MVG im freien Fall?

Alles über Stadtverkehr, was woanders nicht passt, wie z.B. Verkehrsverbünde
Antworten
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15008
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Jean »

Sticht echt ins Auge weil unter den Pressemeldungen:
Bus 52, 62, 100, 153: Umleitungen in der Innenstadt
Wegen zwei Veranstaltungen in der Münchner Innenstadt muss die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) am Sonntag, 15. Mai, mehrere Buslinien zeitweise umleiten.

Die Linie 153 fährt von 10 bis 11:30 Uhr nur zwischen den Haltestellen Giesing Bf. und Universität. Dadurch entfallen die Haltestellen Odeonsplatz und Von-der-Tann-Straße. Zwischen Universität und Odeonsplatz können Fahrgäste auf die U3 und U6 ausweichen.
Wusste gar nicht, dass die Linie am Sonntag zwischen Donnersbergerstraße - Harras - Giesing fährt...

Und jetzt dürft ihr mich deswegen steinigen...
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19273
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Lazarus »

https://www.hallo-muenchen.de/muenchen/ ... 37590.html

Ich sage jetzt mal lieber nicht, was ich davon halte, sonst sperrt mich Boris noch...
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15008
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Jean »

Kein Geld für eine Buslinie, dafür aber für eine U-Bahn... Finde den Fehler.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21112
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Iarn »

Es hilft nur zu versuchen, öffentlichen Druck auf die MVG aufzubauen. Die in der Emmy Noether Straße ausgeheckten Sparmaßnahmen für 2023 scheinen ja auch durch den Shitstrom einigermaßen eingehegt worden zu sein.
Anders lernen die nicht.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19273
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Lazarus »

Jean hat geschrieben: 14 Mai 2022, 12:26 Kein Geld für eine Buslinie, dafür aber für eine U-Bahn... Finde den Fehler.
Wobei aber die U-Bahn auch nur bis Pasing gesichert ist. Die Verlängerung nach Freiham ist abhängig von der Förderung soweit ich weiß.
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
Benutzeravatar
TramBahnFreak
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 10854
Registriert: 02 Okt 2009, 16:28
Wohnort: Da drüben, gleich da hinter'm Wellblechzaun

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von TramBahnFreak »

Weil noch nie eine ausgeschriebene Leistung während der Laufzeit in Details geändert wurde…
Benutzeravatar
Jojo423
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4169
Registriert: 21 Nov 2006, 15:48
Wohnort: München bei Pasing Wahlheimat: Schweizer Alpen

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Jojo423 »

Iarn hat geschrieben: 14 Mai 2022, 12:38 Es hilft nur zu versuchen, öffentlichen Druck auf die MVG aufzubauen. Die in der Emmy Noether Straße ausgeheckten Sparmaßnahmen für 2023 scheinen ja auch durch den Shitstrom einigermaßen eingehegt worden zu sein.
Anders lernen die nicht.
Falls die Maßnahme der Stadt so wichtig ist, kann sie diese ja finanzieren. Wieso soll das die MVG machen, wenn sich die Linie nicht eigenwirtschaftlich betreiben lässt? Für die Linie 267 müsste die MVG übrigens exakt den Fehlbetrag an Fahrgasteinnahmen an den LK München überweisen, weil der die Linie betreibt.

Ich verstehe deinen blinden Hass gegen die MVG nicht. Der Druck muss auf die Stadt (=Geldgeber!) ausgeübt werden, nicht den Betreiber!
Viele Grüße
Jojo423
#TeamBC100
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19273
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Lazarus »

Jojo423 hat geschrieben: 15 Mai 2022, 10:47 Falls die Maßnahme der Stadt so wichtig ist, kann sie diese ja finanzieren. Wieso soll das die MVG machen, wenn sich die Linie nicht eigenwirtschaftlich betreiben lässt? Für die Linie 267 müsste die MVG übrigens exakt den Fehlbetrag an Fahrgasteinnahmen an den LK München überweisen, weil der die Linie betreibt.

Ich verstehe deinen blinden Hass gegen die MVG nicht. Der Druck muss auf die Stadt (=Geldgeber!) ausgeübt werden, nicht den Betreiber!
Das die MVG für Freiham nicht viel übrig hat, sieht man ja auch recht gut an der Tatsache, das man den 57er zusätzlich noch ausdünnen will. Sagt schon alles...
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15008
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Jean »

Jojo423 hat geschrieben: 15 Mai 2022, 10:47 Ich verstehe deinen blinden Hass gegen die MVG nicht. Der Druck muss auf die Stadt (=Geldgeber!) ausgeübt werden, nicht den Betreiber!
Ich sehe hier kein blinder Hass...Erklär mir aber bitte eins: warum hat die S-Bahn München die ABO's seit zwei Jahren auf Kartenformat, die MVG hat es aber immer noch nicht geschafft? Ganz ehrlich, ich bin echt am überlegen ob ich das ABO bei der MVG nicht kündige und dafür zur S-Bahn übergehe!
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21112
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Iarn »

