ÖBB übernimmt Großteil der DB Nachtzüge

Alles über Eisenbahn, was woanders nicht passt.
Antworten
Rev
Lebende Forenlegende
Beiträge: 3133
Registriert: 28 Nov 2011, 20:15

Beitrag von Rev »

Cloakmaster @ 29 Jan 2022, 19:08 hat geschrieben: +1
+1
Benutzeravatar
Südostbayer
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2161
Registriert: 15 Jul 2003, 13:28
Wohnort: nahe Mühldorf

Beitrag von Südostbayer »

Südostbayer @ 27 Jan 2022, 11:40 hat geschrieben:
einen_Benutzernamen @ 26 Jan 2022, 16:40 hat geschrieben:Weisst du wer die Züge in AT durchführt?
Nein, und auch das EVU in Deutschland kenne ich nicht. Den Snälltaget-Zug nach Berlin fährt in Deutschland die WFL.
Die EVU kenne ich weiterhin nicht, aber auf der ersten Fahrt zog gestern zwischen Padborg und München eine WFL-Lok den Zug. Südlich von München hingen vorne und hinten je eine "Smart Rail" 111, was dann in Salzburg so aussah: https://www.flickr.com/photos/148997303@N08...08/51850988930/
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21314
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Beitrag von Iarn »

Rev @ 29 Jan 2022, 19:39 hat geschrieben: +1
+1
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
einen_Benutzernamen
Kaiser
Beiträge: 1590
Registriert: 05 Apr 2018, 13:56

Beitrag von einen_Benutzernamen »

Boris Merath @ 29 Jan 2022, 14:39 hat geschrieben: Streit entfernt.
;) Tipp an den Admin Ich bin gggannnzzzz entspannt.
Cloakmaster
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 9520
Registriert: 25 Jan 2004, 17:09

Beitrag von Cloakmaster »

TramBahnFreak @ 29 Jan 2022, 18:30 hat geschrieben: Führenden Streithansel bitte gleich mit.
Schön wäre es gewesen.
Benutzeravatar
Südostbayer
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2161
Registriert: 15 Jul 2003, 13:28
Wohnort: nahe Mühldorf

Re:

Beitrag von Südostbayer »

Südostbayer hat geschrieben: 29 Jan 2022, 22:22
Südostbayer @ 27 Jan 2022, 11:40 hat geschrieben:
einen_Benutzernamen @ 26 Jan 2022, 16:40 hat geschrieben:Weisst du wer die Züge in AT durchführt?
Nein, und auch das EVU in Deutschland kenne ich nicht. Den Snälltaget-Zug nach Berlin fährt in Deutschland die WFL.
Die EVU kenne ich weiterhin nicht, aber auf der ersten Fahrt zog gestern zwischen Padborg und München eine WFL-Lok den Zug. Südlich von München hingen vorne und hinten je eine "Smart Rail" 111, was dann in Salzburg so aussah: https://www.flickr.com/photos/148997303@N08...08/51850988930/
EVU in Österreich sind die Wiener Lokalbahnen.

Einen Reisebericht einer Fahrt von Salzburg nach Malmö gibt's hier: https://www.drehscheibe-online.de/foren ... 0,10033953
einen_Benutzernamen
Kaiser
Beiträge: 1590
Registriert: 05 Apr 2018, 13:56

Re: ÖBB übernimmt Großteil der DB Nachtzüge

Beitrag von einen_Benutzernamen »

Hmm müssen die nicht auch einen € akzeptieren da es in AT ein Zahlungsmittel ist und der Zug in AT eben ein AT Zug ist (WLB) ?!
Benutzeravatar
ralf.wiedenmann
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2567
Registriert: 14 Mär 2011, 20:52
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))

Re: ÖBB übernimmt Großteil der DB Nachtzüge

Beitrag von ralf.wiedenmann »

Neue Nachtzüge ab Zürich ab Dez. 2022. Aus dem Schweizer Fahrplanentwurf für 2023:
Klimafreundliche Reisen nach Europa liegen im Trend. Dank einem zusätzlichen Nachtzug nach Prag, welcher über Deutschland fährt, können neu auch Leipzig und Dresden mit dem Nachtzug erreicht werden. Zudem wird das Platzangebot in den Nachtzügen nach Hamburg, Berlin, Wien und Graz laufend ausgebaut.

