[Lon] U-Bahn-Bilder

Alle Bilder rund um Straßen-/Stadt- und U-Bahn
Antworten
Tecko
Haudegen
Beiträge: 651
Registriert: 28 Jun 2003, 12:24

Beitrag von Tecko »

Auf meiner London-Reise stand wieder einmal die U-Bahn und der Nahverkehr im Mittelpunkt.

Bild

Docklands Light Railway - Verlängerung zum London City Airport. Die Trasse ist weitestgehend im Rohbau fertig. Linienführung hauptsächlich auf Viadukten.


Bild

Londons zweithöchste Rolltreppe in Leicester Square (Sperrengeschoss-Piccadilly Line). Nur die neue Rolltreppe in Angel (Northern Line) ist noch höher.

Bild

Westeuropas tiefste U-Bahnstation unter dem Hügel von Hampstead auf der Nothern Line.

Bild

Hampstead ist eine der wenigen Stationen die nur über Aufzüge zu erreichen sind. Für den Notfall gibt es eine schmale Wendeltreppe.

Bild

Die älteste U-Bahnstation der Welt (Baker Street-Circle Line)

Bild

Fahrsteig mit Regenbogenmotiv (Bank - Waterloo & City Line)
Tecko
Haudegen
Beiträge: 651
Registriert: 28 Jun 2003, 12:24

Beitrag von Tecko »

Und weiter gehts....

Bild

Wandbemalungen in Charing Cross (Northern Line)

Bild

Sherlok Homes (Baker Street - Jubilee Line)

Bild

Verschlungene Wege in Arsenal (Piccadilly Line)

Bild

Hier ereignete sich 1987 eine der größten Unglücke der Londoner U-Bahn. Eine alte Holzrolltreppe entzündete sich und Feuer brach aus. Zahlreiche Menschen starben an Rauchvergifftung. (Verbindungsgang Piccadilly-Line)

Bild

Schöner, alte Aufgang (Swiss Cottage - Jubillee Line)
Benutzeravatar
Chrily
Tripel-Ass
Beiträge: 197
Registriert: 30 Jul 2004, 14:30
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Chrily »

Schöne Bilder
Tecko
Haudegen
Beiträge: 651
Registriert: 28 Jun 2003, 12:24

Beitrag von Tecko »

Und noch ein paar Bilder....

Bild

Bahnsteighalle Earls Court, District Line

Bild

Nostalischer Zugang (Baker Street - Circle Line)

Bild

(Boston Manor - Piccadilly Line)

Bild

Der Heathrow Express wurde unter der Piccadilly Line gebaut und erreicht eine große Tieflage (Heathrow T1,2,3)

Bild


Lange Verbindungstunnels sind in London keine Seltenheit (Embankment Northern/Bakerloo Line)
Oliver-BergamLaim
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 6487
Registriert: 26 Nov 2004, 22:15
Wohnort: München

Beitrag von Oliver-BergamLaim »

Geniale Bilder, danke dafür! :) War im Juli 2004 selbst in London und auch äußerst fasziniert vom dortigen U-Bahn-System...
Tecko
Haudegen
Beiträge: 651
Registriert: 28 Jun 2003, 12:24

Beitrag von Tecko »

Bitteschön, wolle sie nicht in meinen Fotoarchiv begraben lassen!

Im vorraus möchte ich mich bei allen 56K-Usern entschuldigen :-)
Benutzeravatar
Dol-Sbahn
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2027
Registriert: 11 Mai 2002, 02:01

Beitrag von Dol-Sbahn »

Das interessiert mir sehr, ich bin schon fantantisch über diese Bilder! Das Ganze gefällt mir echt sehr... :o :o :o

Vorallem Beschreibung über diese Bilder überzeugt mir...

@Tecko: Weitere Bilder??? ;) sonst thumps!
Tecko
Haudegen
Beiträge: 651
Registriert: 28 Jun 2003, 12:24

Beitrag von Tecko »

Achja: Natürlich bin ich nicht ganz ohne Fragen heimgekommen.

