Bayrische Landespolitik

Alles was in den anderen Foren OFF-TOPIC wäre.
<br>Guinan freut sich auf Ihren Besuch.
Antworten
Cloakmaster
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 9576
Registriert: 25 Jan 2004, 17:09

Beitrag von Cloakmaster »

Warum lässt man den Schmarrn mit den Bezirken nicht einfach bleiben? Ich wäre immer noch eher für eine Reduzierung auf 3 oder 1 Regierungsbezirk, statt Erhöhung auf 8.
andreas
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 6539
Registriert: 25 Feb 2004, 15:02
Wohnort: 85777

Beitrag von andreas »

Cloakmaster @ 24 Jan 2020, 18:08 hat geschrieben: Warum lässt man den Schmarrn mit den Bezirken nicht einfach bleiben? Ich wäre immer noch eher für eine Reduzierung auf 3 oder 1 Regierungsbezirk, statt Erhöhung auf 8.
man muß ja gar nicht erhöhen, würde ja langen, wenn man die Bezirke neu einteilt.
Cloakmaster
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 9576
Registriert: 25 Jan 2004, 17:09

Beitrag von Cloakmaster »

Und was willst du damit erreichen?
Metropolenbahner
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4312
Registriert: 23 Okt 2013, 05:14

Beitrag von Metropolenbahner »

Cloakmaster @ 24 Jan 2020, 18:08 hat geschrieben: Warum lässt man den Schmarrn mit den Bezirken nicht einfach bleiben? Ich wäre immer noch eher für eine Reduzierung auf 3 oder 1 Regierungsbezirk, statt Erhöhung auf 8.
Siehe letzen SZ Kommentar:
Man könnte aber auch zu einem anderen Schluss kommen: Warum nicht andere Bezirke zusammenlegen, Niederbayern und die Oberpfalz zum Beispiel, die auf 2,3 Millionen Einwohner kommen? Selbst die drei fränkischen Bezirke hätten zusammen weniger Einwohner als Oberbayern heute. Theoretisch ist diese Idee insofern, als sie zu äußern im von Regionalproporz geprägten Freistaat einem politischen Suizid gleichkäme.
Also prinzipiell keine schlechte Idee .. praktisch aber leider nicht durchführbar.
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19639
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Beitrag von Lazarus »

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muench...d0ZjBSDyDBw79O8

Die Kids planen wieder einen Großkampftag am Freitag vor der Wahl. Da ist zu rechnen, das da wieder einige Tausend unterwegs sein werden......
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15494
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Beitrag von Jean »

Giesing ist mal wieder lahmarschig was die Wahlbenachrichtigung angeht. Meine Eltern aus Sendling haben sie schon. :ph34r:
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19639
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Beitrag von Lazarus »

Jean @ 15 Feb 2020, 15:54 hat geschrieben: Giesing ist mal wieder lahmarschig was die Wahlbenachrichtigung angeht. Meine Eltern aus Sendling haben sie schon. :ph34r:
Ich hab die seit gestern. :ph34r:
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19639
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Beitrag von Lazarus »

Huml ist nicht mehr Bayrische Gesundheitsministerin :o Das hat Söder gerade verkündet
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21417
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von Iarn »

Ich wage mal die Prognose, dass die unwahrscheinlichste Koalition 2023 die von Grünen und FW sein wird:
https://twitter.com/RitaYaeli/status/16 ... 8397901841
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15494
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von Jean »

Iarn hat geschrieben: 13 Jan 2023, 22:48 Ich wage mal die Prognose, dass die unwahrscheinlichste Koalition 2023 die von Grünen und FW sein wird:
https://twitter.com/RitaYaeli/status/16 ... 8397901841
Jup, sehr unwahrscheinlich. Die Grünen haben sich auch nicht wirklich als ÖPNV und ÖPFV freundlich dargestellt...Was ich inzwischen von den Grünen halte würde hier eh gleich wieder kassiert werden, natürlich völlig verständlich da es sich hier nicht um ein Politik Forum handelt.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
andreas
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 6539
Registriert: 25 Feb 2004, 15:02
Wohnort: 85777

