Atomenergie, Ökosteuer, Elektrogeräte...

Alles was in den anderen Foren OFF-TOPIC wäre.
<br>Guinan freut sich auf Ihren Besuch.
Antworten
Benutzeravatar
Rohrbacher
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 13517
Registriert: 10 Apr 2006, 23:21
Wohnort: ja

Re: Atomenergie, Ökosteuer, Elektrogeräte...

Beitrag von Rohrbacher »

Metropolenbahner hat geschrieben: 25 Aug 2022, 17:50 Jo die Liter sind aber da. Ich hatte Dir oben doch den Sylvensteinspeicher genannt, der entlässt pro Sekunde 12,5 Kubikmeter in die Isar. So und nun
denken wir mal kurz daran, dass die Isar nicht nur als Kühlmittel für Großkraftwerke da ist, sondern auch noch ein ökologisches Gleichgewicht haben sollte, dass wegen Aufstauung, Klimawandel, Entnahmen z.B. der Landwirtschaft und weniger Wasser durch schneeärmere Winter und fehlende Gletscher nicht nur jetzt, sondern vor allem auch länger in der Zukunft funktionieren sollte. Das Wasser, dass der berühmte Flaschenwasser-Abfüller in Frankreich wohl auf Kosten sehr vieler entnimmt, ist so gesehen auch "da" ...
Metropolenbahner hat geschrieben: 25 Aug 2022, 17:50Ironisch wird es dann, wenn man bedenkt, dass die eigene Grün-Regierung in Berlin die Kohlerkraftwerke wiederanlaufen lässt, die für noch wärmere Sommer verantwortlich sind.
Wenn man außer Acht lässt, dass zumindest geplant/irgendwie angedacht ist (war?), den Kohleausstieg hinten raus entsprechend zu beschleunigen, sodass zumindest die Gesamtmenge an CO2 auf ca. 10 Jahre gerechnet die gleiche sein soll, dann ist das natürlich "ironisch". Was sagtest du gerade über die Typen in Social-Media? ;)
Metropolenbahner hat geschrieben: 25 Aug 2022, 17:50Fazit: Etwas (mehr) Atomstrom, so 3-5 AKWs stünde dem dt. Energiemix gut zu Gesicht.
Nicht bevor du klipp und klar sagst, jawoll, du nimmst die schnuckeligen gelben Fässer bei dir im Keller für seeeeehr lange Zeit auf. Und selbst wenn es in 50 Jahren im industriellen Maßstab ginge, aus dem Zeug zwischendrin nochmal irgendwas sinnvolles zu machen bevor man's ggf. nur noch eine halbe Ewigkeit weiter einlagern muss, dann wären 50 Jahre immer noch eine sehr lange Zeit. Du darfst heute keinen Elektrorasierer mehr verkaufen ohne dass die Verwertung geklärt ist, aber (mehr) Atomstrom fordern, während die Endlagerfrage heute ungeklärter ist als vor 30 Jahren, das ist natürlich hochseriös. :lol:

Achso und eine Kostenbeteiligung wäre auch nett. Wie viele Milliarden bringst du jetzt genau mit?
„Herr Otto Mohl fühlt sich unwohl am Pol ohne Atomstrom.“
Metropolenbahner
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4303
Registriert: 23 Okt 2013, 05:14

Re: Atomenergie, Ökosteuer, Elektrogeräte...

Beitrag von Metropolenbahner »

Rohrbacher hat geschrieben: 25 Aug 2022, 19:43 denken wir mal kurz daran, dass die Isar nicht nur als Kühlmittel für Großkraftwerke da ist, sondern auch noch ein ökologisches Gleichgewicht haben sollte, dass wegen Aufstauung, Klimawandel, Entnahmen z.B. der Landwirtschaft und weniger Wasser durch schneeärmere Winter und fehlende Gletscher nicht nur jetzt, sondern vor allem auch länger in der Zukunft funktionieren sollte. Das Wasser, dass der berühmte Flaschenwasser-Abfüller in Frankreich wohl auf Kosten sehr vieler entnimmt, ist so gesehen auch "da" ...
Hast Du jetzt die Rechnung ausgerechet, oder nicht? Da bleibt noch genügend für den von Dir genannten Rest übrig. Aber ja ich geb Dir recht, wenn die Klimakatastrophe weiter fortschreitet und in Bayern Saharawetter Einzug hält, dann könnte es Probleme geben. Genau deshalb damit das nicht passiert sollten die AKWs weiterlaufen.
Wenn man außer Acht lässt, dass zumindest geplant/irgendwie angedacht ist (war?), den Kohleausstieg hinten raus entsprechend zu beschleunigen, sodass zumindest die Gesamtmenge an CO2 auf ca. 10 Jahre gerechnet die gleiche sein soll, dann ist das natürlich "ironisch". Was sagtest du gerade über die Typen in Social-Media? ;)
*lach* also das war jetzt aber ein toller Kalauer. Du weisst schon, dass man für den schnelleren Kohleausstieg bis 2030 neben mehr EEs auch 40+neue Gaskraftwerke bauen wollte?

