Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | Chat | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Hilfe

Seiten: (44) [1] 2 3 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
[M] U6 nach Martinsried, Planungen initiiert [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
philmuc
  Geschrieben am: 18 Nov 2005, 09:35


Haudegen


Status: Mitglied
Mitglied seit: 13 May 05
Beiträge: 507

Wohnort: München


Da ich zu dem möglichen Südast kein Thema gefunden habe, mach ich mal eins auf.

Die Gemeinde Planegg, zu der MArtinsried gehört, hat nun das Geld für die Planung der möglichen Verlängerung der U6 vom Klinikum nach Martinsried bereitgestellt. Der Bürgermeister Dieter Friedmann dazu: "Wenn wir nichts machen, macht niemand etwas"
    
     Link zum BeitragTop
ET 423
  Geschrieben am: 18 Nov 2005, 13:38


Lebende Forenlegende


Status: Validating
Mitglied seit: 23 Oct 02
Beiträge: 14773




Wie lange issn das eigentlich schon geplant? Ich habe davon nämlich schon vor Jahren was gehört/gelesen (war es 2001?), als ich mal einen Netzplan erstellte/abänderte, wo ich sämtliche Bauprojekte und Vorhaben versuchte, einzubinden. Schätze mal, diese Idee einer U6 nach Martinsried ist auch so ein Kind, das wohl nie geboren wird (wie auch U5 nach Pasing).

--------------------
Ich schaue weg, weil mir hier Einiges nicht paßt.
    
    Link zum BeitragTop
philmuc
  Geschrieben am: 18 Nov 2005, 14:12


Haudegen


Status: Mitglied
Mitglied seit: 13 May 05
Beiträge: 507

Wohnort: München


Nun ja, je nachdem wie die Haushaltslage der Gemeinde Planegg aussieht. Da es außerhalb der Stadt M;ünchen liegt, darf nämlich die Gemeinde berappen. Wenn man nun aber schon Geld für die Planung bereit stellt, scheint man aber ernsthaft daran interessiert zu sein.
Eine Studie vor einigen Jahren beurteilte den Nutzen ja recht gut. Und seit letztem Jahr ist auch noch die Uni nach Martinsried gezogen. Völlig abwegig ist das ganze also nicht.
    
     Link zum BeitragTop
FloSch
  Geschrieben am: 18 Nov 2005, 14:43


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Mar 03
Beiträge: 4524
Chat: FloSch 

Alter: 36
Wohnort: München


QUOTE (ET 423 @ 18 Nov 2005, 13:38)
Wie lange issn das eigentlich schon geplant?

Noch nicht so lang wie U5 nach Pasing / U4 nach Englschalking / U1 zur Großhesseloher Brücke, was wohl alles in absehbarer Zeit nicht kommen wird, das bei der U1-Süd hat die Stadt meines Wissens nach auch ganz fallengelassen, für die anderen beiden Vorhaben ruhen die Planungen "lediglich", was aber auch nur heißt, dass da erstmal nix passiert.

Martinsried hat schon ein paar Punkte, die die anderen Strecken nicht haben: es werden Gebiete erschlossen, die derzeit keinen Schnellbahnanschluss haben, es ist eine verhältnismäßig kurze Strecke, die vermutlich auch nicht sehr aufwendig zu bauen wäre und es gibt wohl sogar nen guten Kosten-Nutzen-Faktor. Wenn die Gemeinde Planegg da hinterher ist, kann das nach U3-Nord zum OEZ / nach Moosach und U6-Nord nach Garching-Forschungsgelände durchaus die nächste Netzerweiterung werden.

--------------------
user posted image
Twitter: @muenchnerubahn | Facebook: facebook.com/muenchnerubahn | Instagram: @muenchnerubahn
    
           Link zum BeitragTop
ropix
  Geschrieben am: 18 Nov 2005, 19:15


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Apr 04
Beiträge: 14254
Chat: ropix 

Alter: 35
Wohnort: Überm großen Teich: Zumindest kann man mit der MVG gemütlich hinschippern


Die Konkreten Planungen dürften so um das Jahr 2000 gekommen sein. Seit dem ist man auf dem Weg, den der Landkreis leider nur allzu gerne beschreitet - man plant und lässt planen, nur Bauarbeiten nicht.

Zahlen würde in diesem - wie bei der Garchinger U-Bahn, Bund, Land, Landkreis und dann ganz zum Schluss die eigentlichen Profiteure - die sich dann übrigens vermutlich auch einen U-Bahn-Zug kaufen würden. Die Wappensammlung an unseren C-Wägen könnte also größer werden, vorausgesetzt, die MVG klebt nicht in spontanen Unachtsamkeiten mal wieder überall Münchner Kindl drauf.

