Vogelfluglinie

Alles rund um die Eisenbahnen außerhalb von Deutschland
Antworten
KBS 855

Beitrag von KBS 855 »

Mal eine Frage zur Vogelfluglinie in Lolland:
Die Bahnlinie von Rodby verläuft doch ziemlich im Nichts nach Nykobing. Wieso hat man diese Bahnlinie von Rodby nicht über Maribo nach Nykobing gebaut, wo viel mehr Potential vorhanden wäre?
Gibts dafür einen Grund, den hier zufällig jemand kennt?
Benutzeravatar
Südostbayer
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2161
Registriert: 15 Jul 2003, 13:28
Wohnort: nahe Mühldorf

Beitrag von Südostbayer »

KBS 855 @ 10 Aug 2007, 00:32 hat geschrieben: Mal eine Frage zur Vogelfluglinie in Lolland:
Die Bahnlinie von Rodby verläuft doch ziemlich im Nichts nach Nykobing. Wieso hat man diese Bahnlinie von Rodby nicht über Maribo nach Nykobing gebaut, wo viel mehr Potential vorhanden wäre?
Gibts dafür einen Grund, den hier zufällig jemand kennt?
Es gab einst eine Bahnstrecke von Maribo über Rødby nach Rødbyhavn, die 1963 eingestellt wurde, als die direkte Verbindung Nykøbing - Rødbyhavn fertiggestellt war.

Die DSB hat, wie auch die DB auf Fehmarn, Anfang der 60er-Jahre mit der Vogelfluglinie eine Fernstrecke für den überregionalen Verkehr aufgebaut. Wo soll bei dem vorgeschlagenen Schlenker "viel mehr Potential" sein oder gewesen sein? Der Ort Maribo hat heute etwa 6000 Einwohner, 1963 sicher noch weniger. Von dort und den umliegenden Dörfern sehe ich nicht viel Fahrgastpotential Richtung Süden, schon gar nicht im Vergleich zur Fernverbindung Hamburg - Kopenhagen.
KBS 855

Beitrag von KBS 855 »

Südostbayer @ 10 Aug 2007, 00:51 hat geschrieben: Es gab einst eine Bahnstrecke von Maribo über Rødby nach Rødbyhavn, die 1963 eingestellt wurde, als die direkte Verbindung Nykøbing - Rødbyhavn fertiggestellt war.

Die DSB hat, wie auch die DB auf Fehmarn, Anfang der 60er-Jahre mit der Vogelfluglinie eine Fernstrecke für den überregionalen Verkehr aufgebaut. Wo soll bei dem vorgeschlagenen Schlenker "viel mehr Potential" sein oder gewesen sein? Der Ort Maribo hat heute etwa 6000 Einwohner, 1963 sicher noch weniger. Von dort und den umliegenden Dörfern sehe ich nicht viel Fahrgastpotential Richtung Süden, schon gar nicht im Vergleich zur Fernverbindung Hamburg - Kopenhagen.
Gut, ich hätte Maribo größer eingeschätzt. Die neue Strecke hätte man sich trotzdem schenken können und somit die Strecke über Maribo wirtschaftlicher gestalten können.
Ein Halt in Maribo mit schnellen Verbindungen nach Kobenhavn könnte der Region doch zum Aufschwung verhelfen, weil dann vielleicht mehr Leute in die Gegend ziehen, die in Kopenhagen arbeiten und eben dort am schönen Lande leben.
In Frankreich soll das ja so sein.

Die DB hat ja auch den Fehler gemacht, die Strecke nicht über Heiligenhafen, da wo die meisten Menschen der Gegend wohnen, zu bauen.
Benutzeravatar
ET 474
Kaiser
Beiträge: 1957
Registriert: 25 Mär 2003, 12:30
Wohnort: Hamburg

Beitrag von ET 474 »

KBS 855 @ 10 Aug 2007, 13:40 hat geschrieben:Die DB hat ja auch den Fehler gemacht, die Strecke nicht über Heiligenhafen, da wo die meisten Menschen der Gegend wohnen, zu bauen.
Was soll der Schlenker über Heiligenhafen? In Heiligenhafen wohnen die meisten Menschen dieser Region, aber deswegen wäre dieser Schlenker wahrscheinlich auch nicht wirtschaftlicher geworden.
Benutzeravatar
Südostbayer
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2161
Registriert: 15 Jul 2003, 13:28
Wohnort: nahe Mühldorf

