MVG im freien Fall?

Alles über Stadtverkehr, was woanders nicht passt, wie z.B. Verkehrsverbünde
Antworten
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21151
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Iarn »

Ist halt außerhalb der Kernkompetenz (Aufkleber).
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15114
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Jean »

Die neue MVG Kampagne ist in meinen Augen ein neuer Tiefpunkt.
"Stellen Sie sich die Stadt ohne MVG." (Und dann sprießen die Parkhäuser).

Da müsste mal jemand denen sagen, dass die MVG NICHT der ÖPNV ist. Vor der MVG gab es jemand der sich darum gekümmert hat, nach der MVG wird es auch jemand übernehmen... Aber ohne MVG heißt ohne das Jammern, dass es nicht genug Geld gibt, die U-Bahn wäre wieder pünktlich und es gebe keine bescheuerte Planungen...

Das nenne ich mal eine Kampagne die nach hinten los geht.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
TheBaxhers
Doppel-Ass
Beiträge: 123
Registriert: 01 Jul 2020, 15:36

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von TheBaxhers »

Jean hat geschrieben: 15 Jun 2022, 07:26 Die neue MVG Kampagne ist in meinen Augen ein neuer Tiefpunkt.
"Stellen Sie sich die Stadt ohne MVG." (Und dann sprießen die Parkhäuser).

Da müsste mal jemand denen sagen, dass die MVG NICHT der ÖPNV ist. Vor der MVG gab es jemand der sich darum gekümmert hat, nach der MVG wird es auch jemand übernehmen... Aber ohne MVG heißt ohne das Jammern, dass es nicht genug Geld gibt, die U-Bahn wäre wieder pünktlich und es gebe keine bescheuerte Planungen...

Das nenne ich mal eine Kampagne die nach hinten los geht.
Die Kampagne geht nicht nach hinten los, sie gefällt nur dir nicht. Nicht immer alles verallgemeinern.

Für 99,9% der Münchner ist MVG das Synonym für ÖPNV in München. Die meisten zählen wahrscheinlich sogar die S-Bahn zur MVG dazu.

Ob die Kampagne jetzt gut oder schlecht ist, sei dahingestellt. Aber das bestimmt nicht davon ab, weil du (und vielleicht noch 5 andere hier im Forum) sagen, dass MVG != ÖPNV.
ET 415
Routinier
Beiträge: 319
Registriert: 26 Mai 2010, 22:15

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von ET 415 »

TheBaxhers hat geschrieben: 15 Jun 2022, 11:16 Die meisten zählen wahrscheinlich sogar die S-Bahn zur MVG dazu.
Das ist leider richtig. Das hat die MVG unter Herbert König aber selbst befeuert mit ihrer ständigen Abgrenzung zum MVV bzw. indem sie so getan hat, als wäre sie jetzt für alles (auch Tarifgestaltung) zuständig, und (bewusst?) die Verwechslung von MVV und MVG gefördert hat.
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21151
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Iarn »

TheBaxhers hat geschrieben: 15 Jun 2022, 11:16
Jean hat geschrieben: 15 Jun 2022, 07:26 Die neue MVG Kampagne ist in meinen Augen ein neuer Tiefpunkt.
"Stellen Sie sich die Stadt ohne MVG." (Und dann sprießen die Parkhäuser).

Da müsste mal jemand denen sagen, dass die MVG NICHT der ÖPNV ist. Vor der MVG gab es jemand der sich darum gekümmert hat, nach der MVG wird es auch jemand übernehmen... Aber ohne MVG heißt ohne das Jammern, dass es nicht genug Geld gibt, die U-Bahn wäre wieder pünktlich und es gebe keine bescheuerte Planungen...

Das nenne ich mal eine Kampagne die nach hinten los geht.
Die Kampagne geht nicht nach hinten los, sie gefällt nur dir nicht. Nicht immer alles verallgemeinern.

Für 99,9% der Münchner ist MVG das Synonym für ÖPNV in München. Die meisten zählen wahrscheinlich sogar die S-Bahn zur MVG dazu.

