Powered by Invision Board
 Willkommen Gast ( Einloggen | Registrieren )

Portal | Board | TV | Kalender | Suche | Mitglieder | Regeln | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe

Seiten: (18) 1 [2] 3 4 ... Letzte » ( Zum ersten neuen Beitrag ) Antworten | Neues Thema |
Tschechien, aktueller Betrieb [Zur Themenübersicht]
« Älteres Thema | Neueres Thema » Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Didy
  Geschrieben am: 7 Apr 2010, 00:05


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied.
Mitglied seit: 26 Jul 06
Beiträge: 3556




QUOTE (sonne @ 7 Apr 2010, 00:02)
Man sollte den eigentlichen Charakter einer Eisenbahn bewahren, dann auch der Weg kann manchmal das Ziel sein, gerade dann wenn man vorzugsweise nicht aus beruflichen oder geschäftlichen Gründen sehr Rasch von A nach B kommen will sondern in eine touristisch interesannte Region gelangen will.

Für die meisten Leute ist halt doch die Reise nur ein Mittel zum Zweck. Und für Tourismus kauft man dann Wagen mit Aussichtsfenstern oder so. Klar, in Einzelfällen sind "die schönen alten Züge" auch das Objekt des Non-Freak-Tourismus. Siehe Harzer Schmalspurbahn, Rasender Roland und Konsorten. Aber das sind Einzelfälle - und nicht ein flächendeckendes Bahnnetz.

QUOTE (sonne @ 7 Apr 2010, 00:02)
kommt irgendwie einer Besatzung gleich.....

Jetzt hör aber mal wieder auf mit so einem Bockmist!

--------------------
user posted image
    
    Link zum BeitragTop
bahnfanmuc
  Geschrieben am: 7 Apr 2010, 08:58


Foren-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Jul 08
Beiträge: 92

Alter: 25
Wohnort: München


QUOTE
Immerhin wurde schon einiges neu gemacht, es gibt schon in einigen Nebenstrecken, die neuen RegionNovas, die ich besser finde als die 642er Triebwagen der DB.

Dann haben wir in Liberec die SargZüge als R-Zug sowie teilweise auch die neuen D-Züge in neuer blauer Lackierung und neuen Sitzen.

Bis hierhin kann ich dir absolut recht geben. Die RegioNova Züge machen schon einiges her und die Wägen die Liberec-Pardubice fahren sind auch nicht schlecht,
auch wenn es mir bei denen so vorkommt, als hätte man nur ein neues Fahrgastinformationssystem eingebaut.

QUOTE
Im einzelnen ein gutes Gelingen, was mich nur stören würde, wäre diese Geschmacklose Zersetzung der Bahn, wie man das zum Beispiel an den neuen City-Elephanten sieht, die ich absolut abscheulich finde.


Die Anschaffung neuer Züge, die dir offensichtlich nicht gefallen, ist für dich ein Zeichen für eine "geschmacklose Zersetzung" der Bahn.
Ich hingegen finde diese neuen City-Elephants richtig gut gelungen, vor allem was das Außendesign angeht.
Weiter spricht für diese Wägen, dass auch durch sie, wieder ein neuer Fahrgastrekord im neuen "Esko"-System Prags aufgestellt werden konnte.

Weiter zu den Zügen mit mehreren Halten, z.B die R-Züge. Diese stellen ja schon eine Art des Fernverkehrs dar, dafür sind diese jedoch in einem deutlich zu
schlechtem Zustand. Ich habe einige Verwandte und Bekannte dort, die auch realtiv häufig Zug fahren. Von denen fährt aber niemand nur, damit er die Landschaft sieht oder weil er in eine touristisch attraktive Gegend möchte. Ich bin mir sicher, dass neues beziehungsweise renoviertes Wagenmaterial und kürzere Fahrzeiten auch in Tschechien noch mehr Fahrgäste anlocken können.

Ich fürchte für sonne ist es auch ein Teufelswerk, dass Teile der Strecke Praha-Plzen sogar neu gebaut werden. Es wird ein Tunnel von über 20km Länge entstehen und durch diesen Tunnel kommen die Passagiere garnicht mehr in den Genuss die kurvige Strecke entlang der Berounka zu fahren, verpassen jedoch auch den diesmal wirklich tollen Blick auf Burg Karlstein.
Noch ein weiterer "Jammer", auf dieser Strecke sollen dann auch moderne Züge des Typs Pendolino in Einsatz kommen.

    
     Link zum BeitragTop
viafierretica
  Geschrieben am: 7 Apr 2010, 16:37


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 12 Jun 04
Beiträge: 2410

Alter: 49



QUOTE
Auf internationalen Hochgeschwindigkeitsstrecken macht eine Modernisierung Sinn, und so fahren ja auch tschechische CD EC-WagenEinheiten von Prag nach Berlin.


