Greta Thunberg

Alles was in den anderen Foren OFF-TOPIC wäre.
<br>Guinan freut sich auf Ihren Besuch.
Benutzeravatar
TramBahnFreak
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 10956
Registriert: 02 Okt 2009, 16:28
Wohnort: Da drüben, gleich da hinter'm Wellblechzaun

Beitrag von TramBahnFreak »

Ignoriert ihn doch einfach. Ist auch besser für den Blutdruck.
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19516
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Beitrag von Lazarus »

Autoverbot @ 19 Dec 2019, 19:02 hat geschrieben: Greta ist nicht die hellste, völliger Populismus :)
An deiner Stelle würde ich mich lieber nicht auf eine Diskussion mit Greta einlassen. Das geht schlecht für dich aus. Die macht dich sowas von platt. :D
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
Hot Doc
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 7497
Registriert: 29 Sep 2007, 14:01

Beitrag von Hot Doc »

Kommt selten vor, aber da muss ich Lazarus mal zustimmen! *Daumen hoch!*
Cloakmaster
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 9513
Registriert: 25 Jan 2004, 17:09

Beitrag von Cloakmaster »

Hot Doc @ 20 Dec 2019, 12:22 hat geschrieben: Kommt selten vor, aber da muss ich Lazarus mal zustimmen! *Daumen hoch!*
Zu wieviel % ?
Auer Trambahner
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 10098
Registriert: 04 Mai 2005, 08:58
Wohnort: Drunt in da greana Au
Kontaktdaten:

Beitrag von Auer Trambahner »

Bei Diskussionen oder PK frei sprechen ist doch gerade nicht die Stärke von dem Mädl.
Da wird nix mit viel plattmachen sein?
Der mit dem Ölkännchen tanzt!
mapic
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2485
Registriert: 03 Apr 2004, 11:57
Wohnort: Holzkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von mapic »

Naja, die Hauptforderungen von Greta an die Politik sind ja eigentlich nur, dass man auf die Wissenschaftler hören soll oder wenigstens einfach mal das umzusetzen, was schon vor Jahren oder sogar Jahrzehnten in Sachen Klimaschutz beschlossen wurde. Dagegen kann man eigentlich nicht viel sagen, egal wie frei gesprochen das vorgetragen ist.
Und wenn man in einer Diskussion anfängt, sich an Äußerlichkeiten aufzuhängen statt am Inhalt, hat man eigentlich schon verloren. ;)
Hot Doc
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 7497
Registriert: 29 Sep 2007, 14:01

Beitrag von Hot Doc »

Schöne Zusammenfassung von Sascha Lobo im Spiegel über den Sinn und Unsinn der aktuellen und der bestimmt demnächst folgenden - ich nenn sie mal - Gretahysterie.
Vorsicht! Ironie gewürzt mit ein bisschen Sarkasmus.
Benutzeravatar
gmg
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4681
Registriert: 14 Okt 2004, 15:23
Wohnort: Germering

Beitrag von gmg »

Lazarus @ 20 Dec 2019, 11:22 hat geschrieben: Die macht dich sowas von platt. :D
Nein, sie würde Verständnis für seinen Wunsch nach einem Autoverbot äußern. Dann würde sie darauf hinweisen, dass das politisch nicht durchsetzbar wäre und ihn deshalb zur Mäßigung aufrufen.
Aquí se habla s-bahñol.
JLanthyer
Haudegen
Beiträge: 697
Registriert: 30 Sep 2013, 20:00

Beitrag von JLanthyer »

Hot Doc @ 20 Dec 2019, 15:19 hat geschrieben: Schöne Zusammenfassung von Sascha Lobo im Spiegel über den Sinn und Unsinn der aktuellen und der bestimmt demnächst folgenden - ich nenn sie mal - Gretahysterie.
Vorsicht! Ironie gewürzt mit ein bisschen Sarkasmus.
Sensør hat mit seinem 1. Kommentar an Lobo gerichtet, recht.

