Regionalverkehr Bayern

Strecken und Fahrzeuge des Regionalverkehrs (ohne S-Bahn!)
Antworten
GT6M
Tripel-Ass
Beiträge: 174
Registriert: 17 Mai 2021, 15:49

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von GT6M »

Die RE 61 Verstärker + die RB 66 zwischen München und Tutzing fallen wegen der Streckensperrung Garmisch-Oberau heute (7.6.) aus ebenso laut DB Navigator verkehrt RB 65 nur mit einem Zugteil. Das Problem zum einen Verständlich die unzureichende Infrastruktur zum anderen bekommt man aus der Garmischer Abstellanlage keine 442ger nach München. einzige Möglichkeit wäre sie über Innsbruck Kufstein und Rosenheim nach München zu überführen, da Pfronten - Kempten ja ebenfals Probleme mit den Gleisen hat.
Benutzeravatar
Mark82216
Foren-Ass
Beiträge: 98
Registriert: 27 Jan 2022, 00:19
Wohnort: MBAL
Kontaktdaten:

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von Mark82216 »

Fünf Tote und man schreibt über mangelnde Infrastruktur und dass man Fahrzeuge nur mit weitem Umweg da raus bekommt.
Benutzeravatar
Südostbayer
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2156
Registriert: 15 Jul 2003, 13:28
Wohnort: nahe Mühldorf

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von Südostbayer »

GT6M hat geschrieben: 07 Jun 2022, 02:56zum anderen bekommt man aus der Garmischer Abstellanlage keine 442ger nach München. einzige Möglichkeit wäre sie über Innsbruck Kufstein und Rosenheim nach München zu überführen, da Pfronten - Kempten ja ebenfals Probleme mit den Gleisen hat.
Zwischen Pfronten und Kempten hat DB Regio derzeit (wieder einmal) den Personenverkehr eingestellt, da übermäßige Verschleißerscheinungen an den eingesetzten Fahrzeugen auftraten. Die Strecke selbst ist nicht gesperrt, so dass eine Überführung grundsätzlich auch über Pfronten möglich wäre.

Mark82216 hat geschrieben: 07 Jun 2022, 04:47 Fünf Tote und man schreibt über mangelnde Infrastruktur und dass man Fahrzeuge nur mit weitem Umweg da raus bekommt.
Der Unfall ist zweifellos tragisch. Aber warum ist deswegen ein Beitrag über Infrastruktur und Fahrzeuge unpassend, bzw. unpassender als beispielsweise die x-te Zankerei über eine U6 nach Pasing?
GT6M
Tripel-Ass
Beiträge: 174
Registriert: 17 Mai 2021, 15:49

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von GT6M »

DB Regio Bayern verstärkt ab Morgen (Samstag, 23.Juli 2022) laut Meldung im Störungsticker/Aktuelle Betriebslage den RE9 bis Ende August an Samstagen und Sonntagen mit 4 Fahrten (Ulm Hbf ab 08.09h/12.17h/16.16h/20.09h) Richtung München und 3 Fahrten gegenläufig (München ab 10.15h/14.15h/18.15h). Unterwegshalte nur in Pasing ung Augsburg Hbf. Die Fahrzeit zwischen Augsburg und Ulm ist bei 2 Zugpaaren ähnlich wie die der ICE's
Was wir da eingesetzt?
Martin H.
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 8459
Registriert: 06 Jan 2010, 00:41
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von Martin H. »

440 oder ggf. DoStos nehme ich an.
Die ICEs haben auf dem Abschnitt jede Menge Pufferzeiten so dass das durchaus realistisch ist.
Benutzeravatar
Lobedan
Kaiser
Beiträge: 1192
Registriert: 01 Jan 2016, 15:02

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von Lobedan »

Als ob Regio 440er dafür übrig hätte, dann könnten sie ja einfach die Planleistungen verstärken bzw überhaupt mal wieder alle Umläufe doppelt fahren, die doppelt bestellt sind, aber seit Ewigkeiten einfach fahren.
Es fährt eine 111 mit 3 Altbau-Dostos + Dosto-Steuerwagen. Laut DSO sind das weder Münchener Fahrzeuge noch Münchener Personal. Dürfte auch kaum noch jemand im Fuggernetz 111er Baureihenkunde und Streckenkunde nach Ulm haben, sonst hätte man ja schon lange eine der HVZ-Garnituren dafür nutzen können.
Martin H.
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 8459
Registriert: 06 Jan 2010, 00:41
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von Martin H. »