Ob die Kampagne jetzt gut oder schlecht ist, sei dahingestellt. Aber das bestimmt nicht davon ab, weil du (und vielleicht noch 5 andere hier im Forum) sagen, dass MVG != ÖPNV.
Die MVG hat nicht nur uns Forumsinsassen das letzte Jahrzeht mit sinnentleertem Geblubber von wegen U-Bahn, Bus und Tram für München bei jeder Durchsage genervt.

Dass die S-Bahn nicht zur MVG gehört ist denke ich durchaus größeren Personengruppen bekannt (zumindest meinen über 80 jährigen Eltern).
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15114
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Jean »

Iarn hat geschrieben: 15 Jun 2022, 13:21 Dass die S-Bahn nicht zur MVG gehört ist denke ich durchaus größeren Personengruppen bekannt (zumindest meinen über 80 jährigen Eltern).
Jup, und so eine Kampagne gehört eigentlich in den Händen des MVV. "Ohne ÖPNV sehe München so aus." Aber da ist wohl das Ego von bestimmten MVG Leuten zu groß... So hört sich die Kampagne nur nach Selbstverherrlichung...
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Benutzeravatar
TramBahnFreak
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 10900
Registriert: 02 Okt 2009, 16:28
Wohnort: Da drüben, gleich da hinter'm Wellblechzaun

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von TramBahnFreak »

Egal bei was - mir ist generell lieber, irgendwo steht "MVG" drunter als "mvv".

Bei ersterer besteht wenigstens eine Chance, dass was sinnvolles bei raus kommt.
Letzterer ist diesbezüglich ein hoffnungslos(inkompetent)er Fall...
ET 415
Routinier
Beiträge: 319
Registriert: 26 Mai 2010, 22:15

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von ET 415 »

TramBahnFreak hat geschrieben: 15 Jun 2022, 17:51 Letzterer ist diesbezüglich ein hoffnungslos(inkompetent)er Fall...
Das würde ich so pauschal nicht unterschreiben. Früher (bevor es die MVG gab) waren Kampagnen, Pressemeldungen, Erstellung von Plänen etc. Sache des MVV. Die Stadtwerke München und die DB haben sich im Hintergrund gehalten. Mit der Gründung der MVG wurde das plötzlich anders:
  • Es gab unabgestimmte Kampagnen der MVG.
  • Die MVG hat ein eigenes Layout der Liniennetzpläne eingeführt. Dadurch gab es kein einheitliches Erscheinungsbild mehr (in einem Verbundverkehr fatal!) und gerade in der ersten Zeit nach Gründung der MVG dachten einige Fahrgäste, es gehört nicht mehr "alles" zum MVV - sprich, man könne nicht mehr alle Verkehrsmittel mit MVV-Fahrkarten nutzen. Nicht umsonst stand in den 2000er-Jahren auf den Regionalbussen "1 Netz - 1 Fahrplan - 1 Tarif". Der MVV hatte große Mühe, diesen Schaden zu begrenzen.
  • Die MVG hat sich vom MVV abgegrenzt und - zumindest ist es mein Eindruck - bewusst auf eine Verwechslung von MVG und MVV gesetzt: Es wurden systematisch MVV-Logos durch MVG-Logos ersetzt und es gab ein vom MVV-Gesamtnetzplan abweichendes Layout der U-Bahn-Netzpläne, siehe oben. Auf auf letzterem war anfangs sogar das MVV-Logo überhaupt nicht mehr abgebildet (später dann wieder sehr klein, so dass man es übersehen hat, wenn man nicht genau hingeschaut hat). Bei Herbert König stand die Selbstdarstellung im Vordergrund.
Die Wiedervereinheitlichung des Netzplan-Layouts ist erst in den letzten 2-3 Jahren gelungen.
Bei ersterer besteht wenigstens eine Chance, dass was sinnvolles bei raus kommt.
"Es kommt zu vereinzelten Fahrzeugausfällen", auch wenn höchstens 50 Prozent der planmäßigen Kurse verkehren? :shock:
Benutzeravatar
TramBahnFreak
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 10900
Registriert: 02 Okt 2009, 16:28
Wohnort: Da drüben, gleich da hinter'm Wellblechzaun

