Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (35) « Erste ... 32 33 [34] 35  ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
[M] S-Bahn-Ausbau, PM des bayerischen Verkehrsministerium [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Iarn
  Geschrieben am: 16 Apr 2019, 08:34


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17627




QUOTE (Rohrbacher @ 16 Apr 2019, 04:01)
Du mit deinen "spurtstarken" Zügen... glaubst du echt, darauf käm's an, vor allem, wenn ein Industrieanschluss befahren werden soll? Ernsthaft? wink.gif

Vorneweg, ich halte die ganze Idee für nicht sonderlich realistisch/wahrscheinlich. Der Betrieb sowohl auf dem Südring am Ostbahnhof als auch um Riem rum hat wenig Reserven, vor allem am Morgen ist da relativ viel los.
Deswegen glaube ich ist so etwas am ehesten realisierbar, wenn man nicht wie mit einem DT628 auch noch etliche Minuten unnötig Gleise blockiert, bis der mal halbwegs vom Fleck kommt. Ich stehe oft genug am Ostbahnhof um zu sehen welch ein Unterschied das macht, wenn ein Meridian Flirt abfährt oder ein 628 nach Wasserburg.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 16 Apr 2019, 09:53


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 8715




QUOTE (Rohrbacher @ 16 Apr 2019, 05:01)
Über den Südring zum Hauptbahnhof braucht man damit eh nicht fahren, da dürfte die U2 schneller und häufiger verkehren. Und naja, Cloakmaster, wenn man so einen Shuttlezug hätte, würde man halt die Gleise entsprechend freihalten. Natürlich kann man die zustellen, wenn während der Messe keiner dort fahren will. Ich denke nicht, dass das dagegenspricht. rolleyes.gif

Bekanntlich ist aber die U2 auch südlich des Hbf kapazitätsmäßig ausgereizt. Ok, ich sehe ein, daß DoSto wohl doch besser wäre als Ansatz. Aber nein, die Gleise kann man nicht freihalten, weil man jetzt schon jeden Zentimeter Platz für die Ausstellungsfläche braucht, und man da nicht einfach eine Schneise reinbasteln, und zum Bahnhof umdeklarieren kann. Allein, wie willst du das mit dem Eintritt regeln, wenn der Bahnhof mitten im Ausstellungsgelände liegt? An der Paul-Henri-Spaak Allee kannst du den Bahnhof direkt bei Haupteingang Nord, und Eingang Freigelände Nord/West hinsetzen, ohne Ausstellungsfläche wegzunehmen.
    
     Link zum BeitragTop
bestia_negra
  Geschrieben am: 16 Apr 2019, 11:26


Kaiser


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Feb 17
Beiträge: 1145




Man könnte auch einen provisorischen Halt an der S-Bahn-Strecke Richtung Erding einrichten. Und zwar dort wo die St2082 die S-Bahn kreuzt.

Dort zwei provisorische Bahnsteige und dann von dort einen Shuttlebus.

Die Frage ist, ob man genug Platz auf der Strecke hat um die 1-2 Minuten Fahrzeitverlust verschmerzen zu können.

Vorteil wäre aber, dass man die ohnehin vorhandene Kapazität der S2 besser nutzen könnte.


Ist sicher kein großer Wurf, aber zusammen mit dem Ringschluss könnte das für die Flughafenanbindung schon was bringen.

Quasi die Sparversion zum Messeschwenk.



Ansonsten würde ich die Variante bevorzugen, bei der der Messeanschluss genutzt wird und ein provisorischer Halt außerhalb des Geländes angefahren wird.
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 16 Apr 2019, 11:58


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 8715




Shuttlebus von Bf Riem zur Messe auf so eine Idee kommt doch niemand...... da brauchts dann auch keinen Extra-Zwischenhalt.
    
