Sendlinger Spange und Halt der S20 am Harras

Alles über die Netze von S-Bahnen
Antworten
Benutzeravatar
ralf.wiedenmann
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2609
Registriert: 14 Mär 2011, 20:52
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))

Beitrag von ralf.wiedenmann »

Bezirksausschüsse setzen sich für Halbstundentakt auf der S20 ein:
Sendling-Westpark
SZ, 3.5.21
Pasing-Obermenzing
Railblog, 3.5.21
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19637
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Beitrag von Lazarus »

Wenn in Pasing die U-Bahn wirklich gebaut wird, wird das aber problematisch. Weil Gleis 3+4 sind heute schon überlastet....
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
Benutzeravatar
ralf.wiedenmann
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2609
Registriert: 14 Mär 2011, 20:52
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))

Beitrag von ralf.wiedenmann »

Gleis 2 bleibt doch erhalten, oder nicht?
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19637
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Beitrag von Lazarus »

ralf.wiedenmann @ 4 May 2021, 20:35 hat geschrieben: Gleis 2 bleibt doch erhalten, oder nicht?
Aber während der Bauzeit ohne Bahnsteig. Der wird aber später wieder aufgebaut, soweit ich weiß.
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21413
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Beitrag von Iarn »

Lazarus @ 4 May 2021, 20:38 hat geschrieben: Aber während der Bauzeit ohne Bahnsteig. Der wird aber später wieder aufgebaut, soweit ich weiß.
Zur Not Behelfsbahnsteig in der Postion des hypothetischen Gleis 1.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
TramBahnFreak
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 11011
Registriert: 02 Okt 2009, 16:28
Wohnort: Da drüben, gleich da hinter'm Wellblechzaun

Beitrag von TramBahnFreak »

uferlos @ 15 Apr 2021, 16:38 hat geschrieben: selbst für einen Kurzzug (70m) ist die Wendezeit für einen Tf mit 4 min zu gering. Mindestwendezeit (geplant) mit einem Tf sind 5 Minuten für einen Kurzzug. Und mit 2 Tf das dort zu machen wird dann doch sehr unwirtschaftlich. WC-Möglichkeit für den Tf ist auch nur in Pasing vorhanden.
Hier bis 100 Meter 4 Minuten. Wird ganztägig so gemacht. Geht also schon... :rolleyes:
Flo
Kaiser
Beiträge: 1849
Registriert: 16 Mai 2002, 13:38
Wohnort: An der S3 und ein paar Buslinien

Beitrag von Flo »

Der U-Bahnhof kommt doch sowieso bergmännisch unter die NUP, von daher werden die Bahnsteiggleise vom Bau nicht so betroffen sein
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21413
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Beitrag von Iarn »

Tatsächlich im Bereich des Bahnhofs größtenteils Schlitzwand Deckelbauweise Plan aus der Planfesstellung
Aber Tatsächlich scheint der Bahnsteig der S20 (im Plan fälschlicherweise als S27 bezeichnet) zumindest in Teilen erhalten zu bleiben.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
ralf.wiedenmann
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2609
Registriert: 14 Mär 2011, 20:52
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))

Beitrag von ralf.wiedenmann »

Hier auch noch ein Dokument aus der Planung Sendlinger Spange:
https://www.railblog.info/?p=18617
Mark8031
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2898
Registriert: 09 Apr 2012, 01:35
Wohnort: MBAL

Beitrag von Mark8031 »

Nicht wirklich was Neues, aber über ein Randgeräusch berichtet die tz: Habitat für Reptilien als Ausgleich zur Sendlinger Spange

PS @Moderatoren: nachdem es in dem Thema ja schon seitenweise hauptsächlich um die S20 und die Sendlinger Spange geht, könnte man das Thema doch mit [M] Sendlinger Spange verschmelzen und auch den Titel von dort übernehmen.
Diese Menschen, die in einem Eisenbahnforum pro Auto argumentieren und in ihrer Kleinsichtigkeit ständig für das Auto Werbung machen, finde ich hier schon etwas deplaziert.
Benutzeravatar
ralf.wiedenmann
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2609
Registriert: 14 Mär 2011, 20:52
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))

