs euch bis zur Rente aber mal so richtig zeigen. Darauf würde nicht mal ich als im Wettbewerb stehender Händler eingehen, weil tut man es einmal, tut man es immer. Auf ein Verkehrsunternehmen bezogen hieße das, man kann von niemandem mehr die 40 € guten Gewissens einziehen, weil es könnte ja sein, dass man einen beleidigten Kunden verliert, der einem einen Umsatz x generiert hätte. Nur, ob der Umsatz dann auch wirklich kommt oder nicht, das steht halt auf einem anderen Blatt.

--------------------
Und vergessen Sie nicht: Bevor Sie gehen -
HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!
    
     Link zum BeitragTop
NJ Transit
  Geschrieben am: 5 Jan 2015, 08:35


EF-Pensionist


Status: EF-Pensionist
Mitglied seit: 7 Sep 09
Beiträge: 5638

Alter: 22
Wohnort: Wabe 320


QUOTE (218 466-1 @ 5 Jan 2015, 07:10)
Ja logisch beim Fahrer bzw. Tf melden. Es gibt auch z.B. im Allgäu jede menge RB die planmäßig im Ein-Mann-Betrieb fahren. Nahezu alle 650 (DB, BOB-FN, HzL) und 628 Leistungen.
Wenn der Tf dann keine Lösung weiß, hat man bei der Kontrolle dennoch wenigstens etwas in der Hand, dass man versucht hat eine Fahrkarte zu kaufen bzw. eine Station weiter weiß der Fahrer bescheid, dass er wartet bis dort am Automat nachgelöst wurde.
Etwas Eigeninitiative muss halt manchmal auch sein.

Und nochmal - das funktioniert vielleicht in der Theorie im Allgäu, aber definitiv nicht im Stadtverkehr. Wenn ich U-Bahn fahre ist nämlich eigentlich die U-Bahn selber völlig unerheblich, sondern ob ich im fahrkartenpflichtigen Bereich bin oder nicht. Wenn ich in Garching meinem U6-Fahrer bescheid sage, ist das doch dem Kontrolleur bei der Sperrenkontrolle am Sendlinger Tor völlig egal.

(Noch dazu käme beim Bus wohl meistens "Ich nix deutsch!" zurück... ph34r.gif )

QUOTE
Aber nochmal: Drehrkreuze am Zugang zum Bahnsteig würden das Problem lösen.


Dieses Märchen wird auch durch oftes wiederholen nicht wahrer.

--------------------
My hovercraft is full of eels.

SWMdrölf. Jetzt noch nächer, noch hältiger, noch fitter. Bist auch du Glasfaser und P-Wagen?
    
      Link zum BeitragTop
andreas
  Geschrieben am: 5 Jan 2015, 10:08


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Feb 04
Beiträge: 5532

Wohnort: 85777


Nur wenn man wirklich immer kontrolliert wird, wird's besser.
Im Fernverkehr sieht man wenig Schwarzfarer, weil da eigentlich immer kontrolliert wird.

Ich würde ja in München deutlich öfters Sperrenkontrollen aufziehen.
An jeden der großen Bahnhöfe in der Innenstadt mindestens einmal wöchentlich und da dann auch für wenigstens 4 Stunden

--------------------
Es heißt nicht, nicht net.
    
     Link zum BeitragTop
Bahnhofsvorstand
  Geschrieben am: 5 Jan 2015, 10:53


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 26 Aug 05
Beiträge: 300




QUOTE (andreas @ 5 Jan 2015, 10:08)


Ich würde ja in München deutlich öfters Sperrenkontrollen aufziehen.
An jeden der großen Bahnhöfe in der Innenstadt mindestens einmal wöchentlich und da dann auch für wenigstens 4 Stunden

Hallo,

Sperrenkontrollen auf dem Gelände von DB Station und Service durch DB Regio?

Na ich weiß nicht recht.

Sind das nicht angeblich zwei grundverschiedene Gesellschaften?


Außerdem, werden durch mögliche Schlangen vor dem Kontrollpunkt da nicht Fahrgäste aufgehalten, die dringend einen Anschluss benötigen (Z. B. am Hbf zum Fern- und Regionalverkehr).

Wer haftet, wenn durch derartige Verzögerungen des Umstiegs Anschlüsse verlorengehen?

Gruß

--------------------
Berghaus Edelstein in Bodenmais
Das Urlaubsparadies im Bayerischen Wald mit Bahnanschluss
www.bodenmais-ferienwohnung.de
    
     Link zum BeitragTop
NJ Transit
  Geschrieben am: 5 Jan 2015, 11:13


EF-Pensionist


Status: EF-Pensionist
Mitglied seit: 7 Sep 09
Beiträge: 5638

Alter: 22
Wohnort: Wabe 320


Selbst zur HVZ am Sendlinger Tor staut sich da eigentlich nie was...

--------------------
My hovercraft is full of eels.

SWMdrölf. Jetzt noch nächer, noch hältiger, noch fitter. Bist auch du Glasfaser und P-Wagen?
    
      Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
237 Antworten seit 4 Jan 2015, 12:49 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (16) 1 2 [3] 4 5 ... Letzte »
<< Back to Tarif
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |