Druckbare Version des Themas
Hier klicken um das Thema im Original Format zu betrachten.
Eisenbahnforum.de > S-Bahn Netze & Allgemeines > [M] Störungschronik S-Bahn München


Geschrieben von: Smirne am 19 May 2002, 17:03
Das Unwetter gestern abend in Südbayern hat weitere Schäden verursacht: Wegen einer Unterspülung des Bahndamms ist die S4 zwischen Fürstenfeldbruck und Buchenau unterbrochen, es besteht Ersatzverkehr mit Bussen.

Gruß,
Marcus

Geschrieben von: ET 420 am 7 Nov 2002, 20:25
Stand: 7. November, 17.25 Uhr

(München, 7. November 2002) Aufgrund eines Baumes, der nach Aussagen der Feuerwehr umzustürzen droht , ist derzeit der Streckenabschnitt Giesing-Taufkirchen auf der S-Bahnlinie S 2 gesperrt. Dadurch kommt es auf der Linie S2 derzeit zu Verspätungen von durchschnittlich 10 Minuten. Die S-Bahnen auf der Stammstrecke verkehren derzeit mit durchschnittlich 5 Minuten Verspätung.

Quelle: Deutsche Bahn AG

Geschrieben von: ET 423 am 8 Nov 2002, 13:51
Find ich so an sich nicht schlecht, Bäume zu fällen, wenn sie umstürzen könnten. Vorsicht ist nunmal besser als Nachsicht smile.gif Würde der Baum umstürzen, während gerade eine S-Bahn vorbeifährt, so möchte ich mir nicht vorstellen, was da passiert, wenn der Baum genau AUF die S-Bahn draufknallt...

Geschrieben von: mellertime am 18 Nov 2002, 20:36
Falls sich jemand gewundert hat was heute am frühen Nachmittag auf der S2 Süd los war. Eine Signalstörung. Rotausleuchtung im Bereich Fasanenpark. Dadurch kam es zu starken Verspätungen. Ich persönlich wurde von Holzkirchen kommend, ab Deisenhofen, außerplanmäßig über Solln, Mittersendling usw. zum Hauptbhf umgeleitet. Ich habe die Leute wunderbar ausfürlich informiert. Trotzdem musste ich mir das Genöle von denen anhören. :crying: Denn wie immer bin ich ja schuld. In Deisenhofen überholte die BOB und die S20 durfte auch noch vor mir abfahren. Alle dann im Blockabstand. :) Und das musste alles zum Feierabend passieren. :mad:

Geschrieben von: ET 423 am 20 Nov 2002, 12:59
Mach dir nix draus

Geschrieben von: Quietschi-Fahrer am 20 Nov 2002, 16:52
Zitat: "Und wenn zwei Züge vor dir Vorrang kriegen, dann sollten sich die Leutchen beim Fdl beschweren" Wenn, dann wohl eher beim der BL oder TP. Denn der Fdl darf gar nicht in Eigenregie entscheiden, welcher Zug welchem vorausfährt, wenn Unregelmäßigkeiten am Laufen sind. Gruß Q-F

Geschrieben von: ET 423 am 21 Nov 2002, 20:10
@Q-F: Wenn du meinst

Geschrieben von: Quietschi-Fahrer am 21 Nov 2002, 21:03
BL is die BetriebsLeitung und TP is die TransportLeitung Diese sitzen im Hauptquartier an der Donnersbergerbrücke und haben die oberste Bestimmungsgewalt. Was die sagen, wird gemacht. So sollte es jedenfalls sein :D Gruß Q-F

Geschrieben von: ET 423 am 4 Dec 2002, 03:28
@Q-F: "so sollte es jedenfalls sein"

Geschrieben von: aceomatic am 18 Dec 2002, 18:47
Hallo Foren-ianer,
als langjähriger Amateur-Bahn-Fan und S-Bahn-Forenleser, (denn es informiert besser als jede Pressemitteilung was wirklich abgeht) möchte ich mich endlich auch einmal zu Wort melden. Denn was unsere geliebte Sausebahn-München täglich zu bieten hat ist beeindruckend!

Hier mal mein Bericht vom heutigen "Großkampftag":
Heimwärts so ca. 17.00 Uhr im Hbf-Tunnelbahnhof eingelaufen und nach kurzem Blick (da braucht der erfahrene "Beförderungsfall" auch keine Durchsagen) erkannt das hier jetzt kein Weiterkommen ist. Spontan auf "Plan B" umgeschaltet - ab zur Haupthalle. Und ja, dann bekam ich als Bahnfan gleich so ein Schmankerl geliefert: mit einem Quitschie aus der Haupthalle(!) nonstop nach Pasing. Denn die Erfahrung zeigt: von Pasing hab ich die besten Chancen trotz immer wieder neuer kreativer "Notkonzepte" der Bahn doch noch meinen Zug zu erreichen. (Ich wohne am Westast unseres "Rollenden-S-Bahn-Museums") und lag mit Pasing auch genau richtig: um 17.20 rollte an Gleis 7 ein 423er Langzug völlig finster im Schrittempo durch. Der zweite Zugteil war definitiv abgebügelt, der erste mein ich auch. Das dürfte wohl der "böse" gewesen sein, hab ich recht? Dann kam im völlig überfüllten Bahnhof (Berufsverkehr + herumirrende S-Bahn-Fahrgäste von Gleis 1,2,3 + einlaufende S6 am Gleis 6) die Hammerdurchsage für die am Gleis 6-7 wartenden S5-ianer: "Der nächste Zug S5 fährt in 5 Minuten von Gleis 1". - Was dann folgte, war mit Massenpanik nur schlecht zu beschreiben. Ein Freund, den ich traf sagte in einer S-Bahn habe er die Ansage gehört: "Liebe Fahrgäste, falls sie sich beschweren wollen, die Nummer ist XXXXXXXXX, ich habe vollstes Verständnis!"

DAS nenne ich Kundenservice!

Geschrieben von: ET 423 am 18 Dec 2002, 19:38
QUOTE
Der nächste Zug S5 fährt in 5 Minuten von Gleis 1


Besser in 5 Minuten von Gleis 1, als in einer Minute von Gleis 5 biggrin.gif Das hab ich nämlich so ähnlich auch mal erlebt: Das war im Horrorwinter 1998 (mein erstes Jahr, wo ich täglich mit der S-Bahn gefahren bin). Es begab sich eines Tages in Puchheim auf dem Gleis 3. Die Fahrgäste bibberten in der Kälte, und warteten auf die S-Bahn Richtung München. Als die S-Bahn schon in Sichtweite war, kam eine Ansage, daß die S-Bahn Richtung München wegen einer eingefrorenen Weiche vom Gleis 2 abfahren wird. Dann haben mehrere hundert Leute in einer Art Massenflucht versucht, noch die Unterführung zu erreichen, um auf den Mittelbahnsteig zu gelangen. Überflüssig zu erwähnen, daß die S-Bahn auch nicht gewartet hat, bis die laufenden und hetzenden Fahrgäste die S-Bahn erreichten. Und die verbleibende Zeit von der Ansage bis zur Abfahrt war weniger als eine Minute

Geschrieben von: ET 423 am 18 Dec 2002, 23:35
Schon heute früh um 8.00Uhr? Dann hat das entweder noch kleine Auswirkungen gehabt, oder Radio 106.4 ist in der Vergangenheit. Ich tippe auf letzteres... Eine Stellwerksstörung am Ostbahnhof? Das ist natürlich das Sahnehäupchen auf jeden [I]tollen[/I] Tag. Zum Glück hab ich nichts gegen Chaos (ansonsten hätt ich mich nicht zur Ausbildung bei der S-Bahn München beworben

Geschrieben von: thg am 19 Dec 2002, 12:27
Vor ein paar Tagen haben wir noch drüber geredet, nun soll es gestern tatsächlich passiert sein. In DSO steht heute, daß wohl eine Zugtrennung bei der S8 die Ursache für das Chaos am 18.12. gewesen sein soll. Offenbar der gleiche Defekt, wie bei der ICE3-Zugtrennung. Na mal sehen was nun passiert und welche Weisung das EBA für die 423 rausgibt. Im Blockabstand hinterherfahren wie bei den ICE geht ja wohl schlecht :D :D :D. Vielleicht werden wir ja bald alle verfügbaren 420 er wieder im Einsatz haben ....

Geschrieben von: Smirne am 19 Dec 2002, 16:27
@thg: DSO kannste vergessen, da stehen immer nur Halbwahrheiten. Die ganze Wahrheit hat ET420 schon geschrieben gehabt, es war lediglich eine Störmeldung und keine tatsächliche Zugtrennung. Gruß, Marcus

Geschrieben von: Panic room am 1 Jan 2003, 16:19
Heute habe ich einige Verwandte besucht. Als ich dann am Ostbahnhof in die S1 stieg, bemerkte ich, daß diese nur bis Lohhof fuhr. Für mich war das kein Problem, weil ich hier eh aussteigen mußte. Aber warum fuhr sie nicht weiter nach Freising. In Lohhof stand sie dann 40 Minuten bis sie wieder Richtung München fuhr. Wieso war das so?

Geschrieben von: ChristianR am 16 Apr 2003, 05:33
Hallo,
am Ostbahnhof gibt es in der letzten Zeit dauernd Signalstörungen. Bereits am Montag verschob sich der Fahrplan um über 10 Minuten. Gestern gab es auf der Strecke das gleiche Bild.
Reparieren die auf der Stammstrecke etwas oder machen die dort die Signale kaputt ?

Geschrieben von: ET 423 am 16 Apr 2003, 09:35
Gute Frage; aber die Signale sind nunmal schon alt und in ständigem Gebrauch. Ich könnt mir vorstellen, daß es einfach so Krankheitsbilder sind. Aber es ist schon seltsam, daß, seitdem auf der Stammstrecke gebaut wird, es ständig zu Störungen entlang der Stammstrecke kommt...

Geschrieben von: uferlos am 16 Apr 2003, 09:44
ja ich habe das gestern auch miterelbt. Am Marienplatz kam die Durchsage: "Aufgrund einer Signalstörung am Ostbahnhof, sind alle Züge Richtung HBF um ca 10-15 Minuten verspätet."

Außerdem fuhren gestern die ET420 nur auf detr S5. Auf den S8-Verstärkern nach Olching fuhren ausschließlich ET423.

Geschrieben von: Churfürst August am 16 Apr 2003, 10:53
Die Signalstörungen gibt es schon länger, nicht erst seit dem Baubeginn.
Das Problem ist nur, daß die Leute durch die Bauerei sensibler geworden sind. Das ist natürlich ein gefundenes Fressen. Da hat man einen Sündenbock gefunden, auf den man alle Störungen schieben kann.
Ich krieg da so einen Hals !!! Vor allem, wenn dann so Aussagen kommen, das die Sache schlecht geplant wäre und alles durcheinander ginge und und und.....
Wenn diese Klugscheißer wüßten, wie viele Mitarbeiter sich Monate vorraus hingesetzt haben und sich Kopf gemacht haben, daß alles so gut wie möglich läuft..... Und es läuft, das ist fakt !!!
Vielleicht sollte man bei der nächsten großen Baumaßnahme noch einen Hubschrauberservice einrichten, der Herrn Meier und Herrn Hinz und Kunz dann von der Haustür abholt.

Nochmal zu den Störungen: Sicher kann es passieren, das mal versehentlich was zu Bruch geht. Aber eins ist sicher, dann hat die Baufirma ein Mordsproblem. Die muß das nämlich dann richten lassen.
Aber fakt ist, es gab noch keine größeren Störungen aufgrund der Bauarbeiten. Und wenn mitten am Tag ein Signal nicht mehr will, kann das ja kaum auf die nächtlichen Bauarbeiten zurückzuführen sein, oder !?

So, das mußte mal raus. *ggg* Gruß, Ch.

Geschrieben von: Sbahnman am 16 Apr 2003, 11:30
dazu kann und muß ich sagen, das es wie am Wochenende auch unter der Woche gehen würde, wenn man sich das nur zutrauen würde. Der Tunnel ein halbes Jahr dicht und die Leute in Ruhe bauen lassen, und das Problem wäre erledigt.

was die Signalstörung betrifft, das ist doch schon fast normal, das das täglich passiert.

Gruß Sbahnman B)

Geschrieben von: ET 423 am 16 Apr 2003, 11:43
@Charlie.B: Da haste sicherlich recht ;-)) Aber schlecht geplant war die Sache mit der Stammstrecke sicher nicht, davon bin zumindest ich überzeugt. Der Umbau der Stammstrecke stand ja schon fest, kurz nachdem das 520Mio DM Ausbauprogramm beschlossen wurde. Und das ist schon sehr lange her. Und die Sperrungen laufen gut! DAB's sind natürlich immer anzutreffen (ob mit, oder ohne Sperrung *gg*), aber die S-Bahnen können am nächsten Tag wieder störungsfrei laufen wink.gif Ich weiß ja nicht, wann diese Signalstörungen auftreten. Wenn es bei der ersten planmäßigen S-Bahn passiert, die wieder durch die Röhre geschickt wird, so könnte die Vermutung naheliegen, daß es was mit den Bauarbeiten zu tun haben könnte. Wenns aber am Nachmittag passiert, so haben die Bauarbeiten sicher nichts damit zu tun ;-) Mal ne technische Frage: Vorausgesetzt, kein Bagger durchtrennt irgendwelche Kabel, keine Kinder schmeißen Steine gegen die Lampen *mitderbrechstangewink*, wie kommt es dann zu Signalstörungen und wie werden diese dann behoben?

Grüße

ET 423

Geschrieben von: Tigerente290 am 16 Apr 2003, 12:07
Die Signaltechnik in Deutschland ist ja ausschließlich relaislistisch *g*, ne ich meine mit Relais. Dann gibts noch mechanische und halt die ESTW. Bei der (S) hat man, glaube ich, nur diese mit Relais und wenn ein Relais nicht mehr will, dann, tja, dann "meine Damen und Herren: Auf Grund..." Und der Tf darf dann Befehle schreiben.

Geschrieben von: Smirne am 16 Apr 2003, 12:07
QUOTE (Charlie.B @ 16 Apr 2003, 11:53)
Da hat man einen Sündenbock gefunden, auf den man alle Störungen schieben kann.

Das alte Fahrzeug ist ja schon so gut wie weg, also braucht man doch einen neuen Sündenbock. Jetzt sinds halt die Bauarbeiten. Mal abwarten was der Sündenbock wird, wenn die Bauarbeiten beendet sind. Ich tippe auf die Mitarbeiter für eine Zeitdauer von 3 Jahren und anschliessend ist der dann bis dahin veraltete ET423 schuld bis er gegen neue Fahrzeuge ausgetauscht ist. Dann kann man ja wieder auf das marode Netz zurückgreifen.

Gruß,
Marcus

Geschrieben von: Dol-Sbahn am 16 Apr 2003, 12:11
Hackerangriff biggrin.gif

Ich glaube, wir wissen nichts, was S-Bahn München vorhat...

S-Bahn München will ET 420 nicht hören und dazu kam es eine Signalstörung... ich glaube, S-Bahn München setzt heimliche Anreiz gegen Politiker, dass der Politiker den S-Bahn München weiterhin unterstützen soll, damit alles glatt gehen...

Wie das genau geht, ganz einfach...

Ein alleine Mechaniker kriegt eine Auftrag der S-Bahn München (top secret) und soll diese Stelle eine Signalstörung in 1 Wochen später stattfindet... der Mechaniker "arbeitet" mit Mechanismus... und wenn es eine Signalstörung stattfindet, die Folge wäre große S-Bahn Chaos... die Medien machen große Thema "S-Bahn CHAOS", dieser Grund schaltet die Politiker ein... ET 420 wurde auch von S-Bahn München in Stich gelassen, damit sie neue Fahrzeug herschaffen will und ist ET 423...

ET 420 könnte länger fahren, hat keine Probleme... woher die Probleme auftaucht, weiß keiner außer S-Bahn München-"CIA"-Beauftrager...

Ist reine theroische Frage...

Geschrieben von: ET 423 am 16 Apr 2003, 12:21
Na das ist aber wirklich nur Theorie *g*. Deine Fantasie ist echt beachtlich wink.gif

Geschrieben von: ChristianR am 17 Apr 2003, 05:46
Ich möchte mich auch noch mal äußern. Also gegen eine Signalstörung habe ich nicht. Kann immer passieren. Ich glaube auch nicht das es von der Baustelle kam da es um 17:30 war. Aber es ist schon merkwürdig wenn es gleich zwei Tage hintereinander um die gleiche Uhrzeit passiert. Also irgendwo passt da etwas nicht.

Sonst muß ich sagen das die Bauarbeiten bis jetzt reibungslos laufen. Gleis 5 und 6 nähern sich auch langsam dem Aussehen von 1,2,3 und 4. Aber es wird sicher noch mindestens 2 Monate dauern bis der Bahnhof fertig ist. Gestern haben sie ja ein riesen Loch in den Bahnsteig gebuddelt. Keine Ahnung wofür. Aber wir haben ja Zeit und schauen uns das weiter an.

Geschrieben von: Flok am 18 Apr 2003, 14:49
@ Sbahnman: kannst du mir mal sagen, wie du den Berufsverkehr ein halbes Jahr ohne S-Bahn durch Münchens City bringen willst?? Soviel Straße gibt es in München garnicht, egal ob Bus, Tram oder Auto darauf fährt. Es hat schon seinen Grund das man sich so entschieden hat.

Zu den Störungen könnte man sagen: Es gibt gute und schlechte Wochen! In manchen Wochen funktioniert das ganze an 6 von 7 Tagen recht gut, in anderen kann man froh sein das man überhaupt weiter kommt. Das wechselt sich immer ab. Und nachdem wir in letzter Zeit viel Chaos hatten, wirds sicher bald wieder besser! biggrin.gif

Geschrieben von: Smirne am 18 Apr 2003, 14:59
Mit (1) wird alles besser.

Für (1) bitte einen der folgenden Begriffe einsetzen:

dem neuen Fahrzeug
dem neuen Signalsystem
dem neuen Tunnel
der neuen S-Bahn
der neuen Stammstrecke
dem neuen Transrapid
der neuen Führungsetage
dem neuen Netz
der neuen Konzernstruktur
der neuen Regierung

Damit sollte eigentlich für jede Störung der passende Satz gefunden sein.

Gruß,
Marcus

Geschrieben von: ChristianR am 18 Apr 2003, 21:18
Mit dem neuen Transrapid wird alles besser !!

Damit wäre ich nicht so einverstanden. Da wird eher alles teurer. Irgendwo müssen die Verluste des Transrapids ja wieder hereinkommen.

Geschrieben von: Smirne am 18 Apr 2003, 21:22
Ist ja auch alles nur ironisch gemeint. Vor ein paar Jahren hiess es noch, "Mit dem neuen Fahrzeug wird alles besser." Und was ist jetzt?

Gruß,
Marcus

Geschrieben von: ET 423 am 18 Apr 2003, 23:00
...und nach den Umbaumaßnahmen, wenn die Taktdichte auf 33 Züge pro Stunde und Richtung erhöht wurde, wird es genauso wieder zu Verstopfungen kommen. Selbst wenn es keine Probleme mehr auf der Stammstrecke gibt, so werden sicherlich wieder S-Bahnen Verspätung mitbringen und das wird die Stammstrecke dann auch wieder durcheinanderbringen. Aber mal sehen...

Geschrieben von: ChristianR am 19 Apr 2003, 08:13
Ich will es mal so ausdrücken: Mit den neuen Fahrzeugen ist alles besser geworden. Wie komme ich auf diese Behauptung?
Ganz einfach. Wir verbingen mehr Zeit an den Bahnhöfen, können also mehr dort einkaufen. Bringen dadurch den Geschäften einen höheren Umsatz.
Es fahren weniger Züge da die meisten kaputt sind = ausgelastetere Züge. Dadurch bessere Kosten / Nutzen Analyse.

Man könnte jetzt Stundenlang weiter machen, ich möchte aber an dieser Stelle aufhören.

Geschrieben von: ET 423 am 19 Apr 2003, 10:10
QUOTE (ChristianR @ 19 Apr 2003, 09:13)
Man könnte jetzt Stundenlang weiter machen, ich möchte aber an dieser Stelle aufhören.

mad.gif Ist wohl auch besser so, ansonsten wird dieses Thema zu einem weiteren Mickey-Maus Club...

Geschrieben von: ChristianR am 20 Apr 2003, 09:41
Schade

Geschrieben von: magra am 29 Aug 2003, 12:16
QUOTE
Stellwerksstörung behindert S-Bahn-Verkehr in München

(München, 29. August 2003) Eine Stellwerksstörung am Ostbahnhof hat am Freitagvormittag den S-Bahn-Verkehr in München behindert. Gegen 7.40 Uhr trat die Störung auf und konnte um 10.10 Uhr behoben werden.

Zur Entlastung der Stammstrecke wurden die S-Bahn-Linien S 1 von Freising, S 4 von Geltendorf und S 7 von Wolfratshausen in den Hauptbahnhof (Gleis 27 – 36) gefahren und dort gewendet. Die S 7 von Kreuzstraße wendete bereits in Perlach bzw. Giesing. Hier wurden die Fahrgäste auf die U-Bahn-Linien U 2 und U 5 verwiesen.

Die Verspätungen lagen je nach Linie bei durchschnittlich 10 – 20 Minuten. Mehrere Zehntausende Fahrgäste waren von den Behinderungen betroffen. Über Lautsprecherdurchsagen und durch Service-Kräfte entlang der Stammstrecke wurden die Fahrgäste über die Störung informiert.

Die Deutsche Bahn AG entschuldigt sich bei den Fahrgästen für die aufgetretene Störung und bedankt sich für das gezeigte Verständnis.

Deutsche Bahn AG
Horst Staimer
Pressesprecher Bayern






Geschrieben von: Zugbegleiter am 29 Aug 2003, 13:02
Hat aber alles gut geklappt, vom Starnberger Bhf aus! Ich hatte da keine meckernden Fahrgäste sehen können.

Geschrieben von: Tigerente290 am 29 Aug 2003, 16:46
Es ist doch Wahnsinn, wie es bei so einem Notprogramm so alles klappt. Ich glaub nicht, das die (S) in Nürnberg, Leipzig, Stuttgart oder gar auch Berlin auch mehrere Notprogramme haben oder täusch ich mich da?

Geschrieben von: DasBa am 29 Aug 2003, 17:06
In S gibt's für Tunnelsperrungen ein ziemlich einfaches Notprogramm. Entwerder alles oder nur die "Vaihinger" Linien (S1, S2, S3) über Hbf (oben) und die Gäubahn (natürlich nur die Vaihinger) umleiten. Die Fahrzeiten sind fast gleich, was aber für Verspätungen sorgt ist das Anlaufen des Notbetriebes, der volle Hbf und die längere Abfertigung. Außerdem muss etwas gewartet werden, bis die Leute aus dem Tunnelbahnhof in der Haupthalle sind, besonders wenn die Züge von den hinteren Gleisen abfahren. Weiter draußen kann u.U. noch auf weitere Streckengleise ausgewichen werden, oder es setzt SEV.

Geschrieben von: elchris am 29 Aug 2003, 17:33
also ich war im Kino und jetzt beim Rausfahren kamen die Durchsagen. Bin dann gleich hoch zur Haupthalle, will doch nen leeren Quietschie laugh.gif

Geschrieben von: Marc_ET423 am 29 Aug 2003, 19:52
Hallo!

Och, wir fanden das in Vorbereitung auf unsere Prüfung aufm 423er okay... Hatten die 08.26Uhr S6 nach Erding... Erstmal am Bahnsteig stehen, dann los fahren und sofort wieder halten...die Kupplung am 2ten Zugteil ging beim Schwächen nicht zu...

Dann auf Zs 7 bis Berg am Laim und anschließend "normal" weiter. In Erding eine Superkurzwende und zurück...

Dazu der Regen machte sich besonders gut, denn was kann besseres passieren, das alles auf einmal kommt, während die Helfende Hand (der Ausbilder) noch dabei ist???


