[M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Strecken, Fahrzeuge und Technik von U-Bahnen
Antworten
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15093
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Jean »

Cloakmaster hat geschrieben: 11 Mai 2022, 12:07 Das einzige, was ich mir vorstellen könnte, daß man aus irgendwelchen Gründen an die Bausubstanz hinter/unter den Rolltreppen ran muss, und das dann eben auf ganzer Breite.
Oder die TAB hat es nicht anders erlaubt...
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Benutzeravatar
mmouse
Kaiser
Beiträge: 1133
Registriert: 28 Sep 2012, 17:17
Wohnort: München

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von mmouse »

Jean hat geschrieben: 11 Mai 2022, 12:17 Oder die TAB hat es nicht anders erlaubt...
Achja, die TAB... Was täte die MVG nur ohne diesen Laden? Da hätte man doch gar keine immer und überall passende Ausrede mehr...

Ich würde mal für den Ausbau und Abtransport einer alten Rolltreppe über den Bahnsteig zwei Tage veranschlagen. Anlieferung und Aufbau der neuen vielleicht drei Tage. Mal drei Rolltreppen, das macht dann ca. 14 Tage tatsächliche Arbeit. Der Rest ist MVG-Trietschelei und gut bezahlte Baustellen-Standzeit für Drittfirmen.
Ein Vier-Milliarden-Tunnel ist kein Ersatz für ein sinnvolles Nahverkehrskonzept.
ET 415
Routinier
Beiträge: 317
Registriert: 26 Mai 2010, 22:15

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von ET 415 »

mmouse hat geschrieben: 11 Mai 2022, 14:44 Ich würde mal für den Ausbau und Abtransport einer alten Rolltreppe über den Bahnsteig zwei Tage veranschlagen. Anlieferung und Aufbau der neuen vielleicht drei Tage. Mal drei Rolltreppen, das macht dann ca. 14 Tage tatsächliche Arbeit. Der Rest ist MVG-Trietschelei und gut bezahlte Baustellen-Standzeit für Drittfirmen.
... sagt der erfahrene und anerkannte Bauingenieur und Planungsgenehmiger mmouse. :shock: Ich unterstelle der MVG gerade im Trambahnbereich auch viel Böses, aber glaubst du ernsthaft, die MVG würde den Austausch künstlich in die Länge ziehen? Schon mal daran gedacht, dass bei der Gelegenheit auch Bauwerkssanierungen unterhalb der Treppen durchgeführt werden? Bei der Trambahn würde ich der MVG tatsächlich unterstellen, dass eine Baustelle künstlich in die Länge gezogen wird, um Fahrzeuge einzusparen und den Fahrzeugmangel zu kaschieren, aber in dem Fall hätte die MVG nichts davon.
Benutzeravatar
Mark82216
Foren-Ass
Beiträge: 79
Registriert: 27 Jan 2022, 00:19
Wohnort: MBAL
Kontaktdaten:

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Mark82216 »

Die Rolltreppen einzeln, nacheinander tauschen? Hat man zB am Marienplatz ja auch gemacht, obwohl es die selbe Problematik ist: (...)
Mir ist nicht ganz klar, warum nun alle Rolltreppen "zugleich" ausgetauscht werden müssen.
[/quote]
Cloakmaster hat geschrieben: 11 Mai 2022, 12:07 Klar hat es Monate gedauert, aber in diesen Monaten standen halt nur 5 statt normal 6 Rolltreppen zwischen Spreengeschloss und Bahnsteig zur Verfügung.
Die Antwort hast Du hier letzten Endes selbst schon gegeben: Es standen für die Entfluchtung deutlich mehr Kapazität zur Verfügung, als am Stachus der Fall ist. Zudem hat Marienplatz auch noch Treppenhäuser mit Festtreppen und die Fluchtmöglichkeit über die S-Bahnsteige. Beides ist am Stachus im Südkopf des Bahnhofs nicht vorhanden. Und damit lässt sich der Bahnhof (inkl. evtl. darin stehender Züge) nicht in der vorgeschriebenen Zeit evakuieren. Bleibt also nur die Schließung des Bahnhofs während der Bauzeit.
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15093
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Jean »

