Druckbare Version des Themas
Hier klicken um das Thema im Original Format zu betrachten.
Eisenbahnforum.de > Straßenbahn und Stadtbahn > [M] Alles zur Tram 23


Geschrieben von: Boris Merath am 28 Dec 2006, 03:08
Oh Du fröhliche - als verspätetes Weihnachtsgeschenk wirds jetzt konkret mit der Trambahn 23 - es geht endlich los bei meiner künftigen Hauslinie.

Da ich direkt ums Eck wohne, werde ich die Bauarbeiten eng begleiten, und mache deswegen ein neues Thema auf, das nur die eigentlichen Bauarbeiten begleiten soll.

Aber nun zum konkreten: Es gibt eine Ausschreibung :-) Konkret geht es um "Entfernung der Gehölze / Baufeldfreimachung / Rodung", genauer
QUOTE
Entfernung der Gehölze (Bäume und Buschwerk) bzw. Fällen, Zerlegen und Beseitigen der Gehölze im gesamten Umgriff der Maßnahme (die Wurzelstöcke sind nicht zu entfernen) Schutzmaßnahmen für zu erhaltende Bäume
Bewuschs abräumen 15600m²
Bäume fällen ohne Roden 367 Stück
Bäume fällen mit Roden 11 Stück

( http://www.swm.de/dokumente/swm/pdf/ausschreibungen/bayerstaatsb3248.pdf )

Die Zuschlagsfrist endet am 13.2.07, als Ausführungsfrist ist als Beginn "sofort nach Auftragserteilung", und das Ende mit 28.2.07 angegeben. Damit kann man den Februar wohl als (inoffiziellen) Monat des Baubeginns angeben, offiziell wirds wohl dann (falls überhaupt) im März, man wird wohl kaum die Prominenz den ersten Baum fällen lassen, sondern eher den Grundstein für ne Brücke legen oder sowas :-)

Geschrieben von: FloSch am 28 Dec 2006, 14:46
QUOTE (Boris Merath @ 28 Dec 2006, 03:08)
Damit kann man den Februar wohl als (inoffiziellen) Monat des Baubeginns angeben, offiziell wirds wohl dann (falls überhaupt) im März

Laut dem http://www.mvg-mobil.de/presse/presse_2006/28.12.2006.htm und dem darin enthalten Ausblick auf 2007 wird es wohl Ende März soweit sein.

Geschrieben von: Stachus am 29 Dec 2006, 01:10
Sehr schön, dass ich hier bei deinem Bericht von Anfang an dabei sein kann.

Geschrieben von: ropix am 29 Dec 2006, 01:50
QUOTE (Stachus @ 29 Dec 2006, 01:10)
Sehr schön, dass ich hier bei deinem Bericht von Anfang an dabei sein kann.

jo, endlich nach Garching wieder eine Baustelle wo man wöchentlich den Fortschritt beim voranschreiten verfolgen kann smile.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 29 Dec 2006, 02:06
QUOTE (ropix @ 29 Dec 2006, 01:50)
jo, endlich nach Garching wieder eine Baustelle wo man wöchentlich den Fortschritt beim voranschreiten verfolgen kann smile.gif

wöchentlich? täglich :-)

Geschrieben von: Auer Trambahner am 29 Dec 2006, 07:08
Von mir gibts den nicht ganz ernstzunehmenden Jahresvorblick für 2007 zur Baustelle (Teil 1)

Ferbruar: Baufeldfreimachung, B. Fricke besetzt einen zu fällenden Baum.
Stadträtin E. Schosser holt ihn persönlich vom Baum mit den Worten "ohne gefällte Bäume kann man keine umweltfreundlichen Zellstoffbusse fahren lassen. Ich werde auch dafür sorgen, das die Masten an denen die Schnüre aus denen der Strom rauskommt hängen Baumfarben gestrichen werden."
März: Erster Spatenstich. OB Ude und H. König sind mit der versammelten Politprominenz am Bauort, nur fehlt der Bautrupp.
Am nächsten Tag berichten die Boulevardblätter über misteriöse Bauarbeiten in der Herzogstraße. Am Abend ein Interview mit Bauarbeiter Ali Ö. im Lokalfernsehen "Ich denke hier arbeite musse" *kramt vergilbte Zeitungsfetzen mit berichten über die Tram durch die Herzogstraße raus*

Der Auer, mitmachen erwünscht.

Geschrieben von: Candidfreak am 29 Dec 2006, 10:38
QUOTE (Boris Merath @ 28 Dec 2006, 03:08)
Oh Du fröhliche - als verspätetes Weihnachtsgeschenk wirds jetzt konkret mit der Trambahn 23 - es geht endlich los bei meiner künftigen Hauslinie.

Da ich direkt ums Eck wohne, werde ich die Bauarbeiten eng begleiten, und mache deswegen ein neues Thema auf, das nur die eigentlichen Bauarbeiten begleiten soll.

Toll ist ein nette Idee. wink.gif
Währe schon wenn wieder eine schöne Bilderstrecke zu den fortschritt der Bauarbeiden dazukommt.

im übrigends währe es nicht schlecht wenn ein paar Bilder währen bevor die Bauarbeiten losgehen, um ein vorher nacher Vergleich zu machen.


Geschrieben von: Daniel Schuhmann am 29 Dec 2006, 14:50
QUOTE (Candidfreak @ 29 Dec 2006, 10:38)
im übrigends währe es nicht schlecht wenn ein paar Bilder währen bevor die Bauarbeiten losgehen, um ein vorher nacher Vergleich zu machen.

Die gibt es bereits. Habe ich schon im Juli gemacht.

http://www.smartcoder.net/552/munchen-bekommt-eine-neue-tram-teil-i/
http://www.smartcoder.net/570/munchen-bekommt-eine-neue-tram-teil-ii/
http://www.smartcoder.net/585/munchen-bekommt-eine-neue-tram-teil-iii/

Was dabei fehlt, ist die berühmte Brücke, aber da kann Boris sicher noch was nachlegen.

Geschrieben von: Boris Merath am 29 Dec 2006, 22:25
QUOTE (Daniel Schuhmann @ 29 Dec 2006, 14:50)

Was dabei fehlt, ist die berühmte Brücke, aber da kann Boris sicher noch was nachlegen.

Welche berümte Brücke?

Geschrieben von: ropix am 29 Dec 2006, 22:53
QUOTE (Boris Merath @ 29 Dec 2006, 22:25)
QUOTE (Daniel Schuhmann @ 29 Dec 2006, 14:50)

Was dabei fehlt, ist die berühmte Brücke, aber da kann Boris sicher noch was nachlegen.

Welche berümte Brücke?

die bestehende - oder die Zukünftige? biggrin.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 29 Dec 2006, 23:01
QUOTE (ropix @ 29 Dec 2006, 22:53)
die bestehende - oder die Zukünftige? biggrin.gif

Naja - ide zukünftige zu fotografieren wrid schwer :-)

Geschrieben von: ropix am 29 Dec 2006, 23:04
QUOTE (Boris Merath @ 29 Dec 2006, 23:01)
Naja - ide zukünftige zu fotografieren wrid schwer :-)

naja - es gäbe ja immer noch den Baugrund - mit Ring drunter

die bestehende hat ebenfalls fließenden - aber keinen Verkehr sondern Bach smile.gif

Geschrieben von: Daniel Schuhmann am 29 Dec 2006, 23:14
Ich meinte die Position, da wo die Brücke später am stehen tun tut.

Geschrieben von: ropix am 30 Dec 2006, 00:15
QUOTE (Daniel Schuhmann @ 29 Dec 2006, 23:14)
Ich meinte die Position, da wo die Brücke später am stehen tun tut.

ah. Also doch Ring smile.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 4 Jan 2007, 22:08
Inzwischen gibts wieder was neues - ganz in Norden der Trasse, zwischen Domagkstraße und Frankfurter Ring, ist inzwischen Bautätigkeit zu sehen - dort wird wohl Altlastensanierung des Bodens betrieben. In Form eines Grabens ist die zukünftige Wendeschleife in weiten Teilen bereits erahnbar. Fotos und mehr Berichte sind in meinem neuen Blog zur Tram23 unter http://www.bmerath.de/tram23/

Geschrieben von: VT 609 am 4 Jan 2007, 22:15
Interessante Bilder hast du da gemacht! smile.gif Ich werde sicher regelmäßig in deinen Blog reinschauen, weil mich der Bau der Linie 23 durchaus interessiert.

Geschrieben von: Boris Merath am 4 Jan 2007, 22:23
QUOTE (VT 609 @ 4 Jan 2007, 22:15)
Interessante Bilder hast du da gemacht! smile.gif Ich werde sicher regelmäßig in deinen Blog reinschauen, weil mich der Bau der Linie 23 durchaus interessiert.

In wie weit ich zeitnah das hinbekomm alles wichtige zu berichten muss ich noch sehen - aber ich werde mcih bemühen :-) Zumindest den Abschnitt Münchner Freiheit - Schenkendorfstraße geh ich eh alle 2-3 Tage zu Fuß, Richtung Norden wirds wohl nicht täglich werden, aber einmal pro Woche möcht ich dann schon hinter. Allerdings dürfte vorerst noch nciht so viel passieren, und das Semester will ja auch noch beendet werden... :-)

Geschrieben von: VT 609 am 4 Jan 2007, 22:28
Das sollte jetzt keine Aufforderung an dich sein, jede Änderung sofort zu fotografieren und im Blog zu dokumentieren! So war das nicht gemeint.

Geschrieben von: Boris Merath am 4 Jan 2007, 22:29
QUOTE (VT 609 @ 4 Jan 2007, 22:28)
Das sollte jetzt keine Aufforderung an dich sein, jede Änderung sofort zu fotografieren und im Blog zu dokumentieren! So war das nicht gemeint.

Ja, schon klar :-)

Geschrieben von: VT 609 am 25 Jan 2007, 22:55
Laut http://www.tram-muenchen.de/tram23.htm ist am 20. März 2007 der erste Spatenstich für die Linie 23. Wo er stattfinden soll, steht leider nicht dabei.

Geschrieben von: ropix am 25 Jan 2007, 23:19
QUOTE (VT 609 @ 25 Jan 2007, 22:55)
Laut http://www.tram-muenchen.de/tram23.htm ist am 20. März 2007 der erste Spatenstich für die Linie 23. Wo er stattfinden soll, steht leider nicht dabei.

in einem Festzelt wohl draußen in der Parkstadt. Wo genau ist dann allerdings wirklich nicht bekannt, aber die Linie ist da ja nicht grad lang biggrin.gif Das ist aber schon länger bekannt und müsste zumindest im Tram23 Blog - oder sogar hier im Forum stehen

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 26 Jan 2007, 23:32
Die MVG berichtet in einer Pressemeldung von heute über die ersten Baumfällarbeiten. Besonders auffällig ist der genannte Termin Sommer 2009 für die Inbetriebnahme der Linie - war das nicht für früher angedacht?

QUOTE (Pressemitteilung der MVG)
Datum:    26.01.2007
Titel: 

Vorbereitungen für die neue Tramlinie 23 laufen – Baumfällarbeiten notwendig

Ende März diesen Jahres erfolgt der Spatenstich für die neue Tramlinie 23 zwischen Münchner Freiheit und Frankfurter Ring. Die Tramstrecke dient der Erschließung des boomenden Nord-Teils von Schwabing. Bevor die Baumaßnahmen beginnen können, müssen jedoch entlang der Strecke Gehölze entfernt werden. Die Baumfällungen beginnen in der kommenden Woche. Als Ausgleich für die gefällten Bäume werden im Trassenbereich neue Bäume gepflanzt. Der Umfang ist mit der Unteren Naturschutzbehörde der Landeshauptstadt München abgestimmt und wurde im Rahmen des landschaftspflegerischen Begleitplans mit der Genehmigung seitens der Regierung von Oberbayern festgelegt.

Am ehemaligen Industriegleis zwischen Parzivalplatz und Domagkstraße wird eine größere Anzahl von Gehölzen (Bäume und Sträucher) entfernt, um die stark eingewachsene ehemalige Industriegleistrasse für die künftige Tramstrecke freizumachen. Nach der Auslichtung und dem Bau der Strecke wird die Umgebung von Landschaftsarchitekten komplett neu und hochwertig gestaltet und mit neuen Bäumen bepflanzt.

In der Parzivalstraße müssen aufgrund der Neuaufteilung des Straßenraumes (Umwandlung von Schrägparkplätzen zu Längsparkplätzen) – und dort, wo Fahrleitungsmasten den Bäumen so nahe kommen, dass diese die Aufstellung nicht überstehen würden – sechs Bäume gefällt werden. Dafür werden an anderer Stelle in der Parzivalstraße als Ausgleich neun neue Bäume gepflanzt.

Umfassende Anwohnerinformationen
Die Arbeiten finden werktags statt. Die Anwohner werden von SWM/MVG mittels eines Anschreibens über die bevorstehenden Unannehmlichkeiten durch Baulärm, Verschmutzungen und vorübergehende Parkplatzeinschränkungen informiert. Weitere ausführliche Informationen über die neue Tram 23 erhalten die Anwohner rechtzeitig vor Baubeginn in Form eines Infoblattes. Auch im Internet sollen dann entsprechende Informationen zur Verfügung stehen. Damit sich alle Anwohner vor Ort umfassend über das Gesamtprojekt informieren können, wird die MVG ab Mai 2007 – voraussichtlich zunächst am Kölner Platz – einen MVG-Info-Container aufstellen.

Ausgangspunkt für das Projekt war ein Beschluss des Stadtrates im Jahr 1997, die Parkstadt Schwabing mit einem leistungsfähigen Schienenverkehrsmittel zu erschließen. 2003 hat der Stadtrat die Planung gebilligt, 2006 erteilte die Regierung von Oberbayern mit der Planfeststellung die Baugenehmigung. Die neue Tramlinie 23 verläuft von der Münchner Freiheit (Anschluss an die U-Bahnlinien U3/U6) auf der Leopoldstraße bis zum Parzivalplatz und dann entlang einer ehemaligen DB-Industriebahnstrecke bis zum Frankfurter Ring. Die Strecke ist rund drei Kilometer lang und hat sieben Haltestellen. Die Fahrzeit beträgt etwa acht Minuten. Angefahren werden die Haltestellen „Münchner Freiheit“, „Potsdamer Straße“, „Parzivalplatz“, „Schenkendorfstraße Ost“, „Anni-Albers-Straße“, „Parkstadt Schwabing (Domagkstraße)“ und „Funkkaserne West“ (die vier letztgenannten Haltestellen tragen vorläufige Arbeitstitel). Um die Tram 23 mit dem übrigen Tramnetz zu verknüpfen, entsteht zwischen Parzivalstraße und Scheidplatz ein Betriebsgleis.

Ab Sommer 2009 wird die neue Linie den rund 25.000 Münchnerinnen und Münchnern, die im neuen Stadtquartier Parkstadt Schwabing wohnen und arbeiten, eine attraktive Verbindung in die Münchner Innenstadt bieten. Die SWM wurden mit der Planung und Realisierung der Linie beauftragt; die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) wird die neue Linie betreiben. Die Prognosen der Gutachter lassen nach Fertigstellung der Bebauung in der Parkstadt Schwabing rund 18.400 Fahrgäste pro Tag für die neue Tramlinie erwarten.


Quelle: http://www.mvg-mobil.de/presse/presse_2007/26.01.2007.htm

Geschrieben von: ChristianMUC am 26 Jan 2007, 23:35
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 26 Jan 2007, 23:32)
Die MVG berichtet in einer Pressemeldung von heute über die ersten Baumfällarbeiten. Besonders auffällig ist der genannte Termin Sommer 2009 für die Inbetriebnahme der Linie - war das nicht für früher angedacht?

QUOTE (Pressemitteilung der MVG)
[...]


Quelle: http://www.mvg-mobil.de/presse/presse_2007/26.01.2007.htm

Schon irgendwie komisch - vor einem Jahr hiess es noch "Baubeginn Ende 2006 - Eröffnung Ende 2007". Wieso der Bau jetzt auf einmal so lang dauern soll, ist mir ein Rätsel...

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 26 Jan 2007, 23:39
QUOTE (ChristianMUC @ 26 Jan 2007, 23:35)
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 26 Jan 2007, 23:32)
Die MVG berichtet in einer Pressemeldung von heute über die ersten Baumfällarbeiten. Besonders auffällig ist der genannte Termin Sommer 2009 für die Inbetriebnahme der Linie - war das nicht für früher angedacht?

QUOTE (Pressemitteilung der MVG)
[...]


Quelle: http://www.mvg-mobil.de/presse/presse_2007/26.01.2007.htm

Schon irgendwie komisch - vor einem Jahr hiess es noch "Baubeginn Ende 2006 - Eröffnung Ende 2007". Wieso der Bau jetzt auf einmal so lang dauern soll, ist mir ein Rätsel...

Das dachte ich mir auch.
Bisher war immer von einer äußerst kurzen Bauzeit die Rede, jetzt soll es auf einmal fast zweieinhalb Jahre dauern - schon komisch. Oder ein Schreibfehler und es ist Sommer 2008 gemeint.

Geschrieben von: GrauerTod am 26 Jan 2007, 23:43
oder sie haben dann erst genugend Trambahnen für übrig smile.gif

Geschrieben von: ChristianMUC am 26 Jan 2007, 23:44
QUOTE (GrauerTod @ 26 Jan 2007, 23:43)
oder sie haben dann erst genugend Trambahnen für übrig smile.gif

Die Zahl der Wagen hat sich bis dahin nicht erhöht - die drei neuen Variobahnen sollen ja die P-Wagen ablösen.

Geschrieben von: GrauerTod am 26 Jan 2007, 23:49
Wer weiß vieleicht passiern noch zeichen und wunder und in den nächsten tagen werden welche nachbestellt

Geschrieben von: ChristianMUC am 26 Jan 2007, 23:49
QUOTE (GrauerTod @ 26 Jan 2007, 23:49)
Wer weiß vieleicht passiern noch zeichen und wunder und in den nächsten tagen werden welche nachbestellt

Eher fahre ich freiwillig in nem Dosto von Mittenwald bis Westerland...

Geschrieben von: JeDi am 26 Jan 2007, 23:51
QUOTE (ChristianMUC @ 26 Jan 2007, 23:49)
Eher fahre ich freiwillig in nem Dosto von Mittenwald bis Westerland...

Pass auf... nacher stellt dir noch eineR als alternative nen 612er hin ^^

Geschrieben von: ropix am 27 Jan 2007, 00:48
Hm... - also aus anderen Quellen ebenfalls aus diesem Jahr wird von 2008 gesprochen. Handelt sich da wahrscheinlich wirklich um einen Fehler. 2 Jahre braucht man doch nicht für so wenig Trambahn?

Geschrieben von: Rathgeber am 27 Jan 2007, 01:00
Der Eröffnungstermin wundert mich angesichts des anstehenden Wahlkampfes ganz und gar nicht. Der offizielle Spatenstich wird auch sicher an einem Ort in der Parkstadt stattfinden, an dem nicht mal für dieses für München historische Ereignis der IV behindert wird...

Die Schimpfkanonade, die ich für die Rathausmehrheit gerade in den Fingern habe, erspare ich mir aus juristischen Gründen...

Geschrieben von: ropix am 27 Jan 2007, 01:07
QUOTE (Rathgeber @ 27 Jan 2007, 01:00)
Der Eröffnungstermin wundert mich angesichts des anstehenden Wahlkampfes ganz und gar nicht.

Ähh - also wenn ich das Web su durchsuch kommt da immer "Kommunalwahlen in Bayern am 2. März 2008" - wieso sollte man dann im Sommer 2009 und nicht 2008 eröffnen wollen - ist doch sowieso hinterm Wahltag? Und selbst wenn die Wahlen doch im September sind - dann macht man halt so wie die U-Bahnen im Oktober auf?

Gut, 2007 darf die Trambahn keine Mucken für den Wahlkampf machen so wies aussieht... - aber 2008???

Geschrieben von: Rathgeber am 27 Jan 2007, 01:12
Die Leopoldstraße wird man wohl erst nach dem 2. März '08 angehen. Und Koalitionsverhandlungen können lange dauern (ein Blick nach Österreich zeigt, daß dafür schon mal drei Monate wertvolle Bauzeit draufgehen können)...

Geschrieben von: ropix am 27 Jan 2007, 01:16
QUOTE (Rathgeber @ 27 Jan 2007, 01:12)
Die Leopoldstraße wird man wohl erst nach dem 2. März '08 angehen. Und Koalitionsverhandlungen können lange dauern (ein Blick nach Österreich zeigt, daß dafür schon mal drei Monate wertvolle Bauzeit draufgehen können)...

Hm... - aber die Freiheit wird umgebaut, das ist ja schon sicher. Tortzdem. Um die Straße umzubauen brauchts kein Jahr. Die Brücke übern Ring kann man bauen, der sieht man die Trambahn nicht an.

Kollisionsverhandlungen (oder sowas) gibts hoffentlich keine langen - ansonsten. Die SW//M werden die Trambahn sehr sehr schnell bauen, nicht dass eine schwarz/gelbe Regierung das ganze noch kippt...

Geschrieben von: Rathgeber am 27 Jan 2007, 01:19
Nach dem verkehrspolitischen Eiertanz, den die die rot-grüne Rathausmehrheit in den letzten Jahren geliefert hat, glaube ich an den 23er (v.a. durch die Leopoldstraße) erst, wenn er wirklich eröffnet wird...

Geschrieben von: ropix am 27 Jan 2007, 01:24
QUOTE (Rathgeber @ 27 Jan 2007, 01:19)
Nach dem verkehrspolitischen Eiertanz, den die die rot-grüne Rathausmehrheit in den letzten Jahren geliefert hat, glaube ich an den 23er (v.a. durch die Leopoldstraße) erst, wenn er wirklich eröffnet wird...

hast du jetzt die Aufgabe vom Traummann übernommen?

Tu mirdoch bitte den Gefallen und diskutier die Trambahn aber auch dann noch weg wenn sie fährt. Man kann sie schließlich jederzeit stilllegen.

Geschrieben von: Rathgeber am 27 Jan 2007, 01:35
QUOTE (ropix @ 27 Jan 2007, 01:24)
hast du jetzt die Aufgabe vom Traummann übernommen?

Nein, ich kann nur seit der Herzogstraße rot(-grüne) "Verkehrspolitik" nicht mehr ernstnehmen...

Wieso besitzt man nicht den Mumm, den Spatenstich symbolisch in der Leopoldstraße zu vollziehen? In Sachen Selbstbewußtsein kann man schon von der CSU lernen...

Geschrieben von: ropix am 27 Jan 2007, 01:39
QUOTE (Rathgeber @ 27 Jan 2007, 01:35)
Nein, ich kann nur seit der Herzogstraße rot(-grüne) "Verkehrspolitik" nicht mehr ernstnehmen...
Wieso - es gab einen von der CSU eingebrachten und dann zurückgezogenen Antrag die Trambahn durch die Herzgstraße zu verlängern - was man dann wegen den Anwohnern aber auch schwierigen Bauverhältnissen wieder verworfen hat. Es muss auch möglich sein in diesem Land vorhaben zu stoppen - ansonsten hättest gegen den Transrapid auch keine Chance. Sind nämlich genau die gleichen Argumente: nicht bei mir (und dann noch ein wenig zu teuer)
QUOTE
Wieso besitzt man nicht den Mumm, den Spatenstich symbolisch in der Leopoldstraße zu vollziehen? In Sachen Selbstbewußtsein kann man schon von der CSU lernen...

symbolisch wärs zwar besser - aber es entspricht nicht dem Bauplan. Wenn du jetzt in der Leopoldstraße anfängst hast du entweder zwischen ersten und zweitem Spatenstich ne halbjährige Baupause - oder ein halbes Jahr ne fertige ungenutzte Trambahnstrecke.

Für den Umbau der Leo ist denk ich mal ein dreiviertel Jahr mehr als genug, für die Brücke übern Ring hingegen wird man durchaus länger brauchen (auch für den Umbau der Münchner Freiheit)

In der Parkstadt würde ne unfertige Baustelle weniger stören. Und klar ist - die Leopoldstraße braucht den 23er recht schnell als Entlastung - man kann nicht erst mal die Straße verschlechtern und dann vielleicht irgendwann die Entlastungsmaßnahme starten.

Naja - wir werdens ja sehen was wie lange dann gedauert hat.

Geschrieben von: ET 423 am 27 Jan 2007, 01:49
QUOTE (Rathgeber @ 27 Jan 2007, 01:19)
Nach dem verkehrspolitischen Eiertanz, den die die rot-grüne Rathausmehrheit in den letzten Jahren geliefert hat, glaube ich an den 23er (v.a. durch die Leopoldstraße) erst, wenn er wirklich eröffnet wird...

QUOTE (ropix @ 27 Jan 2007, 01:24)
hast du jetzt die Aufgabe vom Tra(u)mmann übernommen?