Das Wort "Hochgeschwindigkeit" würde ich auf dieser Strecke mal stark in Zweifel ziehen.....
    
     Link zum BeitragTop
Bayernlover
  Geschrieben am: 7 Apr 2010, 16:50


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Aug 09
Beiträge: 13956
Chat: Bayernlover 

Alter: 30
Wohnort: Dresden (4, 6, 10, 12, 65, 85)


QUOTE (viafierretica @ 7 Apr 2010, 17:37)
QUOTE
Auf internationalen Hochgeschwindigkeitsstrecken macht eine Modernisierung Sinn, und so fahren ja auch tschechische CD EC-WagenEinheiten von Prag nach Berlin.


Das Wort "Hochgeschwindigkeit" würde ich auf dieser Strecke mal stark in Zweifel ziehen.....

Die Entfernung beträgt ca. 400km und die Fahrt dauert um die 4h. Hochgeschwindigkeit ist für mich ebenfalls etwas anderes.

--------------------
Für mehr Administration. Gegen Sittenverfall. Für den Ausschluss nerviger Weiber.
    
     Link zum BeitragTop
bahnfanmuc
  Geschrieben am: 7 Apr 2010, 16:52


Foren-Ass


Status: Mitglied
Mitglied seit: 14 Jul 08
Beiträge: 92

Alter: 25
Wohnort: München


QUOTE
Das Wort "Hochgeschwindigkeit" würde ich auf dieser Strecke mal stark in Zweifel ziehen.....

Hast recht. Aber mit 160km/h innerhalb Tschechiens zu fahren is bei den dortigen Verhältnissen,
zur Zeit wirklich noch Hochgeschwindigkeit.
Und wenn dann irgendwann Berlin-Dresden tatsächlich auf 200km/h ertüchtigt ist . . . rolleyes.gif
    
     Link zum BeitragTop
BMI
  Geschrieben am: 8 Apr 2010, 20:18


Haudegen


Status: Mitglied
Mitglied seit: 11 May 08
Beiträge: 563

Alter: 39
Wohnort: Nordpol


QUOTE (bahnfanmuc @ 7 Apr 2010, 17:52)

Und wenn dann irgendwann Berlin-Dresden tatsächlich auf 200km/h ertüchtigt ist . . . rolleyes.gif

War schon mal so schnell... Aber einige Geschichtliche Ereignisse, z.Bsp. die von unserer Sonne so hoch geachtete Herrschaft des Proletariats ( Diktatur der vielen über wenige?) hat daraus eine "Bummel"strecke gemacht...

"Zuvor waren zwischen 1901 und 1904 mehrere Schnellfahrtversuche mit elektrischen Lokomotiven und Triebwagen durchgeführt und Geschwindigkeiten von bis zu 210,8 km/h erreicht worden." Aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_B...E2%80%93Dresden

tongue.gif

Aber 00000689.gif



--------------------
I´ve seen the future, brother:
it is murder.

(L.Cohen, The Future)
    
     Link zum BeitragTop
viafierretica
  Geschrieben am: 8 Apr 2010, 21:51


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 12 Jun 04
Beiträge: 2410

Alter: 49



QUOTE (BMI @ 8 Apr 2010, 21:18)
QUOTE (bahnfanmuc @ 7 Apr 2010, 17:52)

Und wenn dann irgendwann Berlin-Dresden tatsächlich auf 200km/h ertüchtigt ist . . .  rolleyes.gif

War schon mal so schnell... Aber einige Geschichtliche Ereignisse, z.Bsp. die von unserer Sonne so hoch geachtete Herrschaft des Proletariats ( Diktatur der vielen über wenige?) hat daraus eine "Bummel"strecke gemacht...

"Zuvor waren zwischen 1901 und 1904 mehrere Schnellfahrtversuche mit elektrischen Lokomotiven und Triebwagen durchgeführt und Geschwindigkeiten von bis zu 210,8 km/h erreicht worden." Aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_B...E2%80%93Dresden

tongue.gif

Aber 00000689.gif

Schon wieder auf 200 ertüchtigt? So viel ich weiss, wurde doch die Strecke Berlin - Dresden nach Übernahme durch den kapitalistischen Feind als die erste schon einmal erneuert und als erste abschnittsweise auf 200 km/h ausgebaut. Aber nach 20 Jahren sind die Gleise und Schwellen schon wieder marode.
IN dem Fall hat die Herrschaft des Kapitals auch wieder eine Bummelstrecke daraus gemacht und die Fahrzeit verlängert sich jedes Jahr weiter (1999 waren Schönefeld - Dresden 1h 30 min und damit deutlich schneller!!!!).