Als nächster Ausbauschritt beim internationalen Nachtverkehr ist die Neuordnung der Züge via Basel SBB nach Deutschland und weiter vorgesehen. Neu sind die Linien wie folgt geplant:
- EN 459/458 Zürich–Dresden–Prag mit Kurswagen NJ 409/408 Zürich–Berlin (Zugteilung in Leipzig).
Zürich HB ab 19:59 Uhr – Basel SBB ab 21:13 Uhr / Basel SBB an 07:20Uhr – Zürich HB an
09:05 Uhr.
- NJ 470/471 Zürich–Hamburg verkehrt neu als eigenständiger Zug.
Zürich HB ab 20:59 Uhr – Basel SBB ab 22:13 Uhr / Basel SBB an 08:10 Uhr – Zürich HB an 10:05 Uhr.
- NJ 402/403 Zürich–Amsterdam bleibt unverändert.
Zürich HB ab 21:59 Uhr – Basel SBB ab 23:13 Uhr / Basel SBB an 06:20 Uhr – Zürich HB an 08:05 Uhr.
Die Züge 459, 470 und 402 sind abends von Zürich HB nach Basel SBB für Reisende des Binnenverkehrs geöffnet. Alle Züge verkehren täglich, jedoch ist aufgrund sehr umfangreicher Bautätigkeit vor allem in Netz der Deutschen Bahn mit immer wiederkehrenden Fahrplananpassungen, wie Vorplanfahrten oder Umleitungen zu rechnen.
Siehe: https://www.fahrplanentwurf.ch/fileadmi ... us/SBB.pdf
Benutzeravatar
Entenfang
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 6814
Registriert: 27 Aug 2012, 23:19
Wohnort: München

Re: ÖBB übernimmt Großteil der DB Nachtzüge

Beitrag von Entenfang »

Sehr gute Nachricht, dass die Verbindung Zürich - Basel - Leipzig - Dresden - Prag wiederkommt.
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
- vielleicht von Alexander von Humboldt, vielleicht auch nicht.
Benutzeravatar
karhu
Kaiser
Beiträge: 1273
Registriert: 18 Dez 2007, 17:03
Wohnort: Tampere (Stuttgart)

Re: ÖBB übernimmt Großteil der DB Nachtzüge

Beitrag von karhu »

Kurze Reportage von den neuen Wagen für den Nightjet: https://www.youtube.com/watch?v=-NhSiK-kpBs

Sehr gut das in Nachtzüge wieder investiert wird und es nach jahrzenten wieder neue Wagen dafür gibt :)
Das Konzept ist wie beim Railjet, also eine festgekupplete Einheit. Ich finde das allerdings im Nachtverkehr nicht so sinnvoll denn Kurswagen sind so nicht mehr möglich.
Warum muss der Steuerwagen wie die Vectron Lokomotive aussehen? Da hätte man auch mal ein neues Design machen können.
einen_Benutzernamen
Kaiser
Beiträge: 1590
Registriert: 05 Apr 2018, 13:56

Re: ÖBB übernimmt Großteil der DB Nachtzüge

Beitrag von einen_Benutzernamen »

So neben bei die Preise sind ja irre. ~150€ für den Schlafwagen! Innsbruck - Wien :shock:
Bei der Slowakischen Bahn kostet er 50€ für ein sauberes Abteil das zwar alt aber noch Top in schuss ist! :roll:
Für Leute die einmal im Jahr im Urlaub fahren mögen die Kosten ja egal sein aber für jemand der alles selber zahlt sind die kosten halt schon sehr wichtig gerade jetzt.
Benutzeravatar
Entenfang
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 6814
Registriert: 27 Aug 2012, 23:19
Wohnort: München

Re: ÖBB übernimmt Großteil der DB Nachtzüge

Beitrag von Entenfang »

Hmm, interessant. Paar Punkte, dir mir aufgefallen sind:

Mehr Laufruhe und besser Dämmung ist sicher gut, aber irgendjemand hat in den Kommentaren auf YT schon angemerkt, dass Geräusche durch Lüftung etc. inzwischen oft das größere Problem sind.