Mark82216 hat geschrieben: 11 Mai 2022, 15:14 Bleibt also nur die Schließung des Bahnhofs während der Bauzeit.
Dachte ich mir schon. Ich mag die MVG auch in vielen Punkten nicht, aber dieser "Mist" ist auch nicht auf ihr gedeiht. Was hat sie davon? Die Züge fahren doch eh, also wird nichts eingespart...
Mit etwas nachdenken war klar, dass das nicht von der MVG kommt...
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
scharl
Routinier
Beiträge: 405
Registriert: 11 Nov 2006, 23:11

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von scharl »

2019 wurden ja schon mal beim U-Bahnhof Karlsplatz (Stachus) die drei nebeneinander liegenden Rollentreppen ausgetauscht, die Richtung Stachus gehen (Pressemeldung).
Damals hat das nur knapp sechs Wochen gedauert und die U-Bahnen sind nur Richtung Hauptbahnhof durchgefahren. Richtung Odeonsplatz gab es keine Einschränkungen.
Ist der Haltausfall in beiden Richtungen und die längere Arbeitszeit von acht Wochen allein dadurch zu erklären, dass die Rolltreppen zum Lenbachplatz länger sind?
Benutzeravatar
Pasinger
König
Beiträge: 996
Registriert: 15 Feb 2007, 16:27
Wohnort: München-Pasing

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Pasinger »

Ich glaube, dass der komplette Haltausfall auch mit dem fehlenden zweiten Fluchtweg zusammenhängt.
Im Gegensatz zu 2019, wo man zum Lenbachplatz und über die S-Bahn flüchten konnte, geht es jetzt nur noch an einem Aufgang.
Cloakmaster
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 9489
Registriert: 25 Jan 2004, 17:09

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Cloakmaster »

JA, weil man alle drei Rollreppen gleichzeitig raus reisst. Kann man so machen, muss man aber nicht unbedingt.

Lässt man zwei von drei Rolltreppen in Betrieb, dann ist die Kapazitäsreduzierung eher marginal, da immer noch 5 Rolltreppen, eine Festtreppe und ein Aufzug zur Verfügung stehen, um den Bahnsteig verlassen zu können.
Benutzeravatar
Mark82216
Foren-Ass
Beiträge: 79
Registriert: 27 Jan 2022, 00:19
Wohnort: MBAL
Kontaktdaten:

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Mark82216 »

Cloakmaster hat geschrieben: 15 Mai 2022, 13:39 JA, weil man alle drei Rollreppen gleichzeitig raus reisst. Kann man so machen, muss man aber nicht unbedingt.

Lässt man zwei von drei Rolltreppen in Betrieb, dann ist die Kapazitäsreduzierung eher marginal, da immer noch 5 Rolltreppen, eine Festtreppe und ein Aufzug zur Verfügung stehen, um den Bahnsteig verlassen zu können.
Nein.
Oliver-BergamLaim
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 6476
Registriert: 26 Nov 2004, 22:15
Wohnort: München

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Oliver-BergamLaim »

Derartige Sperrungen von einzelnen Bahnhöfen zum Rolltreppentausch dürften uns auf der U4/5 ja durchaus noch öfter bevorstehen. Sowohl am Odeonsplatz wie auch am Lehel gibt es je zwei Dreierpaare Rolltreppen von 1986 bzw. 1988, die bald zum Austausch anstehen und je nach Bedarf an Logistikfläche und Fluchtwegen dürften hier auch Bahnhofssperrungen in eine oder beide Fahrtrichtungen während der Bauzeit nötig werden.