Lobedan hat geschrieben: 23 Jul 2022, 08:24 Dürfte auch kaum noch jemand im Fuggernetz 111er Baureihenkunde und Streckenkunde nach Ulm haben, sonst hätte man ja schon lange eine der HVZ-Garnituren dafür nutzen können.
Also das ist jetzt Blödsinn. :shock:
GT6M
Tripel-Ass
Beiträge: 174
Registriert: 17 Mai 2021, 15:49

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von GT6M »

Martin H. hat geschrieben: 23 Jul 2022, 09:14
Lobedan hat geschrieben: 23 Jul 2022, 08:24 Dürfte auch kaum noch jemand im Fuggernetz 111er Baureihenkunde und Streckenkunde nach Ulm haben, sonst hätte man ja schon lange eine der HVZ-Garnituren dafür nutzen können.
Also das ist jetzt Blödsinn. :shock:
Ähh wenn die 111er Mo-Fr auch auf RB86 München - Augsburg - Dinkelscherben nach wie vor unersetzlich sind warum dürften die dann nicht mit den TF's nach Ulm | das halte ich für Müll
Das Problem ist das vereinigen/teilen in Augsburg
es gibt keine getrennte RE9 und RE8/RE9 Einheiten somit gehen nur 440ger
Martin H.
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 8459
Registriert: 06 Jan 2010, 00:41
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von Martin H. »

Das ginge sogar lokbespannt, wie man vor einigen Jahren zwischen München und Ingolstadt sehen konnte, ist eben ungleich aufwändiger als mit Schaku.
GT6M
Tripel-Ass
Beiträge: 174
Registriert: 17 Mai 2021, 15:49

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von GT6M »

Also es sind 4 blaue DoSto Lok nicht 100% erkannt aufjedenfall rote Lok 111 oder für die Strecke ein exot z.b. 181 bin mir nicht sicher habs nur durch die Wand an der Haunstetterstrasse gesehen wurde über Ferngleise geschickt
Benutzeravatar
Südostbayer
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2156
Registriert: 15 Jul 2003, 13:28
Wohnort: nahe Mühldorf

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von Südostbayer »

GT6M hat geschrieben: 23 Jul 2022, 18:56 Also es sind 4 blaue DoSto Lok nicht 100% erkannt aufjedenfall rote Lok 111 oder für die Strecke ein exot z.b. 181 bin mir nicht sicher habs nur durch die Wand an der Haunstetterstrasse gesehen wurde über Ferngleise geschickt
Sowohl die neuen Zusatzzüge zwischen München und Ulm als auch die schon ein paar Wochenenden eingesetzten Zusatzzüge München - Nürnberg fahren mit 111ern der Smart Rail. Bisher meines Wissens nur rot lackierte Exemplare, keine der Loks im "Smarties"-Kleid.

Die Wagen für die Züge nach Ulm sind die Doppelstockwagen der SRI, https://www.sri-rail-invest.de/dosto-bi ... m-einsatz/
Rev
Lebende Forenlegende
Beiträge: 3125
Registriert: 28 Nov 2011, 20:15

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von Rev »

Die 111er auf München Ulm ist von der DB
Valentin
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2052
Registriert: 31 Mai 2015, 17:41

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von Valentin »

Südostbayer hat geschrieben: 23 Jul 2022, 19:14
GT6M hat geschrieben: 23 Jul 2022, 18:56 Also es sind 4 blaue DoSto Lok nicht 100% erkannt aufjedenfall rote Lok 111 oder für die Strecke ein exot z.b. 181 bin mir nicht sicher habs nur durch die Wand an der Haunstetterstrasse gesehen wurde über Ferngleise geschickt
Sowohl die neuen Zusatzzüge zwischen München und Ulm als auch die schon ein paar Wochenenden eingesetzten Zusatzzüge München - Nürnberg fahren mit 111ern der Smart Rail. Bisher meines Wissens nur rot lackierte Exemplare, keine der Loks im "Smarties"-Kleid.

Die Wagen für die Züge nach Ulm sind die Doppelstockwagen der SRI, https://www.sri-rail-invest.de/dosto-bi ... m-einsatz/
Liegt es am eingesetzten Wagenmaterial, daß beim RE1 Nürnberg-München in Ingolstadt in den Ersatzzug umgestiegen (RE 4023 ->RE 39545) werden muß?
The wonderful thing about being on the right side of history is that we can encourage big tech censorship without any fear that it might one day be used against us.
Benutzeravatar
Südostbayer
Lebende Forenlegende
Beiträge: 2156
Registriert: 15 Jul 2003, 13:28
Wohnort: nahe Mühldorf

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von Südostbayer »

Rev hat geschrieben: 24 Jul 2022, 00:36 Die 111er auf München Ulm ist von der DB
Smart rail stellt die Loks, mietet aber mindestens eine Lok (111 011) von DB Gebrauchtzug.