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von TramBahnFreak »

Ich hätte dazuschreiben sollen, dass ich mich auf den Status des mvv in den vergangenen etwa 20 Jahren beziehe.
Benutzeravatar
Jojo423
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4187
Registriert: 21 Nov 2006, 15:48
Wohnort: München bei Pasing Wahlheimat: Schweizer Alpen

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Jojo423 »

ET 415 hat geschrieben: 15 Jun 2022, 18:13
Bei ersterer besteht wenigstens eine Chance, dass was sinnvolles bei raus kommt.
"Es kommt zu vereinzelten Fahrzeugausfällen", auch wenn höchstens 50 Prozent der planmäßigen Kurse verkehren? :shock:
Ich bleibe dabei: Bei einer reinen Verstärkerlinie ist die Aussage auch nicht falsch oder irreführend.
Viele Grüße
Jojo423
#TeamBC100
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21151
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Iarn »

Und wegen diesem Mangel an Logik zugunsten von Haarspalterei lieben wir alle die MVG so sehr..
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
ET 415
Routinier
Beiträge: 319
Registriert: 26 Mai 2010, 22:15

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von ET 415 »

Jojo423 hat geschrieben: 15 Jun 2022, 21:52
ET 415 hat geschrieben: 15 Jun 2022, 18:13
Bei ersterer besteht wenigstens eine Chance, dass was sinnvolles bei raus kommt.
"Es kommt zu vereinzelten Fahrzeugausfällen", auch wenn höchstens 50 Prozent der planmäßigen Kurse verkehren? :shock:
Ich bleibe dabei: Bei einer reinen Verstärkerlinie ist die Aussage auch nicht falsch oder irreführend.
Dass du die MVG jetzt wieder verteidigst, war mir klar. Auch wenn du es noch so oft wiederholst, wird deine Aussage nicht richtiger. Wenn bei einer regelmäßig verkehrenden Verstärkerlinie (z.B. der ehemaligen Tramlinie 15) 50 Prozent der Fahrzeuge fehlen, dann fallen regelmäßig Fahrten aus. Zwar nicht jede zweite Fahrt, sondern nur jede vierte, aber die Ausfälle wiederholen sich trotzdem. Damit ist es regelmäßig.

Vereinzelt wäre, wenn ein Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen werden muss und es halt eine gewisse Zeit dauert, bis der Kurs mit einem Ersatzfahrzeug besetzt ist. Dann fallen in dieser Zeit zwei oder drei Fahrten aus, aber auf den Tag gesehen sind es nur einzelne Fahrten.

Würdest du bei der S-Bahn auch von "vereinzelten" Ausfällen sprechen, wenn z.B. 50 Prozent der S3-Verstärker fehlen? Neee, da ist es dann "plötzlich" was anderes, gell? :oops: (Nebenbemerkung: Ich würde das nicht als "vereinzelt" bezeichnen, weil eben von vornherein Züge fehlen und es damit regelmäßig zu Ausfällen kommt.)
Benutzeravatar
Jojo423
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4187
Registriert: 21 Nov 2006, 15:48
Wohnort: München bei Pasing Wahlheimat: Schweizer Alpen

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Jojo423 »

Für mich heisst vereinzelt, dass einzelne Fahrten ausfallen können. Und das ist solange richtig, solange mindestens 1 Kurs besetzt ist. Natürlich ist die Ausdrucksweise euphemistisch, aber ich sehe darin jetzt wirklich kein Problem, solange der Ausfall kommuniziert wird.
Iarn hat geschrieben: 16 Jun 2022, 00:31 Und wegen diesem Mangel an Logik zugunsten von Haarspalterei lieben wir alle die MVG so sehr..
Ich weiß nicht, die Haarspalterei kommt ja von euch, du musst dir ja nur den Beitrag von ET 415 durchlesen. Ich finde den Fakt der ausfallenden Kurse tatsächlich schlimmer als das Wording im Ticker. Aber gut, sonst kann man sich ja nicht über die (angeblich so schlimme) Außendarstellung aufregen, oder?
Viele Grüße
Jojo423
#TeamBC100
Benutzeravatar
imp-cen
Kaiser
Beiträge: 1767
Registriert: 18 Jan 2008, 00:19
Wohnort: [M] ON