Ich für meinen Teil sehe da keine Amtsübernahme. Es ist viel mehr eine Aussage dessen, was Realität sein könnte. Sich realistisch (und somit auch pessimistisch...) mit Vorgängen auseinanderzusetzen ist doch in Ordnung, oder sehe ich da etwas völlig falsch?

/Markierungen im Zitat gesetzt. wink.gif

Geschrieben von: Rathgeber am 27 Jan 2007, 01:53
QUOTE (ropix @ 27 Jan 2007, 01:39)
Wieso - es gab einen von der CSU eingebrachten und dann zurückgezogenen Antrag die Trambahn durch die Herzgstraße zu verlängern - was man dann wegen den Anwohnern aber auch schwierigen Bauverhältnissen wieder verworfen hat.

Na ja, Ude hatte Angst vor seinen Schwabinger Parteifreunden...

Und was heißt schwierig? Wenn ich mir anschaue, unter welch schwierigen Bedingungen anderswo Trambahnstrecken geplant / gebaut werden (heute gesehen: die zukünftige Trambahnstrecke durch Allerheiligen auf der jetzigen Obus-Trasse in Innsbruck), ist die Herzogstraße wirklich ein Kinderspiel...

Ich habe nichts dagegen, wenn Vorhaben auf demokratischem Weg gestoppt werden. Aber ich habe etwas dagegen, wenn man Vorhaben aus Angst vor den eigenen Parteifreunden, den Gegnern und wider der nach außen postulierten Haltung verhindert. Und das ist bei der SPD in München nicht erst seit gestern so...
17er und Osttangente bilden die Ausnahme - aber da gab es auch so gut wie keinen Widerstand...

QUOTE (ropix @ 27 Jan 2007, 01:39)
In der Parkstadt würde ne unfertige Baustelle weniger stören. Und klar ist - die Leopoldstraße braucht den 23er recht schnell als Entlastung - man kann nicht erst mal die Straße verschlechtern und dann vielleicht irgendwann die Entlastungsmaßnahme starten.

In dem Punkt stimme ich Dir zu.

Geschrieben von: Jean am 27 Jan 2007, 08:49
QUOTE
Wieso besitzt man nicht den Mumm, den Spatenstich symbolisch in der Leopoldstraße zu vollziehen? In Sachen Selbstbewußtsein kann man schon von der CSU lernen...
Die schwimmen doch im eigenen "Dreck" ohne es zu merken.

Geschrieben von: Boris Merath am 27 Jan 2007, 15:33
QUOTE (ChristianMUC @ 26 Jan 2007, 23:35)
Schon irgendwie komisch - vor einem Jahr hiess es noch "Baubeginn Ende 2006 - Eröffnung Ende 2007". Wieso der Bau jetzt auf einmal so lang dauern soll, ist mir ein Rätsel...

Ziemlich sicher nein - ich habe als Dauer des Baus immer knappe 2 Jahre im Kopf gehabt. Die Erhöhung auf gute 2 Jahre hat mich dann doch etwas gewundert, aber so viel ist das auch nicht. Und ich bin mich meiner Erinnerung eigentlich sehr sicher, da ich schon als noch von nem früheren Baubeginn ausgegangen worde ist mir immer ausgerechnet habe wann dann die Eröffnung ist, und das immer mehr als ein Jahr war.

QUOTE (ropix @ 27 Jan 2007, 00:48)
Hm... - also aus anderen Quellen ebenfalls aus diesem Jahr wird von 2008 gesprochen. Handelt sich da wahrscheinlich wirklich um einen Fehler. 2 Jahre braucht man doch nicht für so wenig Trambahn?

Man braucht 2 Jahre für die Brücken, die Altlastensanierungen und das Dach an der Münchner Freiheit.

Baubeginn für das Dach an der Münchner Freiheit ist z.B. irgendwann im Herbst, Fertigstellung 18 Monate danach, was Frühjahr 2009 ergibt.

QUOTE (Rathgeber @ 27 Jan 2007, 01:12)
Die Leopoldstraße wird man wohl erst nach dem 2. März '08 angehen. Und Koalitionsverhandlungen können lange dauern (ein Blick nach Österreich zeigt, daß dafür schon mal drei Monate wertvolle Bauzeit draufgehen können)...

da schließe ich mich ropix an - der eigentliche Bau auf der Leopoldstraße dürfte nur wenige Monate dauern, deswegen wird das ziemlich sicher die letzte Baumaßnahme werden, die man angeht. Ist ja nicht so blöd - im Bereich der Leopoldstraße hat man ja Abnutzungen durch den Autoverkehr.

QUOTE (Rathgeber @ 27 Jan 2007, 01:19)
Nach dem verkehrspolitischen Eiertanz, den die die rot-grüne Rathausmehrheit in den letzten Jahren geliefert hat, glaube ich an den 23er (v.a. durch die Leopoldstraße) erst, wenn er wirklich eröffnet wird...

Och nö, bitte nicht schon wieder.....

QUOTE (Rathgeber @ 27 Jan 2007, 01:35)
Nein, ich kann nur seit der Herzogstraße rot(-grüne) "Verkehrspolitik" nicht mehr ernstnehmen...


Naja - die Herzogstraße war von Anfang an nur optional - und ich bin auch nicht so unglücklich über die Strecke durch die Parzivalstraße, und die Stadtplaner wohl auch nicht. Man werfe nur mal einen Blick in den Verkehrsentwicklungsplan, was da für den Münchner Norden in ferner Zukunft mal angedacht ist. Man baut hier eine Betriebsstrecke, wodurch die Bürgerproteste etwas geringer ausfallen. Und wenn man auf der Betriebsstrecke ein paar Jährchen später Linienbetrieb einführen will, hat man sich jede Menge Ärger gespart. Das ist nicht unbedingt das blödeste.

QUOTE
Wieso besitzt man nicht den Mumm, den Spatenstich symbolisch in der Leopoldstraße zu vollziehen? In Sachen Selbstbewußtsein kann man schon von der CSU lernen...

Das hat mit Mumm nichts zu tun. Zum einen das Problem, dass auf der Leopoldstraße wohl frühestens ab Herbst gebaut wird (Dach Münchner Freiheit, eher später, weil in den 18 Monaten auch die Produktion der Einzelteile inbegriffen ist), wohingegen man vermutlich in der Parkstadt mit der Bodenvorbereitung und der Brücke früher anfängt. Zum anderen auch aus politischen Gründen: Die Tram23 ist nunmal offiziell keine Trambahn für die Leopoldstraße, sondern eine Trambahn zur Anbindung der Parkstadt. Und den Baubeginn der Anbindung der Parkstadt in der Parkstadt zu feiern ist wohl nicht unbedingt das blödeste :-)

Geschrieben von: profimaulwurf am 27 Jan 2007, 19:11
Der Münchner Norden wird ja auch in diesem Jahr ziemlich durch Großbaustellen gequält, möglicherweise will man sich auch da etwas anders koordinieren.

Und soviele Baustellen erfordern natürlich auch viel Geldfluß von der Stadt in Richtung Firmen, vielleicht will man durch eine andere Planung die Liquidität von München erhöhen. War im Fall Garching auch der Fall, ansonsten hätte die Verlängerung der U6 auch viel schneller gehen können. Ebenso sieht es jetzt mit der U3 aus. die hätte auch schneller fertig sein können. Jetzt wird es halt der 28.10.2007

Geschrieben von: Rathgeber am 28 Jan 2007, 03:15
QUOTE (Boris Merath @ 27 Jan 2007, 15:33)
QUOTE (Rathgeber @ 27 Jan 2007, 01:19)
Nach dem verkehrspolitischen Eiertanz, den die die rot-grüne Rathausmehrheit in den letzten Jahren geliefert hat, glaube ich an den 23er (v.a. durch die Leopoldstraße) erst, wenn er wirklich eröffnet wird...

Och nö, bitte nicht schon wieder.....

Ich gebe zu, daß ich das vergangene Nacht übertrieben dargestellt habe.

Ich sehe dennoch gerade in der Leopoldstraße eine hohe psychologische Wirkung im Hinblick auf die weiteren, geplanten Vorhaben. Wenn die CSU schlau genug ist, wird sie gerade die Tambahn in der Leopoldstraße (die Parkstadt selber ist dann doch zu unbedeutend im Kontext) im Wahlkampf '08 gnadenlos ausschlachten (wenn auch nicht mehr verhindern). Es wird interessant sein, zu beobachten, wie sich gerade die SPD da aus der Affäre ziehen wird. Wenn es ihr gelingt, sich wirklich deutlich zu positionieren, sehe ich auch für die anderen Vorhaben optimistischer in die Zukunft. Aber mit der seit einiger Zeit vorherrschenden Haltung (u.a. keine Gleiserneuerungen während des Wahlkampfes) werden wir wohl in Würde ergraut von der letzten Trambahneröffnung anno '09 erzählen...

Polemisch-pessimistische Grüße vom
Rathgeber user posted image

P.S.:
Auch wenn ich den Eindruck vermiiteln sollte: Nein, ich glaube nicht, daß in den nächsten Jahren der Trambahnbetrieb eingestellt wird...

Geschrieben von: Boris Merath am 28 Jan 2007, 04:10
QUOTE (Rathgeber @ 28 Jan 2007, 03:15)
Aber mit der seit einiger Zeit vorherrschenden Haltung (u.a. keine Gleiserneuerungen während des Wahlkampfes) werden wir wohl in Würde ergraut von der letzten Trambahneröffnung anno '09 erzählen...

Du siehst sowas immer so negativ, nur: Ich persönlich bin da gar nicht so unglücklich drüber - manchmal muss man halt auch taktisch vorgehen. Und wenn ein Jahr ohne Trambahngleiserneuerungen dabei hilft dass nicht die CSU in München an die Macht kommt sollte man doch froh drüber sein? Lieber den 23er ein halbes Jahr später eröffnen, als den (aus verkehrspolitischer Sciht) Supergau CSU mit Rathausmehrheit - zumindest ist das meine Meinung.

Geschrieben von: Rathgeber am 28 Jan 2007, 04:14
QUOTE (Boris Merath @ 28 Jan 2007, 04:10)
Du siehst sowas immer so negativ, nur: Ich persönlich bin da gar nicht so unglücklich drüber - manchmal muss man halt auch taktisch vorgehen. Und wenn ein Jahr ohne Trambahngleiserneuerungen dabei hilft dass nicht die CSU in München an die Macht kommt sollte man doch froh drüber sein? Lieber den 23er ein halbes Jahr später eröffnen, als den (aus verkehrspolitischer Sciht) Supergau CSU mit Rathausmehrheit - zumindest ist das meine Meinung.

Na ja, wenn ich so vorgehen würde, würde ich meine Röcke heute noch nur in meinen eigenen vier Wänden tragen...

Wieso geht man immer davon aus, daß der Großteil der Bevölkerung gegen die TRambahn ist? Immerhin ist es der Bevölkerung zu verdanken, daß die Trambahn nicht eingestellt wurde...

Abgesehen davon glaube ich, daß eine schwarzgeführte Stadtregierung nicht länger als sechs Jahre amtieren würde...

Geschrieben von: Boris Merath am 28 Jan 2007, 04:21
QUOTE (Rathgeber @ 28 Jan 2007, 04:14)
Na ja, wenn ich so vorgehen würde, würde ich meine Röcke heute noch nur in meinen eigenen vier Wänden tragen...


Hm? Versteh die Parallele nicht ganz :-)

QUOTE

Wieso geht man immer davon aus, daß der Großteil der Bevölkerung gegen die TRambahn ist? Immerhin ist es der Bevölkerung zu verdanken, daß die Trambahn nicht eingestellt wurde...

Zumindest ist ein Großteil der Bevölkerung gegen Baustellen :-)

QUOTE
Abgesehen davon glaube ich, daß eine schwarzgeführte Stadtregierung nicht länger als sechs Jahre amtieren würde...

In 6 Jahren kann man verdammt viel kaputtmachen....

Geschrieben von: Rathgeber am 28 Jan 2007, 04:38
QUOTE (Boris Merath @ 28 Jan 2007, 04:21)
QUOTE (Rathgeber @ 28 Jan 2007, 04:14)
Na ja, wenn ich so vorgehen würde, würde ich meine Röcke heute noch nur in meinen eigenen vier Wänden tragen...

Hm? Versteh die Parallele nicht ganz :-)

Ganz einfach: Wenn ich aus Angst vor negativen Reaktionen / Ablehnunung durch den Freundeskreis mich im Rock nicht nach draußen traue, kann ich auch nur schwer dazu (und zu mir) stehen. Viele positive Reaktionen hätte ich auch nicht mitbekommen.

Übertragen auf die Haltung der SPD in dem Fall:
Das Handeln über bloße Lippenbekenntnisse hinaus könnte auch verlorengegange Wähler zurückgewinnen (unter der Berücksichtigung, daß die Zahl der Nichtwähler immer größer wird).

QUOTE (Boris Merath @ 28 Jan 2007, 04:21)
Zumindest ist ein Großteil der Bevölkerung gegen Baustellen :-)

Das ist schon klar. Aber wenn ich dieser Haltung im Wahlkampf Rechnung trage, ist das nichts anderes als Populismus (und nebenbei auch Wählerverarschung), wenn ich unmittelbar danach diese Baustellen doch einrichte (weil sie in den meisten Fällen auch notwendig sind).
Aber das machen andere Parteien genauso (spontan fällt mir Kohls gebrochenes Wahlversprechen von 1990 ein).

QUOTE (Boris Merath @ 28 Jan 2007, 04:21)
In 6 Jahren kann man verdammt viel kaputtmachen....

So hart es klingt: solche Jahre können auch sehr lehrreich sein! Darüber hinaus steht die Trambahn in München heute auf einem ganz anderem Fundament als 1978.

Daß andere, wichtigere Dinge (die mit der Verkehrspolitik nichts zu tun haben) auf dem Spiel stehen würden, will ich in dem Zusammenhang nicht bestreiten. Das wird mich auch davon abhalten, trotz der schlappschwanzigen SPD-"Verkehrspolitik" schwarz oder gelb zu wählen...

Geschrieben von: Boris Merath am 29 Jan 2007, 12:38
Heute widmed sich auch die SZ dem Thema 23. Wirklichw as nheues gibts eignetlich nicht, allerdings schreibt der Hutter von dass die Pappeln in der Leopoldstraße in ein paar Wochen umgelegt werden. Das würde ja heißen, dass die Bauarbeiten in der Leopoldstraße auch bald starten. U.U. brauchen die aber wirklich recht lang - man kann ja schlecht für 2 Monate die Leopoldstraße komplett sperren, so daß man dort evtl. in recht kleinen Etappen mit Ümleitungen über die Gegenfahrbahn etc. vorgehen muss - aber wir werden sehen .-)

Geschrieben von: ropix am 29 Jan 2007, 13:20
QUOTE (Boris Merath @ 29 Jan 2007, 12:38)
Heute widmed sich auch die SZ dem Thema 23.

Nur 2009 ist damit wohl doch zementiert. Nur obs Sommer ist, darüber schweigt sich die SZ aus *schnüff*

Hm... - gibts da nicht Parkspuren - also Parkspur freigeben, in der Mitte zumachen, Plenum anlgen usw... - sollte schon machbar sein ohne andauernd verschwenken zu müssen - vor allem. Was verschwenken??? Eine Fahrspur nach drüben macht drüben ja auch zu.

Geschrieben von: Boris Merath am 29 Jan 2007, 14:59
QUOTE (ropix @ 29 Jan 2007, 13:20)
Nur 2009 ist damit wohl doch zementiert. Nur obs Sommer ist, darüber schweigt sich die SZ aus *schnüff*


Ja wie gesagt - das war eigentlich recht klar. Allerdings denke ich mal wird die Quelle vom Hutter auch die Pressemeldung sein :-)

QUOTE
Hm... - gibts da nicht Parkspuren - also Parkspur freigeben, in der Mitte zumachen, Plenum anlgen usw... - sollte schon machbar sein ohne andauernd verschwenken zu müssen - vor allem. Was verschwenken??? Eine Fahrspur nach drüben macht drüben ja auch zu.


Parkspuren gibts schon - nur sind die teils dafür nicht verwendbar - da stehen nämlich teils Bäume im Weg rum. Die seitlichen Pappeln stehen immer mal wieder auf der Parkspur rum.

Verschwenken so wie mans auch auf der Autobahn gerne macht: Eine Fahrspur auf der einen Straßenseite, die zweite auf der anderen, so daß das pro Fahrtrichtung zwei Fahrspuren ergibt. Das wurde auf der Leopoldstraße bei Straßensanierungen schon öfter gemacht, und funktioniert ganz gut. Ob das nötig ist (direkt von den Bauarbeiten betroffen ist pro Seite ja nur eine Fahrspur) weiß ich aber natürlich nicht. Nur sollte man den Busfahrern sagen, dass die linke Fahrspur auf der Gegenfahrbahn zu schmal für Busse ist.... :-)

Geschrieben von: ropix am 29 Jan 2007, 17:32
QUOTE (Boris Merath @ 29 Jan 2007, 14:59)
QUOTE (ropix @ 29 Jan 2007, 13:20)
Nur 2009 ist damit wohl doch zementiert. Nur obs Sommer ist, darüber schweigt sich die SZ aus *schnüff*


Ja wie gesagt - das war eigentlich recht klar. Allerdings denke ich mal wird die Quelle vom Hutter auch die Pressemeldung sein :-)
Naja - zwischen Ende2008 und Anfang 2009 - und das wär bei der bislang angestrebten Bauzeit von 2 Jahren und Sommer 2009 ist doch ein Unterschied


QUOTE
Parkspuren gibts schon - nur sind die teils dafür nicht verwendbar - da stehen nämlich teils Bäume im Weg rum. Die seitlichen Pappeln stehen immer mal wieder auf der Parkspur rum.

Verschwenken so wie mans auch auf der Autobahn gerne macht: Eine Fahrspur auf der einen Straßenseite, die zweite auf der anderen, so daß das pro Fahrtrichtung zwei Fahrspuren ergibt.  Das wurde auf der Leopoldstraße bei Straßensanierungen schon öfter gemacht, und funktioniert ganz gut. Ob das nötig ist (direkt von den Bauarbeiten betroffen ist pro Seite ja nur eine Fahrspur) weiß ich aber natürlich nicht. Nur sollte man den Busfahrern sagen, dass die linke Fahrspur auf der Gegenfahrbahn zu schmal für Busse ist.... :-)

Hm... - nur mit dem einen UNterschied - da ist die Baustelle nicht in der Mitte biggrin.gif

Außerdem sind AUtobahnspuren vermutlich ein wenig breiter als die auf der Leopold. Aber wie gesagt - da die Baustelle eigentlich in der Mitte ist denke ich nicht das man für die Trambahn da beide Fahrtrichtungen auf einer Seite zusammenfasst. Ausgenommen natürlich, man saniert die Straße auch gleich mit.

Geschrieben von: Pasinger am 14 Mar 2007, 12:08
Der genaue Termin bzw. Ort des Spatenstichs am 20. März 2007 steht fest:
Auszug aus der Rathaus-Umschau vom 14.3.2007:

Dienstag, 20. März, 11 Uhr, Parkstadt Schwabing,
zukünftige Tram-Haltestelle Anni-Albers-Straße
Erstmals seit rund zehn Jahren entsteht wieder eine neue Straßenbahnstrecke.
Den Spatenstich für die künftige Tramlinie 23 in die Parkstadt Schwabing, zwischen Münchner Freiheit und Schwabing-Nord (Frankfurter Ring), nehmen in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste vor: Oberbürgermeister Christian Ude, Stadtbaurätin Professorin Christiane Thalgott, Staatsminister Erwin Huber, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Verkehr, Herbert König, Vorsitzender der MVG-Geschäftsführung und SWM Geschäftsführer Verkehr, sowie Dr. Helmut Röschinger, Argenta, Sprecher des Beirats Parkstadt Schwabing.
Parkmöglichkeiten sind vor Ort in begrenztem Umfang vorhanden. Es empfiehlt sich daher die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Zu erreichen ist der Veranstaltungsort (Bushaltestelle Anni-Albers-Straße) ab U-Bahnhof Münchner Freiheit (U3 und U6) mit der Buslinie 123 (Richtung Alfred-Arndt-Straße).

Na dann gut schaufel.

Geschrieben von: ropix am 16 Mar 2007, 15:25
Geschaufelt werden soll laut Baustellenbericht übrigens innerhalb 2007 - zumindest für die Verbindung zum Scheidplatz.:

QUOTE
Parzivalstraße und Scheidplatz
Juli bis Dezember 2007
Die Stadtwerke München verlegen neue Trambahngleise für die Anbindung der künftigen Tramlinie 23 an das bestehende Schienennetz.
Quelle http://www.muenchen.de/Rathaus/bau/dienstleist/baustellen/grossb/117834/index.html

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 16 Mar 2007, 21:38
Hat sich schonmal jemand die Übersicht über die Gleisbaumaßnahmen 2007 auf der MVG-Webseite (unter "Pressemeldungen") etwas genauer angeschaut?
http://www.mvg-mobil.de/presse.htm

Dort ist zu lesen, dass die Linie 23 ab Herbst 2009 verkehren wird - in der letzten Pressemeldung dazu vom 26.1.2007 war doch noch von Sommer 2009 die Rede!
Irgendwie kann das sehr lustig werden, wenn der Bau jetzt schon 2,5 Jahre dauern soll und immer weiter nach hinten verschoben wird - man weiß ja wie sich Bauvorhaben gerne verzögern und im Endeffekt glaube ich nicht mehr an eine Eröffnung vor dem Jahre 2010...

Geschrieben von: spock5407 am 17 Mar 2007, 11:38
Naja. Lustig ist was anderes. Mit so ner zaachen Inbetriebnahme macht man sich in
der Presse wieder lächerlich....

Andererseits: weit vorher haben wir keine Wagen dafür....

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 18 Mar 2007, 19:26
Es gibt eine neue Themenseite im Webangebot der MVG zum Thema Linie 23:
http://www.mvg-mobil.de/tram23.htm

Geschrieben von: Boris Merath am 18 Mar 2007, 22:28
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 18 Mar 2007, 19:26)
Es gibt eine neue Themenseite im Webangebot der MVG zum Thema Linie 23:
http://www.mvg-mobil.de/tram23.htm

Auch nicht wirklich - gibts schon seit Jahren.

Geschrieben von: TramPolin am 18 Mar 2007, 22:59
QUOTE (Boris Merath @ 18 Mar 2007, 22:28)
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 18 Mar 2007, 19:26)
Es gibt eine neue Themenseite im Webangebot der MVG zum Thema Linie 23:
http://www.mvg-mobil.de/tram23.htm

Auch nicht wirklich - gibts schon seit Jahren.

Ja, zumindest wurde sie aber nach ein paar Jahren Stillstand aktualisiert. smile.gif

Geschrieben von: ropix am 19 Mar 2007, 00:04
QUOTE (TramPolin @ 18 Mar 2007, 22:59)
QUOTE (Boris Merath @ 18 Mar 2007, 22:28)
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 18 Mar 2007, 19:26)
Es gibt eine neue Themenseite im Webangebot der MVG zum Thema Linie 23:
http://www.mvg-mobil.de/tram23.htm

Auch nicht wirklich - gibts schon seit Jahren.

Ja, zumindest wurde sie aber nach ein paar Jahren Stillstand aktualisiert. smile.gif

wobei wirklich mehr oder aktueller Inhalt auch nicht zu finden ist - bzw. erst nach längerem Suchen.

Geschrieben von: Rathgeber am 19 Mar 2007, 23:50
Wohnt nachher jemand aus dem Forum dem Spatenstich bei? Frühdienst und eine sehr lange Sitzung hindern mich daran, diesem historischen Ereignis beizuwohnen...

Über das eine oder andere Bild, auf dem Ude und König um die Wette strahlen (die Sonne wird da wohl nicht mitmachen), würde ich mich freuen...

Geschrieben von: VT 609 am 19 Mar 2007, 23:52
Ich wäre gern gekommen, aber mir ist leider ein Termin dazwischengekommen. sad.gif

Geschrieben von: Daniel Schuhmann am 20 Mar 2007, 08:37
Da ich in Unterföhring arbeite, werd ich wohl - so der Bus 50 mitspielt - kurz rüberschauen können.

Geschrieben von: FloSch am 20 Mar 2007, 09:39
QUOTE (Rathgeber @ 19 Mar 2007, 23:50)
Über das eine oder andere Bild, auf dem Ude und König um die Wette strahlen (die Sonne wird da wohl nicht mitmachen), würde ich mich freuen...

Die werden eher mit kollektiver Schneeflockenabwehr beschäftigt sein wie das im Moment aussieht.. Ich werd mich trotzdem mal hinwagen.

Geschrieben von: Daniel Schuhmann am 20 Mar 2007, 11:55
Ein erstes Bild gibt's http://news.smartcoder.net/2007/03/20/spatenstich-fuer-tram-23-erfolgt/ zu sehen, weitere und einen ausführlicheren Artikel gibt's heute Abend.