Am Max-Weber-Platz kommt in der Mitte beider Bahnsteige je ein Rolltreppenpaar von 1988 runter, da ist auch nur recht wenig Durchgangsweg und Lager-/Arbeitsraum zwischen Rolltreppen und den Bahnsteigkanten, auch hier könnte ich mir vorstellen, dass Sperrungen nötig sein könnten.
Cloakmaster
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 9489
Registriert: 25 Jan 2004, 17:09

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Cloakmaster »

Mark82216 hat geschrieben: 15 Mai 2022, 16:17
Cloakmaster hat geschrieben: 15 Mai 2022, 13:39 JA, weil man alle drei Rollreppen gleichzeitig raus reisst. Kann man so machen, muss man aber nicht unbedingt.

Lässt man zwei von drei Rolltreppen in Betrieb, dann ist die Kapazitäsreduzierung eher marginal, da immer noch 5 Rolltreppen, eine Festtreppe und ein Aufzug zur Verfügung stehen, um den Bahnsteig verlassen zu können.
Nein.
Doch.
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15093
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Jean »

Cloakmaster hat geschrieben: 15 Mai 2022, 13:39 JA, weil man alle drei Rollreppen gleichzeitig raus reisst. Kann man so machen, muss man aber nicht unbedingt.

Lässt man zwei von drei Rolltreppen in Betrieb, dann ist die Kapazitäsreduzierung eher marginal, da immer noch 5 Rolltreppen, eine Festtreppe und ein Aufzug zur Verfügung stehen, um den Bahnsteig verlassen zu können.
Die MVG macht sicherlich den Bahnhof aus Spaß zu und hat sicherlich nicht alle möglichen Szenarien durch geplant...
Man man man...
Ich mag echt die MVG nicht, aber ihr zu unterstellen sie macht es mit Absicht obwohl sie dabei nichts spart (im Gegensatz zu Tramstreckensperre) finde ich schon sehr weiter hergeholt...
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Cloakmaster
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 9489
Registriert: 25 Jan 2004, 17:09

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Cloakmaster »

Es wird sicher einen Grund geben, warum man die gewählte Option für die beste hält, und vielleicht ist es auch so.

Nur wurde dieser Grund bisher nicht kommuniziert, und Ich bezweifle lediglich, daß dies wirklich die einzig umsetzbare Option war. Es heisst lediglich "es muss so sein". Ob es so billiger ist, oder ob man ans Fundament ran muss, oder ob es an den Verträgen mit der Rolltreppenfirma liegt, da gibt es viele Möglichkeiten.

Tatsächlich sehe ich den Haltausfall als durchaus verschmerzbar an. Man kann nunmal auch am Hbf umsteigen, nur halt nicht ganz so bequem.
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15093
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Jean »

Cloakmaster hat geschrieben: 16 Mai 2022, 13:23 Es wird sicher einen Grund geben, warum man die gewählte Option für die beste hält, und vielleicht ist es auch so.
Ja, mit der Kommunikation hat es die MVG nicht, wobei für die meisten Fahrgäste ist es eh egal. Zu ist zu...
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Benutzeravatar
TramBahnFreak
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 10892
Registriert: 02 Okt 2009, 16:28
Wohnort: Da drüben, gleich da hinter'm Wellblechzaun

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von TramBahnFreak »

Cloakmaster hat geschrieben: 16 Mai 2022, 12:35
Mark82216 hat geschrieben: 15 Mai 2022, 16:17
Cloakmaster hat geschrieben: 15 Mai 2022, 13:39 JA, weil man alle drei Rollreppen gleichzeitig raus reisst. Kann man so machen, muss man aber nicht unbedingt.

Lässt man zwei von drei Rolltreppen in Betrieb, dann ist die Kapazitäsreduzierung eher marginal, da immer noch 5 Rolltreppen, eine Festtreppe und ein Aufzug zur Verfügung stehen, um den Bahnsteig verlassen zu können.
Nein.
Doch.
Oh.
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15093
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Jean »

TramBahnFreak hat geschrieben: 17 Mai 2022, 20:24 Oh.
Wenn, dann ordentlich:

https://youtu.be/GioEH34fhxE?t=59
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Benutzeravatar
gmg
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4602
Registriert: 14 Okt 2004, 15:23
Wohnort: M-Hasenbergl

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von gmg »

Am Nordfriedhof und in der Nähe liegen zurzeit blanke, vom Durchmesser her relativ kleine Schienenstücke zwischen den Gleisen.

