München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Strecken und Fahrzeuge des Regionalverkehrs (ohne S-Bahn!)
Antworten
KB_Master
Eroberer
Beiträge: 56
Registriert: 01 Mai 2016, 14:40

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von KB_Master »

Vielen Dank für die Aufklärung!
Was einzig bleibt ist ein klein wenig Unverständnis, warum diese Grenze dann bei 190 und nicht 200 km/h gezogen wurde, wo doch 200 km/h die nächste "natürliche" Stufe ist, für die viele Fahrzeuge technisch ausgelegt werden. So bleiben hier leider beim Skoda, wie auch beim Desiro HC, 10 km/h einfach so ungenutzt.
Rev
Lebende Forenlegende
Beiträge: 3318
Registriert: 28 Nov 2011, 20:15

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von Rev »

Die Wege der Zulassungbehörden sind unergründlich.

Das einzige was ich mir vorstellen könnte das es was mit den alt Beständen zu tun hat die in der EU so durch die Gegend fahren und die für 200km/h zugelassen sind. Das man für diese Fahrzeuge kein wie auch immer geartete Schlupfloch aufbaut bei umbauten oder was auch immer. Ist aber nur ne Vermutung.



Der NIM ist da eh etws komische die Lok darf ja 200 km/h nur der Wagenzug nicht.
Valentin
Lebende Forenlegende
Beiträge: 3022
Registriert: 31 Mai 2015, 17:41

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von Valentin »

Ein Zusammenhang zu Trassengebühren ist auszuschließen?

Vor Jahren wurden doch mal von der DB Züge mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von z. B. 249km/h vorgestellt. Später wurde dann doch "aufgerundet".
10bis10 jetzt - oder Rücknahme der damit begründeten Tariferhöhung.
Benutzeravatar
Rohrbacher
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 14130
Registriert: 10 Apr 2006, 23:21
Wohnort: ja

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von Rohrbacher »

KB_Master hat geschrieben: 23 Nov 2023, 20:51 Was einzig bleibt ist ein klein wenig Unverständnis, warum diese Grenze dann bei 190 und nicht 200 km/h gezogen wurde, wo doch 200 km/h die nächste "natürliche" Stufe ist, für die viele Fahrzeuge technisch ausgelegt werden.
Nimm die deutsche Brille ab. ;-) Dänemark fährt z.B. mit der punktförmigen ZUB123 bis zu 180 km/h im "Nicht-HGV", während 200 km/h sicher irgendwie irgendwo in allerlei Regelwerken schon als HGV gilt.
Valentin hat geschrieben: 26 Nov 2023, 02:03 Ein Zusammenhang zu Trassengebühren ist auszuschließen?
Ja, die DB-Trassengebühren basieren nämlich im Zweifel auf dem europäischen TSI-Gedöns und nicht andersrum.
„Herr Otto Mohl fühlt sich unwohl am Pol ohne Atomstrom.“
Martin H.
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 9122
Registriert: 06 Jan 2010, 00:41
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von Martin H. »

Rev hat geschrieben: 25 Nov 2023, 23:32 Der NIM ist da eh etws komische die Lok darf ja 200 km/h nur der Wagenzug nicht.
Die alten Intercitys sind da eh etwas komisch. Die Lok darf* ja 220 km/h, nur der Wagenzug nicht.

*durfte, bis auf aktuell vier Stück

Ist bei vielen Zügen so, und teilweise auch umgekehrt.
AK1
Kaiser
Beiträge: 1610
Registriert: 07 Mär 2016, 21:38
Wohnort: München

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von AK1 »

Martin H. hat geschrieben: 26 Nov 2023, 07:36
Rev hat geschrieben: 25 Nov 2023, 23:32 Der NIM ist da eh etws komische die Lok darf ja 200 km/h nur der Wagenzug nicht.
Die alten Intercitys sind da eh etwas komisch. Die Lok darf* ja 220 km/h, nur der Wagenzug nicht.

