[M] Politik, Wirtschaft und Vermischtes

Alles was in den anderen Foren OFF-TOPIC wäre.
<br>Guinan freut sich auf Ihren Besuch.
Antworten
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19516
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Beitrag von Lazarus »

Jean @ 19 Oct 2020, 10:46 hat geschrieben:
Auer Trambahner @ 19 Oct 2020, 10:37 hat geschrieben: Ja aber unser teurer Psychologe hat uns gesagt, das sich die Kunden mit Gutscheinen besser an der Nase rumführen lassen.
Boah geil, Rabatt! %%%! SALE! Nehm ich!
Das Schlimmste: PayBack...den Schwachsinn habe ich nicht! Für 1% Ermäßigung erklärt ihr bereitwillig euer Einkaufsverhalten den Firmen vollständig preis zu geben...aber dann über die Cookies im Internet meckern. :rolleyes:

Gutscheine und Rabattkarten sind sowas von Vorgestern!
Pay Back, damit können die schön nachvollziehen, wo du überall einkaufst. Nicht mit mir. Nicht bei den windigen Guthaben, die man dafür bekommt.
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
Valentin
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2104
Registriert: 31 Mai 2015, 17:41

Beitrag von Valentin »

143 @ 19 Oct 2020, 07:08 hat geschrieben:
Valentin @ 18 Oct 2020, 20:18 hat geschrieben: - Sport-Scheck: online zu teuer, offline dazu hohe Kosten. Verluste werden von der Mutter übernommen. Bei erner Möglichkeit zur Mietminderung wird in der gegenwärtig schlechten Situation sicherlich gehandelt.
Also ich würde eher das Gegenteil behaupten.
Ich hab beim Sportscheck schon viele Sportsachen günstig bekommen online. Es hat ja eigentlich auch immer irgendwelche Aktionsgutscheine etc.
Der große Nachteil aus meiner Sicht ist eher der nicht kostenfreie Versand und das komplizierte Umtauschverfahren.

Ich denke mancher Händler muß lernen die Vorteile von Onlinehandel und Präsenz vor Ort im Laden zu kombinieren.
Konkret hieße das: kostenlose Lieferung nach Hause oder in die Filiale, wenn's nicht passt oder gefällt einfach direkt in der Filiale zurück geben...
Wo siehst Du den Vorteil bei Deinem Vorschlag zum Internethandel, die bestellte Ware im Laden zurückzugeben?

Letztes Jahr in einem Schuhgeschäft in der Fußgängerzone: "Wir haben leider keine Schuhe [in der gewünschten Größe] vorrätig. Aber Sie können gerne bei uns im Internet bestellen und bei nichtgefallen hier in diesem Laden wieder abgeben"
Bei einer Bestelung im Internet ohne Ladengeschäft kann man die Ware direkt bei der nächsten Paketannahme zurückgeben und muß nicht extra dafür in die Stadt fahren. Allen, den ich davon Berichtete, haben jedenfall über diesen weltfremden Vorschlag nur lachen können.

Echte Kundenbindung habe ich bisher nur 1x im Leben bei einem Taschenhersteller erlebt. Nach einem Einkauf in diesem inhabergeführten Laden wurde ich gefragt, ob ich vielleicht 5 Minuten Zeit hätte. Die Kante der alten Tasche sähe nicht mehr so schön aus und sie würden sie gene kostenlos ausbessern/nähen. Für das teure München mit seiner zunehmend auf Bobos ausgerichteten Geschäftsstruktur leider auszuschließen.
The wonderful thing about being on the right side of history is that we can encourage big tech censorship without any fear that it might one day be used against us.
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21299
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Beitrag von Iarn »

Ach bei Payback haben früher ein paar Freunde und ich es so gemacht, dass wir uns Karten bestellt haben und jedesmal wenn wir uns gesehen haben die durchgetauscht. Ich wünsche dem Auswerte Algorithmus viel Spaß dabei ;)
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
andreas
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 6458
Registriert: 25 Feb 2004, 15:02
Wohnort: 85777