Beitrag von ralf.wiedenmann »

Sendlinger Spange kommt nur in ganz kleinen Schritten voran
Finanzeriungs- und Realisierungsvertrag Sendlinger Spange wurde unterzeichnet. Siehe PM des STMB vom 1.9.21: https://www.stmb.bayern.de/med/pressemittei...1/166/index.php

Allerdings enthält dieser Vertrag nur die Überleitungsverbindung am Rangierbahnhof Laim, und nicht das 2. Gleis am Bahnhof Heimeranplatz.

Damit wurde die 1. Baustufe eingedampft: Bisher hiess es:
"-Ausbau des Haltepunkts Heimeranplatz West (heutiger Bahnsteig der S20) zum Begegnungsbahnhof mit barrierefreiem Mittelbahnsteig
-Neubau einer Weichenverbindung im Rangierbahnhof Laim für Fahrten vom Haltepunkt Heimeranplatz West in die Stammstrecke Richtung Pasing
-Anpassungen an Oberleitungen, Signaltechnik, Telekommunikation und Elektrotechnik
-Im Rahmen einer Zweiten Baustufe sind folgende weitere Maßnahmen angedacht:
--Bau des neuen Haltepunktes "Menterschwaige" an der Strecke zwischen München-Solln und Deisenhofen
--Bau einer Weichenverbindung, so dass Züge vom Haltepunkt Heimeranplatz West den Bahnsteig München-Harras erreichen können"
Siehe: https://www.bahnausbau-muenchen.de/projekt.html?PID=5
Nun heisst es:
"Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme betragen rund 9,9 Mio. Euro und werden komplett vom Freistaat getragen. In einem weiteren Ausbauschritt soll zusätzlich ein Begegnungsgleis am Heimeranplatz errichtet werden, um den Betrieb noch flexibler gestalten zu können."
Zur Erinnerung: Otto Wiesheu am 2.12.2004 im Vortrag "Region München: Leistungsfähige Infrastruktur - positive Wirtschaftsentwicklung". "Ausbau Sendlinger Spange - Verbesserung des Störfallmanagements: 1. Ausbaustufe neuer Bahnsteig am Heimeranplatz seit 2001 in Betrieb; weitere Ausbaustufen werden z.Z. zwischen Freistaat und DB verhandelt, Ziel: Erhöhung der Leistungsfähigkeit der Sendlinger Spange (Ableitung von 2 S-Bahnlinien von Pasing); Investitionen des Freistaats rd. 20 Mio. Euro". Siehe: http://www.railblog.info/wp-content/upload...cklung-2004.pdf
Benutzeravatar
ralf.wiedenmann
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2609
Registriert: 14 Mär 2011, 20:52
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))

Beitrag von ralf.wiedenmann »

https://www.bahnausbau-muenchen.de/files/im..._Spange_web.jpg


Die Skizze aus Bahnausbau München ist wohl falsch. Es gibt doch kein Gleis zum Hauptbahnhof südlich von der Sendlinger Spange von Pasing Richtung Heimeranplatz, oder?

Bild wegen Übergröße sowie direkter Einbindung in Link umgewandelt, Martin.
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21413
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Beitrag von Iarn »

Ja die Darstellung ist wie man es sehen mag, entweder nur symbolisch oder falsch. Das aktuelle Gleis Richtung Heimeranplatz ist das südlichste. Es gab noch eins südlicher aber das ist stillgelegt und mehrfach unterbrochen durch dort gebaute Sicherungstechnik etc.