Ob die Idee, das Wendezugkonzept auf den Nachtzugverkehr zu übertragen, klug oder unklug ist, wird sich zeigen. Natürlich vereinfacht es den Rangierwaufwand, auf der anderen Seite leben Nachtzüge ja von Kurswagen. Zusammen mit der vMax 230 könnte ich mir aber vorstellen, dass man damit "Ganzzüge" auf längeren Strecken anbieten könnte, die dann mit einem Tagesumlauf auch weiter kommen als bisher, weil man sich lange Standzeiten und Rangieraufenthalte spart.
Zum Glück bleiben die alten Wagen zur Angebotsausweitung erstmal erhalten, womit man immer noch Kurswagenkonzepte anbieten kann.

Neue Kapselkabinen
Ich würde zwar klar den klassischen Liegewagen bevorzugen, aber ich könnte mir vorstellen, dass das für Alleinreisende interessant sein kann. Ich würde die auf jedem Fall dem Sitzwagen vorziehen, wobei es so aussieht, als könnte man darin wirklich nur liegen. Finde ich irgendwie schwierig zum Essen, aber das kann ich nicht mit Sicherheit erkennen. Nett auch die Idee mit den Gucklöchern in die Nebenkapsel und den Klappsitzen am Gang.
Fraglich ist für mich die Größe dieser Gepäckfächer - sieht für mich nicht geeignet aus, um einen großen Rucksack oder Koffer zu verstauen. Wo sollen die denn dann hin? Im klassischen Liegewagen kann man die halt zur Not irgendwie mitten im Abteil stehen lassen.

Liegewagen
Ich hatte es bei der Besichtigung der neuen "klassischen" Liegewagen in Basel bereits angemerkt - der Sitzkomfort ist unterirdisch, was ich persönlich sehr schade finde. Wenn der Liegekomfort dadurch besser wird, ist das natürlich super, aber ein Nachtzug muss in meinen Augen einen guten Kompromiss zwischen Tag und Nacht bieten. Wirklich viel Platz für Gepäck ist nicht vorhanden und vielleicht hätte man für größere Menschen ein besseres Angebot schaffen können, indem der Fußraum oberen Liegen (teilweise) über den Gang geführt wird. Gut finde ich jedenfalls den Tisch für die oberen Liegen und den Beutel für Kleinkrams, weil da im heute üblichen Netz gern mal was rausfällt.
WLAN, Steckdosen und FIS sind dann auf dem heute üblichen Standard, sehe ich jetzt aber nicht als so entscheidend an. Die neue Beleuchtung mit mehr als an und aus ist natürlich ein nettes Feature, gefällt mir. Auch die Schlüsselkarten für die Abteiltüren finde ich gut.

Schlafwagen neu mit integriertem WC und Dusche, klar ein Komfortgewinn, der aber wahrscheinlich auch den Preis nach oben treibt.
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
- vielleicht von Alexander von Humboldt, vielleicht auch nicht.
146225
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15784
Registriert: 01 Apr 2007, 17:45
Wohnort: TH/EDBU

Re: ÖBB übernimmt Großteil der DB Nachtzüge

Beitrag von 146225 »

Entenfang hat geschrieben: 10 Sep 2022, 19:27 Schlafwagen neu mit integriertem WC und Dusche, klar ein Komfortgewinn, der aber wahrscheinlich auch den Preis nach oben treibt.
Wenn ich mir den WL leiste, erwarte ich auch Hotel-Komfort und nicht sanitäre Anlagen irgendwo. Wenn mir das ausreicht, kann ich Liegewagen fahren. Und für diejenigen, die mal wieder von allem den Preis kennen und von nichts den Wert, gibt es Sitzwagen.
O mia patria, si bella e perduta! (Giuseppe Verdi)
Benutzeravatar
Entenfang
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 6814
Registriert: 27 Aug 2012, 23:19
Wohnort: München