Beitrag von andreas »

Auer Trambahner @ 19 Oct 2020, 10:37 hat geschrieben: Ja aber unser teurer Psychologe hat uns gesagt, das sich die Kunden mit Gutscheinen besser an der Nase rumführen lassen.
Boah geil, Rabatt! %%%! SALE! Nehm ich!
Die Leute wollens aber so - als ich noch Landwirtschaft hatte, hatte ich mal mit einen Vertreter von Poettinger zu tun, den hab ich dann mal gefragt, was das für einen Sinn macht, wenns auf den Listenpreis gleich mal 25% Nachlass gibt - da hat er gemeint, die Kunden wollens so. Sie hätten einmal eine echte Nettopreisliste gemacht, wo noch 3 % Skonto wegging vom Preis und mehr nicht - und alle haben gejammert, es gibt keinen Rabatt....
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21299
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Beitrag von Iarn »

Süddeutsche zu dne städtischen Finanzen

Ich finde es gut, dass Vekrehr zu den Themen gehört wo der Rotstift ausgespart werden soll. mal schauen wie es wirklich kommt.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
146225
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15777
Registriert: 01 Apr 2007, 17:45
Wohnort: TH/EDBU

Beitrag von 146225 »

Iarn @ 17 Nov 2020, 10:52 hat geschrieben: Ich finde es gut, dass Verkehr zu den Themen gehört wo der Rotstift ausgespart werden soll, mal schauen wie es wirklich kommt.
Traditionell heisst das in Deutschland doch nur, dass für den Autoverkehr weiter alles getan wird, aber für so etwas unwichtiges wie z.B. ein Tram dann selbstverständlich kein Geld da ist. Nun hat man hier und da erste Ansätze vernommen, dass diese Traditionen nicht unbedacht ewig weiter so gehandhabt werden sollten. Wie realistisch das ist, dass Politik in Deutschland auf allen Ebenen einmal im großen Stile gegen etwas handelt, was 70 Jahre üblich war, muss jeder selber beurteilen. Ich glaube kein Wort davon, nur Taten.
O mia patria, si bella e perduta! (Giuseppe Verdi)
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15367
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Beitrag von Jean »

146225 @ 18 Nov 2020, 06:19 hat geschrieben: Traditionell heisst das in Deutschland doch nur, dass für den Autoverkehr weiter alles getan wird, aber für so etwas unwichtiges wie z.B. ein Tram dann selbstverständlich kein Geld da ist. Nun hat man hier und da erste Ansätze vernommen, dass diese Traditionen nicht unbedacht ewig weiter so gehandhabt werden sollten. Wie realistisch das ist, dass Politik in Deutschland auf allen Ebenen einmal im großen Stile gegen etwas handelt, was 70 Jahre üblich war, muss jeder selber beurteilen. Ich glaube kein Wort davon, nur Taten.
Das Auto wurde damals von einer bestimmten Regierung hoch gebracht... Das sollte man nicht vergessen!
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
146225
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15777
Registriert: 01 Apr 2007, 17:45
Wohnort: TH/EDBU

Beitrag von 146225 »

Jean @ 18 Nov 2020, 06:26 hat geschrieben: Das Auto wurde damals von einer bestimmten Regierung hoch gebracht... Das sollte man nicht vergessen!
Ich würde eher zu gerne wissen, wie viel "freundliche Unterstützung" gegenwärtige Regierungen von interessierten Lobbykreisen noch immer einstreichen.
O mia patria, si bella e perduta! (Giuseppe Verdi)
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21299
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Beitrag von Iarn »

A propos Auto: BMW zieht seine Produktion von Verbrennungsmotoren ab. Diese sollen ab 2024 nur noch in Österreich und UK gebaut werden.
Der Stammsitz München wird dann bis 2026 auf die Produktion von Elektroautos umgerüstet. SpOn
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15367
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Beitrag von Jean »