Geschrieben von: TramPolin am 20 Mar 2007, 13:26
Für mich ist heute ein bedeutender Tag. smile.gif Ich erinnere mich noch gut an den Tag, als der 24er nicht mehr in die Bad-Schacher-Straße einbog, sondern geradeaus weiterfuhr und dann die Neubau- und Umleitungsstrecke über die Hechtseestraße nahm, die letzte bislang in München gebaute Trambahnstrecke. Es war ein komisches Gefühl, dass an dieser Kreuzung nicht mehr abgebogen wurde. Auch wenn das Erlebnis schon 33 einhalb Jahre zurückliegt und es noch ein paar Jährchen dauert, bis der Kasernenexpress eröffnet wird, ist es wieder ganz frisch.

Geschrieben von: Auer Trambahner am 20 Mar 2007, 13:39
QUOTE (Daniel Schuhmann @ 20 Mar 2007, 11:55)
Ein erstes Bild gibt's http://news.smartcoder.net/2007/03/20/spatenstich-fuer-tram-23-erfolgt/ zu sehen, weitere und einen ausführlicheren Artikel gibt's heute Abend.

Dummerweise hat sich später immer der Nagel mit aufs http://www.et85.de/ef/Spaten_23.JPG gedrängt,
das war dann schon etwas penetrant.

user posted image

Der Auer

Geschrieben von: Chr18 am 20 Mar 2007, 13:57
Schaut euch den Link an: http://www.mvg-mobil.de/tram23.htm

Geschrieben von: FloSch am 20 Mar 2007, 21:04
Viel neues gab es in den Festreden nicht, einzig die kostenlose Verpflegung im Festzelt auch fürs Fußvolk finde ich noch erwähnenswert.

Ach ja, und der 1. Spatenstich wurde mit einem Bagger getätigt, neben dem die wichtigen Herrschaften dann standen, vorher allerdings noch auf der Baggerschaufel:

http://www.muenchnerubahn.de/bild/gross/tram23.jpg

Geschrieben von: Auer Trambahner am 20 Mar 2007, 21:14
Und so sah der Spatenstich aus...

user posted image

Der Auer

Geschrieben von: Chep87 am 20 Mar 2007, 21:28
Bei gefrorenem Boden ist der erste Spatenstich wohl eher schlecht möglich ^^

Wir hätten übrigens Tatras übrig falls ihr eure Variobahnen nicht haben wollt tongue.gif

Geschrieben von: FloSch am 20 Mar 2007, 21:31
QUOTE (Chep87 @ 20 Mar 2007, 21:28)
Bei gefrorenem Boden ist der erste Spatenstich wohl eher schlecht möglich ^^

Gefroren war der vermutlich eher weniger wegen den paar Schneeflocken heute, liegengeblieben ist ja auch nix.

Geschrieben von: Chep87 am 20 Mar 2007, 21:32
QUOTE (FloSch @ 20 Mar 2007, 21:31)
Gefroren war der vermutlich eher weniger wegen den paar Schneeflocken heute, liegengeblieben ist ja auch nix.

Ach stimmt - Bei euch gibt es ja keine tiefen Temperaturen tongue.gif

Geschrieben von: Auer Trambahner am 20 Mar 2007, 21:34
Zumal das mit dem Bagger auch vorher entsprechend aufzulockern gewesen wäre.
Nachdem eh das Häuferl gemacht wurde hätte man da schon mal einen Spaten nehmen können.

Auer

Geschrieben von: ubahnfahrn am 20 Mar 2007, 21:46
Da haben sich die Herren aber ganz schön anstrengen müssen beim ersten Spatenstechen dry.gif

Geschrieben von: Daniel Schuhmann am 20 Mar 2007, 21:58
Bei http://www.smartcoder.net/1013/spatenstich-fur-die-tram-23/ gibts dann auch noch paar Bildchens.

Geschrieben von: Rohrbacher am 20 Mar 2007, 22:11
QUOTE (ubahnfahrn @ 20 Mar 2007, 21:46)
Da haben sich die Herren aber ganz schön anstrengen müssen beim ersten Spatenstechen dry.gif

Die sind nachher bestimmt wie in Bayern üblich noch in ein Gasthaus und haben da das eine oder andere Spaten gestochen... Sonst müsste die Veranstaltung ja "Anbaggern" oder so heißen... laugh.gif

Geschrieben von: FloSch am 20 Mar 2007, 22:17
QUOTE (Rohrbacher @ 20 Mar 2007, 22:11)
Die sind nachher bestimmt wie in Bayern üblich noch in ein Gasthaus und haben da das eine oder andere Spaten gestochen...

Bier, andere Getränke sowie Leberkas und Bratwürstchen mit Kartoffelsalat, Sauerkraut und Semmeln gab's im angrenzenden Festzelt, da musste keiner weit laufen smile.gif

Geschrieben von: TramPolin am 20 Mar 2007, 22:28
Ein Artikel zur ersten Erdbewegung des Kasernensprinters. Steht nicht viel Neues drin, aber der Vollständigkeit halber:

http://www.region-muenchen.de/index.php?site=news&news_ID=10474

Geschrieben von: oberpfälzer am 20 Mar 2007, 22:31
Also, ich kann derzeit nur eines sagen, ich sehe da einen Bagger, also meint man es anscheinend wirklich ernst. smile.gif smile.gif

Grüße aus dem schneelosen Loch Regensburg

Geschrieben von: rasender P-Wagen am 22 Mar 2007, 21:57
Servus,

habe heute im MVG-Laden im Untergeschoß Marienplatz ein Faltblatt über die neue Trambahn-Linie 23 gefunden wink.gif

Muss erst vor kurzem ausgelegt worden sein.
Auch andere neue Informationen liegen dort aus. Ein Besuch lohnt sich wer vorbeikommt.

Auch Eure Bilder vom 20. März 2007 sind sehr interessant. Konnte leider nicht dort sein. huh.gif
Habe jedoch nichts in der Abendzeitung über den Spatensticht gelesen und Ihr? Stand in den anderen Zeitungen was drin? unsure.gif

Gruß

rasender P-Wagen

Geschrieben von: ChristianMUC am 22 Mar 2007, 22:05
QUOTE (rasender P-Wagen @ 22 Mar 2007, 21:57)
Stand in den anderen Zeitungen was drin? unsure.gif

Die SZ hatte nen längeren Artikel...

Geschrieben von: TramPolin am 25 Mar 2007, 20:18
Artikel zum Bau des Kasernenturbos:

http://www.merkur-online.de/regionen/mstadt/art2824,776031.html?fCMS=7892fcea71f0e9e534152759846501a3


Ein weiterer Artikel zum Bau der Kasernenbahn:

http://www.wochenanzeiger.de/article/66785.html

Geschrieben von: 19er am 28 Mar 2007, 16:44
Servus Leute,

wann wurden eigentlich die alten Gleise zum ehemaligen Güterbahnhof Schwabing entfernt ???

Bin zwar weder Kaiser noch König noch Forenlegende.........aber glaubt ihr, daß es jemals zu einer (m.E. sinnvollen) Verlängerung der Tram 23 in Richtung Süden durch die Hohenzollernstraße zum Kurfürstenplatz kommt ??

Ich meine jetzt nahe Zukunftsplanung, also keine (unrealistischen) Planungen im Zusammenhang mit der Nordtangente. Die Verlängerung durch das Siegestor zur Theatinerstr. dürfte wohl kein realistisch denkender Mensch für durchsetzbar und nötig halten........

Gruß 19er

Geschrieben von: elchris am 28 Mar 2007, 17:18
Momentan sieht man von der Anni-Albers aus noch recht wenig - weiter hinten auf der alten Bahntrasse ist man mit Gartenarbeit beschäftigt.

Mehr zu sehen gibts momentan vom Bauvorhaben Fashionmall (Bilfinger+Berger).

Geschrieben von: ropix am 28 Mar 2007, 20:49
QUOTE (19er @ 28 Mar 2007, 16:44)
Servus Leute,

wann wurden eigentlich die alten Gleise zum ehemaligen Güterbahnhof Schwabing entfernt ???

Bin zwar weder Kaiser noch König noch Forenlegende.........aber glaubt ihr, daß es jemals zu einer (m.E. sinnvollen) Verlängerung der Tram 23 in Richtung Süden durch die Hohenzollernstraße zum Kurfürstenplatz kommt ??

Ich meine jetzt nahe Zukunftsplanung, also keine (unrealistischen) Planungen im Zusammenhang mit der Nordtangente. Die Verlängerung durch das Siegestor zur Theatinerstr. dürfte wohl kein realistisch denkender Mensch für durchsetzbar und nötig halten........

Gruß 19er

wohl nein. Die Idee wurde ja auch mal auf Bürgerversammlungen vorgetragen. Die Nordtangente ist entgültig gestorben, sie wird spätestens wegen der Transrapid-Haltung der Stadt München nicht mehr gebaut.

Geschrieben von: Jean am 29 Mar 2007, 07:53
QUOTE
Wohl nein. Die Idee wurde ja auch mal auf Bürgerversammlungen vorgetragen. Die Nordtangente ist endgültig gestorben, sie wird spätestens wegen der Transrapid-Haltung der Stadt München nicht mehr gebaut.
Die Hoffnung stirbt als letztes. In den nächsten 10 Jahre sicher nicht aber wer weiß was die Zukunft bringt...

Geschrieben von: mrj am 29 Mar 2007, 08:51
Mit der Nordtangente steht und fällt aber eigentlich das Trambahnkonzept und die Wirtschaftlichkeit des Tramnetzes. Ich halte es durchaus für möglich, dass in den nächsten 10 Jahren die Diskussion um eine dann wohl hoffentlich endgültige Abschaffung der Trambahn wieder aufflammt.

Die Linie 23 wird weder wirtschaftlich noch von der Netzwirkung her je ein Erfolg - ich gebe ihr maximal eine Lebensdauer von 7-8 Jahren. Die Parkstadt Schwabing ist mit zwei Buslinien heute bereits weit über Bedarf erschlossen - der 123er ist nördlich der Schenkendorfstrasse meistens nur mit sehr wenigen Fahrgästen besetzt. Und der 50er bringt die Leute - wenn auch nicht immer pünktlich - zu den U-Bahnhöfen "Alte Heide" und "Frankfurter Ring", zudem ist von den Büros aus der Fußweg zur U-Bahn "Alte Heide" nicht weit.

Somit bringt die Trambahn keine wesentliche Verbesserung - dafür aber auf der Leopoldstraße eine deutliche Angebotsverschlechterung.

Geschrieben von: Jean am 29 Mar 2007, 09:00
QUOTE
Mit der Nordtangente steht und fällt aber eigentlich das Trambahnkonzept und die Wirtschaftlichkeit des Tramnetzes. Ich halte es durchaus für möglich, dass in den nächsten 10 Jahren die Diskussion um eine dann wohl hoffentlich endgültige Abschaffung der Trambahn wieder aufflammt.
Ja. In 10 Jahre fährt nur noch der Bus und der Anzahl von Autos auf den Strassen steigt wieder... Schon mal ein Blick auf Frankreich geworfen?user posted imageuser posted imageuser posted image
Und bald regnet es Frösche...

Geschrieben von: Wildwechsel am 29 Mar 2007, 09:07
QUOTE (mrj @ 29 Mar 2007, 09:51)
Die Linie 23 wird weder wirtschaftlich noch von der Netzwirkung her je ein Erfolg - ich gebe ihr maximal eine Lebensdauer von 7-8 Jahren. Die Parkstadt Schwabing ist mit zwei Buslinien heute bereits weit über Bedarf erschlossen - der 123er ist nördlich der Schenkendorfstrasse meistens nur mit sehr wenigen Fahrgästen besetzt.

Wenn ich mir auf maps.google.de den Bereich Schwabings anschaue, den der 23er erschließen soll, dann sehe ich da grob geschätzt derzeit gerade mal erst 20% bebaut. Dass das Fahrgastpotential also derzeit noch nicht da ist, will ich nicht bestreiten. Aber dafür (= den derzeitigen status quo) ist die Trambahn ja auch nicht gedacht. Mit dem selben Argument könntest Du auch die Planung des S-Bahn-Haltepunkts Freiham verteufeln - wofür soll da die S-Bahn halten, da hat's doch nur Kieswüste und Wiesen/Felder.... Aber was erklär' ich hier einem Blinden die Farben. dry.gif

Geschrieben von: Jean am 29 Mar 2007, 09:14
QUOTE
Planung des S-Bahn-Haltepunkts Freiham verteufeln
Vor allem wenn man bedenkt wie lange die DB braucht um was zu bauen...

Geschrieben von: ubahnfahrn am 29 Mar 2007, 09:38
QUOTE (Jean @ 29 Mar 2007, 10:14)
Vor allem wenn man bedenkt wie lange die DB braucht um was zu bauen...

Wer ist dann wohl schneller fertig ?

Die Wohnungen und Gewerbebauten und Einkaufstempel oder die S-Bahn-Haltestelle ?

Geschrieben von: Boris Merath am 29 Mar 2007, 11:08
Man darf auch nicht vergessen dass der 23er u.U. der Beginn eines kleinen Nordnetzes wird.

Geschrieben von: spock5407 am 29 Mar 2007, 18:32
Naja. da würd ich eher sagen "Es war einmal.....in einem weit weit entfernten Stadtviertel....." biggrin.gif

Geschrieben von: 19er am 30 Mar 2007, 16:20
Ohne jetzt irgendeine "Gschafftlerdiskussion" loszutreten zu wollen: Bzgl. Fahrgastzahlen würde ich jetzt keine Prognose wagen, da jede Wiedereröffnung die erhofften Fahrgastzahlen bei Betriebsaufnahme weit übertroffen hat.

Aber vielleicht wäre es doch sinnvoll gewesen (v.a. im Hinblick auf den langen Planungs- und Verwirklichungszeitraum) wenn man nur die Variante Scheidplatz- Funkkaserne West verwirklicht hätte.

Die CSU hätte diese Variante vorgezogen, dem Münchner Tramnetz wäre eine Insellinie erspart geblieben und die Verwirklichung hätte nicht 10 Jahre ( für 3 Kilometer Neubau!!!) in Anspruch genommen. Auch die Streitigkeiten mit dem BA Schwabing hätte man sich so sparen können.

Die Prognose von MRJ bzgl. der Trambahnzukunft sehe ich nicht ganz so schwarz, aber es ist bezeichnend, daß die Printmedien für den neuen Stadtteil Freiham sofort einen S-Bahnhof in Gespräch bringen und niemand über den geplanten Tramanschluß Freiham berichtet.
Im Gegenteil, sogar kleine Zeitungen wie das Samstagsblatt beteiligen sich an Prostestunterschriftsaktionen gegen die Tramverlängerung zum Pasinger Bahnhof.

Gruß
19er


Geschrieben von: ropix am 30 Mar 2007, 16:31
QUOTE (19er @ 30 Mar 2007, 17:20)
Ohne jetzt irgendeine "Gschafftlerdiskussion" loszutreten zu wollen:  Bzgl. Fahrgastzahlen würde ich jetzt keine Prognose wagen, da jede Wiedereröffnung die erhofften Fahrgastzahlen bei Betriebsaufnahme weit übertroffen hat.

Aber vielleicht wäre es doch sinnvoll gewesen (v.a. im Hinblick auf den langen Planungs- und Verwirklichungszeitraum) wenn man nur die Variante Scheidplatz- Funkkaserne West verwirklicht hätte.
Kurz und klar - Nein biggrin.gif . Das liegt nicht zuletzt daran, dass man bei der Scheidplatz-Variante nen Bus-Parallelverkehr zur Freiheit gebräucht hätte und dann fast jeder Bus und nicht Trambahn gefahren wäre. Wer will denn bitte schon zum Scheidplatz?
QUOTE
Die CSU hätte diese Variante vorgezogen, dem Münchner Tramnetz wäre eine Insellinie erspart geblieben und die Verwirklichung hätte nicht 10 Jahre ( für 3 Kilometer Neubau!!!) in Anspruch genommen. Auch die Streitigkeiten mit dem BA Schwabing hätte man sich so sparen können.
Die CSU hat solange sie nicht mit ihrer U-Bahn kam den Bus vorgezogen. Bei wenn schon Tram, dann wäre die CSU allerdings für die - erinnert sich da noch jemand dran - Herzogstraße gewesen
QUOTE
Die Prognose von MRJ bzgl. der Trambahnzukunft sehe ich nicht ganz so schwarz, aber es ist bezeichnend, daß die Printmedien für den neuen Stadtteil Freiham sofort einen S-Bahnhof in Gespräch bringen und niemand über den geplanten Tramanschluß Freiham berichtet.
Im Gegenteil, sogar kleine Zeitungen wie das Samstagsblatt beteiligen sich an Prostestunterschriftsaktionen gegen die Tramverlängerung zum Pasinger Bahnhof.

Gruß
19er

Naja. Hab mih auch geärgert als ich so die Nachrichten zu Freiham gehört hab. Bis - ja bis dann z.B. Charivarie als allerletzten Satz doch noch eine neue Trambahnlinie erwähnt hat. Das der Satz dann so lange werden würde wie der restliche Beitrag (naja, fast) stimmt dann schon wieder glücklicher. Und das Samstagsblatt zählt sowieso nicht. Die Meinungsmache der CSU geht hier aber auch nach hinten los, der allgemeine und in diesem Falle besonders dumme Pasinger Wähler ist nämlich - zumindest bislang - mit deutlicher Mehrheit für die Trambahn smile.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 30 Mar 2007, 17:28
QUOTE (19er @ 30 Mar 2007, 17:20)
Aber vielleicht wäre es doch sinnvoll gewesen (v.a. im Hinblick auf den langen Planungs- und Verwirklichungszeitraum) wenn man nur die Variante Scheidplatz- Funkkaserne West verwirklicht hätte.

Auch wenn ichs schon mehrmals geschrieben habe:

Zum Scheidplatz will keiner (naja, zumindest fast keiner), denn: Am Scheidplatz ist nichts außer einer U-Bahnstation, wohingegen die Münchner Freiheit das Stadtteilzentrum mit vielen Einkaufsmöglichkeiten, Gaststätten, Kneipen und vielem mehr ist.

QUOTE
dem Münchner Tramnetz wäre eine Insellinie erspart geblieben

Wie gesagt: Die Insellinie ist voraussichtlich nur temporär - sollte die Verlängerung nach Norden kommen (was gar nicht so unwahrscheinlich ist), gibts auch in der Parzivalstraße Linienverkehr.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 30 Mar 2007, 21:50
QUOTE (Boris Merath @ 30 Mar 2007, 18:28)
Zum Scheidplatz will keiner (naja, zumindest fast keiner), denn: Am Scheidplatz ist nichts außer einer U-Bahnstation, wohingegen die Münchner Freiheit das Stadtteilzentrum mit vielen Einkaufsmöglichkeiten, Gaststätten, Kneipen und vielem mehr ist.

Kritisch sehe ich auch, dass die Linien 140 und 141, die ja nun nicht gerade schlecht ausgelastet sind, zum Scheidplatz umgelegt werden sollen. Das wird wohl einen erheblichen Umsteigeverkehr am Parzivalplatz aus diesen Buslinien in den 23er zur Münchner Freiheit zur Folge haben.
Dementsprechend wird man die Linie 23 sicher sehr schnell voll bekommen, vielleicht sogar voller, als es ein 10-Minuten-Takt hergibt... mit den ganzen Zwangs-Umsteigern aus den Bussen aus der Ingolstädter Straße.
Wenn n Gelenkbus da morgens 60 Leute ranschafft, könnt ich mir durchaus vorstellen, dass 40 davon am Parzivalplatz in die Tram umsteigen.

Geschrieben von: Boris Merath am 30 Mar 2007, 22:06
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 30 Mar 2007, 22:50)
Kritisch sehe ich auch, dass die Linien 140 und 141, die ja nun nicht gerade schlecht ausgelastet sind, zum Scheidplatz umgelegt werden sollen. Das wird wohl einen erheblichen Umsteigeverkehr am Parzivalplatz aus diesen Buslinien in den 23er zur Münchner Freiheit zur Folge haben.

Tja - werden wir sehen. Allerdings sind die 140/141 primär ab Schenkendorfstr. Süd sehr gut ausgelastet, weiter nördlich zwar auch nicht schlecht, aber lang nicht so voll. Ich persönlich freu mich auf eine direkte Busverbindung zum Scheidplatz, und zur Münchner Freiheit nehm ich dann die Tram - dürfte die Reisezeit zum Hbf für mich verkürzen :-)

QUOTE
Dementsprechend wird man die Linie 23 sicher sehr schnell voll bekommen, vielleicht sogar voller, als es ein 10-Minuten-Takt hergibt... mit den ganzen Zwangs-Umsteigern aus den Bussen aus der Ingolstädter Straße.

Und mit den Leuten der Münchner Rück, die dann evtl. nicht mehr die U-Bahn nehmen.

Geschrieben von: Jean am 31 Mar 2007, 07:40
QUOTE
Kritisch sehe ich auch, dass die Linien 140 und 141, die ja nun nicht gerade schlecht ausgelastet sind, zum Scheidplatz umgelegt werden sollen. Das wird wohl einen erheblichen Umsteigeverkehr am Parzivalplatz aus diesen Buslinien in den 23er zur Münchner Freiheit zur Folge haben.
Bestätigt wurde es ja nie. Es handelt sich wohl eher um ein Gerücht. Es wurde ja schon viel spekuliert, und das Ergebnis war: bei einem 10 Minuten Takt der Tram passen nie und nimmer alle Fahrgäste von 2 Buslinien im 20 Minuten Takt mit Gelenkbusssen, es sei den die Tram war vorher leer, und das wäre Fehlplanung.
Abwarten. Vielleicht ändert sich nichts für die Linien 140, 141. Auch die Leute dieser Linien wollen zur Münchner Freiheit, und wenn der Bus nicht fährt wo die Fahrgäste gehen wollen, benutzen es halt weniger Leute. Siehe auch Beispiel Linien 192, 195 zum Krankenhaus Neuperlach. Im Endeffekt wurde der alte Weg wieder bedient (zwar durch eine andere Linie...)und der neue beibehalten... Und außerdem: seit wann stört es die MVG wenn ein Bus zwei Haltestellen parallel zur Tram bedient?

Geschrieben von: Lazarus am 31 Mar 2007, 07:59
da wird sich sicher was ändern Jean, denn das man auf der Strecke 3 Buslinien und die Tram fahren lassen wird glaub ich irgendwie net so ganz

Geschrieben von: uferlos am 31 Mar 2007, 08:25
v.a. wer will aus dem Norden denn zum Scheidplatz? Am Scheidplatz ist ja nix.... wenn man mal schaut wieviele Fahrgäste am Parzivalplatz bzw. an der Potsdammer aussteigen... die zahl ist kleiner als 5. Ich hoff nicht das die MVG den 140/141 zum Scheidplatz legt... außer man ändert dabei die Fahrzeiten so, das am Kieferngarten wieder ein annehmbarer anschluss zur U-Bahn ist. Es kann ja nicht sein das ich mit Bus+U-Bahn zur Freiheit genauso lang brauche, als wenn ich ne ganze buslinie abfahre! ph34r.gif

Geschrieben von: Froschkönig am 31 Mar 2007, 12:30
Vom Westen her schaut das ähnlich unglücklich aus.
Weil aus Richtung Neuhausen die meisten Fahrgäste zur Münchner Freiheit wollen,
lässt man dort parallel zum 12er noch einen Metrobus fahren, wodurch die Tram ziemliche Auslastungsprobleme hat.
Einzig vernünftig wäre ein ausführlicher Trambahnverkehr aus Richtung Norden zur Freiheit und von dort Richtung Neuhausen.
Vielleicht setzt sich die Vernunft ja doch eines Tages mal durch und beendet das Trambahntrauerspiel.

Geschrieben von: Boris Merath am 31 Mar 2007, 16:25
QUOTE (Jean @ 31 Mar 2007, 08:40)
Bestätigt wurde es ja nie. Es handelt sich wohl eher um ein Gerücht.

Nö - sind die offiziellen Planungen aus dem Planfeststellungsverfahren, welche neben 140/141 zum Scheidplatz auch den 144er zur Münchner Freiheit beinhalten.
Meines Wissens nach sind diese Planungen aus dem Planfeststellungsverfahren zwar nicht bindend, allerdings kann man denke ich schon damit rechnen dass das auch wirklich so gemacht wird dann.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 31 Mar 2007, 22:09
QUOTE (Jean @ 31 Mar 2007, 08:40)
Vielleicht ändert sich nichts für die Linien 140, 141. Auch die Leute dieser Linien wollen zur Münchner Freiheit, und wenn der Bus nicht fährt wo die Fahrgäste gehen wollen, benutzen es halt weniger Leute. Siehe auch Beispiel Linien 192, 195 zum Krankenhaus Neuperlach. Im Endeffekt wurde der alte Weg wieder bedient (zwar durch eine andere Linie...)und der neue beibehalten... Und außerdem: seit wann stört es die MVG wenn ein Bus zwei Haltestellen parallel zur Tram bedient?

