Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (99) 1 2 [3] 4 5 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
ICX - Verschmelzung von IC und ICE? [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
ubahnfahrn
  Geschrieben am: 17 Aug 2008, 20:28


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 18 Sep 05
Beiträge: 5399

Alter: 44
Wohnort: MMB


QUOTE (josuav @ 17 Aug 2008, 21:18)
QUOTE (ubahnfahrn @ 17 Aug 2008, 21:11)
QUOTE (spock5407 @ 17 Aug 2008, 20:59)
Kurz vor Einführung dieses 1 ICE-Paares begann ja das 605er-Disaster und dank Notfall-Fahrplan
bliebt dem IR25 diese Baureihe erspart.

Er sollte ab 5 November 2000 als ICE 1764/1769 fahren und das mit Fahrzeiten von 88 und 95 Minuten zwischen München und Regensburg bei nur 3 Zwischenhalten laugh.gif sad.gif

Das konnte dann der Ersatzzug auch locker halten rolleyes.gif

3 Zwischenhalte? Wo? Etwa auch in Freising und Neufahrn Ndb.? blink.gif

Na sicher doch - war ja nur eine Ersatzgarnitur für einen regulär fahrenden IR.

--------------------
user posted image

Grüße vom Holledauer Tor
    
     Link zum BeitragTop
josuav
  Geschrieben am: 17 Aug 2008, 20:40


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Dec 06
Beiträge: 3551

Alter: 28
Wohnort: Moosburg


lol, cool

QUOTE
Eher umgekehrt...

Geschmacksfrage. wink.gif

Ich hab übrigens gard eine Mail an den Kundendialog von DB Fernverkehr geschickt, ob man nicht die abgestellten ICE-TD auf der Strecke München - Regensburg - Hof - Berlin verwenden könnte, auf die Antwort bin ich gespannt, wahrscheinlich gibts mal wieder gar keine Antwort... mad.gif

Bearbeitet von josuav am 17 Aug 2008, 20:40
    
     Link zum BeitragTop
JeDi
  Geschrieben am: 17 Aug 2008, 20:42


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Apr 06
Beiträge: 18793

Alter: 28
Wohnort: Schlafwagen


Sinn der Linie?

--------------------
Fight the Cistem! Fight "AfD"! Fight Nazis!
    
      Link zum BeitragTop
ubahnfahrn
  Geschrieben am: 17 Aug 2008, 20:43


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 18 Sep 05
Beiträge: 5399

Alter: 44
Wohnort: MMB


QUOTE (josuav @ 17 Aug 2008, 21:40)
... München - Regensburg - Hof - Berlin ...

Da gibt es doch gar keine durchgehenden Züge mehr unsure.gif

--------------------
user posted image

Grüße vom Holledauer Tor
    
     Link zum BeitragTop
spock5407
  Geschrieben am: 17 Aug 2008, 21:19


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Dec 05
Beiträge: 12875

Wohnort: neben 8000261-Vorfeld


Die könnte man dann schon gleich mal als ICX anbieten... laugh.gif

Nördlich Regensburg könnten sie nun ja sogar bogenschnell fahren.

Aber, andererseits, die verschimmelten Dinger will ich eher nich haben dry.gif

--------------------
München, Stadt der Nachfrage und Gerechtigkeit. Make Munich Tram Great Again!
#zpool create poolname raidz2 /dev/da0 /dev/da1 /dev/da2 /dev/da3 /dev/da4 /dev/da5
    
     Link zum BeitragTop
ubahnfahrn
  Geschrieben am: 17 Aug 2008, 21:34


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 18 Sep 05
Beiträge: 5399

Alter: 44
Wohnort: MMB


QUOTE (spock5407 @ 17 Aug 2008, 22:19)
Die könnte man dann schon gleich mal als ICX anbieten... laugh.gif

Nördlich Regensburg könnten sie nun ja sogar bogenschnell fahren.