Geschrieben von: fkm am 29 Aug 2003, 23:02
Durchsage heute vormittag im U-Bahnhof Sendlinger Tor:

"Wegen einer Stellwerksstörung am Ostbahnhof verkehren die S-Bahn-Linien 1 und 4 nicht durch den Tunnel. S1 und S4 enden von Westen kommend am Hauptbahnhof, von Osten kommend am Ostbahnhof."

Ich wußte gar nicht, daß S1 und S4 während der Stellwerksstörung zwischen Abstellanlage bzw. Steinhausen und Ostbahnhof pendelten.
wink.gif wink.gif wink.gif

Geschrieben von: mellertime am 30 Aug 2003, 00:06
Am Nachmittag dann wieder, S4 und 7 am Hauptbf, im Osten S7 in Giesing.
Außerdem Signalstörung Abzwig Kanal sowie Einfahrt Allach.

Übrigens, Notprogramm war nicht eingerichtet!

Geschrieben von: Flok am 30 Aug 2003, 00:09
Sagt mal, ist es eigentlich überhaupt noch was besonderes wenns bei der Münchner Sause mal wieder drunter und drüber geht? Ich muss mittlerweile echt sagen, dass diese Dinge für mich schon zum Alltag gehören. Ohne dieses permanente Chaos wäre doch die S-Bahn München nicht die S-Bahn München ??!! wink.gif laugh.gif

Geschrieben von: Gia am 30 Aug 2003, 07:36
Zitat bzw. Bild aus urheberrechtlichen Gründen entfernt.

Geschrieben von: BR 411 am 18 Nov 2003, 21:02
Alle tage wieder verspätungen über verspätungen.
heute schon wieder 10-15 Minuten verspätungen.
es ändert sich nix.
mad.gif

Geschrieben von: elchris am 18 Nov 2003, 21:12
Derzeit gehts doch, die letzten 2 Wochen waren aber wirklich zeitweise nurnoch Chaos

Geschrieben von: mellertime am 18 Nov 2003, 21:15
Ich glaube das haben wir schon zur genüge in anderen Themen diskutiert warum, wiso und weshalb das so ist.

Geschrieben von: ET 423 am 18 Nov 2003, 22:01
Komisch, seltsam...wenn nix funzt, jammern alle. Aber wenns mal einigermaßen gut läuft, sagt keiner was. Darum möchte ich mal den Anfang machen: Schon der zweite Tag seit der Stammstreckensperrung ohne große Störungen. smile.gif smile.gif Vielleicht haben es die Kollegen vergangenes WE geschafft (bei den Weichenarbeiten in MOPS), die Sache zum Laufen zu bringen? smile.gif wink.gif smile.gif smile.gif

Grüße von einem gut gelaunten

www_smiliemania_de_75309.png

Geschrieben von: elchris am 18 Nov 2003, 22:19
Alles hat ein Ende...

... der 420
... das Chaos
... die Nerven
... meine Monatskarte

Ein Loblied auf die DB, ihr Pressesprecher, der grad vorhin im BR-Studio war hat so einen Müll verzapft, der bekommt gleich Idiotenbonus und der BR ein Bonbon, denn die Studiowand hinten zeigte 420-175 im Flughafen-Design tongue.gif

Geschrieben von: Smirne am 18 Nov 2003, 22:26
QUOTE (thechris @ 18 Nov 2003, 22:19)
und der BR ein Bonbon, denn die Studiowand hinten zeigte 420-175 im Flughafen-Design

Für diese schlecht recherchierte Sendung nach BILD-Zeitungsart lobst Du den Sender wegen dem Hintergrundbild? Ich für meinen Teil bin am Überlegen, ob ich von der GEZ nicht meine Gebühren zurückfordere!

Geschrieben von: BG am 18 Nov 2003, 23:09
QUOTE (thechris @ 18 Nov 2003, 22:19)
und der BR ein Bonbon, denn die Studiowand hinten zeigte 420-175 im Flughafen-Design tongue.gif

Dafür war auf der anderen Studiowand ein U-Bahnhof zu sehen, zumindest der Zielanzeiger war im typischen U-Bahn-Design wenn ich das richtig gesehen hab.

Geschrieben von: uferlos am 19 Nov 2003, 10:15
@ET423
ja ich war auch überrascht, das diese woche ohne chaos losging :-)
Und das die Olchinger-Verstärker fuhren hat mich noch mehr gefreut. (Gestern sogar 420er-rein *g*)

Zu der Sendung im BR gestern....
hmm... die war wirklich BILD-ZEITUNG!! Naja wenigstens hat der 420-175 im Hintergrund mitgehört *g*

Geschrieben von: Churfürst August am 19 Nov 2003, 17:25
Was verlangt ihr denn vom bayrischen Staatspropaganda-Rundfunk !?
Mir schwillt jedes mal der Hals, wenn ich früh aus der Nachtschicht komme und die ganzen Rundfunkbeamten in der Trambahn vom Hbf bis Hopfenstraße fahren, früh um halb neun. Und dann im Rudel ihren Kaffeetassen entgegeneilen. Solche Arbeitszeiten möcht ich auch mal haben.
Aber die Rundfunkanstalten sind ja sooo arm, daß man schon wieder die Gebühren anheben will. Für was, frag ich mich.
So, das mußte mal raus. Von mir aus könnte das gesamte Fernsehen privatisiert werden. Da kann man wenigstens in den Werbepausen mal strullern gehen oder Fress-Nachschub holen *gg*
Nichts ist anstrengender wie ein Zwei-Stunden-Tatort in einem Stück.... biggrin.gif

Gruß, Ch.

Geschrieben von: Wildwechsel am 19 Nov 2003, 19:48
QUOTE (Marcus Boelt @ 18 Nov 2003, 22:26)
Für diese schlecht recherchierte Sendung nach BILD-Zeitungsart lobst Du den Sender wegen dem Hintergrundbild? Ich für meinen Teil bin am Überlegen, ob ich von der GEZ nicht meine Gebühren zurückfordere!

Deine Worte klingen sehr beruhigend. Ich hatte mich nämlich schon geärgert, weil ich die Sendung verpasst hab.

Geschrieben von: ET 423 am 19 Nov 2003, 20:56
QUOTE (Wildwechsel @ 19 Nov 2003, 19:48)
Deine Worte klingen sehr beruhigend. Ich hatte mich nämlich schon geärgert, weil ich die Sendung verpasst hab.

Dem kann ich mich nur anschließen. wink.gif smile.gif

QUOTE (uferlos @ 19 Nov 2003, 10:15)
@ET423
ja ich war auch überrascht, das diese woche ohne chaos losging :-)
Und das die Olchinger-Verstärker fuhren hat mich noch mehr gefreut. (Gestern sogar 420er-rein *g*)


Heute gabs auch keine Probleme. smile.gif Zumindest ist mir nix großartiges aufgefallen, außer eines Notarzteinsatzes am Marienplatz, was aber binnen ca. 10min schon wieder vorbei war. Ich wage zu behaupten/glauben, daß die Probleme behoben wurden; aber mal sehen, die Woche ist noch lang, zumindest aus S-Bahn-Sicht ph34r.gif

Geschrieben von: elchris am 20 Nov 2003, 17:23
QUOTE (Marcus Boelt @ 18 Nov 2003, 22:26)
Für diese schlecht recherchierte Sendung nach BILD-Zeitungsart lobst Du den Sender wegen dem Hintergrundbild? Ich für meinen Teil bin am Überlegen, ob ich von der GEZ nicht meine Gebühren zurückfordere!

Ich hatte nix anderes erwartet, trotzdem war zumindest der Moderator ganz ok, denn er hat dem Bahnsprecher wirklich in sein Loblied gesungen... Dann der eine, der mit seinem Computerspiel alle S-Bahn Probleme lösen wollte. Schlimmer war nur diese Tussi, die irgendwas von 2030 gelabert hat blink.gif

Geschrieben von: elchris am 20 Nov 2003, 17:25
QUOTE (ET 423 @ 19 Nov 2003, 20:56)
Heute gabs auch keine Probleme. smile.gif Zumindest ist mir nix großartiges aufgefallen, außer eines Notarzteinsatzes am Marienplatz, was aber binnen ca. 10min schon wieder vorbei war. Ich wage zu behaupten/glauben, daß die Probleme behoben wurden; aber mal sehen, die Woche ist noch lang, zumindest aus S-Bahn-Sicht ph34r.gif

Wenn alles am Ostbahnhof funzt und nicht irgendwo ein Quietscher liegenbleibt, das mit dem Zwangsschliessen klappt etc. dann ist wirklich alles im Plan, trotzdem gibts das RIS in der Früh in Pasing gleich auf, kommt immer nur "Bitte Ansage beachten" huh.gif

Geschrieben von: ET 423 am 20 Nov 2003, 17:36
QUOTE (thechris @ 20 Nov 2003, 17:25)
und nicht irgendwo ein Quietscher liegenbleibt

Was in den letzten Wochen nicht der Fall war. smile.gif user posted image

QUOTE (thechris @ 20 Nov 2003, 17:23)
trotzdem gibts das RIS in der Früh in Pasing gleich auf, kommt immer nur "Bitte Ansage beachten"


Liegt daran, daß diese Kundenverarsche, und was anderes ist es noch nicht, von FFM aus gesteuert wird. Wird aber nächstes Jahr in die BZ an der DoBrü verlegt werden, dann dürfts hinhauen. smile.gif Im Übrigen sollte man nicht vergessen, daß das RIS an den Bahnhöfen immer noch ein Probebetrieb ist, auch wenn das für den normalen Fahrgast leider nicht ersichtlich ist. dry.gif

Grüße

www_smiliemania_de_75309.png

Geschrieben von: Marc_ET423 am 20 Nov 2003, 17:44
Hallo!

Also ich finde Verspätungen cool...Plan fahren kann jeder :-)
Nein, es ist schon ziemlich blöd, dass es in diesem Monat beinahe täglich irgendwelche Probleme gab. Die meisten zogen sich ja auch noch endlos hin...das ist das schlimme. Kommt es mal 1 oder 2 Stunden zu Problemen ist es okay, nur länger ist kriminell.

Der Stellwerksausfall vom 14.11.03 hatte für mich was positives...ab 10Uhr bin ich nur noch Ostbahnhof - Flughafen gefahren. Vorm Ostbahnhof war ich die erste 8er-Bahn vom Flughafen kommend die dort geendet ist. Das war ganz schön blöd. Ewig Fahrgäste über die Notsprechstelle, die sich bei mir beschwerten, das ich sie nicht rauslasse. Was soll ich denn machen, als beruhigend auf sie einzusprechen? Einen Mann werde ich nicht vergessen...der wurde ganz schön unangenehm. Doch es geschehen auch Zeichen und Wunder! Fahrgäste in unmittelbarer Nähe haben ihn aufgefordert mich nicht weiter zu Beschimpfen und so. Das war eine positive Überraschung.

Nun passierte mir zwischen Ostbahnhof und Flughafen noch etwas, was total neu war... Aufgrund der Gleisbelegung am Flughafen musste ich zwischen Ismaning und Flughafen etwa 20min Zeit verschenken um den Flughafen anfahren zu können. Die Fahrgäste haben es sehr gut aufgenommen und keiner von ihnen hat gemeckert, zumindest nicht in meiner Gegenwart.

Also denn, allzeit gute Fahrt!

Geschrieben von: Thomas089 am 20 Nov 2003, 19:12
@ Marc_ET423:

Es ist halt so wie überall: Wie man in den Wald ruft, so tönt es zurück.

Ich denke, wenn ein Triebwagenführer gute Durchsagen macht und das ganze vielleicht noch mit einem kleinen Gag würzt, dann hat er die Fahrgäste auf seiner Seite, auch wenn die Verzögerung unangenehm ist und der Triebwagenführer eigentlich nur sagen kann "Liebe Leute, ich hab leider keine Informationen und weiß nicht, wann es weiter geht". Also Kompliment an Dich!

Andererseits muss man natürlich bedenken, dass nicht jeder Mensch gleich ist und es mit Sicherheit auch Triebwagenführer gibt, die in der Kommunikation etwas hölzern sind. Nur wenn einer sich 10 Minuten überhaupt nicht bei den Fahrgästen meldet, dann laden die Fahrgäste die dicken Schlagzeilen aus der Sensationspresse bei ihm ab, auch wenn er gar nicht der Schuldige ist.

In diesem Sinne
www_smiliemania_de_75814.png
Thomas

Geschrieben von: elchris am 20 Nov 2003, 20:02
Neulich standen wir mit ner S8 ungefähr 15Minuten n paar Meter vorm Bahnsteiganfang Ostbahnhof, dann kam die Durchsage, welche sich immer wiederholte, dass er keine Einfahrt habe, auf Gleis 1-5 jeweils ein Zug steht und er keine Ahnung hat, wann es weitergeht" smile.gif wink.gif

Geschrieben von: Wildwechsel am 21 Nov 2003, 11:10
@Thomas089:
Ganz Deiner Meinung, besser hätte man es nicht formulieren können.

Geschrieben von: Marc_ET423 am 21 Nov 2003, 11:50
Hi!

Das nicht jeder Tf kommunikationsfreudig ist, kann ich verstehen. Doch in der heutigen Zeit muss man einfach in den sauren Apfel beißen und aus sich rauskommen. Ich sage mir immer: "Mach die Ansagen so, das sie dich in diesem Fall auch erstmal beruhigen und man damit leben kann."

Meine Ansage zu den Fahrgästen zwischen Ismaning und Flughafen war vielleicht etwas übertrieben, aber Spaß hilft immer die Leute auf seine Seite zu ziehen...

"Werte Fahrgäste, bitte beachten Sie folgenden Hinweis. Auf grund der Gleisbelegung am Flughafen müssen wir erstmal in die Warteschleife. Dazu legen wir in Ismaning erstmal einen Halt von etwa 10min ein... Ich wiederhole nochmal..."

Nach der Abfahrt in Ismaning:

"Werte Fahrgäste, wir konnten unsere Fahrt nun fortsetzen. Dennoch werden wir den Flughafen mit etwa 20min Verspätung erreichen, da wir nun nur mit stark verminderter Geschwindigkeit fahren können um nicht endlos lange vorm Flughafen stehen zu müssen. In Hallbergmoos besteht nochmal eine kleine Raucherpause von etwa 5min."

Vor Hallbergmoos:

"Wir erreichen nun Hallbergmoos. Hier besteht nochmal die Möglichkeit für etwa 5min den Zug zu verlassen. Ich hoffe sie sind bei dieser gemütlichen Fahrt und dem sanften geschaukel nicht eingeschlafen. Der nächste Halt ist dann in kürze Hallbergmoos"

Nach Abfahrt in Hallbergmoos kam etwa 2min später die Gegen-S-Bahn:

"Meine Damen und Herren, jetzt haben wir die Landeerlaubnis für Besucherpark und Flughafen. Ich bitte nochmals um Entschuldigung und Verständnis und hoffe das sie trotz dieser Unannehmlichkeiten bald wieder unsere Fahrgäste sein werden."

Vorm Flughafen:

"Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie nochmals um Entschuldigung bitten. Ich wünsche allen Fahrgästen, die auf dem Weg in den Urlaub sind einen guten Flug und schöne sonnige Urlaubstage. allen anderen, die hier im kalten Deutschland bleiben noch einen schönen Tag und ein schönes, erholsames Wochenende."

Also, es hilft wenn man den Leuten immerzu etwas erzählt. Ob ich es genau so gesagt habe weiß ich nicht mehr, aber es war zumindest ähnlich - sinngemäß.

Allen Forumteilnehmern ein schönes Wochenende...

Edit: Rechtschreibung...hoffe es sind nicht noch mehr

Geschrieben von: jadefalcon am 21 Nov 2003, 12:08
biggrin.gif Das war doch nett von dir, die Leute so ein bisschen zu unterhalten. Feedback bekommen hast du aber nicht zufällig? wink.gif

Dass es aber im Gegenteil auch ganz und gar militärisch kurz und knapp geht, hat mir gestern jemand erzählt. Dessen Tf sagte kurz und knackig z.B. "Hauptbahnhof, links!" oder "Konstablerwache, rechts!"

Fehlte wohl nur noch, dass im Moment der Türfreigabe eine Ansage "Zummmm Aussteigen, marrrrrsch!!" kam laugh.gif ...



Geschrieben von: Marc_ET423 am 21 Nov 2003, 13:23
Feedback in dem Sinne eher weniger...es kamen halt keine Beschwerden über die Verspätung. Ja, Frankfurt ist da manchmal ne Sache für sich. Obwohl ich dort auch als S-Bahn-Fahrer fahren würde. Kenne mich da wenigstens aus *hehe*

Aber die Ansage "Zurückbleiben, bitte!" kann man sich in München eigentlich sparen, denn dann fangen erst alle an zu rennen.

Geschrieben von: jadefalcon am 21 Nov 2003, 13:37
Kommst du ursprünglich aus dem Bankfurter biggrin.gif Raum? Eins kann ich dir sagen (vielleicht weißt du das ja auch schon), bei der Frankfurter Sause brauchst du als Tf Nerven wie Drahtseile. Bin zwar selbst nicht bei der Bahn, aber wenn ich Tf wär, würd mir bei dem Publikum, das wir hier haben, regelmäßig der Kragen platzen ph34r.gif .



Geschrieben von: Marc_ET423 am 21 Nov 2003, 14:00
Nee, ich bin ein Nordhesse... Aber in Frankfurt war ich fast jede Ferien bei meiner Großtante. Es gibt nix, wo ich dort noch nicht war. Das gesamte Netz abgefahren, egal ob Straßenbahn, Ubahn oder Sbahn. Nur Busse habe ich nicht alle :-)
Frankfurt kenne ich, seit ich drei bin...also gute 17 Jahre. Es war schon schade, das die keine U21-Tf haben wollten und als ICE-Bereitsteller hatte ich keine Lust.

Geschrieben von: fkm am 24 Nov 2003, 22:32
Zitat bzw. Bild aus urheberrechtlichen Gründen entfernt.

Geschrieben von: BR 411 am 29 Nov 2003, 10:50
Heute schon wieder 3-10min. verspätung

Geschrieben von: mellertime am 29 Nov 2003, 15:45
QUOTE (BR 411 @ 29 Nov 2003, 10:50)
Heute schon wieder 3-10min. verspätung

Schön für dich! dry.gif
Komisch, ich bin den ganzen Tag heute 6er gefahren und war immer überpünktlich.

Geschrieben von: uferlos am 29 Nov 2003, 18:49
hmm....
also eine Verspätungstoleranz von +5 sollte man schon haben... ist mal ein Zug zuspät durch die Stammstrecke so reiht es sich auf so gut wie alle Linien auf.... das ist aber bei einer so dichten Zugfolge ganz normal.

Geschrieben von: Smirne am 29 Nov 2003, 19:06
QUOTE (BR 411 @ 29 Nov 2003, 10:50)
Heute schon wieder 3-10min. verspätung

*anshirnlang* Da fällt mir nix mehr ein.

Geschrieben von: elchris am 29 Nov 2003, 19:36
Ausser das die Quietschies heute etwas ins rutschen kamen (jaja, Winterreifen aufziehen! laugh.gif ) hat alles gut funktioniert, so bis 11Uhr, dann war ich vom BEM-Chaosexpress mit 110er gucken wieder daheim smile.gif

Geschrieben von: mellertime am 29 Nov 2003, 19:55
Aber nur beim Beschleunigen! Beim Bremsen gab es keine Probleme - jedenfalls auf der S6.

Im übrigen weiß ich auch nicht was die Postings von BR 411 sollen! Gestern waren es 15min Verspätung, heute 10min und morgen werden es 6min 24sec und 67/hundertstel sein. Solche Postings bringen doch nichts! Frag doch das nächste mal, was der Grund der Verspätung war. Sowas ist eher interessant. Falls du evtl. die 1er mit der Verspätung meinst, kann ich den Grund nennen: Lokschaden des Kerosin-Tankzuges zw. Neufahrn und Flughafen. Deshalb nur jede zweite (alle 40min) S1 zum Flughafen geflügelt.

Geschrieben von: Flok am 29 Nov 2003, 20:59
laugh.gif Hats den Rumänendiesel zerlegt?? tongue.gif

Geschrieben von: tauRus am 29 Nov 2003, 21:43
Hmm diese Züge werden meines Wissens mit Taurüsseln bespannt smile.gif

Geschrieben von: Sbahnman am 29 Nov 2003, 22:09
Diese Züge werden mit vielen verschiedenen Lokomotiven bespannt, letzte Woche war es sogar eine Class66 von HGK.

Gruß Sbahnman cool.gif

Geschrieben von: mellertime am 30 Nov 2003, 18:48
Zitat bzw. Bild aus urheberrechtlichen Gründen entfernt.

Geschrieben von: Smirne am 30 Nov 2003, 19:15
QUOTE (mellertime @ 30 Nov 2003, 18:48)
Für die bessere Lösung hält man es bei der Bahn, dass die Lehrer selbst sich bei der Hotline (Telefon 01805-661010) erkundigen

Klar ist das für die Bahn die bessere Lösung, da kann man mit der teuren 01805-Nummer auch noch für die Verspätungen abkassieren.

Geschrieben von: uferlos am 30 Nov 2003, 19:20
QUOTE
Die bei Schülern begehrten Verspätungszettel der S-Bahn gibt es nicht mehr. „Die Aufsichtsbeamten an den Stammstrecken, die diese Zettel ausgegeben haben, haben keine Zeit mehr, diese Zettel zu verteilen“,


bei den verspätungen wie sie in letzter zeit waren ist das auch kein wunder das dies zu viel arbeit ist *g*

QUOTE
Klar ist das für die Bahn die bessere Lösung, da kann man mit der teuren 01805-Nummer auch noch für die Verspätungen abkassieren.

typisch bahn.... aus ihren verspätungen auch noch profit machen wollen ph34r.gif ph34r.gif

Geschrieben von: Chep87 am 30 Nov 2003, 19:28
Diese Verspätungszettel schreibe sch**** könnte man wesentlich vereinfachen, wenn sich die Bahn dazu durchringen könnte nicht alles per Hand schreiben zu lassen. Dann könnte der Service Mitarbeiter einfach den Zugeingeben, der Computer findet die Zugnummer selber raus, druckt es aus, fertig! Aber nein das wäre der Bahn zu einfach und mit zu hohen investitionen verbunden.

Geschrieben von: Wildwechsel am 30 Nov 2003, 19:35
Also wenn ich mich an den Winter 1986/1987 zurückerinnere, wo bei der S-Bahn nicht wirklich viel ging (manche Linien auf 80-Min-Takt ausgedünnt), da war dann halt in der ersten Stunde in der früh das halbe Klassenzimmer leer, und der Lehrer hat, wenn er mit der S-Bahn kam, auch gefehlt. Aber sowas wie Verspätungszettel - vom hörensagen her wussten wir, dass es sowas geben soll, aber gebraucht haben wir sowas nie, weder in diesem Extremwinter, noch sonstwann. Wenn was bei der S-Bahn war, dann war das einfach durch Mundpropaganda bekannt und somit auch akzeptiert.

Also denke ich, man kann auch jetzt, wo die Zettel abgeschafft werden, ganz gut ohne leben.

Geschrieben von: Chep87 am 30 Nov 2003, 19:45
Nicht im Deutschen Schulgesetz!!! Wenn man Pech hat und mehrmals zu spät unentschuldigt zur Schule kommt, fliegt man!

Geschrieben von: Smirne am 30 Nov 2003, 19:46
QUOTE (BR 146 @ 30 Nov 2003, 19:28)
Diese Verspätungszettel schreibe sch**** könnte man wesentlich vereinfachen, wenn sich die Bahn dazu durchringen könnte nicht alles per Hand schreiben zu lassen.

Besser wäre, den Betrieb und den Fahrplan endlich so zu organisieren und zu gestalten, dass Verspätungen die absolute Ausnahme bleiben. Aber das wäre ja kundenfreundlich, die Leute hätten nichts zu meckern und die Zeitungen nichts zu schreiben. Oder müssen wir uns dann mit Schlagzeilen rumärgern wie "S-Bahn-Chaos: Schon 2 Züge, in denen eine Leuchtstofflampe ausgebrannt ist"? So oder so, die Verspätungszettel haben ihre Bedeutung. Unsere Azubis müssen diese Zettel abgeben, da eine größere S-Bahn-Verspätung meist eine Verletzung ihrer Kernzeit (die Gleitzeit ist verdammt eingeschränkt) bedeutet und hier die Verspätung schriftlich von der DB bestätigt sein muss, damit es eben eine unbeabsichtigte Kernzeitverletzung ohne arbeitsrechtliche Folgen ist.

