Druckbare Version des Themas
Hier klicken um das Thema im Original Format zu betrachten.
Eisenbahnforum.de > U-Bahn > [M] Bauarbeiten bei der Münchner U-Bahn


Geschrieben von: philmuc am 20 Feb 2010, 09:48
Nachdem die U-Bahn bisher kein eigenes Thema für Bauarbeiten hatte bzw. zu jeder Baustelle ein eigenes aufgemacht wurde, mach ich jetzt mal ein Sammelthema dazu auf.

U1

Bus statt U-Bahn im Spät- und Nachtverkehr
zwischen Kolumbusplatz und Mangfallplatz
Zeitraum: Sonntag, 28.02. bis einschließlich Donnerstag, 04.03.2010,
jeweils ab ca. 22:30 Uhr

wg. Gleisbauarbeiten

Geschrieben von: Boris Merath am 20 Feb 2010, 10:31
QUOTE (philmuc @ 20 Feb 2010, 09:48)
wg. Gleisbauarbeiten

http://www.muenchnerubahn.de/fahrzeuge/arbeitsfahrzeuge/speno/ ist mal wieder zu Besuch - wobei es mich etwas wundert, dass man da gleich SEV fährt, und nicht so wie früher immer einfach eingleisig.

Geschrieben von: Auer Trambahner am 20 Feb 2010, 10:41
Man hat gelernt, das die Kundschaft auf Spenos Hinterlassenschaft gerne etwas gereizt reagiert?

Geschrieben von: Boris Merath am 20 Feb 2010, 10:47
QUOTE (Auer Trambahner @ 20 Feb 2010, 10:41)
Man hat gelernt, das die Kundschaft auf Spenos Hinterlassenschaft gerne etwas gereizt reagiert?

Scheint ja fast so, und wäre auch nicht so blöd angesichts dessen wie viele Leute da früher immer mit Taschentuch vorm Mund rumgelaufen sind.

Geschrieben von: 168er am 20 Feb 2010, 10:51
Mal ne allgemeine Frage,wird dann an den bahnhöfen eigentlich "Kolumbusplatz" angezeigt oder trotzdem "Mangfallplatz" ,weil man ja im Endeffekt doch da hinkommt,wie es bei der Bahn der Fall ist.

Geschrieben von: Auer Trambahner am 20 Feb 2010, 10:53
Der SEV fährt ab Kolumbusplatz Zum Mangfallplatz und weiter wie Linie 139 bis Krankenhaus Harlaching.
Die letzte Fahrt einwärts bedient bei Bedarf auch Fraunhoferstr. , Sendlinger Tor und Stachus.

Geschrieben von: Bayernlover am 20 Feb 2010, 11:06
Man übt also schonmal für eine Verlängerung, die wohl nie kommen wird biggrin.gif

Geschrieben von: Jean am 20 Feb 2010, 11:08
Kann man zwischendurch nicht wenden? An der alten Wendestelle der Linie 51?

Geschrieben von: elchris am 21 Feb 2010, 10:20
QUOTE (168er @ 20 Feb 2010, 10:51)
Mal ne allgemeine Frage,wird dann an den bahnhöfen eigentlich "Kolumbusplatz" angezeigt oder trotzdem "Mangfallplatz" ,weil man ja im Endeffekt doch da hinkommt,wie es bei der Bahn der Fall ist.

Es wird immer das Ziel angezeigt, das der Zug tatsächlich erreicht, in dem Falle dann Kolumbusplatz Gleis 3. Weitergehende Infos zum Umsteig bzw. SEV dann per Durchsage, Verkehrsmeister/Infopersonal vor Ort und Laufschrift am ZZA am gesamten Linienweg.

Geschrieben von: FloSch am 21 Feb 2010, 10:54
QUOTE (elchris @ 21 Feb 2010, 10:20)
Es wird immer das Ziel angezeigt, das der Zug tatsächlich erreicht, in dem Falle dann Kolumbusplatz Gleis 3. Weitergehende Infos zum Umsteig bzw. SEV dann per Durchsage, Verkehrsmeister/Infopersonal vor Ort und Laufschrift am ZZA am gesamten Linienweg.

Ist das neuerdings so? Wenn ich mich an die Bauarbeiten mit Streckenunterbrechung an der U6-Nord erinnere, wurde dort auch Garching-Hochbrück angezeigt, als zwangsweise immer umgestiegen werden musste, u.U. auch in den SEV.

Geschrieben von: Bayernlover am 21 Feb 2010, 12:04
QUOTE (FloSch @ 21 Feb 2010, 10:54)
Ist das neuerdings so? Wenn ich mich an die Bauarbeiten mit Streckenunterbrechung an der U6-Nord erinnere, wurde dort auch Garching-Hochbrück angezeigt, als zwangsweise immer umgestiegen werden musste, u.U. auch in den SEV.

In Dresden wird das so gehandhabt dass man das Endziel dranschreibt und darunter "Ab Hbf Bus", und das dann auch so durchsagt. So rafft's auch jeder Volldepp biggrin.gif

Geschrieben von: elchris am 21 Feb 2010, 18:39
QUOTE (FloSch @ 21 Feb 2010, 10:54)
Ist das neuerdings so? Wenn ich mich an die Bauarbeiten mit Streckenunterbrechung an der U6-Nord erinnere, wurde dort auch Garching-Hochbrück angezeigt, als zwangsweise immer umgestiegen werden musste, u.U. auch in den SEV.

Handhabe bei allen bisher erlebten Baustellen (MU, SE). Kommt davon: Kannst fein Rundkurs eingeben und fahren lassen.

Geschrieben von: GT4-Stuttgart am 21 Feb 2010, 18:48
QUOTE (FloSch @ 21 Feb 2010, 10:54)
Ist das neuerdings so? Wenn ich mich an die Bauarbeiten mit Streckenunterbrechung an der U6-Nord erinnere, wurde dort auch Garching-Hochbrück angezeigt, als zwangsweise immer umgestiegen werden musste, u.U. auch in den SEV.

Für manche Leute (die auch acht Bahnen nach Hochbrück abwarten und sich wundern, dass keine zum Forschungszentrum kommt) muss man es wohl so machen. Ich meine mal gelesen zu haben, dass es in Berlin direkt eine Anordnung gibt, immer das "Endziel" anzuzeigen, insofern ist dort die "Pendelverkehr"-Anzeige auch ziemlich unnötig.

Gleiches auch bei uns in Stuttgart: Das Linienziel wird angezeigt, und (zumindest bei geplantem Baustellen-SEV) wird man von der automatischen Ansage freundlich aufgefordert, in den Busersatzverkehr umzusteigen. Dass es dann trotzdem Gruppen von Leuten gibt, die nichts hören, das Servicepersonal, das sogar ins Fahrzeug kommt, übersehen und sich danach laustark über "keinerlei Information" ärgern, das ist wieder ein anderes Thema ...

Geschrieben von: elchris am 21 Feb 2010, 20:20
Das ist ne Zwickmühle. Dummvolk steigt bei "zu kurzem" Ziel nicht zu, steigt bei "zu langem" Ziel nicht mehr aus.

<<<< Ist da "zu kurz" am liebsten. smile.gif

Geschrieben von: bayerhascherl am 22 Feb 2010, 08:37
Wundert mich, sind doch die Münchner, für die ansonsten eher rücksichtslosen Deutschen, sehr diszipliniert. Sie stellen sich auf den Rolltreppen auf die rechte Seite um die denen es bresiert links vorbei zu lassen und so weiter. Das habe ich in keiner anderen Stadt in der Bundesrepublik bisher erleben dürfen ^^ Andernorts muss man sich auch noch "durchbitten" und erntet Knurren und rohe Kommentare. Ich denke, ganz ohne Ironie, dass man die Leute in der Tat genauer informieren müsste dann würden die schon "mitziehen". Hier böten sich automatisierte Durchsagen gut an.

Geschrieben von: rob74 am 22 Feb 2010, 09:52
Ist das die Premiere für den Bus 101, oder gab's den schon vorher? In den Genuss des Busses 106 ist man ja in den letzten Jahren öfters gekommen...

Wieso Bus statt eingleisigem Verkehr? Wahrscheinlich weil's am Linienende ist - wenn der Abschnitt irgendwo in der Mitte der Strecke wäre würde man die Züge wohl eher (wenn möglich) durchfahren lassen, und vielleicht rechtfertigt die Auslastung der U1-Süd ab 22.30 auch keine U-Bahn-Bedienung mehr?

Mich würde mal interessieren, wie der Bus genau fährt. Die Linienführung ist wohl ziemlich kompliziert, am Mangfallplatz ist es wahrscheinlich eine Stichstrecke. Sieht man auch an der Fahrtzeit (13 Minuten statt 5 mit der U-Bahn)...

Geschrieben von: Jean am 22 Feb 2010, 10:37
Die Frage warum Bus wurde ja schon geantwortet: wegen der Geruchsbelästigung der Fahrgäste.

Geschrieben von: Lazarus am 22 Feb 2010, 11:45
was für eine seltsame Begründung blink.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 22 Feb 2010, 11:48
QUOTE (rob74 @ 22 Feb 2010, 09:52)
Ist das die Premiere für den Bus 101, oder gab's den schon vorher? In den Genuss des Busses 106 ist man ja in den letzten Jahren öfters gekommen...Ve

Vermutlich keine Premiere, diese Liniennummern werden ja auch bei Betriebsstörungen verwendet.

Geschrieben von: elchris am 22 Feb 2010, 12:18
QUOTE (bayerhascherl @ 22 Feb 2010, 08:37)
Hier böten sich automatisierte Durchsagen gut an.

Je weniger informationen du gibst, desto eher hören die Leute auf die wenigen (deutlichen). Dauerberieselung führt zu Abschalten...

Geschrieben von: Auer Trambahner am 22 Feb 2010, 13:21
QUOTE (rob74 @ 22 Feb 2010, 09:52)
Mich würde mal interessieren, wie der Bus genau fährt.

Richtung Mangfallplatz (&#8211; Klinikum Harlaching): ab Endhaltestelle Kolumbusplatz -Hebenstreitstraße - Kupferhammerstraße - Pilgersheimer Straße - Candidplatz
- Grünwalder Straße - Wettersteinplatz ins Planum - zurück zur Tegernseer - Quirinplatz - Mangfallplatz
In der Gegenrichtung gehts ab Quirinplatz durch die Fromundstraße direkt zum Wettersteinplatz.

Die Haltestelle Kolumbusplatz ist beim 58er.

Geschrieben von: VT 609 am 22 Feb 2010, 13:51
QUOTE (Lazarus @ 22 Feb 2010, 11:45)
was für eine seltsame Begründung blink.gif

Was ist daran seltsam?

Geschrieben von: TramPolin am 22 Feb 2010, 13:57
QUOTE (Lazarus @ 22 Feb 2010, 11:45)
was für eine seltsame Begründung blink.gif

Für Leute, deren Geruchssinn beeinträchtigt ist, vielleicht ungerecht laugh.gif , aber sonst...

Geschrieben von: Wildwechsel am 22 Feb 2010, 15:30
QUOTE (Lazarus @ 22 Feb 2010, 11:45)
was für eine seltsame Begründung blink.gif

Warst Du schon mal in einer Station, während der Speno in dieser gerade aktiv war? Ich schon, und dem Zeitaufwand eines SEV gegenüber tät ichs wahrscheinlich sogar vorziehen, aber angenehm ist was anderes.

Geschrieben von: Fastrider am 22 Feb 2010, 16:07
QUOTE (bayerhascherl @ 22 Feb 2010, 08:37)
Wundert mich, sind doch die Münchner, für die ansonsten eher rücksichtslosen Deutschen, sehr diszipliniert. Sie stellen sich auf den Rolltreppen auf die rechte Seite um die denen es bresiert links vorbei zu lassen und so weiter.

Allerdings ist diese Regelung seit 1.4.2007 auch Geschichte. Jetzt ist es nur nur Gewohnheit. Die MVG erhofft sich dadurch eine zügigere Räumung der Stationen und eine geringere Abnutzung der Rolltreppen.

Geschrieben von: Bayernlover am 22 Feb 2010, 16:15
QUOTE (Fastrider @ 22 Feb 2010, 16:07)
Allerdings ist diese Regelung seit 1.4.2007 auch Geschichte. Jetzt ist es nur nur Gewohnheit. Die MVG erhofft sich dadurch eine zügigere Räumung der Stationen und eine geringere Abnutzung der Rolltreppen.

Machen aber immer noch alle so, und ich dachte bis gerade eben dass es noch gilt. Habe mich allerdings auch gewundert, wo die ganzen Aufkleber hin sind laugh.gif
Die Regelung finde ich aber gut, denn es geht nicht schneller, wenn alle kreuz und quer stehen. Links rennen die Eiligen vorbei, und der Rest steht rechts. Mensch, dass man solche etablierten Sachen (ist ja auch woanders so) dann immer abschaffen muss, ohne sinnvolles Resultat...

Geschrieben von: 168er am 22 Feb 2010, 17:14
QUOTE (Bayernlover @ 21 Feb 2010, 12:04)
In Dresden wird das so gehandhabt dass man das Endziel dranschreibt und darunter "Ab Hbf Bus", und das dann auch so durchsagt. So rafft's auch jeder Volldepp biggrin.gif

Naja, das stimmt zwar,aber der Nachteil ist,dass es dann ziemlich klein dransteht und viele Leute sowieso generell keine Zielanzeigen lesen dry.gif
(4 RADEBEUL WEST
"Wie der Zug fährt nur bis Radebeul West?Ich dachte die 4 fährt bis Weinböhla!?")
Aber im Endeffekt isses schon praktischer für die leute die lesen können.

Geschrieben von: Bayernlover am 22 Feb 2010, 17:16
QUOTE (168er @ 22 Feb 2010, 17:14)
Naja, das stimmt zwar,aber der Nachteil ist,dass es dann ziemlich klein dransteht und viele Leute sowieso generell keine Zielanzeigen lesen dry.gif
(<u>4 RADEBEUL WEST </u>
"Wie der Zug fährt nur bis Radebeul West?Ich dachte die 4 fährt bis Weinböhla!?")
Aber im Endeffekt isses schon praktischer für die leute die lesen können.

Hä?
Die meisten wissen ja, dass es nur alle 30 Minuten nach Weinböhla geht, aber wenn eben in Mickten Schluss ist, steht das dann so dran:


4 Radebeul West
Ab Mickten Bus

Geschrieben von: Fastrider am 22 Feb 2010, 17:56
QUOTE (Bayernlover @ 22 Feb 2010, 16:15)
Die Regelung finde ich aber gut, denn es geht nicht schneller, wenn alle kreuz und quer stehen. Links rennen die Eiligen vorbei, und der Rest steht rechts. Mensch, dass man solche etablierten Sachen (ist ja auch woanders so) dann immer abschaffen muss, ohne sinnvolles Resultat...

Die Räumung der station geht schneller, weil mehr als 50% der Fahrgäste nicht gehen wollen. Ausserdem schädigt Gehen die Rolltreppen.

Geschrieben von: Bayernlover am 22 Feb 2010, 18:11
QUOTE (Fastrider @ 22 Feb 2010, 17:56)
Die Räumung der station geht schneller, weil mehr als 50% der Fahrgäste nicht gehen wollen. Ausserdem schädigt Gehen die Rolltreppen.

Es stehen aber nunmal Leute dort. Insofern ist es sinnlos die Regelung abzuschaffen, weil keinerlei Verbesserung dadurch erreicht wurde.

Geschrieben von: bayerhascherl am 22 Feb 2010, 20:54
Schon möglich dass es auch schneller ginge!? Da musste ich gerade an den Begriff des "Beförderungsfalles" denken, preußisch-effizient, zack-zack! Es wird ja auch immer lamentiert dass die Münchner "zu gemütlich" (muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen) seien; darum überdurchschnittlich lange bräuchten um den Fahrgastwechsel zu vollziehen. Na und?! Das ist eine Dienstleistung und diese hat sich dem Fahrgast anzupassen, nicht umgekehrt.

Dass es in München noch gemütlicher und gesitteter zugeht als in anderen deutschen Städten ist kein Makel den es zu beheben gilt. Ich brauche auch immer 5 Minuten um meine Zeitung am Kiosk zu holen, inklusive Begrüßung, "Bitte, Danke, Bitte, Danke", biserl Ratschen und Verabschiedung. Zugereiste kommen mit ausdrucksloser Mine angeschlurft und geben im Befehlston durch welche Transaktion sie wünschen und sind nach 5 Sekunden wieder weg. Sehr rasch und "effizient", sicherlich.

Die Öffis sind mein "Lebensraum", ich verbringe dort addiert viel von meiner Lebenszeit. Und da möchte ich mich auch möglichst wohl fühlen. wink.gif

Geschrieben von: Bayernlover am 22 Feb 2010, 20:56
Joar, so könnte man das sagen. Übertriebene Langsamkeit finde ich auch furchtbar, aber dass man Leute die Rolltreppen hochscheucht, bzw. sie sich dazu gezwungen fühlen sollen, halte ich für arg übertrieben.

Geschrieben von: JeDi am 22 Feb 2010, 21:10
Beförderungsfall ungleich Fahrgast.

Geschrieben von: Luchs am 22 Feb 2010, 22:03
Ich kenne durchaus den Effekt, dass keiner oder nur sehr wenige gehen wollen - und brav nur rechts stehen und links frei lassen. Wenn man da in zwei Reihen steht geht es doppelt so schnell. Auch sollte man beachten, dass es bei kurzen Treppen nur um wenige Sekunden unterschied geht, also eigentlich ein Witz ist.

Aber zugegegeben: ich laufe auch meistens. Und beim Max Weber Platz zum Bus hoch summiert sich das dann doch gerne auf > 20 Sekunden unterschied oder Bus bekommen oder verpassen zusammen ...

Luchs.

Geschrieben von: Bayernlover am 22 Feb 2010, 22:44
QUOTE (Luchs @ 22 Feb 2010, 22:03)
Ich kenne durchaus den Effekt, dass keiner oder nur sehr wenige gehen wollen - und brav nur rechts stehen und links frei lassen. Wenn man da in zwei Reihen steht geht es doppelt so schnell. Auch sollte man beachten, dass es bei kurzen Treppen nur um wenige Sekunden unterschied geht, also eigentlich ein Witz ist.

Und was ist mit denen, die doch rennen wollen? Geben wir doch beiden Parteien die Chance.

Geschrieben von: Fastrider am 23 Feb 2010, 00:28
QUOTE (Bayernlover @ 22 Feb 2010, 22:44)
Und was ist mit denen, die doch rennen wollen? Geben wir doch beiden Parteien die Chance.

Feste Stiege wink.gif Die ist breit genug...

Geschrieben von: Fastrider am 23 Feb 2010, 00:31
QUOTE (Luchs @ 22 Feb 2010, 22:03)
Ich kenne durchaus den Effekt, dass keiner oder nur sehr wenige gehen wollen - und brav nur rechts stehen und links frei lassen. Wenn man da in zwei Reihen steht geht es doppelt so schnell. Auch sollte man beachten, dass es bei kurzen Treppen nur um wenige Sekunden unterschied geht, also eigentlich ein Witz ist.

Es gab Stationen, wo die Schlange zum stehen bis zum nächsten Zug (aus der Gegenrichtung) nicht abgebaut war. Da gabs richtige Verstopfungen wegen dieser Regel.

Geschrieben von: TramPolin am 23 Feb 2010, 00:37
In anderen Städten gibt's eine viel geringere Rolltreppendichte oder die Rolltreppen werden reihenweise stillgelegt - hier weint man aber einer zweifelhaften Regelung nach.

Wer laufen will, benutzt die Festtreppe, die Rolltreppe ist für Leute da, welche die Rolltreppe wirklich brauchen*. Und da nutzt man sie besser, wenn man die ganze Breite gescheit verwendet. Wenn dann die Störungsanfälligkeit der Rolltreppen auch noch sinkt, gibt es an der Sinnhaftigkeit der Aufhebung der Regel "links gehen, rechts stehen" für mich keine Zweifel.

* Ärgerlich ist allenfalls, dass manchmal die Festtreppen gut versteckt sind und Umwege erfordern.

Geschrieben von: Wildwechsel am 23 Feb 2010, 09:38
Festtreppe: oft nicht vorhanden bzw. riesiger Umweg, (nach meinem persönlichen Empfinden unangenehm) kleine Stufenabstände, langsamer als auf zusätzlich fahrender Rolltreppe, ...

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 23 Feb 2010, 09:39
QUOTE (Fastrider @ 23 Feb 2010, 00:28)
Feste Stiege wink.gif  Die ist breit genug...

An vielen Aufgängen (insb. an den Innenstadtknoten und entlang der U4/5) gibt es ja gar keine Festtreppen. Da ist es dann schon wichtig, dass man auch mal auf der Rolltreppe aneinander "vorbeilaufen" kann. Z.B. am Sendlinger Tor von der U1/2 zur U3/6 rauf, können die 15 Sekunden Ersparnis eine U-Bahn früher bedeuten (was insb. wenn man nach Garching mit seinem 20er-Takt will, durchaus einen Unterschied machen kann).

