NBS Hannover Bielefeld

Strecken und Fahrzeuge von DB Fernverkehr und anderen als DB Fernverkehr.
Antworten
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21335
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Beitrag von Iarn »

Welt Wie die Welt berichtet, soll die NBS Hannover Bielefeld für Tempo 300 ausgelegt und gebaut werden.

Dies war eine der Empfehlungen (nicht im Artikel erwähnt) zur Einführung des Deutschlandtaktes.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Rev
Lebende Forenlegende
Beiträge: 3135
Registriert: 28 Nov 2011, 20:15

Beitrag von Rev »

Hm sehr interessant, macht aber nur dann wirklich Sinn wenn man Berlin - Hannover auch auf 300 Kmh bringt.

Von der Trasierung dürfte das ja nicht so das Problem sein da ist ja nix was eine Kurve verursachen könnte...
Benutzeravatar
Lobedan
Kaiser
Beiträge: 1208
Registriert: 01 Jan 2016, 15:02

Beitrag von Lobedan »

Rev @ 18 Mar 2019, 11:19 hat geschrieben: Von der Trasierung dürfte das ja nicht so das Problem sein da ist ja nix was eine Kurve verursachen könnte...
Irgendwo ist zumindest heute schon ein Einbruch wegen eines Schutzgebietes. Da müsste man sich was für die Tiere überlegen, Grünbrücke oder Unterführung.
Metropolenbahner
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4306
Registriert: 23 Okt 2013, 05:14

Beitrag von Metropolenbahner »

Iarn @ 18 Mar 2019, 11:53 hat geschrieben: Welt Wie die Welt berichtet, soll die NBS Hannover Bielefeld für Tempo 300 ausgelegt und gebaut werden.

Dies war eine der Empfehlungen (nicht im Artikel erwähnt) zur Einführung des Deutschlandtaktes.
In der Ausbauplanung des Bundes befindet sich die Strecke mit veranschlagten Kosten von knapp 1,9 Milliarden Euro im vordringlichen Bedarf. Bislang war allerdings nur eine Erhöhung auf Tempo 230 geplant, wobei die Frage offen gehalten wurde, ob ein Ausbau der bestehenden Strecke reicht oder eine neue Trasse von Porta Westfalica/Bad Oeynhausen bis vor die Tore Hannovers nötig ist.
Damit dürfte die NBS gesetzt sein. Wobei es da schon den Einwurf gab, dass ein Durchstich des Bergs bei der Porta Westfalica ein "Spass" werden würde, denn der wäre aufgrund mittelalterlichen Bergbaus zerlöchert wie ein schweizer Käse. Klingt noch schlimmer als die Karst-Hohlräume bei der NIM.
Rev
Lebende Forenlegende
Beiträge: 3135
Registriert: 28 Nov 2011, 20:15

Beitrag von Rev »

Lobedan @ 18 Mar 2019, 16:00 hat geschrieben: Irgendwo ist zumindest heute schon ein Einbruch wegen eines Schutzgebietes. Da müsste man sich was für die Tiere überlegen, Grünbrücke oder Unterführung.
Ich weiß aber ich stelle mir da echt immer die Frage warum überdacht man das nicht einfach... Dann hat man Lärmschutz ist günstiger als ein Tunnel und Vögel kommen auch nicht so leicht auf die Strecke... um die geht es in dem Naturschutzgebiet nämlich.
Metropolenbahner
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4306
Registriert: 23 Okt 2013, 05:14

Beitrag von Metropolenbahner »

Rev @ 18 Mar 2019, 16:41 hat geschrieben: Ich weiß aber ich stelle mir da echt immer die Frage warum überdacht man das nicht einfach... Dann hat man Lärmschutz ist günstiger als ein Tunnel und Vögel kommen auch nicht so leicht auf die Strecke... um die geht es in dem Naturschutzgebiet nämlich.
Es gab doch letztens nen Bericht, dass die Vögel dank der Erdwälle wunderbar über die Strecke fliegen können. Deswegen will man dort die Geschwindigkeit auf 250 anheben, bisher gilt noch 200. Ob dann auch 300 ne Option sind .. gute Frage. In dem Fall wäre wohl ein Dach doch nicht verkehrt.
bumsschlumpf
Foren-Ass
Beiträge: 77
Registriert: 06 Jun 2005, 18:54

Beitrag von bumsschlumpf »