*durfte, bis auf aktuell vier Stück

Ist bei vielen Zügen so, und teilweise auch umgekehrt.
Bei traditionellen Zügen ist das wenig überraschend, da können natürlich auch die Wagen für unterschiedliche Parameter geeignet/zugelassen sein. Wenn aber der Zug inkl. Lok von einem Hersteller kommt und nur in genau dieser Form eingesetzt werden soll, finde ich das doch etwas ungewöhnlich.
mapic
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2613
Registriert: 03 Apr 2004, 11:57
Wohnort: Holzkirchen
Kontaktdaten:

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von mapic »

AK1 hat geschrieben: 26 Nov 2023, 08:43 Bei traditionellen Zügen ist das wenig überraschend, da können natürlich auch die Wagen für unterschiedliche Parameter geeignet/zugelassen sein. Wenn aber der Zug inkl. Lok von einem Hersteller kommt und nur in genau dieser Form eingesetzt werden soll, finde ich das doch etwas ungewöhnlich.
Die Wagengarnituren sind ja durchaus speziell für die MüNüX Anforderungen gebaut worden. Die Lok ist dagegen aber schon mehr oder weniger von der Stange. https://de.wikipedia.org/wiki/%C4%8CD-Baureihe_380
Von daher verwundert es eigentlich nicht, dass die einfach ihre ohnehin vorhandene 200er Zulassung behalten hat.
Benutzeravatar
spock5407
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 13265
Registriert: 21 Dez 2005, 21:40

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von spock5407 »

Hat Italien nicht auch bis zu 180 km/h signalgeführt?
In UK haben/hatten lokbespannte Züge ja auch bis 110 mph (also knapp 180 km/h).
Stadtbahn für Regensburg , offizielle Projektseite der Stadt Regensburg
Benutzeravatar
Rohrbacher
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 14130
Registriert: 10 Apr 2006, 23:21
Wohnort: ja

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von Rohrbacher »

spock5407 hat geschrieben: 26 Nov 2023, 14:54 Hat Italien nicht auch bis zu 180 km/h signalgeführt?
Soweit sich das auf die Schnelle googeln lässt, ja.

Rein technisch, auch was das Wahrnehmen von Signalen angeht, hat sich im letzten Jahrhundert die 180 km/h als Grenze für die klassische punktförmig signalisierte und überwachte Zugführung durchaus mal etabliert gehabt. Die 180 km/h waren vor dem zweiten Weltkrieg mit der E19 auch in Deutschland möglich und als bremstechnisches Maximum ohne übermäßige Bremswegvergrößerung ermittelt worden. Bei der 05 und 61 ging zum Einfahren von Verspätungen bis zu 175 km/h: "Im Lokomotiv-Versuchsamt Grunewald wurde mit der 05 001 getestet, welche Bremswege sich bei hohen Fahrgeschwindigkeiten ergeben. Von 180 km/h bis 185 km/h wurden Schnellbremsungen durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass der Abstand zwischen Vorsignal und Hauptsignal von 1200 m ausreichend ist für Geschwindigkeiten bis 175 km/h. Eine Anfangsgeschwindigkeit von 181 km/h ergab einen Bremsweg von 1375 m." (Wikipedia)

Bei der elektrischen E19 hat man als fahrzeugseitige Lösung die Bremsleistung erhöht: "Zur Einhaltung des Bremswegs von einer Geschwindigkeit von 180 km/h bei unverändertem Vorsignalabstand wurde die mechanische Bremsanlage verstärkt sowie eine elektrische Widerstandsbremse eingebaut." (Wikipedia)

Deutschland ist dann kriegsbedingt bei den um 1930 flächendeckend eingeführten Bremswegen, Signalen und bis zu 140 km/h geblieben. Daraus wurden dann später mit Mg-Bremsen als fahrzeugseitiger Lösung noch 160 km/h, die wir dann mit der Erfindung der LZB und den Ambitionen auf 200, 250 und 300 km/h ganz tief in viele Regelwerke eingegraben haben. Andere Länder haben ihre Systeme "ohne HGV" aber pragmatisch auf bis zu 180 km/h ausgebaut.
„Herr Otto Mohl fühlt sich unwohl am Pol ohne Atomstrom.“
Martin H.
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 9122
Registriert: 06 Jan 2010, 00:41
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von Martin H. »