Mich erinnert das Ganze auch an die 192er-Geschichte bei TopBus. Da hat die MVG auch gemeint, einfach ne ganze Linie von nem wichtigen Zentrum abtrennen zu können, um die Linie stattdessen zu irgendner unattraktiven U-Bahn-Station im Nichts zu leiten, von wo aus dann zwar auch mit der U-Bahn zum Stadtteilzentrum kommt, aber eben mit längerer Fahrzeit.

Soll die MVG ruhig den 140er und 141er umlegen, glücklich wird sie damit sicher nicht...

Geschrieben von: Lazarus am 31 Mar 2007, 22:30
die Fahrzeit dürfte vom Parzivalplatz aus zum Scheidplatz genauso lang sein wie zur Münchner Freiheit

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 31 Mar 2007, 22:34
QUOTE (Lazarus @ 31 Mar 2007, 23:30)
die Fahrzeit dürfte vom Parzivalplatz aus zum Scheidplatz genauso lang sein wie zur Münchner Freiheit

Richtig. Aber wenn ich zur Münchner Freiheit will (Einkaufen, Ausgehen, Post, Bank, ...), darf ich am Scheidplatz noch 2 Minuten Fußweg zum U-Bahnsteig runter, bis zu 10 Minuten Wartezeit und eine Fahrzeit von 3 Minuten zur Münchner Freiheit hinnehmen. Im schlechtesten Fall also eine Fahrzeitverlängerung um 15 Minuten bis ins Stadtteilzentrum.
So kann man den Leuten das öffentlich fahren auch vermiesen...

Und wenn ich in die Innenstadt will, darf ich mindestens 3 Minuten extra rechnen (das ist die zusätzliche Fahrzeit der U3 zwischen Scheidplatz und Feilitzschplatz).

Geschrieben von: Lazarus am 31 Mar 2007, 22:38
mag ja sein, aber ich seh da keine Alternative, denn 3 Buslinien paralell zur Tram halt ich für leicht übertrieben. Soviel Fahrgastpotienzial gibts da auch wieder net

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 31 Mar 2007, 22:44
QUOTE (Lazarus @ 31 Mar 2007, 23:38)
mag ja sein, aber ich seh da keine Alternative, denn 3 Buslinien paralell zur Tram halt ich für leicht übertrieben. Soviel Fahrgastpotienzial gibts da auch wieder net

Naja, bei der jetzigen Planung: 23 + 54 + 144 zwischen Potsdamer Straße und Münchner Freheit, hast Du Mo-Fr tagsüber 3 Fahrten binnen 10 Minuten.
Mit der Kombination 23 + 54 + 140 + 141 hättest Du ebenfalls 3 Fahrten binnen 10 Minuten (weil 140er und 141er ja jeweils nur alle 20 Min verkehren). Somit gleiches Angebot... also ist ja anscheinend doch das Fahrgastpotenzial da!?

Sinnvoll wäre, alle Buslinien (außer 123er natürlich )weiter verkehren zu lassen, wie bisher. Die MVG spart durch die unsinnige Planung für den 140er und 141er ja noch nichtmal einen Bus ein! Es geht doch nur darum, den 23er mit Umsteigern vom Bus vollzukriegen, weil man genau weiß, dass der sonst halbleer verenden wird, vor allem außerhalb der Bürozeiten!

Geschrieben von: Lazarus am 31 Mar 2007, 22:54
man kann nur abwarten, wie sich das wirklich entwickelt, denn es muss ja net dauerhaft so bleiben

Geschrieben von: Woodpeckar am 31 Mar 2007, 22:59
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 31 Mar 2007, 23:34)
Richtig. Aber wenn ich zur Münchner Freiheit will (Einkaufen, Ausgehen, Post, Bank, ...), darf ich am Scheidplatz noch 2 Minuten Fußweg zum U-Bahnsteig runter, bis zu 10 Minuten Wartezeit und eine Fahrzeit von 3 Minuten zur Münchner Freiheit hinnehmen. Im schlechtesten Fall also eine Fahrzeitverlängerung um 15 Minuten bis ins Stadtteilzentrum.
So kann man den Leuten das öffentlich fahren auch vermiesen...

Und wenn ich in die Innenstadt will, darf ich mindestens 3 Minuten extra rechnen (das ist die zusätzliche Fahrzeit der U3 zwischen Scheidplatz und Feilitzschplatz).

Bis zur Eröffnung sind doch noch einige Fahrplanplanungsphasen. Das Welt- und Zeitschmerzgejammer entspringt also nur dem Blick in die gegenwärtige Glaskugel. Oder ist die Eröffnung des 23ers und eine damit verbundene Änderung der Buslinien schon vollzogen und nur an mir vorübergegangen ...


Geschrieben von: Boris Merath am 31 Mar 2007, 23:16
QUOTE (Lazarus @ 31 Mar 2007, 23:38)
mag ja sein, aber ich seh da keine Alternative, denn 3 Buslinien paralell zur Tram halt ich für leicht übertrieben. Soviel Fahrgastpotienzial gibts da auch wieder net

In dem Bereich aber irrelevant. Die Tram23 ist nicht primär dazu da diesen Bereich zu erschließen.

Ansonsten: Parzivalplatz ist als Umsteigehaltestelle konzipiert, das wird wohl auch fahrplanmäßig berücksichtigt werden - bei der berühmten Pünktlichkeit der beiden Linien wird das natürlich sicherlich sehr erfolgreich.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 9 Apr 2007, 16:56
Was mir bei der Durchsicht des neuen MVG-Faltblattes zur Tram 23 aufgefallen ist und hier im Forum (glaube ich) noch nicht diskutiert wurde: auf Seite 7 findet sich eine Illustration des künftigen Busbahnhofes an der Münchner Freiheit mitsamt Tramhaltestelle. Dabei fällt mir auf, dass die Aus-/Einstiegsseite der Tram eigentlich genau auf der falschen Seite ist - nämlich dem U-Bahn-Abgang abgewandt.
Ist das nur in der Beispiel-Illustration so oder tatsächlich?

Geschrieben von: ChristianMUC am 9 Apr 2007, 17:15
Och - die Tram is da gerne mal spiegelverkehrt dargestellt...zum Beispiel auch auf der Titelseite (R3 auf der Brücke)

Geschrieben von: EasyDor am 1 May 2007, 18:20
Bin heute mal wieder ein bischen Rad gefahren und hab die Trasse erkundet... Nördlich vom Ring wurde sogar schon einiges gemacht. Sprich man sieht schon wo die Gleise verlaufen werden. Südlich davon wurde zwar weniger gemacht, aber dafür gibt es, abgesehen von sehr vielen "Baustelle betreten verboten"-Schildern vor unberührten Gebüschen einige Kuriositäten:
Zum einen die zu einem Abhang führende Treppe mit Schutt- ähh Bahnsteigbeleuchtung, und dann die Trasse über den Metro-Parkplatz... Gut dass die Tankstelle offen hatte, sonst wär ich nicht Richtung Leopoldstr. rausgekommen... wink.gif

Hab übrigens einige Bilder gemacht, bin nur grade zu faul eine schöne Seite zu erstellen..... Also wer das übernehmen mag kann sich gerne per PM melden, ansonsten liefere ich sie später oder in den nächsten Tagen nach....

Geschrieben von: Boris Merath am 2 May 2007, 21:44
QUOTE (EasyDor @ 1 May 2007, 19:20)
Nördlich vom Ring wurde sogar schon einiges gemacht. Sprich man sieht schon wo die Gleise verlaufen werden. Südlich davon wurde zwar weniger gemacht, aber dafür gibt es, abgesehen von sehr vielen "Baustelle betreten verboten"-Schildern vor unberührten Gebüschen einige Kuriositäten:

Dann kennst Du die Trasse nicht im vorherigen Zustand - das was nördlich gemacht wurde ist nichts gegen den Unterschied im Süden - das war brutalstes Abholzen eines urwaldähnlichen Geländes :-)

Geschrieben von: philmuc am 30 May 2007, 11:52
Am Kölner Platz gibts nun einen Info-Container.
Außerdem eine genaue Übersicht was wann gemacht wird:

http://www.swm.de/dokumente/swm/pressemeldungen/2007/05/mvg20070530-1.pdf

Geschrieben von: Boris Merath am 31 May 2007, 19:26
Heute war ich im INfocontainer - war recht interessant. Nachdem ja die Busumleitungen der ersten Phase bekannt sind - die der zweiten Phase im jahr 2008 und 2009 sind umso genialer:


  • Die Linie 123 bleibt an sich erhalten
  • die Linie 54 wird an der Münchner Freiheit auf den 123 durchgebunden. Auf dem Abschnitt Münchner Freiheit - Scheidplatz entfällt der 54er ersatzlos
  • Die Ehrenrunde des 54er (Scheidplatz - Kölner Platz - Altenheim Schwabing - Pfennigparade - Kölner Platz - Scheidplatz) wird von einer eigenen Baustellenlinie bedient - das wird ne nette Strafschicht
  • Der 53er bekommt eine ENdhaltestelle in der Herzogstraße und wendet durch einfaches Rechtsabbiegen
  • Die Linien 140 und 141 werden zum Scheidplatz umgeleitet, und fahren ab Schenkendorfstraße Nord über den Petueltunnel dorthin
  • Die Linie 144 fährt über Rheinstraße und den Bonnerplatz zum Scheidplatz


Auch interessant sind die Bauablaufpläne, an der Münchner Freiheit erwartet uns lustiges Herumgeschwenke der Fahrspuren über den ehemaligen Busbahnhof.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 31 May 2007, 19:55
QUOTE (Boris Merath @ 31 May 2007, 20:26)
Die Linien 140 und 141 werden zum Scheidplatz umgeleitet, und fahren ab Schenkendorfstraße Nord über den Petueltunnel dorthin

Das wäre doch auch ein Linienweg für die Post-Baustellenzeit... so nimmt der 140/141 der Tram 23 keine Fahrgäste an der Schenkendorfstraße Süd weg (die liegt ja gefährlich nah an der künftigen Tram-Hst Schenkendorfstraße) und ein Massen-Umsteigen am Parzivalplatz aus 140/141 in den 23er wird ebenfalls verhindert.

Danke übrigens für das Zusammentragen der Infos @ Boris

Aufm 144er sind keine Änderungen geplant? Schade, ne Führung Scheidplatz - Potsdamer Straße über Bonner Platz und Karl-Theodor-Straße wäre sehr reizvoll gewesen tongue.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 31 May 2007, 20:10
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 31 May 2007, 20:55)
Das wäre doch auch ein Linienweg für die Post-Baustellenzeit...  so nimmt der 140/141 der Tram 23 keine Fahrgäste an der Schenkendorfstraße Süd weg (die liegt ja gefährlich nah an der künftigen Tram-Hst Schenkendorfstraße) und ein Massen-Umsteigen am Parzivalplatz aus 140/141 in den 23er wird ebenfalls verhindert.

Das Massenumsteigen am Parzivalplatz ist aber beabsichtigt - ansonsten würde man die Leute vom 140/141 ja vom Parzivalplatz und der Potsdamerstraße abklemmen. Außerdem hab ich was dagegen wenn man mir meinen 140/141 mit Direktverbindung zum Scheidplatz wegnimmt, auf den ich mich doch schon so freue .-)

QUOTE
Aufm 144er sind keine Änderungen geplant?

Ups - den hab ich jetzt total vergessen - ist hinzugefügt.

Geschrieben von: Lazarus am 31 May 2007, 20:17
@ Boris

das mit der Ehrenrunde kann so net stimmen, von der Pfenigparade zum Kölner Platz dann zum Scheidplatz klingt komisch

Geschrieben von: Boris Merath am 31 May 2007, 20:20
QUOTE (Lazarus @ 31 May 2007, 21:17)
@ Boris

das mit der Ehrenrunde kann so net stimmen, von der Pfenigparade zum Kölner Platz dann zum Scheidplatz klingt komisch

Wieso? Gut - die echte EHrenrunde dreht nur der 144er nachts, der 54er fährt dann direkt zum Scheidplatz - aber die Baustellenlinie entspricht exakt der Ehrenrunde des 144ers nachts.

Geschrieben von: Lazarus am 31 May 2007, 20:22
weil die Pfennigparade oben am Tunnel also Barlachstrasse ist

Geschrieben von: TramPolin am 31 May 2007, 20:23
QUOTE (Boris Merath @ 31 May 2007, 21:20)
QUOTE (Lazarus @ 31 May 2007, 21:17)
@ Boris

das mit der Ehrenrunde kann so net stimmen, von der Pfenigparade zum Kölner Platz dann zum Scheidplatz klingt komisch

Wieso?

Das wird halt der Charakter einer Ehrenrunde sein, sinnlos finde ich das nicht. Ein wenig kenn ich mich außerdem in der Gegend aus (allerdings nicht aus guter Erinnerung, Spital halt ...).

Geschrieben von: TramPolin am 31 May 2007, 20:25
QUOTE (Lazarus @ 31 May 2007, 21:22)
weil die Pfennigparade oben am Tunnel also Barlachstrasse ist

Diese ist doch Einbahnstraße Richtung Ost, da würde die Richtung der Rundfahrt doch stimmen, oder?

Geschrieben von: Lazarus am 31 May 2007, 20:27
QUOTE (TramPolin @ 31 May 2007, 21:25)
Diese ist doch Einbahnstraße Richtung Ost, da würde die Richtung der Rundfahrt doch stimmen, oder?

schon, aber sinnvoller wär vom Scheidplatz aus erst Pfennigparade dann Altenheim Schwabing dann Kölner Platz und wieder Scheidplatz

Geschrieben von: TramPolin am 31 May 2007, 20:40
QUOTE (Lazarus @ 31 May 2007, 21:27)
schon, aber sinnvoller wär vom Scheidplatz aus erst Pfennigparade dann Altenheim Schwabing dann Kölner Platz und wieder Scheidplatz

Ich kenn zwar die Gegend ein wenig, aber weiß nicht genau wo da Altenheim ist. Ich vermute mal, dass man bei Deiner Route zwar an der Rümannstraße vorbei kommt, aber zu weit vom Eingang weg .

Bei "Boris" Route wird jedenfalls eine sehr interessante Form einer "9" (den oberen Teil der 9 entgegen im Uhrzeigersinn) gefahren, wenn ich mir das so anschaue. Außerdem wird das Krankenhaus auf kürzestem Weg erschlossen, sowohl bei der Him- als auch bei der Rückfahrt. Vielleicht auch kein Grund. Sind ja auch nicht alle so gut zu Fuß, wenn sie nach einem Knochenbruch aus dem Spital entlassen werden oder so reich, dass sie sich ein Taxi leisten können.

Edit: Korrektur Uhrzeigersinn

Geschrieben von: Lazarus am 31 May 2007, 20:57
mit dem Taxi sicher net, vom Haupteingang zum nächstgelegenen U-Bahnabgang dürftens nämlich grad mal so etwa 400 m sein laugh.gif

Geschrieben von: TramPolin am 31 May 2007, 21:01
QUOTE (Lazarus @ 31 May 2007, 21:57)
mit dem Taxi sicher net, vom Haupteingang zum nächstgelegenen U-Bahnabgang dürftens nämlich grad mal so etwa 400 m sein laugh.gif

Ich weiß, dass das recht kurz, ich bin den Weg vom Schwabinger Krankenhaus zur U-Bahn oft genug gelaufen. Dennoch fahren hier viele mit dem Bus, sind ja auch viele Senioren und Fußkranke dabei. Die haben dann vielleicht keine Lust, mit dem Bus durch die Gegend zu kurven, sondern wollen den kürzesten Weg in beiden Richtungen.

Geschrieben von: Boris Merath am 31 May 2007, 21:21
Die Linie hat vorallem einen Grund: Neben dem Krankenhaus liegen noch das Altenheim und die Pfennigparade (Wohnanlage für behinderte Jugendliche, sehr viele Rollstuhlfahrer) an der Strecke. Die brauchen den Bus wirklich.

Geschrieben von: TramPolin am 31 May 2007, 21:59
QUOTE (Boris Merath @ 31 May 2007, 22:21)
Die Linie hat vorallem einen Grund: Neben dem Krankenhaus liegen noch das Altenheim und die Pfennigparade (Wohnanlage für behinderte Jugendliche, sehr viele Rollstuhlfahrer) an der Strecke. Die brauchen den Bus wirklich.

Ja, in der Pfennigparade sind mehrfach und schwerstbehinderte Jugendliche. Ich hatte mal einen (ausgezeichneten und fairen) Mathelehrer ("H..."), er sei gegrüßt, wenn er das zufällig liest, den meine Schule von der Pfennigparade ausgeliehen hatte. Er berichtete immer vom Leben in der Pfennigparade. Viele der Bewohner, vielleicht auch die Mehrheit, können nur mit einem Betreuer unterwegs sein. Ich kann mir vorstellen, dass hier auch der Bus gelegentlich verwendet wird, wenn's dann mit der U-Bahn weitergeht. Daher ist die Strecke sinnvoll (neben manch anderen, bei denen nur der Bus fährt, aber ohne Fahrgäste, aber lassen wird das smile.gif )

Inzwischen wird's leicht offtopic, aber ich muss mir das demnächst auch mal anschauen, leider ist der Weg zur Tramneubaustrecke ein wenig weit, aber den nehme ich gerne auf mich. Dann gibt's auch mal ein paar Fotos...

Geschrieben von: Metrotram am 22 Jun 2007, 13:19
Ich habe Heute nach der Schule im Briefkasten das Straßenbahn Nahverkehr Magazin gefunden, wo drin steht das die Betriebsstrecke nur eingleisig ist. Habe ich da irgendwas übersehen? Stimmt das?

Geschrieben von: eherl2000 am 22 Jun 2007, 13:28
Die Betriebsstrecke Scheidpl. - Parzivalpl. wurde zunächst eingleisig angedacht, wird aber zweigleisig gebaut, da sie in einem weiteren geplanten Ausbaustadium einer Verlängerung der Linie 12 dient.

Geschrieben von: uferlos am 22 Jun 2007, 13:31
ui die Busumleitungsphase wird ja lustig!
v.a. weil der 54/123 dann die last von einem 5 min takt abbekommt rauf zur Schenekndorfstraße! Wenn man sich heute die Busse anschaut, wie voll die sind!

Geschrieben von: Metrotram am 22 Jun 2007, 13:32
Ja, das dachte ich mir auch, naja ich hab noch nen Fehler gefunden, da steht das der 35er in den Pfingstferien fuhr. xD

Geschrieben von: ropix am 22 Jun 2007, 15:18
QUOTE (eherl2000 @ 22 Jun 2007, 14:28)
Die Betriebsstrecke Scheidpl. - Parzivalpl. wurde zunächst eingleisig angedacht, wird aber zweigleisig gebaut, da sie in einem weiteren geplanten Ausbaustadium einer Verlängerung der Linie 12 dient.

Windgebetsmühlen gibts tatsächlich - sind im Buddismus sehr weit verbreitet.

Ansonsten - nein, nein und auch durchs 1000 male wiederholen stimmts nicht. Die Betriebsstrecke war NIE eingleisig angedacht...

Und sie wird auch nicht deswegen 2gleisig gebaut weil man da mal Regelverkehr aufnehmen könnte - wogegen die Anwohner massivst zum Protest ziehen werden - sondern wegen MVG-Regelungen und wohl auch solchen die die Regierung von Oberbayern aufstellt.

Geschrieben von: Jean am 22 Jun 2007, 15:22
Ich sehe gerade wir haben zwei Foren über die Linie 23. Zum Strassenbahnmagazin siehe bitte: http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=15&t=1163&st=585. Könnte man nicht beide Themen zusammenfügen...

Tube ist wohl auch ein Abonnent des Strassenbahnmagazins... tongue.gif tongue.gif tongue.gif

Geschrieben von: TramPolin am 22 Jun 2007, 16:10
QUOTE (ropix @ 22 Jun 2007, 16:18)
Ansonsten - nein, nein und auch durchs 1000 male wiederholen stimmts nicht. Die Betriebsstrecke war NIE eingleisig angedacht...

Es gab nur Vorschläge, sie eingleisig zu bauen, und das wahrscheinlich durchgehend von Leuten, die sich nicht damit auskennen.

Geschrieben von: Metrotram am 22 Jun 2007, 16:38
QUOTE (Jean @ 22 Jun 2007, 16:22)
Tube ist wohl auch ein Abonnent des Strassenbahnmagazins... tongue.gif tongue.gif tongue.gif

Jopp <- 00000689.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 22 Jun 2007, 17:15
Leider wird aus Privatplanungen in der Gerüchteküche zu Trambahnneubauten immer sehr schnell ne Tatsache...

Geschrieben von: Luchs am 22 Jun 2007, 18:35
Also ich kenne das serwohl anders. Danach war ursprünglich mit in den Überlegungen der Stadt und MVG, die Betriebsstrecke eingleisig zu bauen. Wäre halt billiger.
Für die Zukünftige Planung kenne ich nur einen avisierten 5 Minuten Takt - ohne Aussage ob bis zur Freiheit oder zum Scheiplatz.

Ach ja, belegen kann ich es nicht, meine Quellen diesbezüglich ist primär die Süddeutsche Zeitung. Man müsste also mal im Archiv wühlen, um zu sehen, ob ich mich irre ...

Luchs.

Geschrieben von: TramPolin am 22 Jun 2007, 18:38
QUOTE (Luchs @ 22 Jun 2007, 19:35)
Also ich kenne das serwohl anders. Danach war ursprünglich mit in den Überlegungen der Stadt und MVG, die Betriebsstrecke eingleisig zu bauen.  Wäre halt billiger.
Für die Zukünftige Planung kenne ich nur einen avisierten 5 Minuten Takt - ohne Aussage ob bis zur Freiheit oder zum Scheiplatz.

Ach ja, belegen kann ich es nicht, meine Quellen diesbezüglich ist primär die Süddeutsche Zeitung. Man müsste also mal im Archiv wühlen,  um zu sehen, ob ich mich irre ...

Luchs.

Na ja, in der Süddeutschen Zeitung werden auch oft Vorschläge von Stadratsmitgliedern veröffentlicht. Viele von den Vorschlägen können aus bestimmten Gründen niemals umgesetzt werden, weil es rechtlich oder technisch nicht machbar ist usw. Oft sieht es dann nach offiziellen Plänen aus, bin selbst schon drauf reingefallen.

Geschrieben von: Boris Merath am 22 Jun 2007, 19:03
QUOTE (Luchs @ 22 Jun 2007, 19:35)
Also ich kenne das serwohl anders. Danach war ursprünglich mit in den Überlegungen der Stadt und MVG, die Betriebsstrecke eingleisig zu bauen. Wäre halt billiger.

Das ändert nichts daran dass diese Lösung von den Leuten die darüber zu entscheiden haben von Anfang an abgelehnt wurde wegen geht nicht. Argumente waren dabei u.a. Probleme von Konflikten mit dem Autoverkehr (Tram als Geisterfahrer) sowie die dafür nötige Zugsicherungstechnik die man für eine eingleisige Strecke benötigen würde um vor Kollisionen von Trams zu schützen.

Geschrieben von: TramPolin am 22 Jun 2007, 19:13
QUOTE (Boris Merath @ 22 Jun 2007, 20:03)
Das ändert nichts daran dass diese Lösung von den Leuten die darüber zu entscheiden haben von Anfang an abgelehnt wurde wegen geht nicht. Argumente waren dabei u.a. Probleme von Konflikten mit dem Autoverkehr (Tram als Geisterfahrer) sowie die dafür nötige Zugsicherungstechnik die man für eine eingleisige Strecke benötigen würde um vor Kollisionen von Trams zu schützen.

Eingleisige Strecken, die in zwei Richtungen befahren wurden*, gab es meines Wissens (bin mir nicht ganz sicher) in München nie, auch nicht bei Betriebsstrecken. Es wäre also ein Novum gewesen.

* ich schreib's mal so, da manche Häuserblockschleifen im Prinzip ja eingleisig sind, aber ohne Tram-Geisterverkehr. smile.gif

Geschrieben von: Lazarus am 22 Jun 2007, 19:34
QUOTE (TramPolin @ 22 Jun 2007, 20:13)
Eingleisige Strecken, die in zwei Richtungen befahren wurden*, gab es meines Wissens (bin mir nicht ganz sicher) in München nie, auch nicht bei Betriebsstrecken. Es wäre also ein Novum gewesen.

* ich schreib's mal so, da manche Häuserblockschleifen im Prinzip ja eingleisig sind, aber ohne Tram-Geisterverkehr. smile.gif

stimmt net ganz, eine Zweirichtungswendeschleife gibts noch in München biggrin.gif

Geschrieben von: TramPolin am 22 Jun 2007, 19:40
QUOTE (Lazarus @ 22 Jun 2007, 20:34)
stimmt net ganz, eine Zweirichtungswendeschleife gibts noch in München biggrin.gif

Welche meinst Du?

St.-Veit-Straße? Dort ist das "eingleisige" Stück aber "unendlich" kurz.

Oder meinst Du einige der Gleisdreiecke? Die würde ich auch nicht unbedingt zu den eingleisigen Strecken zählen.