Ohnehin sind unsere Münchner bzw. deutschen Rolltreppen sehr breit - in London oder NYC bin ich schon auf Rolltreppen gestanden, da paßt von der Breite her genau ein Mensch hin:

http://www.nycsubway.org/perl/show?90302


Geschrieben von: TramPolin am 23 Feb 2010, 09:44
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 23 Feb 2010, 09:39)
Ohnehin sind unsere Münchner bzw. deutschen Rolltreppen sehr breit - in London oder NYC bin ich schon auf Rolltreppen gestanden, da paßt von der Breite her genau ein Mensch hin:

Danke, so was habe ich noch nie gesehen. Das sieht so aus, dass die Treppe selbst für eine Person - v.a. wenn diese vom Typ XXXL ist - zu schmal sein kann.

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 23 Feb 2010, 10:16
Vergleichbar breite Rolltreppen sind in Deutschland aber auch reichlich verbreitet.
Die haben am Auslauf drei Stück von diesen Auffangrechen, normal breite Rolltreppen haben derer fünf.
Am Rosenheimer Platz und am Isartror finden sich auch schmalere Rolltreppen, das ist irgendwie eine Zwischenbreite mit, wenn ich mich nicht täusche, vier Rechen.

Geschrieben von: TramPolin am 23 Feb 2010, 10:41
QUOTE (MVG-Wauwi @ 23 Feb 2010, 10:16)
Vergleichbar breite Rolltreppen sind in Deutschland aber auch reichlich verbreitet.

In Kaufhäusern habe ich solche Treppen der "Konfektionsgröße S" schon des Öfteren gesehen, diese erschienen mir aber etwas breiter als auf Olivers Foto, das kann aber auch täuschen. Für die aus U-Bahnstationen bekannten Rolltreppen schaut die US-Rolltreppe für meine Augen recht ungewohnt aus.

Geschrieben von: Boris Merath am 23 Feb 2010, 10:54
QUOTE (TramPolin @ 23 Feb 2010, 00:37)
Wer laufen will, benutzt die Festtreppe, die Rolltreppe ist für Leute da, welche die Rolltreppe wirklich brauchen*.

Unsinn, die Rolltreppe ist für jeden da. Im übrigen wünsche ich viel Spaß dabei am Sendlinger Tor vom U1/2-Bahnsteig ohne Rolltreppe nach oben zu kommen. Das selbe gilt z.B. am Marienplatz mit Ziel Marienhof, es gibt noch mehr Beispiele.

Geschrieben von: TramPolin am 23 Feb 2010, 14:28
QUOTE (Boris Merath @ 23 Feb 2010, 10:54)
Unsinn, die Rolltreppe ist für jeden da.
Natürlich ist die Rolltreppe für jeden da, der sie benutzen will. Meine Aufforderung, die Festtreppe zu benutzen, bezog sich auf die Nörgler, die unbedingt einen Lauf-Streifen auf der Rolltreppe freihaben wollen. Hier war die Aufforderung, die Rolltreppe sei nicht für sie da, bewusst provokant gehalten. Wer laufen will, muss sich mit der Realität abfinden, dass die existierende Regelung da im Weg stehen kann, im wahrsten Wortsinn.

Bei Zweirichtungsrolltreppen hingegen kann aber die Benutzung durch Leute, welche die Rolltreppe nicht wirklich brauchen, schon mal problematisch werden. Der Fall ist: Fußkranker will rauffahren, aber es strömen laufend wieder Leute über die Rolltreppe runter und der Fußkranke hat das Nachsehen.

QUOTE (Boris Merath @ 23 Feb 2010, 10:54)
Im übrigen wünsche ich viel Spaß dabei am Sendlinger Tor vom U1/2-Bahnsteig ohne Rolltreppe nach oben zu kommen. Das selbe gilt z.B. am Marienplatz mit Ziel Marienhof, es gibt noch mehr Beispiele.
Solche Fälle habe ich selbst angesprochen und sie sind in der Tat ärgerlich.

Geschrieben von: Daniel Schuhmann am 23 Feb 2010, 14:39
QUOTE (Boris Merath @ 23 Feb 2010, 10:54)
Unsinn, die Rolltreppe ist für jeden da. Im übrigen wünsche ich viel Spaß dabei am Sendlinger Tor vom U1/2-Bahnsteig ohne Rolltreppe nach oben zu kommen. Das selbe gilt z.B. am Marienplatz mit Ziel Marienhof, es gibt noch mehr Beispiele.

Fein ist auch der Abgang am Marienplatz zur S-Bahn Richtung Hauptbahnhof. Hier erreicht man nur mit der Rolltreppe den richtigen Bahnsteig, die Festtreppe führt hingegen zum Ostbahnhof.

Wenn die Festtreppe günstig liegt und Zeitersparnis bringt, nehm ich die gern anstatt der Rolltreppe (bspw. Odeonsplatz U3/6 zur U4/5). Wenn die Rolltreppe aber leer ist, geh ich dort gerne hinunter und genieße es, schneller zu sein, ohne herumnörgeln zu müssen wink.gif

Geschrieben von: GT4-Stuttgart am 23 Feb 2010, 15:02
QUOTE (TramPolin @ 23 Feb 2010, 14:28)
Bei Zweirichtungsrolltreppen hingegen kann aber die Benutzung durch Leute, welche die Rolltreppe nicht wirklich brauchen, schon mal problematisch werden. Der Fall ist: Fußkranker will rauffahren, aber es strömen laufend wieder Leute über die Rolltreppe runter und der Fußkranke hat das Nachsehen.

Wie oft kommt das aber vor?
Meiner Meinung nach gibts Zweirichtungsrolltreppen fast immer nur an wenig frequentierten Stationen oder an solchen, wo es entweder noch eine Festtreppe (zugegeben, für den Fußkranken nicht so ideal) oder eine zweite (manchmal auch nur Einrichtungs-, nach oben) Rolltreppe gibt.

Geschrieben von: TramPolin am 23 Feb 2010, 15:10
QUOTE (GT4-Stuttgart @ 23 Feb 2010, 15:02)
Wie oft kommt das aber vor?
Meiner Meinung nach gibts Zweirichtungsrolltreppen fast immer nur an wenig frequentierten Stationen oder an solchen, wo es entweder noch eine Festtreppe (zugegeben, für den Fußkranken nicht so ideal) oder eine zweite (manchmal auch nur Einrichtungs-, nach oben) Rolltreppe gibt.

Bei den kleineren Stationen sind solche Rolltreppen durchaus Standard (z.B. U-Bahnhof Quiddestraße). Hier gibt es bei beiden Ein- und Ausgängen (die sehr weit auseinander liegen) nur jeweils eine Zweirichtungsrolltreppe. Festtreppen sind unmittelbar daneben.

Hier beobachtet man schon ab und zu, dass eine Person auf Krücken mit der Rolltreppe runterfahren will, ihr das aber nicht gelingt, weil laufend Leute nachkommen und nach oben fahren (oder umgekehrt). Klar, hier stelle ich mich hin und bitte die Leute, die Festtreppe zu nehmen, so lange, bis die Rolltreppe umgeschaltet hat.

Immerhin gibt es seit wenigen Jahren dort auch einen Fahrstuhl, wenngleich der wieder etwas abseits liegt. Situationen wie beschrieben sind seitdem wesentlich weniger geworden.

Geschrieben von: GT4-Stuttgart am 23 Feb 2010, 15:28
Naja, ich denke es ist schwierig, es immer richtig zu machen. Die Zweirichtungsrolltreppen haben sicher auch ursprünglich den Sinn, dass auch gehbehinderte Personen an Stationen, wo sich keine zweite Rolltreppe lohnt, die Runterfahrt ermöglicht wird (Schließlich gibts sonst immer bevorzugt "Raufrolltreppen"). Natürlich ist das in so einer Situation nicht so ideal, trotzdem finde ich die Grundidee nicht schlecht.

Übrigens würde ich mir die Leute vorher gut anschauen, bevor ich sie bitte, kurz zu warten.
Bei einigen Leuten würde ich auf keinen Fall was sagen, wenn man sieht, was anderen bei viel harmloseren Sachen passiert ist. ph34r.gif
Das soll jetzt kein Aufruf zum Nicht-helfen sein, aber ich denke, Ihr wisst schon, wie ich's meine ...

Geschrieben von: TramPolin am 23 Feb 2010, 15:48
QUOTE (GT4-Stuttgart @ 23 Feb 2010, 15:28)
Naja, ich denke es ist schwierig, es immer richtig zu machen. Die Zweirichtungsrolltreppen haben sicher auch ursprünglich den Sinn, dass auch gehbehinderte Personen an Stationen, wo sich keine zweite Rolltreppe lohnt, die Runterfahrt ermöglicht wird (Schließlich gibts sonst immer bevorzugt "Raufrolltreppen"). Natürlich ist das in so einer Situation nicht so ideal, trotzdem finde ich die Grundidee nicht schlecht.

Übrigens würde ich mir die Leute vorher gut anschauen, bevor ich sie bitte, kurz zu warten.
Bei einigen Leuten würde ich auf keinen Fall was sagen, wenn man sieht, was anderen bei viel harmloseren Sachen passiert ist.  ph34r.gif
Das soll jetzt kein Aufruf zum Nicht-helfen sein, aber ich denke, Ihr wisst schon, wie ich's meine ...

Ich möchte meinen Kommentar nicht als Kritik an Zweirichtungsrolltreppen verstanden wissen. Solche Rolltreppen haben tatsächlich einen Mehrwert.

Und klar, ich werde mich hüten, Leute zurechtzuweisen, z.B., wenn sie am U-Bahnsteig rauchen. Das ist doch das geringere Übel, als eine aufs Maul zu kriegen oder gar das Leben zu verlieren.

Aber, nun, ja, wenn jemand auf die Rolltreppe steigen will, kurz bevor sie umschaltet, obwohl ein Fußkranker wartet, wie verhält man sich da? Man sieht den Leuten nicht unbedingt an, ob sie friedfertig sind. Spät nachts würde ich vielleicht lieber mein Maul halten, aber wenn viele Leute in der Nähe sind, muss man halt einen Kompromiss machen. Sonst ist die Zivilcourage endgültig Geschichte.

Geschrieben von: Bayernlover am 23 Feb 2010, 15:53
QUOTE (TramPolin @ 23 Feb 2010, 15:48)
Aber, nun, ja, wenn jemand auf die Rolltreppe steigen will, kurz bevor sie umschaltet, obwohl ein Fußkranker wartet, wie verhält man sich da? Man sieht den Leuten nicht unbedingt an, ob sie friedfertig sind. Spät nachts würde ich vielleicht lieber mein Maul halten, aber wenn viele Leute in der Nähe sind, muss man halt einen Kompromiss machen. Sonst ist die Zivilcourage endgültig Geschichte.

Sehe ich genau wie Du. Nachts hält man besser den Mund, da sind die Fußkranken allerdings auch rarer wink.gif Durch den Einbau von Aufzügen sind solche Situationen sowieso seltener geworden. Da nimmt man als Lädierter sofort den Aufzug, zumindest da wo der Weg dahin nicht so weit ist.

Und beim Rauchen sage ich gar nichts. Kommt aber auch selten vor.

Geschrieben von: GT4-Stuttgart am 23 Feb 2010, 16:08
QUOTE (Bayernlover @ 23 Feb 2010, 15:53)
Und beim Rauchen sage ich gar nichts. Kommt aber auch selten vor.

Und wenn, sinds meistens sowieso die, bei denen man nichts sagen will (sollte).

Geschrieben von: Jean am 23 Feb 2010, 16:12
Ich würde den Bahnhof Westendstraße nicht unbedingt als gering Frequentiert bezeichnen, vor allem der Zugang zur Trambahn.

Wenig Verständnis habe ich für Leute die meinten sie müssten die Zweirichtungstreppe zum herunter gehen benutzen und dann auch noch darauf gehen...Nach unten gehen ist eh viel weniger anstrengend und zweitens geht es meist auf der Treppe schneller.

Geschrieben von: Bayernlover am 23 Feb 2010, 16:14
QUOTE (Jean @ 23 Feb 2010, 16:12)
Wenig Verständnis habe ich für Leute die meinten sie müssten die Zweirichtungstreppe zum herunter gehen benutzen und dann auch noch darauf gehen...Nach unten gehen ist eh viel weniger anstrengend und zweitens geht es meist auf der Treppe schneller.

Naja auf der Rolltreppe ist schon schneller - so 1-2 Sekunden biggrin.gif

Geschrieben von: Wildwechsel am 23 Feb 2010, 16:15
QUOTE (Jean @ 23 Feb 2010, 16:12)
Wenig Verständnis habe ich für Leute die meinten sie müssten die Zweirichtungstreppe zum herunter gehen benutzen und dann auch noch darauf gehen...Nach unten gehen ist eh viel weniger anstrengend und zweitens geht es meist auf der Treppe schneller.

Wenn weit und breit keiner zu sehen ist, der rauf will, dann mach ich das schon. Warum auch nicht?

Geschrieben von: Jean am 23 Feb 2010, 16:16
Ein Vorteil der Zweirichtungstreppen gab es noch, ist aber nun verboten: Kinderwagen konnten damit einfacher befördert werden.

Geschrieben von: Bayernlover am 23 Feb 2010, 16:20
QUOTE (Jean @ 23 Feb 2010, 16:16)
Ein Vorteil der Zweirichtungstreppen gab es noch, ist aber nun verboten: Kinderwagen konnten damit einfacher befördert werden.

Wen interessierts biggrin.gif

Geschrieben von: GT4-Stuttgart am 23 Feb 2010, 16:22
QUOTE (Wildwechsel @ 23 Feb 2010, 16:15)
Wenn weit und breit keiner zu sehen ist, der rauf will, dann mach ich das schon. Warum auch nicht?

Da bist du nicht der einzige, auch ich.
Aber es gehört halt einfach dazu, dass man vorher schaut, ob nicht andere Leute da sind, die die Rolltreppe dringender benötigen.
Dann ist das ja auch kein Problem.
Schwieriger wirds natürlich bei Rolltreppen, wo man (zum Beispiel wegen tiefer Decken) nicht sieht, ob am anderen Ende jemand kommt. Da würde ich generell, wenns keine Einwegfahrtreppe ist, Treppe laufen. Das bisschen Bewegung tut einem nach (oder vor) dem Sitzen im fahrzeug sowieso ganz gut biggrin.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 23 Feb 2010, 16:33
QUOTE (Jean @ 23 Feb 2010, 16:16)
Ein Vorteil der Zweirichtungstreppen gab es noch, ist aber nun verboten: Kinderwagen konnten damit einfacher befördert werden.

Nachdem die MVG das Verbot nicht umsetzen wird und auch anzweifelt dass es existiert - doch, der Vorteil ist noch vorhanden :-)

Geschrieben von: chris232 am 23 Feb 2010, 17:47
Nun, manchmal fragt man sich schon, wie es die Menschheit in den letzten 5, 20, 80 oder 1000 Jahren so durchgestanden hat...


QUOTE (TramPolin @ 23 Feb 2010, 14:28)
Natürlich ist die Rolltreppe für jeden da, der sie benutzen will. Meine Aufforderung, die Festtreppe zu benutzen, bezog sich auf die Nörgler, die unbedingt einen Lauf-Streifen auf der Rolltreppe freihaben wollen. Hier war die Aufforderung, die Rolltreppe sei nicht für sie da, bewusst provokant gehalten. Wer laufen will, muss sich mit der Realität abfinden, dass die existierende Regelung da im Weg stehen kann, im wahrsten Wortsinn.

In dem Fall vermutlich um die 20 Jahre. So viele Leute, wie man immer auf den Rolltreppen laufen sieht, hatte es eben diese 20 Jahre wohl auch einen Sinn bzw. einen guten Grund. Wieso der auf ein Mal nicht mehr da sein soll (man beachte wiegesagt mal den Verkehrsstrom, vor allem an aufwärts laufenden Treppen, zur Hauptverkehrszeit) - ich versteh es nicht, und ich bedaure dass man die Regel nicht nur noch konsequenter durchsetzt.

Geschrieben von: Bayernlover am 23 Feb 2010, 17:51
QUOTE (chris232 @ 23 Feb 2010, 17:47)
In dem Fall vermutlich um die 20 Jahre. So viele Leute, wie man immer auf den Rolltreppen laufen sieht, hatte es eben diese 20 Jahre wohl auch einen Sinn bzw. einen guten Grund. Wieso der auf ein Mal nicht mehr da sein soll (man beachte wiegesagt mal den Verkehrsstrom, vor allem an aufwärts laufenden Treppen, zur Hauptverkehrszeit) - ich versteh es nicht, und ich bedaure dass man die Regel nicht nur noch konsequenter durchsetzt.

Endlich mal einer der meine Meinung teilt smile.gif

Geschrieben von: Fastrider am 23 Feb 2010, 17:53
QUOTE (chris232 @ 23 Feb 2010, 17:47)
In dem Fall vermutlich um die 20 Jahre. So viele Leute, wie man immer auf den Rolltreppen laufen sieht, hatte es eben diese 20 Jahre wohl auch einen Sinn bzw. einen guten Grund. Wieso der auf ein Mal nicht mehr da sein soll (man beachte wiegesagt mal den Verkehrsstrom, vor allem an aufwärts laufenden Treppen, zur Hauptverkehrszeit) - ich versteh es nicht, und ich bedaure dass man die Regel nicht nur noch konsequenter durchsetzt.

Weil deutlich weniger als 50% laufen wollen. Die MVG erhofft sich durch die Aufhebung der Regel einen zügigeren Verkehrsstrom an stark belasteten Knoten, wenn man für das Stehen weniger anstehen muss.

Geschrieben von: TramPolin am 23 Feb 2010, 17:58
QUOTE (chris232 @ 23 Feb 2010, 17:47)
In dem Fall vermutlich um die 20 Jahre. So viele Leute, wie man immer auf den Rolltreppen laufen sieht, hatte es eben diese 20 Jahre wohl auch einen Sinn bzw. einen guten Grund. Wieso der auf ein Mal nicht mehr da sein soll (man beachte wiegesagt mal den Verkehrsstrom, vor allem an aufwärts laufenden Treppen, zur Hauptverkehrszeit) - ich versteh es nicht, und ich bedaure dass man die Regel nicht nur noch konsequenter durchsetzt.

Ich sag ja nicht, dass die alte Regelung nicht auch Vorteile hatte. Aber nun ist sie weg, und bevor sie nicht wieder eingeführt wird, muss man sich damit arrangieren.

Die MVG ist zu dem Schluss gekommen, dass sie mit der neuen Regelung besser fährt, wobei hier nicht nur das Wohl des Fahrgastes eine Rolle spielen dürfte, sondern auch Effizienz, besonders Kosteneffizienz (Reduzierung der Rolltreppenabnutzung). Der Fahrgast hat dann nur indirekt was davon, wobei ich nicht glaube, dass die neue Regelung die regelmäßige Anhebung der Fahrpreise auch nur im kleinen Maßstab reduziert hat.

Nachteile der alten Regelung gab es aber auch. So konnte man oft Rolltreppen beobachte, auf der rechts die Leute standen und links oft kein einziger lief. Da können die Rolltreppen schon mehr wegschaufeln, wenn der linke Bereich besser genutzt wird, ob jetzt stehend oder laufend, sei mal dahingestellt. wink.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 23 Feb 2010, 18:01
QUOTE (TramPolin @ 23 Feb 2010, 17:58)
Ich sag ja nicht, dass die alte Regelung nicht auch Vorteile hatte. Aber nun ist sie weg, und bevor sie nicht wieder eingeführt wird, muss man sich damit arrangieren.

Was heißt da hatte - nur weil der Satz nicht mehr auf der Rolltreppe draufsteht, heißt das nicht, dass er nicht mehr angewendet wird. Die wenigen notorischen Links-Steher werden auch heute noch freundlich aber deutlich zur Seite gebeten.

Geschrieben von: chris232 am 23 Feb 2010, 18:05
Nun ja, der Vergleich mit der Wartezeit hinkt meiner Meinung nach etwas. Wenn ich's so eilig hab, dass ich mir das Anstehen nicht antun will, lauf ich eh - und wenn ich so viel Zeit hab, dass ich nicht laufen will, kann ich auch 10 Sekunden warten. Das ist jedenfalls meine Einstellung dazu.
Dass man diese Regel nicht 110%ig durchziehen muss, ist schon klar. Wenn ich ganz vorne auf der Treppe bin, lauf ich auch rechts, um schnellere vorbeizulassen - wenn eh keiner sich auf die linke Spur drängelt, kann ich da auch stehen.
Was mir dazu noch grad einfällt - schön wäre auch ein System nach Pariser Vorbild (obwohl ich Frankreich ned mag ^^). Wäre zum Beispiel am Hauptbahnhof beim U1/2-Zwischengeschoss möglich: Eine normale Rolltreppe abwärts, eine normale zum Stehen aufwärts UND eine schneller fahrende zum zusätzlich Laufen aufwärts. Das hätte mal was, für jeden das richtige dabei.

Geschrieben von: TramPolin am 23 Feb 2010, 18:08
QUOTE (Boris Merath @ 23 Feb 2010, 18:01)
Was heißt da hatte - nur weil der Satz nicht mehr auf der Rolltreppe draufsteht, heißt das nicht, dass er nicht mehr angewendet wird. Die wenigen notorischen Links-Steher werden auch heute noch freundlich aber deutlich zur Seite gebeten.