Iarn @ 19 Nov 2020, 10:02 hat geschrieben: A propos Auto: BMW zieht seine Produktion von Verbrennungsmotoren ab. Diese sollen ab 2024 nur noch in Österreich und UK gebaut werden.
Der Stammsitz München wird dann bis 2026 auf die Produktion von Elektroautos umgerüstet. SpOn
Und ich dachte die E-Autos verkaufen sich nicht gut. :rolleyes:
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Valentin
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2104
Registriert: 31 Mai 2015, 17:41

Beitrag von Valentin »

Valentin @ 17 Oct 2020, 21:47 hat geschrieben: Im München-Monopoly hat sich der Besitzer der Kaufingerstraße jetzt auch zusätzlich den benachbarten Kaut-Bullinger in der Rosenstraße gekauft. Dort soll neu abgerissen und gebaut werden.

Beim Kaufhof/Marienplatz soll es dagegen mehrere Grundstückseigentümer geben. Das wird den Abriss erschweren.
Kaut-Bullinger schließt jetzt auch sein letztes Geschäft Schreibmeyer in den 5 Höfen in München.Wegen Mangel an kaufkräftigen Touristen und auch noch einer Mieterhöhung im Januar. Die Beschäftigten sollen aber im Stammhaus weiter beschäftigt werden können. Währenddessen wird bereits eine neue Filialleitung für das demnächst schließende Stammhaus gesucht

Auch an der Oper wird der Franziskaner 2022 geschlossen: Ein Ein Mall soll dort das 10fach der bisherigen Pacht zielen helfen .

Ohne die Tische der Wirtschaft kann dann endlich ein Radweg auf der Straße abmarkiert werden. :ph34r:
The wonderful thing about being on the right side of history is that we can encourage big tech censorship without any fear that it might one day be used against us.
Pauline366
Tripel-Ass
Beiträge: 150
Registriert: 07 Jun 2019, 08:44

Beitrag von Pauline366 »

Leute; wir müssen aufpassen, daß der Neoliberalismus nicht auch der Profiteur der Corona-Krise wird. Sich mit Staatsgelder durch die Krise retten & am Ende zahlt der Mitarbeiter drauf. Ich fürchte, daß wir am Ende die 60 Stunden Woche haben, für das Gehalt von 40 Stunden.
Wir sind alle Menschen & bleiben wir auch in dieser schwieriger Situation menschlich mit Anstand & Abstand.
Benutzeravatar
rautatie
Lebende Forenlegende
Beiträge: 3606
Registriert: 07 Aug 2008, 09:30
Wohnort: München

Beitrag von rautatie »

Valentin @ 23 Nov 2020, 21:29 hat geschrieben: [Auch an der Oper wird der Franziskaner 2022 geschlossen: Ein Ein Mall soll dort das 10fach der bisherigen Pacht zielen helfen .
Je häufiger ich Meldungen dieser Art lese, umso mehr verdrießt mich das Leben in München. Wäre ich nicht noch an meinen Arbeitgeber gebunden, würde ich ernsthaft einen Wegzug in Erwägung ziehen. Wenn es so weitergeht, dann verliert München immer mehr von dem, was mir früher an der Stadt gefallen hat. Und die immergleichen Shoppingmalls öden mich ehrlich gesagt auch an.
Wo ist das Problem?
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15367
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Beitrag von Jean »

rautatie @ 24 Nov 2020, 10:47 hat geschrieben: Je häufiger ich Meldungen dieser Art lese, umso mehr verdrießt mich das Leben in München. Wäre ich nicht noch an meinen Arbeitgeber gebunden, würde ich ernsthaft einen Wegzug in Erwägung ziehen. Wenn es so weitergeht, dann verliert München immer mehr von dem, was mir früher an der Stadt gefallen hat. Und die immergleichen Shoppingmalls öden mich ehrlich gesagt auch an.
Das wird sich schon beruhigen. Das Forum Schwanthalerhöhe ist auch nicht gerade überlaufen und ein voller Erfolg. Ich prophezeie ein sinken der Mieten in der Innenstadt.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Hot Doc
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 7497
Registriert: 29 Sep 2007, 14:01

