[CN] Schnellste Magnetschwebebahn der Welt

Alles rund um die Eisenbahnen außerhalb von Deutschland
Antworten
Benutzeravatar
218 466-1
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 6994
Registriert: 02 Aug 2010, 15:13
Wohnort: Red Bank NJ, ex-Ingolstadt

Beitrag von 218 466-1 »

Der Nachfolger des Transrapid:
In China hat der schnellste Magnetschwebezug der Welt die Produktionshallen verlassen. Der Zug des chinesischen Staatskonzerns CRRC verließ am Dienstag die Produktionslinie in der ostchinesischen Stadt Qingdao, (...)  Die Bahn soll demnach in der Lage sein, eine Geschwindigkeit von 600 Kilometern pro Stunde zu erreichen, womit es sich nach Angaben der Nachrichtenagentur um den schnellsten Zug der Welt handelt. Erste Züge könnten (...) in fünf bis zehn Jahren im Einsatz sein. So könnte beispielsweise die Reisezeit zwischen Peking und Shanghai von derzeit rund fünf Stunden auf rund zweieinhalb Stunden verkürzt werden. Eine ganze Reihe chinesischer Großstädte und Provinzen haben (...) neue Verbindungen per Magnetschwebebahn geplant.
China stellt schnellste Magnetschwebebahn der Welt fertig

CRRC 600 offiziell präsentiert
Keine Alternative zum Transrapid MUC
[img]https://abload.de/img/tr09sdtu1f.jpg[/img]
Hot Doc
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 7497
Registriert: 29 Sep 2007, 14:01

Beitrag von Hot Doc »

Im Endeffekt eine Weiterentwicklung vom TR. Die Frage ist, ob sich China das Geld leisten will, für ein ordentliches Stückreisezeit n sackteures zusätzliches Verkehrsmittel vorzuhalten.

So richtig durchsetzen konnte sich die Idee "in der Partei" wohl auch noch nicht. Es gibt zumindest bisher keine Einsatzstrecke.

Auf der anderen Seite, wenn dann in China: die Giga-Städte dort haben einfach so viel Ort zu Ort-Verkehr, dass ein "Netz" von der normalen Eisenbahn bedient werden kann und sich ein komplett eigenes UHGV-Netz wahrscheinlich trotzdem rechnet.
Benutzeravatar
Rohrbacher
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 13518
Registriert: 10 Apr 2006, 23:21
Wohnort: ja

Beitrag von Rohrbacher »

Hot Doc @ 23 Jul 2021, 08:45 hat geschrieben: Im Endeffekt eine Weiterentwicklung vom TR.
Na, wenn der bei 600 km/h so "liegt" wie der Transrapid bei 400, dann muss die Fahrt ja ein arges Geschepper sein. Ich hoffe, das wissen auch die Hyperloopfans. :ph34r:
„Herr Otto Mohl fühlt sich unwohl am Pol ohne Atomstrom.“
Benutzeravatar
kometMUC
Doppel-Ass
Beiträge: 142
Registriert: 12 Apr 2009, 17:43
Wohnort: Feldkirchen

Beitrag von kometMUC »

Rohrbacher @ 23 Jul 2021, 11:41 hat geschrieben: Na, wenn der bei 600 km/h so "liegt" wie der Transrapid bei 400, dann muss die Fahrt ja ein arges Geschepper sein. Ich hoffe, das wissen auch die Hyperloopfans. :ph34r:
Schön, dass das noch jemand so empfindet...
Die Fahrten in Shanghai waren sowohl mit 300 als auch 430 km/h brutalst hart. Die ersten 150-200 km/h gehen noch, aber dann fängt alles zu rütteln an und die billigen Plastikverkleidungen knarzen und klappern. Nicht zu reden von Zugbegegnungen bei mehr als 300 km/h - da knallt es ganz extrem.
Benutzeravatar
Russischer Spion
Kaiser
Beiträge: 1831
Registriert: 04 Jan 2008, 15:25
Wohnort: Moskau

Beitrag von Russischer Spion »

kometMUC @ 24 Jul 2021, 09:00 hat geschrieben:Die Fahrten in Shanghai waren sowohl mit 300 als auch 430 km/h brutalst hart. Die ersten 150-200 km/h gehen noch, aber dann fängt alles zu rütteln an und die billigen Plastikverkleidungen knarzen und klappern.
Rein technisch gesehen, ist das einbißchen merkwürdig. Theoretisch besteht keine Reibung zwischen Zug und "Schiene" - der Zug soll eigentlich "schweben" oder nicht :unsure: ?
-
Benutzeravatar
Rohrbacher
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 13518
Registriert: 10 Apr 2006, 23:21
Wohnort: ja

Beitrag von Rohrbacher »

Russischer Spion @ 1 Aug 2021, 16:22 hat geschrieben:Rein technisch gesehen, ist das einbißchen merkwürdig. Theoretisch besteht keine Reibung zwischen Zug und "Schiene" - der Zug soll eigentlich "schweben" oder nicht  :unsure: ?
Wenn du in einem Flugzeug sitzt und draußen tobt ein Unwetter wird das Flugzeug auch diesen äußeren Einfluss übertragen bekommen. Ob also die Kräfte einer in dem Fall niemals labormäßig ebenen Fahrbahn nun mechanisch, durch Wasser-, Luft- oder Magnetkräfte übertragen werden, hat zwar schon einen Einfluss auf's Dämpfungsverhalten, sag ich mal, aber auch die Magnetkräfte gleichen bei einem sich schnell bewegenden Fahrzeug Unebenheiten am Fahrweg nicht beliebig aus. Die Spurführung innerhalb des Magnetfelds ist zudem recht eng.
„Herr Otto Mohl fühlt sich unwohl am Pol ohne Atomstrom.“
mapic
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2485
Registriert: 03 Apr 2004, 11:57
Wohnort: Holzkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von mapic »

Damit sich die Fahrt auch anfühlt als würde man schweben, muss der Fahrweg nun mal absolut 100% eben verbaut werden. Hat man in Shanghai nicht das Problem, dass die Strecke sich dort im sumpfigen Untergrund schon stellenweise gesetzt hat? Irgend so was habe ich da im Hinterkopf.

Ich war mal ein paar Runden auf der Teststrecke im Emsland unterwegs. Das ist zwar schon einige Zeit her, aber ich kann mich eigentlich nicht erinnern, dass sich das irgendwie großartig anders angefühlt hätte als z.B. in einem ICE. Das einzig Auffällige war das Schweben im Stillstand, kurz vor der Abfahrt.
Antworten