Beitrag von Südostbayer »

KBS 855 @ 10 Aug 2007, 13:40 hat geschrieben:Gut, ich hätte Maribo größer eingeschätzt. Die neue Strecke hätte man sich trotzdem schenken können und somit die Strecke über Maribo wirtschaftlicher gestalten können.
Die alte Strecke führte, und führt zwischen Nykøbing und Maribo noch immer, als Nebenbahn durch die Dörfer. Schlechte Voraussetzungen für Fern- und Güterverkehr.

KBS 855 @ 10 Aug 2007, 13:40 hat geschrieben:Ein Halt in Maribo mit schnellen Verbindungen nach Kobenhavn könnte der Region doch zum Aufschwung verhelfen, weil dann vielleicht mehr Leute in die Gegend ziehen, die in Kopenhagen arbeiten und eben dort am schönen Lande leben. In Frankreich soll das ja so sein.
Die Fernzüge halten bereits in Rødbyhavn auf Lolland sowie in Nykøbing gleich nach der Brücke von Lolland auf Falster. Statt einer direkten, 30 km langen Strecke sollte man eine 45 km lange, langsamere Strecke benutzen, weil dann noch eine Kleinstadt angefahren werden kann? Nein, das macht man in Frankreich auch nicht.

Im übrigen halte ich schon grundsätzlich für Schwachsinn, Verkehr künstlich erzeugen zu wollen ("Auf dem Land leben und 200 km entfernt arbeiten"), nur weil jemand volle Züge sehen möchte.

KBS 855 @ 10 Aug 2007, 13:40 hat geschrieben:Die DB hat ja auch den Fehler gemacht, die Strecke nicht über Heiligenhafen, da wo die meisten Menschen der Gegend wohnen, zu bauen.
Die DB hat in dem Bereich die vorhandene Strecke genutzt, die nun mal über Großenbrode führte, wo vor dem Bau der Vogelfluglinie der Fährhafen war. Heiligenhafen ist übrigens kleiner als das nur 10 km entfernte Oldenburg, wo die Züge alle halten.
hauseltr
König
Beiträge: 829
Registriert: 30 Sep 2006, 22:32

Beitrag von hauseltr »

Also, nach über 40 Jahren über der Verlauf einer Streckenführung zu diskutieren, halte ich für nicht sinnreich. Ändern lässt sich da sowieso nichts.

mfg
hauseltr
Benutzeravatar
BR 218 Fan
Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 19 Okt 2011, 16:49
Wohnort: Berlin

Beitrag von BR 218 Fan »

Guten Abend,

ich habe gehört, dass die Vogelfluglinie (Lübeck-Puttgarden) bald Elektrifiziert werden soll.
Kann mir jemand sagen wann das erfolgt und hat jemand genauere Infos über das Rollmaterial nach
der Elektrifizierung?

Euer BR 218 Fan
Benutzeravatar
karhu
Kaiser
Beiträge: 1273
Registriert: 18 Dez 2007, 17:03
Wohnort: Tampere (Stuttgart)

Beitrag von karhu »

Ich gehe davon aus die Elektrifizierung im zusammenhang mit dem neuen Tunnel gemacht wird. Und bis dieser Tunnel fertig ist dürften 15 bis 20 Jahre vergehen.
Benutzeravatar
järnvägsfotograf
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 27 Apr 2007, 16:47
Kontaktdaten:

Beitrag von järnvägsfotograf »

Derzeit (ende Oktober/Anfang November 2011) ist die Strecke wegen Rissen in der Storstrømsbroen im weiteren Verlauf gesperrt. Jetzt wird in Dänemark diskutiert, die alte Brücke am besten gleich platt zu machen und eine neue zu bauen, die dann auch den künftigen Mehrverkehr besser verkraftet. Eine für den 4.11 geplante vorsichtige Überführung der in Nykøbing gestrandeten Wendezüge mit Me wurde wieder abgesagt.