Beitrag von Hot Doc »

So lange die Menschen dort einkaufen gehen und die Preise bezahlen, haben sie's wohl nicht anders verdient.
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21299
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Beitrag von Iarn »

Mittlerweile werden ja auch solche Shops betrieben, selbst wenn die Verkäufe nicht die Miete decken. Die Logik dahinter ist, dass die Marke dadurch dass sie in München an Touri Ecken präsent ist, soweit aufgewertet wird, dass der Nutzen der Verlust beim Ladengeschäft übersteigt.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15367
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Beitrag von Jean »

Iarn @ 24 Nov 2020, 12:01 hat geschrieben: Mittlerweile werden ja auch solche Shops betrieben, selbst wenn die Verkäufe nicht die Miete decken. Die Logik dahinter ist, dass die Marke dadurch dass sie in München an Touri Ecken präsent ist, soweit aufgewertet wird, dass der Nutzen der Verlust beim Ladengeschäft übersteigt.
Funktioniert natürlich in Zeiten von Corona nicht mehr. Wie schon viele gesagt haben, wenn es in der Innenstadt die Standard Kettenläden gibt, dann lohnt es sich kaum noch dahin zu fahren. Dann kann ich auch zu einem X beliebigen Einkaufszentrum fahren.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21299
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Beitrag von Iarn »

Jean @ 24 Nov 2020, 12:10 hat geschrieben: Funktioniert natürlich in Zeiten von Corona nicht mehr. Wie schon viele gesagt haben, wenn es in der Innenstadt die Standard Kettenläden gibt, dann lohnt es sich kaum noch dahin zu fahren. Dann kann ich auch zu einem X beliebigen Einkaufszentrum fahren.
Die Logik zieht auf Touristen ab und die werden nicht in ein X beliebiges Einkaufszentrum fahren, solange im Lonely Planet das Glockenspiel am Marienplatz ist (willkürliches erfundenes Beispiel).
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15367
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Beitrag von Jean »

Iarn @ 24 Nov 2020, 12:18 hat geschrieben: Die Logik zieht auf Touristen ab und die werden nicht in ein X beliebiges Einkaufszentrum fahren, solange im Lonely Planet das Glockenspiel am Marienplatz ist (willkürliches erfundenes Beispiel).
Klar. Sieht man ja auch bei den Gaststädten in der Innenstadt. Alles Touristenfallen die jetzt nach und nach zu machen. Einheimische gehen da einfach nicht hin...gut...in November und wohl Dezember geht da gar keiner hin...aber du verstehst was ich meine.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Valentin
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2104
Registriert: 31 Mai 2015, 17:41

Beitrag von Valentin »

Jean @ 24 Nov 2020, 11:08 hat geschrieben:Das wird sich schon beruhigen. Das Forum Schwanthalerhöhe ist auch nicht gerade überlaufen und ein voller Erfolg. Ich prophezeie ein sinken der Mieten in der Innenstadt.
Das Forum Schwanthalerhöhe hatte sich vor Corona gerade erst mühsam und mit viel Werbeaufwand gefangen. Der Leerstand war erstmalig gering. Seit März ist sie Situation aber weit schlimmer als damals. Selbst Geschäfte wie der Tchibo-Outlet haben dort inzwischen geschlossen.