Und von München bis Freising oder andersrum verhungern sie hinter der S1 rolleyes.gif laugh.gif

--------------------
user posted image

Grüße vom Holledauer Tor
    
     Link zum BeitragTop
Larry Laffer
  Geschrieben am: 17 Aug 2008, 22:58


Lebende Forenlegende


Status: gesperrt
Mitglied seit: 15 Dec 05
Beiträge: 2601

Alter: 36
Wohnort: Witten


QUOTE (josuav @ 17 Aug 2008, 20:19)
Naja, überleg mal, wenn der IC abgeschafft werden würde, gäbe es eines dieser beiden Probleme:

Ich habe befürchtet, daß dieses Thema irgendwann anfängt exponentiell zu wachsen, aus irgendeinem Grund scheint das für viele Leute überraschend zu kommen.

QUOTE
- wenn man die Strecken dann vom Fernverkehr abhängen würde, was gäbs als Ersatz?


Entweder eigenwirtschaftliche Züge in der neuen Fernzugeinheitsgattung, ICE (oder wegen mir auch ICX, weil das besser und futuristischer klingt) oder aber öffentlich bestellte Ersatzzüge. Eigenwirtschaftliche Züge wird es immer dann geben, wenn sich viel Geld mit verdienen läßt. Die öffentlich bestellten Ersatzzüge betreibt in vielen Fällen auch die Deutsche Bahn AG, dann aber Regio und nicht Fernverkehr. Dieselben Züge werden dann mit staatlich garantierter Rendite und ohne unternehmerisches Risiko gefahren, denn was ist sicherer als ein öffentlicher Auftrag? Es wird einen Ersatz geben, da kannst Du sicher sein. Auch das InterRegio-Netz ist ja nicht weg. Selbst die, die nicht als InterCity fahren sind im großen und ganzen noch da. Als (I)RE-Züge. Denn der gesamtwirtschaftliche Nutzen dieser Züge steht außer Frage, deswegen wurden sie bestellt und deswegen werden sie auch weiterhin bestellt. Daß man auf einen InterCity verzichten kann, ist die Ausnahme. Das wird immer dann der Fall sein, wenn es bereits einen parallel laufenden schnellen (I)RE gibt, der den Taktverkehr sicherstellt und nicht zu langsam ist, wie das z.B. auf der Emslandstrecke der Fall ist. Der InterCity wird sich nördlich von Münster wohl kaum dauerhaft halten, daß der Emslandexpreß bereits jetzt als guter Ersatz vorhanden ist, ist die Ausnahme. Dieser Zug stellt bereits jetzt den Taktverkehr sicher, ab dem nächsten Fahrplanjahr wird der InterCity nur noch tageweise und weit entfernt vom Taktverkehr fahren.

QUOTE
- wenn man einfach teuere Züge fahren lässt, fahren alle Leute auf den schnelleren Strecken und die langsameren würden mangels Nachfrage eingestellt werden.


Sind die Fernzüge im Rheintal etwa leer seit die Westerwaldachterbahn eröffnet wurde? Du sparst etwa eine Stunde vom Hauptbahnhof in Köln bis zum Hauptbahnhof in Frankfurt am Main. Trotzdem sind die Fernzüge auf der linken Rheinstrecke immer noch gut gefüllt. Und das sind nicht alles Leute, die in die Bundesstadt Bonn oder nach Koblenz wollen, sondern oft Leute, die einfach den geringeren Fahrpreis einer geringeren Fahrzeit vorziehen. Oder kann eine Regionalbahn etwa einem ICE den Rang ablaufen? Das sind unterschiedliche Produkte auf der Schiene, die beide ihre Daseinsberechtigung haben.