Vlt ist die Frage ja blöd, aber wieso möchte man die Strecke für 300 auslegen, wenn man nur noch Züge (ICE4) mit 250 Vmax bestellt, bei denen man zudem ja ach so Stolz ist, dass die Höchstgeschwindigkeit gar nicht das wichtigste ist sondern die zügige Beschleunigung. Bis die Strecke tatsächlich gebaut wird dürften etliche Jahre vergehen, bis dahin müssten die ICE3 nahezu am Ende der Einsatzdauer angelangt sein. Für welche Züge also 300 ?
Metropolenbahner
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4306
Registriert: 23 Okt 2013, 05:14

Beitrag von Metropolenbahner »

bumsschlumpf @ 18 Mar 2019, 17:25 hat geschrieben: Vlt ist die Frage ja blöd, aber wieso möchte man die Strecke für 300 auslegen, wenn man nur noch Züge (ICE4) mit 250 Vmax bestellt, bei denen man zudem ja ach so Stolz ist, dass die Höchstgeschwindigkeit gar nicht das wichtigste ist sondern die zügige Beschleunigung. Bis die Strecke tatsächlich gebaut wird dürften etliche Jahre vergehen, bis dahin müssten die ICE3 nahezu am Ende der Einsatzdauer angelangt sein. Für welche Züge also 300 ?
Das ist das geringste Problem. Bis die Strecke fertig ist, ists 2040 (wenn überhaupt), da ist genug Zeit um noch neue Züge für Tempo 300 zu bestellen.

Dass die ICE3 dann am Einsatzende angekommen sind passt sogar sehr gut, da muss man die Neuausschreibung dann nur entsprechend vergrößern. Das läuft dann über Rahmenverträge wie beim ECx gerade, bis zum Zeitpunkt X können Y Züge abgerufen werden.
Dadurch hat man also noch einen zusätzlichen Sicherheitspuffer, falls sich die NBS verzögert, da man die Züge abrufen kann, aber nicht muss.
Rev
Lebende Forenlegende
Beiträge: 3135
Registriert: 28 Nov 2011, 20:15

Beitrag von Rev »

Schau dir bitte mal an was uns in den nächsten 10 Jahren alles an Material verlassen wird... ICE1 / ICE2 nen haufen Intercity Züge

Das sind

58 x 401
44 x 402
100 x 101 (inklusive Wagen)
20 x 605

Gekauft wurden

um die 120 ICE 4
30? IC2
und 26 ECx


Dann wir es in 10 Jahren auch langsam beim 3er kanpp mit der Laufzeit... Also wir haben jetzt mal so 5-6 Jahre mehr Züge auf der Schiene ... aber wenn das so bleiben soll muss man demnächst Ordentlich bestellen....





Und schaut euch mal bitte die NBS Hannover Bielefeld an... wegen den paar Metern kauft man sich sicherlich keine Züge... schön das man es auf 300 auslegt jetzt schon aber selbst wenn wir später dafür nur 250 Material haben auch ned so wild...
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21335
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Beitrag von Iarn »

Im übrigen sollen ja die meisten ICE4 durch ein zusätzliches Powercar auf 265km/h gebracht werden. Und wahrscheinlich ist da nicht das Ende der Fahnenstange.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
146225
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15790
Registriert: 01 Apr 2007, 17:45
Wohnort: TH/EDBU

Beitrag von 146225 »

Rev @ 18 Mar 2019, 17:46 hat geschrieben: Schau dir bitte mal an was uns in den nächsten 10 Jahren alles an Material verlassen wird [...]

20 x 605
Die braucht man nicht mehr in den nächsten 10 Jahren auszumustern, die sind nämlich schon weg.
O mia patria, si bella e perduta! (Giuseppe Verdi)
Rev
Lebende Forenlegende
Beiträge: 3135
Registriert: 28 Nov 2011, 20:15

Beitrag von Rev »

Iarn @ 18 Mar 2019, 19:28 hat geschrieben: Im übrigen sollen ja die meisten ICE4 durch ein zusätzliches Powercar auf 265km/h gebracht werden. Und wahrscheinlich ist da nicht das Ende der Fahnenstange.
Ob das 265 wirklich kommt ist noch alles andere als sicher...
Die braucht man nicht mehr in den nächsten 10 Jahren auszumustern, die sind nämlich schon weg.
Vieleicht kommen sie ja wieder wäre nicht das erste mal ;). Weg sind sie erst wenn sie verschrotte sind. Und zwei fahren schon wieder :D wenn auch ohne Fahrgäste.

