Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (11) « Erste ... 8 9 [10] 11  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
Heimeranplatz (München), Wird der zum Bahnhof umgebaut? [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Cloakmaster
  Geschrieben am: 24 Feb 2021, 18:48


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 9879




Hieß es nicht immer, die Sendlnger Spange verträgt ohne Ausbau keinen Takt 20?
    
     Link zum BeitragTop
uferlos
  Geschrieben am: 24 Feb 2021, 18:59


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 8 Sep 02
Beiträge: 6501
Chat: uferlos 




QUOTE (Cloakmaster @ 24 Feb 2021, 18:48)
Hieß es nicht immer, die Sendlnger Spange verträgt ohne Ausbau keinen Takt 20?

Der wird doch schon seit Jahren gefahren. Bei den bisherigen Stammsperren wars ja immer die 8er im Takt 20.

--------------------
mfg Daniel
    
     Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 24 Feb 2021, 19:37


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 8037




QUOTE (Lazarus @ 24 Feb 2021, 18:42)
@ Hot Doc

Sorry, aber das ist mal totaler Käse. Die Linie schwächelt nicht, weil man Halte wie Laim oder Harras auslässt, sondern weil sie schlicht und einfach zu selten fährt und damit einfach für die meisten Fahrgäste uninteressant ist. Da würde es auch nicht wirklich helfen, wenn man die beiden Halte bedient. Die Fahrgastzahlen würden nicht wirklich besser werden.

Vielleicht können ja auch mal 2 Gründe für eine schwache Auslastung einer Linie nebeneinander verantwortlich sein???

Laim ist jetzt schon ein sehr wichtiger Umsteigepunkt von Bus zur S-Bahn und umgekehrt und wird mit der Westtangente noch viel wichtiger. Für Fahrgäste aus dem südlichen München wäre wahrscheinlich Laim als Umsteigepunkt sogar jetzt schon deutlich attraktiver als Pasing. Vor allem für Pendler.

Natürlich ist das jetzt nicht Priorität eins, aber es wäre ein guter Nutzen mit extrem geringem Aufwand.
    
     Link zum BeitragTop
AK1
  Geschrieben am: 24 Feb 2021, 20:02


König


Status: Mitglied
Mitglied seit: 7 Mar 16
Beiträge: 857

Wohnort: München


QUOTE (uferlos @ 24 Feb 2021, 18:59)
Der wird doch schon seit Jahren gefahren. Bei den bisherigen Stammsperren wars ja immer die 8er im Takt 20.

Die S20 fährt aber bis kurz vor Mittersendling eingleisig.
Pasing - Mittersendling dauert 9 Minuten, umgekehrt sogar 10 Minuten. Da dürfte ein 20-Minuten-Takt nur sehr theoretisch zu fahren sein. Mit dem höhengleichen Einfädeln und nur einer Bahnsteigkante pro Richtung in Mittersendling geht das nicht lang gut...
    
     Link zum BeitragTop
uferlos
  Geschrieben am: 24 Feb 2021, 20:39


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 8 Sep 02
Beiträge: 6501
Chat: uferlos 




QUOTE (AK1 @ 24 Feb 2021, 20:02)
Die S20 fährt aber bis kurz vor Mittersendling eingleisig.
Pasing - Mittersendling dauert 9 Minuten, umgekehrt sogar 10 Minuten. Da dürfte ein 20-Minuten-Takt nur sehr theoretisch zu fahren sein. Mit dem höhengleichen Einfädeln und nur einer Bahnsteigkante pro Richtung in Mittersendling geht das nicht lang gut...

Das ist richtig. Das funktioniert nicht stabil.
Richtung Ostbahnhof fädelt man ja schon weit vorm Heimeranplatz aus. Da ist das eingleisige Stück um einiges kürzer.

--------------------
mfg Daniel
    
     Link zum BeitragTop
rautatie
  Geschrieben am: 25 Feb 2021, 09:58


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 7 Aug 08
Beiträge: 3739

Alter: 55
Wohnort: München


QUOTE (Lazarus @ 24 Feb 2021, 18:42)

Sorry, aber das ist mal totaler Käse. Die Linie schwächelt nicht, weil man Halte wie Laim oder Harras auslässt, sondern weil sie schlicht und einfach zu selten fährt und damit einfach für die meisten Fahrgäste uninteressant ist.