PS die Arbeiten am Heimeranplatz waren schon seit geraumer Zeit zeitlich nach denen in Laim angekündigt (Startzeitpunkt 2023) . insofern sollte noch nichts verloren sein, wenn dieses etwas später unter Vertrag geht.
Vermutlich geht es da auch um Betroffenheiten oder Ankauf von Flächen Dritter, während der Bauabschnitt in Laim auf Bahngrund liegt.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
mapic
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2492
Registriert: 03 Apr 2004, 11:57
Wohnort: Holzkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von mapic »

So wie es da eingezeichnet ist, ist es geografisch durchaus falsch. Rein schematisch stimmt es aber schon. Es gibt ein Gleis von Laim Rbf südlich vorbei am Bw zum Hbf, das auch als Zugfahrt zu befahren ist. Nördlich der Stammstrecke kann man nur als Rangierfahrt von Laim Rbf zum Hbf fahren. Und es gibt natürlich auch neben den Stammstrecken noch weitere Strecken von Pasing zum Hbf. Dass die alle auf der Skizze dann zu einem werden, ist zwar falsch, spielt aber für die schematische Richtigkeit eigentlich keine Rolle. Dass auf der Skizze nicht jedes Gleis, noch nicht mal jede Strecke dargesetllt ist, dürfte ja sowieso klar sein.
Mark8031
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2898
Registriert: 09 Apr 2012, 01:35
Wohnort: MBAL

Beitrag von Mark8031 »

ralf.wiedenmann @ 1 Sep 2021, 14:57 hat geschrieben: Die Skizze aus Bahnausbau München ist wohl falsch. Es gibt doch kein Gleis zum Hauptbahnhof südlich von der Sendlinger Spange von Pasing Richtung Heimeranplatz, oder?
Das ist aus dem Netzplan heraus genommen. Da sind die Regionalzüge auch südlich der S20 eingezeichnet.
Diese Menschen, die in einem Eisenbahnforum pro Auto argumentieren und in ihrer Kleinsichtigkeit ständig für das Auto Werbung machen, finde ich hier schon etwas deplaziert.
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21413
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Beitrag von Iarn »

Sueddeutsche.de
Es klingt zwar etwas wirr, aber in diesem Textabschnitt könnte ein Hinweis versteckt sein.
Aus der Antwort der Stadt auf den BA-Antrag geht hervor, dass die neue Weichenverbindung Heimeranplatz/West-Harras den Haltepunkt Menterschwaige einschließt, der auch ein wichtiger Verknüpfungspunkt zur Trambahnlinie 25 wäre.
Natürlich schließt nicht die Weichenverbindung den Halt Menterschwaige mit ein, aber ich nehme an gemeint ist, der Planungs und Finanzierungsabschnitt mit Bau der Weiche schließt auch den Halt an der Menterschweige mit ein.

Falls dem so ist, wäre die Neuaufteilung der Planungs Abschnitte eine gute Sache, wenn es nach dem endlosen hin und her langsam mal über das mindestnotwendige hinaus geht.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15493
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Beitrag von Jean »

Iarn @ 7 Sep 2021, 14:12 hat geschrieben: Falls dem so ist, wäre die Neuaufteilung der Planungs Abschnitte eine gute Sache, wenn es nach dem endlosen hin und her langsam mal über das mindestnotwendige hinaus geht.
Erst verschnarcht die CSU alles auf Jahre und nun vor den Wahlen wachen sie auf. UNGLAUBWÜRDIG! :ph34r:
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21413
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Beitrag von Iarn »

Für Wahlkampf ist diese Maßnahme viel zu klein und versteckt. Wahlkampf Maßnahmen stellt man größer heraus.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15493
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Beitrag von Jean »

Iarn @ 7 Sep 2021, 14:39 hat geschrieben: Für Wahlkampf ist diese Maßnahme viel zu klein und versteckt. Wahlkampf Maßnahmen stellt man größer heraus.
Hoffen wir mal, dass du Recht behälst.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Benutzeravatar
ralf.wiedenmann
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2609
Registriert: 14 Mär 2011, 20:52
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))

Beitrag von ralf.wiedenmann »

Bieterportal DB, 8.9.21: Ausschreibung
Titel
Strecke 5522 und Strecke 5540, Verbindungsgleis Laim Rbf/Stammstrecke, Bauarbeiten i. Z. der Sendlinger Spange