Heutige Fahrzeuge schaffen ohne Schnellbremsung auch oft 800 Meter aus 160 km/h, bzw. sind die Vorsignalabstände auch oft 1400 Meter oder noch ein bisschen mehr.
Also so rein theoretisch.....
Benutzeravatar
Rohrbacher
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 14130
Registriert: 10 Apr 2006, 23:21
Wohnort: ja

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von Rohrbacher »

Kann‘s sein, dass heute wieder gar kein Skoda fährt? :shock:
„Herr Otto Mohl fühlt sich unwohl am Pol ohne Atomstrom.“
Rev
Lebende Forenlegende
Beiträge: 3318
Registriert: 28 Nov 2011, 20:15

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von Rev »

Dürfte so sein habe nix gefunden. Auch kein Pendel NN - MIH

Aber ich bin begeistert wie viel Ersatz Garnituren man aufgetrieben hat für die ABS... Das man so viele 111er und Dostos hat plus den RB16 da nicht zum zusammenbruch bringt...

Auch wenn man bei einer Garnitur scheinbar die 111er immer umspannt da der Steuerwagen im Verband wohl nicht will

So ganz verstehe ich eh ned warum man unbedingt (p) Garnituren braucht auf der NIM war auch schon mit )p( drauf gewesen bringt einen auch ned um. Da sind viele ICE's schlimmer.
ET 415
König
Beiträge: 834
Registriert: 26 Mai 2010, 22:15

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von ET 415 »

Rohrbacher hat geschrieben: 14 Dez 2023, 17:02 Kann‘s sein, dass heute wieder gar kein Skoda fährt? :shock:
Ja. DB Regio hat heute früh getwittert, dass bei allen Zügen heute ein außerplanmäßiger Umstieg in Ingolstadt erforderlich ist.

@Rev:
)p( auf der NIM erfordert meines Wissens eine Geschwindigkeitsbeschränkung für die ICEs. Zumindest meine ich mich zu erinnern, dass es das vor ein paar Jahren mal gab, als ein IC-Zugpaar mit )p( -Wagen über die NIM umgeleitet wurde.
Zuletzt geändert von ET 415 am 14 Dez 2023, 18:24, insgesamt 1-mal geändert.
Rev
Lebende Forenlegende
Beiträge: 3318
Registriert: 28 Nov 2011, 20:15

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von Rev »

Ja aber umstieg auf Bus :D
Benutzeravatar
Rohrbacher
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 14130
Registriert: 10 Apr 2006, 23:21
Wohnort: ja

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von Rohrbacher »

ET 415 hat geschrieben: 14 Dez 2023, 18:21 getwittert
Ah, die wurden also ausge-X-t. *Kalauermodus*
ET 415 hat geschrieben: 14 Dez 2023, 18:21 )p( auf der NIM erfordert meines Wissens eine Geschwindigkeitsbeschränkung für die ICEs. Zumindest meine ich mich zu erinnern, dass es das vor ein paar Jahren mal gab, als ein IC-Zugpaar mit )p( -Wagen über die NIM umgeleitet wurde.
Nicht voll druckertüchtigte Züge erfordern eine Beschränkung des sonstigen Verkehrs auf 250 km/h im Tunnel oder Begegnungsverbote. Das ging 2005 noch ganz gut, da konnte man wohl auch noch Trassen bauen ohne überhaupt einem anderen Zug zu begegnen. Das war auch nötig, um die Siemensler am hellichten Tag ihre 357 km/h fahren zu lassen und ging damals noch. Heute ist der Fahrplan doch etwas dichter und solche Aktionen nicht mehr so einfach.
Rev hat geschrieben: 14 Dez 2023, 18:22 Ja aber umstieg auf Bus :D
Der Hinweis auf den Bus steht sogar in der Kursbuchspalte. Fast wie zu Bundesbahnzeiten. Der Wettbewerb macht's möglich. Toll. :lol:
Rev hat geschrieben: 14 Dez 2023, 17:24 Aber ich bin begeistert wie viel Ersatz Garnituren man aufgetrieben hat für die ABS... Das man so viele 111er und Dostos hat plus den RB16 da nicht zum zusammenbruch bringt...
Ohne SFS braucht's ja eigentlich nur zwei Züge. Auch der Zug "aus Reichertshausen" fehlt noch, also drei. Wenn man bedenkt, dass Garmisch-Mittenwald wohl nur SEV hat, dann brauchst du vielleicht einen Zug mehr als sonst. Nachdem aber mehrere 445/Dosto heftigen Ausschlag haben (auch fast wie in den frühen 90ern), würde ich sagen, geht das Fuhrparkwunder sicher auch ein bisschen zu Lasten der Graffiti-Entfernung.
„Herr Otto Mohl fühlt sich unwohl am Pol ohne Atomstrom.“
Rev
Lebende Forenlegende
Beiträge: 3318
Registriert: 28 Nov 2011, 20:15

