Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (11) [1] 2 3 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |
Bayerische Verkehrspolitik [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
ralf.wiedenmann
  Geschrieben am: 4 May 2018, 12:39


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Mar 11
Beiträge: 1727

Alter: 58
Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz, (1975-1988: Puchheim (Oberbayern))


SPD fordert am 2.5.2018 eine Expertenanhörung über Defizite und Verbesserungsmöglichkeiten im öffentlichen Verkehr in Bayern im Bayerischen Landtag: https://www.bayern.landtag.de/webangebot2/V...emode=bookmarks

--------------------
user posted image
    
     Link zum BeitragTop
Mark8031
  Geschrieben am: 4 May 2018, 13:06


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 9 Apr 12
Beiträge: 2272

Alter: 43
Wohnort: Maisach


QUOTE (ralf.wiedenmann @ 4 May 2018, 13:39)
SPD fordert am 2.5.2018 eine Expertenanhörung über Defizite und Verbesserungsmöglichkeiten im öffentlichen Verkehr in Bayern im Bayerischen Landtag: https://www.bayern.landtag.de/webangebot2/V...emode=bookmarks

Auch wenn die S-Bahn als Beispiel genannt wird, geht es um den gesamten öffentlichen Verkehr in Bayern. Also poste das bitte in ein richtigeres Thema oder öffne eines, wenn es kein passendes gibt. Es ist schließlich mehr als nur der S-Bahn-Ausbau.

--------------------
Live on Air:
Freitag 16-18 Uhr Marcus on Air
Samstag 16-18 Uhr Brandneu - Die Neuerscheinungen der Woche
auf Radio Smirne
    
        Link zum BeitragTop
Mark8031
  Geschrieben am: 18 May 2018, 12:02


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 9 Apr 12
Beiträge: 2272

Alter: 43
Wohnort: Maisach


Rinderspacher wirft der CSU vor, die Schiene zu vernachlässigen und sieht Bayern deswegen vor dem Verkehrskollaps. Link zur Welt

--------------------
Live on Air:
Freitag 16-18 Uhr Marcus on Air
Samstag 16-18 Uhr Brandneu - Die Neuerscheinungen der Woche
auf Radio Smirne
    
        Link zum BeitragTop
Balduin
  Geschrieben am: 18 May 2018, 12:14


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 7 Mar 10
Beiträge: 1138




Man hätte evtl. erwähnen sollen wer oder was Rinderspacher überhaupt ist... biggrin.gif

--------------------
Angie, Angie,when will those clouds all disappear? Angie, Angie, where will it lead us from here? With no loving in our souls and no money in our coats you can't say we're satisfied. But, Angie, Angie, they can't say we never tried. Angie, you're beautiful, yeah, but ain't it time we said goodbye?
Europe is falling apart: In the absence of war we are questioning peace
    
     Link zum BeitragTop
Mark8031
  Geschrieben am: 18 May 2018, 12:20


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 9 Apr 12
Beiträge: 2272

Alter: 43
Wohnort: Maisach


QUOTE (Balduin @ 18 May 2018, 13:14)
Man hätte evtl. erwähnen sollen wer oder was Rinderspacher überhaupt ist... biggrin.gif

Man könnte auch sagen, die Bayern-SPD. Kommt aufs selbe hinaus. laugh.gif

--------------------
Live on Air:
Freitag 16-18 Uhr Marcus on Air
Samstag 16-18 Uhr Brandneu - Die Neuerscheinungen der Woche
auf Radio Smirne
    
        Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 18 May 2018, 13:25


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 3387




QUOTE (Mark8031 @ 18 May 2018, 13:02)
Rinderspacher wirft der CSU vor, die Schiene zu vernachlässigen und sieht Bayern deswegen vor dem Verkehrskollaps. Link zur Welt

Naja, wenn jetzt wirklich Fahrverbote in den Großstädten samt München kommen, bewegt sich vielleicht noch was - sogar bei der CSU.
    