Fristen und Termine

Bekanntmachung
08.09.2021, 13:06:06
Einreichungsfrist
12.10.2021, 10:00:00
Frist Bieterfragen
06.10.2021, 10:00:00
Bindefrist
19.11.2021
Auftragsdauer von
22.11.2021
Auftragsdauer bis
29.12.2023
Verfahrensbeschreibung

Beschreibung
Anpassung und Neubau von ca. 1100 m Gleisoberbau, Rückbau von 2 Weichen, Neubau von 4 Weichen, Rück- und Neubau einer 70 Meter langen Stützwand, Rück- und Neubau einer 40 Meter langen Stützwand, Errichtung von drei Oberleitungsmast-Fundamenten im Stützwandbereich,
Neubau von ca. 380 m Kabelkanäle Gr. I-III, davon ca. 100 m provisorischer Kunststoffkabelkanal, sowie Kabelverlegung.
Es besteht also Hoffnung, dass dieses Verbindungsgleis zum Fahrplan Dez. 23 bis Dez. 24 in Betrieb geht.
Benutzeravatar
ralf.wiedenmann
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2609
Registriert: 14 Mär 2011, 20:52
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))

Beitrag von ralf.wiedenmann »

Iarn @ 7 Sep 2021, 13:12 hat geschrieben: Sueddeutsche.de
Es klingt zwar etwas wirr, aber in diesem Textabschnitt könnte ein Hinweis versteckt sein.


Natürlich schließt nicht die Weichenverbindung den Halt Menterschwaige mit ein, aber ich nehme an gemeint ist, der Planungs und Finanzierungsabschnitt mit Bau der Weiche schließt auch den Halt an der Menterschweige mit ein.

Falls dem so ist, wäre die Neuaufteilung der Planungs Abschnitte eine gute Sache, wenn es nach dem endlosen hin und her langsam mal über das mindestnotwendige hinaus geht.
Der nächste Meilenstein ist erst mal der Bahnhof Heimeranplatz:
Antwort von DB Netz:
Der Projektteil Ausbau Haltepunkt Heimeranplatz befindet sich in der Entwurfsplanungsphase. Für diese Maßnahme wird es einen separaten Realisierungs- und Finanzierungsvertrag geben, über den wir noch keine nähere Auskunft geben können.
Benutzeravatar
ralf.wiedenmann
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2609
Registriert: 14 Mär 2011, 20:52
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))

Re: S20 am Bf Harras?

Beitrag von ralf.wiedenmann »

Habe folgendes Schreiben an das StMB gerrichtet:
Vor Kurzem besuchte Verkehrsminister Bernreiter den 1. Bauabschnitts der Sendlinger Spange: https://www.bahnausbau-muenchen.de/news ... pange.html

Dabei wurde bekanntgegeben, dass dieser erste Bauabschnitt im Frühjahr 2024 in Betrieb gehen soll, das sind leider 15 Monate später als geplant (siehe Anlage 2 zur Ausschreibung Bahnausbau Region München, Projekt Nr. 10: https://1drv.ms/b/s!Ats1MdlkBS_5vyoLbE3ge7n00YMG). Ursprünglich war der Baubeginn sogar für 2012/13 geplant! Siehe den Vortrag von Hans-Peter Göttler: https://1drv.ms/b/s!Ats1MdlkBS_5vHGWKqNIG9Ogw67a

Für die Erweiterung des Haltepunkts Heimeranplatz zur Kreuzungstation soll Anfang 2023 der Antrag auf Baugenehmigung eingereicht werden. Ursprünglich hätte der Heimeranplatz Ende 2024 in Betrieb gehen sollen.

Allerdings ist im Planungsauftrag des Bayerische Verkehrsministerium an die Deutsche Bahn der Anschluss des Bahnhofs Heimeranplatz an den Südring nicht vorgesehen, meiner Meinung nach eine Fehlplanung. Mit dem Einbau von einigen wenigen Weichen könnte dieser Anschluss gewährleistet werden (siehe Anlage 12 zur Ausschreibung Westkopf Pasing: https://1drv.ms/b/s!Ats1MdlkBS_5gZlkfznzA_L2OsKI7Q).