Geschrieben von: Luchs am 22 Jun 2007, 20:56
Also als Wendeschleife kenne ich es nicht, aber ich kenne sehrwohl einen Gleiswechsel und entsprechend Nachfolgende Gleise, die in beiden Richtungen befahren werden. U.a. ist da ein Gleisdreieck dabei, ob auch eine Wendeschleife dabei ist, entzieht mich meiner Kenntnis, da das Gelände etwas schlechter zugänglich ist ...

Luchs.


Geschrieben von: TramPolin am 22 Jun 2007, 21:01
QUOTE (Luchs @ 22 Jun 2007, 21:56)
Also als Wendeschleife kenne ich es nicht, aber ich kenne sehrwohl einen Gleiswechsel und entsprechend Nachfolgende Gleise, die in beiden Richtungen befahren werden. U.a. ist da ein Gleisdreieck dabei, ob auch eine Wendeschleife dabei ist, entzieht mich meiner Kenntnis, da das Gelände etwas schlechter zugänglich ist ...

Luchs.

Ackermannschleife?

Wie auch immer, als eingleisige Strecke lasse ich so was nur bedingt durchgehen. Ich weiß auch nicht mal, ob die in "Geisterfahrer"-Manier befahren wird.

Fest steht: Eine eingleisige Tradition bei der Trambahn gibt es in München nicht. Da ist München sicher eine der wenigen Städte. Nur um ein Beispiel zu nennen, gab es in Augsburg noch in den 90er Jahren "echte" eingleisige Strecken. Wie in den meisten Tram- und Stadtbahnstädten.


Geschrieben von: Lazarus am 22 Jun 2007, 21:05
QUOTE (TramPolin @ 22 Jun 2007, 20:40)
Welche meinst Du?

St.-Veit-Straße? Dort ist das "eingleisige" Stück aber "unendlich" kurz.

Oder meinst Du einige der Gleisdreiecke? Die würde ich auch nicht unbedingt zu den eingleisigen Strecken zählen.

ne, war schon die gemeint

Geschrieben von: TramPolin am 22 Jun 2007, 21:08
QUOTE (Lazarus @ 22 Jun 2007, 22:05)
QUOTE (TramPolin @ 22 Jun 2007, 20:40)
Welche meinst Du?

St.-Veit-Straße? Dort ist das "eingleisige" Stück aber "unendlich" kurz.

Oder meinst Du einige der Gleisdreiecke? Die würde ich auch nicht unbedingt zu den eingleisigen Strecken zählen.

ne, war schon die gemeint

Du meintest wirklich die St.-Veit-Straße? Der Petuelring ist aber doch auch so eine Tropfenschleife, oder?

Geschrieben von: Lazarus am 22 Jun 2007, 21:16
das schon, aber dort kreuzen sich die Gleise soweit ich weiss

Geschrieben von: Luchs am 22 Jun 2007, 21:18
QUOTE (TramPolin @ 22 Jun 2007, 22:01)

Ackermannschleife?

Nein, Tipp: vollkommen falsche Himmelsrichtung.
Und die Strecke ist dort _nicht_ eingleisig, es kann aber (zumindest) ein Gleis in beiden Fahrtrichtungen befahren werden.

Luchs.

Geschrieben von: TramPolin am 22 Jun 2007, 21:21
QUOTE (Lazarus @ 22 Jun 2007, 22:16)
das schon, aber dort kreuzen sich die Gleise soweit ich weiss

Das tun sie doch in der St.-Veit.-Straße auch. Vielleicht ist der Winkel ein anderer, keine Ahnung. Die St.-Veit-Straße kenne ich gut (der Kreuzungsgwinkel ist recht flach), nicht aber den Petuelring.

Beide haben aber m.E. mit "eingleisigem Betrieb" nichts zu tun.

Geschrieben von: Michi Greger am 22 Jun 2007, 21:46
Weder die St-Veit-Straße noch der Petuelring sind eingleisig. Die Gleise kreuzen sich an diesen "Tropfenschleifen" (richtig benannt!) zwar in der Ein- bzw. Ausfahrt, aber wirklich eingleisig - find ich - ist das nicht.
Trotzdem hat die Trambahn eine eingleisige Strecke, oh Schreck, ganz ohne Zugsicherung, wo sich wirklich 2 Trambahnen auf einigen 10 Metern (deutlich über 1 Zuglänge) frontal auf demselben Gleis gegenüberstehen können.
Sucht mal schön wink.gif

Gruß Michi

Geschrieben von: Lazarus am 22 Jun 2007, 21:47
um zurück zu Thema zu kommen, die 3.Tropfenschleife entsteht wohl bald an der Münchner Freiheit, wenn mich net alles täuscht

Geschrieben von: TramPolin am 22 Jun 2007, 21:52
QUOTE (Luchs @ 22 Jun 2007, 22:18)
QUOTE (TramPolin @ 22 Jun 2007, 22:01)

Ackermannschleife?

Nein, Tipp: vollkommen falsche Himmelsrichtung.
Und die Strecke ist dort _nicht_ eingleisig, es kann aber (zumindest) ein Gleis in beiden Fahrtrichtungen befahren werden.

Luchs.

Bei der zweigleisigen Verbindungsstrecke Giesing Bahnhof - Chiemgaustraße - Aschauer Straße - Hauptwerkstätte gibt es einen Gleiswechsel. Der befindet sich in der Aschauer Straße.
Somit wäre eine Geisterfahrt an dieser Stelle möglich. Genauer könnte man bei der Ausfahrt aus der Hauptwerkstädte auf dem falschen Gleis an dieser Stelle wieder auf das richtige finden.
Ich hoffe, dass Du den meinst, denn sonst bin ich mit meinem Latein am Ende.

Edit:
QUOTE (Michi Greger @ 22 Jun 2007, 22:46)
Weder die St-Veit-Straße noch der Petuelring sind eingleisig. Die Gleise kreuzen sich an diesen "Tropfenschleifen" (richtig benannt!) zwar in der Ein- bzw. Ausfahrt, aber wirklich eingleisig - find ich - ist das nicht.
Trotzdem hat die Trambahn eine eingleisige Strecke, oh Schreck, ganz ohne Zugsicherung, wo sich wirklich 2 Trambahnen auf einigen 10 Metern (deutlich über 1 Zuglänge) frontal auf demselben Gleis gegenüberstehen können.
Sucht mal schön wink.gif

Gruß Michi

Habe das von Michi Greger erst später gelsen. Hmm, dann ist es wohl doch nicht die Zufahrt zur Huaptwerkstätte, obwohl es den Gleiswechsel dort gibt.

Wenn man genau hinschaut, auch auf Google Maps zu erkennen:
http://maps.google.de/maps?f=q&hl=de&q=Schwanseestra%C3%9Fe,+M%C3%BCnchen&sll=51.124214,10.546875&sspn=10.62696,27.905273&ie=UTF8&ll=48.104177,11.601412&spn=0.001379,0.003406&t=k&z=19&om=1

Edit 2: Aber was ist es denn nun? Ich habe den Gleisplan bestimmt dreimal angeschaut und habe keine richtige Idee mehr...

Geschrieben von: Luchs am 22 Jun 2007, 22:25
@TramPolin: Treffer versenkt, genau diese Stelle meinte ich. Ich war dort jetzt schon länger nicht mehr, aber Ende der 90er deuteten die Weichen auch deutlich daraufhin, dass die Falschfahrt auch genutzt wurde auch wenn ichs persönlich nie gesehen habe.
Das Gleisdreieck in der HW ist auch ein echtes Dreieck, sprich es besteht aus 3 Weichen und geht aus einer eingleisigen Strecke hervor. Somit ist sicher auch das anschliessende Testgleis in beiden Richtungen befahrbar.

Mir ist ausser der HW und eventuell ein paar Gleisen im Bhf Leuchtenbergring kein weiteres Gleis bekannt, dass in beiden Richtungen befahren werden kann, wobei jetzt nicht gemeint ist, dass einer rückwärts fährt ....

Luchs.

Geschrieben von: TramPolin am 22 Jun 2007, 22:28
QUOTE (Luchs @ 22 Jun 2007, 23:25)
@TramPolin: Treffer versenkt, genau diese Stelle meinte ich. Ich war dort jetzt schon länger nicht mehr, aber Ende der 90er deuteten die Weichen auch deutlich daraufhin, dass die Falschfahrt auch genutzt wurde auch wenn ichs persönlich nie gesehen habe. 
Das Gleisdreieck in der HW ist auch ein echtes Dreieck, sprich es besteht aus 3 Weichen und geht aus einer eingleisigen Strecke hervor. Somit ist sicher auch das anschliessende Testgleis in beiden Richtungen befahrbar. 

Mir ist ausser der HW und eventuell ein paar Gleisen im Bhf Leuchtenbergring kein weiteres Gleis bekannt, dass in beiden Richtungen befahren werden kann, wobei jetzt nicht gemeint ist, dass einer rückwärts fährt ....

Luchs.

Ohh, also doch die Hauptwerkstätte.

Das Rätsel war echt schwer, da ausgerechnet diese Stelle auf dem Gleisplan von http://www.tram-muenchen.de/images/netzpl/gleisplan-tram-m.pdf nicht auftaucht. Nachdem ich dort alles durchsuchte, erinnerte ich mich an den Gleiswechsel Aschauer Straße, an dem ich schon oft vorbeifuhr. Eine Falschfahrt konnte ich aber auch hier noch nie beobachten, es war schon ein Wunder, wenn ich überhaupt einen Zug sehen konnte.


Edit: Die Weiche war vor einiger Zeit noch dort, Google Maps zeigt sie ja auch. Was nicht heißt, dass sie die letzten Jahre benutzt wurde. Theoretisch kann sie auch inzwischen tot sein.

Geschrieben von: Boris Merath am 22 Jun 2007, 23:26
QUOTE (Lazarus @ 22 Jun 2007, 22:47)
um zurück zu Thema zu kommen, die 3.Tropfenschleife entsteht wohl bald an der Münchner Freiheit, wenn mich net alles täuscht

Du täuscht Dich.

Geschrieben von: Lazarus am 22 Jun 2007, 23:38
QUOTE (Boris Merath @ 23 Jun 2007, 00:26)
Du täuscht Dich.

wo kommt die Tramhaltestelle dort eigendlich hin?

Geschrieben von: TramPolin am 22 Jun 2007, 23:40
QUOTE (Lazarus @ 23 Jun 2007, 00:38)
wo kommt die Tramhaltestelle dort eigendlich hin?

Guckst Du hier:

http://www.mvg-mobil.de/tram23.htm

http://www.mvg-mobil.de/images/tram23/munchn_freih_nord.jpg

smile.gif

Geschrieben von: Lazarus am 22 Jun 2007, 23:44
QUOTE (TramPolin @ 23 Jun 2007, 00:40)
Guckst Du hier:

http://www.mvg-mobil.de/tram23.htm

http://www.mvg-mobil.de/images/tram23/munchn_freih_nord.jpg

smile.gif

danke

da ist nur ein kleiner Fehler drin, einen R3 wird die strecke wohl (wenn überhaupt) nur zur Eröffnung sehen denk ich mal

Geschrieben von: TramPolin am 22 Jun 2007, 23:47
QUOTE (Lazarus @ 23 Jun 2007, 00:44)
danke

da ist nur ein kleiner Fehler drin, einen R3 wird die strecke wohl (wenn überhaupt) nur zur Eröffnung sehen denk ich mal

Steht denn wirklich fest, dass nur Variobahnen auf dem 23er fahren? Es könnten doch genauso gut auch (zeitweise) R2 oder R3 fahren, oder?

Edit: Ich glaube eher doch nicht, die Vs dürften zumindest am Anfang überdimensioniert sein. Also R2?

Geschrieben von: Lazarus am 23 Jun 2007, 00:06
QUOTE (TramPolin @ 23 Jun 2007, 00:47)
QUOTE (Lazarus @ 23 Jun 2007, 00:44)
danke

da ist nur ein kleiner Fehler drin, einen R3 wird die strecke wohl (wenn überhaupt) nur zur Eröffnung sehen denk ich mal

Steht denn wirklich fest, dass nur Variobahnen auf dem 23er fahren? Es könnten doch genauso gut auch (zeitweise) R2 oder R3 fahren, oder?

Edit: Ich glaube eher doch nicht, die Vs dürften zumindest am Anfang überdimensioniert sein. Also R2?

da man von etwa 18.000 Fahrgästen ausgeht, denk ich mal, das hauptsächlich R2 zum Einsatz kommen werden. Die grösseren Züge dürfte man nämlichwoanders (19/20/21/27) dringender brauchen

Geschrieben von: ChristianMUC am 23 Jun 2007, 08:34
18.000 Fahrgäste = hauptsächlich R2? Dann dürfte es recht eng werden - schließlich entsprechen 18.000 Fahrgäste in etwa dem Aufkommen der Linie 16/17 West...

Geschrieben von: Luchs am 23 Jun 2007, 09:09
Und wenn ich mir die aktuellen Fahgastzahlen der 123, 140+141 zusammen anschaue, halte ich das für die Anfang auch für vollkommen unrealistisch. R2 in 10 Minuten Takt dürfte erst einmal reichen.


Edith: und wenn ich mir die Bilder anschaue, täuscht sich Boris und nicht Lazarus: die Schleife scheint den Bilder nach linksdrehend geplant zu sein; so wie aktuell auch die Busse fahren.

Ich habe aber die Planungsunterlagen nicht gesehen ...

Luchs.

Geschrieben von: Jean am 23 Jun 2007, 09:17
Laut http://www.tram-muenchen.de/images/sose/tram23-gleisplan.gif wird an der Münchner Freiheit eine normale Schleife gebaut. Sollte die MVG aber ein einfaches Umsteigen zwischen Bus und Tram wünschen mit nur ein Mittelbahnsteig, so wird wohl die Tropfenform gewählt werden...

Geschrieben von: TramPolin am 23 Jun 2007, 09:33
QUOTE (Jean @ 23 Jun 2007, 10:17)
Laut http://www.tram-muenchen.de/images/sose/tram23-gleisplan.gif wird an der Münchner Freiheit eine normale Schleife gebaut. Sollte die MVG aber ein einfaches Umsteigen zwischen Bus und Tram wünschen mit nur ein Mittelbahnsteig, so wird wohl die Tropfenform gewählt werden...
Die Planungen stehen doch fest, da wird und kann die MVG doch nicht auf einmal mittendrin die Schleife anders aufbauen. Außerdem behaupte ich mal, die Schleife ist genau so genehmigt, größerer Eingriffe verändern die Verkehrsströme, erfordern eine Anpassung der Signalanlagen usw.

Ich gehe einfach mal davon aus, dass es so gebaut wird wie unter http://www.mvg-mobil.de/images/tram23/munchn_freih_nord.jpg dargestellt.

QUOTE (ChristianMUC @ 23 Jun 2007, 09:34)
18.000 Fahrgäste = hauptsächlich R2? Dann dürfte es recht eng werden - schließlich entsprechen 18.000 Fahrgäste in etwa dem Aufkommen der Linie 16/17 West...
Tatsächlich der 5556. Beitrag! smile.gif (Und hoffentlich nicht der letzte.) Rechnet man von Anfang an mit 18.000 Fahrgästen?

Geschrieben von: FloSch am 23 Jun 2007, 11:33
Bei den Schlussfolgerungen aus Bildmontagen wäre ich übrigens sehr vorsichtig, da sind häufiger mal große Fehler drin. Die sollen nur schön aussehen, ob die 1:1 detailgetreu sind, ist nicht so wichtig.

QUOTE (TramPolin @ 23 Jun 2007, 10:33)
Rechnet man von Anfang an mit 18.000 Fahrgästen?

Davon gehe ich nicht aus. Solche Planungen sind in der Regel für den Normalbetrieb berechnet, am Anfang können die Zahlen stark schwanken.

Geschrieben von: Boris Merath am 23 Jun 2007, 20:09
QUOTE (Luchs @ 23 Jun 2007, 10:09)
Und wenn ich mir die aktuellen Fahgastzahlen der 123, 140+141 zusammen anschaue, halte ich das für die Anfang auch für vollkommen unrealistisch. R2 in 10 Minuten Takt dürfte erst einmal reichen.

Ganz so leicht isses nicht - so wenig haben die Busse da auch nicht, und vorallem wird die Tram sicherlich viele Leute in dem Bereihc von der U-bahn abziehen. Gerade beim Münchner Rück-Gebäude denke ich dürften einige zu Büroschlußzeiten die Tram fluten, die jetzt zu Fuß zur U-Bahn gehen.

QUOTE
Edith: und wenn ich mir die Bilder anschaue, täuscht sich Boris und nicht Lazarus: die Schleife scheint den Bilder nach linksdrehend geplant zu sein; so wie aktuell auch die Busse fahren.

Linksdrehend ist für mich gegen den Uhrzeigersinn und damit keine Tropfenschleife?

QUOTE
Ich habe aber die Planungsunterlagen nicht gesehen ...

Ich hab sie sogar zum größten Teil in Form von Fotos hier :-)

Geschrieben von: Lazarus am 23 Jun 2007, 21:09
@ Luchs

Boris hat schon recht, denn die beiden Tropfenschleifen (St. Veit/Petuelring) werden im Uhrzeigersinn befahren, also rechtsdrehend

Geschrieben von: Step_3 am 24 Jun 2007, 03:14
Ähm... ohne auch nur eine entfernteste Ahnung zu haben, wie die Tram- und Bushaltestellensituation an der Freiheit zukünftig aussehen wird:
Aufgrund der doch recht engen Platzverhältnissen kann ich mir die Tramtrasse nur auf der "Außenrunde" um den derzeitigen Busbahnhof vorstellen, also mit Einstieg von der Busbahnhof-abgewandten Seite. Sollte diese Schleife aber als Tropfen realisiert werden, würde das bedeuten, daß Bus und Tram sich den Insel"bahnsteig" teilen würden (müssen). Der Bus hat kein Prob, er kann die vor ihm wartende Tram überholen, andersrum sieht´s jedoch schwieriger aus. Und da Fahrplan net immer Fahrplan ist, kann es schon vorkommen, daß die Tram los muß, der Bus davor aber noch recht gut in der Zeit liegt. Immerhin fahren ja auch nach Eröffnung des 23er noch Busse von der Freiheit weg.

Geschrieben von: Luchs am 24 Jun 2007, 08:45
Hi,

ich meinte nicht linksdrehend - sondern im Linksverkehr - also rechtsdrehend.

Da sind die Bilder leider unheitlich - mal so, mal so.

Ich lasse mich nächstes Jahr überraschen ...

Luchs.

Geschrieben von: ropix am 24 Jun 2007, 09:41
QUOTE (Luchs @ 24 Jun 2007, 09:45)
Hi,

ich meinte nicht linksdrehend - sondern im Linksverkehr - also rechtsdrehend.

Da sind die Bilder leider unheitlich - mal so, mal so.

Ich lasse mich nächstes Jahr überraschen ...

Luchs.

Ähm - fahr doch einfach mal zur Baustelle der Wendeschleife. Also zumindest vor ein paar Monaten hat man da schon wunderbar gesehen wie die Schleife kommt - ohne Tropfenform. Diese Tropfenform dürfte bei der angedachten Verlängerung Richtung Norden auch nicht sonderlich dienlich sein könnte ich mir vorstellen - aber in den Planungen wars sowieso nicht drin.

Die Tropfenschleifen wurden hier im Netz ja innerhalb großer Hauptstraßen angelegt - einerseits um Platz zu sparen, andererseits um bessere Umsteigebeziehungen herzustellen. An de jetztigen Endhaltestelle vom 23er kann ich da aber von der Normalform her keinen Unterschied feststellen - aber man spart sich eine Kreuzung, die ja doch auch Wartungskosten verursacht - ganz geschweige denn von einem potentiellen Unfallschwerpunkt.

Geschrieben von: Luchs am 24 Jun 2007, 09:49
Halt Stopp! Notbremse!!! Wir haben anscheinend perfekt aneinander vorbeigeredet. Ich war die ganze Zeit irrgläubig bei der Münchner Freiheit und nicht an der Funkkaserne :-(

Funkkaserne habe ich schon gesehen und ist mir bekannt.

Luchs.

Geschrieben von: ropix am 24 Jun 2007, 12:12
Hm... - also ich zumindest dachte es geht um den Norden. Kann auch mein Fehler sein, aber auch im Süden gibts meines Wissens nach keine Schleife zu ehren eines undichten Wasserhahns. biggrin.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 24 Jun 2007, 13:29
QUOTE (Step_3 @ 24 Jun 2007, 04:14)
Aufgrund der doch recht engen Platzverhältnissen kann ich mir die Tramtrasse nur auf der "Außenrunde" um den derzeitigen Busbahnhof vorstellen, also mit Einstieg von der Busbahnhof-abgewandten Seite. Sollte diese Schleife aber als Tropfen realisiert werden, würde das bedeuten, daß Bus und Tram sich den Insel"bahnsteig" teilen würden (müssen). Der Bus hat kein Prob, er kann die vor ihm wartende Tram überholen, andersrum sieht´s jedoch schwieriger aus. Und da Fahrplan net immer Fahrplan ist, kann es schon vorkommen, daß die Tram los muß, der Bus davor aber noch recht gut in der Zeit liegt. Immerhin fahren ja auch nach Eröffnung des 23er noch Busse von der Freiheit weg.

Ähm....irgendwie versteh ich Deine Probleme nicht ganz? Was soll Außenrunde sein? Und das PRoblem mit Inselbahnsteig teilen versteh ich auch nicht ganz?

Jedenfalls wird das ganze so aussehen: Der Busbahnhof wird leider aufgelöst.
Der 53er hat seine Endhaltestelle in der Herzogstraße, und biegt dann einfach nach rechts in die Leopoldstraße ab.
Der 54er stadteinwärts hat seine Haltestelle am rechten Fahrbahnrand auf Höhe des Bally Prell-Brunnens.
Der 54er stadtauswärts bleibt in etwa da wo er jetzt auch hält.
Die Trambahn mach eine ganz normale Wendeschleife, fährt also in die entgegengesetzte Richtung wie heute die Busse.
Der 144er macht analog das gleiche wie die Tram und hält links von dieser.

Geschrieben von: Lazarus am 24 Jun 2007, 13:37
Typisch MVG, wieder mal ne Fehlplannung, die man für viel Geld wird ändern müssen. Der 53er wird durch die neue Endhaltestelle deutlich an Attraktivität einbüssen

Geschrieben von: Boris Merath am 24 Jun 2007, 14:43
Hat nicht nur Nachteile - spart nebenbei auch noch viel Zeit ein die durch das jetzige Rumgekurve und -gewarte an Ampeln am Busbahnhof verlorengeht.

Geschrieben von: Lazarus am 24 Jun 2007, 14:50
QUOTE (Boris Merath @ 24 Jun 2007, 15:43)
Hat nicht nur Nachteile - spart nebenbei auch noch viel Zeit ein die durch das jetzige Rumgekurve und -gewarte an Ampeln am Busbahnhof verlorengeht.

naja, da hör ich aber jetzt schon das Geschrei aus der Herzogstrasse, wenn der Bus den ganzen IV blockiert

Geschrieben von: ChristianMUC am 24 Jun 2007, 14:52
QUOTE (Lazarus @ 24 Jun 2007, 15:50)
naja, da hör ich aber jetzt schon das Geschrei aus der Herzogstrasse, wenn der Bus den ganzen IV blockiert

Nach dem Geschrei der Leute darf man aber nicht gehen - sonst könntest gleich alles einstellen. Irgendwo findet jeder was zum meckern.

Geschrieben von: eherl2000 am 24 Jun 2007, 16:59
An dieser Stelle ab Oktober 1970 bis Fertigstellung des Busbahnhofs an der Münchner Freiheit, von den Schwabingern damals noch Feilitzschpl. genannt, schon die Endhaltestelle von Bus 32 und 33. Damals verkehrten noch mehr Busse auf den zwei Linien, es gab weder Tram 12 noch die U1. Das lief damals ganz gut.

Geschrieben von: Lazarus am 24 Jun 2007, 17:49
QUOTE (eherl2000 @ 24 Jun 2007, 17:59)
An dieser Stelle ab Oktober 1970 bis Fertigstellung des Busbahnhofs an der Münchner Freiheit, von den Schwabingern damals noch Feilitzschpl. genannt, schon die Endhaltestelle von Bus 32 und 33. Damals verkehrten noch mehr Busse auf den zwei Linien, es gab weder Tram 12 noch die U1. Das lief damals ganz gut.