QUOTE
Auf jeden Fall brächte das der Bahn weniger Gewinn, weil weniger Leute mit ihr fahren und alle die teuersten Strecken (vom Betrieb her benutzen)


Die Situation nach der Anschaffung neuer Züge ist wirtschaftlich nicht dieselbe wie jetzt. Die InterCity-Waggons stammen über weite Strecken aus den 80er Jahren. Die Deutsche Bundesbahn hat die Waggons angeschafft und sie waren da, als die Deutsche Bahn AG gegründet wurde. Möglicherweise gab es investive Schulden, die diesem Sachkapital gegenüberstanden. Aber das machte nichts, denn die investiven Schulden sind ans Bundeseisenbahnvermögen gegangen, die Deutsche Bahn AG hat die Waggons quasi umsonst gekriegt. Wenn aber neue Züge da sind, dann müssen die zunächst einmal refinanziert werden. Dazu ist es z.B. notwendig, daß diese Züge möglichst häufig im Einsatz sind. Außerdem ist es nötig, daß diese Züge möglichst lukrativ im Einsatz sind. Der Gewinn muß also steigen, da auf einmal viel höhere Kapitalkosten zu finanzieren sind.

Und darüber zu lamentieren nutzt nichts. Das ist jetzt einfach so. Das wird so kommen, das ist nicht mehr zu ändern. Die Überlegungen müssen lauten, was man politisch in dieser Situation machen kann.

--------------------
Kunden - Ein bei der DBAG völlig unbekannter Begriff für "Beförderungsfälle"
    
       Link zum BeitragTop
hauseltr
  Geschrieben am: 18 Aug 2008, 08:42


König


Status: Mitglied
Mitglied seit: 30 Sep 06
Beiträge: 838

Alter: 76



Zitat: ALEX/DB-RE alle 2h von München oder Regensburg nach Hof und einen stündlichen RE/IRE von Nürnberg nach Dresden, mit jeweiligem Anschluß aufeinander - finanziert von Bayern und Sachsen.

Ist es nicht eher so, dass diese Leistungen vom Bund finanziert werden und zwar über den teueren Umweg der Länder, die von den Bundeszuschüßen oft genug auch noch Geld in andere Kanäle leiten?

Ist es nicht so, das der Fahrgast gerne etwas längere Fahrzeiten akzeptieren würde, wenn er dafür wirklich 99 %ige Planungssicherheit hat.
Sich allso auf pünktliche Züge, funktionierende Anschlüße usw. verlassen kann.

Ich persönlich fahre lieber z.B. von Hamburg nach Frankfurt auf der Altbaustrecke mit dem IC als auf der Neubaustrecke mit dem ICE. Auch wenn es etwas länger dauert, aber man sieht wenigstens noch was.
    
     Link zum BeitragTop
viafierretica
  Geschrieben am: 19 Aug 2008, 00:03


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 12 Jun 04
Beiträge: 2410

Alter: 49



zurück zum Ausgangsthema: ich finde es einen Fehler, den GESAMTEN Fernverkehr auf Triebzüge umstellen zu wollen. ES gibt noch relativ neue Loks der Baureihe 101. Und es wäre gewiss billiger, einige Wagen neu zu beschaffen für IC-Leistungen, ähnlich z.B. den railjet-wagen der ÖBB (an die Bestellung könnte man sich dranhängen). Es wird immer Fälle geben, wo Triebzüge nicht passen, z.B. keine Oberleitung (Oberstdorf, Westerland), Touristikziele und Kurswagen (Dagebüll Mole :-) ,Auslandsverbindungen (z.B. Richtung Belgrad, Italien), oder wo mehrere Bahnverwaltungen und -systeme im Spiel sind. Gerade wenn die DB im Ausland aktiv werden will, könnte sie so wesentlich flexibler agieren......

    
     Link zum BeitragTop
Tequila
  Geschrieben am: 19 Aug 2008, 02:21


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 05
Beiträge: 1538

Alter: 39
Wohnort: Selke-Aue (LHEW)


QUOTE (viafierretica @ 19 Aug 2008, 01:03)
zurück zum Ausgangsthema: ich finde es einen Fehler, den GESAMTEN Fernverkehr auf Triebzüge umstellen zu wollen. ES gibt noch relativ neue Loks der Baureihe 101.

