Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Alles über die Netze von S-Bahnen
Antworten
Benutzeravatar
TramBahnFreak
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 11013
Registriert: 02 Okt 2009, 16:28
Wohnort: Da drüben, gleich da hinter'm Wellblechzaun

Re: Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Beitrag von TramBahnFreak »

Lazarus hat geschrieben: 22 Jan 2023, 16:55
TramBahnFreak hat geschrieben: 22 Jan 2023, 16:25
Lazarus hat geschrieben: 22 Jan 2023, 09:28 Das kommt halt jetzt darauf an, was die Politik entscheidet. Im Zweifel muss man halt alles wieder neu durchbinden, wenn man dort künftig halten muss.
Warum?
Wenn die BEG die Stops will, wird man kaum darum herum kommen. Ansonsten dürfte es halt bei zuviel Verspätung Strafen setzen.
Das hat doch überhaupt nichts miteinander zu tun.
Ob der Zug jetzt an der DoBrü abbiegt oder erst in Laim oder Pasing, ändert doch nichts daran, dass auf dem eingleisigen Abschnitt bei Kreuzstrasse die Kreuzungen nicht aufgehen…?
andreas
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 6539
Registriert: 25 Feb 2004, 15:02
Wohnort: 85777

Re: Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Beitrag von andreas »

Lazarus hat geschrieben: 22 Jan 2023, 16:55
TramBahnFreak hat geschrieben: 22 Jan 2023, 16:25
Lazarus hat geschrieben: 22 Jan 2023, 09:28 Das kommt halt jetzt darauf an, was die Politik entscheidet. Im Zweifel muss man halt alles wieder neu durchbinden, wenn man dort künftig halten muss.
Warum?
Wenn die BEG die Stops will, wird man kaum darum herum kommen. Ansonsten dürfte es halt bei zuviel Verspätung Strafen setzen.
die BEG kann viel wollen, wenns die Infrastruktur nicht hergibt gibts die Infrastruktur nicht her.
Benutzeravatar
Rohrbacher
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 13607
Registriert: 10 Apr 2006, 23:21
Wohnort: ja

Re: Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Beitrag von Rohrbacher »

andreas hat geschrieben: 23 Jan 2023, 13:34 die BEG kann viel wollen, wenns die Infrastruktur nicht hergibt gibts die Infrastruktur nicht her.
Jein. Es gibt natürlich Auslastungen und Betriebssituationen, die schon auf dem Papier nicht gehen und deswegen gar nicht erst zur Ausschreibung kommen. Aber speziell seit der Bahnreform wird bekanntlich auch viel im Bereich "Geht schon, vor allem auf dem Papier, aber wirklich schön und stabil ist es nicht" produziert. "Gehen" würde das vermutlich schon:

Zug 1: Aying 11:10/11:11, Peiß 11:13, Großhelfendorf 11:15, Kreuzstraße 11:19/11:24, Großhelfendorf 11:27, Peiß 11:29, Aying 11:30/11:31
Zug 2: Aying 11:30/10:31, Peiß 10:33, Großhelfendorf 10:35, Kreuzstraße 10:39/11:44, Großhelfendorf 11:47, Peiß 11:49, Aying 11:50/11:51
Zug 3: Aying 11:50/10:51, Peiß 10:53, Großhelfendorf 10:55, Kreuzstraße 10:59/12:04, Großhelfendorf 12:07, Peiß 11:09, Aying 11:10/11:11
„Herr Otto Mohl fühlt sich unwohl am Pol ohne Atomstrom.“
Martin H.
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 8376
Registriert: 06 Jan 2010, 00:41
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Beitrag von Martin H. »

Also gefühlt wird deswegen durchaus auch mal ausgebaut.
Vor einigen Jahren zum Beispiel Richtung Garmisch, etliche Kurvenbegradigungen und Zeit zu sparen damit der neue Fahrplan aufgeht.
Valentin
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2164
Registriert: 31 Mai 2015, 17:41

Re: Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Beitrag von Valentin »

