Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (2) 1 [2]  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
Ausländische Hersteller deutscher Züge [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
JeDi
  Geschrieben am: 28 Dec 2018, 13:18


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Apr 06
Beiträge: 18598

Alter: 27
Wohnort: Unterwegs zuhause.


Die Nordbahn-Flirt kommen aus Pankow, die Belarussischen m.W. zumindest großteils aus Minsk, die Estnischen aus Siedlce... "Unbekannt" schaut übrigens nach GTW für BART, USA aus.

Bearbeitet von JeDi am 28 Dec 2018, 13:21

--------------------
Nebengattungszeichen werden klein geschrieben!
    
      Link zum BeitragTop
146225
  Geschrieben am: 28 Dec 2018, 14:29


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Apr 07
Beiträge: 14544

Alter: 41
Wohnort: TH


QUOTE (JeDi @ 28 Dec 2018, 08:54)
Deswegen kommen ja auch diverse Komponenten aus den schweizer Werken? Und deswegen werden auch FLIRT für halb Europa in Siedlce oder Szolnok gebaut?

Die Osteuropa-Situation ist mir natürlich bekannt. Deswegen schrieb ich ja "halbe Welt" und nicht "ganze". wink.gif

--------------------
Und vergessen Sie nicht: Bevor Sie gehen -
HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!
    
     Link zum BeitragTop
einen_Benutzernamen
  Geschrieben am: 28 Dec 2018, 15:23


Routinier


Status: Mitglied
Mitglied seit: 5 Apr 18
Beiträge: 499




Siemens und Bombardier haben auch in Wien 2 grosse Werke ob jetzt was für DE gebaut wird weiss Ich auch nicht aus den Kopf. biggrin.gif

--------------------
🚨 Nur ein kleines Forum. Nichts spezielles. Einfach ignorieren. 🚨
    
     Link zum BeitragTop
guru61
  Geschrieben am: 28 Dec 2018, 17:08


Haudegen


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Mar 11
Beiträge: 727

Alter: 57
Wohnort: Arolfingen


QUOTE (JeDi @ 28 Dec 2018, 14:18)
Die Nordbahn-Flirt kommen aus Pankow, die Belarussischen m.W. zumindest großteils aus Minsk, die Estnischen aus Siedlce... "Unbekannt" schaut übrigens nach GTW für BART, USA aus.

Hallo
Erstaunlich,dass er dann im Hafen von Basel abgelichtet wurde.
Die Breitspurigen, rot und blau habe ich selber gesehen im Werk Bussnang. Mindestens die Prototypen wurden in der Schweiz gefertigt und entwickelt.
Gruss Guru
    
     Link zum BeitragTop
218 466-1
  Geschrieben am: 31 Dec 2018, 00:50


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Aug 10
Beiträge: 6203

Alter: 39
Wohnort: Red Bank NJ, ex-Ingolstadt


Mit der Glaskugel kann ich bereits Loks von CRRC aus China bei DB Netz sehen. smile.gif

--------------------
Keine Alternative zum Transrapid MUC
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
146225
  Geschrieben am: 31 Dec 2018, 10:03


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 1 Apr 07
Beiträge: 14544

Alter: 41
Wohnort: TH


Vielleicht sollten wir gemäß der ursprünglichen Fragestellung des Themas auch Spanien nicht vergessen: ok, Züge ex Patentes Talgo werden aktuell nur noch durch die RZD eingesetzt, nachdem die DB vor lauter Angst vor Nachtzügen ja ihre vergammeln ließ. Und dann wäre da noch der andere "kleine" Laden CAF, welcher zwar bislang in Deutschland "nur" mit Trams für Freiburg in Erscheinung getreten ist, aber auch die neuen ET für die Schönbuchbahn liefern wird. Theoretisch hatte ja auch DB Regio einen Rahmenvertrag für ET aus der CAF Civity Serie, es wurden aber keine Fahrzeuge daraus abgenommen.

--------------------
Und vergessen Sie nicht: Bevor Sie gehen -
HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN!
    
     Link zum BeitragTop
143
  Geschrieben am: 31 Dec 2018, 10:48


König


Status: Mitglied
Mitglied seit: 18 Jul 10
Beiträge: 868




Es ist ein Irrglaube, daß Produktion in der Schweiz soviel teurer ist.
Höheren Lohnkosten stehen wesentlich niedrigere Steuern, Sozialabgaben und wesentlich höheren Arbeitszeiten (nix mit 35h-Woche und 30 Tage Urlaub).
Im Endeffekt sind die Fertigungskosten in Pankow und Altenrhein ziemlich gleich, Altenrhein ist sogar noch etwas billiger (hat mir Mal ein Abteilungsleiter von Stadler gesagt)
    
     Link zum BeitragTop
143
  Geschrieben am: 31 Dec 2018, 10:55


König


Status: Mitglied
Mitglied seit: 18 Jul 10
Beiträge: 868




Man könnte vielleicht noch erwähnen, daß der Vectron wohl für Schienenfahrzeuge den mit Abstand größten Anteil an Wertschöpfung in Deutschland hat. Engineering in München und Erlangen, Schweißen der Wagenkästen und Endmontage incl IBS in München, Trafos und Motoren aus Nürnberg, Getriebe und Kupplungen aus Bocholt, Radsätze zT aus Deutschland.
Drehgestelle kommen aus Graz. Immerhin mal Deutschland gewesen wink.gif

Bombardier lässt dagegen ja sehr viel aus Osteuropa zuliefern, Wagenkästen werden ja zB überwiegend in Polen geschweißt.
    