Was war da nochmal mit dem Gas ... hmmm?
Nicht bevor du klipp und klar sagst, jawoll, du nimmst die schnuckeligen gelben Fässer bei dir im Keller für seeeeehr lange Zeit auf.
Besser irgendeinen Keller vollzumüllen, als jedes Jahr Rekordsommer. Ohne Wasser sitzen wird auf dem Trockenen.
Du darfst heute keinen Elektrorasierer mehr verkaufen ohne dass die Verwertung geklärt ist, aber (mehr) Atomstrom fordern, während die Endlagerfrage heute ungeklärter ist als vor 30 Jahren, das ist natürlich hochseriös.
Tja ideal sicher nicht, aber bei der Pest-gegen-Cholera-Abwägung nehm ich lieber den Atomstrom und hoffe auf kühlere Sommer mit etwas Regen.
Achso und eine Kostenbeteiligung wäre auch nett. Wie viele Milliarden bringst du jetzt genau mit?
Die Endlager sind schon bezahlt und der Weiterbetrieb der aktuell laufenden AKWs kostet ebenfalls nicht die Welt. Teuer wäre nur der Bau neuer AKWs - v.a. wenn es ein Vibrator-EPR sein soll.
Benutzeravatar
Rohrbacher
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 13517
Registriert: 10 Apr 2006, 23:21
Wohnort: ja

Re: Atomenergie, Ökosteuer, Elektrogeräte...

Beitrag von Rohrbacher »

Metropolenbahner hat geschrieben: 25 Aug 2022, 20:43 *lach* also das war jetzt aber ein toller Kalauer. Du weisst schon, dass man für den schnelleren Kohleausstieg bis 2030 neben mehr EEs auch 40+neue Gaskraftwerke bauen wollte?
Nein, wie so oft bist du jetzt nicht ganz faktensicher. Ich beziehe mich hier auf Aussagen des Wirtschaftsministers NACH Beginn der Gaskrise und zur Rechtfertigung einer kurzfristig stärkeren Kohlevertromung. Ob das konkret funktionieren kann, steht auf einem anderen Blatt.
Metropolenbahner hat geschrieben: 25 Aug 2022, 20:43Besser irgendeinen Keller vollzumüllen, als jedes Jahr Rekordsommer.
Ich sprach nicht von "irgendeinem" Keller ...
Metropolenbahner hat geschrieben: 25 Aug 2022, 20:43Die Endlager sind schon bezahlt
Und du erzählst mir was von Kalauern. :lol:

Welches Endlager und wo kommt's hin? Was kostet 'ne Million Jahre sichere Lagerung eigentlich? Wenn's schon bezahlt ist, müsste die Summe ja bekannt sein und wer hat sie errechnet? Und zur Kernfrage, die du so fröhlich austeilend umschifft hast: Möchtest du ein Endlager in deiner Gegend (Radius 10 km), ja oder nein? Übernimmst du die Verantwortung, wenn "was" passiert?

Und nein, die Frage Jahrhundertsommer oder Atomkraft stellt sich gar nicht. Ersteres ist bereits entschieden und auch in Bayern langfristig ein Argument, was deutlich gegen die Atomkraft spricht.
„Herr Otto Mohl fühlt sich unwohl am Pol ohne Atomstrom.“
146225
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15777
Registriert: 01 Apr 2007, 17:45
Wohnort: TH/EDBU

Re: Atomenergie, Ökosteuer, Elektrogeräte...