Martin H. hat geschrieben: 23 Jan 2023, 15:58 Also gefühlt wird deswegen durchaus auch mal ausgebaut.
Vor einigen Jahren zum Beispiel Richtung Garmisch, etliche Kurvenbegradigungen und Zeit zu sparen damit der neue Fahrplan aufgeht.
Wurden damals auch das angekündigte (und erst nach dem 2., Weltkrieg ausgebaute) 2. Gleis gelegt? Oder wenigstens baulich berücksichtigt?
10bis10 jetzt - oder Rücknahme der damit begründeten Tariferhöhung.
Christoph
Kaiser
Beiträge: 1006
Registriert: 20 Dez 2002, 10:16
Wohnort: An der Lokalbahn nach Aying+Kreuzstraße

Re: Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Beitrag von Christoph »

panurg hat geschrieben: 21 Jan 2023, 00:07 Dementsprechend entstünde von Norden eine Zweigleisigkeit bis Perlach, anschließend eingleisig bis südlich Neuperlach Süd.
Das ist aber eine arge Krücke. Ich hoffe doch, dass wenn der U-Bahn-Betriebshof in Neuperlach Süd ausgebaut wird, man die Chance ergreift und die Station viergleisig ausbaut, zwei Gleise für die S-Bahn und zwei für die U-Bahn. Die dafür notwendige Verschwenkung der U-Bahn-Gleise nach Norden sollte machbar sein, vielleicht nicht ganz billig, aber das wäre in jedem Fall sinnvoller, als bei einem sonstigen zweigleisigen Ausbau der S7 wieder eine störungsanfällige, eingleisige Insel einzubauen.

Wieso wurde eigentlich 1980 Neuperlach Süd nur eingleisig für die S-Bahn errichtet, ohne jegliche Vorkehrungen für einen zweigleisigen Ausbau? Dieser stand doch seit 1973 fest, und damals ahnte sicher noch niemand, dass 43 Jahre später immer noch nichts passiert ist.
Pünktlichkeitsquote S7 Ost: Sep. 2022: 54%, Okt. 2022: 57%, Nov. 2022: 54%, Dez. 2022: 19%, Jan. 2023: 50%
Martin H.
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 8376
Registriert: 06 Jan 2010, 00:41
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Beitrag von Martin H. »

Valentin hat geschrieben: 23 Jan 2023, 16:18
Martin H. hat geschrieben: 23 Jan 2023, 15:58 Also gefühlt wird deswegen durchaus auch mal ausgebaut.
Vor einigen Jahren zum Beispiel Richtung Garmisch, etliche Kurvenbegradigungen und Zeit zu sparen damit der neue Fahrplan aufgeht.
Wurden damals auch das angekündigte (und erst nach dem 2., Weltkrieg ausgebaute) 2. Gleis gelegt? Oder wenigstens baulich berücksichtigt?
Das nicht, der Bereich ist sogesehen unangetastet und das Gleis hätte jederzeit wieder Platz.
Aber an anderen Stellen hat man was gemacht.
Benutzeravatar
FloSch
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4386
Registriert: 28 Mär 2003, 11:30
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Beitrag von FloSch »

Christoph hat geschrieben: 23 Jan 2023, 16:26 Wieso wurde eigentlich 1980 Neuperlach Süd nur eingleisig für die S-Bahn errichtet, ohne jegliche Vorkehrungen für einen zweigleisigen Ausbau? Dieser stand doch seit 1973 fest, und damals ahnte sicher noch niemand, dass 43 Jahre später immer noch nichts passiert ist.
Die für ein zweites Gleis nötige Bahnsteigkante wurde ja in den 1970ern bereits beim U-Bahn-Bau mitgebaut in Neuperlach Süd, allerdings gab es seitens der Bahn hier nie wirkliche Bewegung, ein zweites Gleis wirklich zu bauen.
Im Rahmen des Frage&Antwort-Teils zum geplanten U-Bahn-Betriebshof in Neuperlach Süd wurden da auch einige Fragen gestellt, in https://www.mvg.de/dam/mvg/ueber/projek ... Teil-4.pdf ist da z.B. nachzulesen:
Kann der Betriebshof so gebaut werden, daß in Neuperlach Süd ein 2. Gleis für die S-Bahn eingerichtet werden kann?

