Elektro-Buszüge

Strecken, Fahrzeuge und Technik von Bussen
Antworten
Reinhard Busfan
Haudegen
Beiträge: 605
Registriert: 28 Sep 2015, 18:30

Beitrag von Reinhard Busfan »

Wer sich die Website des schweizerischen Bus- und Nutzfahrzeugherstellers HESS anschaut, kann unter der Broschüre LighTram Plug die technischen Daten und die möglichen Optionen anschauen. Produziert werden die batterieelektrischen Busse in den Längen 10,7m. 12,0m, 18,0m Gelenk und 18,7m Gelenk. Unter Optionen ist unter anderem die Anhängerzugvorrichtung 13 t erwähnt. Während es bei der 10,7m Version und den Gelenkversionen heißt "nein" ist bei der 12m Version das Wort "OPTION" deutlich zu lesen.

Damit ist klar: über kurz oder lang wird HESS einen batterieelektrischen Buszug vorstellen bzw. diesen dann auch in Serie fertigen können. Das wäre dann auch etwas für München oder andere Städte.

www.hess-ag.ch
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15414
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Beitrag von Jean »

Reinhard Busfan @ 3 Aug 2021, 16:44 hat geschrieben: Damit ist klar: über kurz oder lang wird HESS einen batterieelektrischen Buszug vorstellen bzw. diesen dann auch in Serie fertigen können. Das wäre dann auch etwas für München oder andere Städte.

www.hess-ag.ch
Klingt zumindest interessant. Jetzt müssen die Batterien noch die gleiche Reichweite wie ein normaler Tank haben...und das Laden auch sicher sein und dann sind wir einen ganzen Schritt weiter.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19543
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Beitrag von Lazarus »

Wobei ich mir aber sicher bin, das zumindest MAN unter Garantie nachziehen wird. Die werden das Geschäft sicher nicht den Schweizern überlassen, zumal die europäische Politik ziemlich klar deutlich macht, wie da der Hase laufen soll.
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
146225
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15790
Registriert: 01 Apr 2007, 17:45
Wohnort: TH/EDBU

Beitrag von 146225 »

Lazarus @ 3 Aug 2021, 16:24 hat geschrieben: Wobei ich mir aber sicher bin, das zumindest MAN unter Garantie nachziehen wird. Die werden das Geschäft sicher nicht den Schweizern überlassen, zumal die europäische Politik ziemlich klar deutlich macht, wie da der Hase laufen soll.
Carosserie Hess wird so oder so mitmischen - oder baut MAN zwischenzeitlich die Anhänger selbst?
O mia patria, si bella e perduta! (Giuseppe Verdi)
mapic
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2485
Registriert: 03 Apr 2004, 11:57
Wohnort: Holzkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von mapic »

Jean @ 3 Aug 2021, 17:15 hat geschrieben: Klingt zumindest interessant. Jetzt müssen die Batterien noch die gleiche Reichweite wie ein normaler Tank haben...
Warum denn das? Gerade im Linienverkehr ist das doch überhaupt nicht notwendig. Man kennt die Strecken, Fahrzeiten und (Lade-)Pausen des Fahrzeugs ja vorher ganz genau. Da ist es doch völlig egal, wie weit das Ding im Vergleich zu einem Diesel fahren kann. Wenn der Akku für den geplanten Einsatzzweck reicht, dann passts es doch. Wie weit man da parallel mit einem Diesel theoretisch kommen würde, spielt da doch überhaupt keine Rolle.
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19543
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Beitrag von Lazarus »

146225 @ 3 Aug 2021, 17:12 hat geschrieben: Carosserie Hess wird so oder so mitmischen - oder baut MAN zwischenzeitlich die Anhänger selbst?
Ich dachte bei MAN eher an die Zugmaschinen. Wie bisher auch und die Hänger lässt man Hess liefern.
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
uferlos
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 6635
Registriert: 08 Sep 2002, 20:49
Wohnort: München

Beitrag von uferlos »

Aktuell schaffen die eCitaro G nicht Mal einen normalen Tagesumlauf am 100er... Die werden gegen 16 Uhr getauscht. Sehr wirtschaftlich mittels Leerfahrten in den Betriebshof.
mfg Daniel
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15414
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Beitrag von Jean »

mapic @ 3 Aug 2021, 19:53 hat geschrieben: Warum denn das? Gerade im Linienverkehr ist das doch überhaupt nicht notwendig. Man kennt die Strecken, Fahrzeiten und (Lade-)Pausen des Fahrzeugs ja vorher ganz genau. Da ist es doch völlig egal, wie weit das Ding im Vergleich zu einem Diesel fahren kann. Wenn der Akku für den geplanten Einsatzzweck reicht, dann passts es doch. Wie weit man da parallel mit einem Diesel theoretisch kommen würde, spielt da doch überhaupt keine Rolle.
Klar. Es muss für die Einsatzzeit des Fahrzeugs ausreichen. Wäre ja doof wenn du zwei E-Busse brauchen würdest wenn du vorher nur ein Bus gebraucht hast.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Mark8031
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2898
Registriert: 09 Apr 2012, 01:35
Wohnort: MBAL

Beitrag von Mark8031 »

uferlos @ 3 Aug 2021, 20:08 hat geschrieben: Aktuell schaffen die eCitaro G nicht Mal einen normalen Tagesumlauf am 100er... Die werden gegen 16 Uhr getauscht. Sehr wirtschaftlich mittels Leerfahrten in den Betriebshof.
Der Hersteller gibt die Reichweite mit 200 km an. Bei den rd. 14 km Umlauf vom 100er dürfte das nach 8-9 Stunden erreicht sein. Entweder rücken die dann auch schon später aus, oder sie halten sich sogar besser, als der Hersteller angibt. Zukunftsfähig ist das jedoch noch nicht, da glaube ich sind wir uns alle einig. Aber es tut sich da in den nächsten Jahren und Jahrzehnten noch so einiges.
Diese Menschen, die in einem Eisenbahnforum pro Auto argumentieren und in ihrer Kleinsichtigkeit ständig für das Auto Werbung machen, finde ich hier schon etwas deplaziert.
Antworten