Beitrag von 146225 »

Metropolenbahner hat geschrieben: 25 Aug 2022, 20:43 Besser irgendeinen Keller vollzumüllen, als jedes Jahr Rekordsommer. Ohne Wasser sitzen wird auf dem Trockenen.
Ach so, und wenn du dir einen komplizierten Mehrfachbruch in beiden Beinen holst, hoffst du auch, dass das Aspirin schon die Schmerzen im Griff halten wird, statt dich in chirurgische Behandlung der Ursachen zu begeben. Besser nie wieder richtig laufen können, ist bequemer, gell?
O mia patria, si bella e perduta! (Giuseppe Verdi)
Metropolenbahner
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4303
Registriert: 23 Okt 2013, 05:14

Re: Atomenergie, Ökosteuer, Elektrogeräte...

Beitrag von Metropolenbahner »

146225 hat geschrieben: 25 Aug 2022, 21:45
Metropolenbahner hat geschrieben: 25 Aug 2022, 20:43 Besser irgendeinen Keller vollzumüllen, als jedes Jahr Rekordsommer. Ohne Wasser sitzen wird auf dem Trockenen.
Ach so, und wenn du dir einen komplizierten Mehrfachbruch in beiden Beinen holst, hoffst du auch, dass das Aspirin schon die Schmerzen im Griff halten wird, statt dich in chirurgische Behandlung der Ursachen zu begeben. Besser nie wieder richtig laufen können, ist bequemer, gell?
Wieso kritisierst Du hier Ursache und Wirkung? Wir pullern die Atmosphäre weiter mit CO2 zu. Aktuell ist es besonders kritisch, da diverse Kipp-Punkte - als ohne Reversibilität - erreicht werden können. Freu Dich mal auf einen Meeresspiegelanstieg von 7m, wenn das Grönlandeis ins Meer rutscht. Gleichzeitig gibts auch noch die Methanquellen in den noch gefrorenen Tundra-Böden. Wie die reagieren weiss keiner so richtig, es ist nur klar, dass es wärmer wird.

Finde es echt witzig, wie Atomkraftgegner immer vor den Millionen Jahren warnen, aber die nächsten 50-100 nicht im Blick haben.

@Rohrbacher:
Die Endlager sind schon bezahlt
Und du erzählst mir was von Kalauern.
Seit wann sind 25 Mrd Euro zum lachen?
146225
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15777
Registriert: 01 Apr 2007, 17:45
Wohnort: TH/EDBU

Re: Atomenergie, Ökosteuer, Elektrogeräte...

Beitrag von 146225 »

Ich kritisiere hier Ursache und Wirkung, weil schon wieder versucht wird, mit Beruhigungsmitteln das Problem zu verschleiern statt endlich mit harter Arbeit konsequent das Problem zu lösen.

Denn was passiert denn, wenn die "ach so guten, sauberen" Kernkraftwerke noch "ein bisschen" weiterlaufen? Richtig, es wird sich wieder bequem zurück gelehnt, Problem ist ja übertüncht und das mit diesem lästigen schnellen Ausbau erneuerbarer Energien kann ja dann die nächste Legislaturperiode oder gleich die nächste Generation anpacken, eilt ja nicht.

Deswegen muss die "Droge Kernkraft" verantwortungslosen Politikern sofort aus den Händen genommen werden.
O mia patria, si bella e perduta! (Giuseppe Verdi)
Benutzeravatar
Rohrbacher
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 13517
Registriert: 10 Apr 2006, 23:21
Wohnort: ja

Re: Atomenergie, Ökosteuer, Elektrogeräte...

Beitrag von Rohrbacher »

Metropolenbahner hat geschrieben: 26 Aug 2022, 13:42 Finde es echt witzig, wie Atomkraftgegner immer vor den Millionen Jahren warnen, aber die nächsten 50-100 nicht im Blick haben. (...) Seit wann sind 25 Mrd Euro zum lachen?
Wenn du glaubst, dass sich die Endlagerung damit wirklich abschließend bezahlen lässt, das ganze nicht viel mehr kosten wird als allein der letztens geschätzte Bedarf an so trivialen Sachen wie neuen Unterhosen für die Bundeswehr, du meinst, dass "Atomkraftgegner" automatisch "Kohlefreund" heißt und das ganze wirklich ein entweder/oder-Spiel sei, dann ist eigentlich alles gesagt und du hast dich erfolgreich disqualifiziert. Glückwunsch. :lol:

Selbst wenn es so wäre, dann sprechen die klimatischen Veränderungen in den von dir erwähnten 50-100 Jahren halt trotzdem und auch in Deutschland gegen das zusätzliche Aufheizen und Verdampfen von Oberflächenwasser im AKW-Maßstab, auch wenn du das gekonnt ignorierst.
„Herr Otto Mohl fühlt sich unwohl am Pol ohne Atomstrom.“
Benutzeravatar
Rohrbacher
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 13517
Registriert: 10 Apr 2006, 23:21
Wohnort: ja

Re: Atomenergie, Ökosteuer, Elektrogeräte...