Der mögliche zweigleisige Ausbau der S7 wird im Projekt Betriebshof Süd berücksichtigt. Dazu werden unterschiedliche Trassenführungen untersucht.
Die Machbarkeit einer südlichen Trassenführung ist bereits geprüft und bestätigt worden. Zur nördlichen Trassenführung stehen die Untersuchungen noch aus. Hierbei werden insbesondere die zukünftige Trassierung der U5, die Rahmenbedingungen des neuen U-Bahnbetriebshofs sowie der Bestand des Bahnhofs Neuperlach Süd zu beachten sein.
Die weiteren Schritte sollen zwischen Landeshauptstadt, Freistaat, Landratsamt und SWM angestimmt werden. Für den Ausbau der S7 ist der Freistaat Bayern der Vorhabenträger.
Alles hinlänglich unverbindlich, aber berücksichtigt wird auch dabei grundsätzlich ein möglicher Ausbau der S-Bahn-Trasse.
Bild
Twitter: @muenchnerubahn| Instagram: @muenchnerubahn
Benutzeravatar
TramBahnFreak
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 11013
Registriert: 02 Okt 2009, 16:28
Wohnort: Da drüben, gleich da hinter'm Wellblechzaun

Re: Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Beitrag von TramBahnFreak »

Christoph hat geschrieben: 23 Jan 2023, 16:26
panurg hat geschrieben: 21 Jan 2023, 00:07 Dementsprechend entstünde von Norden eine Zweigleisigkeit bis Perlach, anschließend eingleisig bis südlich Neuperlach Süd.
Das ist aber eine arge Krücke. Ich hoffe doch, dass wenn der U-Bahn-Betriebshof in Neuperlach Süd ausgebaut wird, man die Chance ergreift und die Station viergleisig ausbaut, zwei Gleise für die S-Bahn und zwei für die U-Bahn. Die dafür notwendige Verschwenkung der U-Bahn-Gleise nach Norden sollte machbar sein, vielleicht nicht ganz billig, aber das wäre in jedem Fall sinnvoller, als bei einem sonstigen zweigleisigen Ausbau der S7 wieder eine störungsanfällige, eingleisige Insel einzubauen.

Wieso wurde eigentlich 1980 Neuperlach Süd nur eingleisig für die S-Bahn errichtet, ohne jegliche Vorkehrungen für einen zweigleisigen Ausbau? Dieser stand doch seit 1973 fest, und damals ahnte sicher noch niemand, dass 43 Jahre später immer noch nichts passiert ist.
Sinnvoll wäre, ein stadteinwärtiges Gleis für die S an den entsprechenden Bahnsteig der U heranzubauen. Also Richtungsbetrieb wie beispielsweise am Innsbrucker Ring.
Benutzeravatar
gmg
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4781
Registriert: 14 Okt 2004, 15:23
Wohnort: Germering

Re: Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Beitrag von gmg »

Christoph hat geschrieben: 23 Jan 2023, 16:26 Die dafür notwendige Verschwenkung der U-Bahn-Gleise nach Norden sollte machbar sein, vielleicht nicht ganz billig, aber das wäre in jedem Fall sinnvoller, als bei einem sonstigen zweigleisigen Ausbau der S7 wieder eine störungsanfällige, eingleisige Insel einzubauen.

Und wie willst du das mit dem Tunneleingang der U5 hinkriegen?
Dieser stand doch seit 1973 fest, und damals ahnte sicher noch niemand, dass 43 Jahre später immer noch nichts passiert ist.
Woher stammt diese Info?
Aquí se habla s-bahñol.
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15494
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Beitrag von Jean »

gmg hat geschrieben: 23 Jan 2023, 20:42 Woher stammt diese Info?
Ausbauplanung von damals. Nachzulesen im Buch zum 25 Geburtstag der S-Bahn...
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Benutzeravatar
gmg
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4781
Registriert: 14 Okt 2004, 15:23
Wohnort: Germering

Re: Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Beitrag von gmg »

Jean hat geschrieben: 23 Jan 2023, 20:48 Ausbauplanung von damals. Nachzulesen im Buch zum 25 Geburtstag der S-Bahn...
Ok, danke. Aber wusste man damals auch schon, dass man in Neupe Süd eine U- Bahn hinbauen würde?
Aquí se habla s-bahñol.
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15494
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Beitrag von Jean »

gmg hat geschrieben: 24 Jan 2023, 06:09 Ok, danke. Aber wusste man damals auch schon, dass man in Neupe Süd eine U- Bahn hinbauen würde?
Müsste ich ehrlich gesagt nachschauen. Sollte aber vom Bauchgefühl bekannt gewesen sein.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Cloakmaster
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 9576
Registriert: 25 Jan 2004, 17:09