Geschrieben von: mellertime am 30 Nov 2003, 19:49
Die Aufsicht ist ja auch nicht hauptsächlich dafür da, um irgendwelche Zettel zu verteilen, sondern um die Züge abzufertigen.

Geschrieben von: Chep87 am 30 Nov 2003, 19:59
QUOTE (mellertime @ 30 Nov 2003, 19:49)
Die Aufsicht ist ja auch nicht hauptsächlich dafür da, um irgendwelche Zettel zu verteilen, sondern um die Züge abzufertigen.

Tja, wie hieße dann die Lösung? Mehr Leute einstellen! Oder, wie Marcus schon gesagt hat, den Betrieb so zu gestalten das verspätungen die absolute ausnahme bleiben!

Geschrieben von: mellertime am 30 Nov 2003, 20:11
QUOTE (BR 146 @ 30 Nov 2003, 19:59)
Tja, wie hieße dann die Lösung?

Wenn jemand so einen Zettel braucht, dann am Ostbf. von unten im Reisezentrum oder Hbf. vom S-Bahn-Kundenzentrum.

Geschrieben von: ET 423 am 30 Nov 2003, 20:15
Ich weiß ja nicht, wie das jetzt funzt, aber als ich noch mit der (S) in die Schule gefahren bin, gabs sowas zwar in Pasing, allerdings wurde dort weder ein Datum noch sonst was draufgeschrieben; das waren nur vorkopierte Zettel, die einem in die Hand gedrückt wurden und von unseren Lehrern zumeist nicht als Entschuldigung angenommen wurden. Es wurde dann einfach nur lapidar gesagt "dann nimm' eine S-Bahn früher".

Geschrieben von: BG am 30 Nov 2003, 22:21
Hmmm, als ich noch in die Schule gegangen bin (gut, ist nicht soo lange her wink.gif ) wurde der Grund "S-Bahn-Verspätung" von den Lehrern meistens anstandslos akzeptiert, nur wenn sichs extrem häufte wurde mal nachgeprüft. Es gab ja auch immer Lehrer die mit der S-Bahn gekommen sind, wahrscheinlich wurden dann auch die intern befragt zur Überprüfung oder so. Meine S-Bahn hatte auch so gut wie nie so viel Verspätung dass ich wirklich zu spät kam, 10 Minuten waren meistens toleriert und viel mehr wurde es meistens auch nicht (weil ich planmäßig 15mins zu früh dagewesen wäre konnte ich also Verspätungen bis max. 15 min. eh ausgleichen - und bis 25 min. passierte ja nichts Großartiges).

Blöd war sowas für die Leute mit Attestpflicht wg. zu oft fehlen, aber die kamen (interessanterweise wirklich) nicht mit der S-Bahn, von den S-Bahnlern hatte kein einziger Attestpflicht. Von diesen Verspätungszetteln hab ich (vor diesem) Artikel interessanterweise auch noch nie was gehört, liegt vielleicht auch daran dass ich auf meinem täglichen Schulweg nicht auf die Stammstrecke gekommen bin (endete immer in Giesing).

Inzwischen bau ich mir auf der Uni wg. 3x umsteigen sowieso immer genug Pufferzeit ein (insgesamt durch eine S-Bahn früher 25 Min. weil mir 5 min. zu knapp sind - brauch ich nur mal eine U-Bahn verpassen oder so) und erfreue ich an den netten Sprüchen meines Matheprofs wenn mal wieder ne ganze Ladung Leute zu spät kommt (Beispiele: "Irgendwann verklag ich den MVV" oder "Kann man den MVV nicht ganz abschaffen?" wink.gif )

Ghuzdan1

Geschrieben von: Marc_ET423 am 30 Nov 2003, 22:53
Hallo!

Ich bin heute 4x Ostbahnhof - Flughafen und 3x Ostbahnhof - Maisach - Nannhofen (1x) gefahren und hatte nicht einmal Verspätung. Auch auf den anderen Linien lief es trotz dem extremen Nebel sehr gut.

user posted image

Wie man sieht war es gerade 06.06Uhr in Hallbergmoos...

Geschrieben von: Smirne am 30 Nov 2003, 22:59
Jetzt macht hier aber bitte keinen "Heute hatte ich 1 Minute Verspätung und vorgestern war ich pünktlich"-Thread draus.

Geschrieben von: ET 423 am 1 Dec 2003, 17:15
QUOTE (Marcus Boelt @ 30 Nov 2003, 22:59)
Jetzt macht hier aber bitte keinen "Heute hatte ich 1 Minute Verspätung und vorgestern war ich pünktlich"-Thread draus.

Keine Sorge wink.gif Ich schreibe rein, wann ich pünktlich war... ==> kommt nie vor! laugh.gif wink.gif biggrin.gif

Geschrieben von: elchris am 1 Dec 2003, 19:42
QUOTE (BR 146 @ 30 Nov 2003, 19:45)
Nicht im Deutschen Schulgesetz!!! Wenn man Pech hat und mehrmals zu spät unentschuldigt zur Schule kommt, fliegt man!

Bei uns (is ja nimmer Schule) sagt der Cheffe nix, wenn die Sause mal wieder ein + hat, er fährt ja selber damit laugh.gif Heute wieder die S5 mit +31 und die S4 hatte +20 und 420-001 als führender Wagen *dumdidum*

Wenns so weiter geht, sollte der MVV nicht groß mehr pusaunen mit ihren völlig unnützen Umbauten (ich will die Situation von vor 1999 wieder, d.h. 420, vernünftige Preise und keine S8 nach Nannhofen), die Stimmung heut am Bahnsteig war wie Bundesliga-Abstieg, es hat gekocht, der Sprecher war auch schon entnervt vor seinem Computerdeck gehockt und hat rumgeflucht laugh.gif

Übrigens: Mit dem "Eine S-Bahn früher" müsste der Lehrer aufpassen. Bei uns hat das mal einer ernst gemacht und musste dann um 4.30Uhr in der Früh aufstehen und das hat seine Mutter nicht lange mit gemacht tongue.gif

Geschrieben von: Chep87 am 1 Dec 2003, 19:46
QUOTE
ch will die Situation von vor 1999 wieder, d.h. 420, vernünftige Preise und keine S8 nach Nannhofen


*heul* *schluchz* *schnief*

Armer kleiner Chris!

Wenn das immer so wäre, das jeder rumheult wenn etwas neues kommt, würden wir noch in der Steinzeit leben... mad.gif

Geschrieben von: ET 423 am 1 Dec 2003, 20:03
QUOTE (Chris @ 1 Dec 2003, 19:42)
ich will die Situation von vor 1999 wieder, d.h. 420, vernünftige Preise und keine S8 nach Nannhofen

Ich will eine Situation, wo alles wieder vernünftig funzt, egal ob da eine S8 nach Nannhofen fährt, eine S5 nach Ebersberg oder eine S99 ins Land der Träume. Das derzeitige Chaos ist meiner Meinung nach nicht mehr tragbar, aber nichts und niemand tut was dagegen. Das mit der einen S-Bahn früher wollte ich heute übrigens in die Tat umsetzen. Wollte die S-Bahn um 06:46 Uhr nehmen; die kam dann 26min zu spät und hat auch auf der Strecke noch ein dickes + bekommen...

Geschrieben von: elchris am 1 Dec 2003, 20:07
QUOTE (BR 146 @ 1 Dec 2003, 19:46)

*heul* *schluchz* *schnief*

Armer kleiner Chris!

Wenn das immer so wäre, das jeder rumheult wenn etwas neues kommt, würden wir noch in der Steinzeit leben... mad.gif

Never chance a running system.

Geschrieben von: Chep87 am 1 Dec 2003, 20:15
QUOTE (Chris @ 1 Dec 2003, 20:07)
QUOTE (BR 146 @ 1 Dec 2003, 19:46)

*heul* *schluchz* *schnief*

Armer kleiner Chris!

Wenn das immer so wäre, das jeder rumheult wenn etwas neues kommt, würden wir noch in der Steinzeit leben...  mad.gif

Never chance a running system.

Also zurück in die Steinzeit?!!!

QUOTE
Never chance a running system.


Fordere niemals ein laufendes System aus?? hä?

Geschrieben von: elchris am 1 Dec 2003, 20:20
Kennst den Satz nicht? Wenn ein Computersystem läuft (gut) soll man nix verändern, dann geht es eben NICHT mehr. wink.gif

Eins möcht ich jedenfalls wissen: Wenn (also 2050 synchron zum Maut-Start) mal bei der S-Bahn alles wieder gut läuft, wie füllen dann AZ & Co. ihre Seiten? wink.gif

Geschrieben von: uferlos am 1 Dec 2003, 20:22
Ich will auch mal wieder die Situation, wo mal nicht alles +10-xx hat. Das ist wirklich nicht mehr ertragbar! Und das bei den extremen Fahrpreisen!
Mittlerweile habe ich mich mit den 423ern abgefunden, ist halt so, das die Sause mit dem modernen Schrott fährt... kann man nichts machen...

Geschrieben von: Chep87 am 1 Dec 2003, 20:24
Natürlich kenne ich den. Allerdings frage ich mich, ob die Software von ähm, 1999 im Jahre 2030 auf der Hardware noch läuft. Und ob sie überhaupt noch den anvorderrungen entspricht....

QUOTE
Eins möcht ich jedenfalls wissen: Wenn (also 2050 synchron zum Maut-Start) mal bei der S-Bahn alles wieder gut läuft, wie füllen dann AZ & Co. ihre Seiten?
Bis dahin wurden sie schon längst verboten!

Geschrieben von: elchris am 1 Dec 2003, 20:32
QUOTE (BR 146 @ 1 Dec 2003, 20:24)
anvorderrungen

Ich will in X Minuten mit gewissem Komfort von A nach B kommen und maximal den Preis Z zahlen. Das sind meine Anforderungen, die werden derzeit jeden zweiten Tag zufriedenstellend und die anderen Tage ausreichend befriedigt.

Da reicht ein 420 und ein 20Min Takt völlig. wink.gif

Geschrieben von: Chep87 am 1 Dec 2003, 20:36
mit anforderrungen meinte ich den PC! Ob der in der lage ist in 30 jahren noch zuverlässig den Verkehr zu leiten...

Geschrieben von: VT 609 am 1 Dec 2003, 21:46
QUOTE
Never chance a running system.


@Chris:
Der Spruch heißt "Never change a running system." (nicht chance). Daher auch die Antwort von BR 146.

Und: Die 423er haben mit dem derzeitigen Chaos herzlich wenig zu tun, ebenso die S8 nach Nannhofen. Da wurde 2001 ein viel größerer Mist gebaut mit der Verlängerung der S7 nach Kreuzstraße. Umsonst wird ja nicht immer die S7 als eine der ersten Linie aus der Stammstrecke herausgenommen, weil sie auf beiden Ästen eingleisige Abschnitte hat.

Geschrieben von: elchris am 1 Dec 2003, 21:47
QUOTE (BR 146 @ 1 Dec 2003, 20:36)
mit anforderrungen meinte ich den PC! Ob der in der lage ist in 30 jahren noch zuverlässig den Verkehr zu leiten...

War er nie, ist er nicht, wird er nie!

Computer sind was nettes zum Autorennen spielen, aber ein Tfz mit Windows fahren zu lassen grenzt schon an Nervensuizid dry.gif

Geschrieben von: fkm am 2 Dec 2003, 01:30
Was war denn gestern (1.12.) abend wieder auf der S7 Ost los?

Nachdem sie gegen Mittag recht pünktlich unterwegs war, verstärkte die um kurz nach 19 Uhr in Höhenkirchen aus Aying ankommende S7 zum Langzug (!!!), das dann auch noch auf der "falschen" Bahnsteigseite und fuhr dann als Langzug zum Ostbahnhof.

Seit der Umstellung S1 -> S7 sind auf dieser Strecke doch eigentlich gar keine Langzüge mehr unterwegs?!

Außerdem:
S7 Kreuzstraße: +30
S7 Aying: +22
...

Geschrieben von: Wildwechsel am 2 Dec 2003, 08:08
Ich spekuliere jetzt mal, dass man da in Höhenkirchen-S. einfach die nachfolgende S-Bahn drangehängt hat, damit nicht zwei Züge kurz nacheinander das eingleisige Nadelöhr belasten.

Gestern Mittag gabs am Rosenheimer Platz eine Triebfahrzeugstörung bei einer S1, bei der dann der hintere Teil abgesperrt wurde. (Hatte eigentlich die S8 40 Minuten vorher schon ähnliche Probleme, weil da auch der hintere Teil abgesperrt war?) Die dabei entstandene Verspätung (ca. +20) auf der Stammstrecke konnte die S7, wie den nachmittag über schön im RIS zu beobachten war, bis zum Abend nicht mehr aufholen.

Geschrieben von: Thomas089 am 2 Dec 2003, 08:52
Gestern abend um ca. 22:10 ab Hauptbahnhof Richtung Ostbahnhof fuhr eine S8 als Langzug (um diese Tageszeit sehr ungewöhnlich, da keine Bauarbeiten auf der Stammstrecke), bei der war auch der letzte Triebwagen abgesperrt. huh.gif

Viele Grüße,
Thomas

Geschrieben von: uferlos am 2 Dec 2003, 13:22
hmm.... gibts da neuerdings probleme bei den 423ern?
3 abgesperrte zugteile....
Also ich habe das bis jetzt noch nicht erlebt das ein zugteil abgesperrt war...
naja mal sehen was mich heute nachmittag erwartet.

Geschrieben von: ET 423 am 2 Dec 2003, 17:15
QUOTE (Wildwechsel @ 2 Dec 2003, 08:08)
Gestern Mittag gabs am Rosenheimer Platz eine Triebfahrzeugstörung bei einer S1, bei der dann der hintere Teil abgesperrt wurde. (Hatte eigentlich die S8 40 Minuten vorher schon ähnliche Probleme, weil da auch der hintere Teil abgesperrt war?)


QUOTE (Thomas089 @ 2 Dec 2003, 08:52)
bei der war auch der letzte Triebwagen abgesperrt.


QUOTE (uferlos @ 2 Dec 2003, 13:22)
hmm.... gibts da neuerdings probleme bei den 423ern?
3 abgesperrte zugteile....
Also ich habe das bis jetzt noch nicht erlebt das ein zugteil abgesperrt war...
naja mal sehen was mich heute nachmittag erwartet.


Ich habe schon gewartet, daß diese Fragen kommen. laugh.gif Ich bin mit nem Vierkant losgezogen, und habe die Türen zugemacht! biggrin.gif biggrin.gif Ne Schmarrn, Scherz beiseite. wink.gif Also bei diesem Drama (in drei Akten), das ihr da erlebt habt, spielt nicht der 423 direkt eine Rolle, sondern die geliebte Firma Bombardier:

  • Akt Nr. 1 war das Aufspielen eines Softwareupdates durch die Firma Bombardier.
  • Akt Nr. 2 war die Entscheidung, das Softwareupdate so zu programmieren, daß es sich erst am 01.02.2004 aktiviert und vorher noch die alte Software läuft, da die Neue nicht mit der "alten" Software von noch nicht "geupdateten" 423ern kompatibel ist. (ich hoffe, ihr habt nichts gegen Anglizismen biggrin.gif)
  • Akt Nr. 3 war irgendein (saublöder) Softwareprogrammierer, der einen fatalen Fehler begann: Anstatt 01.02.2004 einzuprogrammieren, hat er 01.12.2003 daraus gemacht.

==> Das Softwareupdate ist für die Türsteuerung verantwortlich. Somit passiert es, daß die Seiten untereinander verdreht freigegeben werden. Heißt, daß wenn der Lokführer eines Vollzuges z.B. die rechte Seite freigibt, daß dann in dem Fahrzeug, wo er sitzt, zwar die rechten Türen freigegeben sind, aber bei dem hinteren Zug die linke Seite (wenn er eine andere Softwareversion hat). Somit braucht man sich nicht zu wundern, wenn ihr noch in den nächsten paar Tagen Züge rumfahren sieht, wo der hintere Zugteil abgesperrt ist.
2/3 der www_smiliemania_de_75309.png Flotte sind schon umgerüstet, aber das restliche Drittel noch nicht. MSTH arbeitet fieberhaft daran, die anderen Züge so schnell wie möglich auf den neuesten Stand zu bringen. Also bitte Verständnis, wenn noch hin und wieder Züge nicht in der gewohnten Länge fahren (statt Langzug Vollzug oder so) oder ein Zugteil mal abgesperrt ist.

Grüße

ET 423

Geschrieben von: Thomas089 am 2 Dec 2003, 18:35
Danke, ET423, für die Erklärung. Manchmal lösen sich mysteriöse Beobachtungen ganz einfach auf. Und man entwickelt dann auch so was wie Verständnis, wenn schon wieder was scheinbar defekt ist. cool.gif

Übrigens, das schöne neudeutsche Wort kenne ich in dieser Version: upgedatet (Auch hübsch, oder? laugh.gif )

Viele Grüße,
Thomas

Geschrieben von: mellertime am 2 Dec 2003, 18:52
@ET 423: Ich habe seit gestern Urlaub, hängt wegen diesem Problem ein Aushang aus? Und ich frage mich, wie diese Störung bemerkt wurde. Schon im Werk oder bei einer Zugfahrt mit fahrgästen, das wäre ja ein Hammer.

Geschrieben von: ET 423 am 2 Dec 2003, 18:56
@mellertime: Ob wegen diesem Problem ein Aushang aushängt, entzieht sich leider meiner Kenntnis ph34r.gif. War seitdem nicht mehr am Orleansplatz, sondern bin nur in Steinhausen. Aber wenn ich mich richtig erinnere (was keine Garantie ist; ich kann morgen nochmal nachfragen wink.gif), wurde das erst bei einer Zugfahrt oder zumindest bei der Vorbereitung dafür entdeckt, und das auch erst gestern; von dem Problem wußte vorher natürlich niemand was, weil keiner damit gerechnet hat. ph34r.gif ph34r.gif

Geschrieben von: Flok am 2 Dec 2003, 23:13
Das Problem wurde als erstes von den Tf´s um Punkt 00.00 Uhr in der Nacht von So auf Mo bemerkt. Ein befreundeter Kollege war in MPB, als das Chaos seinen Lauf nahm .... laugh.gif

Geschrieben von: Thomas089 am 2 Dec 2003, 23:34
Wirklich böse Überraschung! sad.gif

Am 1. Januar 2000 um 0:00 Uhr ist nichts dergleichen passiert. blink.gif

Viele Grüße,
Thomas

Geschrieben von: fkm am 3 Dec 2003, 00:06
QUOTE (Flok @ 2 Dec 2003, 23:13)
Das Problem wurde als erstes von den Tf´s um Punkt 00.00 Uhr in der Nacht von So auf Mo bemerkt. Ein befreundeter Kollege war in MPB, als das Chaos seinen Lauf nahm .... laugh.gif

Wurde das Problem bemerkt, weil einige Fahrgäste auf der falschen Seite ausgestiegen sind? wink.gif

Geschrieben von: jadefalcon am 3 Dec 2003, 08:10
Oder die Fahrgäste im zweiten Zug haben den Tf per Sprechanlage drauf hingewiesen, dass "die Türen nicht richtig aufgehen" blink.gif biggrin.gif .

Mal an unsere S-Bahner: Bekommen alle im Einsatz befindlichen 423er dieses Softwareupdate, oder haben manche Einheiten diese Programmversion bereits ab Werk? Nicht dass in Ffm und anderswo womöglich Leute ins Gegengleis aussteigen (was ich mir bei so manchen Fahrgästen absolut vorstellen könnte..."Türknopf grün, ok, raus", ohne mal irgendwie weiter nachzudenken blink.gif ph34r.gif ).



Geschrieben von: Jean am 3 Dec 2003, 12:21
Also solche Fehler sollten nicht passieren! Wieso wurde überhaupt die Software upgedatet? mad.gif mad.gif

Geschrieben von: joe85 am 9 Dec 2003, 19:32
was war heute nachmittag auf der 7ener los?

Sind einige Züge ausgefallen!

Geschrieben von: uferlos am 9 Dec 2003, 19:35
hmm....
heute gabs einiges + auf der Stammstrecke. Um 16:47 ist ab MOPS auch ein Olchinger-Verstärker ausgefallen, aber der rest an 420ern kam planmäßig, auch wenns hier und da mal ein +5 gab.
Dann kam halt erstmal nichts mehr... und dann ein, im wahsten sinne, ein Vollzug auf der S7 *g*

Geschrieben von: elchris am 9 Dec 2003, 19:46
wir quetschen uns in den Quietscher... wink.gif

Geschrieben von: Smirne am 9 Dec 2003, 22:29
QUOTE (Chris @ 9 Dec 2003, 19:46)
wir quetschen uns in den Quietscher... wink.gif

Na das gabs doch morgens auf der S8 schon. Langzug S8 in Esting um 5:47 Uhr planmässig, in Pasing endete der Zug dann um 6:31 Uhr mit +28. Der nächste Zug zur Innenstadt war dann die nachfolgende S8 (Vollzug), die Dank des kaputten Zuges bereits mit +10 fuhr und die dann ab Pasing mehr als Heringsdose bezeichnet werden konnte, als als S-Bahn.

Geschrieben von: ET 423 am 9 Dec 2003, 23:27
QUOTE (Marcus Boelt @ 9 Dec 2003, 22:29)
Na das gabs doch morgens auf der S8 schon. Langzug S8 in Esting um 5:47 Uhr planmässig, in Pasing endete der Zug dann um 6:31 Uhr mit +28. Der nächste Zug zur Innenstadt war dann die nachfolgende S8 (Vollzug), die Dank des kaputten Zuges bereits mit +10 fuhr und die dann ab Pasing mehr als Heringsdose bezeichnet werden konnte, als als S-Bahn.

Das hatte ich gestern in Puchheim auch. Die S4 mit Planabfahrt 6:46Uhr in MPM wurde erstmal mit +10-15min wegen Triebfahrzeugstörung angekündigt. Als die Sause dann mal hereinkam, stiegen erst alle ein, und dann hieß es, der Zug sei defekt und wir sollen alle auf Gleis 2 (Bahnsteigwechsel!) gehen, da dort die S20 Abfahrt 7:01 kommt. Es setzte also mal wieder eine Massenbewegung ein, und an den Treppen staute es sich dann natürlich (logo, wenn ein ganzer Langzug entleert wird); währenddessen traf die S20 (Vollzug) natürlich ein, und als dann der Rest ankam, waren die Türen schon verriegelt. Ich bin am Zug entlang gegangen, und stellte fest, daß die Kiste wirklich voll wie eine Legebatterie war. Damit aber nicht genug; der vordere Teil war relativ leer. An der Führerstandstür sammelten sich ein paar erboste Fahrgäste, die gegen die Tür gehämmert und den Tf aufgefordert (besser: angeschrien) haben, die Türen wieder freizugeben. Irgendwann kamen dann solche Sätze wie "entweder sofort die Türen auf oder wir kommen rein". Dann wurde es mir zu viel und ich habe mit morgendlich-verschlafener Stimme geschrien "jetzt hört sofort auf mit diesem Sch€!ß". Irgendwann sah der Tf wohl auch die Misere ein, daß es klug ist, die Türen nochmals freizugeben. Denke aber nicht wegen den netten Aufforderungen durch die Fahrgäste, sondern weil sich eine Tür trotz zwangsschließen nicht mehr geschlossen hatte und somit eine nochmalige Freigabe erfolgen mußte. Irgendwann ging es dann doch weiter, und das Lustigste war, daß der in MPM liegengebliebene Langzug dann in MOPS wieder eintrudelte: Vorderer und hinterer Zug normal in Betrieb, mittlerer Zug abgebügelt (???) und lahmgelegt.