Beitrag von Rohrbacher »

Süddeutsche Zeitung: Wieso die Atomenergie in Frankreich zum Sorgenkind wird

"Ob russisches Gas fließt, kann den Franzosen fast egal sein. Sie setzen schon lange auf Atomkraft. Nur: Viele Kraftwerke sind marode, 27 von 56 außer Betrieb. Das könnte bald ernsthafte Konsequenzen für die Verbraucher haben. (...) Noch im Juni hatte Macron versichert, es gebe im Winter "überhaupt kein Risiko für Abschaltungen". Wenige Wochen später waren es die Chefs dreier großer französischer Energiekonzerne, die in einem offenen Brief die Bevölkerung dazu aufforderten, ihren Energiekonsum runterzufahren. (...) In Flamanville in der Normandie wird indes noch immer an einem Druckwasserreaktor der neuen Generation gebaut - seit 2007. Der Reaktor sollte eigentlich schon 2012 ans Netz gehen, inzwischen wurde der Start auf 2023 verschoben. Die Kosten haben sich mehr als verdreifacht. "Die Industrie schafft es noch nicht einmal, dieses eine neue Atomkraftwerk fertig zu bauen", sagt der Atomkraft-Experte Mycle Schneider. "Aber die Politik verspricht neue.""
„Herr Otto Mohl fühlt sich unwohl am Pol ohne Atomstrom.“
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15368
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: Atomenergie, Ökosteuer, Elektrogeräte...

Beitrag von Jean »

Rohrbacher hat geschrieben: 15 Sep 2022, 11:13 "Ob russisches Gas fließt, kann den Franzosen fast egal sein. Sie setzen schon lange auf Atomkraft. Nur: Viele Kraftwerke sind marode, 27 von 56 außer Betrieb. Das könnte bald ernsthafte Konsequenzen für die Verbraucher haben. (...) Noch im Juni hatte Macron versichert, es gebe im Winter "überhaupt kein Risiko für Abschaltungen". Wenige Wochen später waren es die Chefs dreier großer französischer Energiekonzerne, die in einem offenen Brief die Bevölkerung dazu aufforderten, ihren Energiekonsum runterzufahren. (...) In Flamanville in der Normandie wird indes noch immer an einem Druckwasserreaktor der neuen Generation gebaut - seit 2007. Der Reaktor sollte eigentlich schon 2012 ans Netz gehen, inzwischen wurde der Start auf 2023 verschoben. Die Kosten haben sich mehr als verdreifacht. "Die Industrie schafft es noch nicht einmal, dieses eine neue Atomkraftwerk fertig zu bauen", sagt der Atomkraft-Experte Mycle Schneider. "Aber die Politik verspricht neue.""
Die Süddeutsche kann ich leider nicht mehr als neutrale seriöse Quelle ansehen. Da müsste man schon einen französischen Bericht dazu legen.

Ganz ehrlich: da haben ein paar Grüne Angst vor den drei deutschen Atommeiler die in Tip, Top Zustand sind, aber die Meiler außerhalb von Deutschland spielen überhaupt keine Rolle. Das nenne ich eine sehr eingeschränkte Sicht auf die Dinge!

https://www.lemonde.fr/idees/article/20 ... _3232.html

Hier ein Artikel aus Frankreich. Frankreich hat noch mehr gepennt als Deutschland... Bestätigt eigentlich nur: wir benötigen die drei verbliebenden AKW's in Deutschland umso mehr!
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Benutzeravatar
Rohrbacher
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 13517
Registriert: 10 Apr 2006, 23:21
Wohnort: ja

Re: Atomenergie, Ökosteuer, Elektrogeräte...