ähm, es gab weder eine Tram 12 noch eine U1 dort biggrin.gif biggrin.gif biggrin.gif

Geschrieben von: ubahnfahrn am 24 Jun 2007, 17:55
QUOTE (Lazarus @ 24 Jun 2007, 18:49)
ähm, es gab weder eine Tram 12 noch eine U1 dort biggrin.gif biggrin.gif biggrin.gif

Am Rotkreuzplatz - richtig dry.gif

Geschrieben von: FloSch am 24 Jun 2007, 18:03
QUOTE (Lazarus @ 24 Jun 2007, 14:37)
Typisch MVG, wieder mal ne Fehlplannung, die man für viel Geld wird ändern müssen. Der 53er wird durch die neue Endhaltestelle deutlich an Attraktivität einbüssen

Ist es überhaupt sicher, dass das endgültig so bleibt? Ich hatte das bisher so verstanden, dass nur baustellenbedingt die Haltestelle verlegt wird und das nach Ende der Bauaarbeiten wieder über den Busbahnhof läuft.

Geschrieben von: Lazarus am 24 Jun 2007, 18:21
QUOTE (FloSch @ 24 Jun 2007, 19:03)
Ist es überhaupt sicher, dass das endgültig so bleibt? Ich hatte das bisher so verstanden, dass nur baustellenbedingt die Haltestelle verlegt wird und das nach Ende der Bauaarbeiten wieder über den Busbahnhof läuft.

also ich hab Boris so verstanden, das der Busbahnhof dauerhaft aufgelöst werden soll

Geschrieben von: Luchs am 24 Jun 2007, 18:43
Na ja. die sinnvollste Lösung wäre ja gewesen, die 23 über Herzog- und Hohenzollernstrasse zum Kurfürstenplatz zu verlängern. Dann bräuchte man keine 53er Endstation mehr.

Da sind gewisse Politiker zu schnell eingecknickt ...

Luchs.

Geschrieben von: Lazarus am 24 Jun 2007, 18:46
QUOTE (Luchs @ 24 Jun 2007, 19:43)
Na ja. die sinnvollste Lösung wäre ja gewesen, die 23 über Herzog- und Hohenzollernstrasse zum Kurfürstenplatz zu verlängern. Dann bräuchte man keine 53er Endstation mehr.

Da sind gewisse Politiker zu schnell eingecknickt ...

Luchs.

stimmich dir zu, in Neuhausen gibts ja auch noch die Wendeschleife

Geschrieben von: ropix am 24 Jun 2007, 19:12
QUOTE (Luchs @ 24 Jun 2007, 19:43)
Na ja. die sinnvollste Lösung wäre ja gewesen, die 23 über Herzog- und Hohenzollernstrasse zum Kurfürstenplatz zu verlängern. Dann bräuchte man keine 53er Endstation mehr.

Da sind gewisse Politiker zu schnell eingecknickt ...

Luchs.

Also ob es die sinnvollste ist wage ich zu bezweifeln *grins*

in meinen Augen immer noch sinnvoller wäre eine Verlängerung in den Süden und dann auf der geplanten Nordtangente gen Westen fahren. Sollte nämlich die Nordtangente wider Erwarten doch kommen, dann hätte man den 17ner HVZ nicht am Scheidplatz sondern an der Freiheit verenden lassen können - oder eben Linienwechsler gleich aufn 23er. Hätte auch den Vorteil, dass die Schichten aufm 23er keine Standschichten wären - und spart damit meiner Ansicht nach einen ganzen (bzw zwei halbe biggrin.gif ) Kurs auf den betroffenen Linien.

Wenn man jedoch die Herzogstraße gebaut hätte wäre es auf immer zementiert - zwei dichte Linien an zwei Stellen zu verbinden wäre finanziell wohl kaum zu vertreten - und auch die Möglichkeit vom Scheidplatz aus weiterzufahren wäre definitv vorbei.

In meinen Augen ist das jetztige, zumindest theoretisch ausbaubare System das sinnvollere.

Geschrieben von: Lazarus am 24 Jun 2007, 19:19
nun ja eine Nordtangente wirds wohl die nächsten 20 Jahre sicher net geben. Es sei denn man findet eine Möglichkeit OHNE Oberleitung zu fahren laugh.gif laugh.gif laugh.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 24 Jun 2007, 19:54
QUOTE (FloSch @ 24 Jun 2007, 19:03)
Ist es überhaupt sicher, dass das endgültig so bleibt? Ich hatte das bisher so verstanden, dass nur baustellenbedingt die Haltestelle verlegt wird und das nach Ende der Bauaarbeiten wieder über den Busbahnhof läuft.

Sie wird baustellenbedingt verlegt, das stimmt schon, aber für immer :-)

Geschrieben von: Wildwechsel am 24 Jun 2007, 21:30
QUOTE (Michi Greger @ 22 Jun 2007, 22:46)
Trotzdem hat die Trambahn eine eingleisige Strecke, oh Schreck, ganz ohne Zugsicherung, wo sich wirklich 2 Trambahnen auf einigen 10 Metern (deutlich über 1 Zuglänge) frontal auf demselben Gleis gegenüberstehen können.

Irgendwie stört mich die Formulierung "auf einigen 10 Metern" im Bezug auf die Aschauer Straße, denn dass ist ja ein Gleiswechsel, von dem man theoretisch beliebig lange auf dem falschen Gleis weiterfahren könnte. Ist vielleicht das Gleis 5 im Betriebshof 2 gemeint? Aber die Formulierung "eine eingleisige Strecke" passt auch da nicht. wacko.gif

Geschrieben von: ropix am 24 Jun 2007, 21:35
QUOTE (Wildwechsel @ 24 Jun 2007, 22:30)
Irgendwie stört mich die Formulierung "auf einigen 10 Metern" im Bezug auf die Aschauer Straße, denn dass ist ja ein Gleiswechsel, von dem man theoretisch beliebig lange auf dem falschen Gleis weiterfahren könnte. Ist vielleicht das Gleis 5 im Betriebshof 2 gemeint? Aber die Formulierung "eine eingleisige Strecke" passt auch da nicht. wacko.gif

Hm... - der Gleiswechsel außerhalb des Zaunes führt ja nur wieder zurück aufs richtige Gleis. Im Betribshof 2 könnte man mittlerweile wie Kraut und Rüben fahren - man müsst halt die Weiche von der Ausfahrt Halle wieder entglözeln (falls sie überhaupt verglötzelt ist?)

Aber Aschauer dürfte schon verdammt warm sein *denk* biggrin.gif

Geschrieben von: Step_3 am 26 Jun 2007, 01:07
QUOTE (Boris Merath @ 24 Jun 2007, 14:29)
Ähm....irgendwie versteh ich Deine Probleme nicht ganz? Was soll Außenrunde sein? Und das PRoblem mit Inselbahnsteig teilen versteh ich auch nicht ganz?

Ok, ich übersetz das mal...

Mit der Außenrunde meine ich den größten Radius um den derzeitigen Busbahnhof. Also auf der Seite, wo 123 & Co halten, die Überholspur. Da hätte ne Tram Platz mit Ausstieg auf der abgewandten Seite des Busbahnhofs, sie würde so die Busse grundsätzlich nicht stören.
Solang aber die Tram da steht, könnten die Busse aber dann nicht mehr überholen, zumal es doch einige Linien sind, der 54er stadteinwärts fährt da ja auch noch rum.
Daß der Busbahnhof wegkommt und alle Linien vom Winde verweht wahllos irgendwo hinkommen, hätte ich nicht gedacht und ist mir hiermit neu.... (OK, ich sollte die PDF´s wohl mal etwas genauer lesen...).
Das andere Szenario von mir wäre die wohl noch chaotischere Tropfenwendelösung, wo sich die Tram, 140, 141 (soweit sie dann noch dort fahren) und der an dem Gedöns vorbeifahrende stadteinwärts-54 einen "Bahnsteig", also die Insel des derzeitigen Busbahnhofs teilen würde... Das hätte wirklich nie geklappt...

Nur so zur Erklärung, was ich ursprünglich gemeint hatte, letztendlich wird´s ja doch ganz anders....

Geschrieben von: Jean am 26 Jun 2007, 08:15
QUOTE
Es sei denn man findet eine Möglichkeit OHNE Oberleitung zu fahren
Gibt es ja schon viele Möglichkeiten. Unterleitung, Dieselaggregat, Batterien, ziehen durch Fahrgäste... biggrin.gif biggrin.gif biggrin.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 26 Jun 2007, 12:06
QUOTE (Step_3 @ 26 Jun 2007, 02:07)
Daß der Busbahnhof wegkommt und alle Linien vom Winde verweht wahllos irgendwo hinkommen, hätte ich nicht gedacht und ist mir hiermit neu.... (OK, ich sollte die PDF´s wohl mal etwas genauer lesen...).

Ich weiß nicht ob das schon in irgendwelchen pdfs steht?

Geschrieben von: P-fan am 26 Jun 2007, 14:36
QUOTE (TramPolin @ 22 Jun 2007, 21:01)

... Nur um ein Beispiel zu nennen, gab es in Augsburg noch in den 90er Jahren "echte" eingleisige Strecken. Wie in den meisten Tram- und Stadtbahnstädten.

In Augsburg gibt es immer noch eine eingleisige Tramstrecke, und zwar auf der Linie 3 von Stadtberger Hof bis Stadtbergen, und das sogar im 5-Min.-Takt! In Heidelberg ist sowas vergangenen Dezember neu eröffnet worden.

Geschrieben von: Matze-MUC am 19 Jul 2007, 12:52
Bekanntlicherweise hat ja diese Woche der Bau des Betriebsgleises zwischen Scheidplatz und Max v. Gruber-Str. begonnen.

Aktuell kann man nachdem zwischen Kölner Platz und Kinderaufnahme vom Krankenhaus die Fahrbahndecke aufgerissen wurde, darunter wunderbar die alten Trambahngleise auf Kopfsteinpflaster bewundern. Die schauen sogar richtig "neu" aus.

Also, warum Neubau, sondern einfach die alten Gleise wieder verwenden biggrin.gif

Geschrieben von: spock5407 am 19 Jul 2007, 13:42
Man sollte IMO sogar drüber nachdenken, den 12er vom Scheidplatz im Regelverkehr zur Freiheit fahren zu lassen. (ich weiss, zuwenig Wagen vorhanden).
Damit kann man den 54 an der Freiheit enden lassen und den 144er standardmässig zum Altenheim fahren.

Geschrieben von: TramPolin am 19 Jul 2007, 13:50
QUOTE (spock5407 @ 19 Jul 2007, 14:42)
Man sollte IMO sogar drüber nachdenken, den 12er vom Scheidplatz im Regelverkehr zur Freiheit fahren zu lassen. (ich weiss, zuwenig Wagen vorhanden).
Damit kann man den 54 an der Freiheit enden lassen und den 144er standardmässig zum Altenheim fahren.

Da die Linie 23 relativ kurz sein wird, sind die Standzeiten vermutlich recht ineffektiv (stehen diese eigentlich schon fest?). Eine Verbindung eines verlängerten 12ers mit dem 23er könnte vermutlich die Effektivität erhöhen, aber auch die Störanfälligkeit einer zumindest in der Rush hour überlangen, auch mit dem 16er verknüpften Linie.

Möglicherweise ist der Vorschlag gar nicht dumm, unter anderem auch deshalb, da auch das Krankenhaus Schwabing dadurch Trambahnanschluss bekommt. Ich weiß, die U-Bahn ist nur eine Bushaltestelle entfernt, aber die Leute fahren gerne die eine Station mit dem Bus (da krank, alt, bequem usw.). Damit gäbe es vielerlei neue Fahrmöglichkeiten, z.B. wäre das Krankenhaus Schwabing auch von der Freiheit direkt erreichbar (kleiner Vorteil, denn die U3 fährt ja bekanntlich von dort zum Scheidplatz). Der 12er würde generell attraktiver werden.

Aber ich schließe mich er These an - geht nicht, Wagenmangel...

Geschrieben von: spock5407 am 19 Jul 2007, 13:52
Vor allem, auch wenn die Herzogstrasse interessanter wäre, würde die Nordtangente wieder ein Stückerl länger, so lang man den Garten nicht queren kann/darf.
Man könnte ggf. damit auch beim 133 sparen, der ja lange Wege parallel zum 12er fahrt.

Der lange Linienweg wäre natürlich ein Problem. Kommt ja nicht soooo selten vor, dass in Ri Stadt ein 17er gleich dem verspäteten 16er auf der Pelle hockt.

Geschrieben von: Lazarus am 19 Jul 2007, 13:58
QUOTE (spock5407 @ 19 Jul 2007, 14:42)
Man sollte IMO sogar drüber nachdenken, den 12er vom Scheidplatz im Regelverkehr zur Freiheit fahren zu lassen. (ich weiss, zuwenig Wagen vorhanden).
Damit kann man den 54 an der Freiheit enden lassen und den 144er standardmässig zum Altenheim fahren.

was aber eine deutliche Angebotsverschlechterung fürs Altenheim bedeuten würde, da der 14er net durchgehend alle 10 Min fährt

Geschrieben von: Lazarus am 19 Jul 2007, 14:00
QUOTE (spock5407 @ 19 Jul 2007, 14:52)
Vor allem, auch wenn die Herzogstrasse interessanter wäre, würde die Nordtangente wieder ein Stückerl länger, so lang man den Garten nicht queren kann/darf.
Man könnte ggf. damit auch beim 133 sparen, der ja lange Wege parallel zum 12er fahrt.

Der lange Linienweg wäre natürlich ein Problem. Kommt ja nicht soooo selten vor, dass in Ri Stadt ein 17er gleich dem verspäteten 16er auf der Pelle hockt.

133? hab ich was verpasst? blink.gif blink.gif blink.gif

Geschrieben von: TramPolin am 19 Jul 2007, 14:03
QUOTE (spock5407 @ 19 Jul 2007, 14:52)
Vor allem, auch wenn die Herzogstrasse interessanter wäre, würde die Nordtangente wieder ein Stückerl länger, so lang man den Garten nicht queren kann/darf.

Die CSU spricht wahrscheinlich gleich wieder davon, dass man durch die Verlängerung des 12ers "vollendete Tatsachen" schafft. Der Druck wächst ja nach einer Verlängerung, das entscheidende Stück mit der Gartenquerung noch "dranzukleben", um das mal etwas salopp auszudrücken.

Ja, ich weiß, der Freistaat Bayern wird in absehbarer Zeit keine Zustimmung dafür erteilen.

Aber auch, wenn nie meine stark favorisierte Garten-Tram kommt (hmm, klingt wie eine Modellbahn in Opas Garten, aber, egal), ergibt die Verknüpfung zwischen dem 12er und 23er Sinn. Die Linienteilung würde ich lassen, sonst kommt nicht klar rüber, wohin der Zug denn nun fährt, sowohl 12er als auch 23er fahren ja dann von der Münchner Freiheit in den Norden. Außerdem ist das Projekt zur Funkkaserne zu sehr mit der Zahl 23 verknüpft. Last, but not least, lässt eine zusätzliche Nummer das Tramnetz größer erscheinen, wobei ich kein Freund von "Marketing"-Nummern bin wie jüngst bei der U7/U8, die ja bekanntlich nun entfallen sind (ja, ich weiß, als interne Linie gibt's die U8 noch).

Geschrieben von: Matze-MUC am 19 Jul 2007, 14:41
QUOTE (Lazarus @ 19 Jul 2007, 14:58)
QUOTE (spock5407 @ 19 Jul 2007, 14:42)
Man sollte IMO sogar drüber nachdenken, den 12er vom Scheidplatz im Regelverkehr zur Freiheit fahren zu lassen. (ich weiss, zuwenig Wagen vorhanden).
Damit kann man den 54 an der Freiheit enden lassen und den 144er standardmässig zum Altenheim fahren.

was aber eine deutliche Angebotsverschlechterung fürs Altenheim bedeuten würde, da der 14er net durchgehend alle 10 Min fährt

Die 12er bis Münchner Freiheit fänd ich auch nicht schlecht. Allerdings würde das glaube ich nicht funktionieren, da es bei der Freiheit ja keine Weiche zum Überholen geben wird. Regelmäßige Verpätungen wären da glaub ich vorprogrammiert...

Den 144er standartmäßig zum Alten- und Behindertenheim find ich gut, der etwas schlechtere Takt wäre hier zu verkraften. Auf dem Abschnitt ist so gut wie nichts los (fahre da sehr oft, da ich dort wohne).

Geschrieben von: TramPolin am 19 Jul 2007, 14:48
QUOTE (Matze-MUC @ 19 Jul 2007, 15:41)
Die 12er bis Münchner Freiheit fänd ich auch nicht schlecht. Allerdings würde das glaube ich nicht funktionieren, da es bei der Freiheit ja keine Weiche zum Überholen geben wird. Regelmäßige Verpätungen wären da glaub ich vorprogrammiert...

Überholen müsste man ja nicht, wenn die beiden Linien verknüpft werden. Jeder Zug, ob 12er oder 23er, würde unmittelbar abfahren, da für ihn dort ja keine echte Endhaltestelle ist, sondern nur ein Linienwechsel. Zumindest in der Theorie. Standzeiten würde es dann nur an der Endhaltestelle in der Parkstadt geben.

Geschrieben von: Lazarus am 19 Jul 2007, 15:11
eine Verlängerung des 12er zur Münchner Freiheit dürfte aber wohl am knappen Fuhrpark scheitern, kann mir net vorstellen, das man dafü neue Trams kauft

Geschrieben von: TramPolin am 19 Jul 2007, 15:21
QUOTE (Lazarus @ 19 Jul 2007, 16:11)
eine Verlängerung des 12er zur Münchner Freiheit dürfte aber wohl am knappen Fuhrpark scheitern, kann mir net vorstellen, das man dafü neue Trams kauft

Man müsste mal drurchrechnen, wie viele Fahrzeuge überhaupt benötigt werden. aber selbst wenn es nur 1 oder 2 wären, wäre es fraglich, ob man dafür Geld ausgibt.

Geschrieben von: spock5407 am 19 Jul 2007, 15:24
Wie schön wäre die Herzogstrasse gewesen, aber nein, man könnte ja auf Widerstand und schlechte Presse stossen.

Man kuscht. Wie leider bei vielen Projekten....

Geschrieben von: Lazarus am 19 Jul 2007, 15:27
QUOTE (TramPolin @ 19 Jul 2007, 16:21)
Man müsste mal drurchrechnen, wie viele Fahrzeuge überhaupt benötigt werden. aber selbst wenn es nur 1 oder 2 wären, wäre es fraglich, ob man dafür Geld ausgibt.

egal wieviel man braucht, die müsste man erst kaufen, mit dem aktuellen Bestand kannste das vergessen, der ist schon am Limit der Leistungsfähigkeit.

Und ich glaub ehrlichgesagt net, das man für so eine unbedeutende Verlängerung neue Züge kauft


Wer vom Scheidplatz zur Freiheit will, fährt doch eh mit der U

Geschrieben von: TramPolin am 19 Jul 2007, 15:34
QUOTE (Lazarus @ 19 Jul 2007, 16:27)
egal wieviel man braucht, die müsste man erst kaufen, mit dem aktuellen Bestand kannste das vergessen, der ist schon am Limit der Leistungsfähigkeit.

Und ich glaub ehrlichgesagt net, das man für so eine unbedeutende Verlängerung neue Züge kauft


Wer vom Scheidplatz zur Freiheit will, fährt doch eh mit der U

Es geht ja auch um die Feinerschließung. Außerdem könnte es schon einmal das erste Stück für die Nordtangente sein und die Garten-Querung "warmhalten". Also alles gar nicht so unbedeutend. Dennoch wird man es vermutlich nicht machen, leider, der Nutzen wäre wahrscheinlich groß, aber nicht groß genug. sad.gif

Geschrieben von: Jean am 19 Jul 2007, 15:36
Aufgeschoben heisst nicht ausgehoben. tongue.gif tongue.gif tongue.gif

Geschrieben von: Lazarus am 19 Jul 2007, 15:40
QUOTE (TramPolin @ 19 Jul 2007, 16:34)
QUOTE (Lazarus @ 19 Jul 2007, 16:27)
egal wieviel man braucht, die müsste man erst kaufen, mit dem aktuellen Bestand kannste das vergessen, der ist schon am Limit der Leistungsfähigkeit.

Und ich glaub ehrlichgesagt net, das man für so eine unbedeutende Verlängerung neue Züge kauft


Wer vom Scheidplatz zur Freiheit will, fährt doch eh mit der U

Es geht ja auch um die Feinerschließung. Außerdem könnte es schon einmal das erste Stück für die Nordtangente sein und die Garten-Querung "warmhalten". Also alles gar nicht so unbedeutend. Dennoch wird man es vermutlich nicht machen, leider, der Nutzen wäre wahrscheinlich groß, aber nicht groß genug. sad.gif

trotzdem glaub ich ehrlichgesagt net, das man das macht, da man ja die Fahrgäste in der U-Bahn haben will und net in der Tram

Geschrieben von: TramPolin am 19 Jul 2007, 16:04
QUOTE (Lazarus @ 19 Jul 2007, 16:40)
trotzdem glaub ich ehrlichgesagt net, das man das macht, da man ja die Fahrgäste in der U-Bahn haben will und net in der Tram

Mit dem Argument könnte man ja die Busse auch einstellen. Immerhin fährt der 144er ja auf dem Linienweg, wenngleich eine Station zur Freiheit fehlt, sodass ein Umsteigen notwendig ist.

Auch wenn das Busnetz größtenteils so ausgelegt ist, dass man möglichst auch kleine Entfernungen mit der U-Bahn zurücklegen muss, gibt es aber dennoch viele Routen, die U-Bahnstationen verbinden, sodass die U-Bahn nicht benutzt wird.

Geschrieben von: FloSch am 19 Jul 2007, 18:22
QUOTE (Lazarus @ 19 Jul 2007, 16:27)
egal wieviel man braucht, die müsste man erst kaufen, mit dem aktuellen Bestand kannste das vergessen, der ist schon am Limit der Leistungsfähigkeit.

Und ich glaub ehrlichgesagt net, das man für so eine unbedeutende Verlängerung neue Züge kauft

Kannste mal vergessen, nur in der Gegenwart zu denken? Was ist in 5 oder 10 oder 20 Jahren? Weißt du das jetzt schon? Bis dahin wird man so oder so über Fahrzeugneubeschaffungen nachgedacht haben smile.gif Oder womöglich andere Strecken gebaut oder verlängert haben smile.gif

Geschrieben von: Matze-MUC am 20 Jul 2007, 00:36
QUOTE (TramPolin @ 19 Jul 2007, 15:48)
Überholen müsste man ja nicht, wenn die beiden Linien verknüpft werden. Jeder Zug, ob 12er oder 23er, würde unmittelbar abfahren, da für ihn dort ja keine echte Endhaltestelle ist, sondern nur ein Linienwechsel. Zumindest in der Theorie. Standzeiten würde es dann nur an der Endhaltestelle in der Parkstadt geben.

Also dass würde doch gar nicht funtionieren, da müsste ja die "umgestellte" 23er auf dem Rückweg zum Scheidplatz fahren. Welche Tram würde dann nach der Idee wieder von der Funkkaserne(oder Haltenstellenname "Schwabing Nord") zurück zum Feilitschplatz fahren?

Geschrieben von: Lazarus am 20 Jul 2007, 00:45
QUOTE (TramPolin @ 19 Jul 2007, 17:04)
Mit dem Argument könnte man ja die Busse auch einstellen. Immerhin fährt der 144er ja auf dem Linienweg, wenngleich eine Station zur Freiheit fehlt, sodass ein Umsteigen notwendig ist.

Auch wenn das Busnetz größtenteils so ausgelegt ist, dass man möglichst auch kleine Entfernungen mit der U-Bahn zurücklegen muss, gibt es aber dennoch viele Routen, die U-Bahnstationen verbinden, sodass die U-Bahn nicht benutzt wird.

der 144er fährt so aber nur noch, bis der 23er fertig ist, zumindest ist es so geplant

danach fahren zwischen Parzivalplatz und Freiheit nur noch der 54er und eben der 23er

Geschrieben von: TramPolin am 20 Jul 2007, 00:54
QUOTE (Matze-MUC @ 20 Jul 2007, 01:36)
Also dass würde doch gar nicht funtionieren, da müsste ja die "umgestellte" 23er auf dem Rückweg zum Scheidplatz fahren. Welche Tram würde dann nach der Idee wieder von der Funkkaserne(oder Haltenstellenname "Schwabing Nord") zurück zum Feilitschplatz fahren?

Doch, ich glaube, es würde schon funktionieren. Die Route wäre

Romanplatz - Parzivalplatz - Freiheit (als 12er)
Freiheit - Schwabing Nord (Linienwechsel - jetzt als 23er)
Schwabing Nord - Freiheit (zurück als 23er)
Freiheit - Parzivalplatz - Romanplatz (Linienwechsel - jetzt als 12er)

Die ultralangen Buslinien haben ja auch so "irre" Linienwege mit Überschneidungen.

Für den Fahrgast bliebe es transparent, da die Nummer gewechselt wird. Es wäre so, als würden zwei separate Linien fahren, nur ohne Standzeiten.

Das Überholen wäre wohl kein Problem, da es - in der Theorie - keinen Stau an der Freiheit gibt, da keine Standzeiten vorhanden sind, sodass die Notwendigkeit zum Überholen fehlt.

Die Linie wäre aber vermutlich sehr störanfällig.