Grüße

ET 423

P.S.: Der liegengebliebene Zug war ein 420er; der mittlere Zug einer der 7. Bauserie.

Geschrieben von: Flok am 10 Dec 2003, 00:01
Den Zug hat ein Kumpel von mir gefahren! Wegen den Störungen kann man sich beim Maschinendienst bedanken... zwei Kisten hatten seit zwei Wochen gemeldete, durchgebrannte Stromrichtersicherungen. Bei einem fiel noch der Wechselrichter. In Buchenau hat er Versucht ihn wieder einzulegen-> der betroffene Teil hatte im Fst keinen Klappenschlüssel mehr-> im nächsten dann doch wieder-> Klappe verkantet-> Pech gehabt. Dazu trudelte ein "Bremsschütz" nach dem anderen ein, die 7 Serie in der Mitte hat von selber die HS geschmissen und abgebügelt -> tot. Übrigens vielen an dem ganzen Langzug öfter die HS... und Heizung gabs wegen den permanent-Bremsschützen sowieso nicht. Ein paar Kleinigkeiten tauchten dann auch noch auf...aber er hats bis Steinhausen geschafft, zwar mit +40, aber immerhin.

Die Kollegen wissen, was ich mit "Christbaum im Fst" meine :-))

Der Führer des Zuges ist normal ein absoluter 420-Liebhaber. Aber danach hatte er schon die Schnauze voll von dem Fahrzeug. Wobei er die Schuld ja nicht dem 420 gibt, sondern der Werkstatt. Es wird echt nix mehr gemacht; nur Schrott auf die Strecke geschickt.
Recht hat er!

Geschrieben von: elchris am 10 Dec 2003, 08:27
QUOTE (ET 423 @ 9 Dec 2003, 23:27)
Der liegengebliebene Zug war ein 420er; der mittlere Zug einer der 7. Bauserie.

Und was hing sonst dran? 1./2. oder 8.BS Schwenker?

Heut wieder ein kleines Chaos, verursacht durch einen Notarzteinsatz (Suizid auf der S1?) draussen auf der S1. Alles mit +10 (laut Charivari) und heut muss ich bis zum Innsbrucker Ring sad.gif

Geschrieben von: joe85 am 10 Dec 2003, 10:20
warum war gestern nachmittag Pendelverkehr zwichwn München und H'kreuth und dann mitm nem anderen Zug zwischen H'kreut und Wolfratshausen.

Waere super wenn wer was dazu wüsste.

Danke Joe

Geschrieben von: uferlos am 10 Dec 2003, 15:20
@Flok
kann es sein das es der 420-426 war? Der fuhr die letzten tage immer ohne heizung herum....
welche einheiten hingen denn noch in diesem zug.

Geschrieben von: Flok am 10 Dec 2003, 15:35
Puhh, keine Ahnung. Ich frag morgen mal nach...

Geschrieben von: mellertime am 12 Dec 2003, 13:13
QUOTE (Flok @ 10 Dec 2003, 00:01)
zwei Kisten hatten seit zwei Wochen gemeldete, durchgebrannte Stromrichtersicherungen. .

Wobei er die Schuld ja nicht dem 420 gibt, sondern der Werkstatt.

mad.gif Dazu sage ich nur: Selber Schuld, wenn er mit ner kaputten Kiste aus Steinhausen rausfährt oder MOPS übernimmt. mad.gif

Geschrieben von: jadefalcon am 12 Dec 2003, 13:28
Naja, entweder war ihm das wirklich schnurz, oder er hatte gedacht, es wäre schlimmer, den Zug um ein oder zwei Längen kürzer fahren zu lassen oder gleich ganz ausfallen zu lassen.



Geschrieben von: ET 423 am 12 Dec 2003, 13:54
QUOTE (jadefalcon @ 12 Dec 2003, 13:28)
Naja, entweder war ihm das wirklich schnurz, oder er hatte gedacht, es wäre schlimmer, den Zug um ein oder zwei Längen kürzer fahren zu lassen oder gleich ganz ausfallen zu lassen.

Es wäre dann "nur" noch ein Vollzug gewesen. Aber das wäre im Wahrsten Sinne des Wortes katastrophal gewesen (von ausfallen lassen mal ganz zu schweigen ph34r.gif ). Aber so, wie es dann geschah, war es auch Sch€!$$€. Irgendjemand hat da geschlampt oder nicht richtig gelesen/aufgepaßt. dry.gif

Geschrieben von: VT 609 am 12 Dec 2003, 22:21
@mellertime:

QUOTE
Dazu sage ich nur: Selber Schuld, wenn er mit ner kaputten Kiste aus Steinhausen rausfährt oder MOPS übernimmt.


Kann ein Tf überhaupt sagen "Ne, den fahr ich nicht!", wenn der Zug einen Defekt hat? Oder muß er ihn übernehmen und wieder zurückfahren?

Geschrieben von: Flok am 12 Dec 2003, 22:38
QUOTE
Erstellt am 12 Dec 2003, 22:21
--------------------------------------------------------------------------------
@mellertime:

QUOTE 
Dazu sage ich nur: Selber Schuld, wenn er mit ner kaputten Kiste aus Steinhausen rausfährt oder MOPS übernimmt. 


Kann ein Tf überhaupt sagen "Ne, den fahr ich nicht!", wenn der Zug einen Defekt hat? Oder muß er ihn übernehmen und wieder zurückfahren?


@ mellertime: Jo, muss ich dir Recht geben. Aber er ist halt ein 420-Narr, und wollts für die eine Runde riskieren. Sollte man aber wirklich nicht machen...

@VT609: Ja, kann er! Fahrzeuge, die im Eimer sind, musst und sollst du nicht aus Steinhausen rausfahren. Auch beim übernehmen am Ostbahnhof kann er die Weiterfahrt verweigern, wenn sicherheitsrelevante Mängel bestehen. Leider ist das aber nicht immer so einfach. Gerade der Maschinendienst versucht die Kollegen dazu zu überreden, weiterzufahren. Viele tuns auch. Ich möchte mich da nicht ausnehmen, erhats bei mir auch schon öfter geschaft. Gerade als "neuer" lässt man sich oft breitschlagen. Aber je länger man fährt, kommt mit der Zeit die richtige Einstellung.

Geschrieben von: mellertime am 12 Dec 2003, 23:10
Natürlich kommt das auf die Störung an. Sowas wie Stromrichtersicherung ist allein zwar noch nicht allzu ernst, aber man kann sicher sein, daß noch was dazu kommt, wie Ausfall der E-Bremse oder so. Und wenn die Werkstatt es in zwei Wochen nicht schafft was zu reparieren, sehe ich nicht ein mit solchem Schrott rumzufahren und zum Schluss mich mit der Karre, den Fdl's und am schlimmsten mit den Fahrgästen rumzuärgern. Wenn ich frühmorgens auf den Zug komme und eine V1 machen will und mich leuchten haufenweise Störlampen an, kriege ich nen dicken Hals. mad.gif Und dann gibt es nur 3 Möglichkeiten. Entweder bekomme ich nen Ersatzzug, sie finden einen Kollegen dem es schnurzpiepegal ist und den fährt oder der Zug fällt komplett aus. Klar, daß die letzten beiden Möglichkeiten ausfallen und wie durch Wunder findet sich dann doch noch irgendwo ein Ersatzzug. Leider gibt es immer wieder solche Kollegen, wie dieser, die trotzdem kaputt aus Steinhausen abfahren. Und was dabei rauskommt hat man gesehen oder miterlebt.
Was ist besser? Mit 5min Verspätung mit nem guten Zug aus Steinhausen abzufahren oder mitten auf der Strecke die Leute ausladen und vielleicht noch was auf die Fresse zu bekommen, die Strecke zu blockieren und im Endeffekt den Zug ausfallen zu lassen?

Noch ein Nachtrag zu Flok:
QUOTE
Gerade der Maschinendienst versucht die Kollegen dazu zu überreden, weiterzufahren. Viele tuns auch. Ich möchte mich da nicht ausnehmen, erhats bei mir auch schon öfter geschaft. Gerade als "neuer" lässt man sich oft breitschlagen. Aber je länger man fährt, kommt mit der Zeit die richtige Einstellung.


Genau, leider hat man es damal auch bei mir geschafft, gegen eine Vorschrift zu verstoßen (egal welche), weil ich sie nicht im Kopf hatte. Und bevor ich mich in die Nesseln setze, heißt es bei mir: Kaputter Zug? - Ich nicht!

Geschrieben von: Flok am 12 Dec 2003, 23:20
QUOTE
Leider gibt es immer wieder solche Kollegen, wie dieser, die trotzdem kaputt aus Steinhausen abfahren


Also ich muss hier mal was richtig stellen... wink.gif Dieser besagte Kollege ist normal der letzte, der mit Schrott losfährt. Die wollten ihm sogar schon mal wegen Arbeitsverweigerung und so an den Kragen. -> natürlich lächerlich und nichts daraus geworden...

Er hat es an diesem Tag nur gemacht, weil er wie schon geschrieben, ein 420-Verehrer ist. Und nachdem die guten Stücke bald verschwinden werden, ergreift er jede nur erdenkliche Möglichkeit das Fahrzeug noch zu fahren.

Geschrieben von: mellertime am 12 Dec 2003, 23:29
QUOTE (Flok @ 12 Dec 2003, 23:20)
Also ich muss hier mal was richtig stellen... wink.gif Dieser besagte Kollege ist normal der letzte, der mit Schrott losfährt.

Ist ja auch egal! Es gibt mehrere, denen Störungen egal sind!

QUOTE
Die wollten ihm sogar schon mal wegen Arbeitsverweigerung und so an den Kragen. -> natürlich lächerlich und nichts daraus geworden...


Das haben sie bei mir auch schon mal versucht...

Geschrieben von: elchris am 17 Dec 2003, 17:52
Was war denn heut wieder los? Im Radio (Charivari) hamse was von "Notprogramm" gemeint. Ich bin zur Sicherheit Regio+U-Bahn gefahren. Die halbe Truppe kam heut zu spät tongue.gif

Geschrieben von: ET 423 am 17 Dec 2003, 17:55
QUOTE (Chris @ 17 Dec 2003, 17:52)
Was war denn heut wieder los? Im Radio (Charivari) hamse was von "Notprogramm" gemeint. Ich bin zur Sicherheit Regio+U-Bahn gefahren. Die halbe Truppe kam heut zu spät tongue.gif

Weichenstörung an der Hackerbrücke. Da ist wohl die Weichenheizung kaputt gewesen. blink.gif

Geschrieben von: Flok am 17 Dec 2003, 18:21
WAS??!! blink.gif Jetzt schon? Und was ist dann, wenn der (Überaschungs-) Winter da ist? wink.gif

Geschrieben von: mellertime am 17 Dec 2003, 18:30
Nach 'ner halben Stunde wurden aber schon die ersten 3,4 Linien wieder eingefädelt.

Und bevor jemand fragt, was gestern noch so gegen 9-halb10 abends los war:
eine 6er-Schwächung auf Gleis 5 MOPS hatte eine Störung und kam nicht weg. Von Laim stand ein Zug hinter dem anderen an. Verspätung von über 'ner halben Stunde.

Geschrieben von: ET 423 am 17 Dec 2003, 19:05
QUOTE (Flok @ 17 Dec 2003, 18:21)
WAS??!! blink.gif Jetzt schon? Und was ist dann, wenn der (Überaschungs-) Winter da ist? wink.gif

Hmm, das ist eine gute Frage. biggrin.gif Könnte aber auch sein, daß die Weiche einfach so gestört war; das mit der defekten Heizung kam nur aus 2. Hand. ph34r.gif

Geschrieben von: mucullus am 17 Dec 2003, 21:22
Ich hatte am Dienstag ein heiteres Erlebnis mit der S2 Richtung Dachau: Wegen einer fehlgeschalteten Weiche haben wir uns zwischen Laim und Obermenzing "verfahren", so dass wir plötzlich auf der Strecke nach Freising waren... Nachdem wir an den verdutzen Gesichtern am S-Bahnhof Moosach vorbeifuhren konnten wir dann wieder (über Umwege) auf Kurs gebracht werden. Leider war der erste Halt nach der Odyssee Dachau, so dass viele in der Kälte erstmal wieder gut 20 Minuten auf die nächste (verspätete) S-Bahn zurück Richtung Innenstadt warten durften...

Geschrieben von: mellertime am 17 Dec 2003, 22:06
QUOTE (mucullus @ 17 Dec 2003, 21:22)
Ich hatte am Dienstag ein heiteres Erlebnis mit der S2 Richtung Dachau: Wegen einer fehlgeschalteten Weiche haben wir uns zwischen Laim und Obermenzing "verfahren", so dass wir plötzlich auf der Strecke nach Freising waren...

Hmmmm, schon wieder? Kann ich fast gar nicht glauben.

Geschrieben von: mucullus am 17 Dec 2003, 22:32
Tja, ich wollte es erst auch nicht glauben. Die meisten Fahrgäste nahmen es eigentlich mit Humor und mutmaßten über eine MVV-Weihnachtsfeier am Vorabend...

Nichts ist unmöglich...

Geschrieben von: Wildwechsel am 18 Dec 2003, 07:55
Laut einem Artikel gestern in der Süddeutschen war das bei der S2 angeblich eine absichtliche Umleitung wegen einer defekten Weiche. Muss aber nicht stimmen.

Geschrieben von: VT 609 am 18 Dec 2003, 12:31
QUOTE
Laut einem Artikel gestern in der Süddeutschen war das bei der S2 angeblich eine absichtliche Umleitung wegen einer defekten Weiche. Muss aber nicht stimmen.


Daß die S2 zeitweise umgeleitet wurde, habe ich auch gelesen. Das hat sich aber, soweit ich weiß, auf den Südast bezogen, da zwei Züge ab Deisenhofen über die S27 umgeleitet wurden wegen einer Weichenstörung in Giesing.

Geschrieben von: Jean am 18 Dec 2003, 15:53
Abenteuer S-Bahn München...
Die Weichen an der Hackerbrücke wurden doch vor ca. einem Jahr erneuert als die Wendeanlage neu gebaut wurde, soviel ich weiß cool.gif cool.gif cool.gif cool.gif und jetzt schon defekt. mad.gif mad.gif mad.gif Was soll man dazu sagen... Schon mal was von Wartung gehört? Ich hätte da eine Idee für die Zukunft (aber wenn man so an den Strecken sieht was es für Signale gibt, dann wirklich für die Zukunft, so in 100 Jahren tongue.gif tongue.gif tongue.gif ): wie währe es mit einer elekronisch kontrollierten Gleise, wo jederzeit sofort am Computer angezeigt wird, wo was defekt ist, oder wo was bald Probleme geben wird (währe vielleicht auch mit der Oberleitung machbar).

Geschrieben von: ET 423 am 18 Dec 2003, 16:44
QUOTE (Jean @ 18 Dec 2003, 15:53)
Die Weichen an der Hackerbrücke wurden doch vor ca. einem Jahr erneuert als die Wendeanlage neu gebaut wurde, soviel ich weiß  cool.gif  cool.gif  cool.gif  cool.gif

Nicht ganz richtig. Das war im Oktober 2001. Damals wurden an zwei Wochenenden hintereinander die alten Weichen rausgeholt, der Flankenschutz entfernt und neue Weichen eingebaut (damals lief dasselbe Notprogramm wie während den Stammstreckensperrungen unter der Woche). Im Übrigen ist das dort keine Wendeanlage (eine richtige Wendeanlage haben wir zum Beispiel in MOPS smile.gif), sondern nur ein Stumpfgleis. Das aber nur zur Info. wink.gif

QUOTE (Jean @ 18 Dec 2003, 15:53)
Ich hätte da eine Idee für die Zukunft [...]: wie währe es mit einer elekronisch kontrollierten Gleise, wo jederzeit sofort am Computer angezeigt wird, wo was defekt ist,


Gibt es jetzt schon. Dieses System ist keine neue Erfindung. Zu blöd nur, wenn etwas als gestört angezeigt wird, es aber in Wirklichkeit funzt. dry.gif

QUOTE (Jean @ 18 Dec 2003, 15:53)
oder wo was bald Probleme geben wird (währe vielleicht auch mit der Oberleitung machbar).


Zu viel Star Trek geschaut? laugh.gif Im Ernst: Sowas wäre mit der Oberleitung im begrenzten Maße schon heute theoretisch machbar (in wieweit dabei die Technik von heute mitspielt, weiß ich nicht), würde aber Unsummen verschlingen und sich wirklich nicht lohnen. Und eine (in diesem Fall) Weichenheizung, die im Begriff ist, auszufallen, kündigt sich nunmal nicht an, dieses gemeine Ding. laugh.gif laugh.gif biggrin.gif

Geschrieben von: Boris Merath am 18 Dec 2003, 23:18
Wenn ich das richtig aus einem Zeitungsartikel (ich glaube AZ) lese, handelt es sich dabei um die Weiche die das Gleis vom Ueberwerfungsbauwerk in die Stammstrecke einfaedelt (da war von einer Weiche 57 (ich hoffe ich habe duie Zahl richtig in Erinnerung) die rede, weiss jemand welche das ist? )

Geschrieben von: Jean am 19 Dec 2003, 11:09
Die Heizung kündigt zwar nicht an, dass sie ausfehlt, doch man weiß dann, dass sie defekt ist. cool.gif cool.gif

Geschrieben von: ET 423 am 19 Dec 2003, 16:59
QUOTE (Jean @ 19 Dec 2003, 11:09)
Die Heizung kündigt zwar nicht an, dass sie ausfehlt, doch man weiß dann, dass sie defekt ist. cool.gif cool.gif

Dafür brauchste kein Diagnosesystem, das merkt dann schon der Fdl, wenn sich die Weiche nicht umstellen läßt. wink.gif

Geschrieben von: magra am 21 Dec 2003, 11:48
Zitat bzw. Bild aus urheberrechtlichen Gründen entfernt

Geschrieben von: elchris am 21 Dec 2003, 17:08
War ja Sonntag, da juckts keinen wink.gif

Geschrieben von: dumsel am 21 Dec 2003, 17:35
QUOTE (Chris @ 21 Dec 2003, 17:08)
War ja Sonntag, da juckts keinen wink.gif

Das glaube ich nicht! Schon mal an die Leute gedacht, die Sonntags zum Flughafen müssen???

Geschrieben von: uferlos am 21 Dec 2003, 17:54
hmmm....
es gibt immer leute die betroffen sind, aber am sonntag ist das nicht ganz so schlimm als wenns Werktags in der HVZ ist.

Die S7 war heute halbwegspünktlich auf dem Westast....

Geschrieben von: Dol-Sbahn am 22 Dec 2003, 20:48
QUOTE (Chris @ 21 Dec 2003, 17:08)
War ja Sonntag, da juckts keinen wink.gif

Hey, ich hoffe, du bist auch daran betroffen !! mad.gif

Für mich war eine große Juckreiz drin! Ich hatte gestern morgen gegen 10:26 Uhr den S8 Richtung München genommen. Nun könnte sich die S-Bahn plötzlich im Daglfing nicht weiterfahren, ich hatte dem Lokführer, sehr nett, gefragt (der antwortete mich schriftlich, weil ich gehörlos war). Ich sollte Buslinie 87 bis Richard-Strauss-Str. nehmen, und bis München HBF fahren... Für mich war eine große Problem, weil ich möchte im HBF die Zugticket kaufen und nach Frankfurt fahren... Die Treffpunkt im HBF waren auch ausgemacht... Abfahrt im München HBF, Regionalzug nach Augsburg, gegen 11:06 Uhr...

Mit dem Ergebniss, dass ich dort zuspät kam und musste dann IC-Zug nach FFM ab München nehmen. Wenn ich im Augsburg nehmen, wäre die Preise um ca 3 € billiger... Ich war sehr aufgeregt, weil noch wenige Minute noch die Ticket kaufen musste. Aber Warteschlange !!!

Es hatte geklappt. Ich bin eben wieder nach Hause... puh... mein Puls lief sehr schnell gestern..

Geschrieben von: uferlos am 22 Dec 2003, 20:58
was war denn heute wieder los bei der s-bahn?
heute mittag endeten die S1 und S4 im hbf oben. am nachmittag fuhren dann auch wieder alle linien durch den tunnel. leider fielen die ersten beiden Olchinger-Umläufe aus... Später als ich dann vom Flughafen wiederkam fuhr aber dann in Laim doch noch eine S3 Ostbahnhof ein. :-)

Geschrieben von: Smirne am 22 Dec 2003, 22:06
Gibts jetzt im S-Bahn-Service-Center zu kaufen. Wenns mal wieder länger dauert.....

user posted image

Geschrieben von: Churfürst August am 22 Dec 2003, 22:41
Also.... *lol* nee nä... *gggg* biggrin.gif biggrin.gif biggrin.gif biggrin.gif

Das sieht für mich irgendwie nach.... naja, ihr wißt schon was, aus !!!
Aber ist doch ein echtes Schnäppchen. *gg* Vergrößerung für 4,99.
Sponsord by S-Bahn. Nur sieht man den Aufdruck im eingepflanzten Zustand nich mehr......

Gruß, Ch.

Geschrieben von: Smirne am 22 Dec 2003, 23:13
QUOTE (Charlie.B @ 22 Dec 2003, 22:41)
Das sieht für mich irgendwie nach.... naja, ihr wißt schon was, aus !!!

Ich möchte betonen, dass es sich hierbei um keine Fälschung handelt. Das ist ein Original-Screenshot von der Homepage der S-Bahn München GmbH (http://www.bahn.s-bahn-muenchen.de/cyras/public_main_modul.php?ses=&page_id=132&document_id=167&unit=3fe76c556b624)

Gruß,
Marcus

Geschrieben von: Chep87 am 22 Dec 2003, 23:16
QUOTE (Marcus Boelt @ 22 Dec 2003, 23:13)
Ich möchte betonen, dass es sich hierbei um keine Fälschung handelt. Das ist ein Original-Screenshot von der Homepage der S-Bahn München GmbH (http://www.bahn.s-bahn-muenchen.de/cyras/public_main_modul.php?ses=&page_id=132&document_id=167&unit=3fe76c556b624)

Gruß,
Marcus

*g* also ich kenne sie nur in Rot, aber wäre war für einige aus meiner KLasse...wie lange dauert die lieferrung? Wenn es bis zum 5.1.04 da ist könnte man das ja noch als weihnachtsgeschenk benutzten...

Geschrieben von: ET 423 am 23 Dec 2003, 09:25
QUOTE (Charlie.B @ 22 Dec 2003, 22:41)
Also.... *lol* nee nä... *gggg* biggrin.gif biggrin.gif biggrin.gif biggrin.gif

Das sieht für mich irgendwie nach.... naja, ihr wißt schon was, aus !!!

Ich dachte auch zuerst, daß es sich um sowas handelt. biggrin.gif laugh.gif So nach dem Motto: Wenn sie mal wieder etwas länger warten müssen, können sie sich doch noch ein bißchen vergnügen. biggrin.gif tongue.gif cool.gif laugh.gif wink.gif

Geschrieben von: VT 609 am 23 Dec 2003, 20:34
Heute vormittag hat für fünf Minuten ein Notprogramm (C1) gegolten (von 8.56 Uhr bis 9.01 Uhr). Das hatte mit der Störung (Signalstörung war es glaub ich) an der Hackerbrücke zu tun. Jedenfalls wurde am Ostbahnhof Bahnsteig C erst durchgesagt, daß die S5, S6 und S8 am Ostbahnhof bereitgestellt werden und gleich darauf, daß das Notprogramm wieder aufgehoben ist. Und die Bahnsteigaufsichten am Gleis 4 und Gleis 5 haben sich offenbar über den normalen Lautsprecher verständigt, daher weiß ich auch, daß das Notprogramm "C1" heißt.

Geschrieben von: elchris am 23 Dec 2003, 21:58
Sind wir bei der Sause also noch nicht so militant, dass wir es Defcon nennen biggrin.gif

Und Dol-Sbahn, mit "keinen" war eigentlich die Presse gemeint, hab mir am Montag brav unsere Stadtpravda besorgt wink.gif

Geschrieben von: fkm am 23 Dec 2003, 23:22
Zitat bzw. Bild aus urheberrechtlichen Gründen entfernt

Hat man den "Wüterich" ermittelt? Wenn ja, wird das sicherlich ziemlich teuer...