Die Situation hingegen ist deutlich besser als die der Verlängerungen auf der dritten Stammstrecke - wie FloSch schon erwähnte, Bebautes Gebiet ohne nennenswerte Erschließung - aber mit Uni und allem was zu einer Landkreis-U-Bahn halt dazugehört.

Aber diese U-Bahn Verlängerung wirft noch ein ganz anderes philosophisches [und nicht so ganz ernst zunehmendes] Problem auf - wohin bitte bindet Nürnberg - die den Münchnern ja alles nachmachen müssen - die U1 Langwasser in eine Gemeinde durch biggrin.gif

Zur U6 nach Martinsried sei noch gesagt - man wollte in die Planungen eine Verknüpfung mit der Stadtumlandbahn haben - deswegen wollte man erst mal deren Planungen abwarten. Nun, an der SUB, die sowieso kaum noh erwähnt wird, plant heute offiziell niemand mehr, insofern bräuchte man hier auf keine Ergebnisse mehr warten - und verliert somit den letzten Verknüpfungspunkt, wo man beide zu verknüpfenden Schienenverkehrsmittel sinnvoll für einander planen kann.

Das geplante Projekt auf muenchen.de
und hier im EF wurde das schon mal hier diskutiert

--------------------
-
    
      Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 18 Nov 2005, 19:51


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 6875




was mich mal´interessieren würde: wenn das netz grössser wird, sprich Forschungsgelände und OEZ/Moosach fertig sind, dann braucht man ja auch mehr züge, den noch weiter kann man woanders eh nimmer ausdünnen. stehen sie schon im BN rum, oder werden die erst kurz vor eröffnung geliefert?
    
     Link zum BeitragTop
ropix
  Geschrieben am: 18 Nov 2005, 19:54


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Apr 04
Beiträge: 14254
Chat: ropix 

Alter: 35
Wohnort: Überm großen Teich: Zumindest kann man mit der MVG gemütlich hinschippern


QUOTE (Cloakmaster @ 18 Nov 2005, 19:51)
was mich mal´interessieren würde: wenn das netz grössser wird, sprich Forschungsgelände und OEZ/Moosach fertig sind, dann braucht man ja auch mehr züge, den noch weiter kann man woanders eh nimmer ausdünnen. stehen sie schon im BN rum, oder werden die erst kurz vor eröffnung geliefert?

Mit 611, 612 und 613 hätten wir drei neue Züge. Bis zur WM sollen das aber noch mehr werden - und die WM ist bekanntermaßen das nächste große Event. Bevor im Oktober 2006 dann die U-Bahn nach Garching und 2007/2010 oder 2011 die U3 fertiggestellt sind. Allredings wird man sich bis dahin auch von ein paar A-Wagen getrennt haben.

--------------------
-
    
      Link zum BeitragTop
murxxw
  Geschrieben am: 18 Nov 2005, 20:41


Eroberer


Status: Mitglied
Mitglied seit: 22 Jul 04
Beiträge: 62




Eine Verlängerung der U6 Süd würde für mich schon einen Sinn ergeben, insbesondere auch für das Gebiet Martinsried, da dort u.a. viele Unternehmen angesiedelt sind, die nur über Regionalbus angebunden sind. Die U4-Verlängerung würde m.E. mehr Sinn machen, wenn sie von Englschalking in die Gartenstadt Johanneskirchen verlängert würde (Gegend um Westerlandanger), da dort ein grosses Wohngebiet und somit potenzielle Kundschaft ist. Oder gleich ab Arabellapark eine lange Linkskurve Richtung Stegmühlstr. - Johanneskirchen Bf. - Gartenstadt Johanneskirchen. So könnte m.E. ein wesentlich grösseres Einzugsgebiet erreicht werden... auch wenn das wohl das Ende der heutigen Linie 184 bedeuten würde. Aber z.B. ein Halt am Cosimapark ist für mich echt überflüssig, das ist ja grad mal um die Ecke vom Bf Arabellapark (1 Bushaltestelle vom Nordausgang zum Krkh).
    
     Link zum BeitragTop
Tequila
  Geschrieben am: 18 Nov 2005, 23:18


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 05
Beiträge: 1538

Alter: 37
Wohnort: Selke-Aue (LHEW)


Cosimapark würde ich auch fallenlassen. Zumal da "in ferner Zukunft" die Tram nach St. Emmeram fahren soll, das wäre Wasser auf den Mühlen für die Tramgegner von wegen Parallelverkehr. Die U4 nach/über Englschalking bzw. Johanneskirchen wäre jedoch sinnvoll, da ein Verknüpfungspunkt mit der S8 entsteht - sozusagen als "Backupstrecke", falls es mal im Stamm knirscht.