Es ist einfach nur eine Klimahysterie, was es überhaupt gibt. Es gibt wichtigeres, wo man wirklich etwas dagegen tun kann, als den Klimawandel, das angeblich Menschengemacht sein soll. Klimawandel hat es schon immer gegeben und zwar seit Jahrhundeten, sogar Jahrtausenden. Auch das Wetterextreme ist eine Folge des natürlichen Klimawandels. Kein Mensch ist in der Lage, den Klimawandel aufzuhalten oder zu steuern. Was er aber machen kann, ist die Luftreinhaltung, der Umweltschutz und vieles mehr, was der Mensch für die Natur tun kann. Man kann die Technische Errungenschaft auch in Einklang mit der Natur bringen.
Bayernlover
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 13808
Registriert: 02 Aug 2009, 16:49
Wohnort: Dresden (4, 6, 10, 12, 65, 85)

Beitrag von Bayernlover »

Bitte nicht darauf antworten.
Für mehr Administration. Gegen Sittenverfall. Für den Ausschluss nerviger Weiber.
Autoverbot
Kaiser
Beiträge: 1061
Registriert: 13 Dez 2010, 13:53

Beitrag von Autoverbot »

JLanthyer @ 20 Dec 2019, 17:10 hat geschrieben: Es ist einfach nur eine Klimahysterie, was es überhaupt gibt. Es gibt wichtigeres, wo man wirklich etwas dagegen tun kann, als den Klimawandel, das angeblich Menschengemacht sein soll. Klimawandel hat es schon immer gegeben und zwar seit Jahrhundeten, sogar Jahrtausenden. Auch das Wetterextreme ist eine Folge des natürlichen Klimawandels. Kein Mensch ist in der Lage, den Klimawandel aufzuhalten oder zu steuern. Was er aber machen kann, ist die Luftreinhaltung, der Umweltschutz und vieles mehr, was der Mensch für die Natur tun kann. Man kann die Technische Errungenschaft auch in Einklang mit der Natur bringen.
110%ige Zustimmung! :rolleyes:
U5 = letzter U-Bahn-Neu- und Ausbau in München!
Fichtenmoped
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2281
Registriert: 05 Jul 2010, 16:12
Wohnort: LK Freising

Beitrag von Fichtenmoped »

JLanthyer @ 20 Dec 2019, 17:10 hat geschrieben:
Hot Doc @ 20 Dec 2019, 15:19 hat geschrieben: Schöne Zusammenfassung von Sascha Lobo im Spiegel über den Sinn und Unsinn der aktuellen und der bestimmt demnächst folgenden - ich nenn sie mal - Gretahysterie.
Vorsicht! Ironie gewürzt mit ein bisschen Sarkasmus.
Sensør hat mit seinem 1. Kommentar an Lobo gerichtet, recht.

Es ist einfach nur eine Klimahysterie, was es überhaupt gibt. Es gibt wichtigeres, wo man wirklich etwas dagegen tun kann, als den Klimawandel, das angeblich Menschengemacht sein soll. Klimawandel hat es schon immer gegeben und zwar seit Jahrhundeten, sogar Jahrtausenden. Auch das Wetterextreme ist eine Folge des natürlichen Klimawandels. Kein Mensch ist in der Lage, den Klimawandel aufzuhalten oder zu steuern. Was er aber machen kann, ist die Luftreinhaltung, der Umweltschutz und vieles mehr, was der Mensch für die Natur tun kann. Man kann die Technische Errungenschaft auch in Einklang mit der Natur bringen.
Lassen wir mal die Fakten da:
- Kohlendioxid hat nach Wasserdampf den stärkste Treibhauseffekt in unserer Atmosphäre
- der Wasserdampfanteil in der Atmosphäre hängt direkt von der Temperatur ab
- der Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre steigt
- dieser Anstieg ist von fossilen Kohlenstoff ausgegangen (Suess-Effekt), also vom Menschen verursacht
- die Sonne ist gerade auf dem Weg zu einem neuen Minimum (sie gibt weniger Strahlung ab), trotzdem steigt die Temperatur auf der Erde

Zur Luftreinhaltung gehört inzwischen auch, dass so wenig wie möglich Wasserdampf und Kohlendioxid ausgestoßen werden. Das Problem ist im Moment, dass man sich in der Gesellschaft, Politik und Wirtschaft darauf verlassen hat, dass „neue Technologien“ uns helfen werden. Tja, dumm gelaufen, die unteren Früchte sind alle abgeerntet und die Leiter (=neue Technologie) für die höheren Früchte ist noch nicht da. Jetzt müssen wir wohl selbst hoch klettern, was mühsam ist.
Blöd nur, dass man mit den „neuen Technologien“ auch gezögert hat... Zum Beispiel macht Deutschland wegen knapp 18.000 Arbeitsplätzen in der Kohle einen Aufstand, obwohl bis 2030 die meisten dieser Arbeitsplätze (sozialverträglich) weggefallen wären. Gleichzeitig erlebt die Windbranche in Deutschland einen Kahlschlag - hier sind alleine 2017 26.000 Arbeitsplätze verloren gegangen.
https://de.statista.com/infografik/19315/za...kraftindustrie/

So wird das nix...