Re: ÖBB übernimmt Großteil der DB Nachtzüge

Beitrag von Entenfang »

Naja, Moment mal. Du bist mir ein wenig zu voreilig. Es gibt ja heute schon die Deluxe-Abteile mit Dusche, aber die würde ich mir privat nicht leisten, im Gegensatz zum normalen Schlafwagen, der halt komfortabler als ein Liegewagen ist, aber für mich persönlich noch im preislichen Rahmen. Und die Dusche ist mir jetzt auf einer Urlaubsreise nicht so wichtig, das kann ich ja vor der Abreise oder nach der Ankunft machen.

Und Sitzwagen, nein danke. Da kann ich nicht schlafen.
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
- vielleicht von Alexander von Humboldt, vielleicht auch nicht.
einen_Benutzernamen
Kaiser
Beiträge: 1590
Registriert: 05 Apr 2018, 13:56

Re: ÖBB übernimmt Großteil der DB Nachtzüge

Beitrag von einen_Benutzernamen »

die mal wieder von allem den Preis kennen und von nichts den Wert, gibt es Sitzwagen.
Klar wer Reich ist den ist das wurscht. :roll:
Und Sitzwagen, nein danke. Da kann ich nicht schlafen.
Ach das geht schon auf kurzen Strecken wie Wien - Budapest im Schweizer Sitzwagen. :mrgreen:
Benutzeravatar
Südostbayer
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2161
Registriert: 15 Jul 2003, 13:28
Wohnort: nahe Mühldorf

Re: ÖBB übernimmt Großteil der DB Nachtzüge

Beitrag von Südostbayer »

In https://www.drehscheibe-online.de/foren ... 6,10192334 gibt's einige Fotos und Beschreibungen der neuen Wagen.

Demnach kann man in den Kapselkabinen durchaus sitzen (und essen), ein Manko scheint aber tatsächlich der geringe Stauraum für's Gepäck zu sein.

Zu den Schlafwagenabteilen mit integrierter Dusche: Der damalige InterCityNight (Talgo) hatte die auch standardmäßig ohne Aufpreis, wenn ich mich recht erinnere? Aber selbst wenn das Einfluss auf den Preis haben sollte, sehe ich das ebenso wie "146225". Gerade wenn (weil?) die ÖBB neue Nachtzug-Kunden erreichen und beispielsweise den Anteil Geschäftsreisender ausbauen möchte, halte ich diese Abteil/Raumstruktur für passend.
einen_Benutzernamen
Kaiser
Beiträge: 1590
Registriert: 05 Apr 2018, 13:56

Re: ÖBB übernimmt Großteil der DB Nachtzüge

Beitrag von einen_Benutzernamen »

Der damalige InterCityNight (Talgo) hatte die auch standardmäßig ohne Aufpreis, wenn ich mich recht erinnere?
Bei den gab es NUR Abteile mit Dusche, WC oder so "spezial" Sitzliegewagen.
beispielsweise den Anteil Geschäftsreisender
Ich kann nur für die IT Sprechen da ist es schon normal die sachen entweder Online zu machen oder die meisten fahren mit den Auto. Für kurz Strecken wie in unseren fall Wien - Salzburg - Innsbruck/ Graz können Wir locker in der 1ten Klasse sitzen. :roll: Die Margen werden immer geringer und geringer zumindest bei uns da wird kaum eine Firma 180€ zahlen wenn der MA für einen bruchteil mit den Firmenwagen fahren kann.
146225
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15784
Registriert: 01 Apr 2007, 17:45
Wohnort: TH/EDBU