Ich weiß, es gibt drei Gruppen: Die, die noch nie etwas von irgendeiner Regelung gehört haben, die, die meinen, die alte Regelung gilt noch und die, die die neue Regelung kennen. Aber langfristig wird die zweite Gruppe wohl kleiner werden.

Und wenn man eine Rolltreppe benutzt, die links und rechts brechend voll ist, sodass niemand ausweichen kann, ja mei, wird man halt warten müssen. wink.gif

Geschrieben von: Bayernlover am 23 Feb 2010, 18:10
QUOTE (TramPolin @ 23 Feb 2010, 18:08)
Ich weiß, es gibt drei Gruppen: Die, die noch nie etwas von irgendeiner Regelung gehört haben, die, die meinen, die alte Regelung gilt noch und die, die die neue Regelung kennen. Aber langfristig wird die zweite Gruppe wohl kleiner werden.

Einspruch! Ich nehme an, dass das weitervererbt wird, und wie Boris richtig geschrieben hat, wird man angeraunzt, wenn man auf der linken Seite im Weg steht. Das wird man wohl nicht so schnell aus den Köpfen bekommen (warum auch?)

Geschrieben von: TramPolin am 23 Feb 2010, 18:20
QUOTE (Bayernlover @ 23 Feb 2010, 18:10)
Einspruch! Ich nehme an, dass das weitervererbt wird, und wie Boris richtig geschrieben hat, wird man angeraunzt, wenn man auf der linken Seite im Weg steht. Das wird man wohl nicht so schnell aus den Köpfen bekommen (warum auch?)

So schnell wird es sicher nicht gehen.

Mich ärgert nur, wenn ich angeraunzt werde und vor mir ein Dutzend weiterer Leute links stehen. Bis die Botschaft sich dann nach vorne verbreitet hat, ist man ohnehin schon am Ziel. Also, www_smiliemania_de_75814.png nehmen!

Geschrieben von: Bayernlover am 23 Feb 2010, 18:21
QUOTE (TramPolin @ 23 Feb 2010, 18:20)
Also, www_smiliemania_de_75814.png nehmen!

Hast auch wieder Recht smile.gif

Geschrieben von: FloSch am 23 Feb 2010, 19:22
QUOTE (GT4-Stuttgart @ 23 Feb 2010, 15:02)
Meiner Meinung nach gibts Zweirichtungsrolltreppen fast immer nur an wenig frequentierten Stationen

Ja, zum Beispiel München Marienplatz. Die beiden Rolltreppen am Marienhof sind beide im Wechselbetrieb.

Geschrieben von: Rathgeber am 23 Feb 2010, 19:46
QUOTE (FloSch @ 23 Feb 2010, 19:22)
Ja, zum Beispiel München Marienplatz. Die beiden Rolltreppen am Marienhof sind beide im Wechselbetrieb.

Am Rotkreuzplatz Ri. stadteinwärts auch.

QUOTE (rob74 @ 22 Feb 2010, 09:52)
Ist das die Premiere für den Bus 101, oder gab's den schon vorher? In den Genuss des Busses 106 ist man ja in den letzten Jahren öfters gekommen...

Als SEV meines Wissens nicht...

Geschrieben von: spock5407 am 23 Feb 2010, 19:57
Wenn die Treppen mit 1 m/s fahren würden, dann würde ich auch nicht mehr rauf laufen. Leider wurden die letzten solchen Treppen (am Hbf und Stachus S-Bahn rauf zum Sperrengeschoss) vor ein paar Jahren auch ersetzt duch 0,5er Schnecken....

Geschrieben von: Autobahn am 23 Feb 2010, 21:17
Irgendwie verstehe ich die ganze Diskussion um die Rolltreppen nicht. Eine solche Regelung "links gehen, rechts stehen" habe ich noch nirgendwo erlebt. Da scheint München eine Ausnahme zu sein. Natürlich ist die Rolltreppe für alle da, aber wenn die Rolltreppe voll ist, stehen eben alle. Hier drängelt auch keiner. Hier hat man auch kein Verständis dafür, das jemand die Rolltreppe hochhetzt, weil er glaubt, dadurch eine oder zwei Sekunden einzusparen laugh.gif Die jungen, sportlichen Menschen nehmen hierzulande die Festtreppe, und die ist immer direkt neben der Rolltreppe.

Geschrieben von: lsp am 23 Feb 2010, 21:30
QUOTE (Autobahn @ 23 Feb 2010, 21:17)
Eine solche Regelung "links gehen, rechts stehen" habe ich noch nirgendwo erlebt. Da scheint München eine Ausnahme zu sein.

Nein ist es nicht, mal schnell bei Google gesucht: http://farm4.static.flickr.com/3022/2604893337_787829736d.jpg?v=0 (Wien)

Geschrieben von: P-fan am 24 Feb 2010, 00:22
QUOTE (Wildwechsel @ 23 Feb 2010, 09:38)
Festtreppe: oft nicht vorhanden bzw. riesiger Umweg, (nach meinem persönlichen Empfinden unangenehm) kleine Stufenabstände , langsamer als auf zusätzlich fahrender Rolltreppe, ...

Tipp: zwei Stufen auf einmal nehmen, mach ich aufwärts auf Festtreppen fast immer.

Geschrieben von: JeDi am 24 Feb 2010, 00:30
QUOTE (Autobahn @ 23 Feb 2010, 21:17)
Irgendwie verstehe ich die ganze Diskussion um die Rolltreppen nicht. Eine solche Regelung "links gehen, rechts stehen" habe ich noch nirgendwo erlebt.

Gibts hier in Stuttgart auch, und meine ich auch bei den NRW-Stadtbahnen schon gesehen zu haben. In Berlin gibts das aber definitiv auch.

Edit: Laut http://www.e-fee.de/blog/archives/165-Rolltreppen-Kultur.html gibts das auch in Düsseldorf.

Geschrieben von: schwarzfahrerin am 24 Feb 2010, 00:41
Ich benutze die Wechsel-Richtungs-Rollentreppen überhaupt nicht mehr, hat mal riesig Ärger gegeben. huh.gif Ein Rentner hat mich übelst beschimpft und wollte die Polizei holen, weil er nicht hinunterkonnte, weil ich die Rolltreppe nach oben benutzt habe. Ich konnte ihn allerdings von unten aus wirklich nicht sehen. Habe mich entschuldigt, aber das hat überhaupt nichts genutzt. sad.gif Seitdem versuche ich so umsichtig wie möglich zu sein und benutze fast nur noch feste Treppen (selbst da geht es aber oft eng her und ich versuche jemand zu überholen und werde dabei angemault). Bin zu Fuß immer schneller unterwegs als der Durchschnitt der Bevölkerung.

Geschrieben von: TramPolin am 24 Feb 2010, 00:51
QUOTE (schwarzfahrerin @ 24 Feb 2010, 00:41)
Ich benutze die Wechsel-Richtungs-Rollentreppen überhaupt nicht mehr, hat mal riesig Ärger gegeben. huh.gif Ein Rentner hat mich übelst beschimpft und wollte die Polizei holen, weil er nicht hinunterkonnte, weil ich die Rolltreppe nach oben benutzt habe. Ich konnte ihn allerdings von unten aus wirklich nicht sehen. Habe mich entschuldigt, aber das hat überhaupt nichts genutzt. sad.gif Seitdem versuche ich so umsichtig wie möglich zu sein und benutze fast nur noch feste Treppen (selbst da geht es aber oft eng her und ich versuche jemand zu überholen und werde dabei angemault). Bin zu Fuß immer schneller unterwegs als der Durchschnitt der Bevölkerung.

Den hätte ich ruhig weiterschimpfen lassen, wenn das andere Ende der Rolltreppe nicht sichtbar ist, würde ich das gelassen sehen. Was der meint, dass er die Polizei holen muss, soll er es halt tun. Was ist denn der Vorwurf: Vorfahrt genommen? O.k., das eher nicht, vielleicht Nötigung, dürfte sich aber hier kaum beweisen lassen und es trifft ja auch nicht zu.

Geschrieben von: schwarzfahrerin am 24 Feb 2010, 00:56
Ja, aber er war ja im Recht (ich hätte ihn fahren lassen sollen) und dass ich ihn nicht gesehen habe, hat er mir nicht geglaubt. Ich bin halt da so gedankenverloren hochgefahren, ohne nachzudenken, dass da oben wer sein könnte. Und vor Alter & Lebenserfahrung habe ich großen Respekt. Er hat die Polizei nicht geholt, nur angedroht. Aber mich eben angeschrieen, das war Strafe genug.

Geschrieben von: TramPolin am 24 Feb 2010, 01:00
QUOTE (schwarzfahrerin @ 24 Feb 2010, 00:56)
Ja, aber er war ja im Recht (ich hätte ihn fahren lassen sollen) und dass ich ihn nicht gesehen habe, hat er mir nicht geglaubt. Ich bin halt da so gedankenverloren hochgefahren, ohne nachzudenken, dass da oben wer sein könnte. Und vor Alter & Lebenserfahrung habe ich großen Respekt. Er hat die Polizei nicht geholt, nur angedroht. Aber mich eben angeschrieen, das war Strafe genug.

Na ja, wenn ich mir anschaue, wie respektlos sich manche Jüngeren den Älteren gegenüber verhalten, war dies nicht mal eine Lappalie, zumal es nicht mal Absicht war.

Und wenn er die Polizei holen wollte, wollte er Dich dann bis zum Eintreffen derselbigen festhalten? Man kann's auch übertreiben. Ich wäre da nach einer kurzen Rechtfertigung oder Entschuldigung einfach weitergegangen und hätte den Pöbel-Renter stehengelassen.

Geschrieben von: Fastrider am 24 Feb 2010, 01:15
QUOTE (chris232 @ 23 Feb 2010, 18:05)
Eine normale Rolltreppe abwärts, eine normale zum Stehen aufwärts UND eine schneller fahrende zum zusätzlich Laufen aufwärts. Das hätte mal was, für jeden das richtige dabei.

Geht schon in die richtige Richtung. Oder wir führen die Regelung ein, allerdings mit einer Ausnahme, dass bei grossem Andrang alle zu stehen haben. Dann erscheint über der Rolltreppe eine Leuchtschrift "GEHEN VERBOTEN".


Übrigens hat das mit Bauarbeiten gar nichts mehr zu tun. Wie wärs mit einem neuen Thema?

Geschrieben von: Bayernlover am 24 Feb 2010, 10:56
QUOTE (Fastrider @ 24 Feb 2010, 01:15)
Geht schon in die richtige Richtung. Oder wir führen die Regelung ein, allerdings mit einer Ausnahme, dass bei grossem Andrang alle zu stehen haben. Dann erscheint über der Rolltreppe eine Leuchtschrift "GEHEN VERBOTEN".


Übrigens hat das mit Bauarbeiten gar nichts mehr zu tun. Wie wärs mit einem neuen Thema?

Gehen verboten - dann ist was los sag ich Dir biggrin.gif

Und ja, neues Thema wär schon nicht schlecht wink.gif

Geschrieben von: Fastrider am 24 Feb 2010, 11:01
QUOTE (Bayernlover @ 24 Feb 2010, 10:56)
Gehen verboten - dann ist was los sag ich Dir biggrin.gif

Sieh halt ein, dass 70% der Rolltreppenbenutzer nicht gehen wollen. Und wenn eine Spur nicht mehr ausreicht, die nichtgehenwoller wegszuschaufeln, dann muss man halt das Gehen auf Rolltreppen verbieten.

Geschrieben von: JeDi am 24 Feb 2010, 11:03
QUOTE (Fastrider @ 24 Feb 2010, 11:01)
Sieh halt ein, dass 70% der Rolltreppenbenutzer nicht gehen wollen.

Sagt wer? Du?

Geschrieben von: Bayernlover am 24 Feb 2010, 11:03
QUOTE (JeDi @ 24 Feb 2010, 11:03)
Sagt wer? Du?

Würde mich auch mal interessieren, woher diese Zahl stammt.

Geschrieben von: chris232 am 24 Feb 2010, 11:33
QUOTE (P-fan @ 24 Feb 2010, 00:22)
Tipp: zwei Stufen auf einmal nehmen, mach ich aufwärts auf Festtreppen fast immer.

Ist aber meiner Meinung nach unbequemer als der Abstand auf Rolltreppen. Vielleicht sollten die Festtreppen auch den größeren Abstand kriegen? cool.gif

Geschrieben von: Bayernlover am 24 Feb 2010, 13:46
QUOTE (chris232 @ 24 Feb 2010, 11:33)
Ist aber meiner Meinung nach unbequemer als der Abstand auf Rolltreppen. Vielleicht sollten die Festtreppen auch den größeren Abstand kriegen? cool.gif

Dann geht das Geheule wieder los, von wegen "wir kommen die Treppen nicht mehr hoch" etc. pp.
Es gibt doch sicher auch eine EU-Vorschrift für derartige Dinge wink.gif

Geschrieben von: JeDi am 24 Feb 2010, 13:53
In einem der beiden S-Bahn Stuttgart-Bücher steht, dass man wegen irgendeiner Richtlinie die Treppen ab Termin x flacher baut...

Geschrieben von: Bayernlover am 24 Feb 2010, 13:54
QUOTE (JeDi @ 24 Feb 2010, 13:53)
In einem der beiden S-Bahn Stuttgart-Bücher steht, dass man wegen irgendeiner Richtlinie die Treppen ab Termin x flacher baut...

Hab ich's mir doch gedacht wink.gif

Geschrieben von: JeDi am 24 Feb 2010, 13:58
QUOTE (Bayernlover @ 24 Feb 2010, 13:54)
Hab ich's mir doch gedacht wink.gif

Wenn ich mal die S-Bahn-Stationen hier so in Gedanken durchgeh, dürfte der Termin X irgendwann Ende der 1980er-Jahre sein...

Geschrieben von: Bayernlover am 24 Feb 2010, 14:03
QUOTE (JeDi @ 24 Feb 2010, 13:58)
Wenn ich mal die S-Bahn-Stationen hier so in Gedanken durchgeh, dürfte der Termin X irgendwann Ende der 1980er-Jahre sein...

Okay smile.gif

Geschrieben von: Fastrider am 24 Feb 2010, 15:42
QUOTE (JeDi @ 24 Feb 2010, 11:03)
Sagt wer? Du?

Ja, die 70% waren eine Schätzung von mir. Allerdings ist schon zu beobachten, dass eine deutliche Mehrheit der Rolltreppenbenutzer nicht gehen will.

Und auch die MVG sagt, dass nur eine Minderheit gehen möchte. Und dass es deshalb Staus gab, die in Spitzenzeiten an Knotenpunkten bis zur nächsten Bahn nicht abgebaut werden konnten.

Geschrieben von: P-fan am 24 Feb 2010, 19:19
QUOTE (Wildwechsel @ 23 Feb 2010, 09:38)
Festtreppe: oft nicht vorhanden bzw. riesiger Umweg, (nach meinem persönlichen Empfinden unangenehm) kleine Stufenabstände , langsamer als auf zusätzlich fahrender Rolltreppe, ...
QUOTE
Tipp: zwei Stufen auf einmal nehmen, mach ich aufwärts auf Festtreppen fast immer.

QUOTE (chris232 @ 24 Feb 2010, 11:33)
Ist aber meiner Meinung nach unbequemer als der Abstand auf Rolltreppen. Vielleicht sollten die Festtreppen auch den größeren Abstand kriegen?  cool.gif

Einfach ein wenig trainieren, dann findet man das (Voraussetzung natürlich, dass man soweit fit ist) auf einmal ganz normal, und einzelne Stufen vergleichsweise mühsam wegen des langsameren Vorankommens.

Geschrieben von: chris232 am 24 Feb 2010, 20:48
Wenns bei jedem Schritt im Gebälk kracht wenn ich zwei Stufen auf der Festtreppe gehen will - nein danke, dann lieber langsam aber in einem Stück oben ankommen...

Übrigens, Beobachtung der U5 heute Abend am Hbf aufwärts: Rechts einige stehende Fahrgäste, links eine einzige Schlange am Laufen. Und viele Fahrgäste, die laufen wollen, aber nicht nach links rüber kommen weil's da schon so voll war. Und da sag noch mal einer die Leute wollen lieber stehen bleiben?

Geschrieben von: Bayernlover am 24 Feb 2010, 20:49
QUOTE (chris232 @ 24 Feb 2010, 20:48)
Übrigens, Beobachtung der U5 heute Abend am Hbf aufwärts: Rechts einige stehende Fahrgäste, links eine einzige Schlange am Laufen. Und viele Fahrgäste, die laufen wollen, aber nicht nach links rüber kommen weil's da schon so voll war. Und da sag noch mal einer die Leute wollen lieber stehen bleiben?

laugh.gif

Geschrieben von: 168er am 25 Feb 2010, 17:05
QUOTE (Bayernlover @ 24 Feb 2010, 20:49)
laugh.gif

Stimmt aber :grade zur HVZ an wichtigen Knotenpunkten laufen 95% der Leute hoch(oder eher hetzen) so z.b am Hbf morgens immer.

Geschrieben von: Bayernlover am 25 Feb 2010, 17:09
QUOTE (168er @ 25 Feb 2010, 17:05)
Stimmt aber :grade zur HVZ an wichtigen Knotenpunkten laufen 95% der Leute hoch(oder eher hetzen) so z.b am Hbf morgens immer.

Ich habe es auch nie bezweifelt wink.gif Das war eher ein Lacher über die Leute, welche immer behaupten, man könnte doch die "Rechts-stehen, Links-gehen"-Regelung abschaffen weil man sie nicht braucht laugh.gif

Geschrieben von: Rathgeber am 25 Feb 2010, 20:04
Öhm, kann bitte jemand die Rolltreppendiskussion aus dem Bauthema herausnehmen?
Danke.

Geschrieben von: MaxM am 25 Feb 2010, 20:59
Kurze Frage mal: Ich war ja schon länger nicht mehr auf der U6 unterwegs - wie schaut's denn jetzt bei der Baustelle am Tatzelwurm aus?

Geschrieben von: Wildwechsel am 25 Feb 2010, 21:59
Tageszeitlich bedingt - dunkel. http://www.a9-hochbruecke.de

Geschrieben von: philmuc am 1 Mar 2010, 15:38
Und nochmal SEV, jetzt auf der U1 Nord zwischen Rotkreuzplatz und OEZ

http://www.mvg-mobil.de/betriebsaenderungen.asp


Geschrieben von: Münchner U-Bahnfan am 1 Mar 2010, 21:20
auch Speno?

Geschrieben von: Michi Greger am 1 Mar 2010, 21:26
Auch Speno.

Geschrieben von: Wildwechsel am 2 Mar 2010, 10:58
ML Gleis 1 glänzt richtig schön, Gleis 2 noch nicht.

Geschrieben von: philmuc am 2 Mar 2010, 11:05
und noch einer: Vom 14-18.3 entfällt im Spätverkehr die U4

außerdem wird Klein-Ägypten saniert: Die Pyramiden am Klinikum Großhadern werden wechselweise geschlossen, Dauer März bis Oktober.

Geschrieben von: 168er am 3 Mar 2010, 16:06
Gestern bin ich mal mim 101er gefahren und hab festgestellt,dass etliche Leute noch nach Mangfallplatz drinbleiben,lohnt sich also schon den bis Klinikum Harlaching durchfahren zu lassen.Nur der 139er muss dann weinen,weil ihm viele Farhgäste gestohlen werden. biggrin.gif
Ich hab schon gedacht ein Gelenkbus für ne U-Bahn sei zu wenig,hat aber ganz gut gereicht,stadtauswärts wars zwar schon gut voll,aber nicht annähernd so wie manchmal der 51 in der früh... ph34r.gif
Waren so 5-6 Kurse alle MVG-Ost ,zwei Löwen (einer 5338) und sonst noch 52xx.

Geschrieben von: scharl am 25 Mar 2010, 22:35
Laut http://www.mvg-mobil.de/betriebsaenderungen/2010_U3_U6_IP/2010_U3_U6_IP.htm kommt es an Ostern bei den Linie U3 und U6 zu Einschränkungen wegen Gleisbauarbeiten an der Implerstraße. Steht das im Zusammenhang mit den Langsamfahrstellen in diesem Bereich?

Geschrieben von: elchris am 27 Mar 2010, 01:53
Die Weiche stadtauswärts (Teilung U3/U6) ist deutlich "auf Zeit" und dürfte komplett getauscht werden.

Geschrieben von: eightyeight am 27 Mar 2010, 11:36
Da knallts auch recht ordentlich wenn eine Ubahn drüber fährt. Wie stark beeinträchtigt sowas eigentlich die Räder der Ubahn?