     Link zum BeitragTop
Rohrbacher
  Geschrieben am: 16 Apr 2019, 13:43


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 10 Apr 06
Beiträge: 11926

Wohnort: ja


QUOTE (Iarn @ 16 Apr 2019, 09:34)
Ich stehe oft genug am Ostbahnhof um zu sehen welch ein Unterschied das macht, wenn ein Meridian Flirt abfährt oder ein 628 nach Wasserburg.

"Ettliche Minuten" ist schon eine mordsmäßige Übertreibung. Wie genau stellst du diesen "Unterschied" von "ettlichen Minuten" fest und vor allem wie schließt du aus, dass es nicht an der Trasse oder sonstwas liegt?

QUOTE (Cloakmaster @ 16 Apr 2019, 10:53)
Aber nein, die Gleise kann man nicht freihalten, weil man jetzt schon jeden Zentimeter Platz für die Ausstellungsfläche braucht, und man da nicht einfach eine Schneise reinbasteln, und zum Bahnhof umdeklarieren kann.

Solch absolute und ziemlich allgemeine Annahmen verleiten mich ja immer zu einem "Doch!"

QUOTE (Cloakmaster @ 16 Apr 2019, 10:53)
Allein, wie willst du das mit dem Eintritt regeln, wenn der Bahnhof mitten im Ausstellungsgelände liegt?

Wie könnte man das lösen? Mh... a.) Zaun drum und einen extra Eingang bauen? b.) Indem der Zug zum Messegelände gehört und die Einlasskontrolle beim Einsteigen am Ostbahnhof/im Zug erfolgt? Letzteres wird vermutlich bei einem sehr großen Zug eher schwierig.

QUOTE (Cloakmaster @ 16 Apr 2019, 10:53)
An der Paul-Henri-Spaak Allee kannst du den Bahnhof direkt bei Haupteingang Nord, und Eingang Freigelände Nord/West hinsetzen, ohne Ausstellungsfläche wegzunehmen.

Da blockierst du aber dann die Feuerwehrzufahrten oder stehst möglicherweise auf der Grenze Bahnhofsgleis/Anschluss, das will man betrieblich sicher auch nicht. Wir reden hier über 250 bis 300 m Zuglänge (PS: Iarn, der zieht schon krass schnell weg, nicht wie so ein 628...^^). Ich seh aus der Ferne derzeit gar keine andere Möglichkeit als direkt auf das Gelände zu fahren. Möglicherweise sind das aber auch gerade die Gründe, warum man sowas ja eben auch dann nicht provisorisch macht, wenn die U2 überlastet ist. wink.gif

Eine sinnvolle Dauerlösung dieser Idee könnte also sein, wenn man auf der Nordseite der Paul-Henri-Spaak-Straße am Randbereich des nördlichen Freigeländes mindestens zwei 420 m lange elektrifizierte (!) und als Zugfahrt ansteuerbare 76 cm hohe Bahnsteiggleise mit anschließender Möglichkeit zum Umsetzen einer Lok einzieht und einen richtigen Messebahnhof baut. Das ganze per Deckungsignal unterteilt zur Doppelbelegung, damit hinten ein weiterer Zug einfahren kann, bevor der vordere wieder weg ist. Dann hätte man wahlweise Platz für 2x zwei Langzüge 420/423, 2x Doppeltraktionen ICE3 oder auch lokbespannte Züge bis zu 14 Wagen und zwei Loks.

Bearbeitet von Rohrbacher am 16 Apr 2019, 13:45

--------------------
Ja mei...
    
    Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 16 Apr 2019, 15:36


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 8715




a) also im Messegelände eine Exklave bauen, die nicht zum Messegelände gehört, sondern Bahnhof ist? Da wird dir nicht nur die Messegesellschaft ganz schön was husten. Und das nicht nur aus Platzgründen. Zur bauma könnte das Gelände doppelt so groß sein, und es wäre voll belegt.

b) ginge wohl, wenn man einen Bahnsteig am Ostbf komplett für den Messezug reservieren könnte, mit Kartenverkauf / Kontrolle beim Zutritt zum Bahnsteig, und kostenfreier Fahrt für alle mit Messepass. Das hätte dann durchaus Charme

c) die Idee, entlang des Messezaun war tot, als ich überzeugt würde, daß Triebwagen im wahrsten Sinne des Wortes zu kurz gedacht waren. Ein zweites Gleis zwischen Autobahnbrücle und PHS-allee, mit großzügigen Mittelbahnsteig dazwischen könnte wohl funktionieren oder? Besser wäre natürlich, gleich den ganzen Abzweig zweigleisig, inklusive Brücke über die BAB

Bearbeitet von Cloakmaster am 16 Apr 2019, 15:39
    
     Link zum BeitragTop
uferlos
  Geschrieben am: 16 Apr 2019, 16:15


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 8 Sep 02
Beiträge: 6010
Chat: uferlos 




QUOTE
b) ginge wohl, wenn man einen Bahnsteig am Ostbf komplett für den Messezug reservieren könnte,

das sollte mit dem Bahnsteig Gleis 13/14 ohne Probleme möglich sein. Der wird ja eh nur als Abstellplatz oder beim S-Bahn Chaos (Notprogramm) genutzt.

--------------------
mfg Daniel
    
     Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 16 Apr 2019, 16:22


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 3102




QUOTE (Cloakmaster @ 16 Apr 2019, 16:36)

c) die Idee, entlang des Messezaun war tot, als ich überzeugt würde, daß Triebwagen im wahrsten Sinne des Wortes zu kurz gedacht waren. Ein zweites Gleis zwischen Autobahnbrücle und PHS-allee, mit großzügigen Mittelbahnsteig dazwischen könnte wohl funktionieren oder? Besser wäre natürlich, gleich den ganzen Abzweig zweigleisig, inklusive Brücke über die BAB

Ja, das wäre dann die nächstgelegene Lösung. Da ist nur Parkplatz und Gestrüpp, da hätte man sowohl Bahnsteig auch ein ggf. ein 2. Gleis schnell verlegt.
Länge 170m, nutzbar davon also 165m, das würde also für 2xS-Bahn oder 5Dostos+Lok reichen. Wenn man noch ne Weiche für ein 2. Gleis braucht, entsprechend weniger, aber für 2 S-Bahn-ETs würde es immer noch reichen, wofür man aber elektrifizieren müsste. Denke ein Dosto-Wendezug mit Diesellok plus Behelfsbahnsteig auf 55cm wäre zum Testen, ob so ein Angebot überhaupt angenommen werden würde, erstmal ausreichend.

Über Elektrifizierung oder gar ner 2. Brücke kann man nachdenken, wenn der Zug regelmäßig überfüllt wäre. Es gibt aber ja auch noch die Ubahn, die verschwindet ja nicht.
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 16 Apr 2019, 16:33


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17627




Ich vermute für neue Gleise braucht man ein Planfeststellungsverfahren. Dann kann man es auch gleich richtig machen.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
Rev
  Geschrieben am: 16 Apr 2019, 18:50


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 28 Nov 11
Beiträge: 2966

Alter: 34



Ihr habt zwar ganz nette Ideen aber im Endeffekt sind alles bastel Lösungen.

Wenn die Messe München ne sbahn will solle sie sich nen Tunnel Bahnhof bauen inklusive tunelle zur Strecke. Macht man am Flughafen genauso...

Aber klar ist einfacher und billiger sich nur darüber zu beschweren.
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 16 Apr 2019, 22:22


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 8715




Das würde aber bedeuten, kein Messeshuttle, sondern jede S Bahn Richtung Markt Schwaben über die Messe umleiten. Und das fände ich nicht gar so prickelnd

Bearbeitet von Cloakmaster am 16 Apr 2019, 22:22
    
     Link zum BeitragTop
Metropolenbahner
  Geschrieben am: 17 Apr 2019, 00:18


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 23 Oct 13
Beiträge: 3102




QUOTE (Iarn @ 16 Apr 2019, 17:33)
Ich vermute für neue Gleise braucht man ein Planfeststellungsverfahren. Dann kann man es auch gleich richtig machen.