Erst am letzten Donnerstag, 24.11.2022 gab es in der morgendlichen Stosszeit eine Sperrung der Stammstrecke. Bis auf die S8 und S2 mussten alle Linien vor Eintritt in die Stammstsrecke gestoppt werden, und die München Innenstadt war aus dem Westen nur mit der völlig überfüllten Strassenbahnlinie 19 ab Pasing, bzw. mit einigen wenigen ebenfalls überfüllten Regionalzügen, die in Pasing halten, erreichbar. Die S8 aus Herrsching und die S2 aus Petershausen/Altomünster wurden über den Südring umgeleitet, allerdings ohne Halt zwischen Pasing bzw. Obermenzing und Ostbahnhof.

Ein Halt am Heimeranplatz würde die Situation massiv verbessern, denn ab Heimeranplatz wären die U4/U5 erreichbar, mit Anschluss an die Innenstadt.
Darauf wurde ich mit der folgenden Standardantwort abgepeist:
Das Projekt umfasst im Wesentlichen den Ausbau der Station Heimeranplatz West zu einem Kreuzungsbahnhof, an dem S-Bahnen auch enden und beginnen können sowie eine Überleitverbindung vom Laimer Rangierbahnhof ins Stammstreckengleis Richtung Pasing. Der Ausbau der Sendlinger Spange dient primär der Ableitung von aus Richtung Westen in Pasing ankommenden S-Bahnen zum Heimeranplatz bei einem Störfall im Stammstreckenbereich. Hier können dann die Fahrgäste auf die U-Bahn umsteigen und in die Münchner Innenstadt gelangen.

Mit dem Ausbau der Sendlinger Spange lassen sich bei einem Störfall im Stammstreckenbereich mehr S-Bahnen von Pasing in Richtung Heimeranplatz ableiten. Die Rückführung der Züge erfolgt so, dass sie im Bahnhof Pasing an ihre planmäßigen Bahnsteige (Gleise 7 und 8 ) gelangen und von dort ihre Fahrt auf die westlichen Außenäste fortsetzen können.

Eine von Herrn Dr. Wiedenmann vermutete Fehlplanung liegt nicht vor. Weichenverbindungen zum Südring können zu einem späteren Zeitpunkt nachgebaut werden. Die Weichenverbindungen machen aber erst dann Sinn, wenn laut DB ausreichend verfügbare Kapazitäten auf dem Südring für weitere Zugfahrten zur Verfügung stehen. Das wird von der DB erst mit Fertigstellung des viergleisigen Ausbaus zwischen Daglfing und Johanneskirchen und der damit verbundenen Entlastung des Südrings in Aussicht gestellt.“
Meine Erwiderung darauf:
Wenn diese Weichen nicht eingebaut werden, ist zu befürchten, dass im Störfall die Umleitung von S2 und S8 über den Südring entfällt und stattdessen die S-Bahnen am Heimeranplatz wenden, statt weiter zum Ostbahnhof zu verkehren. Damit wäre bei einer Störung auch die Anbindung aus dem Münchner Westen (und dem Allgäu, Garmisch und Augsburg) an den Münchner Flughafen gekappt. Es ist nicht ersichtlich, weshalb man mit dem Weicheneinbau bis zum 4-gleisigen Ausbau Daglfing-Johanneskirchen warten soll, der vielleicht noch viel später als die 2. Stammstrecke verwirklicht wird.

Ich bitte Sie daher, diese enormen Nutzen stiftende Umplanung anzuregen. Die Zeit eilt, denn Anfang 2023 soll die Baugenehmigung für die Erweiterung des Bahnhofs Heimeranplatz erteilt werden.
Zuletzt geändert von Martin H. am 24 Jan 2023, 17:17, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link korrigiert
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15493
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: S20 am Bf Harras?