     Link zum BeitragTop
Valentin
  Geschrieben am: 31 Dec 2018, 12:49


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 31 May 15
Beiträge: 1482




QUOTE (218 466-1 @ 31 Dec 2018, 00:50)
Mit der Glaskugel kann ich bereits Loks von CRRC aus China bei DB Netz sehen. smile.gif

Es wird wohl seine Gründe haben, daß die Knorr-Bremse Alteigentümer gerade jetzt an der Börse Kasse gemacht haben. Beate Uhse hat damals ebenfalls die anstehenden disruptiven Marktentwicklung rechtzeitig erkannt. ph34r.gif

Bearbeitet von Valentin am 31 Dec 2018, 13:25
    
     Link zum BeitragTop
JLanthyer
  Geschrieben am: 31 Dec 2018, 13:12


König


Status: Mitglied
Mitglied seit: 30 Sep 13
Beiträge: 791

Wohnort: Obergermanien / Römisches Reich


Ich will mal hoffen, daß China auch bei uns einkauft. Nur so schafft man einen bilateralen Handel. Nicht umsonst fordert Trump einen fairen Handel, das auf Gegenseitigkeit beruht. Wäre der Handel in den Augen Trumps fair, wären Einfuhrzölle mit Sicherheit nicht nötig gewesen. Nur so ist das sichergestellt, daß sich beide Handelspartner auf gleichem wirtschaftlichen Niveau befinden und die Bürger beider Handelspartner etwas davon haben.
    
     Link zum BeitragTop
143
  Geschrieben am: 31 Dec 2018, 13:27


König


Status: Mitglied
Mitglied seit: 18 Jul 10
Beiträge: 868




QUOTE (JLanthyer @ 31 Dec 2018, 14:12)
Ich will mal hoffen, daß China auch bei uns einkauft. Nur so schafft man einen bilateralen Handel. Nicht umsonst fordert Trump einen fairen Handel, das auf Gegenseitigkeit beruht. Wäre der Handel in den Augen Trumps fair, wären Einfuhrzölle mit Sicherheit nicht nötig gewesen. Nur so ist das sichergestellt, daß sich beide Handelspartner auf gleichem wirtschaftlichen Niveau befinden und die Bürger beider Handelspartner etwas davon haben.

Tun sie doch: Natürlich nur unter der Voraussetzung, daß Konstruktionsunterlagen und Patente mitgeliefert werden, die Produktion vollständig in China erfolgt mit chinesischem Partner mit chinesischen Zuliefererteilen usw usf. Von daher sind Zölle gar nicht so verkehrt.
Was China unter fairem Handel versteht sieht man auch sehr schön beim Stahl: Statt die eigene Überproduktion i.H.v. 400 Mio t jährlich abzubauen (vielleicht sähe man dann den Himmel über China ab und zu auch mal wieder) versucht man mit Dumpingpreisen zu exportieren.
Früher oder später wird der Sozialismus auch in China an seinen inneren Widersprüchen zugrunde gehen, nur eine Frage der Zeit.
    
     Link zum BeitragTop
Valentin
  Geschrieben am: 31 Dec 2018, 13:45


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 31 May 15
Beiträge: 1482




QUOTE (JLanthyer @ 31 Dec 2018, 13:12)
Ich will mal hoffen, daß China auch bei uns einkauft. Nur so schafft man einen bilateralen Handel. Nicht umsonst fordert Trump einen fairen Handel, das auf Gegenseitigkeit beruht. Wäre der Handel in den Augen Trumps fair, wären Einfuhrzölle mit Sicherheit nicht nötig gewesen. Nur so ist das sichergestellt, daß sich beide Handelspartner auf gleichem wirtschaftlichen Niveau befinden und die Bürger beider Handelspartner etwas davon haben.

China kauft doch bereits deutsche Firmen. ph34r.gif

Warum soll hier produziert werden, wenn die Zulieferer ins Ausland abwandern? Warum will z.B. Knorr jetzt vieles in China statt wie bisher in Europa fertigen?
Chinas Staats-Strategie ist doch, KnowHow zu erwerben und dann den Markt zu dominieren. Zum gröstmöglichen Nutzen des eigenen Landes. Den fairen Handel a la China first kann, wer will, aktuell in Afrika beobachten. Alternativ unterhalte Dich mal mit Bürgern SO-Asiens über die Chinesen und deren Auftreten/wirtschaftliches Handeln dort. Dort erhalten die chiesischen Unternehmen alles und die Bürger der anderen Staaten nur die (Folge-)Lasten. Die lokal herrschende Kaste natürlich ausgenommen.

Bearbeitet von Valentin am 31 Dec 2018, 13:46
    
     Link zum BeitragTop
gmg
  Geschrieben am: 31 Dec 2018, 16:39


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Oct 04
Beiträge: 4283

Wohnort: Buchenau


QUOTE (218 466-1 @ 31 Dec 2018, 01:50)
Mit der Glaskugel kann ich bereits Loks von CRRC aus China bei DB Netz sehen. smile.gif

Vielleicht erinnert ihr euch an die schienenlose Tram, über die ich vor etwa 1 1/2 Jahren ein Thema eröffnet habe. Die ist von CRRC und ich habe mir damals Aktien von der Firma gekauft.
Dafür dass CRRC den Schienenfahrzeugmarkt so aufmischt -- denn so wird es in dem Artikel ja dargestellt -- haben sich die Aktien bisher ziemlich moderat verhalten.

--------------------
Aquí se habla s-bahñol.
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
27 Antworten seit 26 Dec 2018, 11:40 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (2) 1 [2] 
<< Back to Technik
Antworten | Neues Thema |