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von imp-cen »

Jojo423 hat geschrieben: 16 Jun 2022, 12:47 Für mich heisst vereinzelt, dass einzelne Fahrten ausfallen können. Und das ist solange richtig, solange mindestens 1 Kurs besetzt ist. Natürlich ist die Ausdrucksweise euphemistisch, aber ich sehe darin jetzt wirklich kein Problem, solange der Ausfall kommuniziert wird.
Wenn eine einzelne Fahrt ausfällt ist das EINE.
Wenn vereinzelte Fahrten ausfallen sind das WENIGE.
Wenn blockweise die nächsten 5 Fahrten ausfallen ist ne Linie eigentlich eingestellt.
Und wenn von 20 Kursen 19 ausfallen, ist deine obige Begründung, dass dann nur "einzelne Fahrten" fehlen ziemlich lächerlich, da die weit überwiegende Mehrheit der Fahrten entfällt.
Oder möchtest Du dann auf eine Ausfallquote von 0,001% aufs genze Jahr gesehen rechnen?

Bullshit-Bingo für Werbetexter für Anfänger?
Für die dauerhafte werktägliche U8
sommerzeitfreier Lebensstil
Benutzeravatar
Jojo423
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4187
Registriert: 21 Nov 2006, 15:48
Wohnort: München bei Pasing Wahlheimat: Schweizer Alpen

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Jojo423 »

imp-cen hat geschrieben: 17 Jun 2022, 13:14
Jojo423 hat geschrieben: 16 Jun 2022, 12:47 Für mich heisst vereinzelt, dass einzelne Fahrten ausfallen können. Und das ist solange richtig, solange mindestens 1 Kurs besetzt ist. Natürlich ist die Ausdrucksweise euphemistisch, aber ich sehe darin jetzt wirklich kein Problem, solange der Ausfall kommuniziert wird.
Wenn eine einzelne Fahrt ausfällt ist das EINE.
Wenn vereinzelte Fahrten ausfallen sind das WENIGE.
Wenn blockweise die nächsten 5 Fahrten ausfallen ist ne Linie eigentlich eingestellt.
Und wenn von 20 Kursen 19 ausfallen, ist deine obige Begründung, dass dann nur "einzelne Fahrten" fehlen ziemlich lächerlich, da die weit überwiegende Mehrheit der Fahrten entfällt.
Oder möchtest Du dann auf eine Ausfallquote von 0,001% aufs genze Jahr gesehen rechnen?

Bullshit-Bingo für Werbetexter für Anfänger?
Dabei handelte es sich immer quasi immer um Verstärkerkurse. Und ja, solange nicht die ganze Linie ausfällt, fallen aus Fahrgastsicht immer unter 50% der Fahrten aus. Aus meiner Sicht kann man da noch von vereinzelt sprechen.
Viele Grüße
Jojo423
#TeamBC100
Benutzeravatar
TramBahnFreak
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 10900
Registriert: 02 Okt 2009, 16:28
Wohnort: Da drüben, gleich da hinter'm Wellblechzaun

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von TramBahnFreak »

Jojo423 hat geschrieben: 17 Jun 2022, 16:30Dabei handelte es sich immer quasi immer um Verstärkerkurse. Und ja, solange nicht die ganze Linie ausfällt, fallen aus Fahrgastsicht immer unter 50% der Fahrten aus. Aus meiner Sicht kann man da noch von vereinzelt sprechen.
Du wirst mir zustimmen, dass es (in den allermeisten Fällen) völlig unproblematisch ist, wenn man mal vereinzelt zu einem Termin (oder früher in die Schule) zu spät kommt. Oder?
Was hältst du von einem Kollegen / Kumpel, der jedes zweite Mal zu spät zu einem Treffen erscheint oder gleich gar nicht auftaucht?
Da würde ich irgendwann meine Zeit doch eher mit anderen Leuten verplanen.
Und als ich in der Mittelstufe mal im Schnitt ein mal pro Woche zu spät in die Schule kam, musste ich nach zwei oder drei Monaten dann auch mal zum Nachsitzen. Und diese "vereinzelten" Verspätungen waren noch weit unter 50%.