Ich denke, man wird sie als Stromschiene verbauen, was mich etwas überrascht. Ich dachte nämlich, Stromschienen hätten die gleiche Größe wie Fahrschienen und wären einfach nur anders rum und von oben verdeckt.
Aquí se habla s-bahñol.
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15093
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Jean »

Jetzt sind die Zeitungen wach geworden:

https://www.abendzeitung-muenchen.de/mu ... art-815692
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Benutzeravatar
tomausmuc
Haudegen
Beiträge: 672
Registriert: 20 Feb 2007, 19:31
Wohnort: München, Schwabing-West

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von tomausmuc »

Zum AZ-Artikel:
"Er (Verein der Citypartner) frage sich, warum nicht die Zeit des Lockdowns dafür genutzt worden sei, die Baumaßnahmen in Angriff zu nehmen. Vor allem, weil die Innenstadt in einer Phase der leichten Erholung nach schwierigen Pandemiezeiten gleich mehrfach von Bauvorhaben der MVG betroffen sei."


Meines Wissen nach müssen Bauprojekte erst geplant und dann -zum Teil- europaweit ausgeschrieben werden, dann muss auch das Material entsprechend beschafft werden. Das geht nirgends von heute auf morgen.
Ich denke, wir sind uns einig, dass Rolltreppen ausgetauscht werden müssen. Die Frage ist halt ob die Dauer angemessen ist! Hier begründet die MVG nicht ausreichend bis überhaupt nicht und es geht nicht um die Sperre an sich, die wegen der Lageflächen sicherlich nachvollziehbar ist.

Aber: Die Innenstadt und auch und gerade der Stachus SIND weiterhin erreichbar, halt mit umsteigen z.B. zur S-Bahn.
Andererseits ist so eine Maßnahme natürlich (wie übrigens auch der SEV U3/U6) auch für mobilitätseingeschänkte Menschen schwierig, auch wegen der Dauer.
Es ist eben mal wieder ein Problem der Information, wie leider oft bei der MVG und diesen Bereich könnte man tatsächlich ausbauen, in dem man solche Sperrungen bereits zum Fahrplanwechel mitteilt (übrigens analog zur Sperre U3/U6).
*Mehr Tram* *Mehr U-Bahn* *Mehr S-Bahn*
Ausbau des ÖPNV JETZT!
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15093
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Jean »

tomausmuc hat geschrieben: 19 Mai 2022, 12:58 Aber: Die Innenstadt und auch und gerade der Stachus SIND weiterhin erreichbar, halt mit umsteigen z.B. zur S-Bahn.
Andererseits ist so eine Maßnahme natürlich (wie übrigens auch der SEV U3/U6) auch für mobilitätseingeschänkte Menschen schwierig, auch wegen der Dauer.
Die Haltestellen Hauptbahnhof und Odeonsplatz sind ja auch in der Nähe der Fußgängerzone. Die U1 und U2 halten ja auch nicht am Karlsplatz. Sollen die nicht so haben. Jammern ist aber heutzutage einfach in Mode gekommen.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Benutzeravatar
tomausmuc
Haudegen
Beiträge: 672
Registriert: 20 Feb 2007, 19:31
Wohnort: München, Schwabing-West

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von tomausmuc »

Jean hat geschrieben: 19 Mai 2022, 13:03 Die Haltestellen Hauptbahnhof und Odeonsplatz sind ja auch in der Nähe der Fußgängerzone. Die U1 und U2 halten ja auch nicht am Karlsplatz. Sollen die nicht so haben. Jammern ist aber heutzutage einfach in Mode gekommen.
Richtig, sehe ich auch so.
*Mehr Tram* *Mehr U-Bahn* *Mehr S-Bahn*
Ausbau des ÖPNV JETZT!
Benutzeravatar
Jojo423
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4187
Registriert: 21 Nov 2006, 15:48
Wohnort: München bei Pasing Wahlheimat: Schweizer Alpen

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Jojo423 »

tomausmuc hat geschrieben: 19 Mai 2022, 12:58 Zum AZ-Artikel:
"Er (Verein der Citypartner) frage sich, warum nicht die Zeit des Lockdowns dafür genutzt worden sei, die Baumaßnahmen in Angriff zu nehmen. Vor allem, weil die Innenstadt in einer Phase der leichten Erholung nach schwierigen Pandemiezeiten gleich mehrfach von Bauvorhaben der MVG betroffen sei."