Aber warum ist es totaler Käse, die fehlende Anbindung an den Harras nachteilig zu finden? Für mich persönlich ist genau diese fehlende Anbindung des Harras der Hauptgrund, warum ich die Linie noch so gut wie nie genutzt habe. Ich würde sie auch dann nicht nutzen (können), wenn sie alle 20 Minuten ohne Halt am Harras vorbeirauschen würde. Wenn sie nicht hält, kann ich sie nicht nutzen, unabhängig von der Taktfrequenz.

Man kann vielleicht zu der Überzeugung kommen, dass die Anbindung an die U6 am Harras kaum zusätzliche Fahrgäste in die Linie bringen würde, aber ob da gleich das "totaler-Käse"-Argument angebracht ist?

Bearbeitet von rautatie am 25 Feb 2021, 10:01

--------------------
Wo ist das Problem?
    
     Link zum BeitragTop
ET 415
  Geschrieben am: 25 Feb 2021, 11:27


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 26 May 10
Beiträge: 282




Das ist kein "totaler Käse". Ich glaube schon, dass ein Halt am Harras der S20 zusätzliche Fahrgäste bringen würde. Der Harras ist ein gut frequentierter Umsteigepunkt. Wenn man die Wahl zwischen einer Linie hat, die am Harras hält, und einer, die daran vorbeifährt, wählt man eher erstere. Als die S20 noch nach Deisenhofen gefahren ist, sind viele Fahrgäste in Mittersendling ausgestiegen und mit der S7 weiter zum Harras gefahren. So absurd ist das nicht...

Dass die S20 so selten fährt, trägt natürlich auch nicht gerade zu einer Steigerung der Fahrgastzahlen bei.
    
    Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 25 Feb 2021, 11:39


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 14920

Alter: 39
Wohnort: München


QUOTE (ET 415 @ 25 Feb 2021, 11:27)
Das ist kein "totaler Käse". Ich glaube schon, dass ein Halt am Harras der S20 zusätzliche Fahrgäste bringen würde. Der Harras ist ein gut frequentierter Umsteigepunkt. Wenn man die Wahl zwischen einer Linie hat, die am Harras hält, und einer, die daran vorbeifährt, wählt man eher erstere. Als die S20 noch nach Deisenhofen gefahren ist, sind viele Fahrgäste in Mittersendling ausgestiegen und mit der S7 weiter zum Harras gefahren. So absurd ist das nicht...

Dass die S20 so selten fährt, trägt natürlich auch nicht gerade zu einer Steigerung der Fahrgastzahlen bei.

Langfristig muss die Strecken zwischen Heimeranplatz und Solln eh viergleisig ausgebaut werden. Der Halt Heimeranplatz Süd sehe ich eh nur als Notlösung. Die bestehende S7/S27 Haltestelle muss 4 gleisig ausgebaut werden, mit Abzweig zum Laimer Bahnhof und Südstrecke. Alles andere ist rumgebastel...

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing (aber über das Krankenhaus, Fachhochschule), für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 25 Feb 2021, 11:59


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 20638




QUOTE (Jean @ 25 Feb 2021, 11:39)
QUOTE (ET 415 @ 25 Feb 2021, 11:27)
Das ist kein "totaler Käse". Ich glaube schon, dass ein Halt am Harras der S20 zusätzliche Fahrgäste bringen würde. Der Harras ist ein gut frequentierter Umsteigepunkt. Wenn man die Wahl zwischen einer Linie hat, die am Harras hält, und einer, die daran vorbeifährt, wählt man eher erstere. Als die S20 noch nach Deisenhofen gefahren ist, sind viele Fahrgäste in Mittersendling ausgestiegen und mit der S7 weiter zum Harras gefahren. So absurd ist das nicht...

Dass die S20 so selten fährt, trägt natürlich auch nicht gerade zu einer Steigerung der Fahrgastzahlen bei.

Langfristig muss die Strecken zwischen Heimeranplatz und Solln eh viergleisig ausgebaut werden. Der Halt Heimeranplatz Süd sehe ich eh nur als Notlösung. Die bestehende S7/S27 Haltestelle muss 4 gleisig ausgebaut werden, mit Abzweig zum Laimer Bahnhof und Südstrecke. Alles andere ist rumgebastel...