Re: ÖBB übernimmt Großteil der DB Nachtzüge

Beitrag von 146225 »

einen_Benutzernamen hat geschrieben: 11 Sep 2022, 14:34 [...]wenn der MA für einen bruchteil mit den Firmenwagen fahren kann.
Unternehmen beherrschen dann doch öfter das Prinzip der Vollkostenrechnung für den Fuhrpark als das typisch deutsche Milchmädchen, welches beim PKW immer "nur" den Treibstoff rechnet. Und es gibt auch Unternehmen, denen bewusst ist: solange Mitarbeitende (stundenlang) ein Firmenfahrzeug führen, sind sie unproduktiv, verursachen in dieser Zeit nur Kosten.

Wenn wir den Gedanken noch einen Moment weiter und zurück zum Nachtzug spinnen: Unternehmen mit entsprechendem Reiseaufkommen, die der ÖBB eine Anzahl x Fahrten im Schlafwagen pro Jahr garantiert abkaufen, dürften da auch gute Chancen auf ein preisliches Entgegenkommen haben.

Und privat ist es für mich eher die Frage: was will ich? Wenn ich den Schlafwagen bewusst in meine Reise einbaue, dann weil ich das möchte. Dann plane ich die Kosten dafür auch von vorne herein in mein Reisebudget ein und muss halt dann unterm Strich sehen, ob ich mir den Urlaub so wie ich ihn gerne hätte leisten kann oder ob ich irgendwo Abstriche machen muss. Das ist doch aber mit allen Dingen im Leben so - ich bekomme morgen eine neue Küche, da musste ich auch vorher die Kosten planen und definieren, wie viel ich dafür maximal ausgeben kann und wo die Schwerpunkte der Investition liegen.
O mia patria, si bella e perduta! (Giuseppe Verdi)
einen_Benutzernamen
Kaiser
Beiträge: 1590
Registriert: 05 Apr 2018, 13:56

Re: ÖBB übernimmt Großteil der DB Nachtzüge

Beitrag von einen_Benutzernamen »

Wenn wir den Gedanken noch einen Moment weiter und zurück zum Nachtzug spinnen: Unternehmen mit entsprechendem Reiseaufkommen, die der ÖBB eine Anzahl x Fahrten im Schlafwagen pro Jahr garantiert abkaufen, dürften da auch gute Chancen auf ein preisliches Entgegenkommen haben.
So wie Ich den Konzern kennen gelernt habe schlägt einen eher ein "fuck you" entgegen als ein entgegenkommen. :roll: Wieso sollten Sie das machen wollen? Die haben es ja nicht nötig... :|
solange Mitarbeitende (stundenlang) ein Firmenfahrzeug führen, sind sie unproduktiv, verursachen in dieser Zeit nur Kosten.
Du vergisst das Ma nicht immer nur "passiv" sind sondern auch oft genug Produkte,... mit sich führen welche schwer per Bahn zu transportieren sind.
Und, oder gleich mit der ganzen Mannschaft anreisen wo der Preis pro Person sinkt. Genauso das oft genug nicht stur pro Stunde bezahlt wird und es oft genug absprachen gibt wie "Ma xy wir übernehmen die kosten für Anreise, Hotel und du bekommst dafür nur den üblichen Stundenlohn.".
Wenn ich den Schlafwagen bewusst in meine Reise einbaue, dann weil ich das möchte. Dann plane ich die Kosten dafür auch von vorne herein in mein Reisebudget ein und muss halt dann unterm Strich sehen, ob ich mir den Urlaub so wie ich ihn gerne hätte leisten kann oder ob ich irgendwo Abstriche machen muss.
Die kosten für einen Schlafwagen sind über die Jahre in einen masse gestiegen wo man sich das nicht mehr "einfach so" leisten kann. Ich muss sagen das fast immer es zumindest für mich güngstiger ist bzw war in einen Hotel zu schlafen als im ÖBB Zug.
Wenn es sozusagen hart auf hart kommt fahre Ich eben mit den Nachtbus weil es sicherer und schneller ist als der Zug. :roll:
Antworten