Valentin hat geschrieben: 24 Jul 2022, 12:01
Liegt es am eingesetzten Wagenmaterial, daß beim RE1 Nürnberg-München in Ingolstadt in den Ersatzzug umgestiegen (RE 4023 ->RE 39545) werden muß?
Im Prinzip wahrscheinlich schon (zu wenig NBS-taugliches Material), aber nicht an den Wagen des Zusatzzuges. Der fährt ohnehin nicht über die Neubaustrecke.
Benutzeravatar
Jean
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 15210
Registriert: 29 Nov 2002, 10:51
Wohnort: München

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von Jean »

Halten bald mehr Regionalexpresse in Feldmoching?

https://www.abendzeitung-muenchen.de/mu ... art-832285

Würde in meinen Augen durchaus Sinn ergeben. Sollte die Strecke tatsächlich mal ausgebaut werden würde ich dort auf alle Fälle einen Regionalbahnhof bauen. Nicht, dass wieder der gleiche Fehler wie in Trudering gemacht wird...
Alle stadtnahen S-Bahnhöfe mit U-Bahnanschluss sollten ein Regionalbahnhof erhalten in meinen Augen.
Danke für das Forum

Für den ÖPNV Ausbau Gegen Experimente und Träuereien. Eine Trambahn braucht einen eigenen Fahrweg, unabhängig vom MIV!
Benutzeravatar
rautatie
Lebende Forenlegende
Beiträge: 3556
Registriert: 07 Aug 2008, 09:30
Wohnort: München

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von rautatie »

Jean hat geschrieben: 28 Jul 2022, 08:14 Alle stadtnahen S-Bahnhöfe mit U-Bahnanschluss sollten ein Regionalbahnhof erhalten in meinen Augen.
Ein Vorteil wäre auf jeden Fall, dass der Verkehr etwas entzerrt wird und der Hauptbahnhof entlastet wird, weil nicht mehr jeder zwangsläufig dorthin muss. Wobei wir in München mit mindestens drei wichtigen Bahnhöfen sowieso schon besser dran sind als beispielsweise Stuttgart, wo selbst der Cannstatter Bahnhof keineswegs von allen ihn passierenden Regionalzügen bedient wird (vom Fernverkehr ganz zu schweigen).
Wo ist das Problem?
Benutzeravatar
Iarn
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 21198
Registriert: 20 Jul 2007, 13:22

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von Iarn »

Zumal im Einzugsgebiet der U2 auch Arbeitgeber sind, die einen weiten Einzugsradius ihrer Mitarbeiter haben (BMW). da kann man hoffentlich etwas von der A92 auf die Schiene verlagern.
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
Benutzeravatar
Lobedan
Kaiser
Beiträge: 1192
Registriert: 01 Jan 2016, 15:02

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von Lobedan »

rautatie hat geschrieben: 28 Jul 2022, 09:55 Wobei wir in München mit mindestens drei wichtigen Bahnhöfen sowieso schon besser dran sind als beispielsweise Stuttgart, wo selbst der Cannstatter Bahnhof keineswegs von allen ihn passierenden Regionalzügen bedient wird (vom Fernverkehr ganz zu schweigen).
Das liegt in Stuttgart aber zu großen Teilen auch einfach daran, dass es dem Kopfbahnhof zu bestimmten Zeiten an freien Bahnsteigen und den Zulaufstrecken an freien Trassen mangelt. Für eine 30-Minutenwende in die Abstellung rangieren und direkt wieder zurückkommen? In Stuttgart an der Tagesordnung. In München wird man dafür lieber bis zu zwei Stunden im Flügelbahnhof geparkt.
Je nach Verspätungslage wird der Regionalverkehr zwischen Hbf und Cannstatt auch einfach über die S-Bahngleise geführt, was dann in ganz ungünstigen Fällen auch mal dazu führen kann, dass der Halt Cannstatt entfallen muss, weil 55er Fahrzeuge am 96er S-Bahnsteig die Türen nicht öffnen dürfen.
AK1
König
Beiträge: 976
Registriert: 07 Mär 2016, 21:38
Wohnort: München

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von AK1 »

Die Bahnsteighöhe dürfte auch hier eines der Probleme sein.
In Unterschleißheim halten genau zwei RBs, weil die anderen Züge nicht die passende Einstiegshöhe und/oder keine Fahrzeitreserve haben.
Welche Züge sollten jetzt in Feldmoching halten können, die für Unterschleißheim nicht in Frage gekommen sind?
Benutzeravatar
Rohrbacher
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 13437
Registriert: 10 Apr 2006, 23:21
Wohnort: ja

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von Rohrbacher »

AK1 hat geschrieben: 28 Jul 2022, 20:38 Die Bahnsteighöhe dürfte auch hier eines der Probleme sein.
Ja gut, aber eigentlich nur beim ALEX-Dosto, mit den Altwagen kann man überall halten, die Triebwägelchen müssten ja alle auf 76 cm ausgelegt sein. Am Flughafen ging's ja sonst auch nicht.