Oder, krasseres Beispiel: Eine Infektion mit dem Virus xy endet zu 50% tödlich. Es kommt also zu vereinzelten Todesfällen. Ernsthaft?
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19320
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Lazarus »

Jojo423 hat geschrieben: 17 Jun 2022, 16:30
Dabei handelte es sich immer quasi immer um Verstärkerkurse. Und ja, solange nicht die ganze Linie ausfällt, fallen aus Fahrgastsicht immer unter 50% der Fahrten aus. Aus meiner Sicht kann man da noch von vereinzelt sprechen.
Faule Ausrede sorry! Ich kann dir gerade in den Ferien ein halbes Dutzend Linien nennen, wo fast täglich Kurse ausgefallen sind und da waren auch welche darunter, die keine Verstärker haben, wie der 160er, 162er oder 56er.
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
Martin H.
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 8426
Registriert: 06 Jan 2010, 00:41
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Martin H. »

Soweit alles richtig, aber diese drei Linien haben Verstärker.
Benutzeravatar
Jojo423
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4187
Registriert: 21 Nov 2006, 15:48
Wohnort: München bei Pasing Wahlheimat: Schweizer Alpen

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Jojo423 »

TramBahnFreak hat geschrieben: 17 Jun 2022, 17:03
Jojo423 hat geschrieben: 17 Jun 2022, 16:30Dabei handelte es sich immer quasi immer um Verstärkerkurse. Und ja, solange nicht die ganze Linie ausfällt, fallen aus Fahrgastsicht immer unter 50% der Fahrten aus. Aus meiner Sicht kann man da noch von vereinzelt sprechen.
Du wirst mir zustimmen, dass es (in den allermeisten Fällen) völlig unproblematisch ist, wenn man mal vereinzelt zu einem Termin (oder früher in die Schule) zu spät kommt. Oder?
Was hältst du von einem Kollegen / Kumpel, der jedes zweite Mal zu spät zu einem Treffen erscheint oder gleich gar nicht auftaucht?
Da würde ich irgendwann meine Zeit doch eher mit anderen Leuten verplanen.
Und als ich in der Mittelstufe mal im Schnitt ein mal pro Woche zu spät in die Schule kam, musste ich nach zwei oder drei Monaten dann auch mal zum Nachsitzen. Und diese "vereinzelten" Verspätungen waren noch weit unter 50%.



Oder, krasseres Beispiel: Eine Infektion mit dem Virus xy endet zu 50% tödlich. Es kommt also zu vereinzelten Todesfällen. Ernsthaft?
Finde ich einen interessanten Vergleich und trifft ja meine Argumentation: Mich stört ja nur die Kritik an dem Wording. Den Fakt des Fahrtausfalls (vor allem in der Menge) finde ich ja auch nicht gut und sollte auch nicht der Anspruch für einen modernen ÖV sein.
Viele Grüße
Jojo423
#TeamBC100
ET 415
Routinier
Beiträge: 319
Registriert: 26 Mai 2010, 22:15

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von ET 415 »

@Jojo423:
Du hast den Vergleich von TramBahnFreak nicht verstanden: Würdest regelmäßiges Zuspätkommen eines Schülers oder eines Kollegen z.B. jeden Montag, Abozahlungen eines Fahrgastes für nur 7 Monate statt 12 Monate oder eine 50-prozentige Todesrate bei einem Virus auch euphemistisch als "vereinzelte(s)" Zuspätkommen/Zahlungsausfälle/Todesfälle bezeichnen?!
Benutzeravatar
Jojo423
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4187
Registriert: 21 Nov 2006, 15:48
Wohnort: München bei Pasing Wahlheimat: Schweizer Alpen