Geschrieben von: Matze-MUC am 20 Jul 2007, 00:54
QUOTE (Lazarus @ 20 Jul 2007, 01:45)
QUOTE (TramPolin @ 19 Jul 2007, 17:04)
Mit dem Argument könnte man ja die Busse auch einstellen. Immerhin fährt der 144er ja auf dem Linienweg, wenngleich eine Station zur Freiheit fehlt, sodass ein Umsteigen notwendig ist.

Auch wenn das Busnetz größtenteils so ausgelegt ist, dass man möglichst auch kleine Entfernungen mit der U-Bahn zurücklegen muss, gibt es aber dennoch viele Routen, die U-Bahnstationen verbinden, sodass die U-Bahn nicht benutzt wird.

der 144er fährt so aber nur noch, bis der 23er fertig ist, zumindest ist es so geplant

danach fahren zwischen Parzivalplatz und Freiheit nur noch der 54er und eben der 23er

Ich dachte 140er und 141er wird dann auch zum Scheidplatz fahren (anstatt Mchner Freiheit), und der 144er zur Freiheit. 54er weiterhin Scheidplatz. Wo sollen die den auch sonst groß wenden an der Mchn Freiheit? Der Busbahnhof soll ja mit Recht auch entsprechen verkleinert werden. Oder bin ich da falsch informiert??

Geschrieben von: Boris Merath am 20 Jul 2007, 00:57
QUOTE (spock5407 @ 19 Jul 2007, 14:42)
Man sollte IMO sogar drüber nachdenken, den 12er vom Scheidplatz im Regelverkehr zur Freiheit fahren zu lassen. (ich weiss, zuwenig Wagen vorhanden).
Damit kann man den 54 an der Freiheit enden lassen und den 144er standardmässig zum Altenheim fahren.

Ne langläufige Busverbindung durch ne kurzläufige Tramverbindung halte ich nicht für so wirklich sinnvoll ehrlich gesagt...

Geschrieben von: Lazarus am 20 Jul 2007, 00:59
@ TramPolin

wie störanfällig so lange Tramlinien sind kann man schon heute ganz gut am 19er sehen denk ich mal

Geschrieben von: TramPolin am 20 Jul 2007, 01:04
QUOTE (Lazarus @ 20 Jul 2007, 01:59)
@ TramPolin

wie störanfällig so lange Tramlinien sind kann man schon heute ganz gut am 19er sehen denk ich mal

Ja, wie gesagt, ich bin kein Freund davon, es ist nur ein Gedankenspiel. Sicher wird heute mehr um jeden Wagen gekämpft als noch in den verschwenderischen 1980er-Jahren. Auf manchen U-Bahnlinien fahren heute bekanntlich zu bestimmten Zeiten nur noch ein Viertel der Züge wie früher (etwa Frühverkehr Neuperlach Süd - Innsbrucker Ring), wobei hier Kürzungen wegen schlechter Auslastung kaum vermeidbar waren.

Die ultralangen Linien - ob Bus oder Tram - haben ja nur den Zweck der Einsparung von Wagenmaterial. Als Seiteneffekt profitiert der Fahrgast aber gelegentlich von der Möglichkeit einer Weiterfahrt ohne Umsteigen. smile.gif

Geschrieben von: 19er am 20 Jul 2007, 11:52
Servus,

habe heute eine Besichtigungstour in der Parzivalstraße gemacht. Wie oben bereits mal erwähnt sehen die Gleise, die seit über 30 Jahren unter dem Asphalt geschlummert haben ziemlich neuwertig aus. Im westlichen Teil sind sie bereits bis auf die geteerten Schwellen entfernt, Richtung Osten liegen im Bauabschnitt noch ein paar Meter die gerade abgetragen werden.

Mir kommt vor, daß man früher bzgl. Gleisbau besser bzw. auf längere Haltbarkeit gebaut hat. Ich hörte einen Arbeiter sagen, daß es eigentlich um diese gut erhaltenen Kopfsteinpflastersteine schade ist. Frage: Werden diese gereinigt und wieder irgendwo vom Bauamt verwendet oder gleich dauerhaft entsorgt ?? Warum verwendet man diese Steinauslegungsbauweise zwischen den Gleisen heute nicht mehr ??

Ich wollte eigentlich die Baustellenleitung fragen, diese befand sich aber gerade in einem etwas lauteren Wortgefecht mit einem Taxler vom Kölner Platz, der auf dem Gehweg (!) in Richtung Leopoldstraße fahren wollte. Daraufhin wurden Gitter auf dem Gehweg am Kölner Platz aufgestellt.


Gruß
19er

Geschrieben von: Lazarus am 20 Jul 2007, 12:28
also ich denk mal, das man die gut erhaltenen Pflastersteine sicher an anderer Stelle wieder einsetzen wird. Schliesslich sind solche Steine net grad billig

Geschrieben von: Matze-MUC am 20 Jul 2007, 13:03
Warum baut man denn eigentlich nicht an mehreren Stellen gleichzeitig? Auf einem Großteil der Strecke wird nicht mal der Autoverkehr durch den Bau beeinträchtigt.

So könnte man doch schon locker im Frühjahr 08 23er fahren....

Geschrieben von: Lazarus am 20 Jul 2007, 13:29
QUOTE (Matze-MUC @ 20 Jul 2007, 14:03)
Warum baut man denn eigentlich nicht an mehreren Stellen gleichzeitig? Auf einem Großteil der Strecke wird nicht mal der Autoverkehr durch den Bau beeinträchtigt.

So könnte man doch schon locker im Frühjahr 08 23er fahren....

vermute mal, das man net soviel Geld auf einmal ausgeben wil. So kann man es auf mehrere Haushalte verteilen

Geschrieben von: GrauerTod am 20 Jul 2007, 13:41
Jemand mir ner kamera sollte mal hingehen und die ausgegraben gleise knipsen smile.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 20 Jul 2007, 19:28
QUOTE (GrauerTod @ 20 Jul 2007, 14:41)
Jemand mir ner kamera sollte mal hingehen und die ausgegraben gleise knipsen smile.gif

Schon längst erledigt, muss es nur noch online stellen :-)

Geschrieben von: GrauerTod am 25 Jul 2007, 15:51
Dann muss ich wohl warten bis du zeit für hast smile.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 26 Jul 2007, 23:20
So - die Fotos wären jetzt zu nem großen Teil online, auf meinem zugegebenermaßen recht lang vernachlässigten http://www.bmerath.de/tram23/. Fortsetzung folgt - hoffentlich in Zukunft regelmäßig :-)

Die Fotos von der Baustelle Leopoldstraße/Metrogelände folgen vsl. morgen, da brauch ihcnoch Fotos vom aktuellen Zustand.

Geschrieben von: stuartgray am 28 Jul 2007, 21:56
Ich war heute mal am Scheidplatz und habe mir die Trambaustelle mal angesehen. Die zukünftigen abzweigungen zur Betriebsstrecke der Tram 23 sind schon teilweise verlegt. Am Scheidplatz liegt auch sehr viel Gleismaterial. In richtung schwabinger Krankenhaus sind teilweise schon die Betonfundamente für die zukünftigen Gleise vertig, oder in Arbeit. Hatte leider keine Kamera dabei, da kurzentschluß wink.gif .
Ich werde aber bestimmt öfter mal dort hin fahren, um den Bau zu vervolgen. Am Bereich der alten Funkkaserne kann man auch schon ganz deutlich die vorbereitungsarbeiten beobachten (dir Rohrleitungen wurden unter der zukünftigen Trasse bereits verlegt)

Geschrieben von: Boris Merath am 29 Jul 2007, 12:33
QUOTE (stuartgray @ 28 Jul 2007, 22:56)
In richtung schwabinger Krankenhaus sind teilweise schon die Betonfundamente für die zukünftigen Gleise vertig, oder in Arbeit. Hatte leider keine Kamera dabei, da kurzentschluß wink.gif .

Wie gesagt, http://www.bmerath.de/tram23 :-)

Geschrieben von: ChristianMUC am 29 Jul 2007, 13:11
Gibts Detailaufnahmen der Weichen? Wäre interessant zu wissen, ob man Tiefrille oder Flachrille verbaut hat...

Geschrieben von: Boris Merath am 29 Jul 2007, 13:15
QUOTE (ChristianMUC @ 29 Jul 2007, 14:11)
Gibts Detailaufnahmen der Weichen? Wäre interessant zu wissen, ob man Tiefrille oder Flachrille verbaut hat...

Die Kreuzung und die schon verbaute Weiche haben Flachrille, die noch nicht verbaute Weiche (vom Scheidplatz aufn 23er) hat Tiefrille.

Anzumerken sei noch, dass nach den aktuellsten Plänen die Kurve vom 12er auf den 23er unter Auslassung des Scheidplatzes wohl gestrichen ist.

Geschrieben von: spock5407 am 29 Jul 2007, 19:36
dry.gif die Rotstiftknabberer....die haben uns vmtl. schon die Verbindung Arnulf-Prielmayer gekostet....

Geschrieben von: ropix am 29 Jul 2007, 21:32
QUOTE (spock5407 @ 29 Jul 2007, 20:36)
dry.gif die Rotstiftknabberer....die haben uns vmtl. schon die Verbindung Arnulf-Prielmayer gekostet....

beides schlicht nicht nötig...

Geschrieben von: ChristianMUC am 29 Jul 2007, 21:49
QUOTE (ropix @ 29 Jul 2007, 22:32)
beides schlicht nicht nötig...

Im Regelfall nein - aber gute Infrastruktur zeichnet sich dadurch aus, dass sie im Ausnahmefall genügend Reserven hat.

Geschrieben von: ropix am 29 Jul 2007, 21:53
QUOTE (ChristianMUC @ 29 Jul 2007, 22:49)
Im Regelfall nein - aber gute Infrastruktur zeichnet sich dadurch aus, dass sie im Ausnahmefall genügend Reserven hat.

ist schon klar. Beim 23er - das Verbindungsgleis hätte vor allem ein Drehen ermöglicht wenn die Schleife gesperrt ist. Wie oft das der Fall ist sei mal dahingestellt. Für den Kunden ist es so jetzt fast besser, weil man nicht damit rechnen muss dass die Fahrzeuge auf dem Weg zur Freiheit ausgerechnet den Scheidplatz auslassen smile.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 30 Jul 2007, 00:04
Warum diese Kurve überhaupt geplant wurde war mir eh schleierhaft - ich sehe ehrlich gesagt keinen großen Nutzen drin - außer für den unwahrscheinlichen Fall dass ausgerechnet der Scheidplatz selber gesperrt ist. Für die Ausrücker isses auch nicht vernünftig nutzbar, weil die ja am Scheidplatz halten und daher eh durch die Schleife fahren müssen.

Gut, es ermöglicht ein Ausrücken aufn 23er wenn die Schleife dicht ist - aber da dürfte die Wahrscheinlichkeit dass es irgendwo anders auf der Ausrückstrecke kracht doch deutlich größer sein. Die zwei eingesparten Weichen sind da IMHO woanders besser angelegt.

Geschrieben von: Lazarus am 30 Jul 2007, 00:17
QUOTE (Boris Merath @ 30 Jul 2007, 01:04)

Gut, es ermöglicht ein Ausrücken aufn 23er wenn die Schleife dicht ist - aber da dürfte die Wahrscheinlichkeit dass es irgendwo anders auf der Ausrückstrecke kracht doch deutlich größer sein. Die zwei eingesparten Weichen sind da IMHO woanders besser angelegt.

ich hab 8 Jahre dort in der Nähe gewohnt und da war die Strecke zwischen Kurfürstenplatz und Scheidplatz ein einziges Mal wegen eines Unfalls gesperrt und da hätte die besagte Kurve auch nix gebracht

Geschrieben von: Jean am 30 Jul 2007, 07:09
Ich finde die Lösung so auch besser. Überlegen sollte man sich die Kurve allerdings, sollte irgendwann mall planmäßig die Linie 12 verlängert werden. In diesem Fall müsste dann aber auch eine neue Haltestelle Scheidplatz her. Der Umweg über die bestehende Haltestelle wäre nicht zumutbar. Aber dies ist mal wieder reine Spekulation.

Geschrieben von: Gwamperte 8er am 30 Jul 2007, 09:43
Hat vielleicht jemand einen Gleisplan mit Weichen und Verbindungen über die künftige Haltestelle Scheidplatz?

Geschrieben von: uferlos am 30 Jul 2007, 09:46
nen gleisplan gibts http://www.tram-muenchen.de/tram23.htm

Geschrieben von: ropix am 30 Jul 2007, 09:49
QUOTE (Jean @ 30 Jul 2007, 08:09)
Ich finde die Lösung so auch besser. Überlegen sollte man sich die Kurve allerdings, sollte irgendwann mall planmäßig die Linie 12 verlängert werden. In diesem Fall müsste dann aber auch eine neue Haltestelle Scheidplatz her. Der Umweg über die bestehende Haltestelle wäre nicht zumutbar. Aber dies ist mal wieder reine Spekulation.

Hä - wieso soll der jetztige Zustand nicht zumutbar sein wenn man den 12er planmäßig verlängert? - der wäre sowieso immer durch die Schleife gefahren. Die Kurve war nur für ausrückende Züge die beim ausrücken wohl nicht mehr halten würden. Ne Haltestelle hätte es sowieso nicht gegeben.

Geschrieben von: ropix am 30 Jul 2007, 09:50
QUOTE (uferlos @ 30 Jul 2007, 10:46)
nen gleisplan gibts http://www.tram-muenchen.de/tram23.htm

allerdings noch ohne Korrektur - also mit der besagten Verbindungskurve. biggrin.gif

Geschrieben von: Jean am 30 Jul 2007, 10:57
Außerdem ist doch die Schleife Scheidplatz in Tropfenform, oder?

Geschrieben von: TramPolin am 30 Jul 2007, 11:10
QUOTE (Jean @ 30 Jul 2007, 11:57)
Außerdem ist doch die Schleife Scheidplatz in Tropfenform, oder?

Nein, Petuelring uns St.-Veit-Straße.

QUOTE (VT 609 @ 30 Jul 2007, 12:11)
Da war TramPolin schneller...
Edit: Ja, ich war schneller, aber VT 609 war genauer. smile.gif

Geschrieben von: VT 609 am 30 Jul 2007, 11:11
Nein. In dem Zustand, in dem sie derzeit genutzt wird, ist sie eine normale Schleife mit einem Ausweichgleis. Früher, als die Linie 13 zum Hasenbergl noch gefahren ist, war sie eine Mischform aus normaler Schleife und Tropfenform. Eine Beschreibung wäre zu kompliziert, daher verweise ich auf http://www.tram-muenchen.de/images/netzpl/gleispl-stillg-nord.pdf Grafik.

Da war TramPolin schneller...

Geschrieben von: ropix am 30 Jul 2007, 11:38
QUOTE (VT 609 @ 30 Jul 2007, 12:11)
Nein. In dem Zustand, in dem sie derzeit genutzt wird, ist sie eine normale Schleife mit einem Ausweichgleis. Früher, als die Linie 13 zum Hasenbergl noch gefahren ist, war sie eine Mischform aus normaler Schleife und Tropfenform. Eine Beschreibung wäre zu kompliziert, daher verweise ich auf http://www.tram-muenchen.de/images/netzpl/gleispl-stillg-nord.pdf Grafik.

Da war TramPolin schneller...

Naja - also was da alles reingezeichnet ist find ich schon lustig. Näher an der Realtität - auch wenn jetzt nur schnell zusammengepinselt hab:
user posted image

Dazu sei anzumerken - das Überhohlgleis kann derzeit wegen nicht vorhandener Weichen nicht genutzt werden - zwar wird derzeit zumindest an der Südlichen Weiche der Untergrund ramponiert, aber aus allen Richtungen hört man eigentlich, das Überholgleis wird diesen Sommer noch nicht wieder geöffnet (die Weichen sind derzeit zugeschweißt, nachdem eine Trambahn da einfach so entgleist ist und nichts mehr anderes übrig blieb als die Schuld allein in vernachlässigter Wartung zu finden)

Was am Scheidplatz zweiter Ausbau definitiv nie ging - einfach gradaus durchfahren im Straßenmittelstreifen.

Geschrieben von: TramPolin am 30 Jul 2007, 12:32
QUOTE (ropix @ 30 Jul 2007, 12:38)
Dazu sei anzumerken - das Überhohlgleis kann derzeit wegen nicht vorhandener Weichen nicht genutzt werden - zwar wird derzeit zumindest an der Südlichen Weiche der Untergrund ramponiert, aber aus allen Richtungen hört man eigentlich, das Überholgleis wird diesen Sommer noch nicht wieder geöffnet (die Weichen sind derzeit zugeschweißt, nachdem eine Trambahn da einfach so entgleist ist und nichts mehr anderes übrig blieb als die Schuld allein in vernachlässigter Wartung zu finden)

Was am Scheidplatz zweiter Ausbau definitiv nie ging - einfach gradaus durchfahren im Straßenmittelstreifen.

Auch wenn die Weiche möglicherweise diesen Sommer nicht repariert wird, sie wird es doch hoffentlich vor der Inbetriebnahme des 23ers, nehme ich an. Sonst werden die Aus- und Einrücker eventuell durch am Scheidplatz stehende Züge behindert. Ähnliches gilt, wenn die Münchner Freiheit dicht ist und am Scheidplatz gewendet wird.

Geschrieben von: ropix am 30 Jul 2007, 12:34
Jeps - bevor der 23er in Betrieb geht muss das wieder in Ordnung gebracht worden sein. smile.gif

Geschrieben von: Lazarus am 30 Jul 2007, 15:09
QUOTE (TramPolin @ 30 Jul 2007, 12:10)
Nein, Petuelring uns St.-Veit-Straße.


stimmt nur teilweise

die 13er hatte zwei Schleifen in Tropfenform. Sowohl am Hasenbergl als auch am Scheidplatz

Geschrieben von: Jean am 30 Jul 2007, 15:25
Da hat mich wohl Google Earth eins ausgewischt. Na ja, bei genauerem Hingucken sieht man es.

Was soll eigentlich die Haltestelle Scheidplatz Süd sein? Die Trawendeanlage kann anscheinend nur bedingt für den Bus benutzt werden. Diese wurde wohl nie wirklich für den Bus gebaut..

Geschrieben von: TramPolin am 30 Jul 2007, 15:32
QUOTE (Lazarus @ 30 Jul 2007, 16:09)
stimmt nur teilweise

die 13er hatte zwei Schleifen in Tropfenform. Sowohl am Hasenbergl als auch am Scheidplatz

Na ja, ich sprach von den aktuellen Schleifen, nicht von den historischen (hätte ich aber auch dazu schreiben können). Dafür habe ich "uns" statt "und" geschrieben - peinlich.

Aber, was mich interessiert: Gab's eigentlich früher noch weitere Tropfenschleifen, auch eventuell welche aus der Vorzeit, die schon fast vergessen sind?

Geschrieben von: Lazarus am 30 Jul 2007, 15:32
QUOTE (Jean @ 30 Jul 2007, 16:25)
Da hat mich wohl Google Earth eins ausgewischt. Na ja, bei genauerem Hingucken sieht man es.

Was soll eigentlich die Haltestelle Scheidplatz Süd sein? Die Trawendeanlage kann anscheinend nur bedingt für den Bus benutzt werden. Diese wurde wohl nie wirklich für den Bus gebaut..

Scheidplatz Süd ist die Haltestelle, wo der Nachtbus Richtung Hasenbergl abfährt

Geschrieben von: Lazarus am 30 Jul 2007, 15:33
QUOTE (TramPolin @ 30 Jul 2007, 16:32)
QUOTE (Lazarus @ 30 Jul 2007, 16:09)
stimmt nur teilweise

die 13er hatte zwei Schleifen in Tropfenform. Sowohl am Hasenbergl als auch am Scheidplatz

Na ja, ich sprach von den aktuellen Schleifen, nicht von den historischen (hätte ich aber auch dazu schreiben können). Dafür habe ich "uns" statt "und" geschrieben - peinlich.

Aber, was mich interessiert: Gab's eigentlich früher noch weitere Tropfenschleifen, auch eventuell welche aus der Vorzeit, die schon fast vergessen sind?

also da müsst ich auch erst nachsehen, auf Anhieb wüsste ich nur die vier genannten

Geschrieben von: ropix am 30 Jul 2007, 15:42
QUOTE (Lazarus @ 30 Jul 2007, 16:33)
QUOTE (TramPolin @ 30 Jul 2007, 16:32)
QUOTE (Lazarus @ 30 Jul 2007, 16:09)
stimmt nur teilweise

die 13er hatte zwei Schleifen in Tropfenform. Sowohl am Hasenbergl als auch am Scheidplatz

Na ja, ich sprach von den aktuellen Schleifen, nicht von den historischen (hätte ich aber auch dazu schreiben können). Dafür habe ich "uns" statt "und" geschrieben - peinlich.

Aber, was mich interessiert: Gab's eigentlich früher noch weitere Tropfenschleifen, auch eventuell welche aus der Vorzeit, die schon fast vergessen sind?

also da müsst ich auch erst nachsehen, auf Anhieb wüsste ich nur die vier genannten

Hm... - gute Frage. Auf ersten Anhieb kenn ich auch nur die vier. Ostbahnhof? Cosimapark? - die beiden könnten in Frage kommen.

Was früher "falschrum" befahren wurde war das Sendlinger Tor - bevor man in der Schleife die Fahrtrichtung gedreht hat. Wo aber sicher noch eine lag - am Harras für die SL16 (ha, mir spuckt die ganze Zeit doch noch so dumme Gleiskreuzerl im Kopf rum) - ebenso wie auch 16er und 26er falschrum gefahren sind auf dem Außengleis.

Geschrieben von: TramPolin am 30 Jul 2007, 15:52
QUOTE (ropix @ 30 Jul 2007, 16:42)
Hm... - gute Frage. Auf ersten Anhieb kenn ich auch nur die vier. Ostbahnhof?

Ostbahnhof wurde definitiv normal befahren, also gegen den Uhrzeigersinn, war also kein Tropfen. War aber eine tolle Schleife mit drei abzweigenden Ästen, vielen Weichen und doppeltem Gleis. Es wurde auch hier mal ein Gleisplan gepostet...

Geschrieben von: Luchs am 31 Jul 2007, 21:50
Am Scheidplatz wird mindestens die Ausfahrtsweiche jetzt saniert - die alte ist nämlich schon weg ...

Luchs.

Geschrieben von: Lazarus am 31 Jul 2007, 21:55
QUOTE (Luchs @ 31 Jul 2007, 22:50)
Am Scheidplatz wird mindestens die Ausfahrtsweiche jetzt saniert - die alte ist nämlich schon weg ...

Luchs.

dann wird man wohl die andere auch sanieren schätz ich mal. Es wär unsinnig, wenn man dafür wieder die Strecke sperrt, da man ja das Überholgleis für 23er dringend braucht

Geschrieben von: ropix am 31 Jul 2007, 22:32
QUOTE (Luchs @ 31 Jul 2007, 22:50)
Am Scheidplatz wird mindestens die Ausfahrtsweiche jetzt saniert - die alte ist nämlich schon weg ...

Luchs.

Na Gott sei dank... biggrin.gif

Geschrieben von: EasyDor am 5 Aug 2007, 20:19
Ähm.... Wieso kommt man, wenn man mal von den Gleisen die schon liegen ausgeht, nicht direkt vom Kurfürstenplatz in die Parzivalstraße?
Das geht nur mit einer Ehrenrunde über den Scheidplatz... Aber andererseits... Vielleicht ist das ja ein gutes Zeichen dass es da doch in gar nicht allzulanger Zeit Linienverkehr gibt... smile.gif

Wie viele Bilder kann ich hier reinstellen ohne dass sich die Modemuser aufregen?
ph34r.gif

Geschrieben von: Lazarus am 5 Aug 2007, 20:26
QUOTE (EasyDor @ 5 Aug 2007, 21:19)
Ähm.... Wieso kommt man, wenn man mal von den Gleisen die schon liegen ausgeht, nicht direkt vom Kurfürstenplatz in die Parzivalstraße?
Das geht nur mit einer Ehrenrunde über den Scheidplatz... Aber andererseits... Vielleicht ist das ja ein gutes Zeichen dass es da doch in gar nicht allzulanger Zeit Linienverkehr gibt... smile.gif

Wie viele Bilder kann ich hier reinstellen ohne dass sich die Modemuser aufregen?
ph34r.gif

Selbst bei Aus-/ oder Einrückfahrten wäre es unsinnig am Scheidplatz ohne zu halten vorbeizufahren, da man meist Fahrgäste mitnimmt...

Geschrieben von: Luchs am 5 Aug 2007, 21:18
Nein, das ganze ist sogar ein deutliches Zeichen, dass es da nicht so schnell Linienverkehr gibt. Ansonsten würde man natürlich den schwachsinningen Umweg über die Schleife vermeiden, der nur Zeit kostet. Die 30 m Fussweg zu einer neuen Haltestelle mehr von der U-Bahn wären da problemlos zu verschmerzen.