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 31 Mar 2010, 17:17
http://www.mvg-mobil.de/presse/presse_2010/pdf/31.03.2010b_mvg-pressemeldung.pdf der MVG:
QUOTE
Bauarbeiten am Straßentunnel Mittlerer Ring Südwest: Ab 6. April langfristige Sperrung von zwei Ausgängen am U-Bahnhof Westpark

Die im Rahmen der Bauarbeiten für den Straßentunnel Mittlerer Ring Südwest erforderliche provisorische Verkehrsführung an der Oberfläche
macht am U-Bahnhof Westpark (U6) die längerfristige Sperrung von zwei der insgesamt vier Zugänge von der Garmischer Straße notwendig. Ab Dienstag, 6. April, bleiben deshalb die beiden U-Bahnaufgänge nordwestlich und südwestlich der Garmischer Straße bis zur Beendigung der Baumaßnahme im Jahr 2014 geschlossen. Bis dahin können die Fahrgäste der MVG nur die beiden Aufgänge (einschließlich Aufzug) zur
östlichen Seite der Garmischer Straße bzw. zur Treffauer Straße nutzen.
Nach dem Bf. Richard-Strauß-Straße also der zweite Münchner U-Bahnhof, an dem Aufgänge wegen Ringtunnel-Bauarbeiten geschlossen werden. Der Unterschied ist allerdings, dass der Bf. Westpark seine Aufgänge wiederbekommen wird, während die Richard-Strauß-Straße ja ihrer Aufgänge zur Westseite der Straße dauerhaft verloren hat.
Harras könnte übrigens ebenfalls zwei Aufgänge verlieren, wenn in den nächsten Jahren der Platz neu gestaltet wird.

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 31 Mar 2010, 20:35
mich wundert´s grad nur ,wie man bis es schaffen will den Tunnel zu bauen ohne auch die östlichen Aufgänge teilweise sperren zu müssen. Ich hätte gedacht man reißt erst die westlichen ab und baut diese dann später erst provisorisch wieder auf, während dann die östlichen gesperrt werden müssten.

Aber wenn ich mich richtig erinnere stand irgendwo mal, das man bereits beim Bau der U3/6 nach Holzapfelkreuth ein Tunnelstück für den Tunnel Südwest mitgebaut hat. Das könnte dann natürlich erklären, warum man den Betrieb an den beiden östlichen Aufgängen während des gesamten Baus aufrechterhalten kann.

Geschrieben von: P-fan am 14 Apr 2010, 23:14
Die Langsamfahrstelle am Max-Weber-Platz auswärts ist ja erfreulicherweise seit letzten Freitag aufgehoben. Gleichzeitig aber scheint man diejenigen am Ostbahnhof und vor dem Odeonsplatz einwärts verschärft zu haben, denn seither wird dort noch langsamer als vorher gefahren und auch deutlich häufiger zusätzlich heruntergebremst.

Geschrieben von: derJan am 15 Apr 2010, 06:19
Hat man diese Stellen vielleicht in die LZB aufgenommen? Die Automatik fährt auf den Rampen von und zur Station gern mal sehr sägezahnartig, da sie das Höhenprofil ja nicht kennt und nicht berücksichtigen kann.

Geschrieben von: elchris am 15 Apr 2010, 09:00
Ja, die La Ostbahnhof-Max Weber ist in der LZB, d.h. der Zug beschleunigt bis 25km/h und dann wird gebremst, lösen, bremsen, lösen, bremsen, lösen - geht ja bergab - Steigungen und Gefälle kennt die LZB nicht. Dafür ist die Ewigkeits-La Lehel-Odeonsplatz wieder zum selberfahren, hier fuhr die LZB ja auch wieder schlimmer wie ein Fahrschüler am 2. Tag.

Geschrieben von: P-fan am 15 Apr 2010, 20:08
QUOTE (elchris @ 15 Apr 2010, 10:00)
Ja, die La Ostbahnhof-Max Weber ist in der LZB, d.h. der Zug beschleunigt bis 25km/h und dann wird gebremst, lösen, bremsen, lösen, bremsen, lösen - geht ja bergab - Steigungen und Gefälle kennt die LZB nicht.

Und genau das nervt, vor allem wenn man im Berufsverkehr nur einen Stehplatz hat.

Geschrieben von: elchris am 15 Apr 2010, 21:50
Die LZB ist die beste Technik die es gibt. Frag nur die entsprechende Abteilung.

Geschrieben von: Bayernlover am 15 Apr 2010, 21:56
QUOTE (elchris @ 15 Apr 2010, 22:50)
Die LZB ist die beste Technik die es gibt. Frag nur die entsprechende Abteilung.

Was wären denn die Alternativen?

Geschrieben von: elchris am 15 Apr 2010, 22:11
Selber fahren. Die LZB bringt die bei Langsamfahrstellen nichts.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 25 May 2010, 16:19
Aus der aktuellen "Linie 8":

QUOTE
Die Fahrtreppen werden erneuert, darum hält die U-Bahn im Zeitraum 2. August bis 13. September für drei Wochen nicht an der Fraunhoferstraße. Bitte fahren Sie mit der Tram 27 zur Fraunhoferstraße.


außerdem:

QUOTE
U6 Kieferngarten – Fröttmaning 18. Juni bis 18. Juli Betriebseinschränkungen
Wegen Erneuerung einer Gleiskreuzung und mehrerer Weichen ist nur ein Bahnsteig verfügbar.

Geschrieben von: uferlos am 25 May 2010, 16:42
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 25 May 2010, 17:19)
QUOTE
U6 Kieferngarten – Fröttmaning 18. Juni bis 18. Juli Betriebseinschränkungen
Wegen Erneuerung einer Gleiskreuzung und mehrerer Weichen ist nur ein Bahnsteig verfügbar.

hmm das klingt ja dann so, das die Taktverstärker am Kieferngarten wenden werden. Die Regelzüge kreuzen sich ja planmäßig auf der Heidemannbrücke, da sollte es keine probleme geben, und Fußball steht in dem Zeitraum ja auch nicht an.

Geschrieben von: Jean am 25 May 2010, 16:57
Das wäre wohl das erste Mal das ein Bahnhof durchgefahren wird weil die Rolltreppen erneuert werden müssen. Gab es gar keine Möglichkeit Zugänge frei zu lassen?

Geschrieben von: khoianh am 25 May 2010, 17:05
QUOTE (Jean @ 25 May 2010, 17:57)
Das wäre wohl das erste Mal das ein Bahnhof durchgefahren wird weil die Rolltreppen erneuert werden müssen. Gab es gar keine Möglichkeit Zugänge frei zu lassen?

Der Nordaufgang ist ja ausschließlich über Rolltreppen erreichbar und im Süden gibt es nur eine schmale, verwinkelte Treppe - da macht man lieber gleich dicht. Das Wechseln dürfte so dann auch wesentlich schneller gehen - beim Nordaufgang könntest du sonst nämlich nur eine gleichzeitig austauschen.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 25 May 2010, 17:26
QUOTE (uferlos @ 25 May 2010, 17:42)
hmm das klingt ja dann so, das die Taktverstärker am Kieferngarten wenden werden. Die Regelzüge kreuzen sich ja planmäßig auf der Heidemannbrücke, da sollte es keine probleme geben, und Fußball steht in dem Zeitraum ja auch nicht an.

Dafür aber die Fußball-WM mit (vermutlich) großen public viewing-Veranstaltungen in der Allianz Arena - ob man sich da einen Gefallen mit Bahnsteigeinschränkungen auf der U6 tut?

Geschrieben von: uferlos am 25 May 2010, 17:38
wenn da was ist... bei der letzten WM/EM war nichts in der Allianzarena, sondern nur im Olympiastadion... gut 2006 waren ja ein paar spiele in der Allianzarena

Geschrieben von: elchris am 25 May 2010, 22:14
Man kann halt nicht am Kieferngarten mehrere Züge je Richtung dann fahren. Bei Aus/Einrückenden Zügen ist mit Verzögerungen zu rechnen.

Geschrieben von: Step_3 am 26 May 2010, 02:15
QUOTE (Jean @ 25 May 2010, 17:57)
Das wäre wohl das erste Mal das ein Bahnhof durchgefahren wird weil die Rolltreppen erneuert werden müssen. Gab es gar keine Möglichkeit Zugänge frei zu lassen?

Der Haltepunkt würde nutzbar bleiben, wenn man wechselseitig nur den vorderen/hinteren Zugang für je einige Zeit seperat sperrt. Möglicherweise gibt es Gründe, weshalb man diese Praxis nicht anwendet und das Teil gleich ganz dicht macht....

Geschrieben von: Boris Merath am 26 May 2010, 02:25
QUOTE (Step_3 @ 26 May 2010, 03:15)
Der Haltepunkt würde nutzbar bleiben, wenn man wechselseitig nur den vorderen/hinteren Zugang für  je einige Zeit seperat sperrt. Möglicherweise gibt es Gründe, weshalb man diese Praxis nicht anwendet und das Teil gleich ganz dicht macht....

So spontan würde ich auf Probleme bei den Fluchtwegen tippen - stellt sich nur noch die Frage warum das Problem erstmalig an der Fraunhofer auftritt.

Geschrieben von: Step_3 am 26 May 2010, 02:47
QUOTE (Boris Merath @ 26 May 2010, 03:25)
So spontan würde ich auf Probleme bei den Fluchtwegen tippen - stellt sich nur noch die Frage warum das Problem erstmalig an der Fraunhofer auftritt.

Vorher hat es diese Gesetzeslage wohl nicht gegeben, mit dem "mehr als einen" Fluchtweg. Beim Originalzustand von "Alte Heide" (Jahrzehntelang nur ein Ausgang) oder Umbau Marienplatz (eingeschränkter Zugang) war das wohl noch nicht so aktuell...
Demnach wird der bevorstehende Umbau von "Sendlinger Tor (unten)" sehr lustig werden..... ph34r.gif

Geschrieben von: rob74 am 26 May 2010, 07:57
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 25 May 2010, 18:26)
Dafür aber die Fußball-WM mit (vermutlich) großen public viewing-Veranstaltungen in der Allianz Arena - ob man sich da einen Gefallen mit Bahnsteigeinschränkungen auf der U6 tut?

Ob's da Public Viewing geben wird? Ok, beim Champions-League-Finale hat man eins gemacht, weil die Bayern im Finale waren, aber mit der WM 2010 hat die Allianz Arena nix am Hut - und es gibt in der Stadt genug geeignete Orte, die besser erreichbar sind. Außerdem glaube ich eher nicht, dass das Public Viewing diesmal so viele anziehen wird wie 2006 - eine WM in Südafrika ist doch was anderes als eine im eigenen Land.

Geschrieben von: Auer Trambahner am 30 May 2010, 18:02
Vom flüchtigen Ansehen her halte ich für denkbar, das man die Treppen längenbedingt nur in Bahnsteigrichtung ausbauen kann.
Das kann man logischerweise nicht bei laufendem Betrieb machen.

Geschrieben von: Wildwechsel am 30 May 2010, 18:35
Das alleine kann aber noch nicht der Grund sein, funktioniert bei anderen Rolltreppen ja auch während der nächtlichen Betriebsruhe. Erschwerend kommt hier vielleicht die größere Länge dazu. unsure.gif

Geschrieben von: EasyDor am 5 Jun 2010, 15:06
QUOTE (Step_3 @ 26 May 2010, 03:47)
Demnach wird der bevorstehende Umbau von "Sendlinger Tor (unten)" sehr lustig werden..... ph34r.gif

Was hat man da vor?

Geschrieben von: elchris am 5 Jun 2010, 17:39
Hoffentlich keinen Alt-68er als Lichtdesigner anzustellen.

Geschrieben von: Flo_K am 5 Jun 2010, 17:41
QUOTE (elchris @ 5 Jun 2010, 18:39)
Hoffentlich keinen Alt-68er als Lichtdesigner anzustellen.

Hoffentlich schon!

Geschrieben von: Step_3 am 6 Jun 2010, 03:37
QUOTE (EasyDor @ 5 Jun 2010, 16:06)
Was hat man da vor?

Bislang nix konkretes...
Allerdings ist besonders der untere Bahnhof fluchtwegtechnisch extrem unterversorgt... Wundert mich schon nahezu, daß dieser so in der Lage und dem Aufkommen weiterhin in Betrieb bleiben kann... Der direkte alternative Weg über den oberen Bahnsteig kommt im Sperrengeschoß so ziemlich genau da raus, wie der einzig Vorhandene von unten. Bei ner Rauchentwicklung gerade hier wird es im wahrsten Sinne des Wortes "brenzlig"...

Geschrieben von: ZüriMünchner am 6 Jun 2010, 12:49
QUOTE (rob74 @ 26 May 2010, 08:57)
Außerdem glaube ich eher nicht, dass das Public Viewing diesmal so viele anziehen wird wie 2006 - eine WM in Südafrika ist doch was anderes als eine im eigenen Land.

Ich denke auf jeden Fall wird das Interesse an Public Viewing spätestens ab dem Viertelfinale ziemlich groß sein, dass man locker die AllianzArena zur Hälfte füllen könnte. Gerade weils so weit weg ist wollen es doch alle auf einer Großleinwand sehen.
Besseres Feeling als im eigenen Wohnzimmer!

Geschrieben von: christian85 am 6 Jun 2010, 15:26
QUOTE
Allerdings ist besonders der untere Bahnhof fluchtwegtechnisch extrem unterversorgt... Wundert mich schon nahezu, daß dieser so in der Lage und dem Aufkommen weiterhin in Betrieb bleiben kann... Der direkte alternative Weg über den oberen Bahnsteig kommt im Sperrengeschoß so ziemlich genau da raus, wie der einzig Vorhandene von unten. Bei ner Rauchentwicklung gerade hier wird es im wahrsten Sinne des Wortes "brenzlig"...


Aber man könnte doch noch vom unteren zunächst in den oberen Bahnhof gehen, von dem geht es doch an 2 verschiedenen Stellen ins Sperrengeschoss, also den Weg nehmen, der nicht an der selben Stelle ins Sperrengeschoss kommt wie der von unten.

Geschrieben von: Lazarus am 6 Jun 2010, 16:20
QUOTE (ZüriMünchner @ 6 Jun 2010, 13:49)
Ich denke auf jeden Fall wird das Interesse an Public Viewing spätestens ab dem Viertelfinale ziemlich groß sein, dass man locker die AllianzArena zur Hälfte füllen könnte. Gerade weils so weit weg ist wollen es doch alle auf einer Großleinwand sehen.
Besseres Feeling als im eigenen Wohnzimmer!

es wird auch bei dieser WM wieder Public Viewing geben - im baufälligen Olympiastadion. In der Allianz-Arena findet nix statt. Zumindest net, das ich wüsste...

Geschrieben von: Wildwechsel am 6 Jun 2010, 17:20
QUOTE (Step_3 @ 6 Jun 2010, 04:37)
Bislang nix konkretes...
Allerdings ist besonders der untere Bahnhof fluchtwegtechnisch extrem unterversorgt...  Wundert mich schon nahezu, daß dieser so in der Lage und dem Aufkommen weiterhin in Betrieb bleiben kann... Der direkte alternative Weg über den oberen Bahnsteig kommt im Sperrengeschoß so ziemlich genau da raus, wie der einzig Vorhandene von unten. Bei ner Rauchentwicklung gerade hier wird es im wahrsten Sinne des Wortes "brenzlig"...

Evtl. könnte man http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=48.13390,11.56590&sll=48.133877,11.565992&sspn=0.000295,0.0006&ie=UTF8&ll=48.133854,11.566017&spn=0.000295,0.0006&t=k&z=21 zum Notausstieg umbauen?

Geschrieben von: ehcstueDBahn am 9 Jun 2010, 13:37
Etwas Off-Topic, aber:
ENDLICH Is die ewigkeits langsamfahrstelle am odeonsplatz weg!!!!! *Luftsprünge*

Geschrieben von: khoianh am 9 Jun 2010, 13:42
Lehel zum Odeonsplatz, die Wendeanlage entlang? Stimmt, ist mir fast nicht aufgefallen. smile.gif

Geschrieben von: elchris am 9 Jun 2010, 15:59
QUOTE (ehcstueDBahn @ 9 Jun 2010, 14:37)
Etwas Off-Topic, aber:
ENDLICH Is die ewigkeits langsamfahrstelle am odeonsplatz weg!!!!! *Luftsprünge*

*mitspring* smile.gif smile.gif smile.gif smile.gif smile.gif smile.gif smile.gif smile.gif smile.gif

Ins Schwanenthal hoch kommt die Tachonadel des A-Wagens auch mal wieder über 60. Fehlt nurnoch Maxi Weber runter. Dafür ist am 2er im Bereich HZ wieder eine.

Geschrieben von: uferlos am 9 Jun 2010, 16:10
konnte die MVG nun die LA-Schilder versetzen... ph34r.gif

Geschrieben von: TramPolin am 16 Jun 2010, 15:58
Ich bin nicht ganz auf dem aktuellen Stand, offenbar werden am Sendlinger Tor (U3/U6) die Gleise ausgetauscht. Jedenfalls habe ich das entdeckt:

http://www.bilder-hochladen.net/files/e5na-h-jpg.html

Habe in letzter Zeit nicht alles gelesen, man mag es mir verzeihen, falls ich es überlesen habe, und ggf. als verrauschtes, aber dokumentierendes Handy-Foto durchgehen lassen. smile.gif

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 16 Jun 2010, 17:22
Was mich als technischen U-Bahn-Laien zur Frage bringt: wurden in München unterirdisch überhaupt schonmal Gleise in großem Stil gewechselt? Immerhin sind die Gleise im Tunnel ja der Witterung gar nicht, bzw. nur sehr begrenzt ausgesetzt. Und selbst die der Witterung ausgesetzten Straßenbahngleise halten 30 bis 35 Jahre, so dass U-Bahn-Gleise doch 40 Jahre lang halten könnten!?

Geschrieben von: Taschenschieber am 16 Jun 2010, 17:40
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 16 Jun 2010, 18:22)
Was mich als technischen U-Bahn-Laien zur Frage bringt: wurden in München unterirdisch überhaupt schonmal Gleise in großem Stil gewechselt? Immerhin sind die Gleise im Tunnel ja der Witterung gar nicht, bzw. nur sehr begrenzt ausgesetzt. Und selbst die der Witterung ausgesetzten Straßenbahngleise halten 30 bis 35 Jahre, so dass U-Bahn-Gleise doch 40 Jahre lang halten könnten!?

Na ja, dafür fahren bei der U-Bahn halt 120-Meter-Züge in sehr kurzen Abständen über die Gleise. Das ist auch eine ziemliche Belastung...

Geschrieben von: elchris am 16 Jun 2010, 18:10
Das Bauvorhaben ist jedenfalls zum Fahrdienst noch nicht kommuniziert. Kommt wohl NACH Bastelei an Kieferngarten.

Geschrieben von: Step_3 am 17 Jun 2010, 04:14
QUOTE (christian85 @ 6 Jun 2010, 16:26)

Aber man könnte doch noch vom unteren zunächst in den oberen Bahnhof gehen, von dem geht es doch an 2 verschiedenen Stellen ins Sperrengeschoss, also den Weg nehmen, der nicht an der selben Stelle ins Sperrengeschoss kommt wie der von unten.

Sicher kann man..
Im absoluten Ernstfall allerdings will die Meute einfach nur raus, egal wie. Hauptsache nach oben. Daher erwähnte ich ausdrücklich die direkte Alternative, die ein "entlang-flüchten" am oberen Bahnsteig ausschließt...


Die Schienen am Sendlinger Tor oben sind mir auch schon aufgefallen. Komischerweise erscheinen sie mir gerade, obwohl die Strecke dort ne ganz leichte Kurve hat...

Geschrieben von: Boris Merath am 17 Jun 2010, 08:08
QUOTE (Step_3 @ 17 Jun 2010, 05:14)
Im absoluten Ernstfall allerdings will die Meute einfach nur raus, egal wie. Hauptsache nach oben. Daher erwähnte ich ausdrücklich die direkte Alternative, die ein "entlang-flüchten" am oberen Bahnsteig ausschließt...

Ich glaube nicht dass man im Panikfall so kompliziert denkt dass eine nennenswerte Zahl den "direkten" Aufgang ins Sperrengeschoß nimmt. Die meisten dürften doch eher die nächstbeste Treppe nehmen die sie sehen, und das ist am Sendlinger Tor unten nunmal die Treppe zur U3/6 rauf, die ja gleichzeitig auch die bekanntere der beiden Möglichkeiten ist (die meisten Leute steigen um).

Wie auch immer - wenn der eine Fluchtweg verqualmt ist, steht die Chance am Sendlinger Tor unten recht gut, dass der andere Fluchtweg genauso betroffen ist. Hier wären zusätzliche Brandschutzmaßnahmen mit Sicherheit angebracht - wenigstens in Form von Rauchschürzen.

Geschrieben von: FloSch am 17 Jun 2010, 08:16
QUOTE (Step_3 @ 17 Jun 2010, 05:14)
Die Schienen am Sendlinger Tor oben sind mir auch schon aufgefallen. Komischerweise erscheinen sie mir gerade, obwohl die Strecke dort ne ganz leichte Kurve hat...

Schienen werden immer "gerade" hergestellt - an die örtlichen Verhältnisse angepasst ("gebogen") werden sie erst beim befestigen an Ort und Stelle. Wäre auch etwas aufwändig, alle möglichen Kurvenradien vorher zu produzieren smile.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 17 Jun 2010, 08:23
QUOTE (FloSch @ 17 Jun 2010, 09:16)
Schienen werden immer "gerade" hergestellt - an die örtlichen Verhältnisse angepasst ("gebogen") werden sie erst beim befestigen an Ort und Stelle. Wäre auch etwas aufwändig, alle möglichen Kurvenradien vorher zu produzieren smile.gif

Dazu muss man auch sagen, dass Schienen sehr leicht zu biegen sind - da braucht man kein schweres Gerät dazu. Bei der Tram mit der Rillenschiene ist das anders, da werden die Schienen soweit ich weiß fertig gebogen ausgeliefert.