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von Rev »

Nicht voll druckertüchtigte Züge erfordern eine Beschränkung des sonstigen Verkehrs auf 250 km/h im Tunnel oder Begegnungsverbote. Das ging 2005 noch ganz gut, da konnte man wohl auch noch Trassen bauen ohne überhaupt einem anderen Zug zu begegnen. Das war auch nötig, um die Siemensler am hellichten Tag ihre 357 km/h fahren zu lassen und ging damals noch. Heute ist der Fahrplan doch etwas dichter und solche Aktionen nicht mehr so einfach.
Ja ich kenn das Regel Werk gilt aber nur bei mit Personen besetzten Zügen... bin da trotzdem schon mit)p( parks drüber ohne 250Km/h beschränkung ist auch ned so wild
TrainIng
Jungspund
Beiträge: 1
Registriert: 18 Sep 2023, 11:25

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von TrainIng »

Hi euch,
ich komme aus Kinding(Altmühltal) und für mich ist es sehr ärgerlich das der RE1 über die SFS so selten fährt, ich habe mich deutlich bei dem BEG vor paar Tagen beschwert das die Zustände untragbar sind, das unsere Haltestelle NUR von Skoda Züge bedient werden kann.
Vielleicht interessiert euch hier die Antwort.

Hier die Antwort:
vielen Dank für Ihr Schreiben vom 11. Dezember 2023, in dem Sie die Betriebsqualität des München-Nürnberg-Express ansprechen.

Der Bayerischen Eisenbahngesellschaft ist die seit Monaten prekäre Lage der RE 1-Fahrzeuge bekannt. Die Verfügbarkeit der auf der Neubaustrecke einsetzbaren Fahrzeuge ist aufgrund vom Hersteller Skoda zu verantwortender, nicht vorhersehbarer Mängel an den Fahrzeugen selbst, sowie wegen Engpässen bei der Materialbeschaffung sehr volatil. Obgleich die Einflussmöglichkeiten der BEG beschränkt sind, hat die BEG den Druck auf die Akteure erhöht. Im Ergebnis hat DB Regio gemeinsam mit Skoda der BEG ein umfangreiches Maßnahmenpaket zugesichert, um die Fahrzeugverfügbarkeit zu erhöhen.

Außerdem hat DB Regio auf unsere Aufforderung hin ein Ersatzkonzept entwickelt, das unter der Woche den Einsatz von drei Skoda-Fahrzeugen vorsieht. Bei nur zwei verfügbaren Fahrzeugen fallen einzelne Fahrten zweistündlich kurzfristig aus. Dabei bieten sich die Verstärkerzüge an Mo-Fr nachmittags an, meist jene zur geraden Stunde ab München und Nürnberg, und damit auch um 17:21 Uhr ab Kinding. An Wochenenden plant DB Regio ohnehin nur noch zwei Skoda-Fahrzeugen. Denn die Verfügbarkeit konventioneller Fahrzeuge lässt an Wochenenden dennoch einen Stundentakt zwischen München und Nürnberg zu, wobei acht Zugpaare zweistündlich über Roth umgeleitet werden (zu den geraden Stunden ab/an München). Auch bereits an Freitagnachmittagen können immerhin zwei Zugpaare des RE 1 über Roth umgeleitet werden. Ergänzend fahren zweistündlich Ersatzbusse zwischen Ingolstadt, Kinding, Allersberg und Roth. Es verbleibt an Wochenenden mit den zwei Skoda-Fahrzeugen weiterhin ein Zweistundentakt mit kurzen Fahrzeiten über die Schnellfahrstrecke (zu den ungeraden Stunden ab München und Nürnberg), wobei die Zuverlässigkeit dieser Zugfahrten stark von der Skoda-Fahrzeugverfügbarkeit abhängt. Darauf hat die BEG jedoch keinen Einfluss, sondern nur DB Regio und der Hersteller Skoda.