--------------------
02.05.1996 - 27.05.2000: RE 4 Halle - Halberstadt - Goslar
28.05.2000 - 04.11.2000: RE 4 Halle - Halberstadt - Goslar - Hildesheim
05.11.2000 - 13.12.2014: RE 4 Halle - Halberstadt - Bad Harzburg - Hildesheim - Hannover
ab 14.12.2014: RE 4 Halle - Halberstadt - Goslar
Der ZGB beschloß im Rahmen des Regionalbahnkonzepts 2014+ zusammen mit der LNVG und RH das Brechen des RE 4 in Goslar zugunsten eines fahrzeugreinen Echtstundentaktes auf Bad Harzburg - Hannover!
    
         Link zum BeitragTop
Oliver-BergamLaim
  Geschrieben am: 18 Nov 2005, 23:36


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 26 Nov 04
Beiträge: 5992

Alter: 33
Wohnort: München


Wenn die U4 nach Englschalking schon gebaut werden muß (Gott bewahre), würde ich die Zwischenbahnhöfe Cosimapark und Fideliopark weglassen. Vorteile: kürzere Fahrzeit (-> dadurch wird evtl. ein Kurs weniger benötigt) und deutlich geringere Bau- und Instandhaltungskosten. Zudem befürchte ich eins: wenn die U4 mit diesen beiden Zwischenbahnhöfen gebaut wird, hat das Busnetz erheblich darunter zu leiden. Man würde die Linien 184 und 189 wohl zur Linie 189 Westerlandanger - Fideliopark (U) - Daglfing sbahnlogo.gif - Messestadt West (U) zusammenlegen (gleiches Takt- und Platzangebot haben die Linien ja schon heute) und die Linie 154 zwischen Bruno-Walter-Ring und Arabellapark einstellen. Und der 59er könnte ja am Cosimapark mitten auf der Kreuzung wenden und würde damit die kürzeste Linie Münchens werden. Die Haltestellen Krankenhaus Bogenhausen, Wilhelm-Dieß-Weg, Bruno-Walter-Ring und Knappertsbuschstr. würden komplett entfallen.

Die Leidtragenden: die Schüler des Hausenstein-Gymnasiums, die entlang des jetzigen 184ers und 189ers wohnen und künftig am Fideliopark für eine Station in die U-Bahn umsteigen müßten... der Schmarrn erinnert mich an das, was die Michaeli-Gymnasler aus Trudering seit 1999 mitmachen müssen. Auch das Krankenhaus und der Arabellapark (Ärzte, Geschäfte, Stadtbücherei, Kino) wären für Fahrgäste aus dem Einzugsgebiet des 184ers und 189ers nicht mehr direkt zu erreichen.

Fazit: wie bei allen bisherigen U-Bahn-Eröffnungen würde unglaublich viel Oberflächen-Infrastruktur kaputtgemacht werden und für alle, die "nur" Strecken innerhalb ihres Stadtbezirks zurücklegen möchten, würden sich die Fahrzeiten durch aufgezwungenes Umsteigen in die U-Bahn oder lange Fußwege zu dieser erheblich verlängern.
    
     Link zum BeitragTop
LugPaj
  Geschrieben am: 21 Nov 2005, 14:21


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Aug 05
Beiträge: 1056




Die LMU wird auch ueber die naechsten Jahre immer mehr in der Innenstadt aufgeben und nach Martinsried verlagern. Ohne dass ihnen halbwegs ein UBahnanschluss zugesichert wurde, wuerden die das glaub ich nicht machen. Wichtig ist vor allem meiner Meinung nach auch die direkte verbindung zwischen den Campi, der LMU-Martinsried, LMU-Innenstadt, TU-Garching, da viele Studenten zwischen diesen 3 pendeln muessen.


meiner meinung nach ist diese Erweiterung ziemlich sicher nur eine Frage der Zeit....

Die Gemeinde Garching hat soviel ich weiss weniger als 10% der Gesamtkosten getragen, das duerfte bei Planegg aehnlich sein.

--------------------
Für eine Privatisierung der Bahn ohne Netz
    
     Link zum BeitragTop
gmg
  Geschrieben am: 21 Nov 2005, 15:51


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Oct 04
Beiträge: 3582

Wohnort: München


QUOTE (LugPaj @ 21 Nov 2005, 14:21)
Die LMU wird auch ueber die naechsten Jahre immer mehr in der Innenstadt aufgeben und nach Martinsried verlagern. Ohne dass ihnen halbwegs ein UBahnanschluss zugesichert wurde,

Ach ja? Ich weiß nur, dass die Bio- Fakultät nach und nach nach Martinsried umzieht. Welche Fakultäten sind denn da noch betroffen?