Meines Wissen nach müssen Bauprojekte erst geplant und dann -zum Teil- europaweit ausgeschrieben werden, dann muss auch das Material entsprechend beschafft werden. Das geht nirgends von heute auf morgen.
Absolut richtig. Solche Planungen kann man nicht von heute auf morgen ändern. Sonst hätte man wahrscheinlich gleich die ganze U3/6 durchsaniert.
tomausmuc hat geschrieben: 19 Mai 2022, 12:58 Ich denke, wir sind uns einig, dass Rolltreppen ausgetauscht werden müssen. Die Frage ist halt ob die Dauer angemessen ist! Hier begründet die MVG nicht ausreichend bis überhaupt nicht und es geht nicht um die Sperre an sich, die wegen der Lageflächen sicherlich nachvollziehbar ist.
Es wird während laufendem Betrieb umgebaut. Die Sicherheitsvorschriften haben sich diesbezüglich übrigens auch im Vergleich zu früher geändert. Daher ja, es ist nachvollziehbar, wieso das so lange dauert. Jeder Tag Baustelle kostet übrigens zusätzlich Geld, das vergessen auch immer viele in ihrer Argumentation :-)
Viele Grüße
Jojo423
#TeamBC100
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19301
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Lazarus »

Jean hat geschrieben: 19 Mai 2022, 13:03
tomausmuc hat geschrieben: 19 Mai 2022, 12:58 Aber: Die Innenstadt und auch und gerade der Stachus SIND weiterhin erreichbar, halt mit umsteigen z.B. zur S-Bahn.
Andererseits ist so eine Maßnahme natürlich (wie übrigens auch der SEV U3/U6) auch für mobilitätseingeschänkte Menschen schwierig, auch wegen der Dauer.
Die Haltestellen Hauptbahnhof und Odeonsplatz sind ja auch in der Nähe der Fußgängerzone. Die U1 und U2 halten ja auch nicht am Karlsplatz. Sollen die nicht so haben. Jammern ist aber heutzutage einfach in Mode gekommen.
Weil es gerade am Hauptbahnhof so toll zum Umsteigen ist, weil die meisten Aufzüge eh wegen Umbau derzeit ausser Betrieb sind...
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
Benutzeravatar
Mark82216
Foren-Ass
Beiträge: 79
Registriert: 27 Jan 2022, 00:19
Wohnort: MBAL
Kontaktdaten:

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Mark82216 »

Lazarus hat geschrieben: 19 Mai 2022, 17:53 Weil es gerade am Hauptbahnhof so toll zum Umsteigen ist, weil die meisten Aufzüge eh wegen Umbau derzeit ausser Betrieb sind...
Stand 19. Mai 2022 20:10 Uhr: außer dem Aufzug vom U-Bahn-Sperrengeschoss zum ehemaligen Haupteingang am Schwammerl sind sämtliche Aufzüge von MVG und DB in Betrieb. Hör endlich mal auf, gequirlte Sch**ße zu erzählen.
Pauline366
Doppel-Ass
Beiträge: 138
Registriert: 07 Jun 2019, 08:44

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Pauline366 »

Am Nordfriedhof und in der Nähe liegen zurzeit blanke, vom Durchmesser her relativ kleine Schienenstücke zwischen den Gleisen.