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von andreas »

Ob die Freien Lügner überhaupt wieder in den Landtag einziehen? Die sind ja nur Verlängerung der CSU und viele Wähler dürften das so wahrgenommen haben. Protestwähler werden eher zur Afd gehen und die normalen werden eher zur CSU tendieren.... Ich denke, wir werden uns auf Schwarz Grün einstellen müssen.
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21417
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von Iarn »

FW sind für mich die retro Variante der CSU für die Leute, denen bei der CSU zuviel Laptop und zuwenig Lederhose ist.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15494
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von Jean »

Ich vermute eher eine Fortsetzung der jetzigen Koalition.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19639
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von Lazarus »

https://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/bayern.htm
Also nach der letzten Umfrage von INSA liegen die Freien Wähler genauso hoch wie die AfD. Damit ist eine Fortsetzung der bisherigen Koaltion ziemlich sicher. Schwarz-Grün bleibt Bayern damit zum Glück erspart.
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
Valentin
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2164
Registriert: 31 Mai 2015, 17:41

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von Valentin »

Lazarus hat geschrieben: 14 Jan 2023, 12:17 https://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/bayern.htm
Also nach der letzten Umfrage von INSA liegen die Freien Wähler genauso hoch wie die AfD. Damit ist eine Fortsetzung der bisherigen Koaltion ziemlich sicher. Schwarz-Grün bleibt Bayern damit zum Glück erspart.
Bis zur Wahl ist noch über ein 1/2 Jahr. Die für die Wahl relevanten Themen können bis dahin noch wechseln. Nur selten war eine Prognose so unsicher wie heute.
10bis10 jetzt - oder Rücknahme der damit begründeten Tariferhöhung.
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19639
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von Lazarus »

Valentin hat geschrieben: 14 Jan 2023, 12:49
Bis zur Wahl ist noch über ein 1/2 Jahr. Die für die Wahl relevanten Themen können bis dahin noch wechseln. Nur selten war eine Prognose so unsicher wie heute.
Das ja. Aber so lange es für ein Bündnis mit den Freien Wählern reicht, wird Söder das nicht ändern. Egal, wie die Themen in den nächsten Wochen sich ändern. Da müssten sowohl CSU als auch Freie Wähler schon massiv an Wählerstimmen verlieren und daran glaube ich nicht wirklich. Bayern ist von jeher eher konservativ.
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15494
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von Jean »

Lazarus hat geschrieben: 14 Jan 2023, 12:59 Das ja. Aber so lange es für ein Bündnis mit den Freien Wählern reicht, wird Söder das nicht ändern. Egal, wie die Themen in den nächsten Wochen sich ändern. Da müssten sowohl CSU als auch Freie Wähler schon massiv an Wählerstimmen verlieren und daran glaube ich nicht wirklich. Bayern ist von jeher eher konservativ.
Das hat mit Konservativ nichts zu tun. Man muss ja nur schauen was Rot-Grün auf Münchener und Deutschland Ebene produziert. Das sagt schon alles.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
146225
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15821
Registriert: 01 Apr 2007, 17:45
Wohnort: TH/EDBU

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von 146225 »

Solange sich Bayern nicht mindestens eine Legislaturperiode von der CSU lösen kann, werden manche Probleme auch auf ewig ungelöst bleiben.
Wenn in Deutschland Menschen, die für das Klima kämpfen, plötzlich zur RAF erklärt werden können, während Rechtsextreme und das Ausmaß ihrer Gewalt oft jahrelang im Verborgenen den Staat bedrohende Strukturen schaffen können, dann überrollt mich ein Gefühl von Mutlosigkeit, weil es zeigt: Auch ohne Horst Seehofer lebt der Irrsinn beliebiger Hufeisenvergleiche weiter. Jagoda Marinić
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19639
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von Lazarus »