     Link zum BeitragTop
Jean
  Geschrieben am: 18 May 2018, 14:50


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 29 Nov 02
Beiträge: 11971

Alter: 37
Wohnort: München


Es gibt doch schon den netten Spruch: Bahnland Bayern. Was willst du mehr? laugh.gif biggrin.gif

--------------------
Für die Freiham Tram, für die Westtangente, für die Nordtangente, für den Nordost Tram Netz

Für die U9, für die U5 nach Pasing, für die U4
    
    Link zum BeitragTop
Valentin
  Geschrieben am: 18 May 2018, 18:54


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 31 May 15
Beiträge: 1572




QUOTE (Jean @ 18 May 2018, 14:50)
Es gibt doch schon den netten Spruch: Bahnland Bayern. Was willst du mehr? laugh.gif biggrin.gif

Autobahnland Bayern! ph34r.gif
    
     Link zum BeitragTop
Trapeztafelfanatiker
  Geschrieben am: 19 May 2018, 00:05


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 17 May 14
Beiträge: 1433




Die SPD hat ja anders als die CSU beim Bundesverkehrsministerium immer absolute Bahnpolitik betrieben (in Bayern gibt es ja seit 1952 keine Vergleichsmöglichkeit) auf die man verweisen kann...

Bis jetzt hat sich dabei noch keiner mit Ruhm bekleckert und wenn ich dann den Zulauf zum Brenner sehe und wie weit die Planungen sind (oder eben nicht sind), dann kann einem schnell schlecht werden.
Da kann man sich nur noch deutlich mehr Blockabfertigung wünschen. Gerechte Strafe.
    
     Link zum BeitragTop
mmouse
  Geschrieben am: 19 May 2018, 00:45


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Sep 12
Beiträge: 1019

Wohnort: München


QUOTE (Jean @ 18 May 2018, 14:50)
Es gibt doch schon den netten Spruch: Bahnland Bayern. Was willst du mehr? laugh.gif biggrin.gif

Bahnland Bayern - mit einer über 45 Jahre alten Lok als Werbeträger - noch Fragen? unsure.gif

--------------------
Ein Vier-Milliarden-Tunnel ist kein Ersatz für ein sinnvolles Nahverkehrskonzept.
    
     Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 19 May 2018, 02:36


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 12165

Wohnort: ja


QUOTE (mmouse @ 19 May 2018, 01:45)
Bahnland Bayern - mit einer über 45 Jahre alten Lok als Werbeträger - noch Fragen?  unsure.gif

Ja, habe ich. Ist 111 017 nicht heute erst 43 Jahre alt und nicht seit etwa vier Jahren wieder werbefrei? Und als Werbeträger werden zum Teil viel ältere Maschinen genutzt, meist gerade deswegen weil sie so alt sind. wink.gif

--------------------
Diskutierst du noch oder trollst du schon?
    
    Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 18 Aug 2018, 09:22


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 18322




In der Süddeutschen Zeitung ist heute im Münchner Teil eine große Übersicht, der Positionen der bayrischen Parteiem zu allerlei Themen, darunter auch etliche Verkehrsthemen (S-Bahn Ausbau, Luftreinhaltung, 3. Stadtbahn, Gartentram, Dtauvermeidung). Auch wenn außerhalb der Verkehrspolitik Ei ihr interessante Aspekte wie der Ladenschluss dabei sind, möchte ich die Diskussion auf Verkehr beschränken, sonst bekommen wie die drölfste Diskussion zu AfD Themen.

Hat jemand den Artikel gelesen (leider in Gänze nicht online verfügbar) und möchte diskutieren was aus Münchner (Artikel ist aus Münchner Sicht) oder bayrischer Sicht die verkehrspolitisch zu erhoffenden Konstellationen nach der Landtagswahl wären?

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 18 Aug 2018, 13:19


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 3387




QUOTE (Iarn @ 18 Aug 2018, 10:22)
Hat jemand den Artikel gelesen (leider in Gänze nicht online verfügbar) und möchte diskutieren was aus Münchner (Artikel ist aus Münchner Sicht) oder bayrischer Sicht die verkehrspolitisch zu erhoffenden Konstellationen nach der Landtagswahl wären?

Gerne, wobei sich die Standpunkte in Sachen S-Bahn nicht groß unterscheiden.

Die CSU will Bekanntes: Poccihalt, 4 Gleise für die S8 um Englschalking. Südring-"Teilausbau" (keine genaueren Infos dazu) und SBahn-Nordring.

SPD: Die berufen sich auf die 13 Sofort-Punkte der CSU von 2012, wollen die durchgeführt sehen und fordern außerdem Tangenten und StUBen. Außerdem lehnen sie ne "Privatisierung" und Zerschlagung der S-Bahn ab ... damit meinen sie wohl die Ausschreibung in Lose ab 2030.