Die können auch im Güterverkehr eingesetzt werden und waren auch m.W. extra für den Mix Fernverkehr ./. Güterverkehr ausgelegt.

QUOTE
Es wird immer Fälle geben, wo Triebzüge nicht passen, z.B. keine Oberleitung (Oberstdorf, Westerland), Touristikziele und Kurswagen (Dagebüll Mole :-)
Deswegen befürchtet man ja, sollte die Elektrifizierung bis zum Finalen Einsatz der Triebzüge nicht kommen, wird der Fernverkehr verschwinden.

QUOTE
Auslandsverbindungen (z.B. Richtung Belgrad, Italien), oder wo mehrere Bahnverwaltungen und -systeme im Spiel sind.
Du hast noch Berlin - Hannover - Holland vergessen. Und gerade im Fall Italien arbeitet Trenitalia ja schon kräftig daran. Siehe Umleitung des EC Michelangelo von Rom nach Rimini und "Ersatz" durch eigenen Zug. Und dank Umsteigeverbot im Europa Spezial Italien kann man damit dann nicht mehr nach Rom fahren, trotz existierender Umsteigeverbindung.

QUOTE
Gerade wenn die DB im Ausland aktiv werden will, könnte sie so wesentlich flexibler agieren......
Will sie das überhaupt? Ich hab das Gefühl, daß man sich auf Fette Profitstrecken wie Düsseldorf - Arnheim - Amsterdam, Köln - Brüssel - Paris, Frankfurt - Saarbrücken - Paris, (München -) Stuttgart - Paris und Frankfurt - Nürnberg - Wien konzentriert.
Die Strecke (Budapest -) Prag - Dresden - Berlin sehe ich langfristig bei der CD, Zürich - Schaffhausen - Stuttgart nach der an-die-Wand-Fahren-des-ICE-Verkehrs bei den SBB.

Bearbeitet von Tequila am 19 Aug 2008, 02:23

--------------------
02.05.1996 - 27.05.2000: RE 4 Halle - Halberstadt - Goslar
28.05.2000 - 04.11.2000: RE 4 Halle - Halberstadt - Goslar - Hildesheim
05.11.2000 - 13.12.2014: RE 4 Halle - Halberstadt - Bad Harzburg - Hildesheim - Hannover
ab 14.12.2014: RE 4 Halle - Halberstadt - Goslar
Der ZGB beschloß im Rahmen des Regionalbahnkonzepts 2014+ zusammen mit der LNVG und RH das Brechen des RE 4 in Goslar zugunsten eines fahrzeugreinen Echtstundentaktes auf Bad Harzburg - Hannover!
    
         Link zum BeitragTop
Catracho
  Geschrieben am: 19 Aug 2008, 03:22


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 26 Apr 06
Beiträge: 2887

Alter: 35



QUOTE (viafierretica @ 19 Aug 2008, 01:03)
Es wird immer Fälle geben, wo Triebzüge nicht passen, z.B. keine Oberleitung (Oberstdorf, Westerland),

Auch da gäbe es eine Lösung, so wie sie von der SNCF übergangsweise auf der (noch) nicht elektrifizierten Strecke Nantes - Sables-d'Olonne seit einigen Jahren praktiziert wird. Da wird den TGVs aus Paris-Montparnasse einfach eine Diesellok (Baureihe 72000) vorgehängt und ab geht's. Siehe: http://www.trainweb.org/tgvpages/images/at...e/dieseltgv.jpg
Mfg
Catracho

--------------------
Theirs not to reason why, theirs but to do and die. - Alfred Tennyson
    
     Link zum BeitragTop
Larry Laffer
  Geschrieben am: 19 Aug 2008, 09:29


Lebende Forenlegende


Status: gesperrt
Mitglied seit: 15 Dec 05
Beiträge: 2601

Alter: 36
Wohnort: Witten


Die Kurswagenverbindungen werden ebenso entfallen wie zahlreiche Auslandsverbindungen. Wahrscheinlicher ist, daß viele ausländische Eisenbahngesellschaften dann nach Deutschland reinfahren, nach wie vor staatliche Gesellschaften müssen ihre Fahrgäste dann selbst aus Deutschland holen. Das ist auch die "Überlebenschance" für den InterCity, solcherlei von ausländischen Staatsbahnen betriebene Züge.