Was mir nicht ganz klar ist, ist die Streckenführung. Auf den letzten Stationen fährt die U6 nämlich nach Süden. Martinsried ist aber, wenn ich mich nicht täusche west-nordwestlich vom Klnikum Großhadern. Demnach müsste die U- Bahn zum Schluß dann eine ziemlich scharfe Kurve Richtung Westen machen und vieleicht sogar nach Nordwesten.

--------------------
Aquí se habla s-bahñol.
    
     Link zum BeitragTop
LugPaj
  Geschrieben am: 21 Nov 2005, 16:29


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Aug 05
Beiträge: 1056




QUOTE (gmg @ 21 Nov 2005, 15:51)
Ach ja? Ich weiß nur, dass die Bio- Fakultät nach und nach nach Martinsried umzieht. Welche Fakultäten sind denn da noch betroffen?

Was mir nicht ganz klar ist, ist die Streckenführung. Auf den letzten Stationen fährt die U6 nämlich nach Süden. Martinsried ist aber, wenn ich mich nicht täusche west-nordwestlich vom Klnikum Großhadern. Demnach müsste die U- Bahn zum Schluß dann eine ziemlich scharfe Kurve Richtung Westen machen und vieleicht sogar nach Nordwesten.

Die Physik zB (derzeit Schellingstrasse und Theresienstrasse, noerdlich der Modernen Pinakothek) kommt zwischen 2010 bis 2015 nach Martinsried. Ich habe mal mit einem Physikprofessor darueber gesprochen...dabei hiess es auch, dass noch einiges nach Martinsried kommen soll, so dass eigtl nur das Stammgelaende um die beiden Springbrunnen herum + Mensa in der Innenstadt bleibt....wie sicher das ist, kann ich aber nicht sagen.

--------------------
Für eine Privatisierung der Bahn ohne Netz
    
     Link zum BeitragTop
ropix
  Geschrieben am: 21 Nov 2005, 16:31


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Apr 04
Beiträge: 14254
Chat: ropix 

Alter: 35
Wohnort: Überm großen Teich: Zumindest kann man mit der MVG gemütlich hinschippern


QUOTE (LugPaj @ 21 Nov 2005, 16:29)
QUOTE (gmg @ 21 Nov 2005, 15:51)
Ach ja? Ich weiß nur, dass die Bio- Fakultät nach und nach nach Martinsried umzieht. Welche Fakultäten sind denn da noch betroffen?

Was mir nicht ganz klar ist, ist die Streckenführung. Auf den letzten Stationen fährt die U6 nämlich nach Süden. Martinsried ist aber, wenn ich mich nicht täusche west-nordwestlich vom Klnikum Großhadern. Demnach müsste die U- Bahn zum Schluß dann eine ziemlich scharfe Kurve Richtung Westen machen und vieleicht sogar nach Nordwesten.

Die Physik zB (derzeit Schellingstrasse und Theresienstrasse, noerdlich der Modernen Pinakothek) kommt zwischen 2010 bis 2015 nach Martinsried. Ich habe mal mit einem Physikprofessor darueber gesprochen...dabei hiess es auch, dass noch einiges nach Martinsried kommen soll, so dass eigtl nur das Stammgelaende um die beiden Springbrunnen herum + Mensa in der Innenstadt bleibt....wie sicher das ist, kann ich aber nicht sagen.

Dürfte genauso sicher sein, wie die TU nichts außer den Laberfächern am Stammgelände belässt biggrin.gif

--------------------
-
    
      Link zum BeitragTop
alf16
  Geschrieben am: 21 Nov 2005, 16:32


Mitglied


Status: Mitglied
Mitglied seit: 6 Oct 05
Beiträge: 25

Alter: 47



QUOTE (gmg @ 21 Nov 2005, 15:51)
Was mir nicht ganz klar ist, ist die Streckenführung. Auf den letzten Stationen fährt die U6 nämlich nach Süden. Martinsried ist aber, wenn ich mich nicht täusche west-nordwestlich vom Klnikum Großhadern. Demnach müsste die U- Bahn zum Schluß dann eine ziemlich scharfe Kurve Richtung Westen machen und vieleicht sogar nach Nordwesten.

Nein nein das paßt schon. Klinikum Großhadern ist schon grob in der Richtung nach Martinsried.
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
646 Antworten seit 18 Nov 2005, 09:35 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (44) [1] 2 3 ... Letzte »
<< Back to U-Bahn
Antworten | Neues Thema |