Blöd nur, dass der Klimawandel real ist und uns die Sonne im Moment etwas Verschnaufpause lässt. Ansonsten bräuchte die Menschheit im Moment aller 10 Jahre einen Ausbruch, der dem des Tambora entspricht. (Der verursachte 1815 das „Jahr ohne Sommer“.)
https://de.wikipedia.org/wiki/Tambora#Erupt...uption_von_1815
Auf diese Schützenhilfe würde ich gerne verzichten.
Das blöde ist, dass der Klimawandel schnell und global ist. Bei sämtlichen historischen Klimaveränderungen ging es etwas gemächlicher ab - da reden wir von 1.000 und mehr Jahren. (Außer durch besondere Ereignisse wie Metoriteneinschläge oder Vulkanausbrüche!) Und jetzt erleben wir so einen Klimawandel innerhalb von 50 bis 100Jahren. Wie soll sich die Natur anpassen? Wie soll sich der Mensch anpassen?
Aufgrund von Rostschäden besteht Signaturersatzverkehr!

Wir bitten um Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten.
Benutzeravatar
TramBahnFreak
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 10956
Registriert: 02 Okt 2009, 16:28
Wohnort: Da drüben, gleich da hinter'm Wellblechzaun

Beitrag von TramBahnFreak »

Fichtenmoped @ 21 Dec 2019, 00:46 hat geschrieben: Wie soll sich die Natur anpassen? Wie soll sich der Mensch anpassen?
Die Erde wird das überleben.
Die Frage ist, ob die Menschheit das - langfristig betrachtet - auch tun wird...
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15368
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Beitrag von Jean »

TramBahnFreak @ 21 Dec 2019, 01:00 hat geschrieben: Die Erde wird das überleben.
Die Frage ist, ob die Menschheit das - langfristig betrachtet - auch tun wird...
Knappe Antwort: nein! Der Mensch wird verschwinden.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Cloakmaster
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 9513
Registriert: 25 Jan 2004, 17:09

Beitrag von Cloakmaster »

Ganz verdchwinden vielleicht nicht. Aber Bevölkerungsrückgamg um 90-95% oder so?

Denn die Natur, und auch das Leben findet einen weg....
Hot Doc
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 7497
Registriert: 29 Sep 2007, 14:01

Beitrag von Hot Doc »

Danke Fichtenmoped für die sachliche und korrekte Zusammenfassung!

Jetzt kann sich jeder selbst überlegen, ob er den Fakten glaubt oder irgendwelchen Pseudowissenschaftlern, die mehr Angst davor haben, nicht mehr mit dem Auto zum Bäcker zu kommen, als vor den Folgen von Hitze, Überschwemmung, Hunger, Flucht und am Ende Krieg.
andreas
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 6458
Registriert: 25 Feb 2004, 15:02
Wohnort: 85777

Beitrag von andreas »

Hot Doc @ 21 Dec 2019, 16:13 hat geschrieben: Danke Fichtenmoped für die sachliche und korrekte Zusammenfassung!

Jetzt kann sich jeder selbst überlegen, ob er den Fakten glaubt oder irgendwelchen Pseudowissenschaftlern, die mehr Angst davor haben, nicht mehr mit dem Auto zum Bäcker zu kommen, als vor den Folgen von Hitze, Überschwemmung, Hunger, Flucht und am Ende Krieg.
och, Fakten sind doch heute irrelevant - es gewinnt der, der am lautesten schreit - und momentan sind das die Klimakreischer. Vor einem Jahr warens die Feinstaubkreischer, davor die Glyphosatkreischer, davor die Bienenstebenkreischer, davor die Schweinegrippekreischer, die Waldsterbenkreischer, die BSEkreischer usw....