Geschrieben von: Wildwechsel am 23 Dec 2003, 23:26
Gestern war - zumindest aus meiner Sicht - bei der S-Bahn mal wieder der Tag des großen Schweigens. Aber wieso soll man vormittags am Fasangarten die 12 Minuten Verspätung Richtung Holzkirchen durchsagen...? mad.gif Etwas später stadteinwärts ist die S-Bahn dann gut 5 Minuten in Taufkirchen gestanden. Der Tf ist mit waffenscheinpflichtigem Gesichtsausdruck am Bahnsteig hinterspaziert und dann im Zug nach vorne zurückgekommen - ich war nicht der einzige im Zug, der mit einer noch so knappen Durchsage nicht so angesäuert gewesen wäre als so. blink.gif

Geschrieben von: Dol-Sbahn am 24 Dec 2003, 00:14
QUOTE (fkm @ 23 Dec 2003, 23:22)
QUOTE

Eine zweite Störung wurde offenbar durch einen wild gewordenen Fahrgast gegen 16.30 Uhr in der S1 bei Laim ausgelöst. Unter seinen massiven Tritten wurde eine Tür aus ihrer Verankerung gerissen. Sie ragte 30 Zentimeter nach außen. Der Zug durfte in diesem Zustand nicht mehr weiterfahren. Die Folge: Wieder Stillstand auf der Stammstrecke.

Die Türverankerungen sind zu dünn, hab schon gewusst... laugh.gif

Falls nicht verstanden hat, zeige ich Bild von Türverankerung. Sie ist dünn gegenüber 7. + 8.Bauserie von ET420.

Geschrieben von: ET 423 am 24 Dec 2003, 07:40
QUOTE (Wildwechsel @ 23 Dec 2003, 23:26)
Gestern war - zumindest aus meiner Sicht - bei der S-Bahn mal wieder der Tag des großen Schweigens. Aber wieso soll man vormittags am Fasangarten die 12 Minuten Verspätung Richtung Holzkirchen durchsagen...? mad.gif Etwas später stadteinwärts ist die S-Bahn dann gut 5 Minuten in Taufkirchen gestanden. Der Tf ist mit waffenscheinpflichtigem Gesichtsausdruck am Bahnsteig hinterspaziert und dann im Zug nach vorne zurückgekommen - ich war nicht der einzige im Zug, der mit einer noch so knappen Durchsage nicht so angesäuert gewesen wäre als so. blink.gif

Offiziell ist es so, daß der Tf die Verpflichtung hat, seine Fahrgäste zu informieren, sofern ihm das durch die Gegebenheiten zumutbar ist und inwieweit der Wahrheitsgehalt nicht zur Verschlimmerung der Situation beitragen könnte. Das mal zum Theoretischen dry.gif . Wie es die Kollegen allerdings umsetzen, bleibt deren Sache. ph34r.gif Anbei sei bemerkt, daß über die Durchsagegewohnheiten der Tf genauso lange und ausführlich diskutiert werden kann, wie über das leidige Thema Jalousie, auch Rollo zum FST genannt. biggrin.gif

@Dol-Sbahn: Bei Schwenktüren ist es nunmal möglich, die Tür in Schwenkrichtung rauszutreten, allerdings ist dafür ein gewisses Maß an Kraft nötig. Ich schätze mal, daß der hirnamputierte DAB (nein, ich meine keine Doppelstockwagen mit 1. + 2. Klasse tongue.gif) die Tür nicht in den Fahrgastraum getreten hat, oder?

Grüße

www_smiliemania_de_75309.png

Geschrieben von: Baseman am 25 Dec 2003, 19:45
Ich wollte am Dienstag, 23.12. mit der S-Bahn um 09.16 in die Stadt fahren (ab Ottobrunn) ... und wann kam sie ? um 09.36 ... schön, dass die einfach mal eine S-Bahn ausfallen lassen und keinen Ton sagen... tolle S-Bahn wirklich, so ein sch*** verein ... dass die Leute überhaupt noch für so etwas zahlen wundert mich wirklich. Auf der S7 hat die S-Bahn echt immer Verspätung, fast schon täglich. Verlassen kann man sich darauf nicht mehr. Immer muss man eine S-bahn früher als geplant nehmen... wenn nicht langsam mal endlich was gebaut wird, also zwei Gleise auf der Strecke Giesing - Kreuzstraße, sehe ich keine Chance, dass die S-bahn dort irgendwann halbwegs pünktlich fährt ...
anscheinend kann man mit den Fahrgästen der S-Bahn alles machen...

Geschrieben von: Smirne am 25 Dec 2003, 20:22
QUOTE (Baseman @ 25 Dec 2003, 19:45)
anscheinend kann man mit den Fahrgästen der S-Bahn alles machen...

Die Fahrgäste der S-Bahn lassen es sich ja auch gefallen und ziehen keine Konsequenzen daraus.

Geschrieben von: quieeeeeeeeeetsch! am 25 Dec 2003, 20:25
QUOTE (Marcus Boelt @ 25 Dec 2003, 20:22)
Die Fahrgäste der S-Bahn lassen es sich ja auch gefallen und ziehen keine Konsequenzen daraus.



Hatt nicht neulich einer eine Türe rausgetreten? biggrin.gif

Geschrieben von: Flok am 25 Dec 2003, 21:16
Das bringt leider nix, ausser noch mehr Verspätung. Die Wut sollte nicht an den Fahrzeugen oder dem Personal ausgelassen werden; di ekönnen am wenigsten dafür.
Vielmehr wäre mal ein "Tag der offenen Tür" am Ostbahnhof angebracht. Bei einem Chaostag müsste man alle Leute irgendwie dazu bringen, die Chefetage zu entern. blink.gif Vielleicht sogar mit Wegweisern laugh.gif
Vielleicht kommen die dann mal von ihrem "Heile-S-Bahn-Welt-Tripp" runter, und kümmern sich um die wahren Probleme...und nicht ob das Rollo an Zug yx jetzt offen oder zu war (BITTE: ist nur ein Beispiel). Wegen solchen Lapalien fährt die S-Bahn trotzdem nicht pünktlicher...

-> entering level two rolleyes.gif

Geschrieben von: Baseman am 25 Dec 2003, 23:08
am besten wäre es, wenn niemand mehr nur einen Cent bei Verspätung zahlen würde ... das wäre absolut genial ... biggrin.gif

Geschrieben von: ET 423 am 26 Dec 2003, 10:06
QUOTE (Baseman @ 25 Dec 2003, 19:45)
wenn nicht langsam mal endlich was gebaut wird, also zwei Gleise auf der Strecke Giesing - Kreuzstraße, sehe ich keine Chance, dass die S-bahn dort irgendwann halbwegs pünktlich fährt ...

Bis Höhenkirchen-Siegertsbrunn ist das ja auch geplant. Wann die Umsetzung des Geplanten allerdings erfolgt, weiß wohl niemand so genau. unsure.gif Mit dem nächsten Fahrplanwechsel sollten die Verspätungen nicht mehr ganz so gravierend ausfallen, da die S7 wieder gesplittet wird und somit nicht mehr zwei eingleisige Außenäste miteinander verbunden sind. Vielleicht bringt das ja was. dry.gif sad.gif ph34r.gif

Geschrieben von: elchris am 26 Dec 2003, 11:54
QUOTE (Flok @ 25 Dec 2003, 21:16)
Das bringt leider nix, ausser noch mehr Verspätung. Die Wut sollte nicht an den Fahrzeugen oder dem Personal ausgelassen werden; di ekönnen am wenigsten dafür.
Vielmehr wäre mal ein "Tag der offenen Tür" am Ostbahnhof angebracht. Bei einem Chaostag müsste man alle Leute irgendwie dazu bringen, die Chefetage zu entern. blink.gif Vielleicht sogar mit Wegweisern laugh.gif
Vielleicht kommen die dann mal von ihrem "Heile-S-Bahn-Welt-Tripp" runter, und kümmern sich um die wahren Probleme...und nicht ob das Rollo an Zug yx jetzt offen oder zu war (BITTE: ist nur ein Beispiel). Wegen solchen Lapalien fährt die S-Bahn trotzdem nicht pünktlicher...

-> entering level two rolleyes.gif

Hab scho gesagt, hol mir ein paar Steinchen und mach am Ostbahnhof einen Stand auf, Zielrichtung S-Bahn Zentrale laugh.gif

Neulich kam auch ein Quietscher mit einer recht offenen Tür (Ein Arm hat da locker durchgepasst) an und fuhr natürlich in dem Zustand weiter blink.gif

@Marcus Boelt:

Tja, was sollen wir machen? Die Tf und Bahnsteigansager können dafür nix (kriegen es aber ab) und die wirklichen Verantwortlichen sind - wie immer - unerreichbar. Die schicken immer ihren Sprecher (den Staimer, mensch ist das ein Depp...) vor. dry.gif

Geschrieben von: Tucky am 26 Dec 2003, 11:55
QUOTE
Bis Höhenkirchen-Siegertsbrunn ist das ja auch geplant.


Also wenn das schon geplant ist, dann versteh ich aber wirklich nicht, wieso das Kreuzungsbauwerk
für die S2 zwischen Giesing und Fgarten nicht gleich auch für die S7 mitausgebaut wurde. blink.gif
So wie die Gleise jetzt liegen müste da ja dann auch zwischen links- und rechtsverkehr getauscht
werden.
Das wäre bestimmt nicht so schwierig (und teuer) gewesen wie ein nachträglicher zweiter Bau
für die S7... Tolle Planung!

Geschrieben von: Smirne am 26 Dec 2003, 14:29
QUOTE (Chris @ 26 Dec 2003, 11:54)
Tja, was sollen wir machen? Die Tf und Bahnsteigansager können dafür nix (kriegen es aber ab) und die wirklichen Verantwortlichen sind - wie immer - unerreichbar. Die schicken immer ihren Sprecher (den Staimer, mensch ist das ein Depp...) vor. dry.gif

Unterschriftenaktionen zur Absetzung des Missmanagements, Demonstrationen am Orleansplatz, Fahrgaststreik.....Alles ist wirksamer als die ewige Jammerei und großen Schlagzeilen in der Presse. Das zieht nicht mehr.

Geschrieben von: Jean am 26 Dec 2003, 17:14
Laut einem alten Ausbauplan, wo der Zweigleisige Ausbau der Strecke bis Höhenkirchen Siegertsbrunn geplant war, müsste für die Strecke nach Giesing nach ein Bauwerk gebaut werden um die Züge von Links nach Rechts zu bekommen.... smile.gif smile.gif smile.gif

Geschrieben von: Thomas089 am 26 Dec 2003, 17:39
QUOTE (Jean @ 26 Dec 2003, 17:14)
Laut einem alten Ausbauplan, wo der Zweigleisige Ausbau der Strecke bis Höhenkirchen Siegertsbrunn geplant war, müsste für die Strecke nach Giesing nach ein Bauwerk gebaut werden um die Züge von Links nach Rechts zu bekommen.... smile.gif  smile.gif  smile.gif

Wenn man bei dem jetzigen Bauwerk die Überführung stadtauswärts oben Richtung Fasangarten und Perlach verzweigt hätte, dann hätte das gereicht. Man wäre also mit eineinhalb statt zwei Bauwerken ausgekommen. Vielleicht wäre das aber aus Platzgründen oder anderen technischen Gründen nicht möglich gewesen.

Viele Grüße,
Thomas

Geschrieben von: EasyDor am 26 Dec 2003, 18:11
Es ist immer noch möglich stadtauswärts hinter dem Bauwerk einen zweigleisigen Abzweig zu machen, genug Platz ist ja, ihr denkt zu kompliziert... biggrin.gif

Ok, vielleicht müsste man diese seltsame Fußgängerbrücke neu konzipieren, aber das sollte eigentlich kein so großes Problem darstellen...

Geschrieben von: Wildwechsel am 26 Dec 2003, 18:38
Bei einem zweigleisigen Abzweig behindern sich aber die S-Bahn von Holzkirchen kommend und die S-Bahn nach Kreuzstraße fahrend.

Geschrieben von: VT 609 am 27 Dec 2003, 22:03
Apropos Giesing: Fährt die S 7 Richtung Innenstadt immer noch über die Weichenverbindung hinter dem Kreuzungsbauwerk oder fährt sie mittlerweile unten durch?

Geschrieben von: Wildwechsel am 28 Dec 2003, 11:33
Neulich fuhr sie mal unten durch, aber in dem etwas buckligen Weichenbereich ist eine 40er La. Ob das Untendurchfahren eine verspätungsbedingte Ausnahme war - obendrüber kam gerade die S2 - oder inzwischen Standard ist, weiß ich nicht. Allzu rostfrei ist das Verbindungsgleis für untendurch allerdings noch nicht.

Geschrieben von: Flo am 28 Dec 2003, 19:33
Alle Züge der S7 stadteinwärts fahren seit letzter Woche Montag auf dem neuem Gleis "unten durch"!

Geschrieben von: ET 423 am 28 Dec 2003, 22:30
QUOTE (Wildwechsel @ 28 Dec 2003, 11:33)
Allzu rostfrei ist das Verbindungsgleis für untendurch allerdings noch nicht.

Ist logo. *g* Wenn Schienen wenig oder gar nicht (da ist es immer am Besten zu beobachten) befahren werden, bildet sich auf den Schienenköpfen Flugrost. Der verschwindet aber normalerweise wieder, wenn der Verkehr wieder aufgenommen wird. wink.gif Gut anzuschauen für jedermann ist zur Zeit das Gleis 3 am Ostbahnhof. Das "rostet" zur Zeit auch still und heimlich vor sich hin. biggrin.gif laugh.gif

Geschrieben von: fkm am 29 Dec 2003, 19:08
QUOTE (Flo @ 28 Dec 2003, 19:33)
Alle Züge der S7 stadteinwärts fahren seit letzter Woche Montag auf dem neuem Gleis "unten durch"!

Und was ist der Grund für die verspätete Inbetriebnahme?

Die S2 fährt dort ja schon seit Monaten untendurch.

Geschrieben von: RailionTf am 29 Dec 2003, 23:27
Also die S-Bahn München kann man doch so wieso vergessen, bei der Funktioniert ja so wieso nichts!
Es vergeht ja praktisch kein Tag an dem dieser Verein mal keine Probleme hat!
Ob Weichen-, Signal- oder Stellwerkstörung... die S-Bahn München kann man doch einfach nur vergessen!
Also was ich mir angewöhnt habe ist die Fortbewegung von A nach B mit der MVG!

Mfg.

Geschrieben von: MünchnerFreiheit am 30 Dec 2003, 00:52
@RailionTf: hälst Du es für sinnvoll, so einfach generell stammtischmäßig draufzuhauen? Ich meine, klar, man läßt sicher hier im Forum auch mal seinen Frust ab, aber im Grunde soll hier über die Probleme diskutiert werden und nicht auf Gazettenniveau die S-Bahn abgekanzelt werden...

Gruß Flo

Geschrieben von: ET 423 am 30 Dec 2003, 01:25
QUOTE (RailionTf @ 29 Dec 2003, 23:27)
Also die S-Bahn München kann man doch so wieso vergessen, bei der Funktioniert ja so wieso nichts!
Es vergeht ja praktisch kein Tag an dem dieser Verein mal keine Probleme hat!
Ob Weichen-, Signal- oder Stellwerkstörung... die S-Bahn München kann man doch einfach nur vergessen!
Also was ich mir angewöhnt habe ist die Fortbewegung von A nach B mit der MVG!

Mfg.

An deiner Schreibweise merkt man, daß du nicht vom Fach bist und anscheinend keine Ahnung hast. Die S-Bahn München GmbH hat mit den von dir aufgelisteten Problemen nicht direkt was zu tun. Weichenstörungen, Signal- und Stellwerksstörungen gehen alle auf das Konto von DB Netz und NICHT der S-Bahn München. Das wäre so, als ob man sagen würde, Schéiß Railion, deren Züge haben manchmal Tage lange Verspätung. Im Übrigen kann ich mich nur den Ausführungen von MünchnerFreiheit anschließen.

Geschrieben von: mellertime am 30 Dec 2003, 14:06
QUOTE (ET 423 @ 30 Dec 2003, 01:25)
QUOTE (RailionTf @ 29 Dec 2003, 23:27)
Also die S-Bahn München kann man doch so wieso vergessen, bei der Funktioniert ja so wieso nichts!
Es vergeht ja praktisch kein Tag an dem dieser Verein mal keine Probleme hat!
Ob Weichen-, Signal- oder Stellwerkstörung... die S-Bahn München kann man doch einfach nur vergessen!
Also was ich mir angewöhnt habe ist die Fortbewegung von A nach B mit der MVG!

Mfg.

An deiner Schreibweise merkt man, daß du nicht vom Fach bist und anscheinend keine Ahnung hast.

Das wollte ich auch sagen. Ich bezweifle schon nach deinem zweiten Posting, daß du ein RailionTF bist, denn sonst wüsstest du der Problematik. Im Übrigen tuckelt man auch schon mal hinter einem Güterzug hinterher.

Geschrieben von: RailionTf am 31 Dec 2003, 00:07
Ich möchte an dieser Stelle nicht so wie mein letzter Beitrag mal ein Lob über die S-Bahn aussprechen. Es ist schon richtig das die S-Bahn München nichts für Signalstörungen usw. kann, aber seien wir doch einmal ehrlich, so viel gehäufte verspätung wie die S-Bahn manchmal hat ist doch nicht normal.
Aber was man der S-Bahn Loben muß ist das sie wärend der Bauarbeiten am Ostbahnhof doch den Verkehr einigermaßen gut regeln konnte. Auch ihr Image hat die S-Bahn durch die 423-er Züge optisch verbessert, diese Züge kommen ja auch gut bei den Kunden an.

Gruß.

Geschrieben von: Matthias1044 am 31 Dec 2003, 02:26
QUOTE
Das wäre so, als ob man sagen würde, Schéiß Railion, deren Züge haben manchmal Tage lange Verspätung.

@ET423: Och sag's ruhig! Wobei die Ursachen genauso vielschichtig wie bei den Münchner S-Bahnen sind. Allerdings können Railion Züge auch Stunden vor Plan sein. Die Münchner S-Bahnen nicht biggrin.gif wink.gif .
QUOTE
An deiner Schreibweise merkt man, daß du nicht vom Fach bist

Natürlich nicht, RailionTf ist ein 14jähriger Realschüler, der mit seinem Deutschlehrer ein wenig auf Kriegsfuß steht biggrin.gif


Geschrieben von: Jean am 31 Dec 2003, 08:40
An der Donnersbergerbrücke gibt es wieder mal eine Weichenstörung. Die S7 West fährt zum Starnbergerbahnhof ohne Halt an der Hackerbrücke und S7 Ost endet am Giesing. (Wie üblich)

Geschrieben von: ET 423 am 31 Dec 2003, 11:11
QUOTE (Matthias1044 @ 31 Dec 2003, 02:26)
@ET423: Och sag's ruhig!

Hmm, ich lästere aber eigentlich nicht über andere Geschäftsbereiche. wink.gif wink.gif

QUOTE
aber seien wir doch einmal ehrlich, so viel gehäufte verspätung wie die S-Bahn manchmal hat ist doch nicht normal


Liegt eben daran, daß das System S-Bahn in München ein Anfälliges ist. Es braucht nicht viel, damit Chaos ausbricht. Wie man schon sieht. Eine Weiche an der Donnersbergerbrücke fällt aus, schon Chaos, ein Zug bleibt liegen, Resultat Chaos, ein Stellwerk fällt für ein paar Minuten aus, Chaos, usw. Aber wie schon gesagt; für das Meiste kann die S-Bahn München selber nichts.

Grüße

www_smiliemania_de_75309.png

Geschrieben von: elchris am 31 Dec 2003, 12:58
Nach fast einem Jahr Umbau:

Hatte es schlimmer erwartet (z.b. mit komplettausfall des Netzes und einsetzen von Regios über den Südring zur Auslastung des Verkehrs Hauptbahnhof - Ostbahnhof wink.gif )

Geschrieben von: Schneggal am 31 Dec 2003, 14:43
QUOTE
von ET 423: Liegt eben daran, daß das System S-Bahn in München ein Anfälliges ist. Es braucht nicht viel, damit Chaos ausbricht. Wie man schon sieht. Eine Weiche an der Donnersbergerbrücke fällt aus, schon Chaos, ein Zug bleibt liegen, Resultat Chaos, ein Stellwerk fällt für ein paar Minuten aus, Chaos, usw. Aber wie schon gesagt; für das Meiste kann die S-Bahn München selber nichts.


Gut, man kann natürlich die Schuld auf Siemens und co. schieben, die da Mist anliefern, der dann nicht so funktioniert. Allerdings hat man als Käufer ja die Wahl, ob man Qualität kauft oder nicht. Möglicherweise is die Qualität halt teurer. Und hat einige Tests hinter sich, die Fehler bereits vor dem Einsatz ausgemerzt haben... wink.gif
Die S-Bahn GmbH hat sich mit ihren Planungen übernommen. Ein System, das bereits soweit ausgereizt ist, dass bei kleinsten Unregelmäßigkeiten Chaos ausbricht, kann ich nicht noch mehr mit 10 Min.-Takt und co. belasten. Je mehr ich ein System an die Grenze treibe, desto anfälliger für Fehlfunktionen ist es. Und diese Fehlfunktionen richten dann wirklich großen Schaden an, weil es einfach keine Ausweichmöglichkeiten gibt. Vielleicht wäre für manche Leute, die da auf solche Ideen kommen (auch wenn's "gut gemeint" ist) ein Besuch der Vorlesung "Realzeitsysteme" heilsam. Da lernt man, dass gewisse "Deadlines" und "Worst Cases" zu beachten sind, wenn man so etwas auslegt.
Beim jetzigen Zustand sieht man, dass solche Fälle nicht beachtet wurden. Wahrscheinlich hat man sich zu sehr auf die Elektronik verlassen... blink.gif
Ehrlich glaube ich nciht an viel Besserung. Die geplante Großbelastung des Systems ist ja noch nicht erreicht. Ich bin gespannt, wie die das machen wollen ph34r.gif

CU, Schneggal

Geschrieben von: mellertime am 31 Dec 2003, 14:48
QUOTE (Jean @ 31 Dec 2003, 08:40)
An der Donnersbergerbrücke gibt es wieder mal eine Weichenstörung. Die S7 West fährt zum Starnbergerbahnhof ohne Halt an der Hackerbrücke und S7 Ost endet am Giesing. (Wie üblich)

Oh je, haben die die Weichenheizung doch nicht hinbekommen?

Geschrieben von: sicas27 am 31 Dec 2003, 16:03
QUOTE (Schneggal @ 31 Dec 2003, 14:43)

Gut, man kann natürlich die Schuld auf Siemens und co. schieben, die da Mist anliefern, der dann nicht so funktioniert. Allerdings hat man als Käufer ja die Wahl, ob man Qualität kauft oder nicht. Möglicherweise is die Qualität halt teurer. Und hat einige Tests hinter sich, die Fehler bereits vor dem Einsatz ausgemerzt haben...

Sicherlich hat Siemens auch genügend Schuld an dem Chaos. Aber meine persönliche Meinung ist, das die Schuldigen eigentlich auf der Kaufmänischen Seite zu suchen sind. Da werden Sachen versprochen, die ein Techniker nie versprechen kann.
z.B. Umbau unter dem Rollendem Rad ohne Probleme ( siehe www.siemens.de/ts ) und alle glauben daß.
Neueste Technik weil billiger und keine Wartungskosten.
Der Terminplan wird nur am Kalender erstellt, ohne sich die
Baustelle genauer anzuschauen.
Da gibt es noch mehr Beipiele, aber die oberen beschließen
und die unteren dürfen das dann ausbaden.