Na in der Betaversion nur nen Behelfsbahnsteig, der sollte doch unkompliziert zu haben sein, oder?

@Rev:
Das Problem ist, dass nur an ein paar Tagen im Jahr Messe ist. Dafür rentiert sich eine extra Strecke und dann sogar noch im teuren Tunnel eher nicht. Erst recht nicht, wenn schon ein U-Bahnanschluss vorhanden ist und der SBahnanschluss nur für wenige Megaevents wie der Bauma nötig ist, die auch nur alle 3 Jahre statt findet.

Das Maximale aus meiner Sicht wäre, die UBahn nach Feldkirchen zur SBahnhaltestelle zu verlängern. Da hätten an 365 Tagen im Jahr dann wenigstens die Feldkirchner was davon. Das sind gerade mal 3km, die man bauen müsste, das sollte noch bezahlbar sein.
    
     Link zum BeitragTop
Iarn
  Geschrieben am: 17 Apr 2019, 07:04


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Jul 07
Beiträge: 17627




Ich glaube nicht, dass man in Deutschland "unkompliziert " Gleise legen kann, aber lasse mich gerne eines Besseren belehren.
Die Gemeinde Feldkirchen hat sich schon mehrfach gegen eine U-Bahn Verlängerung auf ihr Gebiet ausgesprochen. Genauso wie mittlerweile gegen einen Messeschwenk des S-Bahn auf ihrem Gebiet.

--------------------
Autonome Volksfront für die Wiedererrichtung der klassischen 22er Tram in München
Nicht zu verwechseln mit der Populären Front
    
     Link zum BeitragTop
penguin
  Geschrieben am: 17 Apr 2019, 08:26


Jungspund


Status: Mitglied
Mitglied seit: 17 Apr 19
Beiträge: 1




Hallo, erster Beitrag hier.

Wäre es nicht besser, die U-Bahn mit einem Zug zu verstärken, der am Laimer Platz als Linie U5 startet und am Innsbrucker Ring in die Linie U2 umsteigt, um das Messegelände zu erreichen.

Ein solcher Zug würde auch das Zentrum und die beiden Fernbahnhöfe bedienen.

Ich würde davon ausgehen, dass die Linie U4 / U5 und der letzte Teil der U2 noch nicht ausgelastet sind.

Entschuldigung, wenn dies bereits vorgeschlagen wurde
    
     Link zum BeitragTop
Cloakmaster
  Geschrieben am: 17 Apr 2019, 08:59


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 25 Jan 04
Beiträge: 8715




Auch dafür brauchst du Fahrzeuge und Wagen. Vom Prinzip her möchte man gerne die Linien 1, 3 und 4 im Takt 4/6, und die Linien 2, 5 und 6 im Takt 4/4/2 fahren lassen, so daß zwischen Implerstr und Freiheit, zwischen Hbf und Kolumbus, und zwischen Max-Weber und (sic! leider nur bis) Theresienwiese ein Takt 2 vorliegt. Dann könnte man zu Spitzenzeiten nicht nur eine Fahrt in U1-Taktlage statt zum Mangfallplatz als U7 zur Messe schicken, sondern auch eine Fahrt der U4 oder U5 statt zum zum Arabellapark oder nach Neuperlach als neue U8 zur Messe führen, und hätte auch an der Messe dann einen 2-Minuten-Takt, von denen 4 Fahrten dann via Giesing, und eine via Max-

Hätte, wäre, könnte...
    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
520 Antworten seit 27 Jun 2006, 14:35 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (35) « Erste ... 32 33 [34] 35 
<< Back to S-Bahn Netze & Allgemeines
Antworten | Neues Thema |