Bearbeitet von viafierretica am 8 Apr 2010, 21:52
    
     Link zum BeitragTop
Fastrider
  Geschrieben am: 9 Apr 2010, 12:47


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 20 Oct 07
Beiträge: 2447




QUOTE (viafierretica @ 8 Apr 2010, 22:51)
Schon wieder auf 200 ertüchtigt? So viel ich weiss, wurde doch die Strecke Berlin - Dresden nach Übernahme durch den kapitalistischen Feind als die erste schon einmal erneuert und als erste abschnittsweise auf 200 km/h ausgebaut. Aber nach 20 Jahren sind die Gleise und Schwellen schon wieder marode. 
IN dem Fall hat die Herrschaft des Kapitals auch wieder eine Bummelstrecke daraus gemacht und die Fahrzeit verlängert sich jedes Jahr weiter (1999 waren Schönefeld - Dresden 1h 30 min und damit deutlich schneller!!!!).

Interessant ist diese Tabelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_B...g_der_Fahrtzeit

Vor dem grossen Krieg gings am schnellsten. Bis 1976 hat man wieder einigermassen aufgeholt, aber dann gings wieder abwärts. Sanierungsmassnahmen kurz nach der Wende haben gerade mal den Zustand von 1976 wieder herbeigeführt, aber ab 1995 gings wieder abwärts und jetzt ist der Zustand wieder schlechter als zu besten DDR-Zeiten. Als Beispiel, in welchem System es besser ist, ist die Strecke also schlecht geeignet, weil man alles hineinterterpretieren kann.
    
     Link zum BeitragTop
sonne
  Geschrieben am: 14 Apr 2010, 14:09


Routinier


Status: gesperrt
Mitglied seit: 14 Sep 08
Beiträge: 423

Alter: 42



Ich mag die RegioNovas, die alten Schienenbusse und die Rychlik Züge, ohne diese würde ich nie wieder nach Tschechien fahren.

Alles andere ist absoluter Dreck aus dem Westen, wenn ich schon das Projekt von Siemens lese über den RegioJet kriege ich das Kotzen.

--------------------
Demokratischer Sozialismus wie Dubcek ihn haben wollte.

http://www.youtube.com/watch?v=ddhm3qpe7sg
    
     Link zum BeitragTop
Bayernlover
  Geschrieben am: 14 Apr 2010, 15:38


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 2 Aug 09
Beiträge: 13956
Chat: Bayernlover 

Alter: 30
Wohnort: Dresden (4, 6, 10, 12, 65, 85)


QUOTE (sonne @ 14 Apr 2010, 15:09)
kriege ich das Kotzen.

Komisch, so geht es mir immer wenn ich Deine Beiträge lese.

--------------------
Für mehr Administration. Gegen Sittenverfall. Für den Ausschluss nerviger Weiber.
    
     Link zum BeitragTop
Wildwechsel
  Geschrieben am: 14 Apr 2010, 16:48


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 21 Jan 03
Beiträge: 6988

Wohnort: München


QUOTE (sonne @ 14 Apr 2010, 15:09)
Alles andere ist absoluter Dreck aus dem Westen

Ja und, Internet ist auch Dreck aus dem Westen, und trotzdem verbreitest Du über selbiges Deinen Müll. Also fang erst mal an, bei Dir selbst Deine eigenen Maßstäbe anzulegen.

--------------------
Beste Grüße usw....
Christian


Die drei Grundsätze der öffentlichen Verwaltung in Bayern:
1. Des hamma no nia so gmacht
2. Wo kamat ma denn da hi
3. Da kannt ja a jeda kemma
    
    Link zum BeitragTop
yeg009a
  Geschrieben am: 14 Apr 2010, 17:19


Unregistered









QUOTE (sonne @ 14 Apr 2010, 15:09)
Alles andere ist absoluter Dreck aus dem Westen, wenn ich schon das Projekt von Siemens lese über den <u>RegioJet</u> kriege ich das Kotzen.
Könntest Du das bitte sagen, was ein "RegioJet" ist?

Beim Google-Suche bin ich auf das Flugzeug gestoßen... ich denke, bei Dir geht es mehr über die Bahn, als über den Flieger...

... beim genaueren runterscrollen bin ich fündig geworden: RegioJet - Konkurrenz zur CD
Immerhin zeigt das private Unternehmen, daß es mit den modernen Verkehrsmitteln den Fernverkehr auf bestimmten Strecken anbieten will.
Immerhin ein Fortschritt gegenüber dem antiquitierten D-Zug (selbst die Nahverkehrszüge - mit denen ich noch nicht gefahren bin, aber sowohl in Bayerisch Eisenstein, als auch in Furth im Wald gesehen habe, sind viel zu alt für meinen Geschmack - da lob' ich mir die TER-Triebwagen X76500 und Corail-Wagen der TER200), das mit aller wahrscheinlichkeit an Fahrgästen verlieren wird.