Beitrag von Jean »

ralf.wiedenmann hat geschrieben: 09 Dez 2022, 19:33 Meine Erwiderung darauf:
Wenn diese Weichen nicht eingebaut werden, ist zu befürchten, dass im Störfall die Umleitung von S2 und S8 über den Südring entfällt und stattdessen die S-Bahnen am Heimeranplatz wenden, statt weiter zum Ostbahnhof zu verkehren. Damit wäre bei einer Störung auch die Anbindung aus dem Münchner Westen (und dem Allgäu, Garmisch und Augsburg) an den Münchner Flughafen gekappt. Es ist nicht ersichtlich, weshalb man mit dem Weicheneinbau bis zum 4-gleisigen Ausbau Daglfing-Johanneskirchen warten soll, der vielleicht noch viel später als die 2. Stammstrecke verwirklicht wird.

Ich bitte Sie daher, diese enormen Nutzen stiftende Umplanung anzuregen. Die Zeit eilt, denn Anfang 2023 soll die Baugenehmigung für die Erweiterung des Bahnhofs Heimeranplatz erteilt werden.
Dem ist nicht wirklich viel hinzuzufügen. Mal schauen ob deine Bemühungen Früchte tragen, ich fürchte aber eher nicht.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Benutzeravatar
ralf.wiedenmann
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2609
Registriert: 14 Mär 2011, 20:52
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))

Re: S20 am Bf Harras?

Beitrag von ralf.wiedenmann »

Von einem Anschluss des Bahnhofs Harras oder die Errichtung eines Bahnhofs Menterschwaige spricht übrigens niemand mehr: Zur Erinnerung: Diese Dokument habe ich am 15.2.2011 von der Homepage des MVV heruntergeladen: https://1drv.ms/b/s!Ats1MdlkBS_5vU1k3ojjuhSjj5yF
Und für den neuen Haltepunkt Menterschwaige wurde eine neue Machbarkeitsstudie ausgeschrieben. Siehe Projekt 24 in der Anlage 1 Bahnausbau Region München: https://1drv.ms/b/s!Ats1MdlkBS_5vylTTlGxURJ6Uj9C
Obwohl der Auftrag für diese Machbarkeitsstudie am 30.11.2022 auslief, lässt uns der StMB immer noch im Ungewissen über dessen Ausgang. Transparenz sieht anders aus.
146225
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15821
Registriert: 01 Apr 2007, 17:45
Wohnort: TH/EDBU

Re: S20 am Bf Harras?

Beitrag von 146225 »

Das kleine feine Problem der ganzen Machbarkeitsstudien: es reicht eben nicht aus, ein Papier zu haben, welches - möglichst in bürokratischer Prosa und epischer Breite - aussagt, dass etwas machbar wäre. Man muss es danach auch noch machen!
Wenn in Deutschland Menschen, die für das Klima kämpfen, plötzlich zur RAF erklärt werden können, während Rechtsextreme und das Ausmaß ihrer Gewalt oft jahrelang im Verborgenen den Staat bedrohende Strukturen schaffen können, dann überrollt mich ein Gefühl von Mutlosigkeit, weil es zeigt: Auch ohne Horst Seehofer lebt der Irrsinn beliebiger Hufeisenvergleiche weiter. Jagoda Marinić
Benutzeravatar
ralf.wiedenmann
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2609
Registriert: 14 Mär 2011, 20:52
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))

Re: Sendlinger Spange und Halt der S20 am Harras

Beitrag von ralf.wiedenmann »

Pressemeldung der DB vom 24.1.2023: DB informiert über den geplanten Ausbau der S-Bahn-Station Heimeranplatz West: https://www.deutschebahn.com/de/presse/ ... -10102572#
Der Haltepunkt Heimeranplatz soll mit einem zusätzlichen Gleis und einem barrierefreien Mittelbahnsteig erweitert werden, um den Betrieb noch flexibler gestalten zu können. Der neue Mittelbahnsteig wird den bisherigen Außenbahnsteig ersetzen und unter anderem einen Aufzug und zwei Wetterschutzhäuschen sowie eine moderne Fahrgastinformationsanlage erhalten. Fahrgäste erreichen den Bahnsteig künftig barrierefrei über die Garmischer Straße und zusätzlich über eine verlängerte Unterführung am Josef-Rank-Weg. Abhängig von der Dauer des Genehmigungsverfahrens könnten der neue Mittelbahnsteig und das zusätzliche Bahnhofsgleis 2028 in Betrieb gehen.
Übrigens hätte gemäss den Planungen von 2018 diese Massnahme Ende 2024 in Betrieb gehen sollen: Siehe Anlage 2 in der Ausschreibung zu den Machbarkeitsstudien Bahnausbau München: https://1drv.ms/b/s!Ats1MdlkBS_5vyoLbE3ge7n00YMG