Grundsätzlich finde ich die Klimabewegung sehr gut, denn egal ob es wirklich einen Klimawandel gibt oder nicht, es schadet grundsätzlich erstmal nicht, daß wir unser Handeln überdenken - allerdings bleibt der Klimawandel ein globales Problem und da brauchts globale Lösungen und dafür haben unsere Politiker nicht den Mumm - und schaut man sich an, wer so alles die letzten Wahlen gewinnt, dann dürfte die Klimabewegung wohl weiter solche Deppen wie Trump, Johnson, den Brasilianer etc. in die Ämter treiben, weil der gemeine Bürger Angst um Golf und Schnitzel hat - und keiner da ist, der es denen erklärt um was es geht.....
JLanthyer
Haudegen
Beiträge: 697
Registriert: 30 Sep 2013, 20:00

Beitrag von JLanthyer »

Ein wenig :offtopic::
andreas @ 21 Dec 2019, 23:14 hat geschrieben:und schaut man sich an, wer so alles die letzten Wahlen gewinnt, [...] Trump
Dabei sollte man fairerweise sagen, daß Hillary Clinton die Wählermehrheit hatte, nicht aber jedoch die der Wahlmänner. Durch die Mehrheit der Wahlmännerstimmen hatte Trump die Wahlen gewonnen. :)

Bald wird sich das ändern, daß Trump möglicherweise doppelt gewinnen wird: a) Wählerstimmenmehrheit; b) Wahlmännerstimmenmehrheit. Noch ist es zu früh, um darüber zu sprechen, wer die Wahlen gewinnen wird.
Hot Doc
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 7497
Registriert: 29 Sep 2007, 14:01

Beitrag von Hot Doc »

andreas @ 21 Dec 2019, 23:14 hat geschrieben: och, Fakten sind doch heute irrelevant - es gewinnt der, der am lautesten schreit - und momentan sind das die Klimakreischer. Vor einem Jahr warens die Feinstaubkreischer, davor die Glyphosatkreischer, davor die Bienenstebenkreischer, davor die Schweinegrippekreischer, die Waldsterbenkreischer, die BSEkreischer usw....

Grundsätzlich finde ich die Klimabewegung sehr gut, denn egal ob es wirklich einen Klimawandel gibt oder nicht, es schadet grundsätzlich erstmal nicht, daß wir unser Handeln überdenken - allerdings bleibt der Klimawandel ein globales Problem und da brauchts globale Lösungen und dafür haben unsere Politiker nicht den Mumm - und schaut man sich an, wer so alles die letzten Wahlen gewinnt, dann dürfte die Klimabewegung wohl weiter solche Deppen wie Trump, Johnson, den Brasilianer etc. in die Ämter treiben, weil der gemeine Bürger Angst um Golf und Schnitzel hat - und keiner da ist, der es denen erklärt um was es geht.....
Was heißt hier, es gewinnt. Wo Leute schreien, weil etwas falsch läuft, kann etwas bewegt werden. Ohne die Feinstaub- und Stickoxiddebatten, hätten wir wahrscheinlich immer noch keinen WLTP-Zyklus, den Deutschland über Jahre verhindert hat. Und selbst die BILD-Zeitung schreibt, dass die neue Verbrauchsangabe Wirkung zeigt.

Wenn Politik und damit auch große Teile der Bevölkerung seit Jahren unbestrittene Forschungsergebnisse ignorieren und nur auf den Profit von heut gucken, dann sollte man darauf aufmerksam machen. Dass dabei auch mal übertrieben wird, gehört mit zu unserer Mediengesellschaft und ist unserer Aufmerksamkeitsökonomie geschuldet.

Wiedersprechen möchte ich allerdigs bei den globalen Lösungen. Ich denke das ist der grundfalsche Ansatz. Wir müssten und global auf ein Ziel einigen und ggf. auch sowas wie einen globalen CO2-Handel endlich unter Dach und Fach bringen. Die Lösungen zu einer CO2-Reduktion muss aber jedes Land, jede Region, jeder Bezirk, jede Siedlung und am Ende jeder Mensch für sich entscheiden und umsetzen. Hier gibts es tolle Ansätze, aber auch noch seeeehr viel zu tun.

Und solange Deppen wie bei uns die CDU/CSU/FDP(/und manchmal auch die SPD) Klimaziele gegen alte Arbeitsplätze und jedes andere Thema was grad zur Debatte steht ausspielen und nicht erklären, dass das wichtig ist, wird man solche Stimmungen immer wieder bekommen.