In der Station Arsenal ist der schmale, und lange Zugangstunnel von der Schalterhalle zum Bahnsteig mit Gittern abgetrennt. Leider habe ich kein Foto gemacht. Kennt jemand diese Haltstelle? Vielleicht eine Paniksicherung wenns bei den Fussballspielen von Arsenal London etwas voller in der engen Röhre wird?
Tecko
Haudegen
Beiträge: 651
Registriert: 28 Jun 2003, 12:24

Beitrag von Tecko »

Naja gut, einer geht noch!

Bild

Futuristischer Eingang (Canary Wharf / Jubillee Line)

Bild

Einfahrt in den Northern-Line Tunnel, dem längsten U-Bahntunnel Londons (Golders Green, Northern Line)

Bild

Docklands Light Railway Station im Hochhausviertel rund um Canary Wharf

Bild

Viaduktstrecke an der neuen Messe in den Docklands (Regent Park)

Bild

Das Kultwort der Underground schlechthin!

Bild

Docklands Light Railway Depot in Poplar / Viele Züge sind in den Sonderfarben für die Sommerspiele 2012 bemalt

Bild

Nein, kein Tube-Tunnel. Aber auch etwas für Höhlen-Freaks - der Greenwich Fussgänger-Tunnel unter der Themse
sbahnfan
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2813
Registriert: 15 Okt 2002, 21:35

Beitrag von sbahnfan »

Was mir an der Londoner U-Bahn aufgefallen ist: In den Stoßzeiten ist sie noch viel überlasteter als die U-Bahnen in Deutschland! Man braucht wegen der Menschenmassen schon gut und gern eine Viertelstunde, bis man von Straße kommend am U-Bahnsteig angekommen ist! Dann eine Viertelstunde Fahrt (die Züge fahren meist nicht sehr schnell), und am Ziel nochmals eine Viertelstunde bis man wieder oben auf der Straße ist...

Was mir sehr gefallen hat: Keine Graffiti, keine zerkratzten Fenster, keine aufgeschlitzten Sitze! Und deshalb auch richtig bequem gepolsterte Sitze. Das wäre in Deutschland undenkbar (siehe 423 etc.).
Benutzeravatar
reveal
Haudegen
Beiträge: 744
Registriert: 19 Nov 2002, 17:33
Wohnort: Frankfurt/Main
Kontaktdaten:

Beitrag von reveal »

Schöne Bilder !
Ich sehs kommen, ich muss meinen nächsten Prämienflug glaub ich wieder für nen Flug nach London opfern :D
Benutzeravatar
schwaborigine
Routinier
Beiträge: 323
Registriert: 27 Sep 2004, 19:21

Beitrag von schwaborigine »

sbahnfan @ 28 Jan 2005, 20:43 hat geschrieben: Man braucht wegen der Menschenmassen schon gut und gern eine Viertelstunde, bis man von Straße kommend am U-Bahnsteig angekommen ist!
Naaa, das ist aber ein Sonderfall... vielleicht Picadilly oder Oxford Circus.... sowas hab ich ansonsten noch nie erlebt...

Ziemlich krass finde ich einzelne der oberirdischen Stationen ostwärts, mit Mauern, die aussehen als ob sie bald umfallen würden... wirren Kabelbäumen kreuz und quer.... so wie ein
"Frankenstein-Labor" in gross ...
Benutzeravatar
reveal
Haudegen
Beiträge: 744
Registriert: 19 Nov 2002, 17:33
Wohnort: Frankfurt/Main
Kontaktdaten:

Beitrag von reveal »

Das ganze Netz ist marode ;) Man merkt den "guten" Zustand der Schienen speziell auf der Docklands, wenns vor der Station Bank in den Tunnel geht. Dagegen ist das Schlingern der deutschen Wägen gar nichts...
Tecko
Haudegen
Beiträge: 651
Registriert: 28 Jun 2003, 12:24

Beitrag von Tecko »

reveal @ 28 Jan 2005, 21:39 hat geschrieben: Das ganze Netz ist marode ;)
Wobei man sagen muss, dass sich vieles schon verbessert hat - London pumpt derzeit sehr viel Geld in die U-Bahn, die jahrelang vernachlässigt wurde!
Tecko
Haudegen
Beiträge: 651
Registriert: 28 Jun 2003, 12:24

