[UK] Great British Railways

Alles rund um die Eisenbahnen außerhalb von Deutschland
Antworten
Benutzeravatar
Entenfang
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 6813
Registriert: 27 Aug 2012, 23:19
Wohnort: München

Beitrag von Entenfang »

Zumindest der tarifliche Wildwuchs soll in Großbritannien bald ein Ende finden, berichtet die NZZ. Zusätzlich zur Infrastruktur von Network Rail sollen unter diesem Dach auch Fahrpläne und -preise festgelegt werden. Außerdem soll das Einnahmenrisiko nicht mehr bei den Betreibern liegen, sondern deren Leistungen pauschal vergütet werden. Zusätzlich soll es noch eine unter anderem kundenzufriedenheitsabhängige variable Vergütung geben. Eine Rückkehr zur Staatsbahn ist dieser Schritt also nicht, auch wenn mir nicht wirklich klar wird, wodurch man jetzt noch Kosteneinsparungen durch Ausschreibungen erreichen will.
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
- vielleicht von Alexander von Humboldt, vielleicht auch nicht.
146225
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15778
Registriert: 01 Apr 2007, 17:45
Wohnort: TH/EDBU

Beitrag von 146225 »

Effizienz - und da geht es entgegen handelsüblicher Fuzzi-Vorurteile nicht darum, das knappe Gut Personal sinnlos zu knechten und mit Hungerlöhnen abzuspeisen. Nein, es geht zum Beispiel darum, als Arbeitgeber so attraktiv zu sein, dass man das beste Personal hat, welches motiviert gute Leistungen erbringt und gerne im Unternehmen bleibt und immer den einen Handgriff mehr tut, als die Mitarbeitenden der Marktbegleiter. Fahrzeuge: finde das am besten geeignete Fahrzeug mit den effizientesten Betriebskosten für die Anforderungen und dazu das Wartungs- und Servicekonzept, zwischen "eigene Werkstatt macht alles selber" und "Hersteller wartet und garantiert Verfügbarkeit" gibt es ja ein paar Abstufungen. Einsatzpläne: plane Schichten und Umläufe so effizient, dass man mit leicht weniger Personal und Fahrzeugen auskommt als die Marktbegleiter, ohne dass es gleich bei jeder Gelegenheit knapp wird. Kunden: begeistere Kunden jeden Tag durch gute Leistungen, streiche die Boni dafür ein, überzeuge den Aufgabenträger von dir als Anbieter. Und so weiter, und so weiter...
O mia patria, si bella e perduta! (Giuseppe Verdi)
Benutzeravatar
Südostbayer
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2161
Registriert: 15 Jul 2003, 13:28
Wohnort: nahe Mühldorf

Beitrag von Südostbayer »

Entenfang @ 25 May 2021, 16:49 hat geschrieben:Zumindest der tarifliche Wildwuchs soll in Großbritannien bald ein Ende finden, berichtet die NZZ. Zusätzlich zur Infrastruktur von Network Rail sollen unter diesem Dach auch Fahrpläne und -preise festgelegt werden.
Ich bezweifle, dass die NZZ hier die Hauptmotivation und Hauptänderung benannt hat. Die britische Tarifstruktur wird auch jetzt schon zentral koordiniert. National Rail (RDG) legt die allgemeine Struktur mit "Anytime", "Off-Peak", "Super Off-Peak", ... fest, die in enormen Preisschwankungen resultiert (London-Birmingham zwischen 114,57 Pfund Vollpreis und 16 Pfund "Super Off-Peak"). Auch die betreiberbezogenen "Advance"-Angebote sind als Produktkategorie "genormt". Es kann auch jedes EVU, das National Rail-Mitglied ist, im Prinzip alle Tickets verkaufen. Zum Beispiel kann man bei https://www.nationalrail.co.uk/ bei beliebiger Routenwahl zwischen allen Webshops wählen.

Ich weiß nicht, ob "Great British Railways" zum Anlass genommen wird, das komplexe Tarifsystem wirklich zu vereinfachen. Ich halte es für unwahrscheinlich, weil der Entfall von (selbst vermeintlichen) Sonderangeboten schnell zum Eindruck führt, Bahnfahren würde teurer. Daher wird man vermutlich vor allem zusätzliche Angebote wie eine Art nationaler Oyster-Card einführen und die Außendarstellung vereinheitlichen, am Angebotswildwuchs aber wenig ändern.
Antworten