DB Regio hat geprüft, ob noch frühere IC 1-Wagen auf dem Gebrauchtfahrzeugmarkt hinsichtlich der Hauptuntersuchungsfristen kurzfristig einsetzbar sind, mit dem Ergebnis, dass keine solchen verfügbar sind. Allenfalls mittelfristig könnten einzelne Wagen wieder ertüchtigt werden. Wir möchten allerdings darauf hinweisen, dass diese eine erheblich niedrigere Sitzplatzkapazität aufweisen als die doppelstöckigen Skoda-Züge.

Für ausgefallene Fahrten erhält das Verkehrsunternehmen natürlich keine Ausgleichszahlungen, sodass ein hohes Eigeninteresse des Verkehrsunternehmens daran besteht, die Verkehrsleistungen zu erbringen.

Wir bedauern die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten und hoffen, dass wir den Sachverhalt nachvollziehbar darstellen konnten.
Ich bin schonmal froh vom BEG keine Standard Antwort bekommen zu haben, die IC Wagen sind nicht vom Tisch so wie es aussieht, ich würde es mir wünschen. Ich will einfach mal das dieser Zug fährt :roll:
Am Ende ist es wirtschaftlicher das die DB einfach diese paar Fahrten ausfallen lässt, das wäre der Worst Case.

Klar ist das Skoda mal die nächsten Jahrzehnte sich ihren RUF verspielt haben. 2028 mit der neuen Ausschreibung werden wahrscheinlich eh Desiro HC eingesetzt, würde mich wundern wenn nicht. An der Stelle vom BEG würde ich einfach die Ausschreibung vorziehen, Siemens kann auch schnell liefern wenn der Wille da ist.
Benutzeravatar
Rohrbacher
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 14130
Registriert: 10 Apr 2006, 23:21
Wohnort: ja

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von Rohrbacher »

Servus nach Kinding!
BEG hat geschrieben:Obgleich die Einflussmöglichkeiten der BEG beschränkt sind (...) Darauf hat die BEG jedoch keinen Einfluss
Das liebe ich so am Wettbewerb. Niemand kann nie irgendwas machen, schon gar nicht der sog. "Aufgabenträger", der ja definitiv am allerwenigsten, weil das im Wahlkampf alles absolut kein Gewinnerthema ist ...
TrainIng hat geschrieben: 18 Dez 2023, 19:14Klar ist das Skoda mal die nächsten Jahrzehnte sich ihren RUF verspielt haben.
Ach was ... anderswo sind gerade Alstom (Wasserstoff in Hessen) und Stadler (Akkus in Schleswig-Holstein) längst die weit größeren Hashtags und lassen ihre wettbewerbsoptimierten Bananenprodukte beim Kunden reifen. Und die ersten Siemens-Akkuzüge müssten ja auch bald in der Realität ankommen. Das mit den Skodas kriegt doch keiner mit und wenn, dann ist es halt "die Bahn!!!!111!einself!!"
„Herr Otto Mohl fühlt sich unwohl am Pol ohne Atomstrom.“
Benutzeravatar
TramBahnFreak
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 12124
Registriert: 02 Okt 2009, 16:28
Wohnort: Da drüben, gleich da hinter'm Wellblechzaun

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von TramBahnFreak »

Rohrbacher hat geschrieben: 18 Dez 2023, 22:38 und wenn, dann ist es halt "die Bahn!!!!111!einself!!"
Die Bundesbahn!
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 23921
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von Iarn »

Die Skoda Züge haben fertig
https://www.dmm.travel/nc/news/db-beend ... rg-express

Was zum Komfort im Artikel zu den nun geplanten alten IC Wagen an 101 vs den Skodas steht ist eher fragwürdig. Finde die Skoda extrem eng und verbaut.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
Rohrbacher
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 14130
Registriert: 10 Apr 2006, 23:21
Wohnort: ja