Ich mag je gerne aktuelle Bezüge:
- Wie dumm ist die Regierung beim CO2-Preis die Entlastung wieder über Stromverbrauch und Pendlerpauschale zurückzugeben? Wer verbraucht viel Strom? Der Wohlhabendere, der sich dann wieder mehr spart. Wer bekommt eine hohe Pendlerpauschale? Der mit dem dicken Kombi/SUV, der sein Häusl im Grünen hat, aber in der Stadt seinen Tiefgaragenstellplatz, also auch wieder ein eher Wohlhabenderer.
Statt - wir z.B. in der Schweiz - einfach einen pro Kopf Betrag auszuzahlen (was auch Familien unterstützen würde) und vor allem den ärmeren Schichten mehr zu Gute käme.

- Warum gibt es kein Ausbauprogramm für private Solaranlagen mit günstigen Krediten vom Staat (eigentlich würden schon Sicherheiten ausreichen, da die Kredite auch von der Bank aktuell extem günstig sind)? Kleines Gesetz, solange du privat mehr verbrauchst als du einspeist, mußt du nur die Differenz zahlen (d.h. du bekommst so viel Cent wie du auch bezahlen würdest). Die installierte Leistung darf nicht höher liegen als die aktuelle Anschlussleistung.
Wir hätten innerhalb weniger Jahre keine Diskussion mehr, ob man jetzt doch noch die AKWs länger laufen lassen sollte, um die Kohle abschlaten zu können.....
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21300
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Beitrag von Iarn »

Hot Doc @ 21 Dec 2019, 23:35 hat geschrieben: Und solange Deppen wie bei uns die CDU/CSU/FDP(/und manchmal auch die SPD) Klimaziele gegen alte Arbeitsplätze und jedes andere Thema was grad zur Debatte steht ausspielen und nicht erklären, dass das wichtig ist, wird man solche Stimmungen immer wieder bekommen.
Und so lange "Deppen" wie bei uns die Grünen den Ausbau der Bahn und damit Klimaziele gegen den Anwohnerschutz, alternative Planungen von erleuchteten 2 Mann Beratungsbüros und dem Schutz irgendeiner blauflügligen Ödlandschrecke ausspielen, bleibt jede Verkehrswende ein Thema der fernen Zukunft.

Die Grünen sind immer vorne dabei zu fordern von dem Flugzeug auf die Bahn umzusteigen, vergessen aber zu erwähnen, dass man immer noch von München über Augsburg und das Saaletal nach Berlin fahren würde, hätten sie sich damals durchgesetzt.

Wer kämpft gerade gegen das "undemokratische" Gesetz zum zweigleisigen Ausbau der Marschbahn?

Das nenne ich mal Auspielen der Klimaziele.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
andreas
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 6458
Registriert: 25 Feb 2004, 15:02
Wohnort: 85777

Beitrag von andreas »

Das Problem ist die Globalisierung - solange man da nichts dagegen unternimmt kannst du bei uns in Deutschland einführen was du willst - die Industrie und die Gewinne für die Reichen gehen weg und der kleine Mann sitzt auf der Straße - und ich seh leider keine Partei, die den Mumm hat, da was zu sagen und was zu ändern.

Wir können gerne alles fürs CO2 und das Klima tun, solange wir anfangen, kein Zeug mehr ins Land zu lassen, daß aus Ländern stammt, die einen Dreck auf Umweltschutz, Klima und co. geben....

Machen wir das nicht, dann wird man auch die paar letzten Reste an Produktion ins billige Ausland verlagern und unterm Strich wird dann noch mehr Co2 ausgestoßen, weil relativ 'saubere' Fabriken bei uns durch den letzten Dreck in China, Indien oder sonstwo ersetzt wird.

Klimaschutz muß man Weltweit machen und wir können gerne Vorreiter machen, indem wir verbindliche Co2 Ziele ausgeben und dann nur noch Geschäfte mit denen machen, die diese auch einhalten....

Alles andere sind nur sinnlos Aktionen, die auf dem Rücken der kleinen Bürger ausgetragen werden und keinerlei Auswirkung haben werden.

Und darum versteh ich jetzt z.b. nur bedingt, wenn die Greta über unseren Kohleausstieg lamentiert, der zu lange dauert, wenn in China dutzende neue geplant sind - dadrauf sollte sie (man/wir) unseren Focus legen....
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21300
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Beitrag von Iarn »

Das Problem ist doch, jeder will nur beim anderen sparen und viele wollen sich profilieren. Dabei retten weder Instagram Votes für Greta noch Umfrage Prozente für die Grünen das Klima, sondern sinnvolle Maßnahmen frei von Effekthascherei.