Ich wollte es halt nur verdeutlichen weg sind trotzdem was die Flotten betrachtung angeht.
Metropolenbahner
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4306
Registriert: 23 Okt 2013, 05:14

Beitrag von Metropolenbahner »

Iarn @ 18 Mar 2019, 19:28 hat geschrieben: Im übrigen sollen ja die meisten ICE4 durch ein zusätzliches Powercar auf 265km/h gebracht werden. Und wahrscheinlich ist da nicht das Ende der Fahnenstange.
Irgendwo stand mal, dass 265 km/h die Grenze für die Dauerfestigkeit des Getriebes wäre. Ist jetzt die Frage, ob man das noch ändern wollte und welcher Aufwand damit verbunden wäre.
Ich nehme mal an, das käme noch teurer, ansonsten hätte Lutz gleich versucht auf 280 aufzurüsten und sich nicht mit mageren +15 km/h begnügt.
JeDi
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19026
Registriert: 22 Apr 2006, 18:27
Wohnort: Land der Küchenbauer
Kontaktdaten:

Beitrag von JeDi »

Metropolenbahner @ 18 Mar 2019, 20:25 hat geschrieben: Irgendwo stand mal, dass 265 km/h die Grenze für die Dauerfestigkeit des Getriebes wäre. Ist jetzt die Frage, ob man das noch ändern wollte und welcher Aufwand damit verbunden wäre.
Ich nehme mal an, das käme noch teurer, ansonsten hätte Lutz gleich versucht auf 280 aufzurüsten und sich nicht mit mageren +15 km/h begnügt.
Vielleicht sind die 15 km/h auch schlicht Siegburg?
Metropolenbahner
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4306
Registriert: 23 Okt 2013, 05:14

Beitrag von Metropolenbahner »

Metropolenbahner @ 18 Mar 2019, 16:10 hat geschrieben:
Iarn @ 18 Mar 2019, 11:53 hat geschrieben: Welt Wie die Welt berichtet, soll die NBS Hannover Bielefeld für Tempo 300 ausgelegt und gebaut werden.

Dies war eine der Empfehlungen (nicht im Artikel erwähnt) zur Einführung des Deutschlandtaktes.

Damit dürfte die NBS gesetzt sein. Wobei es da schon den Einwurf gab, dass ein Durchstich des Bergs bei der Porta Westfalica ein "Spass" werden würde, denn der wäre aufgrund mittelalterlichen Bergbaus zerlöchert wie ein schweizer Käse. Klingt noch schlimmer als die Karst-Hohlräume bei der NIM.
Berichtigung, die NBS ist gesetzt, aber weiter südlich an der A2, nicht durch die Porta Westfalica.

Die Gute Nachricht: Damit muss man nicht durch den schweizer Käse und Minden etc. freuen sich dass ihre ICs erhalten bleiben.

Die Schlechte: Die NBS wird länger, man muss trotzdem durchs (übers/unters?) Wesergebirge, die Gegend ist relativ stark besiedelt, überall hat es kleine Dörfer/Städte. Die A2 windet sich ziemlich dahin, eine 300er Strecke müsste aber kerzengerade durch die Landschaft. Das wird ganz sicher nicht einfacher.

Netter Nebeneffekt: Da gibts schon viele Bahnstrecken, da könnte man für einen Re200 schöne Umsteigemöglichkeiten schaffen (z.B. bei Bad Nenndorf oder Rinteln)

Bei Bad Oyenhausen Gbf käme man vermutlich wieder auf die vorhandene Strecke, dadurch würde immerhin der Amsterdam EC wie geplant beschleunigt (auch wenn der nur 230 fahren kann ;)), verkehrliche Nachteile gäbe es also nicht.
Vielleicht sind die 15 km/h auch schlicht Siegburg?
Auch dann würde man mehr wollen, wenn man eh schon die Geschwindigkeit ändern will. Für +15 km/h rentiert sich der Aufwand doch eigentlich nicht, das sind gerade mal etwas über 5%. Wenn mehr ginge, würde man sicher gleich 280 fordern. Denke also, dass es da techn. Limits gibt, die die Wünsche begrenzen.
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21335
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Beitrag von Iarn »

Rev @ 18 Mar 2019, 11:19 hat geschrieben: Hm sehr interessant, macht aber nur dann wirklich Sinn wenn man Berlin - Hannover auch auf 300 Kmh bringt.
Ist auch geplant (siehe Deutschland Takt Thema).
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
ralf.wiedenmann
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2570
Registriert: 14 Mär 2011, 20:52
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))

Beitrag von ralf.wiedenmann »

Vertiefungsworkshop vom 19.4.21 mit links zu zusätzlichen Dokumenten.
http://www.hannover-bielefeld.de/dialog/vertiefung01
Antworten