Jojo423 hat geschrieben: 15 Mai 2022, 10:47 Ich verstehe deinen blinden Hass gegen die MVG nicht. Der Druck muss auf die Stadt (=Geldgeber!) ausgeübt werden, nicht den Betreiber!
Ich denke das Thema Jahresfahrplan 2023 hat eindeutig gezeigt, dass die Politik eher auf Seite der Fahrgäste ist als das MVG Management.
Daher sollten alle Druck auf die Pllitiker ausüben, die MVG an die kurze Leine zu nehmen.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
Jojo423
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4169
Registriert: 21 Nov 2006, 15:48
Wohnort: München bei Pasing Wahlheimat: Schweizer Alpen

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Jojo423 »

Jean hat geschrieben: 15 Mai 2022, 11:06
Jojo423 hat geschrieben: 15 Mai 2022, 10:47 Ich verstehe deinen blinden Hass gegen die MVG nicht. Der Druck muss auf die Stadt (=Geldgeber!) ausgeübt werden, nicht den Betreiber!
Ich sehe hier kein blinder Hass...Erklär mir aber bitte eins: warum hat die S-Bahn München die ABO's seit zwei Jahren auf Kartenformat, die MVG hat es aber immer noch nicht geschafft? Ganz ehrlich, ich bin echt am überlegen ob ich das ABO bei der MVG nicht kündige und dafür zur S-Bahn übergehe!
Was hat das mit der Finanzierung des Angebots zu tun?

Iarn hat geschrieben: 15 Mai 2022, 11:08
Jojo423 hat geschrieben: 15 Mai 2022, 10:47 Ich verstehe deinen blinden Hass gegen die MVG nicht. Der Druck muss auf die Stadt (=Geldgeber!) ausgeübt werden, nicht den Betreiber!
Ich denke das Thema Jahresfahrplan 2023 hat eindeutig gezeigt, dass die Politik eher auf Seite der Fahrgäste ist als das MVG Management.
Daher sollten alle Druck auf die Pllitiker ausüben, die MVG an die kurze Leine zu nehmen.
Und dann? Kann die MVG Geld aus dem Nichts erzeugen?
Viele Grüße
Jojo423
#TeamBC100
TrainTom
Tripel-Ass
Beiträge: 154
Registriert: 11 Aug 2008, 21:31

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von TrainTom »

In diesem Fall stimme ich Dir nicht ganz zu. Die Stadtpolitiker bekommen die Vorschläge für den Fahrplanwechsel im Dez. 2022 bereits ca. 1 Jahr vorher präsentiert. Daher war der Politik bereits seit 4 Monaten klar, dass es - ohne Geld von der Stadt - zu Kürzungen kommen muss. Wieso hat man in den 4 Monaten der MVG keine Zusagen gemacht, dass das Geld kommt? Wieso hat man es zugelassen, dass es kleine Kürzungen im letzten Dezember gab?
Iarn hat geschrieben: 15 Mai 2022, 11:08
Jojo423 hat geschrieben: 15 Mai 2022, 10:47 Ich verstehe deinen blinden Hass gegen die MVG nicht. Der Druck muss auf die Stadt (=Geldgeber!) ausgeübt werden, nicht den Betreiber!
Ich denke das Thema Jahresfahrplan 2023 hat eindeutig gezeigt, dass die Politik eher auf Seite der Fahrgäste ist als das MVG Management.
Daher sollten alle Druck auf die Pllitiker ausüben, die MVG an die kurze Leine zu nehmen.
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19273
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Lazarus »

Iarn hat geschrieben: 15 Mai 2022, 11:08 Ich denke das Thema Jahresfahrplan 2023 hat eindeutig gezeigt, dass die Politik eher auf Seite der Fahrgäste ist als das MVG Management.
Daher sollten alle Druck auf die Pllitiker ausüben, die MVG an die kurze Leine zu nehmen.
Wenn müsste man Druck auf den Stadtrat machen. Nur der hat wirklich die Möglichkeit, was zu ändern.
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21112
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Iarn »

TrainTom hat geschrieben: 15 Mai 2022, 11:34 In diesem Fall stimme ich Dir nicht ganz zu. Die Stadtpolitiker bekommen die Vorschläge für den Fahrplanwechsel im Dez. 2022 bereits ca. 1 Jahr vorher präsentiert. Daher war der Politik bereits seit 4 Monaten klar, dass es - ohne Geld von der Stadt - zu Kürzungen kommen muss. Wieso hat man in den 4 Monaten der MVG keine Zusagen gemacht, dass das Geld kommt? Wieso hat man es zugelassen, dass es kleine Kürzungen im letzten Dezember gab?
Iarn hat geschrieben: 15 Mai 2022, 11:08
Jojo423 hat geschrieben: 15 Mai 2022, 10:47 Ich verstehe deinen blinden Hass gegen die MVG nicht. Der Druck muss auf die Stadt (=Geldgeber!) ausgeübt werden, nicht den Betreiber!
Ich denke das Thema Jahresfahrplan 2023 hat eindeutig gezeigt, dass die Politik eher auf Seite der Fahrgäste ist als das MVG Management.
Daher sollten alle Druck auf die Pllitiker ausüben, die MVG an die kurze Leine zu nehmen.
Verstehe mich nicht falsch. Ich sehe die Politik hier nicht als den über allen erhabenen weißen Ritter an. Und ja die Politik hätte früher eingreifen müssen.
Aber dann haben sie das Steuer anscheinend dich noch herum gerissen. Und zwar weil manchen Stadträten der Fahrgäste aufrichtig am Herzen liegt und den meisten zu ibfest ihre Wiederwahl. Klar ist letztes ein billiges Motiv aber mir lieber als keines..