Geschrieben von: sicas27 am 31 Dec 2003, 16:06
QUOTE (Schneggal @ 31 Dec 2003, 14:43)

Wahrscheinlich hat man sich zu sehr auf die Elektronik verlassen... blink.gif

Ich glaub nicht das die elektronik das große Problem
ist, eher die Schnittstelle altes neues System und deren einbindung.

Geschrieben von: ET 423 am 31 Dec 2003, 19:17
QUOTE (Schneggal @ 31 Dec 2003, 14:43)
Allerdings hat man als Käufer ja die Wahl, ob man Qualität kauft oder nicht. Möglicherweise is die Qualität halt teurer. Und hat einige Tests hinter sich, die Fehler bereits vor dem Einsatz ausgemerzt haben... wink.gif

Ich höre schon raus, welcher Grundtenor da mitklingt... biggrin.gif In diesem Falle aber ist die S-Bahn München nicht der Einkäufer gewesen, sondern Die Bahn. Die Probleme, die wir mit den ständigen Stellwerkstörungen Anfang November hatten, basierten darauf, daß die BZ an der Dobrü (High-Tech) nicht mit dem alten Stellwerk am Ostbahnhof kooperieren wollte. huh.gif unsure.gif blink.gif Mittlerweile funzt das ja so einigermaßen.

QUOTE (schneggal @ 31 Dec 2003, 14:43)
Die S-Bahn GmbH hat sich mit ihren Planungen übernommen. Ein System, das bereits soweit ausgereizt ist, dass bei kleinsten Unregelmäßigkeiten Chaos ausbricht, kann ich nicht noch mehr mit 10 Min.-Takt und co. belasten. Je mehr ich ein System an die Grenze treibe, desto anfälliger für Fehlfunktionen ist es. Und diese Fehlfunktionen richten dann wirklich großen Schaden an, weil es einfach keine Ausweichmöglichkeiten gibt.


Die Planungen stehen hier IMHO nicht zur Diskussion, sondern nur die aktuellen Probleme. Der 10min-Takt + LZB wurde noch überhaupt nicht aktiviert, also fände ich es fair, wenn wir abwarten und sehen, ob das klappt. Die Umbaumaßnahmen dienen ja dazu, das System leistungsfähiger zu machen, und Potential steckt noch drin, das ist Fakt. In den 30 Jahren, wo die Sause nun fährt (und in den letzten Jahren zu www_smiliemania_de_75309.png en begonnen hat laugh.gif ), haben die Anforderungen an das System in jeder Hinsicht zugenommen. Die Fahrgastzahlen haben sich verdreifacht, die Zugfahrten pro Richtung verdoppelt. Aber die Infrastruktur, und das fängt bei Signalen an und hört bei der Zugänglichkeit der Bahnsteige auf, ist die von 1972. Und wenn man sich all das anschaut, so sollte man sogar ein bißchen stolz auf das sein, was damals gebaut wurde, denn: Trotz der nicht von der Hand zu weisenden Mehrbelastung funktioniert es immer noch!

Grüße

www_smiliemania_de_75309.png

Geschrieben von: sicas27 am 1 Jan 2004, 14:43
QUOTE (ET 423 @ 31 Dec 2003, 19:17)
Ich höre schon raus, welcher Grundtenor da mitklingt... biggrin.gif In diesem Falle aber ist die S-Bahn München nicht der Einkäufer gewesen, sondern Die Bahn. Die Probleme, die wir mit den ständigen Stellwerkstörungen Anfang November hatten, basierten darauf, daß die BZ an der Dobrü (High-Tech) nicht mit dem alten Stellwerk am Ostbahnhof kooperieren wollte.  huh.gif  unsure.gif  blink.gif  Mittlerweile funzt das ja so einigermaßen.




Das ist so nicht ganz richtig.
Sicherlich waren einige Störungen mit der Anpassung
an die BZ Dobrü hervorgegangen.
Aber im Stw. Ostbahnhof werden mehrere Sachen gleichzeitig umgebaut.
z.B die alte Zugnummernanlage ZN 60 wird durch eine
neue ersetzt, und bei diesem umbau passierte es einige
male, das der Fdl keine einzige Zugnumer mehr hatte.

Durch vorbereitungsarbeiten im Stw. traten Fehler
auf die schon 1972 eingebaut wurden, aber erst jetzt
sich bemerkbar machten.

Kurzum im Stw. Ostbahnhof sind zuviele Baustellen
zur selben Zeit, dadurch steigt auch die gefahr von Störungen erheblich an. Hätte man einen umbau nach dem anderen gemacht wären uns viele Störungen erspart geblieben. Jedoch wären die Termine nicht zu halten gewesen.

Geschrieben von: Christoph am 2 Jan 2004, 22:07
Apropos S7 - wieso fährt die S7 eigentlich seit über 3 Wochen abends fast immer mit mindestens zweistelliger Verspätung?

16.12.: +14
17.12.: +17
18.12.: +9 (dafür waren's in der Früh +11)
19.12.: +16

(dann Weihnachtsferien)

29.12.: +13
30.12.: +10
2.1.: +14

Was um alles in der Welt geht hier vor???? Vor allem am 29., 30. und 2. war nun wirklich
nicht viel los, und zumindest in der Früh schaffte die S7 es ja auch unter +5 zu bleiben.

Geschrieben von: mseidler am 3 Jan 2004, 00:03
Servus,
die Langsamfahrstelle zwischen Perlach und Neuperlach Süd wird auch etwas dazu tragen. sad.gif
Sie ist seit ca. einem Monat und ist mit 70 km/h ausgeschildert. Der Quitscher fährt aber mit maximal 30 - 40 km/h dahin. mad.gif

Einen Grund dafür sehe ich aber nicht.

Geschrieben von: fkm am 3 Jan 2004, 00:06
QUOTE (mseidler @ 3 Jan 2004, 00:03)
die Langsamfahrstelle zwischen Perlach und Neuperlach Süd wird auch etwas dazu tragen. sad.gif
Sie ist seit ca. einem Monat und ist mit 70 km/h ausgeschildert. Der Quitscher fährt aber mit maximal 30 - 40 km/h dahin. mad.gif

Einen Grund dafür sehe ich aber nicht.

Der Grund würde mich auch mal interessieren. Früher fuhren die Züge dort bis zu 110 km/h.

Geschrieben von: Churfürst August am 3 Jan 2004, 00:38
Der Grund ist ganz einfach und heißt PZB 90 .

Gruß und gute Nacht rolleyes.gif

Ch.

Geschrieben von: Christoph am 3 Jan 2004, 00:49
QUOTE (Charlie.B @ 3 Jan 2004, 00:38)
Der Grund ist ganz einfach und heißt PZB 90 .

Gruß und gute Nacht  rolleyes.gif

Ch.

Und was heißt das übersetzt, und wieso trifft es nur (und vor allem in diesem Ausmaß) die S7?

Was die Langsamfahrstelle betrifft, sicher, die kostet auch nochmal 1-2 Minuten, aber wenn die S7 Richtung Kreuzstraße schon mit +8 am Hauptbahnhof ankommt und bis Giesing schon +12 bekommen hat, dann kann diese Langsamfahrstelle ja nicht schuld sein.

Geschrieben von: Boris Merath am 3 Jan 2004, 01:49
QUOTE (Christoph @ 3 Jan 2004, 00:49)
Und was heißt das übersetzt, und wieso trifft es nur (und vor allem in diesem Ausmaß) die S7?

Ich weiss jetzt nicht genau, wies dort genau aussieht, aber ich vermute dass dort bei der Ankuendigung der Langsamfahrstelle ein 1000Hz-Magnet vor einem planmaessigen Halt liegt. Nach so einer Beeinflussung und einem Halt faellt die PZB90(das ist, mal einfach ausgedrueckt, eine Sicherheitseinrichtung, die z.B. Ueberfahren von haltzeigenden Signalen moeglichst ausschliessen soll) in den restriktiven Modus, d.h. wenn der Tf auf ueber 45 km/h(nach 1000Hz) oder ueber 25km/h (nach einer 500Hz-Beeinflussung) beschleunigt, wird er zwangsgebremst. Der restriktive Modus kann erst nach einem gewissen zurueckgelegten Weg aufgehoben werden, die 1000Hz-Beeinflussung ohne 500Hz-Beeinflussung darauf haelt glaube ich 700m an(wenns nicht stimmt wird mich einer der Tfs hier sicher korrigieren :-) ), im Extremfall heisst das dann halt so lange schleichen.

Eine gute Erklaerung der PZB liegt bei der Demoversion von Zusi bei (http://www.zusi.de), eine sofort verfuegbare QUelle weiss ich jetzt nicht, gaengige Suchmaschienen sollten aber was dazu ausspuecken, denke ich mal

Geschrieben von: Sbahnman am 3 Jan 2004, 07:18
ist in soweit richtig, dann kommt die Einfahrt Perlach mit Halt erwarten, dadurch erfolgt die nächste 1000Hz Beeinflussung, und dann kommt der Bahnsteig, dort bekommt man noch mal einen drauf, nämlich eine 500Hz Beeinflussung. Das erklärt das ewige Schleichen.
Näher möchte ich darauf nicht eingehen, wäre zu Umfangreich.

Gruß Sbahnman cool.gif

Geschrieben von: mellertime am 3 Jan 2004, 11:16
QUOTE (Christoph @ 3 Jan 2004, 00:49)
Was die Langsamfahrstelle betrifft, sicher, die kostet auch nochmal 1-2 Minuten, aber wenn die S7 Richtung Kreuzstraße schon mit +8 am Hauptbahnhof ankommt und bis Giesing schon +12 bekommen hat, dann kann diese Langsamfahrstelle ja nicht schuld sein.

Doch, noch ne La! Richtung Wolfratshausen ist eine mit 10km/h den kopletten Bahnhof Baierbrunn. Dadurch muss der Gegenzug natürlich warten. Das bringt 2min, beim nächsten Takt verschiebt sich die Abfahrt wieder, dann sind es schon 4min usw. Kommt der Zug an der D.brücke an ist die Lücke zw. S8 und S6 weg und muss zwischedurch eingefädelt werden und tuckelt dann im Blockabstand hinter einem anderen Zug hinterher. Du siehst, nur wegen solchen blöden La's kommt einiges durcheinander. Und das wird im 10min-Takt noch schlimmer.

Geschrieben von: Christoph am 3 Jan 2004, 13:17
QUOTE (mellertime @ 3 Jan 2004, 11:16)
Doch, noch ne La! Richtung Wolfratshausen ist eine mit 10km/h den kopletten Bahnhof Baierbrunn. Dadurch muss der Gegenzug natürlich warten. Das bringt 2min, beim nächsten Takt verschiebt sich die Abfahrt wieder, dann sind es schon 4min usw. Kommt der Zug an der D.brücke an ist die Lücke zw. S8 und S6 weg und muss zwischedurch eingefädelt werden und tuckelt dann im Blockabstand hinter einem anderen Zug hinterher. Du siehst, nur wegen solchen blöden La's kommt einiges durcheinander. Und das wird im 10min-Takt noch schlimmer.

Ja, ist denn da mal eine Aufhebung der Langsamfahrstellen in Sicht, oder soll das ewig so weitergehen?

Geschrieben von: Thomas089 am 3 Jan 2004, 14:51
Der jetzige Fahrplan ist (seit ca. 2 Jahren) auch ganz genial strukturiert. In beiden Richtungen ist auf der Stammstrecke vor der S2 eine ziemlich große Taktlücke. Die S2 hat dann auch noch ganz gern so ca. 2 Minuten Verspätung, so dass die Taktlücke dann noch entsprechend größer wird und sich alle anderen Linien ziemlich eng im 20 Minuten Raster zusammendrängen. Und da drin dann auch noch eine notorisch verspätete S7. unsure.gif sad.gif

Viele Grüße,
Thomas

Geschrieben von: ET 423 am 3 Jan 2004, 15:06
QUOTE (mellertime @ 3 Jan 2004, 11:16)
Doch, noch ne La! Richtung Wolfratshausen ist eine mit 10km/h den kopletten Bahnhof Baierbrunn.

Aja stimmt, das wollte ich eh mal fragen; warum ist dort eine La mit nur 10km/h?? Ich bin dort vor ein paar Wochen gefahren und Schäden am Gleis oder andere Probleme scheints dort nicht zu geben, also wieso verdonnert man die S-Bahn zu so einer wirklich perversen Schleichfahrt? Das kann ich nicht verstehen blink.gif Kennst du den Grund?

Geschrieben von: Schneggal am 3 Jan 2004, 15:15
QUOTE
von sicas27:
Neueste Technik weil billiger und keine Wartungskosten.
Der Terminplan wird nur am Kalender erstellt, ohne sich die
Baustelle genauer anzuschauen.
Da gibt es noch mehr Beipiele, aber die oberen beschließen
und die unteren dürfen das dann ausbaden.


Das isses! Da muss alles schnell gehen, also plant man im Endeffekt nicht lange rum. blink.gif Dann begeht man auch noch den Fehler und brüstet sich dem Kunden gegenüber mit toller Technik. Wenn man seine Werbung nicht allzu hoch angesetzt hätte, wären die Folgen nicht ganz so drastisch. Dann hätten die Fahrgäste ihre Erwartungen nicht so hochgeschraubt. Die Enttäuschung und der Ärger ist nun umso größer. Da machen die jetzt den selben Fehler wie Siemens zuvor. wacko.gif

QUOTE
von sicas27:
Ich glaub nicht das die elektronik das große Problem
ist, eher die Schnittstelle altes neues System und deren einbindung. 


Ja und Nein. Auch hier muss man wieder sagen, wurde zuwenig geplant. Man kann sehr wohl ein Altes mit einem Neuen System kombinieren, wenn man alles drumherum mitberücksichtigt. Z.B. könnte man es so machen, dass die (langsamen) Relais eine Rückmeldung an den Computer geben, wenn der Schaltvorgang abgeschlossen ist und der Rechner dann erst das nächste Signal rausschickt. Damit könnte man einen Großteil des Chaos schon vermeiden. Aber scheinbar hat man soweit nicht gedacht - mit verheerenden Folgen. ph34r.gif
Das Zweite ist, dass ich doch im Vornherein wissen muss, dass man langsame Relais nicht mit schnellen Rechnern einfach so kombinieren kann. Meine Mutter hat kaum Ahnung von Technik, aber wenn man ihr sowas sagt, weiß selbst sie, dass das nicht funktionieren kann.
Die Schuld wird nun gern auf die alten Relais geschoben - wie so immer muss "Das Alte" für die Fehler herhalten. Komischerweise hat sich das Alte aber irgendwie besser bewährt als jetzt das Neue. Wenn hier Fehler auftreten, darf man sowas durchaus auf mangelnde Wartung schieben. Die 30 Jahre alte Technik ist nicht umsonst so alt geworden...
Das gibt aber niemand zu, denn wer gesteht sich schon ein, dass die Millonen irgendwie doch eher in den Sand gesetzt sind? Und die eigene Werbung wäre dann auch als Lüge entlarvt.
Da ja alles billig sein muss, macht man nichts ganz, sondern nur Halb. So gesehen müsste man das ganze Stellwerk austauschen, was natürlich zu viel kostet.
So ein System sie es jetzt ist, wird wohl noch länger Ärger machen. Man kann die Fahrgäste veräppeln, aber die Physik hat nun mal ihre Gesetze. Beim 10 Minuten-Takt wird man das nochmal besonders kennenlernen dry.gif wenn sich bis dahin nicht was Grundlegendes ändert.

CU Schneggal


Geschrieben von: ET 423 am 3 Jan 2004, 15:20
QUOTE (Schneggal @ 3 Jan 2004, 15:15)
Komischerweise hat sich das Alte aber irgendwie besser bewährt als jetzt das Neue.

Wenn ich deine Logik jetzt auf diesen Satz umdenke, dann hast du einen kleinen Fehler gemacht. Du sagst, das Alte sei besser wie das Neue. Das stimmt aber nicht, denn das Neue hat hier beim Stellwerk bisher keine Chance gehabt, sich gut zu profilieren, weil eben nur Mist damit gemacht wurde. Etwas Altes mit was Neues in dieser Weise zu kombinieren, konnte nicht funzen. Aber deswegen ist nicht die neue Technik Schuld. Sie wurde nur nicht richtig EINGEBAUT. Daß ESTW's (=das "Neue") funzen, ist eine Tatsache. wink.gif wink.gif

Geschrieben von: Schneggal am 3 Jan 2004, 15:30
QUOTE
Aber deswegen ist nicht die neue Technik Schuld. Sie wurde nur nicht richtig EINGEBAUT.


@ ET 423:
Ja, is ja auch richtig. Bitte WER baut denn das dann ein?????????? Darf man hier davon ausgehen, dass da jemand gebaut hat, der sich nicht so ganz sicher war mit der Sache, wie man damit umgeht? Das Ergebnis is dassselbe, ob "das Neue" jetzt an sich nicht funktioniert oder ob es am falschen Einbau liegt.
eigentlich könnte man davon ausgehen, dass da Profis am Werk sind, die sich auskennen. blink.gif
Dass die neue Technik schuld ist, hab ich nicht gesagt.
Die Diskussion alt vs. neu gab's ja schon mal, deswg. brauch ich dazu nix mehr zu sagen.

QUOTE
denn das Neue hat hier beim Stellwerk bisher keine Chance gehabt, sich gut zu profilieren,


Dann sollte man ihm die Chance geben wink.gif

CU Schneggal

Geschrieben von: mellertime am 3 Jan 2004, 16:20
QUOTE (ET 423 @ 3 Jan 2004, 15:06)
Aja stimmt, das wollte ich eh mal fragen; warum ist dort eine La mit nur 10km/h?? Ich bin dort vor ein paar Wochen gefahren und Schäden am Gleis oder andere Probleme scheints dort nicht zu geben, also wieso verdonnert man die S-Bahn zu so einer wirklich perversen Schleichfahrt? Das kann ich nicht verstehen blink.gif Kennst du den Grund?

Wenn man zu schnell einfährt, dann fallen vom Bahnsteig Steine ab. wink.gif

Aber im Ernst, ich hab keine Ahnung...

Geschrieben von: Churfürst August am 6 Jan 2004, 00:52
Wo bitte ist in Baierbrunn eine La mit 10 km/h ? Hab ich was verpaßt ?
War die letzten Tage öfter da, da war nichts bis auf die 70er am BÜ hinter Buchenhain.

Gruß, Ch.

Geschrieben von: Thomas089 am 6 Jan 2004, 09:40
Zur Zeit sind auf der Stammstrecke die Zugzielanzeiger sehr unzuverlässig. Oft wird der falsche Zug angezeigt, manchmal auch gar nichts.

Die Triebwagenführer sind dann oft so freundlich und weisen per Lautsprecherdurchsage darauf hin, obwohl ja eigentlich die seitlichen Anzeigen an den Zügen schon weiter helfen. Was mir auffällt ist, dass die Aussenlautsprecher bei den ET423 offenbar so minderwertig sind, dass die Durchsagen nur als kaum verständliches Gequäcke kommen.

Da nützen die Durchsagen dann nicht viel. Auch finde ich es eine Herabwürdigung der Triebwagenführer, wenn ihre freundlich gemeinten Ansagen durch die mangelhafte Ausstattung der ET423 so verstellt werden.

Viele Grüße,
Thomas

Geschrieben von: VT 609 am 6 Jan 2004, 20:18
Dem kann ich nur zustimmen. Ich bin zwar eigentlich ein 423-Fan, aber die Außenlautsprecher des 420 waren wesentlich besser.

Geschrieben von: ET 423 am 6 Jan 2004, 20:43
@Thomas089: Du hast leider recht, die Außenlautsprecher am ET 423 sind minderwertig, um nicht zu sagen: Schrott. Liegt daran, daß sie bei der Konstruktion des Wagenkastens schlichtweg vergessen wurden (dies wurde bei 424-426 dann schon verbessert: dort sind die Lautsprecher im Wagenkasten integriert ==> besserer Resonanzkörper), und dann wurden nur die Lautsprecher aufs Dach draufgeklatscht. Beim 420er sind die Lautsprecher noch Lautsprecher, die ihren Namen verdienen. Habe mal in MSTH über die Lautsprecher laut etwas durchgesagt; man hat es in ganz Steinhausen gehört. ohmy.gif biggrin.gif wink.gif

Geschrieben von: mseidler am 6 Jan 2004, 21:38
Ist aber auch ein konstruktionstechnisches Problem. unsure.gif
Bei den Serien 425 & 426 sind die Türen tiefer angebracht, so daß über die Türen noch die Lautsprecher verbaut werden konnten. Bei den 423 sind die Türen durch die höheren Bahnsteige höher montiert und dadurch besteht kein Platz mehr zwischen Dach und Tür. Deshalb auch der billig wirkende Eindruck. wink.gif

Geschrieben von: elchris am 6 Jan 2004, 21:51
Als ich diese Dachquäker aufm Quietscher das Erste mal sah, dachte ich, die erleben genau EINEN Winter, danach sind se runtergebrochen wink.gif

Geschrieben von: ET 423 am 7 Jan 2004, 02:55
QUOTE (mseidler @ 6 Jan 2004, 21:38)
Ist aber auch ein konstruktionstechnisches Problem. unsure.gif
Bei den Serien 425 & 426 sind die Türen tiefer angebracht, so daß über die Türen noch die Lautsprecher verbaut werden konnten. Bei den 423 sind die Türen durch die höheren Bahnsteige höher montiert und dadurch besteht kein Platz mehr zwischen Dach und Tür. Deshalb auch der billig wirkende Eindruck. wink.gif

Beim 423 könnteste die Lautsprecher zum Beispiel auf Höhe der weißen Streifen einbauen. Also Platz wäre im Wagenkasten sicherlich gewesen, aber man hatte sich für diese (billigere?) Variante entschieden, nachdem man es nach Entdecken des Fehlers nicht mehr ändern wollte.

Geschrieben von: 8. Bauserie am 7 Jan 2004, 06:28
QUOTE (mseidler @ 6 Jan 2004, 21:38)
Ist aber auch ein konstruktionstechnisches Problem.  unsure.gif
Bei den Serien 425 & 426 sind die Türen tiefer angebracht, so daß über die Türen noch die Lautsprecher verbaut werden konnten. Bei den 423 sind die Türen durch die höheren Bahnsteige höher montiert und dadurch besteht kein Platz mehr zwischen Dach und Tür. Deshalb auch der billig wirkende Eindruck.  wink.gif


Nette Theorie, aber ich sehe da keine Probleme...

user posted image

user posted image

Geschrieben von: Wildwechsel am 7 Jan 2004, 08:38
QUOTE (ET 423 @ 30 Dec 2003, 01:25)
Die S-Bahn München GmbH hat mit den von dir aufgelisteten Problemen nicht direkt was zu tun. Weichenstörungen, Signal- und Stellwerksstörungen gehen alle auf das Konto von DB Netz und NICHT der S-Bahn München.

Mit der Aussage, dass nicht die S-Bahn, sondern DB Netz schuld ist, hast Du zwar recht. Hier im Forum wird das denke ich auch keiner bestreiten. ABER beides gehört zum DB-Konzern. Der Fahrgast im Allgemeinen sieht das DB-Logo auf der S-Bahn und hält dieses Schuldabschieben für eine billige Ausrede. Hier wäre es also geboten, auf entsprechend hoher Ebene eine funktionierende Abstimmung zwischen den beiden Firmen innerhalb ein und des selben Konzerns herbeizuführen. Alles andere schädigt das Image der S-Bahn nur zusätzlich - und damit letztlich das Image der Tf's, die an Weichen-, Signal- und Stellwerksstörungen wohl sagen wir eher weniger wink.gif schuld sind.

Geschrieben von: mellertime am 7 Jan 2004, 18:15
QUOTE (Charlie.B @ 6 Jan 2004, 00:52)
Wo bitte ist in Baierbrunn eine La mit 10 km/h ?  Hab ich was verpaßt ?
War die letzten Tage öfter da, da war nichts bis auf die 70er am BÜ hinter Buchenhain.

Gruß, Ch.

Wurde inzwischen wieder in Ordnung gebracht. Irgendwas muss mit den Schienen nicht in Ordnung gewesen sein, ein paar ausgetauschte Schienenstränge liegen noch im Gleisbett.