Beitrag von Tecko »

schwaborigine @ 28 Jan 2005, 21:07 hat geschrieben: Ziemlich krass finde ich einzelne der oberirdischen Stationen ostwärts, mit Mauern, die aussehen als ob sie bald umfallen würden... wirren Kabelbäumen kreuz und quer.... so wie ein
"Frankenstein-Labor" in gross ...
So etwa in Edgare Road (Hammersmith & City, Circle, District)

Bild
Oliver-BergamLaim
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 6487
Registriert: 26 Nov 2004, 22:15
Wohnort: München

Beitrag von Oliver-BergamLaim »

Also ich finde, die U-Bahnnetze von Städten wie London werden gerade dadurch interessant, dass sie total alt und an vielen Stationen eben auch relativ runtergekommen sind oder aussehen. Und dass nicht alles so (relativ) neu, steril und geschniegelt ist wie z.B. in München. Das ist ja in New York noch viel schlimmer als in London: da tropft es ja in fast jede U-Bahn-Station rein durch die Decken, bei ner durchnschnittlichen Deckenhöhe von 2,50m... und marode, versiffte, vergammelte Fliesenwände... dazu empfehle ich mal diesen Link und außerdem diesen hier. Gerade das Alte und Marode macht für mich die Faszination aus, und dass diese Systeme trotzdem Höchtsleistungen erbringen... Respekt!
Benutzeravatar
reveal
Haudegen
Beiträge: 744
Registriert: 19 Nov 2002, 17:33
Wohnort: Frankfurt/Main
Kontaktdaten:

Beitrag von reveal »

In Deutschland zeichnen sich die Stationen eher durch ihr kitschiges, hässliches Stationsdesign aus; zumindest die Stationen aus den 50er-80ern. Besonders Berlin ist da hart dran. Amrumer Straße war schlimm, aber die Station wurde komplett modernisiert.
In London sieht man in den Tunnels nicht so, dass das Netz so alt und marode ist. Das sieht man eher an den oberirdischen Stationen.
Tecko
Haudegen
Beiträge: 651
Registriert: 28 Jun 2003, 12:24

Beitrag von Tecko »

sbahnfan @ 28 Jan 2005, 20:43 hat geschrieben: Man braucht wegen der Menschenmassen schon gut und gern eine Viertelstunde, bis man von Straße kommend am U-Bahnsteig angekommen ist! Dann eine Viertelstunde Fahrt (die Züge fahren meist nicht sehr schnell), und am Ziel nochmals eine Viertelstunde bis man wieder oben auf der Straße ist...
Aufgrund der großen Tieflage mancher Tunnels kann es an den großen Kreuzungsbahnhöfen schon einige Minuten dauern, bis man den richtigen Bahnsteig erreicht hat. Außerdem können Aufgrund der Größe mancher Stationen auch beachtliche Umsteigewege durch lange, verwinkelte Gänge entstehen (Bank, Waterloo, Green Park, Charing Cross, Embankment, Kings Cross).

Doch vieles wird doch den sehr dichten Takt der U-Bahn ausgeglichen.
ubahhn
Routinier
Beiträge: 339
Registriert: 13 Jun 2011, 09:57

Beitrag von ubahhn »

Ich war 2010 auch in London und war von der U-Bahn faszinierend. Diese alten Röhrend die schnelle Geschwindigkeit und die Tiefe von den U-Bahnhöfen ist einfach nur genial. An manchen Haltestellen werden die Züge ja auch angesagt. Z.b. Piccadillyline: The train is now approaching goes to Cockforsters usw.
NJ Transit
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 5149
Registriert: 07 Sep 2009, 15:55
Wohnort: Wabe 320
Kontaktdaten:

Beitrag von NJ Transit »

Bild

Zwei B90 der Docklands Light Railway begegnen sich im östlichen Vorfeld der Station Poplar. Das blaue Gebäude links der Strecke ist der DLR-Betriebshof.
My hovercraft is full of eels.

SWMdrölf. Jetzt noch nächer, noch hältiger, noch fitter. Bist auch du Glasfaser und P-Wagen?
Antworten