FW: Fordern ein Gesamtkonzept, bleiben aber eher nebulös. Genannt werden Ausbau auf Außenästen, mehr P+R-Angebote und barrierefreier Ausbau, außerdem eine Ringlinie für schnelle Verbindungen zw. den stark wachsenden Außenbereichen.

Grüne: Ringline, die einen 10 Min Takt ermöglichen und die Kapazität verdoppeln solle.

AFD: Mehr Investitionen in die Technik für den zuverlässigen Winterbetrieb/weniger Störungen, 10 statt 20 Mintakt, Ring-S-Bahn.

FDP: Zügige Ring-S-Bahnplanung, wobei sie konkret werden, sie beziehen sich explizit auf bestehende Infrastruktur:
(Ostbahnhof–Kolumbusplatz–Poccistraße–Heimeranplatz–Pasing– Moosach – Milbertshofen – BMW FIZ – Freimann – Johanneskirchen – Ostbahnhof) plus Sendlinger Spange. 2 gleise auf den Außenästen der S3,S4,S7; Mehr Langzüge und 10 Minutentakt zw. 6 und 20 Uhr auf allen Strecken. Machbares zuerst, keine Prestigeprojekte.

Kommentar: Wie man auf bestehenden Gleisen von Pasing nach Moosach kommen soll, würde mich mal interessieren ...

---------
Summa Summarum ist da wenig Unterschied. Einzig die CSU fordern explizit keine Ringbahn, aber den Ausbau von Süd+Nordring. Macht damit keinen großen Unterschied.

Die Flughafenanbindung wurde extra abgefragt:

CSU: S8
SPD: ICE Netzanschluss wie in Frankfurt plus Express-S-Bahn im Münchner Nordosten (also wohl S1)
FW: Ähnlich zur SPD, "Express oder gar ICE", der sich sich dann aber ins Gesamtsystem des Müncher ÖPNV integrieren muss. Außerdem wird eine höhere Zuverlässigkeit gefordert.
Grüne: S8 und Erdinger Ringschluss gut genug, es fehlen Regio-Verbindungen
AFD: Fernverkehrsanschluss
FDP: Kurzfristig: Express auf der S1, Flügeln der Regiozüge mit weiteren Zugteilen nach Regensburg,Landshut, Passau in Neufahrn, Non-Stop-SBahn auf der S8 (Kommentar: Wieso dann aber auch den Express auf der S1? Soll der Nonstopexxpress nur nach M Ost oder auch zum Hbf und dann nicht in M Ost halten?)
Mittelfristig: Eigene S-Bahn für Messe (kA was das nun mit dem Flughafen zu tun hat).
----------------

Auch keine zu großen Unterschiede, die ICE-Träume einiger Parteien dürften dem Fabelreich entstammen, das Thema hatten wir hier ja auch schon oft diskutiert.

Die FDP wird in beiden Fällen konkreter als der Rest, was aber ebenfalls in beiden Fällen zu Merkwürdigkeiten führt. Da bekommt man den Eindruck, dass das Konkrete nur auf tönernen Füßen steht, ergo auch nicht besser, eher schlimmer, da nicht zu Ende gedacht.

Und weil wir gerade schon beim Flughafen waren und das hier der allgemeine Verkehrspolitikfaden ist füg ich mal noch die Diskussion zur 3. Startbahn dazu:

CSU: Uneingeschränkt dafür
SPD: Wollen sich an den Bürgerentscheid von 2012 halten
FW: Dagegen, keine Tricks
Grüne: Dagegen
AFD: Volksabstimmung, als Alternative Transrapid zum Nürnberger Flughafen
FDP: Dafür
----

Ist aber auch nichts Neues, witzig bzw. peinlich ist nur der AFD Vorschlag zu nem Transrapid. Völlig unrealistisch, nachdem die NIM gebaut wurde.

Da könnte man eher diskutieren, ob man Memmingen entsprechend anbinden würde - natürlich über die Eisenbahn. Falls man nun endlich doch 4 Gleise auf der S4 bauen sollte, könnte genügend Kapazität für ne Flughafenexpress bereitstehen und ein 2. Gleis zw. Buchloe und Memmingen ist bei der aktuellen Elektrifizierung auch schon vorgesehen. In München nur Halt in Pasing und Ostbf mit Fahrt über den Südring und dann weiter auf der S8-Strecke.

