Donautalbahn Ulm-Donauwörth-Ingolstadt-Regensburg

Strecken und Fahrzeuge des Regionalverkehrs (ohne S-Bahn!)
Netzplaner
Jungspund
Beiträge: 3
Registriert: 18 Sep 2022, 19:21

Re: Donautalbahn Ulm-Donauwörth-Ingolstadt-Regensburg

Beitrag von Netzplaner »

Lieber wazabi,

der Fahrplan der Donautalbahn wird im Abschnitt Ulm - Ingolstadt in der Tat für alle Verkehrstage weitgehend vereinheitlicht. Damit kann zum einen täglich jede Stunde der Integrale Taktknoten zur vollen Stunde in Donauwörth erreicht werden - bislang fährt der RE 18 an Wochenenden zweistündlich knapp dran vorbei - zum anderen erhalten damit alle Zwischenstationen einen täglichen Stundentakt. Dies entspricht dem bayerischen Bedienrichtwert (Mo-Fr 5-23, Sa 6-23, So 7-23 Uhr).

Der Fahrplan geht im Berufsverkehr mit zwei Zügen pro Stunde in Lastrichtung sogar darüber hinaus - eigentlich rechtfertigt dies die vorhandene Nachfrage nicht. Ebenso fahren auch nach 23 Uhr ab Ingolstadt und Ulm, sowie an Samstagen vor 6 bzw. an Sonntagen vor 7 Uhr schon Züge. Gegenüber 2022 erhöht sich das Angebot 2023 zwischen Ulm und Ingolstadt übrigens um rund 3%.

Die Abfahrten in Donauwörth Richtung Ingolstadt finden ab morgens bis Betriebsschluss zur vollen Stunde statt, um 23 Uhr zuletzt mit Anschlüssen aus Würzburg/Nürnberg - Treuchtlingen bzw. mit der Durchbindung im Takt aus Ulm. Frühestens zum kleinen Fahrplanwechsel wäre zu prüfen, ob eine Verschiebung auf 23:45 Uhr sinnvoll ist, um den mangelnden RE-Anschluss aus Augsburg zu kompensieren, wodurch aber eine längere Lücke nach Ingolstadt entstünde.

Im Übrigen gibt es zwischen dem von dir verlinkten Ausschreibungsfahrplan und dem tatsächlichen Endgültigen Netzfahrplan 2023 insb. auf der KBS 880 erhebliche Unterschiede. Der Angebotsumfang ist aber weitgehend unverändert. Westlich von Ingolstadt hat sich hingegen kaum etwas gegenüber dem Ausschreibungsfahrplan verändert.
wazabi
Jungspund
Beiträge: 14
Registriert: 21 Apr 2017, 18:46

Re: Donautalbahn Ulm-Donauwörth-Ingolstadt-Regensburg

Beitrag von wazabi »

Hallo Netzplaner,

Vielen lieben Dank für dein ausführliches Posting. Sehr interessant Details.

Leider hat sich die Strecke für mich als Pendler bis 2024 und darüber hinaus deutlich verschlechtert. Aber man kann es unmöglich jedem Recht machen.

Die Schnellzüge waren wirklich interessant und haben mir, auf das Jahr hochgerechnet, sehr sehr viel Zeit gespart. Dafür freuen sich auf den Unterwegsbahnhöfen die Fahrgäste sich nun über stündliche Anbindung.

Dafür dass die Strecke, aufgrund des Krieges, nicht zweigleisig ausgebaut wurde, kann ja nun nachträglich keiner was dafür. Aber aufgrund dieses Mankos ist die Strecke aufgrund der nötigen Zugkreuzungen jetzt am absoluten Limit der Möglichkeiten. Ist für mich eh jeden Tag unbegreiflich wie diese, gefühlte tausend Jahre alte, Stellwerktechnik noch so perfekt funktioniert. Nach den Agilis Zügen kann man seine Uhr stellen.
Zuletzt geändert von Martin H. am 20 Sep 2022, 22:02, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Wort geändert, siehe zwei Beiträge weiter unten.
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15394
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: Donautalbahn Ulm-Donauwörth-Ingolstadt-Regensburg

Beitrag von Jean »

Da hilft nur eins: Strecke ausbauen!
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
wazabi
Jungspund
Beiträge: 14
Registriert: 21 Apr 2017, 18:46

Re: Donautalbahn Ulm-Donauwörth-Ingolstadt-Regensburg

Beitrag von wazabi »

Gab ja mal das Thema einer IC/ICE Strecke Stuttgart/Ingolstadt über Ulm und Donauwörth.

In meinen obigen Beitrag sollte es nicht „aufgrund der nötigen Strecken am Linit“ sondern „aufgrund der nötigen Zugkreuzungen am Limit“ heissen.
Antworten