Bearbeitet von yeg009a am 14 Apr 2010, 17:28
    
  Link zum BeitragTop
NJ Transit
  Geschrieben am: 14 Apr 2010, 18:21


EF-Pensionist


Status: EF-Pensionist
Mitglied seit: 7 Sep 09
Beiträge: 5638

Alter: 23
Wohnort: Wabe 320


Ich glaube, er meint das, was er hier beschreibt... - Auf gut Deutsch: ein stinknormaler Desiro.

--------------------
My hovercraft is full of eels.

SWMdrölf. Jetzt noch nächer, noch hältiger, noch fitter. Bist auch du Glasfaser und P-Wagen?
    
      Link zum BeitragTop
sonne
  Geschrieben am: 16 Apr 2010, 10:48


Routinier


Status: gesperrt
Mitglied seit: 14 Sep 08
Beiträge: 423

Alter: 42



Ich war letzte Woche in Ceska Lipa ( Bilder folgen nach meiner Polenfahrt ), da fahren noch alte D-Züge und ich finde die RegioNovas auch nicht so schlecht, besser als die deutschen 612er Triebwagen oder 642er .

Ich habe ja nie etwas gegen Modernisierung gesagt sondern auf dem Charakter der Modernisierung hingewiesen, immerhin besteht auch mal in den RegioNovas die Möglichkeit das Fenster zu öffnen, man hat neue Sitze , eine elektronische Anzeige bezüglich der Stationen inkl. Ansage und vor allem hat man auch eine modernisierte Toilette.

Alles in einem gut gelungen, vor 2 Wochen habe ich mir mal den Luxus gegönnt und bin mal von Decin nach Praha hl.n mit dem modernisierten 1.Klasse Wagen gefahren und ich muss sagen, dass ich auch dahingehend zufrieden gewesen bin.

Im Endeffekt habe ich auch nix gegen die neuen EC Wagen der CD einzuwenden welche von Prag - Berlin nach Hamburg verkehren...bei einer hohen Geschwindigkeit und wenigen Halten macht es auch sinn. allerdings bei Zügen die innerhalb des Landes fahren und mehr Stationen ansteuern, würde ich es schrecklich finden, wenn alles absolut kalt - steril und so geschlossen wäre, dass man zum Beispiel nichtmal das Fenster öffnen kann, ich glaube viele Tschechen sehen das ähnlich, auch wenn Sie die alten SchmuddelZüge nicht mögen, das Prinzip von guten Sitzen und die Möglichkeit wenn auch eingeschränkt auch mal im Korridor das Fenster öffnen zu können sollte gewahrt werden.

Ich habe mir mal in Prag einen nagelneuen IC Wagen angeschaut und da wird genau darauf Bezug genommen. Im übrigen wollte ich ein Konzept der Bahn wie in den 90er Jahren, gutes und faires Preis-Leistungsverhältnis; Produktwahl möglichkeit zwischen normalen D-Zug, IC/EC und dem Hochgeschwindigkeitszug.

In Deutschland scheint nach und nach der ICE zu dominieren, und die Sache mit dem Privatisieren im Nahverkehr schmeckt mir nicht, mein Kumpel musste auf der Fahrt nach Sylt von Hamburg in der Nord-Ostsee-Bahn trotz Wochenendeticket einen Zuschlag von 1,50 € bezahlen.

Irgendwie sollte man sehen dass die Bahn eine Hoheitsaufgabe des Staates ist und auch in ihrer Kontrolle belassen.

Bearbeitet von sonne am 16 Apr 2010, 10:50

--------------------
Demokratischer Sozialismus wie Dubcek ihn haben wollte.

http://www.youtube.com/watch?v=ddhm3qpe7sg
    
     Link zum BeitragTop
viafierretica
  Geschrieben am: 16 Apr 2010, 13:52


Lebende Forenlegende


Status: Mitglied
Mitglied seit: 12 Jun 04
Beiträge: 2410

Alter: 49



QUOTE
Irgendwie sollte man sehen dass die Bahn eine Hoheitsaufgabe des Staates ist und auch in ihrer Kontrolle belassen.


Dazu haben wir die falsche Regierung.

    
     Link zum BeitragTop
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:
255 Antworten seit 6 Dec 2005, 22:44 Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
Seiten: (18) 1 [2] 3 4 ... Letzte »
<< Back to Bahn International
Antworten | Neues Thema |