Geschrieben von: elchris am 17 Jun 2010, 15:26
Heute gehört: Die La Ostbf-Max Weber runter ist jetzt wohl auch weg. Damit wäre nach fast nem halben Jahr der 5er wieder gesund...

Geschrieben von: uferlos am 17 Jun 2010, 19:26
am kieferngarten nördlich liegen schon viele Bauuntensilien rum...

Geschrieben von: TramBahnFreak am 18 Jun 2010, 18:13
QUOTE (elchris @ 17 Jun 2010, 16:26)
Heute gehört: Die La Ostbf-Max Weber runter ist jetzt wohl auch weg. Damit wäre nach fast nem halben Jahr der 5er wieder gesund...

was hat sich da jetz eigtl genau geändert? huh.gif

Geschrieben von: elchris am 18 Jun 2010, 19:23
Die Weiche ist wieder ok. Wahrscheinlich wars wieder ein kaputtes Herzstück.

Geschrieben von: TramBahnFreak am 18 Jun 2010, 19:56
QUOTE (elchris @ 18 Jun 2010, 20:23)
Die Weiche ist wieder ok. Wahrscheinlich wars wieder ein kaputtes Herzstück.

Deiner Formulierung nach nix Besonderes also; dass man dafür fast n halbes Jahr braucht dry.gif

Geschrieben von: Bayernlover am 18 Jun 2010, 20:12
Die Anfertigung eines solchen Herzstücks dauert wohl ein Weilchen wink.gif

Geschrieben von: 168er am 20 Jul 2010, 15:26
Was wird eigentlich im Bereich SU/HU gerade gemacht? Bei der U1 war ja letzte Woche im Spätverkehr Teilung in HU(Züge von OE Kurzwenden am Gl.3, vom ML aus über Kehranlage;Sperrung Gl.4)) und diese Woche ist die U1 in SU geteilt(,Wenden von OE vermutlich über Kehranlage vom ML wahrscheinlich über Kurzwende, wie das fahrplantechnisch geht weiß ich nicht).

Geschrieben von: Sendlinger am 20 Jul 2010, 15:42
QUOTE (168er @ 20 Jul 2010, 16:26)
Was wird eigentlich im Bereich SU/HU gerade gemacht? [...]

DIese Frage wurde http://www.mvg-mobil.de/presse/2010-07-08_mvg-pressemeldung.pdf bereits beantwortet.

Geschrieben von: 168er am 20 Jul 2010, 16:12
QUOTE (Sendlinger @ 20 Jul 2010, 16:42)
DIese Frage wurde http://www.mvg-mobil.de/presse/2010-07-08_mvg-pressemeldung.pdf bereits beantwortet.

aso, okay wink.gif

Geschrieben von: Wildwechsel am 21 Jul 2010, 09:45
Ich war heute Nacht gegen halb 1 vor Ort: U2 eingleisig über Gleis 2 von Kolumbusplatz ausschließlich bis Königsplatz ausschließlich, U1-Nord beide Richtungen HU Gleis 4 und SU Gleis 2 mit Bahnsteigwende SU, U1-Süd Bahnsteigwende SU Gleis 1 und dann bis vor KO über Gleis 1 (btw - der Standort ESig KO aus dieser Richtung ist schon selten dämlich).

Geschrieben von: 168er am 5 Oct 2010, 15:51
Ein SEV auf der U5 zw. Schwanthalerhöhe und Laimer Platz steht an: http://www.mvg-mobil.de/betriebsaenderungen/2010-SEV_U5_SH-LP.html
Weiß jemand was da der Grund ist? Wird ja auch vergleichsweise spät angekündigt. huh.gif

Geschrieben von: uferlos am 5 Oct 2010, 15:52
der speno ist mal wieder unterwegs

Geschrieben von: Eisenbahn Alex am 5 Oct 2010, 16:35
Jep.
Es ist dann noch die U3 Süd sowie die U2 Süd dran .

Geschrieben von: christian85 am 5 Oct 2010, 20:11
Was ist "Speno"?

Geschrieben von: lsp am 5 Oct 2010, 20:15
QUOTE (christian85 @ 5 Oct 2010, 21:11)
Was ist "Speno"?

Speno ist ein Schienenschleifzug, siehe dazu mehr bei http://www.muenchnerubahn.de/fahrzeuge/arbeitsfahrzeuge/speno/

Geschrieben von: imp-cen am 29 Oct 2010, 15:30
QUOTE
Das gab es noch nie: Die Linie U3/U6 wird in den Osterferien komplett gesperrt, weil die Weichen am Goetheplatz erneuert werden.


http://www.abendzeitung.de/muenchen/223417

Geschrieben von: elchris am 29 Oct 2010, 16:14
U6 pendelt Goetheplatz an, U3 dreht Impler und U3/U6 drehen halt Sendlinger Tor. Sämtliche Überführungsfahrten via Milbertshofen-Innsbrucker Ring-Schwanthalerhöhe-BT. Ein Fest. smile.gif

Geschrieben von: Jean am 29 Oct 2010, 16:16
Es gibt ja noch genug Zeit bis zum nächsten Ostern.

Geschrieben von: OttoIV am 29 Oct 2010, 17:59
Zeit wirds, bei dem Geholpere um den GO rum...

Und was würde die Presse schreien, wenn die Weichen nicht erneuert werden würden, das wäre sicher eine große Gefahr für die U-Bahnbeförderten...

Und: Wie lange hält eine Weiche an der Oberfläche? Sprich wieviel gewinnt man dadurch, dass die Weiche relativ wenig Wind/Wetter ausgesetzt ist? Oder ist das eher Verschleiß durch viele Zugbewegungen? (Und wenn das so ist, dann müssten ja an allen Stammstreckenbahnhöfen der U3/6 und 1/2 die Weichen bald hinüber sein)

Geschrieben von: FR16 am 29 Oct 2010, 21:53
QUOTE (elchris @ 29 Oct 2010, 16:14)
U6 pendelt Goetheplatz an, U3 dreht Impler und U3/U6 drehen halt Sendlinger Tor. Sämtliche Überführungsfahrten via Milbertshofen-Innsbrucker Ring-Schwanthalerhöhe-BT. Ein Fest.  smile.gif

Da siehst Du, was Du Dir entgehen lässt biggrin.gif

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 29 Oct 2010, 22:12
Also ich wär ja dafür, den SEV zwischen Sendlinger Tor - Goetheplatz - Implerstraße als "8" zu schildern biggrin.gif

Geschrieben von: Einsamer_Wolf86 am 29 Oct 2010, 22:49
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 29 Oct 2010, 23:12)
Also ich wär ja dafür, den SEV zwischen Sendlinger Tor - Goetheplatz - Implerstraße als "8" zu schildern biggrin.gif

genial laugh.gif das wär was^^

Geschrieben von: Jean am 30 Oct 2010, 07:52
Wie wäre es bis dahin wieder eine Trambahn zu bauen als Ersatzverkehr? wub.gif wub.gif *Träum Modus aus*

Geschrieben von: elchris am 30 Oct 2010, 11:29
QUOTE (FR16 @ 29 Oct 2010, 22:53)
Da siehst Du, was Du Dir entgehen lässt biggrin.gif

Ich preise den Herren, dass ich dann wieder auf die scheiss Bahn schimpfen kann. laugh.gif

Geschrieben von: Michi Greger am 13 Nov 2010, 00:25
Am Olympiazentrum liegt in den Gleisen 3 und 4 ein Bausatz "Weichenkreuz Südseite" in Einzelteilen. (4 Weichen und die Kreuzung) Könnte allerdings sein, dass diese Baustelle ohne große Auswirkungen abends/nachts ausgeführt wird, man kann ja auf Gleis 1/2 immer dran vorbeifahren.

Gruß Michi

Geschrieben von: Boris Merath am 13 Nov 2010, 01:02
QUOTE (Michi Greger @ 13 Nov 2010, 00:25)
Am Olympiazentrum liegt in den Gleisen 3 und 4 ein Bausatz "Weichenkreuz Südseite" in Einzelteilen. (4 Weichen und die Kreuzung) Könnte allerdings sein, dass diese Baustelle ohne große Auswirkungen abends/nachts ausgeführt wird, man kann ja auf Gleis 1/2 immer dran vorbeifahren.

Ach das haben die vor - hatte mich schon gewundert was die am OZ bauen wollen.

Geschrieben von: Supertom am 8 Jan 2011, 11:13
QUOTE
U6 pendelt Goetheplatz an, U3 dreht Impler und U3/U6 drehen halt Sendlinger Tor. Sämtliche Überführungsfahrten via Milbertshofen-Innsbrucker Ring-Schwanthalerhöhe-BT. Ein Fest.


Da es ja bis Ostern nicht mehr so lange ist, gibt es schon ein Betriebskonzept? Auch wenn man es ungern macht, weil verspätungsanfällig, eine Fahrt mit Fahrgästen durch die Betriebsstrecke wär doch durchaus ne interessante Möglichkeit. Der SEV wird ohnehin unlustig und voll werden, da würde des sicherlich Entlastung schaffen.

Bekommt man es eigentlich hin, am Sendlinger Tor auf einem Wendegleis im 2,5-Minuten-Takt zu wenden?

Geschrieben von: elchris am 8 Jan 2011, 11:46
Im 5 Min Takt gehts (TW) gerade so. Mal sehen, wie und was veranstaltet wird.

Geschrieben von: Eisenbahn Alex am 8 Jan 2011, 11:49
Werden wahrscheinlich auch gleich mit in die Bauarbeiten für das neue Stellwerk Scheidplatz genommen, die ab Montag für ein Monat andauert. http://www.mvg-mobil.de/betriebsaenderungen/2011-01-10_U3.html

QUOTE
Am Olympiazentrum liegt in den Gleisen 3 und 4 ein Bausatz "Weichenkreuz Südseite" in Einzelteilen. (4 Weichen und die Kreuzung) Könnte allerdings sein, dass diese Baustelle ohne große Auswirkungen abends/nachts ausgeführt wird, man kann ja auf Gleis 1/2 immer dran vorbeifahren.

Geschrieben von: christian85 am 8 Jan 2011, 21:45
QUOTE
Bekommt man es eigentlich hin, am Sendlinger Tor auf einem Wendegleis im 2,5-Minuten-Takt zu wenden?

QUOTE
Im 5 Min Takt gehts (TW) gerade so. Mal sehen, wie und was veranstaltet wird.


Man kann aber auch einen 2. Fahrer haben, der von der U-Bahn vorher stammt. Dann schafft man zumindest einen 3/3/4 Takt. Wenn die Fahrer bei der Wende beide schon drinsitzen (und am Sendlinger Tor immer ein/aussteigen), geht es vielleicht mit 2,5. 3/3/4 sollte aber schon möglich sein.

Geschrieben von: elchris am 8 Jan 2011, 22:28
Bricht dir halt bei der geringsten Störung zusammen, das Kartenhaus. Wenn ich natürlich massig Kurse reintu um am Nordende (bzw. ja auch Impler Südwärts) viel Zeit zum Wenden zu haben, spar ich mir Fahrer - benötigt aber mehr Fahrzeuge. Dann kanns egal sein, wieviel zu spät die Züge SE bzw. IP wegkommen, hauptsache die Zugfolge stimmt...

Geschrieben von: Eisenbahn Alex am 7 Feb 2011, 20:21
Der Schieneschleifzug lässt sich dieses Jahr als erstes auf der südlichen U6 blicken (Klinikum - Partnachplatz).
http://www.mvg-mobil.de/betriebsaenderungen/2011-03-14-sev_u6.html

Gruß
Alex

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 7 Feb 2011, 20:43
Wieso verlängert man den Bus denn nicht gleich bis zum Harras? Da hätte man Anschluss zur BOB, S7, Bus 53, 54, 132 und 134.
Fahrgäste von den genannten Linien müssen also erstmal eine Station mit der U6 (bis Partnachplatz) fahren, um dort in den SEV umsteigen zu können.
Außerdem hat man am Harras ne deutlich bessere Wendemöglichkeit, ich weiß nicht wie man das am Partnachplatz realisieren will?

Ich verstehe aber auch nicht, wieso der Bus am Haderner Stern hinten am Stiftsbogen hält, wo tagsüber der 167er fährt. Da stehen doch jetzt in der Guardinistr.
extra zwei gegenüberliegende Haltestellen, die eigentlich nur vom N40 genutzt werden.

Ein Fehler hat sich in diese "Detailinformationspläne" auch eingeschlichen, an jeder Haltestelle heißt der SEV Bus nämlich 103, anstatt 106.

Geschrieben von: 168er am 8 Feb 2011, 15:27
Auf der U5 wird derzeit auch am Abend zw. WS und LP gearbeitet, weiß nicht genau was, aber ab 23:00 fährt die U5 dort nur eingleisig. Hat aber keine Auswirkungen auf das Angebot.

Geschrieben von: ehcstueDBahn am 8 Feb 2011, 15:56
Da könnten die auch gleich die Weiche zum BT-Theresienwiese an der Schwanthalerhöhe Richtung stadtauswärts reparieren, die LA an der Steigung ist ist da jetzt schon ne gefühlte Ewigkeit. Neu dazu ab heute oder gestern, eine LA irgendwo zwischen Stachus und Lehel. Soll ja nicht langweilig werden wink.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 8 Feb 2011, 17:23
QUOTE (ehcstueDBahn @ 8 Feb 2011, 15:56)
Da könnten die auch gleich die Weiche zum BT-Theresienwiese an der Schwanthalerhöhe Richtung stadtauswärts reparieren

Ersatzteilmangel - Herzstücke sind nicht auf Lager und müssen bestellt werden bei Lieferzeiten von mehreren Monaten.....

Geschrieben von: 168er am 8 Feb 2011, 17:28
Wo wir grad bei La sind.... Die zw. SU und HU stadtauswärts ist mittlerweile weg, aber wer glaubt, dass die Züge der U1/2 während der HVZ nun wieder pünktlich sein können, nein, der irrt sich gewaltig, jetzt haben wir nämlich eine neue im Bereich der Weichen zum Kehrgleis südl. von SU stadteinwärts....

Geschrieben von: rob74 am 9 Feb 2011, 01:01
QUOTE (Boris Merath @ 8 Feb 2011, 17:23)
Ersatzteilmangel - Herzstücke sind nicht auf Lager und müssen bestellt werden bei Lieferzeiten von mehreren Monaten.....

Ich hoffe mal, Du hast bei diesem Beitrag nur die Ironie-Tags vergessen ph34r.gif Wenn die SWM/MVG wissen, dass die Lieferzeit so lang ist, wieso bestellen sie nicht gleich mehr davon, damit sie nächstes mal welche auf Lager haben?!

Geschrieben von: Boris Merath am 9 Feb 2011, 01:25
QUOTE (rob74 @ 9 Feb 2011, 01:01)
Ich hoffe mal, Du hast bei diesem Beitrag nur die Ironie-Tags vergessen ph34r.gif Wenn die SWM/MVG wissen, dass die Lieferzeit so lang ist, wieso bestellen sie nicht gleich mehr davon, damit sie nächstes mal welche auf Lager haben?!

Nein, hab ich nicht. Zum Spaß baut man jedenfalls nicht über mehrere Monate ne Langsamfahrstelle auf - und das Phänomen hat man ja dauerhaft, an ner Handvoll Weichen im Netz gibts immer ne Langsamfahrstelle.

Der MVG zu gute halten muss man allerdings dass die Ersatzteilhaltung von Herzstücken nicht so ganz ohne ist, weil viele Weichen Sonderbauformen sind und man damit sehr viele Herzstücke auf Vorrat haben müsste, um immer das passende parat zu haben. Wie groß der Anteil der Sonderbauformen ist weiß ich nicht, könnte mir aber vorstellen dass das im U-Bahn-Bereich relativ verbreitet ist bedingt durch die baulichen Vorgaben. Prinzipiell möglich wären Vorräte aber natürlich, aber es würde ziemlich ins Geld gehen.

Die Deutsche Bahn tut sich da wesentlich leichter, zum einen aufgrund des wesentlich größeren Netzes, zum anderen haben die natürlich nen ganz anderen Status als Großabnehmer bzw. können sich auch ein eigenes Weichenwerk leisten.

Geschrieben von: elchris am 9 Feb 2011, 13:39
Also über die La bin ich ja noch als Fahrer drüber - und das sind jetzt auch schon wieder über 2 Monate her (Kreuz, Kreuz, Kreuz!).

Die La am Westkopf der Wendemöglichkeit hinterm Odeonsplatz war 6 Monate drin - die Basteleien am HBF (Keine Tauschteile, nachschleifen, nachjustieren usw.) gehen auch schon locker ein halbes Jahr - auch die La auf der Weiche vorm HBF von Süden kommen is bald wieder da. Richtig den Popo abwischen mitm Fahrplan konntest dir im November - da hatten wir beide La gleichzeitig, also auf der Weiche vorm SU1 und vor HU1 - Zeitverlust ohne Vordermann, ohne LZB und mit flottem Zug nicht unter 2Min - und das am 2er oder kurzen 1er - wie gesagt. KREUZ KREUZ KREUZ!

Die kaputte Weiche oben am Josephsplatz dürft so schnell auch nicht wieder reinkommen...

Und zu Gute halten darf man da nix, wenn man sich schon Vorhaltung spart, müsst man wenigstens einen Liefervertrag mit Primärbedarf haben, aber seitdem man Telefonhörer für Streckentelefone international ausschreiben muss...

Geschrieben von: 168er am 16 Feb 2011, 18:01
Auch auf der U3 http://www.mvg-mobil.de/betriebsaenderungen/2011-03-21-sev_u3.html !!?? Die war doch erst, oder ist das kein Speno diesmal?

Geschrieben von: EasyDor am 5 Mar 2011, 21:39
Weiß jemand, warum am Hohenzollernplatz die LZB ausgebaut wurde?

Beweisbild http://www.rlwebs.de/files/lzb.jpg. Wird hier evtl auf die neue Version "upgedatet"?

Geschrieben von: elchris am 5 Mar 2011, 21:52
Dem Kabel ist das egal, welche Version gesendet wird. Nein, der Hohenzollerplatz hängt am Stellwerk Scheidplatz - und das wird derzeit umgebaut (es steht keine LZB zur Verfügung).

Geschrieben von: EasyDor am 5 Mar 2011, 23:07
QUOTE (elchris @ 5 Mar 2011, 21:52)
Dem Kabel ist das egal, welche Version gesendet wird. Nein, der Hohenzollerplatz hängt am Stellwerk Scheidplatz - und das wird derzeit umgebaut (es steht keine LZB zur Verfügung).

Sowas ähnliches dachte ich mir schon.... Aber warum baut man dann die Kabel aus?

Geschrieben von: Boris Merath am 6 Mar 2011, 02:03
QUOTE (EasyDor @ 5 Mar 2011, 23:07)
Sowas ähnliches dachte ich mir schon.... Aber warum baut man dann die Kabel aus?

Vielleicht will man die nach 30 und mehr Jahren auch einfach mal tauschen weil sie alt geworden sind?

Geschrieben von: Michi Greger am 6 Mar 2011, 22:54
Am Olympiazentrum (auch Stellbereich SP) sind ebenfalls die LZB-Kabel ausgebaut. Schon seit Wochen, wenn nicht Monaten.
Eventuell werden mit dem Stellwerks- und LZB-Umbau auch die Schleifenlängen angepasst/geändert? Ich denke, es ist vielleicht nicht egal, welche LZB-Version auf dem Kabel läuft - an der Münchner Freiheit sind 2004/06 beim großen Stellwerks-Umbau auch alle LZB-Kabel getauscht worden.

Gruß Michi

Geschrieben von: Boris Merath am 6 Mar 2011, 23:18
QUOTE (Michi Greger @ 6 Mar 2011, 22:54)
Eventuell werden mit dem Stellwerks- und LZB-Umbau auch die Schleifenlängen angepasst/geändert? Ich denke, es ist vielleicht nicht egal, welche LZB-Version auf dem Kabel läuft - an der Münchner Freiheit sind 2004/06 beim großen Stellwerks-Umbau auch alle LZB-Kabel getauscht worden.

Unwahrscheinlich - das System bleibt ja gleich, um die Kompatibilität zu den alten Fahrzeuggeräten zu gewährleisten. Aber vielleicht brauchen die neuen Geräte Kabel mit anderen elektrischen Eigenschaften.

Geschrieben von: Quak am 7 Mar 2011, 21:34
Fakt ist, daß ich seit der Eröffnung nach Moosach vom Bonner Platz bis Moosach bis jetzt immer mit hellen Signalen gefahren wird.

Geschrieben von: Einsamer_Wolf86 am 27 Mar 2011, 02:10
Am Sendlinger Tor (Oben) Gleis 2 hat man begonnen die Gleise auszutauschen. Die 25er-LA beginnt kurz vorm Bahnsteig und endet mit dem Prellbock am Wendegleis.

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 27 Mar 2011, 11:04
QUOTE (Einsamer_Wolf86 @ 27 Mar 2011, 03:10)
Am Sendlinger Tor (Oben) Gleis 2 hat man begonnen die Gleise auszutauschen. Die 25er-LA beginnt kurz vorm Bahnsteig und endet mit dem Prellbock am Wendegleis.

Mitterweile schon, ja.