QUOTE
Zur Zeit sind auf der Stammstrecke die Zugzielanzeiger sehr unzuverlässig. Oft wird der falsche Zug angezeigt, manchmal auch gar nichts.

Meistens aber nur zw. Rosenh.Platz und Marienplatz - Die werden nämlich vom Ostbahnhof gesteuert.

Geschrieben von: FloSch am 7 Jan 2004, 18:53
QUOTE (mellertime @ 7 Jan 2004, 18:15)
Meistens aber nur zw. Rosenh.Platz und Marienplatz - Die werden nämlich vom Ostbahnhof gesteuert.

Das hab ich in letzter Zeit auch mehrfach am Hauptbahnhof erlebt, sowohl die Fallblattanzeiger als auch die RIS-Monitore waren da nicht wirklich zuverlässig. Mal gar nix, mal "Ansage beachten" bzw auf dem RIS "Aushangfahrplan". Wenn ich sowas les, denk ich immer schon an irgendne Störung, da man das während einer Störung ja doch häufiger liest als sonst.

Geschrieben von: joe85 am 7 Jan 2004, 19:49
Am Montag hat das RIS in Wolfratshausen angezeigt, dass der naechste Zug um 13.33 h fährt obwohl um 13.13 auch einer gefahren ist. Dieser satnd um 13.05h ncht drauf. Ich find das ehrlichgesagt *******(entschuldigung), da man evtl. noch nicht in den Zug einsteigt, wenn da 13.33 steht und einem der Zug dann vor der Nase wegfährt.

Geschrieben von: ET 423 am 7 Jan 2004, 20:08
QUOTE (joe85 @ 7 Jan 2004, 19:49)
Am Montag hat das RIS in Wolfratshausen angezeigt, dass der naechste Zug um 13.33 h fährt obwohl um 13.13 auch einer gefahren ist. Dieser satnd um 13.05h ncht drauf. Ich find das ehrlichgesagt *******(entschuldigung), da man evtl. noch nicht in den Zug einsteigt, wenn da 13.33 steht und einem der Zug dann vor der Nase wegfährt.

Darum sollte jeder Tf vor der Abfahrt an Endbahnhöfen nochmal aus dem FST-Fenster rausblicken und "einsteigen bitte, Zug fährt ab" (oder so ähnlich; der Wortlaut ist egal; der Inhalt muß stimmen) sagen.
Auf das RIS sollte man sich nicht verlassen, da es noch nicht aus den Kinderschuhen entkrochen ist und nach wie vor ein Probebetrieb ist. Soviel dazu...

MfG

www_smiliemania_de_75309.png

Geschrieben von: Jean am 8 Jan 2004, 11:41
Diese Anzeigen waren ja am Anfang so hoch gerpiesen...
Ürigens habe ich am Hauptbahnhof, im Schalterbereich gesehen, dass dort Flüssigkristalanzeigen eingebaut wurden, doch man kann sie wirklich schlecht lesen. Nur mit bestimmten Abstand sind sie zu lesen. Konnte die Bahn nicht was besseres kaufen. Da sind mit die alten Anzeigen mit "Blättern" viel lieber, denn die kann man immer lesen, ob weit oder nah... ohmy.gif ohmy.gif ohmy.gif

Geschrieben von: mellertime am 8 Jan 2004, 12:46
QUOTE (joe85 @ 7 Jan 2004, 19:49)
Am Montag hat das RIS in Wolfratshausen angezeigt, dass der naechste Zug um 13.33 h fährt obwohl um 13.13 auch einer gefahren ist. Dieser satnd um 13.05h ncht drauf. Ich find das ehrlichgesagt *******(entschuldigung), da man evtl. noch nicht in den Zug einsteigt, wenn da 13.33 steht und einem der Zug dann vor der Nase wegfährt.

Dann würde ich an deiner Stelle, den Zugzielanzeiger durchlesen!
Der Zug um 13 fährt nach Kreuzstraße, der 33 nach Aying und wenn du in den nach "Nicht einsteigen" einsteigst - selber schuld. rolleyes.gif Selbst wenn Aying dran stand.
Man kann es nie allen recht machen. Lässt man die Türen geschlossen, regen die sich auf, denen kalt ist und sich aufwärmen wollen. Lässt man die Türen offen regen die sich auf, die ihren Zug "verschlafen".
Bei mir bleiben die Türen verschlossen... Soviel zu diesem Thema.

Geschrieben von: BG am 8 Jan 2004, 20:12
Heute mal wieder ausnahmsweise S-Bahn gefahren, am Giesinger Bahnhof wurde die S2 nach Holzkirchen am nördlichen Zugzielanzeiger auch überhaupt nicht angezeigt. Am RIS dagegen alles wunderbar.

Geschrieben von: mseidler am 9 Jan 2004, 19:07
Hallo zusammen,
was war den heute (ca 12 Uhr) wieder los? blink.gif unsure.gif

Laut Tf ein Oberleitungsschaden am Ostbahnhof. Konnte aber nur das Gleis 4 betreffen oder es war zwischen Giesing und Ostbahnhof, da nur die S2 und S7 am Hauptbahnhof wendeten und alle anderen Linien ohne Störung unterwegs waren. sad.gif

Weiß von Euch jemand was genaueres ?

Geschrieben von: mellertime am 9 Jan 2004, 21:53
Es gab einen Kurzschluss in der Fahrleitung am MOPS. Ich stand um 12 ca. 10 min mit meiner 8er am Rosenheimer Platz. Dann ging' auch schon wieder weiter.
Ich hatte gleich durchgesagt, daß sich die Weiterfahrt wegen einer Fahrleitungsstörung erst mal auf unbestimmte Zeit verzögert und daß ich weiter informieren werde, sobald ich näheres weiß. Da steigt doch tatsächlich ein Mann aus dem Zug, kommt zu mir ans Fenster und nervt mich, wann es weiter geht. mad.gif Da frage ich mich manchmal, warum ich überhaupt 'ne Durchsage mache. sad.gif

Geschrieben von: ET 423 am 10 Jan 2004, 23:59
Hi Leute!

Habe das Thema gesplittet, da Bahnübergänge und deren Probleme meiner Meinung nach nicht wirklich viel mit Störungschronik S-Bahn München zu tun haben; zum neuen Thema gehts http://www.eisenbahnforum.de/index.php?act=ST&f=4&t=2457.

Grüße

ET 423

Geschrieben von: Wildwechsel am 11 Jan 2004, 20:42
@ mellertime:
Schön, wenn Du gleich was durchsagst. Dafür sage ich, auch wenn ich nicht dabei war, im Interesse vieler Fahrgäste Danke! Hoffentlich lässt Du Dich durch so Leute wie den einen von Dir beschriebenen nicht mit der Zeit demotivieren.

Geschrieben von: mellertime am 11 Jan 2004, 21:22
biggrin.gif Nee, nee, sonst würden ja die "normale" Fahrgäste drunter leiden. Schlimm ist nur, daß sich dann eine kleine Traube um den Führerstand bildet, die denken, sie könnten exklusivere Informationen bekommen, die die Fahrgäste im Zug nicht bekommen.

Geschrieben von: mseidler am 12 Jan 2004, 19:55
So, heute Abend (ca. 17.10 Uhr) gings wieder rund bei der S-Bahn. sad.gif
Aber vor einem Notarzteinsatz (Vermutlich Person unter am Rosenheimerplatz) gibt es keine Vorkehrungen. Auf jeden Fall wurde wieder das Notfallprogramm raus gekramt.

Eine Linie pendelte sogar zwischen Isartor und Hackerbrücke. Sonst gabs das gleiche Vorgehen wie bei der normalen Tunnelsperrung. dry.gif Die Information des Fahrers war superfreundlich, aber leider war die Informationsdichte sehr gering. Am Hauptbahnhof wurde im Zug keine Durchsagen gemacht und auf der Richtungsanzeige wurde unkommentiert aus Aying -> Isartor. Auf dem Bahnsteig gabe es zwar Durchsagen, die man aber in der S-Bahn nicht verstehen konnte. mad.gif

Geschrieben von: elchris am 12 Jan 2004, 20:28
Wieso fahren die Wahnsinnigen bitte ein Pendel-S-Bahn als 423-Vollzug? Ham wir nicht arbeitslose 420 in Scharen? Gigantisch! rolleyes.gif

Geschrieben von: Christoph am 12 Jan 2004, 21:23
Die Fahr"gäste" der S7 haben es wieder doppelt zu spüren bekommen:

Hauptbahnhof, Durchsage, Fahrgäste der S7 sollen den nächsten Zug zum Ostbahnhof nehmen, und
dort in die S2 umsteigen, bis Giesing fahren und ab dort fährt die S7.

Wäre ja theoretisch ganz OK, sieht man mal vom doppelten Umsteigen ab, aber die ******* von
der S-Bahn haben es doch tatsächlich geschafft, die Pendel-S-Bahn am Ostbahnhof enden zu lassen,
und vom gleichen Bahnsteig zwei Minuten vorher(!) die S2 Richtung Holzkirchen zu starten.

Sprich: 18 Minuten Wartezeit, noch dazu mit der Ungewißheit, ob die S7 in Giesing auch auf die S2
wartet.

Als S7 Fahr"gast" wird einem das Auto schon sehr mit Nachdruck schmackhaft gemacht.

Geschrieben von: ET 423 am 12 Jan 2004, 21:29
QUOTE (Chris @ 12 Jan 2004, 20:28)
Wieso fahren die Wahnsinnigen bitte ein Pendel-S-Bahn als 423-Vollzug? Ham wir nicht arbeitslose 420 in Scharen? Gigantisch! rolleyes.gif

Weil vielleicht gerade nichts anderes zur Verfügung stand? blink.gif

Geschrieben von: VT 609 am 12 Jan 2004, 21:47
@ Christoph:

Einen Notarzteinsatz kann man nicht planen. Da wird vieles ziemlich kurzfristig entschieden und es können (verständlicherweise) nicht alle Anschlüsse gewährleistet werden. Glaub mir: Mit Absicht haben die das sicher nicht gemacht. Im Notfall gehts drunter und drüber, da ist das wichtigste, daß überhaupt was fährt. Oft wissen auch die Tf nicht genau, wie es weitergeht, und müssen sich erst bei der Betriebsleitung erkundigen. Vielleicht schaut ja mellertime mal hier rein, der kann davon sicher ein Lied singen.

Geschrieben von: elchris am 12 Jan 2004, 21:57
Bitte, in Steinhausen müssten noch mindestens drei 420er rumstehen, die könnte man fein durch die Röhre schicken wink.gif

Geschrieben von: VT 609 am 12 Jan 2004, 22:19
@Chris:

Dein letztes Posting nehm ich jetzt mal nicht ernst. Daß du ein 420-Fan bist, sei dir gegönnt. Im Notfall wird das hergenommen, was gerade in der Nähe steht und nicht drauf geachtet, ob das ein 420er oder ein 423er ist.

Was mich gewundert hat: Die S20 ist heute abend gefahren. Wird die nicht im Notfall meistens eingestellt?

Geschrieben von: elchris am 12 Jan 2004, 22:45
Wenn es so ist, wieso nimmt man dann 2*423 statt 3*420? wink.gif Wenn man so Abends an Steinhausen vorbeifährt ist das voller 420... wink.gif

Geschrieben von: mellertime am 12 Jan 2004, 22:47
QUOTE (VT 609 @ 12 Jan 2004, 21:47)
Oft wissen auch die Tf nicht genau, wie es weitergeht, und müssen sich erst bei der Betriebsleitung erkundigen. Vielleicht schaut ja mellertime mal hier rein, der kann davon sicher ein Lied singen.

Die Tf's, die noch auf den Außenstrecken sind und die SMS bekommen haben Glück und können sich darauf vorbereiten. Die, die schon im Tunnel stehen, sind arm dran. Sie müssen sich erstmal um Infos kümmern. Nur, die Telefonnummern vom S-Bahn-Dispo und Aufsichtsführer sind ständig besetzt. Da hilft es meist nur den Fdl zu nerven bis der mal ne Sammeldurchsage macht.
Aber zum Glück hatte ich heute mal frei. tongue.gif

Geschrieben von: mellertime am 12 Jan 2004, 22:53
QUOTE (Chris @ 12 Jan 2004, 22:45)
Wenn es so ist, wieso nimmt man dann 2*423 statt 3*420? wink.gif Wenn man so Abends an Steinhausen vorbeifährt ist das voller 420... wink.gif

Weil man den Ersatzzug nicht von Steinhausen holt, sondern aus der Wende am MOPS oder Pasing Betriebsbahnhof. Und das sind nunmal 423er. Bedenke! Wo soll man denn außerdem einen Schaffner hernehmen?

Geschrieben von: mellertime am 13 Jan 2004, 12:38
Zitat bzw. Bild aus urheberrechtlichen Gründen entfernt

Geschrieben von: Thomas089 am 13 Jan 2004, 13:40
Zitat bzw. Bild aus urheberrechtlichen Gründen entfernt

Wie ist das eigentlich? Ich denke, bei einem reinen Notarzteinsatz kann es eigentlich nicht sein, dass gleich beide Richtungen für eine halbe Stunde unterbrochen sind. Bei "reinem Notarzteinsatz" denke ich an Herzinfarkt, Schlaganfall, u.dgl.

Lag hier nicht eher ein Fall vor, wo jemand vor statt hinter die S-Bahn gesprungen ist. dry.gif Solche Vorkommnisse sollen ja nicht mehr bekannt gegeben werden, da sonst regelmäßig eine Serie von Nachahmern kommt. Möglich wäre auch noch, dass jemand vor die S-Bahn gestürzt ist, aber ein solcher Unfall geht auch über einen "Notarzt-Einsatz" hinaus. unsure.gif

Viele Grüße,
Thomas

Geschrieben von: mellertime am 13 Jan 2004, 15:06
QUOTE
Lag hier nicht eher ein Fall vor, wo jemand vor statt hinter die S-Bahn gesprungen ist.  Solche Vorkommnisse sollen ja nicht mehr bekannt gegeben werden, da sonst regelmäßig eine Serie von Nachahmern kommt.


Deshalb heißt es auch generell, ob nun mit oder ohne Absicht, "Notarzteinsatz"!

Geschrieben von: mseidler am 13 Jan 2004, 17:10
QUOTE
Wie ist das eigentlich? Ich denke, bei einem reinen Notarzteinsatz kann es eigentlich nicht sein, dass gleich beide Richtungen für eine halbe Stunde unterbrochen sind. Bei "reinem Notarzteinsatz" denke ich an Herzinfarkt, Schlaganfall, u.dgl.


Der Notarzt wird auch zu solchen Ereignissen gerufen! unsure.gif Auch wenn die Überlebenschance von Personen, die vor einen Zug oder eine S-Bahn springen nicht besonders groß ist. Aber es gab auch Personen die einen Unfall mit einem Zug übelebt haben. huh.gif
Selbst wenn nichts mehr zu retten ist, ist Notarzt notwendig, da dieser den Totenschein ausstellt.

Die Unterbrechung der kompletten Strecke ist notwendig, da die Feuerwehr erst die Person aus dem Gleisbereich bergen oder retten (dann lebt sie noch) muß. Da zu wird erstmal großzügig der Strom abgeschaltet und erst im nachhinein kontrolliert, ob das 2. Gleis unabhängig zum anderen Gleis ist. So dies, dann nach ca. 15 - 20 min wieder freigegeben werden kann. blink.gif

Bis der Schadzug entfernt wird, dauert dann auch nochmal ein Weilchen.

Geschrieben von: tauRus am 13 Jan 2004, 22:07
Generell muss man so lange wiederbeleben, bis der Notarzt den Tod feststellt (Ok, bei so einem Selbstmörder vielleicht nicht mehr unbedingt ...)

Das kam schon zu tollen Fällen, als wir bei der Feuerwehr 40 Minuten einen blauangelaufenen Verkehrstoten wiederbeleben mussten ...
Aber alles andere ist unterlassene Hilfeleistung sad.gif

Geschrieben von: ET 423 am 13 Jan 2004, 22:15
QUOTE (tauRus @ 13 Jan 2004, 22:07)
Das kam schon zu tollen Fällen, als wir bei der Feuerwehr 40 Minuten einen blauangelaufenen Verkehrstoten wiederbeleben mussten ...
Aber alles andere ist unterlassene Hilfeleistung sad.gif

Ist eigentlich fast unglaublich, aber bei der deutschen Rechssprechung nicht verwunderlich... dry.gif sad.gif dry.gif

Geschrieben von: tauRus am 13 Jan 2004, 23:03
Naja in wieder einem anderen Fall bei uns im Ort (Ein junger Fußballspieler der mit starker Grippe spielen wollte) ist umgefallen und wurde auch an die 30 Minuten wiederbelebt und gerettet. Wegen dem anhaltenden Sauerstoffmangel ist er jetzt nach meinem aktuellen Stand natürlich nicht mehr geistig auf der Höhe und liegt wohl für sein Leben lang im Bett sad.gif

Aber in schwerwiegenden Fällen finde ich es einfach lächerlich - Da sollte ein Rettungsassistent schon befähigt sein dürfen um den Tod festzustellen ...

Aber irgendwie wird das Thema leicht 00000689.gif

n8, tauRus, der Morgen wegen fehlender Schulungsräume nach Regensburg muss !

Geschrieben von: Jean am 14 Jan 2004, 11:55
Es würde ja nicht so viele Probleme geben, wenn damals als der Tunnel gebaut wurde, auch Wendeanlagen gebaut worden währen, doch auch damals hat man schon gespart: Nur ein einziger Gleiswechsel im gesamten Tunnelbereich. Eigentlich sollte es Gleiswechsel an jeder Station geben, oder ist dies zu teuer. Wendeanlagen kann man ja nicht hinzufügen, aber das Erste schon...

Geschrieben von: mseidler am 16 Jan 2004, 18:19
Hallo zusammen,
habe heute im Radio vernommen, daß bis einschließlich morgen die S7 zwischen Höllrigelkreuth und Wolfrathshausen aufgrund einer Störung durch Busse ersetzt wird. sad.gif

Wieso, ?? blink.gif

Geschrieben von: meberlein am 16 Jan 2004, 18:59
Hallo!
Laut Antenne Bayern weil zw. Ebenh.-Schäftlarn und Hohenschäftlarn eine Stützmauer nachgegeben hat!

Schönen Gruß,
Matthias

Geschrieben von: mellertime am 17 Jan 2004, 11:19
QUOTE (mseidler @ 16 Jan 2004, 18:19)
Hallo zusammen,
habe heute im Radio vernommen, daß bis einschließlich morgen die S7 zwischen Höllrigelkreuth und Wolfrathshausen aufgrund einer Störung durch Busse ersetzt wird. sad.gif

Wieso, ?? blink.gif

Nein! Die Züge fahren normal zwischen Kreuzstraße und Höllriegelskreuth. Dann muss umgestiegen werden. Zwischen Höllriegelskreuth und Wolfratshausen fahren 3 Pendelzüge.

Geschrieben von: ET 423 am 17 Jan 2004, 11:23
QUOTE (meberlein @ 16 Jan 2004, 18:59)
Laut Antenne Bayern weil zw. Ebenh.-Schäftlarn und Hohenschäftlarn eine Stützmauer nachgegeben hat!

Kann mir mal jemand für den nicht so Streckenkundigen *g* erklären, wo da Stützmauern sind, die nachgeben können und wegen denen dann der Betrieb stark eingeschränkt werden muß? unsure.gif

Geschrieben von: elchris am 17 Jan 2004, 12:20
Du fährst schon kurz nach Baierbrunn nurnoch am Berg entlang. Also immer STRASSE-SCHIENE-BERG. Nach Icking wirds umgedreht und die Strasse ist am Berg und die Bahn verzischt sich hinunter. wink.gif

Geschrieben von: mellertime am 17 Jan 2004, 20:18
Zitat bzw. Bild aus urheberrechtlichen Gründen entfernt

Muss ja was schwerwiegendes gewesen sein, wenn nicht mal Zs7 geschaltet werden konnte.

Geschrieben von: 423176 am 29 Jan 2004, 10:58
Hallo!

Folgende Störungen kam mal wieder auf die S-Bahn zu.

S5: Bahnübergangsstörung, Verspätungen von bis zu 15 Minuten
S6: Stellwerksausfall Riem, vom Westen kommend endeten die Bahnen am Leuchtenbergring, vom Osten in Riem.

Jetzt soll alles wieder laufen laugh.gif

Geschrieben von: Quietschi-Fahrer am 29 Jan 2004, 11:45
/me freut sich schon auf die ellenlangen Diskussionen, die jetzt wieder folgen werden.... sad.gif

Geschrieben von: EasyDor am 29 Jan 2004, 18:59
"Grias Gott, verehrte Fahrgäste! Ich hab gerade einen Anruf von der Zentrale bekommen, wegen einer schwerwiegenden Störung endet diese S-Bahn vorraussichtlich in Riem" (Markt Schwaben)

"Verehrte Fahrgäste, die Weiterfahrt verzögert sich um einige Minuten, der Regionalzug vor uns darf auch nicht weiterfahren, deswegen wird grade die Lok umgesetzt, und an das andere Ende gehängt, damit der Zug zurück nach Mühldorf fahren kann. Sobald das Gleis frei ist gehts weiter!" (Feldkirchen)

Riem:
"Ich glaub ich bin im falschen Film, meine Signale da vorne zeigen grün. Bleibens nochn Moment drin, vielleicht kemma weiterfahrn! Schee, dass I imma ois als letzter erfahr..."
(So ist es dann auch gewesen.)

"Soo... Neuer Anruf, neues Glück, neue Meldung. Diese S-Bahn endet am Ostbahnhof. Zur Weiterfahrt können sie jede S-Bahn, von diesem Bahnsteig benutzen. Ausser diese..."


Das waren die Lautsprecherdurchsagen des Tfs der S6 ab Ottenhofen 9:32 Richtung Tutzing heute morgen.
Ich finde, das ist ein Musterbeispiel, dafür, wie die Fahrgäste informiert werden sollten.
Es hat sich nämlich kein Mensch aufgeregt, sondern die meisten haben es mit Humor genommen, da die Ansagen des Tfs einfach so ehrlich und symphatisch waren... Weiter so!!! smile.gif

Geschrieben von: corinnamuc am 29 Jan 2004, 21:45
Hallo,
ich lese schon seit geraumer Zeit im Forum mit und es hilft mir als "normaler" S-Bahn-Benutzer die Betriebsabläufe besser zu verstehen, auch wenn ich nicht immer alle Fachausdrücke auf Anhieb zuordnen kann.
Nun mal zu meiner konkreten Frage: Ich bin heute mit der S 1 um 15.58 Uhr von Oberschleißheim nach Feldmoching gefahren. Als die S-Bahn mit 7 Minuten Verspätung in OSH eintraf, stieg mir der typische Geruch von Bremsbelägen? (ich sag immer, es riecht nach Asbest) in die Nase. Den habe ich seitdem bei uns die 423 eingesetzt sind, eigentlich nicht mehr gerochen. In Feldmoching hat es dann sogar heftig gequalmt, die S-Bahn ist aber nach kurzem Aufenthalt weitergefahren.
Was war denn da los? Weiß jemand was genaueres?
Viele Grüße

corinnamuc

Geschrieben von: EasyDor am 29 Jan 2004, 23:38
QUOTE (corinnamuc @ 29 Jan 2004, 21:45)
[...]stieg mir der typische Geruch von Bremsbelägen? [...]in die Nase.

Genau das wars wohl... wink.gif
Das kommt auch bei den 423ern ab und zu vor. Einfach dann, wenn mit der mechanischen Bremse stark gebremst wird.
Im normalen Betrieb kommt das nicht so oft vor, denn meistens wird mit allen 3 Bemssystemen des Triebwagens gebremst.
Aber wenn z.B. mal die E-Bremse (Die Motoren werden gegen Last geschaltet, und fungieren wie ein Dynamo) ausfällt (das merkt man daran, wenn der 423 beim Bremsen nicht die typischen Geräusche macht, sondern flüsterleise ist), dann wird eben nur noch mit der Scheiben, und der Feststellbremse gebremst. Und das fordert die Scheibenbremse ziemlich, daher werden die Bremsbeläge ziemlich heiß.
Das ist aber nichts schlimmes, und auf keinen Fall gefährlich... wink.gif

Geschrieben von: Smirne am 29 Jan 2004, 23:44
QUOTE (EasyDor @ 29 Jan 2004, 23:38)
Aber wenn z.B. mal die E-Bremse [...] ausfällt [...], dann wird eben nur noch mit der Scheiben, und der Feststellbremse gebremst.