Man bindet wohl deswegen primär an die schleife an, weil man wohl mit häufigeren Unterbrechungen zur Münchner Freiheit rechnet (ich sage nur Fussball).

Ich halte eine Durchbindung der 12 auch nicht für sehr sinnvoll, die allermeisten wollen zur Münchner Freiheit - Scheidplatz hat nur den Vorteil der U2.

Die einzig richtige Querverbindung ist Kufrürstenplatz - Münchner Freiheit. Ceterum Censeo.

Luchs..

Geschrieben von: ropix am 5 Aug 2007, 21:52
QUOTE (Luchs @ 5 Aug 2007, 22:18)
Nein, das ganze ist sogar ein deutliches Zeichen, dass es da nicht so schnell Linienverkehr gibt. Ansonsten würde man natürlich den schwachsinningen Umweg über die Schleife vermeiden, der nur Zeit kostet.

Wieso nur Zeit kostet - der Umweg bedeutet immerhin einen wesentlich besseren Anschluss an die U-Bahn. Allerdings hat man mit der Durchbindung ein Problem - wenn man nur durch die Schleife durchbindet braucht man beide Gleise als Liniengleise - ein Ausweichgleis gäbe es dann nicht mehr und müsste noch gebaut werden. Durch die Schleife hat übrigens Tradition - auch der 12er ist ja vor 93 rübergefahren. Und hatte da sogar längeren Aufenthalt. Zumal schon damals die Innsassen mehrheitlich aus und eingestiegen sind. Auf die 3 Minuten kommts nicht an.

Geschrieben von: Lazarus am 5 Aug 2007, 21:56
QUOTE (ropix @ 5 Aug 2007, 22:52)
Wieso nur Zeit kostet - der Umweg bedeutet immerhin einen wesentlich besseren Anschluss an die U-Bahn. Allerdings hat man mit der Durchbindung ein Problem - wenn man nur durch die Schleife durchbindet braucht man beide Gleise als Liniengleise - ein Ausweichgleis gäbe es dann nicht mehr und müsste noch gebaut werden. Durch die Schleife hat übrigens Tradition - auch der 12er ist ja vor 93 rübergefahren. Und hatte da sogar längeren Aufenthalt. Zumal schon damals die Innsassen mehrheitlich aus und eingestiegen sind. Auf die 3 Minuten kommts nicht an.

ja, aber nur in Richtung Kurfürstenplatz, die andere Haltestelle gibts auch noch, da hält heute der M54

Geschrieben von: ropix am 5 Aug 2007, 22:15
QUOTE (Lazarus @ 5 Aug 2007, 22:56)
ja, aber nur in Richtung Kurfürstenplatz, die andere Haltestelle gibts auch noch, da hält heute der M54

nein - sie ist in beide Richtungen auf die Haltestelleninsel abgebogen. Aber natürlich nicht in der Art schleife gefahren wie es ein durchgebundener 12er tun müsste.

Geschrieben von: Lazarus am 5 Aug 2007, 22:26
QUOTE (ropix @ 5 Aug 2007, 23:15)
nein - sie ist in beide Richtungen auf die Haltestelleninsel abgebogen. Aber natürlich nicht in der Art schleife gefahren wie es ein durchgebundener 12er tun müsste.

da liegst du falsch, der M54 hatte seine Haltestelle bis zum Baubeginn im alten Tramrondell

Geschrieben von: ropix am 5 Aug 2007, 22:46
QUOTE (Lazarus @ 5 Aug 2007, 23:26)
da liegst du falsch, der M54 hatte seine Haltestelle bis zum Baubeginn im alten Tramrondell

der M54 ist mir sowas von egal - ich sprech hier von der Trambahn!!!

Geschrieben von: Lazarus am 5 Aug 2007, 23:19
QUOTE (ropix @ 5 Aug 2007, 23:46)
der M54 ist mir sowas von egal - ich sprech hier von der Trambahn!!!

ok dann anders, der alte 12er ist stadtauswärts von der Belgradstrasse kommen leicht links abgebgen und über die Wiese direkt ins Tramrondell gefahren. Die eigendliche 12er Schleife hat er nur stadteinwärts ein kleines Stück mitbenützt

Geschrieben von: mq- am 6 Aug 2007, 04:48
QUOTE (ropix @ 5 Aug 2007, 22:52)
Wieso nur Zeit kostet - der Umweg bedeutet immerhin einen wesentlich besseren Anschluss an die U-Bahn.
[...]
Auf die 3 Minuten kommts nicht an.

Bequemer vielleicht, aber nicht besser. Der Umweg kann durchaus die nächste U-Bahn kosten. Auf die Dauer würd sich bei Durchgangslinienverkehr eine vernünftige neue Haltestelle, u.U. mit verbessertem Zugang, locker rentieren. Nur für die, die auf die Aufzüge angewiesen sind, ist die Schleife besser.

Ohnehin würd ich die neue Wendeanlage abreißen und ungefähr die alte wieder aufbauen, den U-Bahnhof überbauen (wenn das irgendwie möglich ist), die Belgradstraße auswärts rückbauen und mit (zum Park hin schmaler) Randbebauung versehen. Diese verkehrsmäßig (und auch sonst) erstklassige Lage sollte man nicht einfach brach liegen lassen.

Geschrieben von: Lazarus am 6 Aug 2007, 10:28
QUOTE (mq- @ 6 Aug 2007, 05:48)
QUOTE (ropix @ 5 Aug 2007, 22:52)
Wieso nur Zeit kostet - der Umweg bedeutet immerhin einen wesentlich besseren Anschluss an die U-Bahn.
[...]
Auf die 3 Minuten kommts nicht an.

Bequemer vielleicht, aber nicht besser. Der Umweg kann durchaus die nächste U-Bahn kosten. Auf die Dauer würd sich bei Durchgangslinienverkehr eine vernünftige neue Haltestelle, u.U. mit verbessertem Zugang, locker rentieren. Nur für die, die auf die Aufzüge angewiesen sind, ist die Schleife besser.

Ohnehin würd ich die neue Wendeanlage abreißen und ungefähr die alte wieder aufbauen, den U-Bahnhof überbauen (wenn das irgendwie möglich ist), die Belgradstraße auswärts rückbauen und mit (zum Park hin schmaler) Randbebauung versehen. Diese verkehrsmäßig (und auch sonst) erstklassige Lage sollte man nicht einfach brach liegen lassen.

selten so einen Unsinn gelesen *schüttel*

Geschrieben von: Jean am 6 Aug 2007, 10:50
Immerhin wenn die Betriebsstrecke fertig ist, ist ein weiterer Teil der alten 3 wieder auferstanden...

Geschrieben von: rob74 am 6 Aug 2007, 12:38
Ich glaube auch, wenn irgendwann eine Linie durch die Parzivalstraße zum Scheidplatz und darüber hinaus geführt wird, wird man die fehlende Kurve noch nachrüsten. Der Vorteil einer schnelleren Verbindung ist finde ich wichtiger als eine geringfügig kürzere Umsteigezeit. Die MVG sieht das in letzter Zeit glaube ich genauso, sonst hätten sie nicht den Busbahnhof am Giesinger Bahnhof aufgelöst und würden die Auflösung des Busbahnhofs an der Münchner Freiheit planen.

Was für eine Linie da fahren soll, ist allerdings die Frage. Ich könnte mir nur evtl. vorstellen, dass, sobald die 23 einmal im 5-Minuten-Takt fährt, ein Teil der Kurse zum Scheidplatz geleitet wird. Als Anfang für die Nordtangente - zumindest so, wie die Nordtangente z.Zt. geplant ist - ist die Strecke nicht zu gebrauchen. Da würde man erstmal ca. 1 km durch die Belgradstr. nach Norden fahren, dann durch die Parzivalstr., und dann wieder mehr als 1 km über die Leopoldstr. nach Süden, um dann an der Martiusstr. auf die geplante "Gartentram" zu stoßen. Das ist dann vielleicht eine gute Feinerschließung, aber keine schnelle Tangentiallinie mehr...

Gruß,
Rob

Geschrieben von: TramPolin am 6 Aug 2007, 12:54
QUOTE (rob74 @ 6 Aug 2007, 13:38)
Die MVG sieht das in letzter Zeit glaube ich genauso, sonst hätten sie nicht den Busbahnhof am Giesinger Bahnhof aufgelöst und würden die Auflösung des Busbahnhofs an der Münchner Freiheit planen.

Die Busbahnhöfe wurden m.E. aber eher abgebaut, weil durch diverse U-Bahnverlängerungen zahlreiche Buslinien eingestellt wurden und die Busbahnhöfe und zum Teil nur noch von einer Linie angefahren werden, etwa Olympiazentrum und Michaelibad. Sicher, ein Abstecher in eine Wendeeinrichtung kostet viel Zeit, ebenso die manchmal grotesk kurzen Haltestellenabstände.

Geschrieben von: Jean am 6 Aug 2007, 13:02
Der Giesinger Bahnhof wurde ja nicht aufgelöst, sondern nur provisorisch geschlossen. Es soll ein Neubau entstehen...

Geschrieben von: Lazarus am 6 Aug 2007, 13:13
QUOTE (rob74 @ 6 Aug 2007, 13:38)
Ich glaube auch, wenn irgendwann eine Linie durch die Parzivalstraße zum Scheidplatz und darüber hinaus geführt wird, wird man die fehlende Kurve noch nachrüsten. Der Vorteil einer schnelleren Verbindung ist finde ich wichtiger als eine geringfügig kürzere Umsteigezeit. Die MVG sieht das in letzter Zeit glaube ich genauso, sonst hätten sie nicht den Busbahnhof am Giesinger Bahnhof aufgelöst und würden die Auflösung des Busbahnhofs an der Münchner Freiheit planen.

Was für eine Linie da fahren soll, ist allerdings die Frage. Ich könnte mir nur evtl. vorstellen, dass, sobald die 23 einmal im 5-Minuten-Takt fährt, ein Teil der Kurse zum Scheidplatz geleitet wird. Als Anfang für die Nordtangente - zumindest so, wie die Nordtangente z.Zt. geplant ist - ist die Strecke nicht zu gebrauchen. Da würde man erstmal ca. 1 km durch die Belgradstr. nach Norden fahren, dann durch die Parzivalstr., und dann wieder mehr als 1 km über die Leopoldstr. nach Süden, um dann an der Martiusstr. auf die geplante "Gartentram" zu stoßen. Das ist dann vielleicht eine gute Feinerschließung, aber keine schnelle Tangentiallinie mehr...

Gruß,
Rob

glaub ich weniger, denn dann müsste man an der Kreuzung Parzival/Belgradstrasse eine komplett neue Haltestelle bauen, was net grad billig wäre und das wegen 2 Minuten Zeiteinsparung?

durch die Parzvalstrasse soll mal der 12er richtung Kieferngarten fahren, zumindest waren das die letzten Planungen

der 23er wird erstmal sicher net alle 5 Minuten fahren, dafür ist das Fahrgastaufkommen zu gering und wen, dann sicher net zum Scheiidplatz

Die Nordtangente hat mit dieser Strecke net das geringste zu tun und von der Münchner Freiheit wird sicher keine Tram Richtung Garten fahren, zumindest gibts dafür keinerlei Planungen

Geschrieben von: TramPolin am 6 Aug 2007, 13:59
QUOTE (Lazarus @ 6 Aug 2007, 14:13)
durch die Parzvalstrasse soll mal der 12er richtung Kieferngarten fahren, zumindest waren das die letzten Planungen

der 23er wird erstmal sicher net alle 5 Minuten fahren, dafür ist das Fahrgastaufkommen zu gering und wen, dann sicher net zum Scheiidplatz

Die Nordtangente hat mit dieser Strecke net das geringste zu tun und von der Münchner Freiheit wird sicher keine Tram Richtung Garten fahren, zumindest gibts dafür keinerlei Planungen

Schade, dass diese Strecke durch die Parzivalstraße wohl für lange Zeit nur als Betriebsstrecke verwendet wird. Dazu ist sie eigentlich zu schade. Zwar ist die U-Bahnhaltestelle nicht weit weg vom Schwabinger Krankenhaus, aber das Publikum fährt sehr oft dei eine Station mit dem Bus (und das nicht unbedingt aus Faulheit). Hier könnte die Tram als Direktzubringer zum Schwabinger Krankenhaus einspringen, tut sie aber die nächsten Jahre zumindest nicht. Die 2x3 Einrücker/Ausrücker und Umleitungsfahrten, wenn die Freiheit dicht ist, lassen wir mal weg, das ist ja fast gar nichts.

Geschrieben von: Luchs am 6 Aug 2007, 19:44
1. 2 Minuten - ich denke eher 3 - pro Richtung sind schon 4 bzw. 6 Minuten im Umlauf. Das kann einen zusätzlichen Zug bedeuten, bedeutet auf jeden Fall entsprechende Arbeitszeit mehr.
(im 10 Minuten Takt von 6 -20 Uhr sind das 2*6*14*4 min = 11 Arbeitsstunden. Pro Tag.
Da rechnet sich der Neubau einer Haltestelle + Verbindungskurve *sehr* schnell.

2. Wer soll bitte eine solche Querverbindung benutzen, die ewig am Scheidplatz rumdaddelt? Ich sehe sowieso in dieser Verbindung nur wenig strassenbahnwürdiges Potential, da wird eine SuperFahrzeit sicher noch weiter helfen.
3 Minuten sind bei 10 Minuten Funkkaserne - Scheidplatz 30% mehr Fahrtzeit!

Luchs.

Geschrieben von: Lazarus am 6 Aug 2007, 20:25
der entscheide Faktor die Haltestelle dort beizubehalten dürfte aber sein, das die behindertengerecht ist, was an der Parzivalstrasse kaum möglich wäre

Geschrieben von: bumsschlumpf am 6 Aug 2007, 21:00
QUOTE (Lazarus @ 6 Aug 2007, 21:25)
der entscheide Faktor die Haltestelle dort beizubehalten dürfte aber sein, das die behindertengerecht ist, was an der Parzivalstrasse kaum möglich wäre

Wieso sollte die nicht behindertengerecht sein?

Geschrieben von: ropix am 6 Aug 2007, 22:03
QUOTE (bumsschlumpf @ 6 Aug 2007, 22:00)
Wieso sollte die nicht behindertengerecht sein?

mitten in der Straße (also ohne die sowieso schon zu niedrige bahnsteigkante), kilometerlange Wege zum Lift, - ne echte Straßenbahnhaltestelle halt.

Geschrieben von: bumsschlumpf am 6 Aug 2007, 22:06
Na und? Die Rampen in den Straßenbahnen sind auch an solchen Haltestellen voll nutzbar und bis auf Straßenniveau absenkbar, ist also nicht wikrlich ein Problem

Geschrieben von: ropix am 6 Aug 2007, 22:21
QUOTE (bumsschlumpf @ 6 Aug 2007, 23:06)
Na und? Die Rampen in den Straßenbahnen sind auch an solchen Haltestellen voll nutzbar und bis auf Straßenniveau absenkbar, ist also nicht wikrlich ein Problem

bleibt immer noch die Straßenmitte und der weitere Weg Richtung U-Bahn der unter anderem auch wieder über die Straße (und die nächsten Trambahnschienen führt)

vielleicht habt ihr ja schon gemerkt das ich Anhänger der Schleifenlösung bin, ich finde es einfach praktischer. Und die Haltestelle Scheißplatz Süd Trambahn müsste ggf. erst noch beantragt und genehmigt werden...

Geschrieben von: TramPolin am 6 Aug 2007, 22:26
QUOTE (bumsschlumpf @ 6 Aug 2007, 23:06)
Na und? Die Rampen in den Straßenbahnen sind auch an solchen Haltestellen voll nutzbar und bis auf Straßenniveau absenkbar, ist also nicht wikrlich ein Problem

Das Einsteigen ohne Rampe für Fußkranke sicher vom Straßenteerniveau aus beschwerlicher als mit den paar zusätzlichen Zentimetern der Aufpflasterung. Solches "teerlastige" Einsteigen will die MVG sicher nicht mehr forcieren und solche Haltestellen werden ganz klar abgebaut, nicht neu errichtet. Ob vor Ort die Platzverhältnisse eine solche "echte" Haltestelle mit Aufpflasterung hergeben, müsste man sich dort anschauen. Aber es bringt nichts, man wird dies sicher nicht alles bauen, um in 3 Jahren die Weichen nachzurüsten und die Haltestelle zu verlegen. Das würde viel teurer kommen, als es jetzt gleich zu machen. Also wird es diese Weichen nie oder erst in ganz ferner Zukunft geben.

Edit: Ropix war schneller, auch wenn sich beide Texte nicht vollständig decken.

Geschrieben von: Lazarus am 6 Aug 2007, 22:58
dazu käme noch, das man die gesamte Strasse umbauen müsste, um überhaupt in der Mitte PLatz zu schaffen für 2 Haltestelleninseln


sorry, aber das wäre dort wirklich das Dümmste was man machen könnte

Geschrieben von: mq- am 7 Aug 2007, 00:51
QUOTE (TramPolin @ 6 Aug 2007, 23:26)
Ob vor Ort die Platzverhältnisse eine solche "echte" Haltestelle mit Aufpflasterung hergeben, müsste man sich dort anschauen.

Locker. Da war mal eine komplette Wendeanlage. Die Straße kann man in Westrichtung notfalls auch durch den jetzigen Parkplatz führen. Damit würd man den U-Bahn-Aufgang auf die Haltestelleninsel bekommen, was sowieso sinnvoll ist.

Aber natürlich ist das zum jetzigen Zeitpunkt eine rein theoretische Frage. Und vom Prinzip her ist die Strecke durch die Parzivalstraße so oder so Schwachsinn. Erst bei vermehrten Neubaustrecken im Norden wird sie als zusätzliche Anbindung sinnvoll.

Geschrieben von: Tequila am 7 Aug 2007, 02:19
Wie man eine höhengleiche und behindertengerechte Haltestelle trotz Straßenbahn in Straßenmitte errichtet, kann man in Kassel anschauen:
Die Haltestelle Querallee konnte auf diese Art und Weise endlich errichtet werden und die für Neubauten notwendige Behindertengerechtigkeit berücksichtigt werden. Man erhöhe die Fahrbahn rechts neben der Schiene, so daß eine Art Kap entsteht. Diese ist von den Autos nutzbar. Kommt eine Straßenbahn, schaltet eine dahinterliegende Ampel für die Dauer des Befindens der Straßenbahn in diesem Bereich auf rot, so daß die Fahrgäste gefahrlos ein- und aussteigen können.

Geschrieben von: Rathgeber am 7 Aug 2007, 02:28
QUOTE (Tequila @ 7 Aug 2007, 03:19)
Man erhöhe die Fahrbahn rechts neben der Schiene, so daß eine Art Kap entsteht.

Das ist für München (vom Denken her) viel zu hoch...

Geschrieben von: Jean am 7 Aug 2007, 06:44
QUOTE
Man erhöhe die Fahrbahn rechts neben der Schiene, so dass eine Art Kap entsteht.
Habe ich auch schon vorgeschlagen. Dass das damals nicht in der Bayerstraße stadtauswärts gemacht wurde, ist wohl eher als in München nicht durchführbar zu bewerten. Die Münchener Autofahrer sind wohl dafür zu dumm...

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 7 Aug 2007, 08:27
Diese überfahrbaren Kaps sind natürlich auch nur eine Kompromisslösung, tendenziell zu Gunsten des Autoverkehrs. Man findet solche Lösungen deshalb auch zumeist in Straßen mit recht hohem Verkehrsaufkommen. Besser sind für mich die "echten" Kaphaltestellen, bei denen die Fahrgäste einen großzügigen Bereich haben und keine Fahrbahn queren müssen. Un hier gibt es mit dem Reichenbachplatz auch hierzulande mal einen Neuzugang zu vermelden.

Geschrieben von: Lazarus am 7 Aug 2007, 14:16
ich bleibe dabei, das so eine Lösung absoluter Unfug wäre. Zumal ja auch mal zumindest zeitweise der 17er (vom Garten kommend) am Scheidplatz enden soll.


Geschrieben von: Helmuth am 8 Aug 2007, 19:05
Hallo Tramfreunde,

Ich verfolge schon seit Baubeginn online den Baufortschritt. Im Sommer fahre ich meist mit dem Rad zur Arbeit (Isator) vom Harthof aus. Ich fahre die ehemalige Tramtrasse der 12/13, die ich noch fuhr als sie als Tram noch fuhr.

Ich fahr dann meist über den Scheidplatz und da gehts jetzt richtig zur Sache mit der neuen Wendeschleife und den Gleisanlagen in der Parzivalstraße. Jeden Tag ein bisserl mehr. Leider habe ich halt nur ein Fotohandy, das leider eine sehr geringe Bildqualität aufweist.

So weit man schon gelesen hat, soll die Inbetriebnahme der Tram 23 am 12.10.2008 planmässig erfolgen. Ich freu mich drauf.

Weiss man schon etwas über weitere Planungen zum Kiefergarten und zum Hasenbergl? Laut Planung soll die Erweiterung der Tram fast vor meiner Haustür (Anton-Will-Strasse) halten..... Dann verschwindet endlich der lästige "Kurvenkratzer" Bus 170..... Aber das ist ein anderes Thema.....

Gruß

Helmuth

wink.gif


Geschrieben von: Lazarus am 8 Aug 2007, 19:22
QUOTE (Helmuth @ 8 Aug 2007, 20:05)

Weiss man schon etwas über weitere Planungen zum Kiefergarten und zum Hasenbergl? Laut Planung soll die Erweiterung der Tram fast vor meiner Haustür (Anton-Will-Strasse) halten..... Dann verschwindet endlich der lästige "Kurvenkratzer" Bus 170..... Aber das ist ein anderes Thema.....


im Augenblick siehts leider net so aus, als ob sich da die nächsten 5-10 Jahre gross was tut

Geschrieben von: mq- am 8 Aug 2007, 21:30
QUOTE (Helmuth @ 8 Aug 2007, 20:05)
So weit man schon gelesen hat, soll die Inbetriebnahme der Tram 23 am 12.10.2008 planmässig erfolgen.

Herbst 2009 ist eigentlich der Plan.

QUOTE (Helmuth @ 8 Aug 2007, 20:05)
Weiss man schon etwas über weitere Planungen zum Kiefergarten und zum Hasenbergl?

Es gibt halt die Aussagen im http://www.muenchen.de/Rathaus/plan/stadtentwicklung/verkehrsplanung/verk_ent_p/41223/index.html, dort insbesondere Plan 02. Also Kieferngarten und Hasenbergl geplant bis 2015, aber finanziell nicht gesichert. Details der Streckenführung können sich natürlich noch ändern, und erfahrungsgemäß sind Verkehrsentwicklungspläne u.Ä. in München sowieso nur nette Bilderbücher (in vielen Fällen glücklicherweise).

Geschrieben von: Lazarus am 11 Aug 2007, 13:00
ich fürchte mal, da wird ausser dem 23er die nächsten Jahre überhaupt nix gebaut. Zumindest sind die Pläne noch net sehr konkret

Geschrieben von: Lazarus am 11 Aug 2007, 13:43
soweit ich weiss, ist es vorgesehen, das die Tram im 10-Min-Takt zur Freiheit fährt und daran wird auch sicher nix geändert

Geschrieben von: TramPolin am 11 Aug 2007, 13:52
QUOTE (Lazarus @ 11 Aug 2007, 14:43)
soweit ich weiss, ist es vorgesehen, das die Tram im 10-Min-Takt zur Freiheit fährt und daran wird auch sicher nix geändert

Die Planungen sehen vor, dass auf einen 5-Miunutentakt umgestellt wird, sobald die Wägelchen das dann gestiegene Fahrgastaufkommen nicht mehr bewältigen. Aber auch dann wird man vorerst nicht zum Scheidplatz fahren, leider.

Geschrieben von: Lazarus am 11 Aug 2007, 14:49
QUOTE (TramPolin @ 11 Aug 2007, 14:52)
Die Planungen sehen vor, dass auf einen 5-Miunutentakt umgestellt wird, sobald die Wägelchen das dann gestiegene Fahrgastaufkommen nicht mehr bewältigen. Aber auch dann wird man vorerst nicht zum Scheidplatz fahren, leider.

da würd ich eh mal abwarten, denn das dürfte mit dem vorhandenen Fuhrpark nur schwer möglich sein

Geschrieben von: TramPolin am 11 Aug 2007, 14:56
QUOTE (Lazarus @ 11 Aug 2007, 15:49)
da würd ich eh mal abwarten, denn das dürfte mit dem vorhandenen Fuhrpark nur schwer möglich sein

Lazarus, das ist noch ganz weit weg (das heißt einige Jahre nach dem Eröffnungstermin) und darf nicht mit heutigen Maßstäben gesehen werden. Eine Option auf weitere Varios gibt es ja. Also, ein wenig Weitblick mehr! smile.gif Die Planungen sehen das nun mal vor und man muss bei so was langfristig denken.

Powered by Invision Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)