146225 hat geschrieben: 14 Jan 2023, 16:44 Solange sich Bayern nicht mindestens eine Legislaturperiode von der CSU lösen kann, werden manche Probleme auch auf ewig ungelöst bleiben.
Dazu bräuchte es halt auch eine brauchbare Alternative und die sehe ich nicht. Die Ampel beweist es ja gerade eindrucksvoll im Bund, wie man ein Land gegen die Wand fährt und das man keine dieser Parteien wirklich wählen kann.
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
146225
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15821
Registriert: 01 Apr 2007, 17:45
Wohnort: TH/EDBU

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von 146225 »

Lazarus hat geschrieben: 14 Jan 2023, 17:36 Dazu bräuchte es halt auch eine brauchbare Alternative und die sehe ich nicht. Die Ampel beweist es ja gerade eindrucksvoll im Bund, wie man ein Land gegen die Wand fährt und das man keine dieser Parteien wirklich wählen kann.
Bitte, man kann über die aktuelle Bundespolitik selbstverständlich genauso unterschiedlicher Meinung sein wie über die bayrische Landespolitik. Dass eine einzelne Partei aber über Jahrzehnte wie eine Erbmonarchie ein Bundesland regiert, ist meiner Ansicht nach schädlich für die Demokratie als solche. Häufigere Wechsel der regierenden Parteien sind auch gut gegen Netzwerke und Filz und verhindern Stillstand nach dem Motto "Das haben wir schon immer so gemacht!"
Wenn in Deutschland Menschen, die für das Klima kämpfen, plötzlich zur RAF erklärt werden können, während Rechtsextreme und das Ausmaß ihrer Gewalt oft jahrelang im Verborgenen den Staat bedrohende Strukturen schaffen können, dann überrollt mich ein Gefühl von Mutlosigkeit, weil es zeigt: Auch ohne Horst Seehofer lebt der Irrsinn beliebiger Hufeisenvergleiche weiter. Jagoda Marinić
andreas
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 6539
Registriert: 25 Feb 2004, 15:02
Wohnort: 85777

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von andreas »

Die Ampel erntet, was die Groko gesät hat....
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15494
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von Jean »

andreas hat geschrieben: 14 Jan 2023, 18:31 Die Ampel erntet, was die Groko gesät hat....
Die Ampel säht selbst...Die SPD hat aber vergessen, dass sie bei der GroKo dabei waren... :roll:
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
andreas
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 6539
Registriert: 25 Feb 2004, 15:02
Wohnort: 85777

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von andreas »

natürlich - aber grad FDP und Grüne können relativ wenig für die aktuelle Situation - die müssen jetzt ausbaden, was vorher verbockt wurde
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19639
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von Lazarus »

146225 hat geschrieben: 14 Jan 2023, 18:20
Lazarus hat geschrieben: 14 Jan 2023, 17:36 Dazu bräuchte es halt auch eine brauchbare Alternative und die sehe ich nicht. Die Ampel beweist es ja gerade eindrucksvoll im Bund, wie man ein Land gegen die Wand fährt und das man keine dieser Parteien wirklich wählen kann.
Bitte, man kann über die aktuelle Bundespolitik selbstverständlich genauso unterschiedlicher Meinung sein wie über die bayrische Landespolitik. Dass eine einzelne Partei aber über Jahrzehnte wie eine Erbmonarchie ein Bundesland regiert, ist meiner Ansicht nach schädlich für die Demokratie als solche. Häufigere Wechsel der regierenden Parteien sind auch gut gegen Netzwerke und Filz und verhindern Stillstand nach dem Motto "Das haben wir schon immer so gemacht!"
Ganz ehrlich, lieber weitere 5 Jahre Schwarz Orange als eine Ampel...
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
146225
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15821
Registriert: 01 Apr 2007, 17:45
Wohnort: TH/EDBU

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von 146225 »

Als ob es nur diese beiden Optionen gäbe. Wenn du dich weiter von der CSU knechten lassen möchtest (alleine für die überzogenen Ausgangssperren in Bayern hätte Söder m.E. nach unverzüglich zum Teufel gejagt gehört, aber bitte, wem es gefällt...), ist das deine Freiheit und dein gutes Recht, so zu wählen. Dennoch setzt ein Regierungswechsel manchmal Kräfte frei, die vorher verborgen waren.