Hier noch ein Bild aus besseren Zeiten:

Bild

Viele Grüße
Siegfried
Systemfehler
Kaiser
Beiträge: 1699
Registriert: 09 Okt 2010, 01:41
Wohnort: München

Beitrag von Systemfehler »

järnvägsfotograf @ 4 Nov 2011, 22:02 hat geschrieben: Storstrømsbroen
Störstrombrücke?! ;)
stfn
Doppel-Ass
Beiträge: 104
Registriert: 27 Jul 2011, 18:20

Beitrag von stfn »

Systemfehler @ 4 Nov 2011, 22:21 hat geschrieben:Störstrombrücke?! ;)
Hoffentlich hat die nen FI-Schalter :)
Benutzeravatar
143 094-1
Kaiser
Beiträge: 1126
Registriert: 15 Okt 2004, 20:06

Beitrag von 143 094-1 »

stfn @ 5 Nov 2011, 00:47 hat geschrieben: Hoffentlich hat die nen FI-Schalter :)
Der scheint ja jetzt wohl ausgelöst zu haben... :D
BZ-ESTW sind wie ein Computerspiel. Es fehlt nur noch das Fenster "Game over!" wenn sich zwei rote Linien treffen!
Benutzeravatar
Autobahn
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 9524
Registriert: 23 Jan 2008, 21:53

Beitrag von Autobahn »

Storstrømsbroen = Große Flussbrücke ;)

(Strøm/Strom = Gewässer, Strom, Fluss)
Der Kapitalismus ist so alt wie die Menschheit, der Sozialismus ist nur Siebzig geworden. Er hatte keine Krise, er hatte kein Kapital.
Benutzeravatar
ralf.wiedenmann
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2565
Registriert: 14 Mär 2011, 20:52
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))

Beitrag von ralf.wiedenmann »

Klagefrist gegen Ostsee-Tunnel (Fehmarnbelt-Querung) abgelaufen
SZ, 13.5.2019:
https://www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft...90513-99-197101
„Zwei Kommunen, zwei Vereine, eine Privatperson und 3 Reedereien haben bis zum Ende der Klagefrist beim Bundesverwaltungsgerichts Klagen gegen den geplanten Ostseetunnel eingereicht.“
Adrian193
Jungspund
Beiträge: 2
Registriert: 04 Mär 2019, 18:00
Wohnort: Olching b. München

Re: Vogelfluglinie

Beitrag von Adrian193 »

Hallo.

Zwischen Großenbrode und Neukirchen (Holst) existierte zur Inbetriebnahme ein Bahnhof namens Lütjenbrode, welcher später zur Awanst kastriert wurde. Hat hier jemand einen Gleisplan vom Bahnhof Lütjenbrode oder kann das Aussehen dieses Bahnhofes beschreiben? Auf stellwerke.info gibt es dazu ein Bild vom Ortsstellwerk, als Nicht-Norddeutscher würde mich aber interessieren, ob von Lütjenbrode eine Art Stichstrecke nach Heiligenhafen ging und wie ggf. die Neben- und Anschlussgleise aussahen.

Viele Grüße
Adrian
Benutzeravatar
Südostbayer
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2161
Registriert: 15 Jul 2003, 13:28
Wohnort: nahe Mühldorf

Re: Vogelfluglinie

Beitrag von Südostbayer »

Adrian193 hat geschrieben: 20 Mär 2022, 20:44Zwischen Großenbrode und Neukirchen (Holst) existierte zur Inbetriebnahme ein Bahnhof namens Lütjenbrode, welcher später zur Awanst kastriert wurde. Hat hier jemand einen Gleisplan vom Bahnhof Lütjenbrode oder kann das Aussehen dieses Bahnhofes beschreiben? Auf stellwerke.info gibt es dazu ein Bild vom Ortsstellwerk, als Nicht-Norddeutscher würde mich aber interessieren, ob von Lütjenbrode eine Art Stichstrecke nach Heiligenhafen ging
Lütjenbrode lag selbst an der Stichstrecke nach Heiligenhafen, nicht an der Hauptstrecke nach Großenbrode bzw. Puttgarden. https://www.drehscheibe-online.de/foren ... sg-4301836 zeigt den Zustand von 1958, der sich aber auch mit Inbetriebnahme der Brücke nach Fehmarn 1962 nicht änderte. http://www.kuestenbahn.de/fehmarn/frames/f_karte.htm zeigt überlagert sowohl den Zustand vor als auch nach 1962.
Antworten