Ich denke solang unser Pro Kopf Verbrauch größer als der von China ist, dürfen wir nicht die Nase über die Chinesen rümpfen.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
gmg
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4681
Registriert: 14 Okt 2004, 15:23
Wohnort: Germering

Beitrag von gmg »

JLanthyer @ 20 Dec 2019, 17:10 hat geschrieben: Kein Mensch ist in der Lage, den Klimawandel aufzuhalten oder zu steuern.
Einzelne natürlich nicht. Die Menschheit als Ganzes wäre es. Nur auf Grund mangelnder Bereitschaft der Mehrheit wird das wohl nichts mehr werden.
Man kann die Technische Errungenschaft auch in Einklang mit der Natur bringen.
Grundsätzlich ja. Aber deshalb zu glauben, ausreichender Klimaschutz wäre ohne Einschränkungen und Verbote durch pure Innovation erreichbar, ist einfach nur naiv. Leider wird diese Mär aber von zahlreichen bekannten Persönlichkeiten verbreitet: Dieter Nuhr, AKK und Christian Lindner, um nur ein paar Beispiele zu nennen.
Aquí se habla s-bahñol.
Benutzeravatar
Boris Merath
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 16113
Registriert: 18 Nov 2002, 23:57
Wohnort: München

Beitrag von Boris Merath »

Ein Beitrag entfernt.
Bitte eine sachliche Wortwahl. Und bitte die Forenregeln beachten: "Fremde Bilder dürfen nicht per [img]-Funktion eingebunden werden, einen Link auf ein fremdes Bild zu setzen ist dagegen erlaubt. "
Bis zur vollzogenen Anbringung von ausreichenden Sandstreuapparaten an allen Maschinen haben die Bahnwärter bei aufwärtsgehenden Zügen auf stärkeren Steigungen die Schienen ausgiebig mit trockenem Sand zu bestreuen und für die Bereithaltung eines entsprechenden Vorrathes zu sorgen.

Fahrdienstvorschrift bayerische Staatsbahnen 1876
Benutzeravatar
TramBahnFreak
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 10956
Registriert: 02 Okt 2009, 16:28
Wohnort: Da drüben, gleich da hinter'm Wellblechzaun

Beitrag von TramBahnFreak »

Boris Merath @ 23 Dec 2019, 01:10 hat geschrieben: Ein Beitrag entfernt.
Bitte eine sachliche Wortwahl. Und bitte die Forenregeln beachten: "Fremde Bilder dürfen nicht per [img]-Funktion eingebunden werden, einen Link auf ein fremdes Bild zu setzen ist dagegen erlaubt. "
Dann bitte ich darum, HotDocs Beitrag entsprechend anzupassen, oder ebenfalls zu entfernen.
So entsteht der Eindruck, er bezöge sich auf gmg...
einen_Benutzernamen
Kaiser
Beiträge: 1588
Registriert: 05 Apr 2018, 13:56

Beitrag von einen_Benutzernamen »

Ein Interessanter Film über das wovon Ich gesprochen hatte:
https://www.youtube.com/watch?v=WiJlNWuvQuk
Hot Doc
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 7497
Registriert: 29 Sep 2007, 14:01

Beitrag von Hot Doc »

Meinung über die ausartenden Feuer in Australien und die (Nicht-)Reaktion vom autralischen Prmier: SZ - Nicht mehr zu retten

Besonders der letzte Satz fasst das Dilemma ziemlich treffend und gut zusammen:
"... Aber wer Rechtsradikale und Erzkonservative wählt, wählt die Klimakrise."
einen_Benutzernamen
Kaiser
Beiträge: 1588
Registriert: 05 Apr 2018, 13:56

Beitrag von einen_Benutzernamen »

In Deutschland sind die Truppen wie damals unter Rot Grün in den Krieg am Balkan gezogen. :unsure:
Also was soll man wählen? :lol:
Hot Doc
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 7497
Registriert: 29 Sep 2007, 14:01

Beitrag von Hot Doc »

Wo ist der Bezug zum Thema?
Meikl
Haudegen
Beiträge: 687
Registriert: 10 Nov 2006, 08:05
Wohnort: P-Town

Beitrag von Meikl »

Hot Doc @ 23 Dec 2019, 18:52 hat geschrieben: Wo ist der Bezug zum Thema?
Ein bißchen Whataboutismus kann halt nie schaden, denken sich unsere rechtsdummen Forenmitglieder.
Antworten