Ich denke, man wird sie als Stromschiene verbauen, was mich etwas überrascht. Ich dachte nämlich, Stromschienen hätten die gleiche Größe wie Fahrschienen und wären einfach nur anders rum und von oben verdeckt.
"Diese Stücke" liegen ab Münchner Freiheit bis Alte Heide
Wir sind alle Menschen & bleiben wir auch in dieser schwieriger Situation menschlich mit Anstand & Abstand.
Benutzeravatar
FloSch
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4364
Registriert: 28 Mär 2003, 11:30
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von FloSch »

Jean hat geschrieben: 18 Mai 2022, 14:43 Jetzt sind die Zeitungen wach geworden:

https://www.abendzeitung-muenchen.de/mu ... art-815692
Und die MVG fühlt sich in einer Pressemeldung nun auch etwas mehr zur Begründung verpflichtet:
Erneuerung einzelner Treppen nicht möglich
Fahrgäste können während der Erneuerung der Fahrtreppen am Karlsplatz (Stachus) nicht ein- und aussteigen, weil der Bahnsteig zur Lagerung der Bauteile gebraucht wird. Insgesamt müssen 18 Einzelteile der alten Fahrtreppen aus dem Bahnhof abtransportiert und 18 neue angeliefert werden. Wegen der baulichen Si-tuation ist das nicht über die Oberfläche, sondern nur über die Schiene in der nächt-lichen Betriebsruhe der U-Bahn möglich. Die Kolleginnen und Kollegen arbeiten rund um die Uhr im 3-Schichtbetrieb, um die Einschränkungen für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten.

Eine abschnittsweise Erneuerung der einzelnen Fahrtreppen ist aufgrund von Vor-gaben an den Betrieb und den Brandschutz nicht möglich.
Bild
Twitter: @muenchnerubahn| Instagram: @muenchnerubahn
Fastrider
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2454
Registriert: 21 Okt 2007, 00:53

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Fastrider »

Pasinger hat geschrieben: 13 Mai 2022, 09:06 Ich glaube, dass der komplette Haltausfall auch mit dem fehlenden zweiten Fluchtweg zusammenhängt.
Im Gegensatz zu 2019, wo man zum Lenbachplatz und über die S-Bahn flüchten konnte, geht es jetzt nur noch an einem Aufgang.
Ja, so ist es. Seit einem Brand in Berlin 2005 im Bahnhof Deutsche Oper müssen jetzt immer zwei von einander unabhängige Fluchtwege zur Verfügung stehen. Mit der Sperre des Ausgangs Lenbachplatz geht das nicht mehr.
Benutzeravatar
TramBahnFreak
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 10892
Registriert: 02 Okt 2009, 16:28
Wohnort: Da drüben, gleich da hinter'm Wellblechzaun

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von TramBahnFreak »

Hat der gesperrte Bahnhof eigentlich Auswirkungen auf die Kurzstrecke?
Lehel - Stachus ist ja jetzt nicht mehr so ohne weiteres mit nur einem Streifen möglich (für Erwachsene zumindest…)
Martin H.
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 8419
Registriert: 06 Jan 2010, 00:41
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von Martin H. »

Gute Frage.
Ging mir damals schon mit Untermenzing so.
Doppelter Fahrpreis und längere Fahrzeit für Laim - Allach.
AK1
König
Beiträge: 974
Registriert: 07 Mär 2016, 21:38
Wohnort: München

Re: [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn

Beitrag von AK1 »

Fastrider hat geschrieben: 28 Mai 2022, 01:28
Pasinger hat geschrieben: 13 Mai 2022, 09:06 Ich glaube, dass der komplette Haltausfall auch mit dem fehlenden zweiten Fluchtweg zusammenhängt.
Im Gegensatz zu 2019, wo man zum Lenbachplatz und über die S-Bahn flüchten konnte, geht es jetzt nur noch an einem Aufgang.
Ja, so ist es. Seit einem Brand in Berlin 2005 im Bahnhof Deutsche Oper müssen jetzt immer zwei von einander unabhängige Fluchtwege zur Verfügung stehen. Mit der Sperre des Ausgangs Lenbachplatz geht das nicht mehr.
War 2005 nicht vor 2019? :?:
Antworten