Beitrag von Rohrbacher »

Mein lieber Jean, eine Korrespondentin aus Paris, was meinst du, woher die berichtet? ;)

Zweitens, leg doch bitte einen deutschen Bericht dazu, dass die deutschen Meiler in "Tip, Top Zustand" (lustige Schreibweise) sind, wie du behauptest und ob das für die völlig sinnlose deutsche Atom-Diskussion, die speziell die CDU/CSU angezettelt hat, um von eigenem Versagen abzulenken, überhaupt eine Rolle spielt. Und bis jetzt gilt rechtlich mangelns Beschluss des Bundestags/Bundesrats und Umsetzung durch die Fach- und Aufsichtsbehörden immer noch das Gesetz, das den Atomausstieg mit Ablauf des 31.12.22 vorsieht.
„Herr Otto Mohl fühlt sich unwohl am Pol ohne Atomstrom.“
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15368
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: Atomenergie, Ökosteuer, Elektrogeräte...

Beitrag von Jean »

Rohrbacher hat geschrieben: 15 Sep 2022, 11:49 Mein lieber Jean, eine Korrespondentin aus Paris, was meinst du, woher die berichtet? ;)

Zweitens, leg doch bitte einen deutschen Bericht dazu, dass die deutschen Meiler in "Tip, Top Zustand" (lustige Schreibweise) sind, wie du behauptest und ob das für die völlig sinnlose deutsche Atom-Diskussion, die speziell die CDU/CSU angezettelt hat, um von eigenem Versagen abzulenken, überhaupt eine Rolle spielt. Und bis jetzt gilt rechtlich mangelns Beschluss des Bundestags/Bundesrats und Umsetzung durch die Fach- und Aufsichtsbehörden immer noch das Gesetz, das den Atomausstieg mit Ablauf des 31.12.22 vorsieht.
Dann würde ich als Erste die E-Autos verbieten! Verbraucht viel zu viel Strom!
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Benutzeravatar
Rohrbacher
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 13517
Registriert: 10 Apr 2006, 23:21
Wohnort: ja

Re: Atomenergie, Ökosteuer, Elektrogeräte...

Beitrag von Rohrbacher »

Jean hat geschrieben: 15 Sep 2022, 11:59 Dann würde ich als Erste die E-Autos verbieten! Verbraucht viel zu viel Strom!
Viel Strom verbrauchen auch die Server, die unsinnige Posts verarbeiten!!!!!
Die Frage war trotzdem eine andere.
„Herr Otto Mohl fühlt sich unwohl am Pol ohne Atomstrom.“
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15368
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: Atomenergie, Ökosteuer, Elektrogeräte...

Beitrag von Jean »

Rohrbacher hat geschrieben: 15 Sep 2022, 13:29 Viel Strom verbrauchen auch die Server, die unsinnige Posts verarbeiten!!!!!
Sehe ich auch so.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
146225
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15777
Registriert: 01 Apr 2007, 17:45
Wohnort: TH/EDBU

Re: Atomenergie, Ökosteuer, Elektrogeräte...

Beitrag von 146225 »

Naja, der Post mit den E-Fahrzeugen war wirklich Quatsch - es geht ja schließlich um den effizienten Einsatz von Energie, Physik und so...
O mia patria, si bella e perduta! (Giuseppe Verdi)
Benutzeravatar
imp-cen
Kaiser
Beiträge: 1791
Registriert: 18 Jan 2008, 00:19
Wohnort: [M] ON

Re: Atomenergie, Ökosteuer, Elektrogeräte...

Beitrag von imp-cen »

Jean hat geschrieben: 15 Sep 2022, 11:19 Hier ein Artikel aus Frankreich. Frankreich hat noch mehr gepennt als Deutschland... Bestätigt eigentlich nur: wir benötigen die drei verbliebenden AKW's in Deutschland umso mehr!
Brauchen wir die wirklich für uns selbst, oder für den Stromexport nach Frankreich und anderstwo?
Wobei man natürlich auch dazusagen muss, dass wir wohl Gas von anderstwo bekommen, weil Putin ebend nimmer liefert.

Jeder ist von jedem abhängig, bis auf die Gemeinden, die stromautark geworden sind und demnächst Ihren Windstrom verwasserstoffen und verkaufen...
Für die dauerhafte werktägliche U8
sommerzeitfreier Lebensstil
Antworten