Wer die Atmosphäre von Lost Places liebt, der wird dagegen im Mira fündig. In ermangelung anderer Geschäfte und Möglichkeiten wollten es die Investoren diesmal als Food Court für die Nachbarschaft repositionieren. Mit Corona wurden jetzt genau genau diese Läden zusammen mit den Fingernagelstudios geschlossen.
The wonderful thing about being on the right side of history is that we can encourage big tech censorship without any fear that it might one day be used against us.
Benutzeravatar
spock5407
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 13210
Registriert: 21 Dez 2005, 21:40

Beitrag von spock5407 »

Wie schauts da im Mona aus? Das war ja auch immer so ein gefühltes Anhängsel zum OEZ.
Zu Cyberport-Zeiten war ich da mal das eine oder andere mal. Und es war damals schon sehr ....übersichtlich.
Stadtbahn für Regensburg , offizielle Projektseite der Stadt Regensburg
TheBaxhers
Doppel-Ass
Beiträge: 147
Registriert: 01 Jul 2020, 15:36

Beitrag von TheBaxhers »

Valentin @ 24 Nov 2020, 13:15 hat geschrieben: Das Forum Schwanthalerhöhe hatte sich vor Corona gerade erst mühsam und mit viel Werbeaufwand gefangen. Der Leerstand war erstmalig gering. Seit März ist sie Situation aber weit schlimmer als damals. Selbst Geschäfte wie der Tchibo-Outlet haben dort inzwischen geschlossen.
Also ich muss sagen, dass ich das Schwanthaler Forum liebe. Ist halt vieles, was man braucht, auf einem Fleck. Aber ich wohne halt auch gleich nebendran. Extra hinfahren würde ich nicht.

In die Innenstadt (Altstadt) fahre ich, wenn ich z.B. zum Schuster, Globetrotter, C&A oder so will.

Und mit den Wirtschaften ist's halt so ein Thema. Ich kenn niemanden, der jemand in sowas wie Donisl jemals war oder rein wollte. Für mich einfach nur Touri-Dinger. Im Weißen Brauhaus oder Ayinger's hingegen sind wir schon öfters mal. Vielleicht aber auch nur, weil wir da Leute von den Brauereien kennen.
Mark8031
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2898
Registriert: 09 Apr 2012, 01:35
Wohnort: MBAL

Beitrag von Mark8031 »

rautatie @ 24 Nov 2020, 10:47 hat geschrieben: Und die immergleichen Shoppingmalls öden mich ehrlich gesagt auch an.
Die immergleiche Shopping-Malls findest Du 1:1 aber auch in jeder anderen x-beliebigen Stadt Deutschlands, teilweise auch im Ausland. Das ist kein Münchner Problem.
Diese Menschen, die in einem Eisenbahnforum pro Auto argumentieren und in ihrer Kleinsichtigkeit ständig für das Auto Werbung machen, finde ich hier schon etwas deplaziert.
Benutzeravatar
imp-cen
Kaiser
Beiträge: 1791
Registriert: 18 Jan 2008, 00:19
Wohnort: [M] ON

Beitrag von imp-cen »

spock5407 @ 24 Nov 2020, 13:24 hat geschrieben: Wie schauts da im Mona aus? Das war ja auch immer so ein gefühltes Anhängsel zum OEZ.
Zu Cyberport-Zeiten war ich da mal das eine oder andere mal. Und es war damals schon sehr ....übersichtlich.
Der dm im Untergeschoss schließt derzeit (spätestens am 28.11, wenn er nicht schon leergekauft ist). Leider, war praktisch neben dem Aldi und hatte ebend den wettergeschützten Zugang von der U-Bahn.
Es bleibt noch der Edeka und der Aldi übrig.
Für die dauerhafte werktägliche U8
sommerzeitfreier Lebensstil
Benutzeravatar
rautatie
Lebende Forenlegende
Beiträge: 3606
Registriert: 07 Aug 2008, 09:30
Wohnort: München

Beitrag von rautatie »