Und gemäss Vortrag von Hans Peter Göttler, Leiter der Verkehrsabteilung im Bayerischen Wirtschaftsministerium, am 6.12.2011 beim regionalen Planungsverband München:
An der Station Heimeranplatz, welche als erste Baustufe der Sendlinger Spange im Jahr 2001 in Betrieb genommen wurde, können die Fahrgäste auf die U 5 umsteigen und Ziele in der Münchner Innenstadt erreichen.
...
Ziel ist, dass die Bahn eine weitere Baustufe für die Sendlinger Spange ab 2012/13 umsetzt.
: Siehe: https://1drv.ms/b/s!Ats1MdlkBS_5vHGWKqNIG9Ogw67a
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21413
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Re: Sendlinger Spange und Halt der S20 am Harras

Beitrag von Iarn »

Ziel war es ja eine Ableitmöglichkeit in der letzten heißen Phase des Baus der 2. Stammstrecke zu bekommen. Da kann man sich ja nun etwas mehr Zeit für lassen ;)
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
ralf.wiedenmann
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2609
Registriert: 14 Mär 2011, 20:52
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))

Re: Sendlinger Spange und Halt der S20 am Harras

Beitrag von ralf.wiedenmann »

Eigentlich ist es genau andersrum. Wenn die 2. Stammstrecke erst später realsiert wird, wäre es von grossen Nutzen, wenn die S2 und S8, die dann über den Südring fahren, auch am Heimeranplatz halten könnten. Es braucht dann alle möglichen Kapazitäten, um die ausfallende Stammstrecke zu kompensieren:
Tram 19 ins Zentrum, Bus 57 zum Laimer Platz, S20 bzw. umgeleitete S-Bahnen zum Heimeranplatz etc. ...
Allerdings müsste dann im Projekt Heimeranplatz West auch die Weichenverbindung zum Südring gebaut werden.

Ich erinnere mich gut, in der alten Projektbeschreibung Sendlinger Spange war erwähnt, dass diese auch nach Eröffnung der 2. Stammstrecke ihren Nutzen hätte, nämlich bei einer Stammstreckensperrung zwischen Pasing und Laim.

Sobald 2028 Heimeranplatz West eröffnet ist, stehen die Störfallmanager bis die 2. Stammstrecke eröffnet wird, vor einem Dilemma. Sollen sie 2 S-Bahnlinien über den Südring zum Ostbahnhof umleiten, aber dann kann der Heimeranplatz mit der U-Bahnanbindung ins Zentrum nicht angefahren werden.

Oder 2 S-Bahnlinien zum Heimeranplatz verkehren lassen, dort wenden, und die Verbindung Pasing-Ostbahnhof-Flughafen, bzw. Obermenzing-Ostbahnhof-Riem-Erding kappen.

Für mich wäre eine Erweiterung der Planung Heimeranplatz West um diese Weichenverbindung wirklich mehr als angebracht. Das kostet sicher nicht die Welt, und das Argument, dass am Südring keine Kapazitäten frei sind, trifft nur für den regulären S-Bahnbetrieb zu. Aber für den Störfall werden ja schon jetzt 2 S-Bahnlinien über den Südring geleitet. Ich bin gerade dabei, verschiedene Fraktionen für einen Dringlichkeitsantrag für eine solche Weichenverbindung zu animieren. Hoffentlich hilft es.
Antworten