Ottobahn

Alles aus den Bereichen (Stand-)Seilbahnen, People Mover, Transrapid und weiteren speziellen Transportmitteln
einen_Benutzernamen
Kaiser
Beiträge: 1563
Registriert: 05 Apr 2018, 13:56

Beitrag von einen_Benutzernamen »

Nein. Vier Bundesstaaten (Kalifornien, Arizona, Ohio, Michigan) haben den vollständig fahrerlosen Einsatz gemäß SAE-level 4 für Tests erlaubt und vor allem in Kalifornien finden viele solcher Tests statt. Aber "Standard" ist es nicht.
Es gibt diese und die fahren eben jetzt schon Fahrerlos rum: https://en.wikipedia.org/wiki/Waymo Ich sage ja nicht überall aber es ist nur eine frage der Zeit bis die KI soweit gelernt hat das man einfach(er) diese Autos in anderen Städten fahren lassen wird können.
Alleine das eine Firma (ja Google,...) ein Produkt im Angebot hat das in der Praxis funktioniert zeigt das sich die Schienengebundenen Hersteller warm anziehen können.
Ich behaupte mal wenn ein Auto, LKW,... Autonom fahren wird können darf sicher auch ein Fernbus (Semi) Autonom verkehren.

Wie mehrfach geschrieben ist die Eisenbahnbranche seit gut 30 Jahren hinter her. Man hätte früher schon anfangen können, sollen, müssen aber da war man ja auf einen hohen Ross. Jetzt wird halt China und andere Staaten uns überholen.
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15090
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: Ottobahn

Beitrag von Jean »

Die Teststrecke wird gerade gebaut. https://www.abendzeitung-muenchen.de/mu ... art-801031
Ich bleibe sehr skeptisch...lustig finde ich den einen Kommentar der Leser: "So flexibel wie ein Bus". Die Bahn fährt wohl auf unsichtbarer Trasse?
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Benutzeravatar
rautatie
Lebende Forenlegende
Beiträge: 3544
Registriert: 07 Aug 2008, 09:30
Wohnort: München

Re: Ottobahn

Beitrag von rautatie »

Jean hat geschrieben: 21 Mär 2022, 09:14 Ich bleibe sehr skeptisch...lustig finde ich den einen Kommentar der Leser: "So flexibel wie ein Bus". Die Bahn fährt wohl auf unsichtbarer Trasse?
Das Konzept habe ich immer noch nicht ganz verstanden. Ist es nicht so, dass diese Bahn eine aufgeständerte Trasse braucht, ähnlich wie die Wuppertaler Schwebebahn? Ist das nicht doch ein recht massiver Eingriff in das Stadtbild, bzw. haben sich die Anwohner nicht schon über weniger drastische Veränderungen beschwert (ich denke da nur an Oberleitungen von Straßenbahnen)? Und was das Absenken der Kabinen zum EIn- und Aussteigen betrifft: das heißt doch, dass unterhalb der Trasse nichts und niemand sein darf? Wie wird denn sichergestellt, dass die Kabine immer problemlos abgesenkt werden kann und unten nicht gerade ein Fußgänger läuft oder ein Auto parkt?
Wo ist das Problem?
bestia_negra
Kaiser
Beiträge: 1599
Registriert: 28 Feb 2017, 15:56

Re: Ottobahn

Beitrag von bestia_negra »

rautatie hat geschrieben: 20 Mai 2022, 12:21
Jean hat geschrieben: 21 Mär 2022, 09:14 Ich bleibe sehr skeptisch...lustig finde ich den einen Kommentar der Leser: "So flexibel wie ein Bus". Die Bahn fährt wohl auf unsichtbarer Trasse?
Das Konzept habe ich immer noch nicht ganz verstanden. Ist es nicht so, dass diese Bahn eine aufgeständerte Trasse braucht, ähnlich wie die Wuppertaler Schwebebahn? Ist das nicht doch ein recht massiver Eingriff in das Stadtbild, bzw. haben sich die Anwohner nicht schon über weniger drastische Veränderungen beschwert (ich denke da nur an Oberleitungen von Straßenbahnen)? Und was das Absenken der Kabinen zum EIn- und Aussteigen betrifft: das heißt doch, dass unterhalb der Trasse nichts und niemand sein darf? Wie wird denn sichergestellt, dass die Kabine immer problemlos abgesenkt werden kann und unten nicht gerade ein Fußgänger läuft oder ein Auto parkt?
Genau so ist es.

Und deshalb wird das auch nix werden.
Als ob man es irgendwie politisch umsetzen könnte die ganze Stadt mit so einem "Gerüst" zu überziehen....


Da gebe ich ja mittelfristig noch Flugtaxis oder einer elektrischen, selbstfahrenden Version des IsarTigers größere Chancen.
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21143
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Re: Ottobahn

Beitrag von Iarn »

Ich würde die Technologie nicht abschreiben, aber halt nicht in einem urbanen Setting sondern in einem Industriegebiet / Hafen, etc. einsetzen um Arbeiter an ihren Einsatzort zu bringen ohne die sonstigen Abläufe zu stören oder um dabei Hindernisse zu überwinden.
Da stören auch die Gerüste nicht
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
Südostbayer
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2145
Registriert: 15 Jul 2003, 13:28
Wohnort: nahe Mühldorf

Re: Ottobahn

Beitrag von Südostbayer »

Zuletzt geändert von Martin H. am 26 Jun 2022, 07:09, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Edit Martin, direkt eingebundenes Bild in Link umgewandelt.
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15090
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: Ottobahn

Beitrag von Jean »

Jup, da kann man echt nichts mehr dazu sagen. Da will einer einfach nur die Verlängerung verhindern. Mehr auch nicht. Ich wünsche mir eine Welt wo Journalisten auch mal recherchieren...und nicht einfach nachplappern.
Inzwischen kann der Merkur die Hand der Bild überreichen...beides auf den gleichen Niveau (wenn man das Niveau nennen kann).
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Antworten