Und Fahrzeitreserven ... mei, ich könnte mir vorstellen, dass DB Netz sagt, wegen Überlastung verlangsamen wir die RE-Trassen planmäßig ab 2024 nahezu auf S1-Speed und die BEG sagt, hey, lass es uns den Bug einfach wieder als Feature verkaufen. ;) Und Unterschleißheim würde ich auch gleich noch dazu nehmen, mit den ganzen neuen Expressbussen ist der Halt dort auch nicht unteressanter geworden, z.B. für Verbindungen wie Regensburg - Dachau. Da der RE1 ja bisher meistens nicht in Dachau hält und die RB16 in Ingolstadt meist erst im Takt 30 Minuten später Anschluss hat, geht das sonst nur über München mit einem Umstieg. Und schon wieder Leute im Stamm, die da eigentlich nicht sein müssten, wäre der ganze Bumms nicht so monozentrisch ...
AK1
König
Beiträge: 976
Registriert: 07 Mär 2016, 21:38
Wohnort: München

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von AK1 »

Die BEG hat behauptet, es gäbe sonst 55cm-Fahrzeuge und auf Neufahrzeuge auf 2024 verwiesen: https://beg.bahnland-bayern.de/de/press ... albahnhalt
Der ÜFEX kommt weder nach Feldmoching noch nach Unterschleißheim, dessen Einstiegshöhe hilft nicht.
Zu den Expressbussen: Richtung Dachau hilft ein Halt in Unterschleißheim nicht, da bräuchte man Oberschleißheim. Der X2021 soll ja m.W. den Bahnhof anfahren, wenn die Brücke wieder befahrbar ist.
Benutzeravatar
Rohrbacher
*Lebende Forenlegende*
Beiträge: 13437
Registriert: 10 Apr 2006, 23:21
Wohnort: ja

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von Rohrbacher »

AK1 hat geschrieben: 29 Jul 2022, 21:28 Die BEG hat behauptet, es gäbe sonst 55cm-Fahrzeuge und auf Neufahrzeuge auf 2024 verwiesen
Passt doch dann, oder? Mehr Halte in Unterschleißheim ab 2024 werden eh geprüft und jetzt noch Feldmoching. Das Problem bei der Bahnsteighöhe ist im Grunde nur das, dass vermutlich keiner sicher sagen kann, dass nicht irgendwelche Fahrten doch mal mit Tiefeinstiegsdostos oder Fugger-440 bedient werden. Da sollte sich aber auch 2024 nicht ändern und bleibt halt die Krankheit im deutschen Bahnsystem mit tausend Firmen und tausend Standards und zehntausend Ausnahmen und dem Mischverkehr.
AK1 hat geschrieben: 29 Jul 2022, 21:28 Zu den Expressbussen: Richtung Dachau hilft ein Halt in Unterschleißheim nicht, da bräuchte man Oberschleißheim.
Stimmt, der 291 hat kein X. ;)
Benutzeravatar
Entenfang
"Lebende Forenlegende"
Beiträge: 6769
Registriert: 27 Aug 2012, 23:19
Wohnort: München

Re: Regionalverkehr Bayern

Beitrag von Entenfang »

AK1 hat geschrieben: 28 Jul 2022, 20:38 Die Bahnsteighöhe dürfte auch hier eines der Probleme sein.
In Unterschleißheim halten genau zwei RBs, weil die anderen Züge nicht die passende Einstiegshöhe und/oder keine Fahrzeitreserve haben.
Welche Züge sollten jetzt in Feldmoching halten können, die für Unterschleißheim nicht in Frage gekommen sind?
Keine Fahrzeitreserve? Die haben doch alle massive Reserven auf der Strecke, man läuft doch immer auf die S-Bahn auf, wenn alles planmäßig läuft.
Gerade auf dieser Strecke könnte man den Regionalverkehr trassenmäßig sicher problemlos öfter halten lassen, weil die Fahrzeitdifferenz zur S-Bahn viel zu groß ist. Außerdem ist die Strecke sehr weit vom Hbf entfernt und würde nebenbei noch die am stärksten belastete U-Bahnlinie viel gleichmäßiger auslasten. Ich sehe nur Vorteile darin, mehr Regionalzughalte auf der Strecke anzulegen.
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
- vielleicht von Alexander von Humboldt, vielleicht auch nicht.
Antworten