Aber gut - hat jetzt nichts mit Politik zu tun wink.gif

Bearbeitet von Metropolenbahner am 18 Aug 2018, 13:24
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 18 Aug 2018, 16:09


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 18322




Danke erst mal für die Wiedergabe einiger SZ Inhalte und Deine Einschätzung.
QUOTE (Metropolenbahner @ 18 Aug 2018, 13:19)
Gerne, wobei sich die Standpunkte in Sachen S-Bahn nicht groß unterscheiden.

Die CSU will Bekanntes: Poccihalt, 4 Gleise für die S8 um Englschalking. Südring-"Teilausbau" (keine genaueren Infos dazu) und SBahn-Nordring.
aus meiner Sicht auch die wichtigsten DInge

QUOTE
SPD: Die berufen sich auf die 13 Sofort-Punkte der CSU von 2012, wollen die durchgeführt sehen und fordern außerdem Tangenten und StUBen. Außerdem lehnen sie ne "Privatisierung" und Zerschlagung der S-Bahn ab ... damit meinen sie wohl die Ausschreibung in Lose ab 2030.

Prinzipiell haben sie recht, dass das Sofortprogramm eher ein "lassen wir es langsam angehen" Problem war. Ob nun die S-Bahn nach 2030 in Losen ausgeschrieben wird, halte ich für Wahlkampfgetöse. Wichtig ist erst mal die Infrastruktur und den Fuhrpark auf Vordermann zu kriegen.
QUOTE
FW: Fordern ein Gesamtkonzept, bleiben aber eher nebulös. Genannt werden Ausbau auf Außenästen, mehr P+R-Angebote und barrierefreier Ausbau, außerdem eine Ringlinie für schnelle Verbindungen zw. den stark wachsenden Außenbereichen.

Gut ein Gesamtkonzept ist sicher wichtig, mehr P&R halte ich aber ehrlich gesagt nicht für das Mittel der Wahl.
QUOTE
Grüne: Ringline, die einen 10 Min Takt ermöglichen und die Kapazität verdoppeln solle.

Dioe Grünen kommen immer damit, aber mir ist unklar, was eine Ringlinie mit 10 Minuten Takt auf den Außenästen zu tun hat. Da fehlt einfach die logische Verknüpfung.
QUOTE
AFD: Mehr Investitionen in die Technik für den zuverlässigen Winterbetrieb/weniger Störungen, 10 statt 20 Mintakt, Ring-S-Bahn.
QUOTE

Ich gaube viele Gedanken haben sie sich nicht gemacht, ist halt nicht das Kerngebiet.
FDP: Zügige Ring-S-Bahnplanung, wobei sie konkret werden, sie beziehen sich explizit auf bestehende Infrastruktur:
(Ostbahnhof–Kolumbusplatz–Poccistraße–Heimeranplatz–Pasing– Moosach – Milbertshofen – BMW FIZ – Freimann – Johanneskirchen – Ostbahnhof) plus Sendlinger Spange. 2 gleise auf den Außenästen der S3,S4,S7; Mehr Langzüge und 10 Minutentakt zw. 6 und 20 Uhr auf allen Strecken. Machbares zuerst, keine Prestigeprojekte.

Kommentar: Wie man auf bestehenden Gleisen von Pasing nach Moosach kommen soll, würde mich mal interessieren ...
Vielleicht ist Pasing von der Sendlinger Spange da rein gerutscht. Sinn ergeben würde es wenn sie Laim schreiben, wobei der Ausbau immer noch aufwändig wäre, wenn man einen halbwegs vernünftigen Takt fahren will.
QUOTE


---------
Summa Summarum ist da wenig Unterschied. Einzig die CSU fordern explizit keine Ringbahn, aber den Ausbau von Süd+Nordring. Macht damit keinen großen Unterschied.

Die Flughafenanbindung wurde extra abgefragt:

CSU: S8
SPD: ICE Netzanschluss wie in Frankfurt plus Express-S-Bahn im Münchner Nordosten (also wohl S1)
QUOTE

Nordosten ist die S8 Untertunnelung gemeint. ICE leider unrealistisch, vor allem im Gegensatz zu Frankfurt. Hätte man den Flughafen in Nannhofen gebaut damals, würde ein ICE Kreuz Sinn ergeben.