Was mit den Maschinen der Baureihe 101 passiert weiß natürlich niemand, wahrscheinlich ist wirklich, daß sie in ein paar Jahren Güterzüge bespannen.

--------------------
Kunden - Ein bei der DBAG völlig unbekannter Begriff für "Beförderungsfälle"
    
       Link zum BeitragTop
Boris Merath
  Geschrieben am: 19 Aug 2008, 10:47


Lebende Forenlegende


Status: Admin
Mitglied seit: 18 Nov 02
Beiträge: 18049
Chat: BorisM 

Wohnort: München


Wer sagt eigentlich dass ALLE ICs auf Triebzüge umgestellt werden - und nicht ein paar (und insbesondere die EuroCitys) mit den Bestandswagen weitergefahren werden?

--------------------
Bis zur vollzogenen Anbringung von ausreichenden Sandstreuapparaten an allen Maschinen haben die Bahnwärter bei aufwärtsgehenden Zügen auf stärkeren Steigungen die Schienen ausgiebig mit trockenem Sand zu bestreuen und für die Bereithaltung eines entsprechenden Vorrathes zu sorgen.

Fahrdienstvorschrift bayerische Staatsbahnen 1876
    
     Link zum BeitragTop
The_mAtRiX
  Geschrieben am: 19 Aug 2008, 10:48


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 4 Jan 06
Beiträge: 263

Wohnort: München


* IC soll abgeschafft werden / keine lokbespannten Züge mehr: Das ist Unsinn, auch wenn das einige Forumsuser immer wieder behaupten. Die Bahn hat 2007 im Rahmen einer auf der DB Seite auch noch verfügbaren Pressemeldung bekannt gegeben, dass für 2018 180 lokbespannte Züge neu beschafft werden.
Da die Kapazitäten in der Bahnindustrie begrenzt sind, können die sich auch nicht einfach so umentscheiden, denn für die Zeit zwischen Vertragsunterschrift und Ablieferung kann man bei der aktuellen Auftragslage mit min. 5 Jahren Wartezeit rechnen.
Ich denke, dass man sich noch die Erfahrungen der Österreicher mit dem RailJet ansehen wird und das mit in das neue Konzept einfliessen lassen wird.

--------------------
Failure is not an option -- it comes bundled with Windows.
Computers are like air conditioners -- they stop working properly if you open WINDOWS
Type cat vmlinuz > /dev/audio to hear the Voice of God.
    
    Link zum BeitragTop
tobster
  Geschrieben am: 19 Aug 2008, 11:54


Haudegen


Status: Mitglied
Mitglied seit: 6 Sep 07
Beiträge: 633




QUOTE (Tequila @ 19 Aug 2008, 03:21)
Will sie das überhaupt? Ich hab das Gefühl, daß man sich auf Fette Profitstrecken wie ... Frankfurt - Nürnberg - Wien konzentriert.

Frankfurt-Wien würd ich jetzt net als fette Profitstrecke bezeichnen. Von ca. 10 Mal, ich auf der Strecke gefahren bin, hatte ich nur ein Mal Probleme einen Sitzplatz zu finden (in Passau, Richtung Frankfurt, da war der Wiener Teil mal recht voll). Ansonsten wars meist eher so, dass ich mich auch auf 2-4 Plätze hätte ausbreiten können.
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
1480 Antworten seit 17 Aug 2008, 13:19 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (99) 1 2 [3] 4 5 ... Letzte »
<< Back to Fernverkehr
Antworten | Neues Thema |