Mark8031 @ 24 Nov 2020, 18:02 hat geschrieben: Das ist kein Münchner Problem.
Schon klar, aber ich habe zumindest den Eindruck, dass es in einigen anderen Städten auch noch mehr individuelle Einkaufsmöglichkeiten gibt. Vielleicht ist es meine subjektive Wahrnehmung, aber inzwischen gefallen mir die ostdeutschen Städte oft besser, und mir scheint, sie bewahren sich mehr Individualität (obwohl es dort natürlich auch Shopping-Malls gibt).
Wo ist das Problem?
Valentin
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2104
Registriert: 31 Mai 2015, 17:41

Beitrag von Valentin »

imp-cen @ 24 Nov 2020, 19:51 hat geschrieben:
spock5407 @ 24 Nov 2020, 13:24 hat geschrieben: Wie schauts da im Mona aus? Das war ja auch immer so ein gefühltes Anhängsel zum OEZ.
Zu Cyberport-Zeiten war ich da mal das eine oder andere mal. Und es war damals schon sehr ....übersichtlich.
Der dm im Untergeschoss schließt derzeit (spätestens am 28.11, wenn er nicht schon leergekauft ist). Leider, war praktisch neben dem Aldi und hatte ebend den wettergeschützten Zugang von der U-Bahn.
Es bleibt noch der Edeka und der Aldi übrig.
Der Decathlon dort ist doch dafür recht groß?
The wonderful thing about being on the right side of history is that we can encourage big tech censorship without any fear that it might one day be used against us.
Benutzeravatar
imp-cen
Kaiser
Beiträge: 1791
Registriert: 18 Jan 2008, 00:19
Wohnort: [M] ON

Beitrag von imp-cen »

Ja, aber doch nicht im Untergeschoss. ;)

In dem Sportladen war ich noch kein einziges Mal drin...
Für die dauerhafte werktägliche U8
sommerzeitfreier Lebensstil
Hot Doc
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 7497
Registriert: 29 Sep 2007, 14:01

Beitrag von Hot Doc »

Och da bin ich relativ häufig. Ich hab was dagegen, für eine Sportjacke 180 Euro auszugeben, nur weil da adidas (o.ä.) drauf steht. Das selbe gilt für andere Produkte rund um Sport, Fahrrad oder Camping.
Die Produkte dort sind in aller Regel ordentlich gefertigt und man hat meistens die Wahl zwischen extrem billig (wo man evtl. ein paar Abstriche machen muss) oder vernünftiger Preis und dafür funktional und meistens auch stabil.

Und immer nur im Internet kaufen find ich auch doof.
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15367
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Beitrag von Jean »

Hot Doc @ 26 Nov 2020, 12:29 hat geschrieben: Och da bin ich relativ häufig. Ich hab was dagegen, für eine Sportjacke 180 Euro auszugeben, nur weil da adidas (o.ä.) drauf steht. Das selbe gilt für andere Produkte rund um Sport, Fahrrad oder Camping.
Die Produkte dort sind in aller Regel ordentlich gefertigt und man hat meistens die Wahl zwischen extrem billig (wo man evtl. ein paar Abstriche machen muss) oder vernünftiger Preis und dafür funktional und meistens auch stabil.

Und immer nur im Internet kaufen find ich auch doof.
Im Internet kaufen finde ich ehrlich gesagt auch doof, aber teilweise hast du gar keine Alternativen mehr. Ich freue mich um so mehr auf die große Filiale im Elisenhof. Ich frage mich aber wo die genau sein wird da ja der Müller wohl bleibt.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Auer Trambahner
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 10098
Registriert: 04 Mai 2005, 08:58
Wohnort: Drunt in da greana Au
Kontaktdaten:

Beitrag von Auer Trambahner »

Decathlon ist im Erdgeschoß quasi hintenraus im Nordbau. Eingang neberm Blockhouse.
Das tangiert den Drogeriemarkt nicht.
Der mit dem Ölkännchen tanzt!
Antworten