EDIT: Und beim Aufregen über die Bundesampel darf manch einer sich gerne daran erinnern, dass die Alternative (vermutlich) Friedrich Merz heißen würde - und sich auch gerne fragen, ob das besser wäre.
Wenn in Deutschland Menschen, die für das Klima kämpfen, plötzlich zur RAF erklärt werden können, während Rechtsextreme und das Ausmaß ihrer Gewalt oft jahrelang im Verborgenen den Staat bedrohende Strukturen schaffen können, dann überrollt mich ein Gefühl von Mutlosigkeit, weil es zeigt: Auch ohne Horst Seehofer lebt der Irrsinn beliebiger Hufeisenvergleiche weiter. Jagoda Marinić
Metropolenbahner
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4312
Registriert: 23 Okt 2013, 05:14

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von Metropolenbahner »

andreas hat geschrieben: 14 Jan 2023, 18:42 natürlich - aber grad FDP und Grüne können relativ wenig für die aktuelle Situation - die müssen jetzt ausbaden, was vorher verbockt wurde
Wobei man zumindest bei der FDP die Frage stellen muss, was sie von der Union unterscheidet. Der aktuelle Verkehrsminister macht doch genau da weiter, wo die Vorgänger aufhörten - wenn nicht sogar schlimmer, Scheuer hat wenigstens den D-Takt untersuchen lassen.

Und die Grünen zeigen nur, dass sie nun wirklich im Establishment angekommen sind. Die Chefin jetten lieber um die Welt, anstatt sich um den heimischen Verkehr zu kümmern und der Superminister handelt Braunkohle-Sonderausbeutungen gegen ein angebliches Kohle-Aus für 2030 aus. Aber wie man das bis 2030 schaffen will und ob eine neue Regierung das Ganze nicht wieder umwirft, weiss keiner.

Noch vor einem Jahr im Januar 2022 hat einer der neuen Ministerienmitarbeiter der Grünen gemeint, man müsse neben Solar und Wind auch ne Menge Gaskraftwerke für die Energiewende bauen. Ein Alternativplan ist mir nicht bekannt.

Am Ende bleibt nur der Braunkohlestrom auf der dann oliv-grünen Weste der verwirklichten Projekte.
AK1
Kaiser
Beiträge: 1039
Registriert: 07 Mär 2016, 21:38
Wohnort: München

Re: Bayrische Landespolitik

Beitrag von AK1 »

146225 hat geschrieben: 14 Jan 2023, 20:36 Als ob es nur diese beiden Optionen gäbe. Wenn du dich weiter von der CSU knechten lassen möchtest (alleine für die überzogenen Ausgangssperren in Bayern hätte Söder m.E. nach unverzüglich zum Teufel gejagt gehört, aber bitte, wem es gefällt...), ist das deine Freiheit und dein gutes Recht, so zu wählen. Dennoch setzt ein Regierungswechsel manchmal Kräfte frei, die vorher verborgen waren.

EDIT: Und beim Aufregen über die Bundesampel darf manch einer sich gerne daran erinnern, dass die Alternative (vermutlich) Friedrich Merz heißen würde - und sich auch gerne fragen, ob das besser wäre.
Da hast Du recht. Aber da sind wohl FDP und AfD die einzigen Optionen, die man wählen könnte, wenn man danach geht.
Ich wüsste nicht, dass SPD, Grüne, Linke sich da liberaler gezeigt hätten. Ausgangssperren gab es ja wenn ich mich recht erinnere bundesweit.
Heute ist Söder (und auch sonst die Union) auf jeden Fall leichter für Lockerungen zu haben als das linke Spektrum. In Bayern gibt es seit 5 Wochen keine Maskenpflicht mehr in den Öffis, während Berlin und Brandenburg immer noch FFP2 verlangen...
Antworten