Ich würde das abhängig machen von der endgültigen Lösung für das Oberland. Da spuken ja immer wieder Planungen herum, aus den Oberlandstrecken eine Art Express S-Bahn via Giesing Ostbahnhof zu machen.
Aus meinem Verständnis würde das die Realisierung des Giesinger Astes der 2. Stammstrecke bedeuten, da die Wendekapazitäten am Ostbahnhof das wohl nicht hergeben. Bei einer Elektrifizierung des Oberlandes sollte man daher folgende Varianten untersuchen:

1) weiter wie bisher als RB mit Ende MHH
2) als S-Bahn über Solln / Donnersberger in die Stammstrecke 1 von Westen
3) als Express S-Bahn via Giesing

1) und 2) würden vermutlich einen zumindest partiellen Ausbau im Bereich Donnersberger Brücke bis Solln bedingen
2) ist in meinen Augen ungünstig, weil es die Westlastigkeit des Münchner S-Bahn Netzes verschärfen würde und vermutlich eine andere S-Bahn von Tunnel 1 nach 2 geschoben werden müsste.
3) wäre vermutlich mit am teuerste, würde aber die Westlastigkeit des S-Bahn Netzes heilen und den Münchner Ost besser an das Oberland anbinden (vermutlich ohne große Fahrzeitnachteile des Ostens)

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 25 Feb 2021, 12:05


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 14920

Alter: 39
Wohnort: München


Ich würde die BOB weiterhin als RB fahren lassen, wie jetzt: Zwischen Holzkirchen und München Hauptbahnhof nur an ausgewählten Bahnhöfen halten. Was natürlich fehlt ist eine Einfädelung in der zweiten Stammstrecke...

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing (aber über das Krankenhaus, Fachhochschule), für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 25 Feb 2021, 12:23


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 20638




QUOTE (Jean @ 25 Feb 2021, 12:05)
Ich würde die BOB weiterhin als RB fahren lassen, wie jetzt: Zwischen Holzkirchen und München Hauptbahnhof nur an ausgewählten Bahnhöfen halten. Was natürlich fehlt ist eine Einfädelung in der zweiten Stammstrecke...

Die Einfädelung in die 2. Stammstrecke ist sinnvoll nur im Osten zu schaffen.


--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 25 Feb 2021, 12:28


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 14920

Alter: 39
Wohnort: München


QUOTE (Iarn @ 25 Feb 2021, 12:23)
Die Einfädelung in die 2. Stammstrecke ist sinnvoll nur im Osten zu schaffen.

Ich weiß...und das halte ich für ein Fehler. Den zu korrigieren ist quasi inzwischen unmöglich. Bleibt eigentlich nur die Einführung in der alten Stammstrecke, allerdings als Express zwischen Holzkirchen und Donnersbergerbrücke.
Was man überlegen könnte, wäre bestimmte Züge über Giesing zu führen. Die Frage ist halt ob die Fahrgäste das verstehen würden. Stündlich über Donnersbergerbrücke und stündlich über Giesing...klingt etwas kompliziert.
Um den Dreh zum Heimeranplatz wieder zu kriegen: dieser muss auf alle Fälle 4 gleisig ausgebaut werden. Alles andere sind nur Notlösungen oder Sparvarianten.

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing (aber über das Krankenhaus, Fachhochschule), für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 25 Feb 2021, 14:12


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 20638




QUOTE (Jean @ 25 Feb 2021, 12:28)
Ich weiß...und das halte ich für ein Fehler. Den zu korrigieren ist quasi inzwischen unmöglich.

Diesen "Fehler" ist korrigieren, war meines Erachtens schon immer unmöglich. Außer man kappt entweder den Zugang zur ersten Stammstrecke und dem Hauptbahnhof oder den Tunnel zur Vorstellgruppe Nord. Nach oben kann man wegen der Donnersberger Brücke auch nicht. Aus meiner Sicht wäre maximal eine Spitzkehre in Laim möglich (selbige hätte es auch gebraucht, wenn man auf den Südring möchte).

Aus meiner Sicht gibt es keine alternativen Anschlussmöglichkeiten vom Heimeranplatz außer Donnersbergerbrücke oder Laim. In Laim könnte man nördlich der aktuellen und zukünftigen Station allerdings eine Station Richtung Moosach bauen. Das wurde in dem Nordring Gutachten als machbar eingestuft.