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Jojo423 »

ET 415 hat geschrieben: 22 Jun 2022, 07:41 @Jojo423:
Du hast den Vergleich von TramBahnFreak nicht verstanden: Würdest regelmäßiges Zuspätkommen eines Schülers oder eines Kollegen z.B. jeden Montag, Abozahlungen eines Fahrgastes für nur 7 Monate statt 12 Monate oder eine 50-prozentige Todesrate bei einem Virus auch euphemistisch als "vereinzelte(s)" Zuspätkommen/Zahlungsausfälle/Todesfälle bezeichnen?!
Ich finde man kann den systematischen Ausfall nicht mit einer Aussage bzgl der Ausfallmeldung eines bestimmten Tages gleichsetzen.
Viele Grüße
Jojo423
#TeamBC100
Benutzeravatar
TramBahnFreak
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 10900
Registriert: 02 Okt 2009, 16:28
Wohnort: Da drüben, gleich da hinter'm Wellblechzaun

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von TramBahnFreak »

Die tagesaktuelle Ausfallmeldung bezieht sich aber auf den systematischen Ausfall.


Wenn in einer PM die Rede ist, dass es auf der Linie 123 im vergangenen Monat zu „vereinzelten“ Ausfällen kam (weil 2 mal für jeweils 8 Stunden einer von 2 Kursen nicht besetzt war), dann mag das stimmen.
Aber nicht am Tag selbst!
Benutzeravatar
Jojo423
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4187
Registriert: 21 Nov 2006, 15:48
Wohnort: München bei Pasing Wahlheimat: Schweizer Alpen

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Jojo423 »

TramBahnFreak hat geschrieben: 22 Jun 2022, 17:05 Die tagesaktuelle Ausfallmeldung bezieht sich aber auf den systematischen Ausfall.


Wenn in einer PM die Rede ist, dass es auf der Linie 123 im vergangenen Monat zu „vereinzelten“ Ausfällen kam (weil 2 mal für jeweils 8 Stunden einer von 2 Kursen nicht besetzt war), dann mag das stimmen.
Aber nicht am Tag selbst!
Ich sehe es andersrum: Der systematische Ausfall zeigt sich in vereinzelten (täglichen) Fahrtausfällen.
Viele Grüße
Jojo423
#TeamBC100
Benutzeravatar
TramBahnFreak
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 10900
Registriert: 02 Okt 2009, 16:28
Wohnort: Da drüben, gleich da hinter'm Wellblechzaun

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von TramBahnFreak »

Jojo423 hat geschrieben: 22 Jun 2022, 18:17 Ich sehe es andersrum: Der systematische Ausfall zeigt sich in vereinzelten (täglichen) Fahrtausfällen.
Ich glaube wir sollten die Terminologien mal persönlich bei nem Bier (kein Calanda!) klären… ;)
Benutzeravatar
Jojo423
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4187
Registriert: 21 Nov 2006, 15:48
Wohnort: München bei Pasing Wahlheimat: Schweizer Alpen

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Jojo423 »

TramBahnFreak hat geschrieben: 22 Jun 2022, 18:26
Jojo423 hat geschrieben: 22 Jun 2022, 18:17 Ich sehe es andersrum: Der systematische Ausfall zeigt sich in vereinzelten (täglichen) Fahrtausfällen.
Ich glaube wir sollten die Terminologien mal persönlich bei nem Bier (kein Calanda!) klären… ;)
Tatsächlich wollte ich gerade das gleiche vorschlagen. Der Coop Pronto am Sarganser Bahnhof hat ja glücklicherweise auch Augustiner im Sortiment. :-)
Viele Grüße
Jojo423
#TeamBC100
Benutzeravatar
TramBahnFreak
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 10900
Registriert: 02 Okt 2009, 16:28
Wohnort: Da drüben, gleich da hinter'm Wellblechzaun

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von TramBahnFreak »

Der Churer auch. ;)
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21151
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Iarn »

Bezug zum Thema ?
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Antworten