Vor ein paar Tagen wars aber noch so, dass die 25er LA schon bei der Abfahrt am Bahnsteig Marienplatz begonnen hat und eben wie du beschrieben hast geendet hat.
War aber wahrscheinlich nur für einen Tag so? Müsste am Freitag gewesen sein.

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 5 Apr 2011, 19:56
Infos zur Sperrung der U3/U6 in den Osterferien: http://www.mvg-mobil.de/betriebsaenderungen/2011-04-18_goethepl.html

QUOTE
Grundsätzlich wenden alle von Norden kommende Züge am Sendlinger Tor. Einzige Ausnahme ist in den Hauptverkehrszeiten jede zweite U6 aus Richtung Fröttmaning; diese Züge wenden bereits an der Münchner Freiheit, weil die Kapazität am Sendlinger Tor begrenzt ist.

Im Süden (zwischen Goetheplatz und Fürstenried West bzw. Klinikum Großhadern) gelten während der Baurbeiten Sonderfahrpläne mit veränderten Abfahrtszeiten. U3 und U6 verkehren im Berufsverkehr jeweils im 6- bis 7-Minuten-Takt vom und zum Goetheplatz.


Neu ist auch, dass die Sperrung also doch nicht die gesamten Osterferien andauert, wie bisher oft zu lesen war, sondern nur knapp über 1 Woche, vom 18.04 - 26.04

Geschrieben von: Fastrider am 14 Apr 2011, 14:00
QUOTE (S-Bahn 27 @ 5 Apr 2011, 20:56)
Infos zur Sperrung der U3/U6 in den Osterferien: http://www.mvg-mobil.de/betriebsaenderungen/2011-04-18_goethepl.html

Was wird da eigentlich gemacht, das da gleich 9 Tage dicht ist?

Geschrieben von: eightyeight am 14 Apr 2011, 14:09
Die http://www.mvg-mobil.de/presse/2011-04-11_mvg-pressemeldung.pdf wink.gif

Geschrieben von: EasyDor am 14 Apr 2011, 18:48
Warum wurde eigentlich am Hauptbahnhof der neue Aufzug, der vom Bahnsteig stadteinwärts der U2 zum Sperrengeschoss führt mit einer 2. Tür versehen, so dass der obere Ausgang jetzt um 90° im Uhrzeigersinn verschoben ist?
Man sieht deutlich den Platz der alten Tür, denn hier wurde bis jetzt nur eine Mauer hochgezogen - sogar der alte Kopf ist noch da...


Es gibt dort aber keinen Grund dies so zu machen, um den Aufzug ist überall genug Platz und gerade für Rollstuhlfahrer und Kinderwägen stelle ich mir diese 90°-Drehung im Aufzug ziemlich unpraktisch vor... Evtl. eine Vorleistung auf den Umbau? Aber selbst dann erschließt es sich mir nicht ganz....

Geschrieben von: elchris am 15 Apr 2011, 02:01
Die Betriebsgestaltung am Goetheplatz wird übrigens lustig. Die U6 fährt auf Gleis 1 ein - und als U3 wieder aus. Die U3 fährt auf Gleis 2 ein - und dafür als U6 wieder aus. Ist Weichentechnisch nicht anders möglich. Da die Fahrer wohl wechseln werden wirds öfters Verzögerungen wegen Warten auf den Ablösezug geben. Interessant wird auch der Test eines 6/7 Min Takts.

Geschrieben von: P-fan am 15 Apr 2011, 20:02
Den 7/7/6-Takt, der hier zur Anwendung kommt, gab es schon mal einige Jahre lang immer an den Wies'n-Freitagen ab ca. 11:30 Uhr auf allen U-Bahn-Linien.

Geschrieben von: Chopper am 16 Apr 2011, 18:42
@EasyDor,
der Zugang wurde wegen der größeren Werbefläche an der Stirnseite (ehemaliger Zugang des Lift) zur Seite verlegt.

Geschrieben von: Wildwechsel am 18 Apr 2011, 12:23
Mittagspause: 1x Sendlinger Tor – Brudermühlstraße – Odeonsplatz – Sendlinger Tor

Schienenersatzverkehr direkt vor der Nase, da bietet es sich förmlich an, sich dort mittags etwas zu amüsieren. Zunächst gab es eine schöne Portion Kasspatzn beim Weiß in der Sendlinger Straße, bevor es dann vom Sendlinger Tor zum Goetheplatz ging. Mit der SEV Linie pp (= per pedes). Zum vom MVG-Marketing hochgelobten dichten Takt der Ersatzbusse: Auf dem Weg zum Goetheplatz kamen mir 2 entgegen, überholt hat mich gar keiner. Dafür war in der Lindwurmstraße Volkswandertag. Am Goetheplatz am Bahnsteig empfing mich dann reichlich Staub in der Luft, das fand ich schon etwas grenzwertig. Ein einfahrender C-Zug war nur mit Linie beschildert, „Goetheplatz“ stand auf einem Steckschild. Wäre das soooo viel Programmieraufwand gewesen....? Von Gleis 1 ging es dann mit der U3 auf dem falschen Gleis Richtung Fürstenried West. An der Poccistraße verkündeten die Zugzielanzeiger und ausgehängte Plakate, dass es von Gleis 1 zum Goetheplatz und nach Fürstenried West, von Gleis 2 zum Goetheplatz und zum Klinikum Großhadern gehe. Eine zugbezogene Anzeige gab es nicht. Für ortsunkundige suboptimal, da das Ziel nur an der Fahrtrichtung des Zuges und, soweit geschildert (einwärts nur vorne), an der stirnseitigen Beschilderung des Zuges erkennbar war. Am ESig Implerstraße war erst einmal Warten angesagt, bis der Gegenzug durch war, da es für die U3 dort ja in beiden Richtungen über Gleis 3 geht. An der Brudermühlstraße hab ich dann den Rückweg angetreten, den ich an der Implerstraße dann gleich mal für 10 Minuten unterbrochen hab, um dort die Situation etwas auf mich wirken zu lassen. Mit der nächsten U3 ging es dann auf dem falschen Gleis zum Goetheplatz Gleis 2, von wo ich mich dann auf den Fußweg zum Sendlinger Tor begab. Busse? 2 kamen entgegen, einer überholte mich, mehr nicht. Am Sendlinger Tor gab es reichlich „Rausschmeißer“ an Gleis 2, Stau vor der Wendeanlage und wenig hilfreiche Geisterzuganzeigezugzielanzeiger an Gleis 1. Zum Odeonsplatz ging es dann mit einem A-Wagen, Achtung Statistiker: Wagen 6232 hat beidseits an den ganz nordseitigen Türen jeweils probeweise eine Türspaltüberbrückung wie beim C-Zug. Am Odeonsplatz ging es dann sofort gegenüber mit der U3 Sendlinger Tor zurück zu selbigem, mit Wartezeit am ASig Odeonsplatz und am ESig Sendlinger Tor. Soviel erst einmal dazu – morgen Mittag hab ich einen dienstlichen Termin in Thalkirchen, da gönn ich mir den Spaß dann gleich noch einmal.

Geschrieben von: elchris am 18 Apr 2011, 13:53
Geh doch zum nächsten Fahrer hin und empfehle ihm freundlich (B+C Wagen) zur normalen Route das Ziel 52 für Goetheplatz und Ziel 31 fürs Sendlinger Tor. Beim losfahren muss man halt vordrücken, aber des geht scho. Zielzettel sind ja Mangelware. biggrin.gif

Den ZZA am Bahnsteig das richtige reinzuprügeln ist ein größerer Akt.

Geschrieben von: Pi Wong am 18 Apr 2011, 19:55
Tja, das war heute anscheinend noch der Testlauf - auf dem Weg vom Münchner Süden zum Goetheplatz stand die U3 in Thalkirchen und in der Brudermühlstraße jeweils etwa 5 Minuten im Bahnhof und letztenendes summierten sich bis zum Goetheplatz 13 Minuten Verspätung auf der Uhr. Der Schienenersatzverkehr war zu der Zeit auch nicht so prickelnd, hab zu Fuß auf dem Weg zum Sendlinger Tor drei im Stau stehende Busse überholt. Hätte ich den Bus genommen, wäre ich trotz 20 Minuten Zeitpolster nimmer pünktlich auf der Arbeit erschienen... Wenn die ausgehängten Fahrpläne eingehalten werden könnten, wäre das schon ein echter Gewinn - ich hab mich heute morgen gefühlt wie in der Tram 27 in Schwabing im Berufsverkehr, wo die Fahrpläne ja eine unverbindliche Orientierung darstellen... ;o)

Geschrieben von: philmuc am 19 Apr 2011, 13:30
Die ersten Konsequenzen hat man anscheinend schon gezogen. Die üblichen Verstärker die sonst außerhalb des Berufsverkehrs als U6 zwischen Harras und Münchner freiheit fahren und gestern immerhin noch als U3 zwischen Sendlinger Tor und Münchner Freiheit wurden heute gestrichen huh.gif

Geschrieben von: Bayernlover am 19 Apr 2011, 13:32
Das stand aber in der PM dass man diese Verstärker nur noch zwischen Fröttmaning und Freiheit hat. Oder was meinst Du?

Edit: Seh grad das gilt nur für die HVZ, sorry.

Geschrieben von: elchris am 19 Apr 2011, 16:38
die kurzen 6er (was sind sie beim Personal beliebt) brauchts eh nicht. Der versetzte 5er Takt reicht in der Innenstadt völlig. In der HVZ hast vom Norden her bis zum SE aktuell ja auch keinen Verstärker, die drehen von Frötti her an der Freiheit. Dummvolk quetscht sich in die U3 - wers kennt kriegt in der folgenden Garchinger U6 einen gemütlichen Sitzplatz. rolleyes.gif

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 19 Apr 2011, 18:26
Sind wirklich chaotische Zustände da unten, wie gut das die S7 dieses Wochenende wenigstens im normalen Takt fährt (Bauarbeiten am Harras).
Ein bisschen scheinen sich MVG und DB ja doch abzusprechen, aber das kommt wirklich selten vor. dry.gif Vielleicht ist es auch einfach nur Zufall biggrin.gif

Aber nun zu heute mit der U6 von Großhadern: Bis Harras ist die recht zügig und nach dem Baustellenfahrplan gefahren, am Harras hat sie jedoch
dann etwas länger gehalten (2-3 Minuten). Nach der Weiterfahrt is sie vor der Implerstraße, noch im Tunnel, wieder einige Minuten stehen geblieben.
Implerstr. hieß es nach kurzer Zeit dann, man soll in die U3 gegenüber umsteigen, die in die Innenstadt fährt. Steigen also alle an der Implerstr. von der U6
in die eh schon volle U3 ein, die dann aber logischerweise auch nur bis Goetheplatz fuhr und nicht wie der Fahrer manchen Hoffnung machte bis in die Innenstadt.
Naja und dann sind die Leute aus dieses eigentlich 2 U-Bahnen also sofort Richtung SEV gerannt. Blöd nur, dass immer nur der vorderste Bus die Türen freigibt und
der direkt dahinter, auch am Gehweg stehende, nicht. Damit auch ja jeder Bus schön überfüllt wird. Naja, wenigstens sind die Service-Kräfte am Goetheplatz und
Sendlinger Tor freundlich "nachdem wir schon so a schönes Wetter bestellt haben, gehns doch bitteschön die kurze Strecke zum Sendlinger Tor a zu Fuß". smile.gif

Geschrieben von: Eisenbahn Alex am 19 Apr 2011, 20:04
Das der zweite Bus seine Türen nicht öffnet hat schon seinen Grund, da sonst bei diesem Andrang ein großes Durcheinander herrschen würde und die Busse außerdem zu 50% heiße Luft durch die Gegend fahren. Wir wollen halt alle Busse so voll wie möglich bei einer 1 Minute Standzeit machen.

Geschrieben von: Iarn am 20 Apr 2011, 08:00
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.u-bahn-ein-blick-in-muenchens-untergrund.c00e279c-4fcf-47dc-9c85-b00407d132ae.html

Geschrieben von: ZüriMünchner am 20 Apr 2011, 08:00
Und hier noch der passende Artikel dazu in der

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/bauarbeiten-bei-u-und-u-wandern-auf-der-lindwurmstrasse-1.1086722


edit: @Iarn: Das war jetzt fast auf die Sekunde gleichzeitig.

Geschrieben von: Daniel Schuhmann am 20 Apr 2011, 08:17
QUOTE (elchris @ 18 Apr 2011, 14:53)
Beim losfahren muss man halt vordrücken, aber des geht scho.

Dauerte bei meiner C-Zug-Mitfahrt so lang, bis der Zug an der Pocci am Bahnsteig stand smile.gif

Geschrieben von: Wildwechsel am 20 Apr 2011, 09:36
Schwach, ich hatte gestern die Variante "Nächster Halt: Poccistraße" ca. 10 Meter vor Türfreigabe. wink.gif


QUOTE (Iarn @ 20 Apr 2011, 09:00)
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.u-bahn-ein-blick-in-muenchens-untergrund.c00e279c-4fcf-47dc-9c85-b00407d132ae.html

Die Arbeiten scheinen ja erfreulicherweise gut voran zu kommen. Da stellt sich die Frage, was die jetzt dann noch fast eine Woche lang treiben wollen dort. blink.gif

Geschrieben von: HoTuBeS am 20 Apr 2011, 11:42
QUOTE (Wildwechsel @ 20 Apr 2011, 10:36)
...

Die Arbeiten scheinen ja erfreulicherweise gut voran zu kommen. Da stellt sich die Frage, was die jetzt dann noch fast eine Woche lang treiben wollen dort. blink.gif

Na, die gute Luft genießen! huh.gif
Oder wie kommst du darauf, dass die eigentlich schon fast "fertig" sind?

Geschrieben von: DumbShitAward am 20 Apr 2011, 14:17
QUOTE (ZüriMünchner @ 20 Apr 2011, 09:00)
Und hier noch der passende Artikel dazu in der

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/bauarbeiten-bei-u-und-u-wandern-auf-der-lindwurmstrasse-1.1086722


edit: @Iarn: Das war jetzt fast auf die Sekunde gleichzeitig.

Lustig, wo die SZ da die "ruhige Atmosphäre" sieht... Bin da jetzt schon ein paar Mal durch und ich sehe eigentlich immer nur Chaos. Leute lesen keine Schilder, pöbeln, schimpfen warum man das nicht Nachts machen könne (glauben die etwa, die MVG macht zum Spaß den Laden eine Woche dicht???), alle stopfen sich in eh schon überfüllte Busse und halten den Betrieb auf, was dann natürlich dazu führt, dass die drei leeren Busse nicht in die Haltestelle einfahren können, Rentner stehen stundenlang vor Rolltreppen die einfach nicht in ihre Richtung laufen wollen und pöbeln jeden an, der sie mit ihrem sandbraunen Tarnmantel nicht gesehen hat - den Lift 15m weiter zu benutzen ist wohl unzumutbar (ja, er funktionierte!) und und und. Okay, vielleicht habe ich zu viel Zeit und mach mir einen Spaß daraus das mal 10 Minuten zu beobachten, aber geordnet und ruhig isses da in meinen Augen nicht - dafür kann aber die MVG nix.

Geschrieben von: imp-cen am 20 Apr 2011, 19:54
Also ich nehm den Ersatzbus morgends vom Sendlinger Tor kommend 2x kurz vor 8h und einmal kurz nach 7h bisher. Das lief bisher bei mir im besten Berufsverkehr alles total entpannt.

Ein Bus fährt grad ab der nächste läd ein und hintendran steht auch schon wieder einer... 4 Busse kommen dir bei der Fahrt die Lindwurm entlang entgegen. Alle sind gut gefüllt aber bei weitem kein "Sardinenbüchsengefühl" will sich einstellen. Allerdings steigt auch am Marienplatz kaum einer in die U-Bahn ein - weder am zweiten Wagen von vorne wo's sonst durchaus kuschlig wär noch ganz hinten (wo man den kürzeren Weg zum Bus hat). Und Gegrantl hab ich au no nix ghört - untypisch für München wink.gif

Fahren wohl viele mit der S7 direkt zum Südast der U-Bahnen?

Die Kollegen die von Süden kommen, waren aber zugegebenermaßen bisher weniger begeistert von Ihrer U-Bahn-Fahrt. So kann man sich täuschen - ich dachte den Schwarzen Peter hab ich mitm 103er Bus...

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 20 Apr 2011, 20:11
QUOTE (imp-cen @ 20 Apr 2011, 20:54)
Fahren wohl viele mit der S7 direkt zum Südast der U-Bahnen?

Man kann zumindestens von Tag zu Tag eine Steigerung an Fahrgästen in der S7 sehen. Denn nicht nur, dass die schon relativ voll von Wolfratshausen (Siemenswerke < Obersendling) her kommt, vorallem am Bahnsteig Harras ist der Bahnsteig gut gefüllt. Aber es hält sich eigentlich alles so ziemlich in Grenzen, weil die ganzen Schüler z. Z. ja nicht unterwegs sind.

Wie gesagt, eine tägliche Steigerung kann man gut beobachten. Die Fahrgäste merken halt doch, dass es nicht so das Wahre ist, 2 mal umzusteigen um mit der U-Bahn Richtung Marienplatz zu kommen.

Aber die Behelfs-Holzbrücke am Harras hält wohl gerade ältere Leute und selbstverständlich Personen mit Kinderwagen vom Umsteigen von der U-Bahn in die S-Bahn am Harras ab.
Noch dazu kommt natürlich der Grundgedanke von Fahrgästen, dass die S-Bahn ja grundsätzlich immer verspätet ist und tagtäglich Störungen (-Signal, -Stellwerks, etc.) vorhanden sind.
Da quetschen sie sich dann doch lieber in volle Busse, fahren dafür länger U-Bahn..... dry.gif

Geschrieben von: Jean am 20 Apr 2011, 21:16
Die Buslinie 133 ist auch gut gefüllt obwohl Ferien sind. Die Linie würde ich aber nicht wirklich empfehlen...zumindest nicht in der HVZ. Die 20 Minuten von der Donnersbergerbrücke zu Aidenbachstraße kann man getrost vergessen und ca. 10 Minuten dazu packen.

Geschrieben von: GrauerTod am 21 Apr 2011, 18:57
Ich habe da mal eine FRage zu den Bauarbeiten

und zwar bin ich heute auf dem Heimweg wie immer mit der U3 bis zur Münchner Freiheit gefahren um auf einen der Zurückfahrenden Verstärker zu warten
dann Passierte Folgendes aus Richtung Giselastraße kam ein U-Bahn beschilder als Sonderfahrt und ist durch den Bahnhof durchgefahren
dann ca 2 min später kamm die gleich U-Bahn wieder aus richtung Dietlindenstraße zurück (selbes Gleis selber Fahrer) nur diese mal als U6 nach Fröttmaning

Welchen Sinn macht das denn ?

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 27 Apr 2011, 09:45
Wird eigentlich in den kommenden Sommerferien wieder der Bahnhof Fraunhoferstraße gesperrt, um den 2. Teil des Rolltreppen-Einbaus zu erledigen? Irgendwie hat man da schon lang nix mehr davon gehört...

Geschrieben von: Boris Merath am 27 Apr 2011, 12:22
QUOTE (GrauerTod @ 21 Apr 2011, 19:57)
dann ca 2 min später kamm die gleich U-Bahn wieder aus richtung Dietlindenstraße zurück (selbes Gleis selber Fahrer) nur diese mal als U6 nach Fröttmaning

Nur selbes Gleis und selber Fahrer, oder auch selbe Wagen?

Geschrieben von: GrauerTod am 30 Apr 2011, 14:01
QUOTE (Boris Merath @ 27 Apr 2011, 13:22)
Nur selbes Gleis und selber Fahrer, oder auch selbe Wagen?

ja war auch der selbe Wagen

Geschrieben von: Einsamer_Wolf86 am 30 May 2011, 23:24
Servus,

sind bei der U6 zwischen Freimann und Studentenstadt in nächster Zeit irgendwelche Gleisarbeiten in Planung? Heut sind mir nämlich im Stadtauswärtigen Gleis zwischen der Autobahnbrücke und dem Güternordring Lose Gleise aufgefallen. Am Bestandsgleis wurden, passend zur Gleislänge der neuen, Makierungen gesetzt, ebenso an beiden benachbatren Schwellen. Obs Stadteinwärs auch so ist, konnt ich aufgrund des eigenen drüberrollens nicht sehen rolleyes.gif

Grüße

Geschrieben von: Boris Merath am 31 May 2011, 01:31
QUOTE (Einsamer_Wolf86 @ 31 May 2011, 00:24)
sind bei der U6 zwischen Freimann und Studentenstadt in nächster Zeit irgendwelche Gleisarbeiten in Planung? Heut sind mir nämlich im Stadtauswärtigen Gleis zwischen der Autobahnbrücke und dem Güternordring Lose Gleise aufgefallen. Am Bestandsgleis wurden, passend zur Gleislänge der neuen, Makierungen gesetzt, ebenso an beiden benachbatren Schwellen. Obs Stadteinwärs auch so ist, konnt ich aufgrund des eigenen drüberrollens nicht sehen rolleyes.gif

Ja - durch die Bauarbeiten am Tatzelwurm sind die Gleise beeinträchtigt worden (schwere Baumaschinen etc), deswegen ist da auch (noch) ne Langsamfahrstelle.