Aber 2. Stammstrecke ist ohne Rückbau von etwas anderem meines Erachtens nie möglich gewesen (mit sinnvollen Kurvenradien und Steigungen)

QUOTE
Was man überlegen könnte, wäre bestimmte Züge über Giesing zu führen. Die Frage ist halt ob die Fahrgäste das verstehen würden. Stündlich über Donnersbergerbrücke und stündlich über Giesing...klingt etwas kompliziert.

Wenn man aufteilt, dann wohl eher nach Linien (Tegensee/Lenggries, Schliersee/Bayrischzell, Mangfalltalbahn)

QUOTE
Um den Dreh zum Heimeranplatz wieder zu kriegen: dieser muss auf alle Fälle 4 gleisig ausgebaut werden. Alles andere sind nur Notlösungen oder Sparvarianten.

Das wird er eh, IBN des 2. Gleises Heimeranplatz West vstl. Dezember 24. Heimeranplatz Ost auf 4 Gleise (also insgesamt 6) auszubauen macht für mich nur bei einem langfristigen Konzept, welches das notwendig macht Sinn.
Am Ende baut man die in der Nordring Studie erwähnte Spange Heimeranplatz - Laim -Moosach oder schleift die Oberlandlinien über Giesing ein. Dann wären die zusätzlichen 2 Gleise aus meiner Sicht für die Katz bzw an der falschen Stelle. Die Spange Heimeranplatz - Laim - Moosach hätte laut der Nording Studie glaube ich auch mehr Nutzen gebracht, war aber halt wesentlich teurer und die Trassen wohl wesentlich eingeschränkter als der Kurzpendel nach Karlsfeld.
Auch im Falle einer S-Bahn Mitnutzung des Südrings wäre für mich erst die Frage nach dem Konzept. Evtl. macht eine Verknüpfung des Südrings mit Heimeranplatz West (und dann den von HotDoc vorgeschlagenen Bahnsteig Laim Süd) mehr Sinn.

Wie man es dreht und wendet, man braucht erst ein Zielkonzept der Münchner S-Bahn für 2040 und dann entscheidet sich ob am Heimeranplatz Ost noch zusätzliche Gleise / Bahnsteigkanten gebraucht werden.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Hot Doc
  Geschrieben am: 25 Feb 2021, 14:15


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Sep 07
Beiträge: 8037




Es gäbe durchaus auch eine weitere Möglichkeit:
Beide Abschnitte bedienen. Vor allem wenn man das Flügelkonzept nur noch bei Lenggries/Teegernsee aufrechterhält und für Bayrischzell eh einen eigenen Zug fährt, kann man das Wegfallen des Trennen/Vereinigen als Vorteil begreifen und verschiedene Linienführungen anbieten.

Eine Linie über Harras... in den Stamm 1 bis Ostbahnhof fahren.
Eine andere über Giesing direkt zum Ostbahnhof.
Wenn man es extrem will, lässt man in Ostbahnhof Kopf machen und fährt weiter zum HBF.

Man kann darüber diskutieren, ob man in Holzkirchen einen ggf. sogar Bahnsteiganschluss herstellen möchte, oder ob man bewußt abwechselnd fährt.


Es ändert aber nicht daran, dass man trotz Stamm2 eine vernünftige S-Bahn-Fahrmöglichkeit von Westen auf den Südring/Richtung Holzkirchen braucht.
Ab Besten eh eine Realisierung des S-Bahn-Südringes.....aber ob ich das noch erlebe...
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 25 Feb 2021, 14:16


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 14920

Alter: 39
Wohnort: München


QUOTE (Iarn @ 25 Feb 2021, 14:12)
Wie man es dreht und wendet, man braucht erst ein Zielkonzept der Münchner S-Bahn für 2040 und dann entscheidet sich ob am Heimeranplatz Ost noch zusätzliche Gleise / Bahnsteigkanten gebraucht werden.

Das sowieso.

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing (aber über das Krankenhaus, Fachhochschule), für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
151 Antworten seit 23 Feb 2004, 20:36 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (11) « Erste ... 8 9 [10] 11 
<< Back to S-Bahn Netze & Allgemeines
Antworten | Neues Thema |