Bei der MVG haben wir deutschlandweit einmalig das ewige Lamentieren, dass das pöse Brüssel alles Zwangsprivatisieren würde, wenn man zuwenig eigenwirtschaftlich operiert.

Deswegen ist mir die Politik lieber. Zumal man denen E-Mails schreiben kann und oft Antworten statt Textbausteine bekommt.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
Jojo423
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4169
Registriert: 21 Nov 2006, 15:48
Wohnort: München bei Pasing Wahlheimat: Schweizer Alpen

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Jojo423 »

Iarn hat geschrieben: 15 Mai 2022, 12:29 Bei der MVG haben wir deutschlandweit einmalig das ewige Lamentieren, dass das pöse Brüssel alles Zwangsprivatisieren würde, wenn man zuwenig eigenwirtschaftlich operiert.
Wo hat das die MVG in der letzten Zeit geäußert?
Viele Grüße
Jojo423
#TeamBC100
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21112
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Iarn »

Jojo423 hat geschrieben: 15 Mai 2022, 12:31
Iarn hat geschrieben: 15 Mai 2022, 12:29 Bei der MVG haben wir deutschlandweit einmalig das ewige Lamentieren, dass das pöse Brüssel alles Zwangsprivatisieren würde, wenn man zuwenig eigenwirtschaftlich operiert.
Wo hat das die MVG in der letzten Zeit geäußert?
Sorry, dass ich ein gutes Gedächtnis habe. Ich weiß das steht der guten PR immer wieder im Wege.

Ich bin übrigens nicht nachtragend. Sollte die MVG sich irgendwann einmal von ihrem alten Kurs überzeugend lösen, dann würde ich meine Meinung dementsprechend anpassen. Aber nur auf ein schlechtes Gedächtnis der Fahrgäste hoffen wie bei der U2E läuft bei mir nicht.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
Jojo423
Lebende Forenlegende
Beiträge: 4169
Registriert: 21 Nov 2006, 15:48
Wohnort: München bei Pasing Wahlheimat: Schweizer Alpen

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Jojo423 »

Iarn hat geschrieben: 15 Mai 2022, 12:42
Jojo423 hat geschrieben: 15 Mai 2022, 12:31
Iarn hat geschrieben: 15 Mai 2022, 12:29 Bei der MVG haben wir deutschlandweit einmalig das ewige Lamentieren, dass das pöse Brüssel alles Zwangsprivatisieren würde, wenn man zuwenig eigenwirtschaftlich operiert.
Wo hat das die MVG in der letzten Zeit geäußert?
Sorry, dass ich ein gutes Gedächtnis habe. Ich weiß das steht der guten PR immer wieder im Wege.
Dazwischen gab es einen Wechsel der GF. Und ich habe seit diesem Wechsel auch nichts mehr davon gehört. Die Haltung dazu hat sich sogar schon vor dem Wechsel der GF dazu geändert, siehe ja auch die relativ hohe Anzahl an von der Stadt (Teil-)gesponserten Linien.
Viele Grüße
Jojo423
#TeamBC100
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21112
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Iarn »

Wie gesagt, klares Bekenntnis zum Kurswechsel oder andere Taten, sonst hat er für mich nicht statt gefunden.

Schweigen ist kein Kurswechsel.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
Lazarus
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 19273
Registriert: 06 Aug 2006, 22:38
Wohnort: München

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Lazarus »

Iarn hat geschrieben: 15 Mai 2022, 13:17 Wie gesagt, klares Bekenntnis zum Kurswechsel oder andere Taten, sonst hat er für mich nicht statt gefunden.

Schweigen ist kein Kurswechsel.
Ich sehe schon einen Kurswechsel, nämlich hin zum eigenen Auto. So wie es die CSU gerne hat.
Mehr Geld für den ÖPNV-Ausbau in München! Es wird höchste Zeit!
Benutzeravatar
Mark82216
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 27 Jan 2022, 00:19
Wohnort: MBAL
Kontaktdaten:

Re: MVG im freien Fall?

Beitrag von Mark82216 »

Jojo423 hat geschrieben: 15 Mai 2022, 12:47 Dazwischen gab es einen Wechsel der GF. Und ich habe seit diesem Wechsel auch nichts mehr davon gehört. Die Haltung dazu hat sich sogar schon vor dem Wechsel der GF dazu geändert
Nein. Im Gegenteil. Man lässt keine Gelegenheit aus, zu jammern. Und zu jammern. Und zu jammern und nicht zu erwähnen, dass die eigenen Bezüge erhöht wurden. Und zu jammern. Und zu jammern. Und weiter zu jammern.
Antworten