Geschrieben von: Einsamer_Wolf86 am 31 May 2011, 01:44
Ah, das leuchtet ein laugh.gif user posted image

Eins noch, wird dann wieder Eingleisig gefahren, oder macht man das Nachts?

Geschrieben von: philmuc am 31 May 2011, 09:26
Dieses Jahr ist der Bahnhof Fraunhoferstr gleich für 1,5 Monate gesperrt (30.7. bis 11.9. laut MVG). Letztes Jahr ist man doch in knapp 2 Wochen fertig geworden, ist die andere Seite soviel aufwendiger?

Geschrieben von: tomausmuc am 31 May 2011, 09:50
QUOTE (philmuc @ 31 May 2011, 10:26)
Dieses Jahr ist der Bahnhof Fraunhoferstr gleich für 1,5 Monate gesperrt (30.7. bis 11.9. laut MVG). Letztes Jahr ist man doch in knapp 2 Wochen fertig geworden, ist die andere Seite soviel aufwendiger?

Keine Ahnung, kann aber sein, dass noch mehr, als die Rolltreppen gemacht wird.
War glaube ich auch letztes Jahr auch so bekanntgegeben worden, dass 2011 länger oder nochmal gesperrt wird.

Geschrieben von: Chopper am 31 May 2011, 10:39
QUOTE (Einsamer_Wolf86 @ 31 May 2011, 02:44)
Ah, das leuchtet ein  laugh.gif user posted image

Eins noch, wird dann wieder Eingleisig gefahren, oder macht man das Nachts?

Meines wissen nach, wird komplett zwischen Studentenstadt und Freimann gesperrt, ein SEV zwischen Kieferngarten und Studentenstadt wird eingerichtet. Das sind meine letzten Informationen.

Geschrieben von: Wildwechsel am 31 May 2011, 11:57
QUOTE (philmuc @ 31 May 2011, 10:26)
Dieses Jahr ist der Bahnhof Fraunhoferstr gleich für 1,5 Monate gesperrt (30.7. bis 11.9. laut MVG). Letztes Jahr ist man doch in knapp 2 Wochen fertig geworden, ist die andere Seite soviel aufwendiger?

http://www.merkur-online.de/lokales/stadt-muenchen/u-bahn-station-fraunhoferstrasse-sommer-wieder-dicht-1228596.html

Geschrieben von: Einsamer_Wolf86 am 27 Jun 2011, 16:52
Das Stadteinwärtige Gleis der U6 zwischen Freimann und Studentenstadt ist bereits komplett ausgetauscht worden blink.gif Wie das Stadtauswärtige Gleis ausschaut, seh ich spätestens heut Abend, da ich gleich nochmal in die Stadt muss...

Geschrieben von: Einsamer_Wolf86 am 30 Jun 2011, 10:26
Also, auch das Stadtauswärtige Gleis wurde inzwischen komplett ausgetauscht, gestern stand kurz nachm Abzweig zum Nordring, auf dem Stadteinwärtigem Gleis, der SKL 8933 mitsamt dem Anhängsel 9934 und hat die restlichen ausgebauten Schienenreste aufgeladen.
Am Abend zuvor schon hat man damit begonnen, die Spuren zu beseitigen.

Ging ja eigentlich ziemlich fix mit dem Austausch blink.gif

Geschrieben von: EasyDor am 13 Jul 2011, 12:04
Am Hohenzollernplatz wurde eine Säule testweise (?) zur Hälfte neu verkleidet.
An sich ist die Verkleidung dieselbe wie an der Mailingerstr. nur nicht wie dort weiss sondern Rot (das selbe wie es die Rolltreppen (noch) haben).
Ich hätte da ja ein Grün, am besten passend zu dem der Säulen im Sperrengeschoss (sind noch mit den ursprünglichen Fliesen verkleidet) schöner gefunden... Das Rot schaut schon ein bischen sehr krass aus...

Geschrieben von: Wildwechsel am 13 Jul 2011, 21:39
Man wiederholt also den optischen Fehler von der Maillingerstraße mad.gif Ich geb Dir recht, grün wäre hier die einzig passende Farbe. Da hat sich die BVG bei der Sanierung der U5 in Berlin geschickter angestellt.

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 22 Aug 2011, 20:29
Hm, seit wann gibt es jetzt eigentlich nachm Westpark in Richtung stadteinwärts die 25er-La? Mir kommts vor als gäbs die schon einige Wochen.
Ist der Grund dafür der Mittlere Ring Tunnel Südwest, den man ja dort zur Zeit errichtet oder was anderes?

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 8 Sep 2011, 19:28
Wie auch schon letztes Jahr, so ist man auch dieses Jahr mit den Bauarbeiten am U-Bahnhof Fraunhoferstr. früher als geplant fertig geworden.
Bereits ab Morgen um 12 Uhr soll hier wieder planmäßig gehalten werden.

http://www.mvg-mobil.de/presse/2011-09-08b_mvg-pressemeldung.pdf

Geschrieben von: Einsamer_Wolf86 am 15 Sep 2011, 14:47
Die 40er-La zwischen Freimann und Studentenstadt ist weg, die Zügen passieren den Bereich wieder mit der normalen Reisegeschwindigkeit

Geschrieben von: spock5407 am 14 Nov 2011, 18:40
In der Print und epaper-SZ von heute ist ein Artikel bzgl. Umbau/Sanierung U-Bahnhof Sendlinger Tor zu finden. Dannach stünden dann als nächstes Fraunhoferstr., Poccistr. und Goetheplatz an.

Hoffentlich wirds am Sendlinger Tor, wo lt. Artikel auch Betonsanierung ansteht, nich so gaach für die Trams.

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 16 Nov 2011, 21:19
Was finden eigentlich derzeit zwischen OEZ und Moosach für Bauarbeiten im Gleisbereich statt?
Die Strecke wurde doch vor noch nicht einmal einem Jahr eröffnet, genauer gesagt vor 11 Monaten. Wie kann es da sein, dass jetzt bereits so große Bauarbeiten im Gleisbereich statt finden, dass man die U-Bahnen im Spätverkehr durch SEV ersetzen muss? Wenn es was mit dem neuen ESTW Scheidplatz zu tun haben sollte, dann hätte man doch bereits letztes Jahr - vor der Eröffnung - Vorleistungen treffen können, oder?

Geschrieben von: Auer Trambahner am 16 Nov 2011, 21:20
Schrauben nachziehen und nachstopfen nach einem Jahr vielleicht.

Geschrieben von: Michi Greger am 17 Nov 2011, 12:52
So isses.

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 18 Nov 2011, 00:02
Bauarbeiten auf der U3-Nord beteits frühzeitiger beendet.
U3 verkehrt bereits heute Nacht schon durchgehend bis Moosach.

Geschrieben von: philmuc am 2 Jan 2012, 15:39
Der Schienenschleifzug ist wieder in der Stadt
http://www.mvg-mobil.de/presse/2012-01-02_mvg-pressemeldung.pdf

Geschrieben von: philmuc am 4 Jan 2012, 11:38
Denke hier passt es am besten rein:
Der Finanzbedarf für Unterhalt, Reperatur und neue Fahrzeuge in den nächsten Jahren:
http://www.mvg-mobil.de/presse/2012-01-04_mvg-pressemeldung.pdf

Außerdem will man im Frühjahr Pläne für den Umbau Sendlinger Tor bekannt geben.

Geschrieben von: TravellerMunich am 4 Jan 2012, 12:01
QUOTE (philmuc @ 4 Jan 2012, 11:38)
Denke hier passt es am besten rein:
Der Finanzbedarf für Unterhalt, Reperatur und neue Fahrzeuge in den nächsten Jahren:
http://www.mvg-mobil.de/presse/2012-01-04_mvg-pressemeldung.pdf

Außerdem will man im Frühjahr Pläne für den Umbau Sendlinger Tor bekannt geben.

Na ja, das mit den Fahrzeugen kommt natürlich ganz überraschend. Wer konnte denn damit rechnen, dass man die U-Bahn-Züge nicht viel länger als 50 Jahre im Einsatz haben wird...
Jedes kluge Unternehmen bildet irgendwann Rücklagen für solche Erneuerungen, daher wird dies die SWM bestimmt auch gemacht haben. Hoffe ich mal. Denn bei den Betriebskosten werden die Fahrzeugkosten mit Sicherheit einkalkuliert sein.

Und das man nach 40-50 Jahren auch mal Sanierungskosten bei den Tunneln haben wird, ist auch nicht so beängstigend. Geschieht dies gründlich, so ist dann auch erst mal für lange Zeit Ruhe.

Warum eigentlich meldet sich nicht öfters mal BMW damit, dass man schon wieder neue Produktionsmaschinen kaufen muss, oder die Post mit Jubelmeldungen über 10 neue Paketzustellfahrzeuge für München, so wie in der Presse jede Busersatzbeschaffung von der MVG groß gefeiert wird.

Geschrieben von: MVG-Wauwi am 4 Jan 2012, 12:46
QUOTE (TravellerMunich @ 4 Jan 2012, 12:01)
Warum eigentlich meldet sich nicht öfters mal BMW damit, dass man schon wieder neue Produktionsmaschinen kaufen muss, oder die Post mit Jubelmeldungen über 10 neue Paketzustellfahrzeuge für München, so wie in der Presse jede Busersatzbeschaffung von der MVG groß gefeiert wird.

Na, ja, zumindest der Gelbe Riese meint, in München etwas Gutes zu tun und lässt auch darüber schreiben.

http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/briefzentrum-post-investiert-neun-millionen-1425057.html?cmp=defrss

Geschrieben von: Cloakmaster am 4 Jan 2012, 15:52
Der Unterschied könnte darin bestehen, daß BMW mit seinem eigenen Geld modernisiert, wogegen die MVG dafür das Geld des Steuerzahlers braucht. Und BMW kann für seine Auto soviel verlagen,m wie BMW möchte bzw braucht, um Gewinne erzielen zu können. Würde die MVG für das Mitfahren in U-Bahnen, Trams und Bussen soviel Geld verlangen, daß man damit sämtliche Kosten, insbesondere jeder der Instandhaltung und Modernisierung der unterirdischen Anlagen begleichen, und auch noch Rücklagen bilden kann würden sich 90% der Bevölkerung es sich schlicht nicht mehr leisten können. Die restlichen 10% könnten es, haben aber kein Interesse daran.

Geschrieben von: viafierretica am 4 Jan 2012, 20:41
QUOTE (TravellerMunich @ 4 Jan 2012, 12:01)
Außerdem will man im Frühjahr Pläne für den Umbau Sendlinger Tor bekannt geben.
Na ja, das mit den Fahrzeugen kommt natürlich ganz überraschend. Wer konnte denn damit rechnen, dass man die U-Bahn-Züge nicht viel länger als 50 Jahre im Einsatz haben wird...
Jedes kluge Unternehmen bildet irgendwann Rücklagen für solche Erneuerungen, daher wird dies die SWM bestimmt auch gemacht haben. Hoffe ich mal. Denn bei den Betriebskosten werden die Fahrzeugkosten mit Sicherheit einkalkuliert sein.

Und das man nach 40-50 Jahren auch mal Sanierungskosten bei den Tunneln haben wird, ist auch nicht so beängstigend. Geschieht dies gründlich, so ist dann auch erst mal für lange Zeit Ruhe.

Warum eigentlich meldet sich nicht öfters mal BMW damit, dass man schon wieder neue Produktionsmaschinen kaufen muss, oder die Post mit Jubelmeldungen über 10 neue Paketzustellfahrzeuge für München, so wie in der Presse jede Busersatzbeschaffung von der MVG groß gefeiert wird.

Ich lese aus der Pressemeldung eher, dass Herr König keine Lust mehr hat, auch nur einen Meter U-Bahn neu zu bauen.

Geschrieben von: Lazarus am 4 Jan 2012, 21:03
QUOTE (viafierretica @ 4 Jan 2012, 20:41)
QUOTE (TravellerMunich @ 4 Jan 2012, 12:01)
Außerdem will man im Frühjahr Pläne für den Umbau Sendlinger Tor bekannt geben.
Na ja, das mit den Fahrzeugen kommt natürlich ganz überraschend. Wer konnte denn damit rechnen, dass man die U-Bahn-Züge nicht viel länger als 50 Jahre im Einsatz haben wird...
Jedes kluge Unternehmen bildet irgendwann Rücklagen für solche Erneuerungen, daher wird dies die SWM bestimmt auch gemacht haben. Hoffe ich mal. Denn bei den Betriebskosten werden die Fahrzeugkosten mit Sicherheit einkalkuliert sein.

Und das man nach 40-50 Jahren auch mal Sanierungskosten bei den Tunneln haben wird, ist auch nicht so beängstigend. Geschieht dies gründlich, so ist dann auch erst mal für lange Zeit Ruhe.

Warum eigentlich meldet sich nicht öfters mal BMW damit, dass man schon wieder neue Produktionsmaschinen kaufen muss, oder die Post mit Jubelmeldungen über 10 neue Paketzustellfahrzeuge für München, so wie in der Presse jede Busersatzbeschaffung von der MVG groß gefeiert wird.

Ich lese aus der Pressemeldung eher, dass Herr König keine Lust mehr hat, auch nur einen Meter U-Bahn neu zu bauen.

Nur wird König das gottseidank net zu entscheiden haben, ob die Stadt auch künftig neue Strecken baut. Ausserdem weiss ich von einem Mitarbeiter aus dem Baureferat, das die Verlängerung nach Pasing so gut wie sicher kommt, sollte Stamm2 scheitern.

Geschrieben von: MVVUser am 4 Jan 2012, 21:34
QUOTE (viafierretica @ 4 Jan 2012, 20:41)
Ich lese aus der Pressemeldung eher, dass Herr König keine Lust mehr hat, auch nur einen Meter U-Bahn neu zu bauen.

Ich habe Herbert König so verstanden, dass er für das Geld, welches er jetzt für die Sanierung mehr ausgeben muss als bisher geplant, gerne Neubaustrecken finanzieren würde. Jedoch muss zunächst leider in die bestehenden Bauwerke investiert werden, bevor neue Strecken gebaut werden.

Geschrieben von: Cloakmaster am 4 Jan 2012, 22:04
Was soll denn noch an U-Bahn dazu kommen? Martinsried ist gesichert, aber nicht mehr in München. Blieben höchstens die Wurmfortsätze Englschalking, Pasing und Krankenhaus Harlaching. Und keine dieser Strecken sehe ich innerhalb des Zeithorzont 2020.

Die "Neuen Ideen" U26, U9, U3 Untermenzing(-Pasing), oder auch Freiham sehe ich sogar in noch weiterer Ferne. U1 Fasanerie dürfte wohl bei niemandem mehr auf der Agenda stehen.

Geschrieben von: TravellerMunich am 4 Jan 2012, 23:02
QUOTE (Cloakmaster @ 4 Jan 2012, 15:52)
Der Unterschied könnte darin bestehen, daß BMW mit seinem eigenen Geld modernisiert, wogegen die MVG dafür das Geld des Steuerzahlers braucht. Und BMW kann für seine Auto soviel verlagen,m wie BMW möchte bzw braucht, um Gewinne erzielen zu können. Würde die MVG für das Mitfahren in U-Bahnen, Trams und Bussen soviel Geld verlangen, daß man damit sämtliche Kosten, insbesondere jeder der Instandhaltung und Modernisierung der unterirdischen Anlagen begleichen, und auch noch Rücklagen bilden kann würden sich 90% der Bevölkerung es sich schlicht nicht mehr leisten können. Die restlichen 10% könnten es, haben aber kein Interesse daran.

Stimmt so nicht.

In München werden die Betriebskosten zu 100% durch die Fahrscheinverkäufe gedeckt, sowie ein Teil des Invests.
Geld des Steuerzahlers wird für die Modernisierung in der Regel auch nicht verwendet, allenfalls Gewinne der Stadtwerke in anderen Geschäftsfeldern.
Zudem lagen laut Geschäftsberichten der SWM in den meisten der letzten Jahren der Invest im Nahverkehr eher bei 40-50 Mio. Euro.
Wenn jetzt tatsächlich für einen begrenzten Zeitraum auch mal 100 bis 150 Mio. benötigt werden, so müsste man dafür die Monatskarten im Schnitt um vielleicht 10 Euro verteuern. Selbst bei 20 Euro wäre man eher noch billiger als in Hamburg.
BWM hingegen setzt die Investitionskosten locker von der Steuer ab, d.h. auf den Gewinn werden weniger Steuern gezahlt. DAS kostet die Steuerzahler wirklich viel. Ganz zu schweigen vom steuerfinanzierten Kurzarbeitergeld oder steuerfinanzierter Abwrackprämie für den Neuwagenkauf.

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 4 Jan 2012, 23:24
laut dem Münchner Merkur wird die U3 in den Osterferien (durchgehend?) zwischen Münchner Freiheit und Olympiazentrum durch Busse ersetzt, die U2 soll nach einem geänderten Baustellenfahrplan verkehren.

http://www.merkur-online.de/lokales/stadt-muenchen/muenchens-baustellen-plan-2012-mm-1550785.html

Geschrieben von: MVVUser am 4 Jan 2012, 23:58
Ein Unternehmen, welches Investitionen abschreibt, handelt keineswegs verwerflich, zumal es eine gesetzliche Grundlage dafür gibt. Dass dadurch jedoch weniger Steuern gezahlt werden, belastet den Steuerzahler keineswegs. Die Stadt bekommt schließlich die Steuern (in welcher Höhe auch immer).

Geschrieben von: Zp T am 5 Jan 2012, 09:40
QUOTE (Lazarus @ 4 Jan 2012, 21:03)
QUOTE (viafierretica @ 4 Jan 2012, 20:41)
QUOTE (TravellerMunich @ 4 Jan 2012, 12:01)
Außerdem will man im Frühjahr Pläne für den Umbau Sendlinger Tor bekannt geben.
Na ja, das mit den Fahrzeugen kommt natürlich ganz überraschend. Wer konnte denn damit rechnen, dass man die U-Bahn-Züge nicht viel länger als 50 Jahre im Einsatz haben wird...
Jedes kluge Unternehmen bildet irgendwann Rücklagen für solche Erneuerungen, daher wird dies die SWM bestimmt auch gemacht haben. Hoffe ich mal. Denn bei den Betriebskosten werden die Fahrzeugkosten mit Sicherheit einkalkuliert sein.

Und das man nach 40-50 Jahren auch mal Sanierungskosten bei den Tunneln haben wird, ist auch nicht so beängstigend. Geschieht dies gründlich, so ist dann auch erst mal für lange Zeit Ruhe.

Warum eigentlich meldet sich nicht öfters mal BMW damit, dass man schon wieder neue Produktionsmaschinen kaufen muss, oder die Post mit Jubelmeldungen über 10 neue Paketzustellfahrzeuge für München, so wie in der Presse jede Busersatzbeschaffung von der MVG groß gefeiert wird.

Ich lese aus der Pressemeldung eher, dass Herr König keine Lust mehr hat, auch nur einen Meter U-Bahn neu zu bauen.

Nur wird König das gottseidank net zu entscheiden haben, ob die Stadt auch künftig neue Strecken baut. Ausserdem weiss ich von einem Mitarbeiter aus dem Baureferat, das die Verlängerung nach Pasing so gut wie sicher kommt, sollte Stamm2 scheitern.

Bist du dir da sicher??? Für 2. Stammstrecke hat München kein Geld, aber plötzlich für die U5-Verlängerung? Obwohl, vielleicht weiß man schon, das Schmid OB wird, dann könnte das sogar realistisch sein-aber nicht vor 2030...

Ich glaub nicht, dass die Preise für Instandhaltungen nicht auf das MVV-Ticket ausgelegt werden, allgemein werden die SWM-Preise ins Unermessliche steigen...

Geschrieben von: bayerhascherl am 5 Jan 2012, 11:29
Die Verlängerung nach Pasing ist auch sinnvoller. Nur die 2. Stammstrecke einer S-Bahn bezahlen halt "andere", bei der U-Bahn ist München selbst stärker finanziell im Risiko. Ich würde es darum auch zuerst mit der 2. Stamm versuchen und nur als Plan B die U-Bahn verlängern.

Geschrieben von: Lazarus am 5 Jan 2012, 11:35
QUOTE (Zp T @ 5 Jan 2012, 09:40)

Bist du dir da sicher??? Für 2. Stammstrecke hat München kein Geld, aber plötzlich für die U5-Verlängerung? Obwohl, vielleicht weiß man schon, das Schmid OB wird, dann könnte das sogar realistisch sein-aber nicht vor 2030...


Geld haben dürfte München auch für Stamm2, nur will man halt nix dazuzahlen, weil es die Stadt rechtlich nunmal nix angeht. Weshalb sollte man Geld in ein Projekt investieren, wo man keinerlei Mitspracherecht hat?

Geschrieben von: philmuc am 9 Jan 2012, 08:18
Die SZ hat in ihrem München-Teil heute auch einen Artikel zur Kostenexplosion bei der Ubahn-Sanierung.
Im Endeffekt steht nichts neues drin, bis auf die Umbaupläne zum Sendlinger Tor: Mit zahlreichen neuen Treppen und Gängen will man den zu eng konzipierten Bahnhof entlasten und das Umsteigen zwischen den beiden U-Bahn-Stammstrecken erleichtern. Bin mal gespannt wie das ausehen soll.