Das war beim 420 auch schon so oder bei jedem anderen, E-gebremsten Fahrzeug.

Geschrieben von: ET 423 am 30 Jan 2004, 07:21
QUOTE (EasyDor @ 29 Jan 2004, 23:38)
denn meistens wird mit allen 3 Bemssystemen des Triebwagens gebremst.

Nein. wink.gif Es wird nur die E-Bremse verwendet. Erst wenn die Geschwindigkeit auf 3km/h abgesunken ist, schaltet sich die Luftdruckbremse dazu, weils die E-Bremse (aus verständlichen, elektrotechnischen Gründen) nicht schaffen kann.

Geschrieben von: MünchnerFreiheit am 30 Jan 2004, 09:00
Guten Morgen,

heute früh hats wohl einen größeren Oberleitungschaden zwischen Langwied und Olching gegeben, der auch den Regionalverkehr nach Augsburg beeinträchtigen soll. Scheinbar endet die S8 vom Flughafen kommend in Pasing, und es gibt einen Pendelverkehr nach Nannhofen.

(Alle Informationen gem. Radio Charivari)

Gruß Flo

Geschrieben von: mellertime am 30 Jan 2004, 14:17
QUOTE (MünchnerFreiheit @ 30 Jan 2004, 09:00)
Guten Morgen,

heute früh hats wohl einen größeren Oberleitungschaden zwischen Langwied und Olching gegeben, der auch den Regionalverkehr nach Augsburg beeinträchtigen soll. Scheinbar endet die S8 vom Flughafen kommend in Pasing, und es gibt einen Pendelverkehr nach Nannhofen.

(Alle Informationen gem. Radio Charivari)

Gruß Flo

Das ging ja schon gestern Abend los! Das erste Signal, gleich nach der Tunneleinfahrt, war gestört. Erst ein Befehl von der Aufsicht bekommen, weil der Magnet defekt war. Dann steh ich davor und es wird nicht grün. Also noch ein Befehl. Alle Linien 10 - 20min Verspätung.
Dann stehe ich mitten in der Nacht als Pendel-S-Bahn über 10min am Marienplatz, weil der Fdl West eine Stellwerksstörung hat.
Frühs dann zum Flughafen. Ich freu mich schon auf meinen Feierabend, aber nur bis zur Üst Ismaning Süd. Wegen des starken Windes, gab es Schneeverwehungen an der Weiche, wo es dann 2-gleisig wird. Also wieder Befehl, um am gestörten Signal vorbeizukommen und auf dem Gegengleis bis Ismaning und dann normal weiter bis Flughafen. Da hatte ich 10min +. Ich mach nen schnellen Führerstandswechsel (ihr wisst ja - wegen Feierabend wink.gif ).
An der Einfahrt Ismaning geht es plötzlich aufs Gegengleis. Ich wundere mich schon, daß das AVorsignal vom Regelgleis grün ist. Und dann sehe ich es, das steht ein Zug mit Ziel Nannhofen. Schnell geschaltet und die Leute rübergeschickt. Nix mit Feierabend. mad.gif Wie ich dann vom Fdl Unterföhring erfuhr, durfte ich zurück zum Flughafen. Wieder am Flughafen informierte mich der Fdl, daß die Weiche in Ismaning Süd wieder in Ordnung ist. Ich bekomme eine Zugnummer, mit der ich 15 min Verspätung hatte. Also Gas. Ja, bis Ismaning. Der Fdl teilt mir mit, daß ich im nächsten Takt fahren soll. Ok, macht jetzt auch nichts mehr. Dann stehe ich vor Ismaning Süd, der Gegenzug ist durch, aber das Signal wird nicht grün. Mir schwant schon was. Anruf beim Fdl - die Weiche geht schon wieder nicht.
Nach ein paar Minuten gehts dann doch weiter. Aber dann ESig MOPS - Rot - Stellwerksproblem. Wieder ein paar Minuten +. Ich komme am Ostbf. reingefahren, das steht Pasing dran. Und dann höre ich, wie die Aufsicht sagt: Zw. Pasing und Olching SEV! (von einem Kollegen habe ich noch gehört, wegen den Oberleitungsschaden fährt der Regional- und Fernverkehr über die S-Bahn-Gleise - deshalb SEV). Am MOPS waren es dann insgesamt +30min für den Zug und 1,5 Überstunden für mich. Endlich Feierabend. smile.gif



Wie ich eben in den Bahn-TV-Nachrichten gesehen habe, war ein defekter Stromabnehmer schuld (nähe Olching).

Geschrieben von: 420er Vorserie am 30 Jan 2004, 16:22
QUOTE

Nun mal zu meiner konkreten Frage: Ich bin heute mit der S 1 um 15.58 Uhr von Oberschleißheim nach Feldmoching gefahren. Als die S-Bahn mit 7 Minuten Verspätung in OSH eintraf, stieg mir der typische Geruch von Bremsbelägen? (ich sag immer, es riecht nach Asbest) in die Nase. Den habe ich seitdem bei uns die 423 eingesetzt sind, eigentlich nicht mehr gerochen. In Feldmoching hat es dann sogar heftig gequalmt, die S-Bahn ist aber nach kurzem Aufenthalt weitergefahren.
Was war denn da los? Weiß jemand was genaueres?


Hi,
bin gestern mit der gleichen S-Bahn gefahren, allerdings schon ab Lohhof. Auch dort hatte es sehr nach Bremsbeläge gerochen. Wir sind aber nur bis Moosach gekommen, denn da hatte sich die eine Bremse festgefahren. Der Tf hatte dann die Bremse entlüftet und nach 15 Minuten gings dann weiter zum Ostbahnhof.
Der Tf hatte auch Durchsagen gemacht, warum es nicht mehr weitergeht. Er hat es auch ziemlich genau erklärt, was er gegen die feste Bremse macht, wie lange es dauert, und daß er hofft den Ostbahnhof zu erreichen.

Schöne Grüße,
420er Vorserie

Geschrieben von: mseidler am 11 Feb 2004, 08:32
Guten Morgen,
heute war wieder einmal Chaos bei der S-Bahn angesagt. Was wegen des "so unerwarteten" Schneefalls auch kein Wunder ist. wink.gif

Die S7 (Wolfratshausen) mit der ich zur Arbeit gefahren bin hatte ca. 20 min Verspätung. Auf Grund dieser "enormen" Verspätung sollte sie laut Fahrdienstleitung in Höllriegelskreuth enden. dry.gif Das was mich daran stört ist, daß seit Marienplatz in den Anzeigen Höllriegelskreuth stand, aber eine Durchsage erst am Harras erfolgte. mad.gif

Na ja, mal schauen wie das heute noch weiter geht.

Geschrieben von: Matthias1044 am 11 Feb 2004, 09:47
Gestern Abend (10.02.) gab es aufgrund eines Stellwerkausfalls im Stellwerk Ismaning, das eigentlich Unterföhring heißt , größere Verspätungen auf der S 8. Auch der Güterverkehr auf dem Nordring war betroffen, habe in Trudering eine knappe Stunde bis gegen 20.45 Uhr auf die Weiterfahrt gewartet.



nur verbessert biggrin.gif Gruß Sbahnman

Geschrieben von: Wildwechsel am 11 Feb 2004, 10:58
QUOTE (Matthias1044 @ 11 Feb 2004, 09:47)
habe in Trudering eine knappe Stunde bis gegen 20.45 Uhr auf die Weiterfahrt gewartet.

Wie vertreibt man sich denn da so lange die Zeit, wenn man einerseits ständig damit rechnen muss, dass es gleich weitergeht, letztlich aber dann doch so lange warten darf?

Geschrieben von: Matthias1044 am 11 Feb 2004, 11:29
QUOTE
Wie vertreibt man sich denn da so lange die Zeit, wenn man einerseits ständig damit rechnen muss, dass es gleich weitergeht, letztlich aber dann doch so lange warten darf?

Och, eine Stunde ist für Cargo Verhältnisse nicht so besonders lange. Vorletzte Woche habe ich in Trudering über drei Stunden aufgrund eines BÜ Unfalls bei Raubling warten müssen.
Meistens habe ich ein Radio dabei und irgendeine interessante Zeitschrift. Manchmal hat man Schreibkram zu erledigen. Oder man macht je nach Tageszeit bzw. Nachtzeit auch ein wenig die Augen zu. Da schaut nicht unentwegt aufs Hauptsignal. Sollte man bei Freistellung des Signals nicht rechtzeitig reagieren, meldet sich schon der FDL über Zugfunk.
Bei größeren Störungen kann man nach Absprache mit dem FDL auch die Lok verlassen. Bei einer Fahrleitungsstörung im letzten Sommer mußte ich im Bahnhof Kufstein über 4 Stunden warten. Zwei Stunden davon war ich zusammen mit einem ebenfalls wartenden Kollegen in einer Gaststätte zum Essen rolleyes.gif .

Geschrieben von: Wildwechsel am 17 Feb 2004, 12:41
Zur Zeit zeigen die Zugzielanzeiger auf der Stammstrecke Richtung Ostbahnhof mal wieder alles andere als den richtigen Zug an. Zwei aktuelle Beispiele von heute Mittag:

S1 Ostbahnhof:
- an der Hackerbrücke noch richtig
- am Hbf gar nix
- am Stachus und am Marienplatz S7 Kreuzstraße

S8 Flughafen:
- am Marienplatz S Ostbahnhof, zusätzlich Irreführung
--durch die Aufsicht mit der Ansage "zum Ostbahnhof"
- am Isartor und am Rosenheimer Platz richtig angezeigt
- am Ostbahnhof wechselnd (neue Zugzielanzeiger auf Gleis 5 nicht mehr durchgestrichen)
---- S8 Flughafen, zusätzlich als Laufschrift "Bitte nicht einsteigen, Zug endet hier"
---- S6 Markt Schwaben

Soviel zur Irreführung der Fahrgäste und der ja ach so sehr optimierten Fahrgastinformation.

Geschrieben von: elchris am 17 Feb 2004, 13:08
OK, die Fallblattanzeiger stehen wohl seit einiger Zeit auf Zufallsmodus. Zumindest im Tunnel. In Pasing gehen die noch 1a

Geschrieben von: Südostbayer am 17 Feb 2004, 13:48
QUOTE (Chris @ 17 Feb 2004, 13:08)
OK, die Fallblattanzeiger stehen wohl seit einiger Zeit auf Zufallsmodus. Zumindest im Tunnel. In Pasing gehen die noch 1a

"Falschinformationen" hängen oft nicht von den Fallblattanzeigern selbst, sondern von der (zentralen) Steuerung der Anzeiger ab: Dann wird das falsche Zugziel über mehrere Stationen "mitgeschleppt". So kommt es auch in Pasing vor, dass z.B. die nachfolgende S-Bahn angezeigt wird, also beispielsweise eine S6 nach Tutzing als S4 Geltendorf durch Fallblattanzeiger angekündigt wird.

Geschrieben von: elchris am 17 Feb 2004, 18:48
QUOTE (Südostbayer @ 17 Feb 2004, 13:48)
"Falschinformationen" hängen oft nicht von den Fallblattanzeigern selbst, sondern von der (zentralen) Steuerung der Anzeiger ab: Dann wird das falsche Zugziel über mehrere Stationen "mitgeschleppt". So kommt es auch in Pasing vor, dass z.B. die nachfolgende S-Bahn angezeigt wird, also beispielsweise eine S6 nach Tutzing als S4 Geltendorf durch Fallblattanzeiger angekündigt wird.

Das ist natürlich auch möglich, aber meistens ist ein falsches Zugziel auf den schlechten Zustand des Anzeigers zurückzuführen. Schau dir mal die an Gleis 2/3 in Pasing. Da hängt seit Wochen ein "Reservierungspflichtig" oder ein München HBF wird zu einem Mix aus München und Mittenwald. Da kann die Steuerung noch so dahaut sein, wenn es am Objekt selber hakt kann die zentrale Steuerung nix dafür.

Geschrieben von: Smirne am 17 Feb 2004, 23:35
Ich biete ein S3 Nannhofen als 2. Zug am Stachus (wenn man aus Richtung Marienplatz einfährt gleich der 1. Anzeiger) immer wenn er eigentlich S2 Petershausen anzeigen soll. Das ist schon so, als von der Zusammenlegung S3 und S8 noch lange nicht die Rede war.

Gruß,
Marcus

PS: Wieso ist eigentlich am Marienplatz Gleis 1 bei einem Anzeiger der 2. Zug überklebt? Der stimmt noch eher als der 1. Zug.

Geschrieben von: Stellwerk am 18 Feb 2004, 06:50
Es gibt noch eine Steigerung: Die Zielanzeige am Zug ist auch falsch, und wenn der Zug gerade abfährt, kommt die Durchsage, wohin er eigentlich fährt. So geschehen 2x hintereinander am Ostbahnhof.

Geschrieben von: Thomas089 am 18 Feb 2004, 07:53
QUOTE (Smirne @ 17 Feb 2004, 23:35)
PS: Wieso ist eigentlich am Marienplatz Gleis 1 bei einem Anzeiger der 2. Zug überklebt? Der stimmt noch eher als der 1. Zug.

Der überklebte Anzeiger hat zuletzt seit Monaten irgendeinen Unsinn angezeigt. Der hat sogar immer irgendein Ziel angezeigt, wenn beim 1. Zug nichts stand. mad.gif

Gestern habe ich auch gesehen, dass er jetzt überklebt ist und die richtigen Ziele anzeigt. laugh.gif

Nebenbei noch wirkt dieses zerfledderte Baustellenklebeband alles andere als professionell. dry.gif

Viele Grüße,
Thomas

Geschrieben von: mellertime am 18 Feb 2004, 11:07
QUOTE (Stellwerk @ 18 Feb 2004, 06:50)
Es gibt noch eine Steigerung: Die Zielanzeige am Zug ist auch falsch, und wenn der Zug gerade abfährt, kommt die Durchsage, wohin er eigentlich fährt. So geschehen 2x hintereinander am Ostbahnhof.

Das ist Quatsch, daß der Zug z.B. nach Herrsching fährt und dran stand Tutzing!
Oder meinst du, daß ein Zug bis Buchenau fährt und dran stand Geltendorf?

Geschrieben von: jadefalcon am 18 Feb 2004, 14:06
Hier mal ein paar Beispiele für spinnende ZZA in Frankfurt biggrin.gif ...


user posted image


Südbahnhof, Gleis 3...der grundlegendste, aber nicht der einzige Fehler ist schon mal, dass es die S14 schon seit Jahren nicht mehr gibt...wer zählt die restlichen auf? laugh.gif


Ab jetzt zur Schonung für Modembesitzer nur noch die Links wink.gif ...



http://520074603068-0001.bei.t-online.de/Grafiken/Bahn/misc/ZZA_FES_1_800600.jpg


Gesehen in Eschborn (an der Strecke von S3 Bad Soden-Darmstadt und S4 Kronberg-Langen) ...



http://520074603068-0001.bei.t-online.de/Grafiken/Bahn/misc/ZZA_FFS_130104_800600.jpg


An der Stresemannallee endeten vor Jahren mal die S5 und S6, bevor die Strecke nach Darmstadt in Betrieb genommen wurde. Obertshausen allerdings liegt genau in die andere Richtung, nämlich jenseits von Offenbach blink.gif ...


http://520074603068-0001.bei.t-online.de/Grafiken/Bahn/misc/ZZA_FFS_290104_800600.jpg


Wir halten fest, dass die S1 normalerweise nicht nach FFS kommt und weder über den Flughafen noch über Mainz fährt. Und warum einen Zug mit allem Drum und Dran ankündigen, wenn man doch nicht einsteigen soll? biggrin.gif


http://520074603068-0001.bei.t-online.de/Grafiken/Bahn/misc/ZZA_FFS_Gl4_westE_800600.jpg


Der ZZA an dem Treppenabgang zur Schweizer Straße laugh.gif ...








Geschrieben von: Sbahnman am 18 Feb 2004, 17:53
@mellertime: Bereits schon in München-Pasing gesichtet, S5-Herrsching am ZZA und eingefahren ist die S6-Tutzing, also nicht schreiben es geht nicht. Auch schon passiert, S5-Ebersberg fährt in München-Pasing ein und am ZZA S6-Erding. Bei dem System ist zur Zeit alles möglich.

Gruß Sbahnman cool.gif

Geschrieben von: Stellwerk am 19 Feb 2004, 07:06
@Mellertime: Natürlich ist das QUATSCH. Aber so wie Du das schreibst, muß ich das auf meinen Beitrag beziehen. Oder denkst Du, daß nicht sein kann, was nicht sein darf? s. Beitrag Sbahnman!

Geschrieben von: Wildwechsel am 25 Feb 2004, 08:19
QUOTE
München / S-Bahn-Verkehr:
Alle Linien fahren derzeit wegen einer Weichenstörung in
Aying mit Verspätungen von 10 bis 15 Minuten.


Quelle: http://wwws.br-online.de/verkehr/

Da frag ich mich jetzt aber, was das mit den 20 bis 25 Minuten Verspätung auf der S1 stadteinwärts zu tu hat, die ich schon seit einer Stunde im RIS verfolge. Der übliche Dominoeffekt alleine kann das eigentlich nicht sein.

Geschrieben von: Smirne am 26 Feb 2004, 17:03
Zitat bzw. Bild aus urheberrechtlichen Gründen entfernt

Geschrieben von: Schneggal am 3 Mar 2004, 14:04
Soviel zum "geplanten" 10 Minuten-Takt. Dieser "Dominoeffekt" wird sich bei noch mehr Zügen in der Stammstrecke verstärken...also darauf bin ich ernsthaft gespannt... ph34r.gif

CU, Schneggal

Geschrieben von: ET 423 am 3 Mar 2004, 17:04
Die logische Reaktion wäre gewesen (v.a. bei der S1), diese Linie zumindest nicht mehr durch die Röhre zu lassen sondern spätestens ab MMDN (Donnersbergerbrücke) nach MHN (Hauptbahnhof Gl. 27-36) fahren zu lassen. Die S6 West hätte man ebenfalls spätestens ab MMDN (oder MP(Pasing)) nach MHN fahren lassen und die S6 Ost an MLEU (Leuchtenbergring) oder MOPS (München Ost, Personenbahnsteig, S-Bahn) wenden lassen können. Ich schätze mal, das wird, wenn der 10min-Takt kommt, der Regelfall werden, daß extrem verspätete Linien einfach rausgenommen werden. Darüber kann man jetzt natürlich streiten, aber besser eine oder zwei Linien, die in den sauren Apfel beißen müssen, als alle Linien. ph34r.gif
Zum Dominoeffekt: Wenns so kommt wies kommen soll/geplant ist, dann können auf der Stammstrecke auch mehr Linien (verspätet) fahren als bisher: Durch die dichtere Signalfolge und nicht zuletzt durch die LZB.

Grüße

ET 423

/edit: Betriebsstellenkürzel durch Namensangabe ergänzt; hatte ich vergessen blink.gif wacko.gif

Geschrieben von: mellertime am 3 Mar 2004, 17:43
Gestern kam es auf der südlichen S2 zu starken Verspätungen.
Grund: Ein Zug der BOB ist liegengeblieben. Deshalb mussten alle Züge zw. Holzkirchen und Deisenhofen im GWB fahren.

Geschrieben von: ET 423 am 3 Mar 2004, 17:52
Dazu habe ich auch noch was: Heute kam es auf der S4 (nein, diesmal war ich nicht schuld biggrin.gif) am frühen Nachmittag wieder zu Störungen: Zwischen Puchheim und Buchenau wurde der S-Bahn Verkehr (kurzzeitig? weiß es nicht, weil ich das nicht weiter verfolgt hatte) aufgrund eines Notarzteinsatzes unterbrochen. Weiß jemand mehr dazu? blink.gif

Geschrieben von: Schneggal am 4 Mar 2004, 14:10
QUOTE
Ich schätze mal, das wird, wenn der 10min-Takt kommt, der Regelfall werden, daß extrem verspätete Linien einfach rausgenommen werden. Darüber kann man jetzt natürlich streiten, aber besser eine oder zwei Linien, die in den sauren Apfel beißen müssen, als alle Linien.


@ ET 423:
Kann man das dann frühzeitig einschätzen? Manchmal hat man das Gefühl, für solche Aktionen fehlt ein bissal Flexibilität... blink.gif

CU Schneggal

Geschrieben von: Chep87 am 4 Mar 2004, 14:13
In München bei der Sause werden sie so flexibel sein müssen!! In anderen Bereichen ist das ja noch mehr oder weniger egal (na gut, 250%tige auslastung, obwohl es möglich gewesen wäre DT zu fahren und sich dann wundern dass die Gangschaltung in ihre Bestandteile zerfetzt, ach lassen wir das....). Nur in München wird das wohl so kommen müssen um ein Chaos zu vermeiden.

Geschrieben von: mseidler am 4 Mar 2004, 17:53
Vielleicht endet eine S7 West wieder am fahrplanmäßig am Starnbergerbahnhof. Wie vor 30 Jahren schon mal. Gut, da war es zwar der holzkirchner Teil, aber schleicht finde ich die Idee nicht. wink.gif

Geschrieben von: mellertime am 4 Mar 2004, 18:56
Heute war so einiges los. Heute früh Weichenstörung in Grafing, gegen Mittag dann noch Richtung Ebersberg 2 BÜs gestört (musten geschlüsselt werden), dann gab es noch ne Achszählerstörung in Deisenhofen, eine Weichenstörung zw. Pasing und Pucheim und am Nachmittag rannte in Neufahrn ein Pferd auf den Gleisen rum.

Geschrieben von: Smirne am 14 Mar 2004, 23:45
Heute gegen 19:00 Uhr etwa gab es eine Signalstörung am Ostbahnhof. S-Bahnen endeten am Ostbahnhof und Hauptbahnhof.

Geschrieben von: ET 423 am 15 Mar 2004, 01:07
QUOTE (Smirne @ 14 Mar 2004, 23:45)
Heute gegen 19:00 Uhr etwa gab es eine Signalstörung am Ostbahnhof. S-Bahnen endeten am Ostbahnhof und Hauptbahnhof.

Hmm, womit meine interne Theorie, daß Störungen nur in der HVZ auftreten, hinfällig ist. biggrin.gif laugh.gif

Geschrieben von: BG am 15 Mar 2004, 01:21
Gegen 0:25 waren noch letzte Nachwirkungen spürbar, RIS am Hauptbahnhof war noch auf Störungstext und laut Durchsagen haben 2 Westäste am Starnberger Bahnhof begonnen und die S7-Ost ab Giesing. Meine S2 kam dann um 0:33 statt 0:30, konnte das aber fast komplett wieder reinholen (Ankuft hier dann 0:46 statt planmäßig 0:45).

Geschrieben von: Schneggal am 15 Mar 2004, 10:31
Also heute Früh, gegen 0600 hatte die S4 Richtung Geltendorf 10 Minuten Verspätung...scheinbar is die Signalstörung noch nicht beseitigt.

QUOTE
Hmm, womit meine interne Theorie, daß Störungen nur in der HVZ auftreten, hinfällig ist. 


@ ET 423:
Stimmt. Mich wundert's nur, wie sowas schon um 0600 in der Früh auftreten kann...da geht der Tag schon gut los! unsure.gif

CU Schneggal

Geschrieben von: Wildwechsel am 17 Mar 2004, 13:32
Heute vormittag hat sich mal wieder das Stellwerk am Ostbahnhof veranschiedet. Die S1, S4 und S 7 durften dann nicht mehr durch den Tunnel. Inzwischen fährt zwar die S1 wieder durch den Tunnel (S4 und S7 weiß ich jetzt nicht), aber alle S-Bahnen haben 15-20 Minuten Verspätung.

Powered by Invision Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)