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von Rohrbacher »

Iarn hat geschrieben: 05 Feb 2024, 17:07 Was zum Komfort im Artikel zu den nun geplanten alten IC Wagen an 101 vs den Skodas steht ist eher fragwürdig.
Fragwürdig ist auch aus dem wohl zusätzlichen (!) IC-Umlauf plus Reservewagen das Ende der wohl weiter zwei Skoda-Umläufe zu machen ... ;-)
„Herr Otto Mohl fühlt sich unwohl am Pol ohne Atomstrom.“
ET 415
König
Beiträge: 834
Registriert: 26 Mai 2010, 22:15

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von ET 415 »

Rohrbacher hat geschrieben: 05 Feb 2024, 17:39
Iarn hat geschrieben: 05 Feb 2024, 17:07 Was zum Komfort im Artikel zu den nun geplanten alten IC Wagen an 101 vs den Skodas steht ist eher fragwürdig.
Fragwürdig ist auch aus dem wohl zusätzlichen (!) IC-Umlauf plus Reservewagen das Ende der wohl weiter zwei Skoda-Umläufe zu machen ... ;-)
Erstens das, und zweitens ist der verlinkte Artikel bald drei Monate alt und hat im Herbst (nicht nur in diesem Forum) für allerlei Spekulationen gesorgt. Wie Rohrbacher schon geschrieben hat, soll es wohl einen zusätzlichen Umlauf mit aufgearbeiteten IC-Wagen und BR 101 geben. Alle anderen Spekulationen (komplette Außerbetriebnahme der Skoda-Garnituren, zwei IC-Garnituren, ein rot lackierter ICE 2 ohne Speisewagen...) wurden damals nach und nach dementiert.
nürnbergmünchen
Jungspund
Beiträge: 6
Registriert: 22 Mai 2018, 21:34

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von nürnbergmünchen »

Eine Skoda Garnitur fährt mittlerweile übrigens mit nur 5 Wagen. Anfangs wurde das noch kommuniziert, mittlerweile nicht mehr. Weiß nicht ob es damit zusammenhängt, aber heute ging innen auch keine Anzeige oder automatische Ansage. Keine Katastrophe, aber zeigt schon den immer schlechteren Zustand der Garnituren, wenn die Verbände jetzt auch noch eingekürzt verkehren...

Ich hoffe inständig, dass die schnellen Umleiter über Roth bestehen bleiben und die ominöse IC1-Garnitur schnellstmöglich die fast täglich ausfallenden Verbindungen endlich besetzen kann.
Benutzeravatar
Rohrbacher
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 14130
Registriert: 10 Apr 2006, 23:21
Wohnort: ja

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von Rohrbacher »

nürnbergmünchen hat geschrieben: 07 Feb 2024, 21:56 Eine Skoda Garnitur fährt mittlerweile übrigens mit nur 5 Wagen.
"Rocket" ist meines Wissens noch nie anders unterwegs gewesen. Keine Ahnung, warum das seit 2020 nie möglich war, die Garnitur zu tauschen oder den Wagen aus einer anderen zu ersetzen, wenn man eh nur zwei, drei gleichzitig im Einsatz hat. Ein bisschen neuer ist, dass "Saxonia", meine ich, auch einen Mittelwagen weniger hat. Damit wären es sogar zwei.
nürnbergmünchen hat geschrieben: 07 Feb 2024, 21:56 Ich hoffe inständig, dass die schnellen Umleiter über Roth bestehen bleiben
Laut RIS und Digitalkursbuch verschwinden die zum kleinen Fahrplanwechsel.
„Herr Otto Mohl fühlt sich unwohl am Pol ohne Atomstrom.“
Martin H.
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 9122
Registriert: 06 Jan 2010, 00:41
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: München-Nürnberg-Express (MüNüX)

Beitrag von Martin H. »

Bin heute 07:35 die Treppe Bahnsteighalle München hoch, und die erste Ansage, RE1 von Nürnberg entfällt wegen einem kurzfristigen Fahrzeugausfall..... 😁
Antworten