FW: Ähnlich zur SPD, "Express oder gar ICE", der sich sich dann aber ins Gesamtsystem des Müncher ÖPNV integrieren muss. Außerdem wird eine höhere Zuverlässigkeit gefordert.
Grüne: S8 und Erdinger Ringschluss gut genug, es fehlen Regio-Verbindungen

Man merkt den Grünen ihre Abneigung zum Thema Flugzeug insgesamt an
QUOTE

AFD: Fernverkehrsanschluss
FDP: Kurzfristig: Express auf der S1,

Prinzipiell sehe ich das auch als einzige probate Lösung. Und aus meiner Sicht die einzig pädagogisch richtige. Seit dem transrapid Ende wird drüber lamentiert, dass die Bahnübergänge nicht mitmachen. Ich würde die Trassen knallhart beantragen und dann mal schauen. Und wenn die Schranken den ganzen Tag unten sind, dann sieht man halt wohin uns die Münchner Verkehrspolitik gebracht hat.
QUOTE
Flügeln der Regiozüge mit weiteren Zugteilen nach Regensburg,Landshut, Passau in Neufahrn, Non-Stop-SBahn auf der S8 (Kommentar: Wieso dann aber auch den Express auf der S1? Soll der Nonstopexxpress nur nach M Ost oder auch zum Hbf und dann nicht in M Ost halten?)

Weil es eine Schnappsidee ist und sie das evtl sogar selbst ahnen.
QUOTE

Mittelfristig: Eigene S-Bahn für Messe (kA was das nun mit dem Flughafen zu tun hat).

Ja der Zusammenhgang ist sehr indirekt, die Idee trotzdem sinnvoll
QUOTE

----------------

Auch keine zu großen Unterschiede, die ICE-Träume einiger Parteien dürften dem Fabelreich entstammen, das Thema hatten wir hier ja auch schon oft diskutiert.

Die FDP wird in beiden Fällen konkreter als der Rest, was aber ebenfalls in beiden Fällen zu Merkwürdigkeiten führt. Da bekommt man den Eindruck, dass das Konkrete nur auf tönernen Füßen steht, ergo auch nicht besser, eher schlimmer, da nicht zu Ende gedacht.

Und weil wir gerade schon beim Flughafen waren und das hier der allgemeine Verkehrspolitikfaden ist füg ich mal noch die Diskussion zur 3. Startbahn dazu:

CSU: Uneingeschränkt dafür
SPD: Wollen sich an den Bürgerentscheid von 2012 halten
FW: Dagegen, keine Tricks
Grüne: Dagegen
AFD: Volksabstimmung, als Alternative Transrapid zum Nürnberger Flughafen
FDP: Dafür
----

Ist aber auch nichts Neues, witzig bzw. peinlich ist nur der AFD Vorschlag zu nem Transrapid. Völlig unrealistisch, nachdem die NIM gebaut wurde.

Wobei ich die Idee mit der bayernweiten Volksabstimmung für die beste halte. Machen wir uns nichts vor, die letzte Abstimmung fiel doch auch in die Schublade Tricks. Auf der einen Seite eine Klausel im Gesallschafter Vertrag zum Stimmrecht ausnutzen (sonst hätte München ja nicht abstimmen dürfen), gleichzeitig die Gegenseite warnen, eine andere Klausel im Gesellschafter Vertrag nicht zu nutzen, weil das dann undemokratisch wäre. Sorry, aber fair play darf man nur beantragen, wenn man selbst sauber spielt.
Ich denke eine bayernweite Abstimmung aus freien Stücken könnte den Konflikt deseskalieren. Und wäre auch gleichzeitig demokratischer, weil die Münchner Abstimmung war ja nur durch die Klausel im Gesellschaftervertrag gedeckt, aus demokratischer Sicht gab es keinen Grund wieso nur die Münchner abstimmen durften. Es hat den Grünen natürlich hervorragend ins Zeug gepasst, weil sie dort besser mobilisieren konnten als anderswo.
QUOTE