Re: Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Beitrag von Cloakmaster »

Ich denke, die Auslegung auf vier Gleise in Neuperach Süd wurde zu einem Zeitpunkt getroffen, da noch unklar war, ob nun die U- oder die S-Bahn nach Neuperlach fahren soll. Zu diesem Zweck wurde ja auch im Stammtunnel die Aufwertung mitgebaut, von der aus die "S-Bahn Neuperlach" abzweigen sollte.

NPS wurde 1977 in seiner heutigen Form eröffnet, die Planungen müssen also entsprechend früher gewesen sein.
Benutzeravatar
gmg
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4781
Registriert: 14 Okt 2004, 15:23
Wohnort: Germering

Re: Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Beitrag von gmg »

Cloakmaster hat geschrieben: 24 Jan 2023, 11:20 Ich denke, die Auslegung auf vier Gleise in Neuperach Süd wurde zu einem Zeitpunkt getroffen, da noch unklar war, ob nun die U- oder die S-Bahn nach Neuperlach fahren soll.
Warum hätte man vier Gleise geplant, wenn man nicht wusste, dass man U und S will?
NPS wurde 1977 in seiner heutigen Form eröffnet, die Planungen müssen also entsprechend früher gewesen sein.
Laut Linienplan (Rohrbacher- link weiter oben) erst 1980.

Abgesehen davon, kann ich die hier viel zitierte Auslegung auf vier Gleise nicht erkennen. Wenn man stadteinwärts rechts an der U5 vorbeifahren würde, müsste man das gesamte Viadukt des Bahnhofs verbreitern und wenig später eine neue Brücke über die T-Giehse- Allee bauen.
Zuletzt geändert von gmg am 24 Jan 2023, 12:19, insgesamt 2-mal geändert.
Aquí se habla s-bahñol.
Benutzeravatar
FloSch
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4386
Registriert: 28 Mär 2003, 11:30
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Beitrag von FloSch »

gmg hat geschrieben: 24 Jan 2023, 12:14 Laut Linienplan (Rohrbacher- link weiter oben) erst 1980.
Der S-Bahn-Teil wurde vor der U-Bahn eröffnet. Laut den MVV Schnellbahnplänen (siehe https://www.u-bahn-muenchen.de/report/s ... etzplaene/) muss das zwischen Mai 1977 und Mai 1978 passiert sein.
Die U8 erreichte Neuperlach Süd im Oktober 1980.
Bild
Twitter: @muenchnerubahn| Instagram: @muenchnerubahn
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15494
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Beitrag von Jean »

FloSch hat geschrieben: 24 Jan 2023, 12:17 Der S-Bahn-Teil wurde vor der U-Bahn eröffnet. Laut den MVV Schnellbahnplänen (siehe https://www.u-bahn-muenchen.de/report/s ... etzplaene/) muss das zwischen Mai 1977 und Mai 1978 passiert sein.
Die U8 erreichte Neuperlach Süd im Oktober 1980.
Interessant zu wissen wäre, wie die S-Bahn während des Bau des Bauwerkes verlief. Wurde die Strecke verschwenkt? Neuperlach Süd gab es ja noch nicht.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Valentin
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2164
Registriert: 31 Mai 2015, 17:41

Re: Ausbau der S7 Ost zur Kreuzstraße

Beitrag von Valentin »

Jean hat geschrieben: 24 Jan 2023, 12:32 Interessant zu wissen wäre, wie die S-Bahn während des Bau des Bauwerkes verlief. Wurde die Strecke verschwenkt? Neuperlach Süd gab es ja noch nicht.
Südwestlich der Unterführung waren noch jahrzehntelang die Spuren einer verschenkten Auffahrt über die S-Bahn zu sehen.

Sollte bei Google Earth über lange Zeit zu sehen sein.
10bis10 jetzt - oder Rücknahme der damit begründeten Tariferhöhung.
Antworten