Geschrieben von: philmuc am 10 Jan 2012, 08:56
Und nach der U2 ist der Westast der U5 von Speno belegt:

http://www.mvg-mobil.de/betriebsaenderungen/2012-01-15_sev_u5.html

Geschrieben von: so.k am 10 Jan 2012, 09:25
Na dann werden endlich mal die Ersatzhaltestellen genutzt - an der Friedenheimer Straße gibts schon seit Monaten die provisorischen Fußböden für Haltestellen, ohne dass ich sie mal in Benutzung gesehen hätte.

Geschrieben von: Jean am 10 Jan 2012, 09:28
Die Haltestellenposition an der Theresienwiese finde ich interessant. Die Busse müssen sich da durch kleine Straßen quälen.

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 10 Jan 2012, 14:17
Mal ganz blöd gefragt, wird der Speno eigentlich wirklich nur auf den Außenabschnitten des U-Bahn-Netzes eingesetzt?

Oder wird z.B. auch mal zwischen Münchner Freiheit und Sendlinger Tor gefahren, aber aus Rücksicht auf die Fahrgäste nur in der nächtlichen Betriebspause?

Geschrieben von: Boris Merath am 10 Jan 2012, 18:17
QUOTE (Oliver-BergamLaim @ 10 Jan 2012, 14:17)
Oder wird z.B. auch mal zwischen Münchner Freiheit und Sendlinger Tor gefahren, aber aus Rücksicht auf die Fahrgäste nur in der nächtlichen Betriebspause?

Genau so ist es. Speno ist halt ziemlich teuer zu mieten, und die Miete geht auch nach Zeit.

Geschrieben von: MVVUser am 10 Jan 2012, 18:26
QUOTE (Boris Merath @ 10 Jan 2012, 18:17)
Genau so ist es. Speno ist halt ziemlich teuer zu mieten, und die Miete geht auch nach Zeit.

Spart die MVG wirklich Geld dadurch, dass sie ihren Schleifer ausgemustert hat und stattdessen einen für teures Geld mietet?

Geschrieben von: Jojo423 am 10 Jan 2012, 18:45
QUOTE (bayerhascherl @ 5 Jan 2012, 11:29)
Die Verlängerung nach Pasing ist auch sinnvoller.

Darüber wurde hier im Forum schon viel geschrieben.... Ich bin nicht der Meinung, da Stamm2 auch dem Umland hilft, und ohne Stamm2 keine neuen Verbesserungen bei der S-Bahn kommen dürften...

Geschrieben von: Chopper am 10 Jan 2012, 19:44
QUOTE (MVVUser @ 10 Jan 2012, 18:26)
Spart die MVG wirklich Geld dadurch, dass sie ihren Schleifer ausgemustert hat und stattdessen einen für teures Geld mietet?

Ja, den einen eigenen Schleifzug zu Unterhalten kostet schon einiges. Von einer Anschaffung nicht zu reden.

Diesen Schleifwagen, den die Verkehrsbetriebe hatten, war eigentlich nur ein Wagen mit einem Wassertank und zwei Schleifböcken. Die Schleifleistung war zu gering deswegen wurde dieser ausgemustert. Länge um die sechs Meter, Gewicht 14 Tonnen.
Nachzulesen http://www.dumjahn.de/dumjahn/0010303.html
auf Seite 84, auf Seite 82 oben ist ein Foto.

Geschrieben von: philmuc am 16 Jan 2012, 17:19
In Woche 3 belegt Speno den Nordast der U2 (SEV ab scheidplatz)

Geschrieben von: IsmaningBus am 16 Jan 2012, 17:34
Und die U2 fahrt zwischen Theresienwiese und Laimer Platz biggrin.gif
http://www.mvg-mobil.de/betriebsaenderungen/2012-01-22_sev_u2.html

Geschrieben von: philmuc am 25 Jan 2012, 16:34
und wieder mal die U3/U6 vom 30.1 bis 16.2.:
http://www.mvg-mobil.de/presse/2012-01-25_mvg-pressemeldung.pdf

Geschrieben von: uferlos am 25 Jan 2012, 16:46
aus der PM:
QUOTE
Nördlich des Sendlinger Tors (Richtung Moosach bzw. Garching) sind die U3 und U6 dagegen wie gewohnt unterwegs.

also teilweise P4 und ein haufen zugausfälle wegen wagenmangel..... ph34r.gif

Geschrieben von: S-Bahn 27 am 25 Jan 2012, 20:08
QUOTE (philmuc @ 25 Jan 2012, 16:34)
und wieder mal die U3/U6 vom 30.1 bis 16.2.:
http://www.mvg-mobil.de/presse/2012-01-25_mvg-pressemeldung.pdf

Das wird auch endlich mal Zeit, dass man sich dem Problem mal zuwendet.
Während es bereits seit einigen Monaten nördlich der Implerstr. (stadteinwärts) eine 40er-La gibt, existiert seit Kurzem auch noch eine
eine gleich nach dem U-Bahnhof Goetheplatz (stadteinwärts) und zwar sogar beidseitig.

Geschrieben von: 168er am 26 Jan 2012, 16:42
QUOTE (S-Bahn 27 @ 25 Jan 2012, 20:08)
Während es bereits seit einigen Monaten nördlich der Implerstr. (stadteinwärts) eine 40er-La gibt, existiert seit Kurzem auch noch eine
eine gleich nach dem U-Bahnhof Goetheplatz (stadteinwärts) und zwar sogar beidseitig.

...und zwar genau das was man zu Ostern 2011 aufwändigst ausgetauscht hat.... rolleyes.gif

Geschrieben von: Jean am 26 Jan 2012, 16:43
Schon wieder eine Fehlinvestition?

Geschrieben von: Oliver-BergamLaim am 3 Feb 2012, 15:03
http://www.mvg-mobil.de/presse/2012-02-03_mvg-pressemeldung.pdf der MVG zum Bauprogramm 2012. Bei der U-Bahn:

Bisher unbekannt
QUOTE
Sommerferien|Königsplatz |Sperrung des U-Bahnhofs
Der U2-Bahnhof Königsplatz wird vsl. vom 1. August bis 7. September
(Sommerferien) voll gesperrt, weil dort drei Rolltreppen erneuert werden
müssen. Die U2 durchfährt die Station in dieser Zeit ohne Halt. Die
Schließung ist notwendig, weil durch die umfangreichen Bauarbeiten
nicht mehr genug Fluchtwege für den regulären U-Bahnbetrieb mit
Fahrgastwechsel zur Verfügung stehen.


und bereits bekannt
QUOTE
Osterferien|Scheidplatz – Olympiazentrum |SEV
Auf der U3 Nord zwischen Münchner Freiheit und Olympiazentrum fahren
vsl. vom 31. März bis 15. April (Osterferien) Busse statt U-Bahnzüge. Der
Schienenersatzverkehr (SEV) ist erforderlich, weil die SWM in diesem
Abschnitt ein neues U-Bahn-Stellwerk in Betrieb nehmen und zwei
Weichen austauschen müssen. Auf der U2 kommt es dadurch in den
Abendstunden sowie zu den Berufsverkehrszeiten am 2. und 3. April
ebenfalls zu Einschränkungen.

Geschrieben von: abzwanst am 21 Mar 2012, 18:57
Wie im Beitrag drüber schon angekündigt kommt es vom 31. März bis 15. April 2012 auf den U-Bahnlinien 2 und 3 wegen der Inbetriebnahme des neuen ESTW Scheidplatz und dem Austausch von drei Weichen am Scheidplatz zu folgenden Einschränkungen:

U3
gesamter Zeitraum: SEV mit Buslinie 103 im 2 bis 5 Minuten-Takt Münchner Freiheit - Olympiazentrum
zeitweise verkehren die Züge ab Olympiazentrum => Moosach 1 Minute früher


U2
gesamter Zeitraum: zwischen Königsplatz und Feldmoching veränderte Abfahrtszeiten, sowie bis zu 5 Minuten längere Reisezeit
02. bis 03. April: zwischen Königsplatz und Feldmoching ganztags 10 Minutentakt (statt max. 5 Minutentakt)
04. bis 10. April: zwischen Königsplatz und Feldmoching ab 22.00 Uhr 20 Minutentakt (statt 10 Minutentakt)

zur Entlastung wird die U7 während der Baumaßnahme bis nach Moosach verlängert, sodass in der HVZ ein 5 Minutentakt zwischen Moosach und Innenstadt besteht.

weitere Infos in den PMs...
http://www.mvg-mobil.de/presse/2012-03-21a_mvg-pressemeldung.pdf
http://www.mvg-mobil.de/presse/2012-03-21b_mvg-pressemeldung.pdf
http://www.mvg-mobil.de/presse/2012-03-21c_mvg-pressemeldung.pdf

...und unter http://www.mvg-mobil.de/betriebsaenderungen/2012-03-31_sev_u3.html

Geschrieben von: Metrotram am 21 Mar 2012, 19:08
QUOTE (abzwanst @ 21 Mar 2012, 18:57)
zur Entlastung wird die U7 während der Baumaßnahme bis nach Moosach verlängert, sodass in der HVZ ein 5 Minutentakt zwischen Moosach und Innenstadt besteht.

So kann man das auch sehen, aber nur bis zur Moosacher Haltestelle OEZ. biggrin.gif

Geschrieben von: Lazarus am 21 Mar 2012, 19:31
Mal eine Frage dazu

Wieso kann eigentlich die U2 fahren und die U3 wird deshalb eingestellt?

Geschrieben von: Boris Merath am 21 Mar 2012, 19:50
QUOTE (Lazarus @ 21 Mar 2012, 19:31)
Wieso kann eigentlich die U2 fahren und die U3 wird deshalb eingestellt?

Zum einen sind auf der U3 gleichzeitig Gleisbauarbeiten. Ansonsten könnte ich mir vorstellen, dass die Leitstelle nicht beide Linien gleichzeitig schafft, ich weiß ja nicht wie genau der Betriebsablauf während der Bauarbeiten geplant ist. Die U3 hat außerdem einen Bahnhof mehr im Bereich des Stellwerks Scheidplatz als die U2.

Geschrieben von: bumsschlumpf am 21 Mar 2012, 22:44
Das heißt ja dann auch, dass man ein paar Züge für den Zeitraum auf dem Nordast der U3 "einsperren" muss. Oder sind Aus- und Einrückfahrten möglich?

Geschrieben von: Boris Merath am 22 Mar 2012, 00:50
QUOTE (bumsschlumpf @ 21 Mar 2012, 22:44)
Das heißt ja dann auch, dass man ein paar Züge für den Zeitraum auf dem Nordast der U3 "einsperren" muss. Oder sind Aus- und Einrückfahrten möglich?

Kann schon sein dass sie möglich sind. Ich wüsst jetzt jedenfalls nichts was dagegensprechen würde?

Geschrieben von: elchris am 22 Mar 2012, 01:31
QUOTE (bumsschlumpf @ 21 Mar 2012, 22:44)
Das heißt ja dann auch, dass man ein paar Züge für den Zeitraum auf dem Nordast der U3 "einsperren" muss. Oder sind Aus- und Einrückfahrten möglich?

Wenn gleichzeitig auf beiden Gleisen die Stränge unterbrochen sind, ja. Ich denke aber, es wird möglichst für Betriebsfahrten je ein Gleis befahrbar gehalten.

Geschrieben von: Chr18 am 30 Mar 2012, 19:57
Wo fährt die U3 in dieser Zeit an der Münchner Freiheit ab am U3er Gleis oder U6er Gleis?

Geschrieben von: abzwanst am 30 Mar 2012, 20:47
QUOTE (Chr18 @ 30 Mar 2012, 20:57)
Wo fährt die U3 in dieser Zeit an der Münchner Freiheit ab am U3er Gleis oder U6er Gleis?

Die 3er werden vom Gleis der 6er Abfahren, weil die Wendeanlage an der Münchner Freiheit an der U6 zwischen Freiheit und Dietlindenstraße liegt.

Geschrieben von: tomausmuc am 31 Mar 2012, 19:05
QUOTE (Metrotram @ 21 Mar 2012, 20:08)
QUOTE (abzwanst @ 21 Mar 2012, 18:57)
zur Entlastung wird die U7 während der Baumaßnahme bis nach Moosach verlängert, sodass in der HVZ ein 5 Minutentakt zwischen Moosach und Innenstadt besteht.

So kann man das auch sehen, aber nur bis zur Moosacher Haltestelle OEZ. biggrin.gif

Also, wenn ich das richtig sehe, müsste die U7, um nach Moosach fahren zu können ab HBf über U2 zum Scheidplatz und dann über U3 nach Moosach fahren, was jedoch nicht geht.
Gibt es am Westfriedhof ein Gleis nach Moosach?

Also, keine Verbindung nach Moosach (=Endstation U3) sondern nur bis OEZ [was im Stadtteil Moosach ist] (=Endstation U1 & Halt U3)
Ne tolle Aussage von der MVG, leider sehr irreführend.

Überigens....Fahrpläne für die U7 nach "Moosach" hängen noch nicht aus!

Geschrieben von: abzwanst am 31 Mar 2012, 22:26
QUOTE (tomausmuc @ 31 Mar 2012, 20:05)
QUOTE (Metrotram @ 21 Mar 2012, 20:08)
QUOTE (abzwanst @ 21 Mar 2012, 18:57)
zur Entlastung wird die U7 während der Baumaßnahme bis nach Moosach verlängert, sodass in der HVZ ein 5 Minutentakt zwischen Moosach und Innenstadt besteht.

So kann man das auch sehen, aber nur bis zur Moosacher Haltestelle OEZ. biggrin.gif

Also, wenn ich das richtig sehe, müsste die U7, um nach Moosach fahren zu können ab HBf über U2 zum Scheidplatz und dann über U3 nach Moosach fahren, was jedoch nicht geht.
Gibt es am Westfriedhof ein Gleis nach Moosach?

Also, keine Verbindung nach Moosach (=Endstation U3) sondern nur bis OEZ [was im Stadtteil Moosach ist] (=Endstation U1 & Halt U3)
Ne tolle Aussage von der MVG, leider sehr irreführend.

Überigens....Fahrpläne für die U7 nach "Moosach" hängen noch nicht aus!

Habe jetzt extra nochmal nachgeschaut... das mit "Moosach" war keine Aussage von der MVG, sondern ein Fehler meinerseits, als ich die Meldung hierher übertragen wurde. Bei der MVG ist immer vom OEZ die Rede, von daher keine Sorge, es wird wohl auch keine Fahrpläne bis Moosach geben wink.gif

Und ja, du hast recht, falls man die U7 nach Moosache fahren lassen wollte, müsste man vom Hauptbahnhof via U2, Scheidplatz U3 fahren oder man setzt die U-Bahn am Westfriedhof auf Tramgleise um biggrin.gif

Geschrieben von: Quak am 31 Mar 2012, 23:07
Die Betriebsführung zwischen Olympiazentrum & Moosach ist interessant; am Olympiaeinkaufszentrum findet die "Zugkreuzung" statt; wenn der Zug stadtauswärts eingetroffen ist, darf der Zug stadteinwärts losfahren, setzt am folgenden Gleiswechsel aufs Gegengleis über; am Ende des Bahnhof Oberwiesenfeld erfolgt die Ausfahrt auf Befehl mit max. 40 km/h bis Oympiazentruml

Geschrieben von: Boris Merath am 31 Mar 2012, 23:15
QUOTE (Quak @ 1 Apr 2012, 00:07)
Die Betriebsführung zwischen Olympiazentrum & Moosach ist interessant; am Olympiaeinkaufszentrum findet die "Zugkreuzung" statt; wenn der Zug stadtauswärts eingetroffen ist, darf der Zug stadteinwärts losfahren, setzt am folgenden Gleiswechsel aufs Gegengleis über; am Ende des Bahnhof Oberwiesenfeld erfolgt die Ausfahrt auf Befehl mit max. 40 km/h bis Oympiazentruml

Ja, geht ja auch nicht anders.

Geschrieben von: Step_3 am 31 Mar 2012, 23:20
Warum kann man die Relation Scheidplatz-Freiheit nicht mit einem Pendelzug (auf einem Gleis) bedienen ?? Er fährt ab oder kommt an an ungewohnten Bahnsteigen, aber er bedient diese Relation besser als jeder noch so effektiver Oberflächenverkehr...

Geschrieben von: Boris Merath am 31 Mar 2012, 23:23
QUOTE (Step_3 @ 1 Apr 2012, 00:20)
Warum kann man die Relation Scheidplatz-Freiheit nicht mit einem Pendelzug (auf einem Gleis) bedienen ?? Er fährt ab oder kommt an an ungewohnten Bahnsteigen, aber er bedient diese Relation besser als jeder noch so effektiver Oberflächenverkehr...

Ich vermute das wird zu viel - vergiss nicht, dass die Leitstelle den gesamten Verkehr über Funk per mündlicher Fahrerlaubnis abwickeln muss.

Geschrieben von: Step_3 am 31 Mar 2012, 23:32
QUOTE (Boris Merath @ 1 Apr 2012, 00:23)
Ich vermute das wird zu viel - vergiss nicht, dass die Leitstelle den gesamten Verkehr über Funk per mündlicher Fahrerlaubnis abwickeln muss.

Das ist mir schon klar...
Aber bei nur einem Zug auf dieser Teilstrecke... Was gibt es da so viel zu tun? Der fährt nur hin und her. Mit jeweils Kurzwende... Man spart sich ne Minute wenn man zwei Fahrer dazu verdammt (is heftig, ich weiß..)
Allein schon wenn man die Umsteiger von U2 (scheidplatz) oder U6 (freiheit) bedenkt, wäre sowas nicht wirklich verkehrt....


Geschrieben von: FloSch am 1 Apr 2012, 13:22
Da bist du mit Bussen deutlich schneller unterwegs. So eine Betriebsführung gab's auch schon auf dem Abschnitt, da ist man aber von Olympiazentrum bis Münchner Freiheit eine gefühlte Ewigkeit unterwegs.
So ist die Zeit mit Bussen kalkulierbar und die Baustelle kann auch in Ruhe abgewickelt werden. Da erhöhen sich ja auch die Sperrzeiten wenn nicht ungestört gearbeitet werden kann.

Geschrieben von: Rathgeber am 1 Apr 2012, 14:49
Hinzu kommt, daß ein Pendelzug beim Fahrgast weitaus mehr Begehrlichkeiten weckt als zufriedenstellt. Den Fahrgastwechsel während der HVZ möchte ich nicht sehen.
Vollsperrung ist keine schöne, aber klare Ansage.

Geschrieben von: Step_3 am 6 Apr 2012, 00:27
QUOTE (FloSch @ 1 Apr 2012, 14:22)
Da bist du mit Bussen deutlich schneller unterwegs. So eine Betriebsführung gab's auch schon auf dem Abschnitt, da ist man aber von Olympiazentrum bis Münchner Freiheit eine gefühlte Ewigkeit unterwegs.
So ist die Zeit mit Bussen kalkulierbar und die Baustelle kann auch in Ruhe abgewickelt werden. Da erhöhen sich ja auch die Sperrzeiten wenn nicht ungestört gearbeitet werden kann.

Nach fünf Tagen auf dieser Relation... ähh.. Nein wink.gif
Ein Pendel vom Olympiazentrum zur Freiheit ist in der Tat dürftig, aber Scheidplatz-Freiheit... das geht einfach in (knapp kalkuliert ) vier Minuten... Da kommt der SEV (insbesondere die Fahrtrichtung Norden, der aus der Belgradstraße extra nen Umweg fährt, um den Bonner Platz anzubinden) nicht hinterher.... Mit Optimierung der Arbeiten im Gleisraum könnte man durchaus abwechselnd das nord- oder südwärtige Gleis für diesen einen Langzug bereitstellen, der - an den Enden abgesichert -, keinerlei Zugsicherung erfordert, weil nur ein Zug.
Nur in Verbindung zur Lösung des restlichen Abschnitts der betroffenen U3 wird man sich wohl zum SEV überwunden haben, was wiederum beweist, daß Tangenten (sogar in dieser quasi zwei Stammstrecken-verbindenen Relation) nicht ernstgenommen werden....

"Lustig" auch ne weitere Tatsache:
EVA versuchte natürlich, den SEV zu umfahren, vergaß aber dabei, die zum Zeitpunkt der ebenfalls wegen selbiger Bauarbeiten nur im 10-Minuten-Takt verkehrenden U2 zu berücksichtigen... so wurden mir nicht fahrende 2er mit drei Minuten-Anschluß am Hohenzollernplatz zum 53er angeboten... über den ganzen Tag hinweg.

Der SEV selber... ebenfalls lustig..
Meist waren es viertürige Citaros... die schon lange vor Abfahrt die Freigabe der hinteren Türen zurücknahmen und so der ganze Rest den Vorderwagen stürmte, bis da keine Luft mehr zum Atmen war, während wan hinten noch sitzen konnte, wenn man denn hin kam. Erst ab Dienstag gab es Rotwesten, die Dauerfeuer auf die Türöffner gaben, um auch hinten für "Füllung" zu sorgen..


Geschrieben von: Quak am 6 Apr 2012, 09:03
Ich hätte den SEV am Petuelring enden lassen & hätte die U-Bahn zwischen Moosach & Petuelring pendeln lassen. (besserer Umstieg SEV/ U-Bahn)

Powered by Invision Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)