Da könnte man eher diskutieren, ob man Memmingen entsprechend anbinden würde - natürlich über die Eisenbahn. Falls man nun endlich doch 4 Gleise auf der S4 bauen sollte, könnte genügend Kapazität für ne Flughafenexpress bereitstehen und ein 2. Gleis zw. Buchloe und Memmingen ist bei der aktuellen Elektrifizierung auch schon vorgesehen. In München nur Halt in Pasing und Ostbf mit Fahrt über den Südring und dann weiter auf der S8-Strecke.
Memmingen ist viel zu weit weg. Auch wenn ich von solchen Kombi Flughäfen nichts halte, wäre die einzig sinnvolle Option Manching via Neubaustrecke.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 18 Aug 2018, 16:28


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 18322




So dann erlaube ich mir noch mal das Thema Gartentram aus der Süddeutschen hier reinzustellen:
QUOTE
CSU: Die CSU favorisiert nach wie vor eine Bus-Lösung durch den Englischen Garten anstatt einer Tram. Ansonsten gilt der Beschluss der bayerischen Staatsregierung aus dem Jahr 2017: Die Landeshauptstadt darf jede erdenkliche Variante planen und sich für eine entscheiden. Die Staatsregierung entscheidet am Ende, ob die dann vorgelegte Variante genehmigt wird oder nicht. Die Planungserlaubnis bedeutet keinen Ergebnisautomatismus.

Halte ich für relativ billig und so hat das Seehofer damals nicht kommuniziert. Pacta sunt servanda.
QUOTE
SPD: Der Freistaat soll an seiner Zustimmung zur Trambahn festhalten und die schnelle Realisierung aktiv unterstützen.

Meine Linie
QUOTE
Freie Wähler: Wir brauchen keine neue Trambahnlinie quer durch den Englischen Garten und die angrenzenden Wohngebiete, welche die dortige Teilung nur noch verstärkt, ohne einen verkehrlichen Nutzen zu bringen. Statt mit hohem Finanzaufwand neue Straßenbahnfahrzeuge extra für diesen Zweck zu entwickeln und zu beschaffen, wäre es zielführender, den Einsatz von elektrisch angetriebenen Bussen voranzutreiben.
Ganz ehrlich das ist noch nicht mal in sich logisch. Man kann ja gegen die Tram sein aber nicht verlogen. Elektrobusse sind genauso wenig oder stark ausgereift wie Akkutrambahn. Unwählbar.

QUOTE
Grüne: Der öffentliche Nahverkehr in München braucht leistungsfähige Tangentialverbindungen – und so eine ist die Tram-Nordtangente durch den Englischen Garten. Der Freistaat sollte dieses Projekt daher unterstützen oder wenigstens nicht behindern. Die Trasse wird ohne Oberleitungen auskommen, auf einem Rasengleis verlaufen und sie wird besser aussehen als die aktuelle Asphaltstraße, wo der Bus verkehrt.
Prinzipiell richtig aber wo waren die Grünen die letzten Jahre, an dienen sie an der Macht waren, wenn es um andere Tangenten gibt. Jegliche Versuche die UVR vorzufinanzieren haben sie geblockt weil sie nicht der 2. Stammstrecke Vorschub leisten wollten.

QUOTE
AfD: Unserer Meinung nach gibt es nachvollziehbare Argumente für und gegen eine Tram durch den Englischen Garten. Wir würden daher eine demokratische Abstimmung mit einem Bürgerentscheid vorschlagen.
Langsam habe ich das Gefühl, sie wollen einfach über alles eine Volksabstimmung machen.l

QUOTE
FDP: Der Englische Garten ist ein Gartendenkmal. Es ist Aufgabe des Freistaates, dies zu bewahren. Bis heute liegt kein abgestimmtes Konzept von Stadt oder Freistaat vor, wie die Tram funktionieren und gleichzeitig der Charakter des Parks erhalten werden soll. Wir sind deshalb von der Tram-Lösung bislang nicht überzeugt.
Auch wenn ich jetzt auch ein abgestimmtes Konzept vermisse (eher von der Stadt) halte ich die Ablehnung der Gartentram deswegen für falsch. Es gibt in München für nichts ein abgestimmtes Konzept, wenn es danach ginge, gute Nacht.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
152 Antworten seit 4 May 2018, 12:39 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (11) [1] 2 3 ... Letzte »
<< Back to 10 vorne
Antworten | Neues Thema | Neue Umfrage |